Seite 1

UNTEN LINKS

Es ist vollbracht! Dieser Tage hat der berühmte Gegenwartsschriftsteller J. R. R. Tollkühn sein neuestes Werk fertiggestellt und wartet nur noch auf die Freigabe durch die Zentrale Literaturbehörde. Nach dem gerontologischen Drama »Das Phantom, der Opa« und der konsumkritischen Dystopie »Wen der Kunde schlägt« wird nun die historische Großparabel »Mann rutscht in Leipzig auf Bananenschale aus u...

Endlich Einsicht!

Der reiche, schnöselige Rafael Moncada sah nicht ein, dass er Juliana nie bekommen würde. Er wurde böse. Er versuchte das Leben seines Nebenbuhlers zu nehmen, zerstörte die Lebensgrundlage ganzer Bevölkerungsschichten.

Warnung vor neuer Schuldenkrise im Globalen Süden

Berlin. Deutsche Hilfsorganisationen beobachten die verstärkte Emission von Staatsanleihen durch Entwicklungsländer mit großer Sorge. Aufgrund der seit einigen Jahren hohen Liquidität auf den Kapitalmärkten könnten sich inzwischen auch Staaten ohne eine anerkannte Einstufung ihrer Kreditwürdigkeit auf diese Weise Geld beschaffen, heißt es im Schuldenreport 2015, den das entwicklungspolitische Bünd...

Deutsche Bank spart untenrum

Frankfurt am Main. Das Spiegelbild der Deutsche-Bank-Zentrale in Frankfurt am Main wirkt auf den Betrachter leicht geknickt. Fakt ist: Deutschlands größtes Bankhaus gerät nach dem Willen seiner beiden Co-Chefs, Anshu Jain und Jürgen Fitschen, in Bewegung. Der von Vorstand und Aufsichtsrat am Freitag abgesegnete und am Montag bekannt gegebene Sanierungsplan wird eine Schrumpfkur sein. Gespart wird ...

Seite 2
ndPlusHermannus Pfeiffer

Erfreuliches Karriereende nicht in Sicht

Im Dezember 2012 stand Fitschen im Mittelpunkt einer Steuerrazzia. Er hatte eine Umsatzsteuererklärung zu verantworten, die fehlerhaft erschien. Für Zündstoff sorgte seine Beschwerde beim hessischen Landesvater.

Hermannus Pfeiffer

Deutsche-Bank-Chef wird Stammgast im Münchner Gericht

Es ist der rößte Wirtschaftsprozess seit dem Mannesmann-Verfahren vor gut zehn Jahren: Hat Jürgen Fitschen im Kirch-Prozess gelogen oder es bloß unterlassen, auf angebliche Unwahrheiten hinzuweisen?

ndPlusSimon Poelchau

Mit Fünfjahresplan zu mehr Profit

In Zeiten von historisch niedrigen Zinsen will sich die Deutsche Bank von normalen Kunden trennen. Jede dritte Filiale soll bis 2017 geschlossen werden. Dafür werden Vermögende für sie immer attraktiver.

Seite 3

Illegale Landnahme in Ostjerusalem

Die israelischen Behörden haben am Montag den Neubau von 77 weiteren Siedlerwohnungen im besetzten Ostteil von Jerusalem ausgeschrieben. Wie die Sprecherin der Bürgerrechtsgruppe »Peace Now«, Hagit Ofran, gegenüber AFP sagte, ist dies der erste neue Planungsschritt zum Siedlungsausbau seit den Parlamentswahlen in Israel Mitte März.In der Siedlung Neve Yaakov am nordöstlichen Stadtrand sollen 36 Wo...

Wladek Flakin, Hebron

Die Zelte auf der anderen Seite

Die Bewohner des palästinensischen Dorfes Susya südlich von Hebron müssen seit Jahrzehnten in Zelten leben. Doch sie bekommen Unterstützung von ehemaligen Soldaten der israelischen Armee.

Seite 4
ndPlusIngolf Bossenz

Göttliche Geste

Die Jüdin Eva Kor, die die Hölle von Auschwitz überlebte, erklärte: »In meinem eigenen Namen vergebe ich allen Nazis.« Eine persönliche Entscheidung, die sich ausschließlich auf ihre eigene Leiden, Schrecken und Qualen bezog.

Olaf Standke

Das Mindeste gefordert

Guantanamo bleibt Symbol für eine paranoide Supermacht, die sich um Menschenrechte wenig schert. Noch immer sind über 120 Männer unter unsäglichen Bedingungen bis hin zu Missbrauch und Folter inhaftiert.

ndPlusSilvia Ottow

2018 ist auch noch ein Jahr

Es könnte passieren, dass der Pflege-TÜV fröhlich seinen 10. Geburtstag feiert. So lange darf ein unsinniges Experiment schon mal dauern. Es geht hier schließlich nur um ein paar Alte mit zu wenig Geld.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Sozialpartner

Dass mit Berthold Huber ein führender Gewerkschafter den Aufsichtsrat im VW-Konzern kommissarisch leitet, ist in erster Linie dem überstürzten Abgang Ferdinand Piëchs geschuldet. Dieses Novum dürfte bei bundesdeutschen Eliten kaum Erschütterung ausgelöst haben. Schließlich ist der VW-Konzern seit der Nachkriegszeit eine Hochburg der Sozialpartnerschaft, in der Aufsteiger mit gewerkschaftlichem ...

Bürgerdialog mit Bürgerbeteiligung
ndPlusBernd Zeller

Bürgerdialog mit Bürgerbeteiligung

Schon immer gab es Versuche von Machthabern oder Mandatsträgern, unmittelbar die Meinungen der Bemächtigten oder Mandatsgeber zu erlauschen. Von manchem Sultan wird erzählt, er habe sich unerkannt unter das Volk gemischt.

Seite 5
Hendrik Lasch, Dresden

»Eine ethische Pflicht des Herzens und des Verstandes«

In Sachsen ist zum zweiten Mal ein Ausschuss eingesetzt worden, der sich mit der Nazi-Terrorgruppe NSU befasst - und der Frage, warum die Behörden im Freistaat sie trotz etlicher Hinweise nicht aufspürten.

ndPlusAert van Riel

Sechs Stunden ergebnisloser Streit

Beim Gipfeltreffen der Großen Koalition wollte die Union Forderungen durchsetzen, die sich gegen Niedriglöhner und den Mindestlohn richten. Die SPD hat dies vorerst verhindert. Doch die CSU lässt nicht locker.

Seite 6

Versöhnung sorgt für Empörung

Lüneburg. Im Auschwitz-Prozess ist es zum Zerwürfnis unter den Nebenklägern gekommen. Anlass sei die öffentliche Vergebung der Auschwitz-Überlebenden Eva Kor für den Angeklagten, den 93-jährigen Oskar Gröning, die sie auch am Sonntagabend in der ARD bekräftigte. Das teilten die Anwälte von Thomas Walther und Cornelius Nestler am Montag mit. Sie vertreten 49 der insgesamt mehr als 60 Nebenkläger. B...

Ulf Buschmann, Bremen

Koalition wie in Stein gemeißelt

Mit fünf Parteien in der Bremischen Bürgerschaft, dem Landesparlament, scheint es für die Zusammensetzung der Regierungskoalition reichlich Optionen zu geben. Doch der Schein trügt.

ndPlusFabian Lambeck

De Maizière vorm NSA-Ausschuss?

Im Skandal um die BND-Beihilfe zur Wirtschaftsspionage der NSA verdichten sich die Hinweise, der damalige Kanzleramtschef de Maizière könnte davon gewusst haben. Die LINKE will ihn dazu befragen.

Seite 7

Israelische Soldaten angeklagt

Jerusalem. Die Militärstaatsanwaltschaft der israelischen Streitkräfte hat gegen drei im Gaza-Krieg eingesetzte Soldaten Strafverfahren wegen Plünderungen eingeleitet. Wie die Armee am Montag mitteilte, sind dies die ersten drei Fälle mit Bezug auf den siebenwöchigen Krieg im vergangenen Sommer, in denen Klage erhoben wurde. Insgesamt laufen derzeit 19 Ermittlungsverfahren der Militärpolizei zu Vo...

ndPlusUwe Sattler

Krisenanalyse ohne Scheuklappen

Wie weiter mit Europa? Und welche Rolle können linke Kräfte in einer EU am Scheideweg übernehmen? Gut zwei Dutzend Autorinnen und Autoren geben ihre Sicht auf das aktuelle Europa wieder - und auf dessen Zukunft.

Gespräche und Verhör

Der Gipfel EU-Ukraine in Kiew brachte einige schöne Worte für den Gastgeber. Ergebnisse ließen auf sich warten.

ndPlusOliver Eberhardt, Riad

Saudi-Arabien verschärft Flüchtlingselend

Angriffe aus der Luft und von See aus, heftige Gefechte an Land: In Jemen sind mittlerweile Hunderttausende auf der Flucht. Mehrere hundert Personen haben dabei ihr Leben verloren.

Seite 8
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Rassismus hat in Frankreich zugenommen

Seit einem Vierteljahrhundert legt die Nationale Beratende Kommission für Menschenrechte CNCDH einen Bericht über Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus vor - selten fiel er so negativ aus.

Ian King, London

Gefährdet Cameron Britanniens Einheit?

Zehn Tage bis zur britischen Parlamentswahl, aber noch kein Durchbruch: In der »Sunday Times«-Umfrage führt Labour mit zwei Prozent, im »Observer« die Tory-Partei mit einem Prozentpunkt.

Seite 9

VW vor großen Weichenstellungen

Bei VW müssen nach dem Abgang Ferdinand Piëchs die Weichen neu gestellt werden. Wer rückt an die Spitze des Aufsichtsrats, wer übernimmt die zwei leeren Plätze? Was macht Piëch mit seinen Anteilen?

Andrea Klingsieck, Paris

Zu schade für die Tonne

Nicht nur in Deutschland werden täglich Tonnen von Lebensmitteln weggeworfen. In Frankreich ist das Problem ebenfalls verbreitet. Dort wird nun an einem Gesetzespaket gegen Verschwendung gearbeitet.

»Wir stehen bei Amazon am Anfang«

Wie lange dauert der Arbeitskampf bei Amazon noch? Der dauert so lange, bis wir einen Tarifvertrag mit Amazon abgeschlossen haben, in dem wir für die Beschäftigten schriftlich fixieren, was ihnen zusteht. Denn das geschieht bislang nach Gutdünken des Arbeitgebers. Wir haben Amazon an sieben Standorten, darunter bei der Firma LoveFilm in Elmshorn, dazu aufgefordert, mit uns Verhandlungen f...

Seite 10
Martin Ling

Das süße Gift der niedrigen Zinsen

So verlockend die niedrigen Zinsen sind, so gefährlich sind sie. Auch in den 1970er Jahren gab es Billigkredite en masse, weil die Öl exportierenden Länder ihre überreichlich fließenden Petrodollars anlegen wollten.

ndPlusEmilio Godoy, Mexiko-Stadt

In Mexiko wird bald das Wasser knapp

Bei Laura Romero fließt höchstens ein paar Stunden pro Tag Wasser aus der Leitung. Und mindestens einmal die Woche sitzt sie zu Hause völlig auf dem Trockenen. Wie ihre Nachbarn in dem Viertel im Norden von Mexiko-Stadt muss sie Wasser auf Vorrat in Kanistern bunkern. »Wir wollen, dass sie endlich die Löcher in der Leitungsinfrastruktur stopfen. Doch sie wimmeln uns mit der Erklärung ab, dass s...

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Sojaboom mit tödlichen Nebenwirkungen

Argentiniens Landwirtschaft ist ohne den massiven Einsatz von Agrochemikalien undenkbar. Vorliegende Studien über die damit einhergehenden Gesundheitsgefährdungen werden missachtet.

ndPlusPhilipp Hedemann, Lilongwe

Killer Nummer eins

Jedes Jahr sterben weltweit bis zu 1,2 Millionen Menschen an Malaria. Besonders dramatisch ist die Lage in Malawi. In dem südafrikanischen Land fallen vor allem Kinder Krankheit zum Opfer.

Seite 11

Verfahren gegen Allert

Wegen möglicher Ungereimtheiten beim Bau einer Flüchtlingsunterkunft müssen sich der Präsident des Berliner Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo), Franz Allert, und zwei seiner Mitarbeiter einem Disziplinarverfahren stellen. Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales habe die Verfahren auf Wunsch der Finanzverwaltung schon vor mehreren Wochen eingeleitet, berichtet der Berliner »T...

Pfleger im Ausstand

Mit der Frühschicht begann am Montagmorgen der Warnstreik an allen drei Standorten der Berliner Charité. Über 500 Beschäftigte befinden sich laut der Gewerkschaft ver.di im Ausstand. Der Warnstreik soll am heutigen Dienstag fortgeführt werden und in der Nacht zu Mittwoch enden. Streikziel ist der Abschluss eines Tarifvertrages, der im Wesentlichen Verbesserungen bei der Personalausstattung und Reg...

Martin Kröger

Kommunale Sorgenkinder

Die Zahlen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind historisch. Das landeseigene Unternehmen kommt erstmals ohne Verluste aus und kann sogar seinen Schuldenberg um 100 Millionen Euro auf rund 700 Millionen Euro senken.

BER hängt Plan hinterher

Auf der Baustelle zum neuen Hauptstadtflughafen geht es offenbar noch immer nicht wie geplant voran. Technik-Chef Jörg Marks schrieb mit Blick auf ein an der Baustelle neu eingeführtes Überwachungssystem in einer Mail an die Mitarbeiter: »Dieses Monitoring zeigt uns derzeit, dass wir in einigen Teilflächen hinter unserem eigenen Zeitplan hinterher hängen«. Grund sei vor allem, dass es in einigen B...

ndPlusBernd Kammer

BVG macht Gewinn, Ticketpreise steigen dennoch

Jahrzehntelang steckte die BVG tief in roten Zahlen. Jetzt gibt es erstmals keinen Verlust. Die Fahrgäste profitieren davon nur indirekt.Von Bernd KammerEs war ein schöner Einstieg für Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) als Aufsichtratschef der BVG. Erst seit Januar in diesem Amt, konnte er gleich Denkwürdiges verkünden: »Erstmals in ihrer Geschichte konnte die BVG ein Geschäftsjahr mit ei...

Martin Kröger

Personalnot gefährdet Badespaß

Ab dem kommenden Donnerstag beginnt mit der Eröffnung von zwei Sommerbädern die Hauptsaison für die landeseigenen Bäderbetriebe. Dem Unternehmen mangelt es an Rettungsschwimmern und Azubis.

Seite 12

Nahverkehrsstreik angelaufen

An diesem Dienstag sollen Bus- und Straßenbahnfahrer in der Uckermark, in Ostprignitz-Ruppin, im Barnim und in Frankfurt (Oder) streiken.

Kumpel könnten Windräder bauen

Von 8000 Beschäftigten in Lausitzer Tagebauen und Kraftwerken werden 2030 noch 4000 übrig sein, rechnet das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung. Diese Jobs könnten ersetzt werden.

ndPlusChristian Baron

Lernen vom Eisenfuß

Einst war Uli Borowka Fußballstar - und Alkoholiker. Heute engagiert er sich in dem Projekt »Junger Fußball in Berlin - Keine Drogen, keine Gewalt!«, das im Mai an der Neuköllner Liebig-Schule startet.

Andreas Fritsche

Der Islam gehört nicht zum Havelland

Die LINKE dachte, gegen ihren Vorschlag eines Signals für Toleranz könnten SPD und CDU nichts einwenden, obwohl sie im Havelland schon viel erlebt hatte. Doch da irrte sie sich - und zwar gewaltig.

Seite 13

Metamorpher Türbogen

Annaberg-Buchholz. Erbaut aus besonderem Baumaterial: das Eingangsportal der Kirche St. Annen im sächsischen Annaberg-Buchholz, die einst aus Gneis errichtet wurde. Der Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler (BDG) erklärte in der vergangenen Woche den Gneis zum Gestein des Jahres 2015. Das Erzgebirge besteht zu zwei Dritteln aus diesem Gestein, der Name Gneis stammt sogar aus dem Vokabular der...

ndPlusHagen Jung

Darchauer Elbbrücke bleibt Fantasie

Die nach der Wende versprochene Darchauer Elbbrücke wird es wohl nicht geben. Sie sollte das zu Niedersachsen gewechselte Amt Neuhaus mit dem linken Ufer verbinden.

Sebastian Haak, Erfurt

Im Zeichen der Zahlen

Der erste Haushalt von Rot-Rot-Grün kommt in den Thüringer Landtag: Weil es dabei um die konkrete Umsetzung von Wahlversprechen geht, ist eine intensive Debatte im Parlament sicher.

Seite 14

Ganz spezielle Zauberflöte

Baden-Baden. Kindergartenkinder stehen in Baden-Baden (Baden-Württemberg) in der Kindermusikwelt »Toccarion« um eine riesige Holzblockflöte herum. In der Erlebniswelt am Festspielhaus der Stadt sollen Fünf- bis Zwölfjährige spielerisch ein Verständnis für Musik bekommen und an Instrumente herangeführt werden. Das 600 Quadratmeter umfassende »Toccarion« gliedert sich in drei Themenbereiche: »Gesang...

Barenboim dominiert Saison 15/16

Die Berliner Staatsoper setzt in der kommenden Spielzeit verstärkt auf Generalmusikdirektor Daniel Barenboim. Der Dirigent und Pianist werde insgesamt vier Neuproduktionen sowie mehrere Sinfoniekonzerte mit der Staatskapelle Berlin und ein halbes Dutzend Vorstellungen am Klavier geben, teilte die Staatsoper am Montag in Berlin zur Saison 2015/16 mit.Auf Barenboims Programm stehen die Neuproduktion...

Erinnern an Tage der Befreiung

Die Akademie der Künste erinnert am 3. Mai gemeinsam mit den Anrainern des Pariser Platzes an das Kriegsende vor 70 Jahren. Auf dem Programm steht eine Podiumsdiskussion mit der deutsch-aserbaidschanischen Schriftstellerin Olga Grjasnowa und der französischen Autorin Cécile Wajsbrot über die Rolle Berlins als europäische Kulturmetropole, kündigte die Akademie am Montag in der Bundeshauptstadt an. ...

Claude Monet trifft Franz Marc

Meisterwerke des Impressionismus und des Expressionismus im Dialog - die Berliner Nationalgalerie will beide Kunstrichtungen erstmals zusammen zeigen. Die Ausstellung »ImEx« soll vom 22. Mai bis zum 20. September in der Alten Nationalgalerie auf der Museumsinsel zu sehen sein. »Wir wollen den Gemeinsamkeiten nachspüren, aber die Unterschiede auch nicht kleinreden«, sagte Kuratorin Angelika Wesenbe...

Nordost-CDU verbucht Wahlerfolge

Schwerin. Bei den neun Bürgermeisterwahlen am Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern hat sich die CDU in sechs Städten als stärkste Partei herausgestellt. So stellen die Christdemokraten in Stralsund und Grimmen weiter die Stadtoberhäupter. In Bergen auf Rügen jedoch entschied eine Einzelbewerberin das Rennen für sich.In Greifswald kommt es am 10. Mai zur Stichwahl. Der Greifswalder CDU-Baudezernent Jö...

Iris Leithold, Schwerin

Früher sterben in Greifswald

Ein Jahr lang hat die SPD/CDU-Landesregierung in Schwerin an der Antwort auf eine Große Anfrage der LINKEN gearbeitet. Auf 556 Seiten zieht sie nun Bilanz zu 20 Jahren Landesverfassung.

ndPlusBodo Schönfelder

Die Last des Friedens

Guatemala wurde vom Zweiten Weltkrieg bis 1996 fast durchgehend von Militärjuntas regiert, hatte über 200 000 Opfer in einem mehr als dreißigjährigen Bürgerkrieg zu beklagen, zählt zu den am höchsten gerüsteten Ländern Lateinamerikas, wird von der UN in Bezug auf die Menschenrechtslage am untersten Ende der Skala angesiedelt und von Noam Chomsky als »das schrecklichste Foltergefängnis« bezeichnete...

ndPlusTom Mustroph, Hamburg

»Wir sind doch auch Zivilbevölkerung«

Im Sommer diente der Raum als Spielstätte, dann war er Winterquartier für Flüchtlinge der sogenannten »Lampedusa-Gruppe«: ein Holzbau im Garten der Theaterfabrik Kampnagel in Hamburg.

Hans-Dieter Schütt

Glücksgefühl und Sorge

Wir sind Schöpfer. Wir schöpfen ab, wir schöpfen aus. Bis zur Erschöpfung - der Erde. Wir möchten ein Leben führen, das uns rettet, aber gleichzeitig so tun, als hätten wir Rettung nicht nötig. Wir kauern in den Ruinen unserer Effizienzideologie und lassen uns von staatlich ausgebildeten Fälschern bescheinigen, es seien Paläste. Sieh hin! Die wirklichen Paläste: Baumkronen, kathedralenhoch. Eisber...

Seite 15

Winnetou neu

Die Film- und Medienstiftung NRW fördert die Neuverfilmung von »Winnetou« mit einer Million Euro. Sie vergab in ihrer 150. Sitzung insgesamt 7,35 Millionen Euro für 30 Projekte. Die »Winnetou«-Produktion mit Wotan Wilke Möhring, Milan Peschel und Jürgen Vogel bekam die höchste Fördersumme. dpa/nd...

Wohl der Gemeinde gefährdet

Der gekündigte Volkstheater-Intendant Sewan Latchinian wird vorerst nicht wieder in sein Amt zurückkehren. Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) legte Widerspruch gegen den Beschluss der Bürgerschaft ein, die vor zwei Wochen die fristlose Entlassung aufgehoben hatte. Er sah nach Mitteilung der Stadt das Wohl der Gemeinde gefährdet.Latchinian war Ende März vom Hauptausschuss der Bü...

Focus Fassbinder

Mit dem »Focus Fassbinder« erinnert das Berliner Theatertreffen an den Filmemacher Rainer Werner Fassbinder. Das Festival widmet dem Regisseur, der am 31. Mai 70 Jahre alt geworden wäre, eine Reihe von Inszenierungen und ein Symposium mit dem Titel »Das Private ist politisch! - Rainer Werner Fassbinder im Theater heute«. Schauspielerin Hanna Schygulla (»Die Ehe der Maria Braun«) tritt mit dem Lied...

In Trümmern

Eine erhalten gebliebene Säule inmitten von Trümmern - es scheint, die meditierenden Figuren darauf würden sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen, nicht einmal durch ein so verheerendes, todbringendes Erdbeben wie das in Nepal am Wochenende. Von der Zerstörung betroffen sind auch Tempel und Paläste, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. So gehörte der 62 Meter hohe Dharahara-Turm, auf desse...

ndPlusStefan Amzoll

Wüste ohne Durst

Was bringt diese Inszenierung Neues? Gemacht wurde sie von Barrie Kosky, dem Intendanten und Chefregisseur der Komischen Oper Berlin, die soeben mit dem International Opera Award 2015 als bestes Opernensemble ausgezeichnet worden ist. Zunächst: Sie bringt Neues! Kosky ist fraglos ein hochkluger, vom Theater geradezu besessener Künstler. Der denkt nach, bevor er Szenen baut. Der weiß um die Hinterg...

Seite 16
Roberto Becker

Seid ihr alle da?

Mitunter fragen sich Eltern, ob sie ihre Kinder mit in die Oper nehmen sollten. Im Falle der »Zauberflöte« in Weimar könnten sich aber auch die Kinder fragen, ob sie ihre Eltern mitnehmen sollten. So im Seid-ihr-alle-da-Ton sieht man Mozarts Dauerbrenner nämlich selten.Nun ist es nicht so, dass Regisseurin Nina Gühlstorff, Oliver Helf (Bühne) und Marouscha Levy (Kostüme) nichts eingefallen wäre. S...

ndPlusJürgen Amendt

Die Zeit war reif dafür

Die Odenwaldschule wird voraussichtlich in wenigen Monaten schließen. Es fehlt das Geld, um den Internatsbetrieb weiter aufrecht zu erhalten, teilte die Schule mit. Das Geld ging aus, weil es immer weniger Anmeldungen gab.

ndPlusHans-Dieter Schütt

»Auf Gnad und Ungnad!«

Deutsche Einheit Ost: Du sitzt in Dessau und denkst Rostock. Beide Theater-Städte sind derzeit so überall, wie es die Kali-Kampfstätte Bischofferode war. War! Der Staub, der aufgewirbelt wird, bleibt gewöhnlich Herr der Lage: Er setzt sich durch, indem er sich auf alles - legt. Und so wird sich alles Wutschaffende wohl leider friedhöflich beruhigen, wird im Regelwerk der Bürokratien ersticken. Am ...

Seite 17

Reif für türkische Serie?

Elyas M’Barek oder Sibel Kekilli sind hierzulande bekannte Schauspieler türkischer Herkunft. Der gebürtige Münchner Elyas M’Barek machte sich durch die Comedy-Serie »Türkisch für Anfänger« (2006 bis 2008 in der ARD) einen Namen und seine in Heilbronn geborene Kollegin Sibel Kekilli ist derzeit als Sarah Brandt im Kieler »Tatort« zu sehen. Mit der ARD-Krimiserie »Mordkommission Istanbul...

Verzögerte Reform

Die Überarbeitung des MDR-Staatsvertrags verzögert sich. Das politische Vorhaben sei nicht in diesem Jahr abzuschließen, teilte die Staatskanzlei in Erfurt mit. Zu diesem Ergebnis seien die Staatskanzleichefs von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt gekommen. Vorgesehen war, nach dem ZDF-Urteil des Bundesverfassungsgerichts die Zusammensetzung der MDR-Gremien in diesem Jahr neu zu fassen. Der Sta...

Seite 19
Alexander Ludewig

Nach dem Titel ist vor den Titeln

Der Champions-League-Pokal ist schon in Berlin. Der FC Bayern will in dieser Saison sogar noch zweimal in die »Fußballhauptstadt Europas« kommen - um die Titel Nummer zwei und drei zu gewinnen.

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

Landung der Außerirdischen

Noch darf kein kubanischer Sportler in einer US-Profiliga mitspielen. Vor allem die Sportler hoffen aber auf Veränderung.

Seite 20

Hilfe kommt aus aller Welt

Vom Flughafen Berlin-Schönefeld startete am Montag ein Flug mit 60 Tonnen Hilfsgütern nach Nepal, so das Deutsche Rote Kreuz. Ein Hilfsflug von I.S.A.R. Germany mit 52 Experten war am Sonntag gestartet. Das größte Hilfskontingent kommt aus Indien. Delhi schickte allein 16 Helikopter. Viele Organisationen riefen zu Spenden auf und entsandten ebenfalls Helfer und Material. Die Liste der Länder, die ...

ndPlusFrederic Spohr, Bangkok

Der Aufbau Nepals wird Jahre dauern

Noch immer graben viele Nepalesen mit bloßen Händen nach Angehörigen. Die arme Nation hat nicht die nötigen Geräte und Helfer, um den Betroffenen wirksam zu helfen. Die internationale Hilfe läuft an, und sie wird lange benötigt werden. Schon jetzt ist klar, dass die Aufbauarbeiten Jahre dauern werden. Das kleine Land kann dies unmöglich allein schaffen. »Wir haben nicht die Ressourcen und...

ndPlusPaavan Mathema, Kathmandu

Wettlauf gegen die Zeit

Etwa 3800 Menschen starben bei dem schweren Erdbeben in Nepal, fast 100 Indien und China. Die Rettungsmannschaften suchen fieberhaft nach Überlebenden der verheerenden Naturkatastrophe.