Seite 1

UNTEN LINKS

Bundeskanzler und Bundespräsidenten flogen einst mit der »Konrad Adenauer«. Am Dienstag startet der A 310 in Bordeaux erstmals unter seinem neuen Namen »A310 Zero G«. Im Dienst der Wissenschaft. Dabei wird im Sturzflug Schwerelosigkeit erzeugt, und dann kann 22 Sekunden geforscht werden, ob und was das Zeug hält. Durchaus wehmütig sieht man den stolzen Airbus, der als Interflugmaschine seine Ka...

Eurogruppe beharrt auf Paketlösung für Griechenland

Brüssel. Nach tagelangen Verhandlungen der Geldgeber mit Griechenland gibt es in Brüssel vorsichtigen Optimismus. Die am Montag fortgesetzten Gespräche verliefen konstruktiv, sagte der Chefsprecher der EU-Kommission. Es müsse aber »noch mehr Arbeit erledigt werden«, schränkte er ein. Alle Seiten wollten eine Einigung noch im Mai, hieß es aus Kreisen der Regierung in Athen.Die Gespräche waren über ...

Merkel will mit NSA weiter kooperieren

Berlin. Trotz der Spionagevorwürfe gegen den Bundesnachrichtendienst (BND) setzen Bundesregierung und Geheimdienste weiter auf eine enge Zusammenarbeit mit der NSA. Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte am Montag zwar, befreundete Länder sollten sich nicht ausspionieren. Für die Sicherheit der Bürger sei die Kooperation mit dem US-Dienst aber wichtig. 2013 hatte die Kanzlerin noch gesagt: »Ausspäh...

Union will Streikrecht schleifen

Berlin. Gerade erst haben am 1. Mai Tausende Gewerkschaftsmitglieder für bessere Arbeitsbedingungen und gerechtere gesellschaftliche Teilhabe demonstriert - und bereits in dieser Woche wird es ernst.Während die Lokführergewerkschaft abermals den Güter- und Personenverkehr der Bahn bestreikt, machte eine Bundestagsanhörung deutlich, was mittelfristig auf der Agenda von Kapital und Konservativen ste...

Seite 2
Velten Schäfer

Kitas im Kampfmodus

Die Positionen sind ausgetauscht, jetzt geht es ans Eingemachte. Obwohl die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik in Kitas und anderen Erziehungs- und Sozialeinrichtungen in den heutigen Dienstag hinein andauert, kündigte ver.di bereits am Montag in Leipzig unbefristete Streiks in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt an. Diese, hieß es, würden nicht flächendeckend, sondern mit regionalen S...

ndPlusRainer Balcerowiak

Keine Annäherung in Sicht

Bis zum Sonntag wollen sie streiken, die Mitglieder der Lokführergewerkschaft GDL. Ein Aufeinanderzugehen der Tarifparteien ist nicht in Sicht.

ndPlusJörg Meyer

Wo wir schon dabei sind ...

Bei einer Anhörung zum umstrittenen Tarifeinheitsgesetz im Bundestag wurden bekannte Argumente von namhaften Juristen und Funktionären ausgetauscht. Die kleinen Gewerkschaften fehlten.

Seite 3
Hilmar König, Delhi

»Perfektes System« der Linksfront

Tripura ist mit rund 10 500 Quadratkilometern und 3,7 Millionen Bewohnern im Nordosten des Subkontinents der drittkleinste indische Unionsstaat. Er wird seit 1998 von einer Linksfront unter Chefminister Manik Sarkar regiert.Der 66-Jährige kam aus der Studentenbewegung, als er 1968 Mitglied der KP Indiens (Marxistisch) wurde. 1985 wählte man ihn ins ZK und 1988 ins Politbüro. Bis vor kurzem galt er...

»Wir nehmen die Menschen ernst und sie vertrauen uns«

nd: Was sind die besonderen Bedingungen Tripuras und des indischen Nordostens, wenn man mit anderen Unionsstaaten Indiens vergleicht? Sarkar: Der Nordosten ist überwiegend bergig und bewaldet. Er hat Grenzen mit China, Bangladesch, Bhutan und Myanmar und er ist reich an Bodenschätzen. Große Ströme, der bekannteste wohl der Brahmaputra, durchfließen ihn. Die geografische Lage ist einzigart...

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Die Gefahr aus der Mitte

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat erklärt, dass sich Fremdenfeindlichkeit nicht nur in rechtsextremen Milieus, sondern in der gesamten Gesellschaft findet. Dies lässt sich durch viele soziologische Studien belegen.

Simon Poelchau

Durchschnittliche Tücken

Durchschnitte haben so ihre Tücken: Sie sagen bei weitem nicht alles über eine Sache aus. Wer jedoch nur auf eine Zahl alleine schaut, wird sich nie fragen, warum die Dinge auf der Welt so unterschiedlich sind.

ndPlusRoland Etzel

Streubombenkumpane

Den heiligen Zorn über den Einsatz internationale geächteter Waffen, an dem Hollande und Obama einst die ganze Welt teilhaben ließen, vermisst man heute. Keine westliche Regierung protestierte bislang in Riad, schon gar nicht die USA.

Folke Havekost

Ziel der Untoten

Am Donnerstag wird im Hamburger Kampnagel im »Saloon Krawall« das Stück »Criminal Art« auf die Bühne gebracht. Sinnbildlicher Titel für einen aktuellen Konflikt, mit dem die Intendantin konfrontiert ist. Amelie Deuflhard wird Kriminalität in Verbindung mit Kunst vorgeworfen. Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt nach einer Anzeige der rechtspopulistischen AfD wegen »Beihilfe zum Verstoß ge...

Die bösen Wölfe
ndPlusAndreas Koristka

Die bösen Wölfe

Abgesehen von Mitgliedern krimineller Rockerbanden, sieht man in Motorradfahrern heutzutage nichts Schlimmeres als nervtötende Vollidioten. So rollen sie auf ohrenbetäubenden Harleys zum Bauernmarkt in Schmachtenhagen.

Seite 5

Stühlerücken im Aufsichtsrat

Wolfsburg. Üblicherweise werden Aufsichtsräte für eine Aktiengesellschaft auf der Hauptversammlung mit einfacher Mehrheit gewählt. Bei Volkswagen ist das beim diesjährigen Aktionärstreffen zum Beispiel der Fall für einen Vertreter des Großaktionärs Katar. Das Scheichtum will den Chef des Luftfahrtkonzerns Qatar Airways, Akbar Al Baker, auf einen seiner zwei Aufsichtsratsplätze wählen lassen. In...

Kurt Stenger

Die industriellen Fürstenhäuser

Von Unternehmen sind alle wichtigen Details bekannt - die Welt der sie beherrschenden Familiendynastien bleibt aber im Dunklen.

ndPlusCarsten Hübner

Die Marke VW bleibt der Kern

Der Volkswagen-Konzern mit seinen zwölf Marken steht aus Kapital- und Gewerkschaftssicht derzeit sehr gut da. Ein Rauswurf des Vorstandschefs Martin Winterkorn ist daher wohl eher nicht mehrheitsfähig.

Seite 6

Passentzug rechtens

Münster. Der Entzug des Reisepasses eines Salafisten war rechtens. Das entschied das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster am Montag und verwarf damit die Berufung gegen eine Entscheidung der Vorinstanz. Die Stadt Solingen hatte dem Mann mit Verfügung vom 19. Dezember 2013 den Reisepass entzogen und den Geltungsbereich seines Personalausweises auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland beschränk...

ndPlusAert van Riel

Die Grenzen der Geheimdienstkontrolle

In den Debatten über die Vorwürfe gegen BND und NSA wollen Union und SPD von ihrer eigenen Verantwortung ablenken. Dabei geht es um viel wichtigeres: hat der deutsche Geheimdienst gegen deutsches Recht verstoßen?

Seite 7
Olaf Standke

Ein rechter Anti-Obama

Die Kandidatenbank der Republikaner für den nächsten US-Präsidentschaftswahlkampf füllt sich. Der Mann, der am Montag als erster Afroamerikaner seine Kandidatur ankündigte, gehört dabei zu den ungewöhnlichsten Anwärtern und hat jetzt schon Weltruhm - allerdings als Mediziner. Der Neurochirurg Ben Carson gilt als Pionier auf dem Gebiet der operativen Trennung Siamesischer Zwillinge. Den ersten erfo...

Roland Etzel

Jemen weiter im Visier Riads

Die ersten saudisch-arabischen Bodentruppen sollen sich seit Sonntag in Jemen befinden. Deren Verbündete melden die Eroberung des Flughafens von Aden. Über die eingesetzten Streubomben schweigt man.

Seite 8
Ralf Klingsieck, Paris

Frankreichs anderer 8. Mai

Frankreich hat am 70. Jahrestag des »Victory Day« nicht nur Grund zum Feiern. Im algerischen Sétif ermordete die französische Armee Tausende infolge einer Demonstration zum Ende des Zweiten Weltkrieges.

Seite 9

Deutsche Exporte nach Griechenland eingebrochen

Wiesbaden. Die deutschen Exporte nach Griechenland sind im Zuge der Eurokrise deutlich zurückgegangen. Im Jahr 2013 fiel der Gesamtwert der Ausfuhren auf den Tiefstand von 4,7 Milliarden Euro und lag damit um 41 Prozent unter dem bisherigen Rekord von 8,0 Milliarden Euro im Vorkrisenjahr 2008, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Im vergangenen Jahr habe es nach vorl...

Vollumfänglich geständig

Bochum. Mit weitreichenden Geständnissen hat vor dem Bochumer Landgericht der Strafprozess um das sogenannte Schienenkartell begonnen. Die sechs angeklagten Manager des österreichischen Stahlkonzerns Voestalpine sowie ein Ex-Mitarbeiter von ThyssenKrupp haben zugegeben, bei öffentlichen Ausschreibungen an Preis- und Quotenabsprachen mitgewirkt zu haben. Opfer war die Deutsche Bahn. Nach Erkennt...

Simon Poelchau

Noch Luft nach oben

In der deutschen Industrie werden derzeit besonders hohe Löhne gezahlt. Es könnten noch höhere sein, denn dies würde der Eurozone nur gut tun.

ndPlusFlorian Schmid

Kapitalistisches Regieren

Seit Jahrhunderten gibt es eine enge Verzahnung von Politik und Wirtschaft. Diese ist Gegenstand des neuen Buches von Joseph Vogl, der vor wenigen Jahren mit "Das Gespenst des Kapitals" für Aufsehen sorgte.

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Armut und Hunger auf dem G7-Gipfel

Der G8-Gipfel 2015 ist zwar zu einem G7-Gipfel geschrumpft, doch an der Praxis von Putin-Freund Schröder hält die Kanzlerin trotzdem fest: Auch sie pflegt den Austauch mit den Nichtregierungssorganisationen.

Chalachew Tadesse, 
Addis Abeba

Äthiopier fliehen auch vor Repression

In Äthiopien hat die Ermordung von 28 äthiopischen Migranten in Libyen im vergangenen Monat nicht nur ein Schlaglicht auf die hinlänglich bekannte Grausamkeit der Terrororganisation Islamischer Staat geworfen. Auch die Frage nach den Gründen, warum so viele junge Leute ihrem Land den Rücken kehren, wird seither heiß diskutiert. Experten zufolge ist der Exodus Ausdruck eines tiefen Misstrauens i...

Laboratorium für ein gutes Leben

nd: Sie planen mit weiteren sozialen Aktivisten aus Mexiko und Zentralamerika eine Rundreise durch Mittelamerika. Was ist das Ziel Ihrer »Karawane für das gute Leben«? Engel: Die Karawane soll die Menschen in ihrem Kampf für »Land und Freiheit« unterstützen. Die organisierten Gemeinden verteidigen tagtäglich die Umwelt gegen die Zerstörung durch Megaprojekte wie Bergbau, Staudämme oder Mo...

Seite 11

Automatengeld wird knapp

Wegen eines Streiks beim Geldtransport-Unternehmen Prosegur wird an Bankautomaten in Berlin und Brandenburg das Bargeld knapp. Seit vergangenem Dienstag seien rund 150 der insgesamt 350 Mitarbeiter der Potsdamer Prosegur-Niederlassung im Ausstand, sagte ver.di-Verhandlungsführer André Pollmann am Montag in Potsdam. Die Gewerkschaft fordert in den laufenden Verhandlungen um den Haustarifvertrag der...

Tunnelraub wieder vor Gericht

Mehr als zwei Jahre nach dem Tunnelraub in einer Berliner Volksbank hat ein weiteres Opfer die Bank auf Schadenersatz verklagt. Seine Mandantin verlange 15 000 Euro, sagte Rechtsanwalt Peter-Andreas Brand am Montag der dpa. Die Hausratversicherung habe seiner Mandantin bereits 10 000 Euro erstattet. Das restliche Geld fordere sie jetzt von der Bank. Problematisch für die Klägerin sei, dass sie bew...

Andreas Fritsche

Utopisch

Die Vorstellung war von Anfang an utopisch. Eine bessere Gesellschaft kann auch in Königs Wusterhausen nicht entwickelt werden, wenn der Sender Sat.1 dahinter steckt. Die Idee der Sendung »Newtopia« klang zwar interessant. Doch sie entpuppte sich schnell als x-te Version des abgegriffenen Big-Brother-Konzepts. Kandidaten, die nicht zusammen passen, werden zusammengesperrt. Es gibt Zoff. Die Zuscha...

ndPlusMartin Kröger

Henkel muss mit Untersuchungsausschuss rechnen

Die Abgeordneten des Innenausschusses haben sich am Montag erneut mit der Abschiebung der Türkin Banu O. beschäftigt, die das Verwaltungsgericht als rechtswidrig bewertet hatte. Henkel reagierte unterdessen gelassen.

Seite 12

Kokainfund im Discounter

Insgesamt 386 Kilogramm des Rauschgifts hat die Polizei am Montag in Bananenkisten in Berliner Aldi-Supermärkten entdeckt. Das sei die größte Menge Kokain, die jemals auf einen Schlag in Berlin gefunden worden sei, sagte Polizeisprecher Stefan Redlich am Nachmittag bei der Präsentation des Fundes im Landeskriminalamt. Die Bananenkisten tragen demnach die Herkunftsaufschrift Kolumbien. Die Drogenpä...

ndPlusAndreas Fritsche

Deserteur und Ehrenbürger

Im Kessel von Stalingrad wechselte Werner Nerlich die Seiten. Als Befreier kehrte er 1945 in einer Uniform der Roten Armee in seine Heimatstadt Potsdam zurück.

ndPlusPeter Nowak

Zwangsräumung ausgesetzt

Ausgesetzt ins Nichts - so laufen viele Zwangsräumungen in der Hauptstadt. Aber manchmal werden die Räumungen zum Glück der Mieter selber ausgesetzt.

Steffi Bey

Baden erlaubt - Umfeld marode

Der Verein »Bürger für Rahnsdorf« macht Druck: Mit einer Unterschriftenaktion fordert er den Senat auf, endlich die lange geplante Ausschreibung zum mehr als 100 Jahre alten Strandbad Müggelsee voranzubringen.

ndPlusWilfried Neiße

GELESEN

Gemessen an anderen Städten ist Cottbus im Zweiten Weltkrieg glimpflich davongekommen, allerdings längst nicht unbeschadet. Das lässt sich der Broschüre »Cottbus befreit« von Daniel Häfner und Bernd Müller entnehmen. Sie erschien jetzt mit einem Druckkostenzuschuss der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg in einer Auflage von 1000 Exemplaren. Am 15. Februar 1945 erlebte Cottbus einen verhe...

Busse und Bahnen stehen still

Während immer mehr Bus- und Straßenbahnlinien im Brandenburger Nahverkehr bestreikt werden, droht nun der bundesweite Lokführerausstand die gesamte Region lahmzulegen.

Seite 13

Open Air-Wetter auf dem Schlossplatz

Stuttgart. Frühlingshimmel über Stuttgart: ein Blick aus dem Musikpavillon auf dem Schlossplatz der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Der Stuttgarter Schlossplatz besteht aus einer barocken Gartenanlage, die 1977 anlässlich der damaligen Bundesgartenschau umgestaltet wurde und bis heute in dieser Form erhalten blieb. Auf dem Areal finden das Jahr über zahlreiche Großveranstaltungen statt. ...

Rettungsschwimmer für die neuen Seen gesucht

Mit steigenden Temperaturen locken wieder Freibäder und Badeseen. Doch weil in Sachsen immer mehr Gewässer hinzukommen, stoßen die Helfer von DLRG und Wasserwacht an ihre Grenzen und suchen nach freiwilligen Helfern.

Rudolf Stumberger, München

Sisyphus auf dem Rektorenstuhl

München-Neuperlach, die Mittelschule an der Albert-Schweizer-Straße 59. Neuperlach stand und steht für die Schlafstädte der 1970er Jahre, für große Wohnblocks mit mehr als zwanzig Etagen, für den Sozialwohnungsbau - und für Familien, die oft von Hartz IV leben müssen. Und mittendrin die Mittelschule, wie mittlerweile die ehemaligen Hauptschulen genannt werden. Seit 14 Jahren arbeitet dort die Lehr...

Wenn die Pumpe nicht mehr läuft

Nach dem Ende des Bergbaus steht im Saarland die Frage: Was wird aus den alten Bergwerken? Ein Untersuchungsausschuss des Landtages widmet sich den Plänen des Betreibers RAG, die Gruben zu fluten.

Seite 14

Schwestern finden sich

Eine Preview von Margarethe von Trottas Film »Die abhandene Welt« ist am Mittwoch, 19 Uhr, in der Akademie der Künste am Hanseatenweg zu erleben. In ihrem aktuellen und kürzlich auf der Berlinale vorgestellten Streifen erzählt von Trotta von zwei Schwestern, die erst nach dem Tod ihrer Mutter voneinander erfahren und zueinander finden. Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit Margarethe vo...

Der 9. Mai und das Gedenken

Die Veteranen werden beglückwünscht und mit Nelken geehrt. Ganze Familien mit Kindern pilgern zu den Orten des Gedenkens. Eine Ausstellung im Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst zeigt, wie die Menschen in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion an das Ende des Zweiten Weltkrieges erinnern. Zum 70. Jahrestag des Kriegsendes lenke die Foto-Schau den Blick darauf, was jenseits der offiziellen ...

20 000 beim Gallery Weekend

Das Berliner Gallery Weekend hat dieses Jahr rund 20 000 Besucher angezogen. Hinzu kamen rund 1200 geladene Sammler, Kuratoren und Kunstexperten aus dem In- und Ausland, wie die Veranstalter am Montag mitteilten. Sie zogen eine positive Bilanz. »Neben den etablierten Positionen konnten die Besucher in diesem Jahr zahlreiche junge Künstlerinnen und Künstler entdecken«, hieß es.Bei der elften Ausgab...

71 000 neue Betten

Seit Jahren nimmt die Zahl der Anläufe und der Reisenden zu. Fast zwei Millionen Bundesbürger gönnten sich im vergangenen Jahr einen maritimen Urlaub. Um neue Zielgruppen zu erschließen, haben die Kreuzfahrtgesellschaften ihr Angebot differenziert. Es gibt Golf-Kreuzfahrten und Fußball-Touren mit Trainern von Borussia Dortmund, Musik-Wochen mit Udo Lindenberg oder Garten-Kreuzfahrten bis zum Fürst...

Geister der Frühsozialisten im Roten Salon

Zur Podiumsdiskussion »Im Reich des kleineren Übels. Liberalismus und Liberalismuskritik mit Guillaume Paoli 8 - Schäbigkeit und Recht und Freiheit - Einsprüche gegen die liberale Kultur« lädt die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz an diesem Dienstag, 20 Uhr, in ihren Roten Salon. kommt sein Namensgeber ins Haus. Ins Haus kommt der französische Philosoph Jean-Claude Michéa, der mit seinem Buch »Da...

Drei-Tage-Fest im neuen Nationalpark

Mainz. Zur Eröffnung des neuen Nationalparks Hunsrück-Hochwald stehen drei Tage lang Feierlichkeiten für Tausende Besucher auf dem Programm. Dazu gehört ein mehr als 40 Stände umfassender Markt mit Produkten und Speisen aus der Region - etwa gefüllten Zwergenklößen und Hunsrücker Spießbraten. Zudem können Besucher zu ersten Schnuppertouren mit Rangern in das Gelände aufbrechen, wie das rheinland-p...

Ende und Anfang

Zwei Filmretrospektiven begleiten derzeit die Ausstellung »1945 - Niederlage. Befreiung. Neuanfang«. Die eine beschäftigt sich vorwiegend mit der deutschen Kapitulation, die andere zeigt europäische Spiel- und Dokumentarfilme, die in den Jahren nach Kriegsende entstanden. »Der Engel mit der Posaune« (Österreich 1948, siehe Foto) etwa zeigt idealtypisch, wie man seinerzeit in Österreich die NS-Verg...

Signal an die Thüringer Beamten

Erfurt. Nach dem Tarifabschluss für die Angestellten der Länder sollen auch die Thüringer Beamten besser bezahlt werden. Einen Vorschlag, wie der Tarifabschluss für die rund 30 000 Beamten des Landes umgesetzt werden könnte, werde Finanzministerin Heike Taubert (SPD) am Dienstag den Koalitionspartnern LINKE und Grüne vorlegen, sagte Ministeriumssprecher Uwe Büchner am Montag auf Anfrage. »Wir habe...

ndPlusFranziska Höhnl

Die zweite Leerstandswelle kommt

»Unsere Stadt soll schöner werden« - so könnte der Slogan der Städtebauförderung heißen. Doch dabei geht es nicht nur um schicke Fassaden und Einkaufszonen - ein Bericht aus Sachsen-Anhalt.

Hermannus Pfeiffer

Mit Fallschirmsimulator und Balkonattrappe

Die Saison beginnt in der Ostsee mit einem Doppelschlag: An diesem Dienstag kreuzen gleich zwei Traumschiffe in Rostock auf. Sie gelten allerdings nicht gerade als der letzte Schrei.

Christian Baron

Die Banalität des Bösen

Welch ein verstörender Abend: Herr R. hat sich ein unleidliches Leben mit verklemmter Frau und biederem Chef geschaffen. Klar, dass sein Amoklauf am Ende klammheimliches Verständnis erzeugt.

Seite 15

Ein Junge, plötzlich unsichtbar

Kinderjurys aus 25 Städten haben den Film »The Invisible Boy« zum Gewinner des Young Audience Award gekürt. Der Kinderfilmpreis der Europäischen Filmakademie wurde am Sonntag in Erfurt übergeben. Der Film aus Italien erzählt die Abenteuer eines Teenagers, der plötzlich unsichtbar ist. Nach Angaben der Deutschen Kindermedienstiftung nahmen gut 1500 Mädchen und Jungen an der europaweiten Abstimmu...

Ausweiten auf Kolonialzeit

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat eine stärkere Forschung zur Herkunft von Kunst und Kultur aus Kolonialzeiten in deutschen Museen gefordert. Die Provenienzrecherche dürfe sich nicht auf die Suche nach NS-Raubkunst beschränken, sondern müsse auch die Kolonialzeiten einbeziehen, sagte Grütters am Montag bei der Tagung des Deutschen Museumsbundes in Essen. Gerade angesichts der For...

»Kultur ist keine Handelsware«

Am Montag haben 150 Musiker von deutschen Orchestern im Mainzer Schlosshof mit Beethovens »Ode an die Freude« auf die Auswirkungen von Handelsabkommen aufmerksam machen. Anschließend kommt am Dienstag im Kurfürstlichen Schloss die Deutsche Orchesterkonferenz zusammen. Sie trifft sich nur alle drei Jahre. Der Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung (DOV), Gerald Mertens, sagte d...

Immer zwischen den Zeiten

Die klassische Form hat keine scharfen Kanten. Es gibt eine menschliche Umgangsform ähnlicher Art. Günter Reisch war deren frohgemuter wie tapferer Anwalt. Er lebte das Positivum. In der Selbstsicherheit vorsichtig, im Mut bedenkend, in der Hoffnung zäh. Dieser Regisseur hat einige kräftige, erfolgreiche, erzählerisch bewegende DEFA-Filme gedreht, zugleich steht sein Werk auch dort, wo es von l...

Seite 16

Es tönt, singt, haucht, klingt

Der Hörspielpreis der Kriegsblinden geht in diesem Jahr an die Künstlergruppe Liquid Penguin Ensemble für die SR-Produktion »Ickelsamers Alphabet«. In dem Hörspiel über den deutschen Grammatiker Valentin Ickelsamer sei es »ein Vergnügen, wie Buchstaben zum Tönen, Singen, Schnurren, Hauchen, Klingen gebracht werden«, erklärte die Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen am Montag in Düsseldo...

Leben in zwei Welten

Der Dresdner Schriftsteller Rolf Bergmann ist tot. Er starb nach langer Krankheit am 1. Mai, wie der Dresdner Buchverlag am Montag mitteilte. Der Verlag würdigte Bergmann als einen »erfahrenen und unermüdlich arbeitenden Schriftsteller«, der sich bis zuletzt auch für die Ausbildung des literarischen Nachwuchses eingesetzt habe.Bergmann wurde 1942 in Dresden geboren. Mit 18 verließ er seine Heimats...

»Cartooning for Peace« & Raif Badawi

Die internationale Karikaturistenvereinigung »Cartooning for Peace« erhält in diesem Jahr den Deutsch-Französischen Medienpreis. Die Künstlervereinigung setze sich weltweit für einen Dialog der Kulturen und für das Recht auf freie Meinungsäußerung ein, erklärten die Organisatoren des Deutsch-Französischen Journalistenpreises am Montag in Saarbrücken. Die Auszeichnung wird am 1. Juli in Paris ve...

»Das siebte Kreuz« in Bildern

»Hier gibt es unaussprechliches Leid ..., aber auch die Spannung einer Menschenjagd und die am Ende erfolgreiche Flucht eines Mannes, des Helden, in die Freiheit.« So wurde auf einem Werbeprospekt die »Complete Pictorial Version of The Seventh Cross« angekündigt. Es sind Zeichnungen in Schwarz-Weiß, aufgeladen mit starken Emotionen, die den Weg der sieben aus einem KZ geflohenen Häftlinge verfo...

ndPlusAxel Eichholz

Abschied von der besten Carmen aller Zeiten

Wenn man »russisches Ballett« sagte, dachte man an Maja Plissezkaja. Die am 20. November 1925 in Moskau geborene spätere Primaballerina stammte aus der russisch-jüdischen Künstlerfamilie Messerer. Ihre Eltern fielen dem Stalin-Terror zum Opfer. Onkel und Tante, die Vater- und Mutterstelle an ihr vertraten, erkannten in dem hässlichen Entlein mit zu langen, aber ausdrucksvollen Armen die künftig...

Der archimedische Punkt ihres Daseins

Der früh verstorbene Isaac Deutscher unterschied zwischen »Ketzern des Kommunismus«, also verfemte Revolutionäre wie Leo Trotzki oder Willi Münzenberg, und »Renegaten des Kommunismus« wie Arthur Koestler oder der spätere Atombomben-Junkie Willi Schlamm. Mario Keßler nun nimmt eine Gruppe in den Blick, die von den Anhängern des sowjetischen Herrschaftsmodells in den Jahren zwischen 1928 und 1935...

Seite 17

Missachten ARD und ZDF die Rechte der Produzenten?

Warum kritisiert die AG DOK die Einstellung von Filmen in die Mediatheken?Wir verschließen uns nicht der Einstellung der Programme. Die Urheber und Produzenten müssen dafür aber bezahlt werden. Bei der Einführung der Mediatheken argumentierten die Sender, sie hätten die Rechte für die honorarfreie Verwendung im Onlinebereich bereits erworben. Das war weitgehend gelogen. Sie haben den Produzenten d...

Seite 19

Keine Graupen

Tony Jantschke wurde unter Trainer Lucien Favre ein fester Bestandteil der Gladbacher Verteidigung und peilt nun die Champions League an. Nach dem 2:1-Sieg bei Hertha BSC sprach Alexander Ludewig mit dem 25-Jährigen.

Lernen für den Weg in die Weltspitze

Der Bundestrainer sprach eine ungewöhnliche Warnung aus. Aber generell blickt das deutschen Handballteam nach dem 20:26 in Spanien zuversichtlich Richtung Europameisterschaft 2016.

Jörg Soldwisch, Prag

Schlaflos in Prag

Nach dem WM-Debakel gegen Kanada lecken die deutschen Eishockey-Nationalspieler ihre Wunden. Im Duell gegen die Schweiz wollen sie eine Reaktion zeigen. Das Selbstvertrauen ist aber im Keller.

Seite 20
René Heilig

»Leninskij Komsomol« wird Museum

Das erste sowjetische Atom-U-Boot K-3 »Leninskij Komsomol« wird schwimmendes Museum in Murmansk. Die russische Seefahrerseele lebt auf.

ndPlusFrederic Spohr und Mathias Peer, Bangkok

Alpinismus bleibt die Haupteinnahmequelle

Touren um den Mount Everest sind eine wichtige Einnahmequelle für Nepal. Das Erdbeben hat die Route stark beschädigt, die Behörden wollen die Strecke dennoch nicht sperren.