Seite 1

UNTEN LINKS

Die hohen und nicht ganz so hohen christlichen Feiertage sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Das anwachsende gottlose Volk kennt ihre Bedeutung kaum noch, nimmt sie aber zum Zwecke des Alkoholverzehrs oder familiärer Exzesse gerne mit. Den Heiden müsste die Sache neu und eingängig erklärt werden. Ein schönes Beispiel dafür lieferte vor Jahrzehnten ein Besuch des sowjetischen Parteichef...

US-Außenminister bei Putin in Sotschi

Sotschi. Erstmals seit zwei Jahren hat US-Chefdiplomat John Kerry in Russland wieder Gespräche mit Spitzenpolitikern geführt. Mit Präsident Wladimir Putin traf er am Abend gemeinsam mit seinem Amtskollegen Sergej Lawrow zusammen. Im Schwarzmeer-Kurort Sotschi hatten beide Außenamtschefs zuvor vier Stunden lang über die schlechten Beziehungen zwischen Russland und den USA gesprochen. Außerdem wollt...

Katja Herzberg

Verkalkuliert

Endlich sollen alle EU-Mitgliedsstaaten in die Pflicht genommen werden, wenn es um die Aufnahme von Flüchtlingen geht. Ein überfälliges Ansinnen, das durch eine Quotenregelung, die EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker an diesem Mittwoch vorstellen wird, bewerkstelligt werden soll. Wenn die bis jetzt bekannt gewordenen Pläne jedoch die einzige substanzielle Idee im Umgang mit der steigenden ...

Pflicht-Quoten für Flüchtlinge in der EU umstritten

Brüssel. Die EU-Kommission will Flüchtlinge in Europa künftig per Quote verteilen. Schutzbedürftige sollen mit Hilfe eines Schlüssels auf alle 28 EU-Staaten aufgeteilt werden, um »eine faire und ausgewogene Teilhabe aller EU-Staaten« zu gewährleisten, heißt es im Entwurf einer Flüchtlingsstrategie, die an diesem Mittwoch in Brüssel vorgestellt wird.Vertreter mehrerer Regierungen äußerten bereits K...

Achtung! Her mit der Aufwertung

Berlin. Wütend sind sie, die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst. Darum streiken sie, und die Zahl der bestreikten Betriebe dürfte noch steigen. Aufwertung heißt das Wort und heißt die Forderung für die insgesamt rund 240 000 Beschäftigten unter anderem in kommunalen Kitas, Einrichtungen der Familien- und Behindertenhilfe sowie Jugendeinrichtungen. Mehr zu tun, höherwertige Ausbildung...

ndPlusVincent Körner

Athen: Geld reicht nur noch ein paar Wochen

Athen hat »ein schrecklich dringendes« Geldproblem, zahlt Kredite zurück und ist kompromissbereit. Die Gläubiger kennen aber nur eins: Rufe nach mehr und schnelleren »Reformen«.

Seite 2
Silvia Ottow

Ärzte gegen Ärzte

Die Ärzteschaft als homogene Gruppe gibt es nicht mehr. Jeder neue Ärztetag - das bedeutendste Branchentreffen der Mediziner - bestätigt die Entwicklung. Partikularinteressen verhindern eine zukunftsfeste, solidarische Ausrichtung des Gesundheitssystems und zentrale politische Vorhaben werden vor allem daraufhin überprüft, ob die Pfründe des eigenen Bereichs nicht angetastet werden. Ein B...

Seite 3

Kitastreik entfaltet Wirkung

Am dritten Tag der unbefristeten Streiks gingen bundesweit zehntausende ErzieherInnen, BetreuerInnen und weitere Beschäftigte aus den Sozial- und Erziehungsdiensten auf die Straße.

ndPlusMarcus Meier

Sie sind ein bisschen auf Krawall aus

Ver.di will Druck ausüben auf Politiker und Wahlbeamte, die in den kommunalen Arbeitgeberverbänden mitzureden haben. In Bochum besuchten wütende Streikende Personaldezernentin Birgitt Collisi.

Seite 4

Eine soziale Frage

Nach der Wahl in der Hansestadt macht die SPD die Kanzlerin für die geringe Wahlbeteiligung verantwortlich: BND-Affäre! Und die Kanzlerin sagt, die Sozialdemokraten seien daran Schuld: Langweilerwahlkampf!

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Höchste Zeit für Sotschi

Die Residenz des russischen Präsidenten am Schwarzen Meer in Sotschi ist ein guter Ort zur Entspannung. Das könnte er auch für die russisch-amerikanischen Beziehungen sein. Allein schon etwas Befriedung der Krisenherde Ukraine, Jemen, Iran und Syrien wäre übergenug und auch von diesen großen Mächten ganz sicher nur gemeinsam zu machen.

ndPlusKurt Stenger

Das Öl, das aus der Kälte kommt

Wie viel Öl und Gas lagert eigentlich in der Arktis? Bislang gibt es nur Mutmaßungen - die US-Energieagentur schätzt, dass dort gut ein Fünftel der noch unentdeckten Reserven der Welt liegen könnten. Vor wenigen Jahren wäre auch noch niemand auf die Idee gekommen, diese Frage überhaupt zu stellen.

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

(K)ein Obama

Die Democratic Alliance (DA) hat mit dem 34-jährigen Mmusi Maimane ihren ersten schwarzen Parteiführer und damit den ersten schwarzen Oppositionsführer in der demokratischen Geschichte Südafrikas gewählt.

Blair Witch für die Geschworenen

Manchmal ist man verzweifelt und dann glaubt man an Dinge, die man unter rationalen Aspekten ablehnen würde. Angesichts der Polizeigewalt gegenüber Schwarzen in den Vereinigten Staaten kann man natürlich verzweifeln. Sie reißt ja nicht ab. Und dann kommen eben Ideen auf, die kontraproduktiv sind. So wie die Body-Cam, die US-amerikanische Bürgerrechtler jetzt als Chance sehen, um tödliche Schüsse a...

Seite 5
ndPlusStefan Otto

De Maizière plant »Westbalkanprojekt«

Die Kommunen fordern vom Bund mehr Unterstützung für die Flüchtlingsversorgung. Der Bund will die Lage nun entspannen: Osteuropäer ohne Chance auf politisches Asyl sollen rasch abgeschoben werden.

Katja Herzberg

Mit Quote gegen Betroffenheitsrhetorik

Nach den jüngsten Flüchtlingsdramen im Mittelmeer will die EU-Kommission Quoten zur Verteilung von Flüchtlingen in der EU einführen.

Thomas Berger

Aus dem Dschungel in die Seenot

Hilfsorganisationen warnen vor einer Flüchtlingskrise in Südostasien. Rund 8000 Menschen versuchen über das Meer nach Indonesien, Malaysia oder Thailands zu gelangen. Sicherheitsbehörden beginnen mit Offensiven gegen Schlepper.

Seite 6

Kinder im Jemen-Krieg

Sanaa. Die Huthi-Rebellen setzen im Bürgerkrieg in Jemen nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) verstärkt Kinder ein. In den vergangenen Monaten hätten die schiitischen Aufständischen immer mehr Minderjährige als Kämpfer, Späher oder Wachen rekrutiert, teilte HRW am Dienstag mit. Einige von ihnen seien getötet oder verletzt worden. Die Menschenrechtler forderten die R...

Nemzows Report

Moskau. Mindestens 220 russische Soldaten sollen nach einem posthum veröffentlichten Bericht des ermordeten Oppositionspolitikers Boris Nemzow im Krieg in der Ostukraine getötet worden sein. Die Männer seien zunächst formell aus der russischen Armee ausgeschieden und hätten dann im vergangenen Jahr als »Freiwillige« aufseiten der prorussischen Separatisten gekämpft, heißt es in dem Dokument, das V...

Klaus Joachim Herrmann

Im »Pobjeda« zum Dialog mit den USA

Den »Beziehungen im Ganzen« solle das Treffen der Außenminister Russlands und der USA gelten, ließ das Weiße Haus wissen. Moskau rechnet mit einer »Normalisierung der Beziehungen«.

Tom Strohschneider

Schäubles Coup d’État

Ein Referendum zur Krisenpolitik, wenn's wegen Gläubiger-Druck nötig wird? So viel Demokratie wollen viele Griechenland nicht zugestehen. Nun aber gibt es eine Wende in der Debatte - angeführt von Bundesfinanzminister Schäuble.

Andreas Knobloch

Paris will Ende der Kuba-Blockade

Als erster westeuropäischer Staatschef seit 29 Jahren und als erster französischer Präsident überhaupt hat François Hollande am Montag die Republik Kuba besucht. Seit April 2014 wird über eine Annäherung verhandelt.

Seite 7

Wie kommen mehr Menschen an die Urnen?

Nach der Rückzugsankündigung von Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen ist die SPD in dem Stadtstaat auf der Suche nach einem Nachfolger. Innerhalb einer Woche will Landeschef Dieter Reinken Vorschläge präsentieren.

1,3 Milliarden Daten im Monat

Berlin. Der Bundesnachrichtendienst (BND) liefert der NSA einem Bericht zufolge pro Monat bis zu 1,3 Milliarden Metadaten über Telefonate oder SMS. Die Rohdaten würden über die Abhörstation im bayrischen Bad Aibling an den US-Geheimdienst weitergeleitet, schreibt »Zeit Online«. Die Daten von Deutschen würden zuvor ausgefiltert. Metadaten umfassen nicht den Inhalt einer Kommunikation. Sie ...

Hans-Gerd Öfinger

NSU-Ausschuss vernimmt »kleinen Adolf«

Auf der Suche nach Aufklärung des mutmaßlich von der Neonazi-Bande NSU verübten Mordes an dem Kasseler Internetcafébetreiber Halit Yozgat im April 2006 und der Rolle des Inlandsgeheimdienstes befragte der NSU-Untersuchungsausschuss im Hessischen Landtag erstmals Ex-Verfassungsschutzmitarbeiter. Die Angelegenheit ist brisant, zumal Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) damals als Innenminister...

Fabian Lambeck

Zwei Jahre Schweigen

Vor zwei Jahren begann der NSU-Prozess in München. Auch wenn Beate Zschäpe beharrlich schweigt, habe das Verfahren viele neue Erkenntnisse gebracht, meint Opferanwalt Peer Stolle.

Seite 8

»In die alte Arbeiterbewegung schauen«

Marx im Titel, Marx am gesamten ersten Tag und in weiteren Workshops. Warum so viel Marx bei einem allgemeinen politischen Kongress? Seit Beginn der Krise gibt es ein Marx-Revival. Aber nur von Marx als Ökonom, der die Globalisierung vorausgesehen hat und das schnelle Jagen des Kapitals um den Globus. Wenig thematisiert wird Marx als Revolutionär, der Organisationen aufgebaut hat, die aus der...

Seite 9

Elektroautos bei Firmen beliebt

Elektroautos werden nach Einschätzung des Senats in der Hauptstadt kaum privat genutzt. Bei Firmen und öffentlichen Einrichtungen sind sie jedoch auf dem Vormarsch, erklärte Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) am Dienstag. 2000 reine Elektrofahrzeuge gebe es derzeit in Berlin. Die meisten sind Mietwagen oder gehören Lieferfirmen, Wachdiensten oder Pflegediensten. Nur 300 Autos mit Elektromoto...

SPD diskutiert Legalisierung von Cannabis

In die Debatte zur Legalisierung von Cannabis in Berlin kommt weiter Bewegung. Für den SPD-Landesparteitag am 13. Juni hat jetzt die Kreisdelegiertenversammlung (KDV) von Mitte einen Antrag zur Legalisierung von Cannabis eingebracht, der »nd« vorab vorliegt. Auch die KDV von Friedrichshain-Kreuzberg hat zur Drogenpolitik einen Antrag formuliert. In dem Text der KDV Mitte heißt es: Auch Berlin s...

Bund verklagt Bezirk wegen Immobilien

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bima, hat nach Informationen des »rbb« am Dienstag Klage gegen den Bezirk Tempelhof-Schöneberg eingereicht. Es geht dabei um den Verkauf von 48 bundeseigenen Mietwohnungen an der Großgörschen-/Ecke Katzlerstraße. Ursprünglich wollte der Bund die Wohnungen für 7,8 Millionen an einen privaten Käufer veräußern. Mitte April hatte der Bezirk Tempelhof-Schöne...

Bernd Kammer

Versuch der Abschreckung

Wollen Vermieter die Miete erhöhen, schauen sie meist in den Mietspiegel. Er gibt Auskunft über die ortsübliche Miete, bis zu der sie ihre Forderungen stellen dürfen. Und die Mieter können mit einem Blick in das Zahlenwerk erkennen, ob dies gerechtfertigt ist. So einfach könnte es bald nicht mehr funktionieren, wenn die Auffassung des Amtsgerichts Charlottenburg sich durchsetzt. Es mag Zu...

Christin Odoj

Zum Mittagessen in die Aula

Berlin zieht seit Jahren Menschen an. Neben Touristen kommen auch die, die bleiben, und die ihre Kinder hier zur Schule schicken. Ein Beispiel aus Lichtenberg zeigt: Es wird dringend Platz gebraucht.

Bernd Kammer

Angriff auf den Mietspiegel

Das Charlottenburger Amtsgericht erklärt den Berliner Mietspiegel für unwirksam. Das kann erhebliche Folgen haben - auch für die Wirksamkeit der ab Juni geltenden Mietpreisbremse.

Seite 10

Im Sperrkreis ausgeharrt

Feuerwehrleute kontrollierten am Dienstag in Oranienburg die Straßen rund um den Fundort einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. 4500 Menschen mussten vor der Entschärfung den Sperrkreis verlassen, in dem auch der Bahnhof Oranienburg lag. Die Entschärfung lief später an als geplant, da etwa ein Dutzend Personen die Aufforderung zum Verlassen des Sperrkreises ignorierte, wie eine Stadtsprecherin ...

2000 Erzieher im Streik

Potsdam. Die Streiks in den kommunalen Kindertagesstätten in Brandenburg laufen unvermindert weiter. Zu Kundgebungen in Eisenhüttenstadt, Eberswalde, Falkensee und Neuruppin seien insgesamt mehr als 800 Erzieherinnen und Erzieher gekommen, sagte ver.di-Sprecherin Anna Sprenger am Dienstag. Seit Montag beteiligen sich nach Angaben der Gewerkschaft rund 2000 Beschäftigte kommunaler Kitas an dem bund...

Kein Geld im Geldautomaten

An Geldautomaten in Berlin und Brandenburg werden die Scheine knapp. Verantwortlich ist ein Streik bei der Geldtransportfirma Prosegur. Ein Lösungsversuch am Dienstag scheiterte.

Christian Baron

Wer mal muss, muss woanders hin

In Prenzlauer Berg wurde aus einer denkmalgeschützten öffentlichen Bedürfnisanstalt ein kleines Café - allerdings ohne Kunden-Toilette.Von Christian BaronGerade erst hat die Inhaberin ihre Kaffeestube geöffnet, da eilt schon eine Frau herein. Das Angebot nimmt sie nicht wahr. Denn sie muss mal. Christine Morgan kann ihr aber keine Erleichterung verschaffen: »Wir haben leider kein Gäste-WC.« Missbi...

ndPlusSteffi Bey

Schüler bemalen Stromkästen

Motive entwickeln und sie auch noch selbst auf bislang triste Stromkästen sprühen: Mädchen und Jungen der Georg-Klingenberg-Schule haben jetzt ihr Styling-Projekt in Biesdorf beendet.

ndPlusPeter Kirschey

Herausforderung Islamisten

Es ist kein gutes Gefühl zu wissen: Es ist klar, dass es passiert, nur der Zeitpunkt und der Ort nicht. Gemeint ist ein terroristischer Anschlag mit islamistischem Hintergrund auf deutschem Boden.

Wilfried Neiße

Zwei LINKE, die sich gut verstehen

Persönliche Befindlichkeiten bestimmten viel zu oft das Klima in der Linksfraktion. Der neue Fraktionsvorsitzende wird nun jedoch anscheinend in ruhiger und sachlicher Atmosphäre gefunden.

Seite 11

Schloss Elmau wird aufgerüstet

Garmisch-Partenkirchen. Heiße Phase der Gipfelvorbereitungen: ein Berg aufgerollter Zaunteile auf dem Hubschrauberlandeplatz von Schloss Elmau. In dem bayerischen Luxushotel bei Garmisch-Partenkirchen soll Anfang Juni der diesjährige G7-Gipfel stattfinden, das Areal wird eigens dafür weiträumig eingezäunt. 19 100 Polizisten und Sicherheitskräfte werden an den Gipfeltagen im Einsatz sein, sowohl ru...

Fische ohne Augen in der Werra

Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Kali-Abwässer, die das Unternehmen K+S in die Werra leitet, dem Fischbestand schadet. Nun wird der Streit um die Lauge erneut juristisch ausgetragen.

Hilfe für das zerstörte Bützow

Die Folgen des Sturms, der im mecklenburgischen Bützow schwere Zerstörungen anrichtete, sind noch immer unübersehbar. Das Land gewährt eine Million Euro Soforthilfe. Das aber soll nicht alles sein.

ndPlusHagen Jung

Großes Kaliber auf den Lieblingsfeind

Sollten CDU und FDP in Hannover eine Hackliste haben, belegt Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer darauf einen Spitzenplatz. Ob der Grünen-Politiker das Abschneiden von Schweineschwänzen moniert oder eine Kampagne gegen das Kürzen von Hühnerschnäbeln startet: Sogleich gibt es Beschuss von Schwarz-Gelb gegen den vermeintlichen Bauernfeind. Am Dienstag nun hatte die Opposition im L...

Seite 12

Das Taxi als Ort der Begegnung

Premiere feiert an diesem Mittwoch, 19 Uhr, das doku-fiktionale Theaterprojekt »Hellelfenbein - Sechs Berliner Kurzstrecken« von Jessica Glause und Olivia Wenzel im TAK Theater im Aufbau Haus in der Prinzenstr. 85F. Sechs Taxifahrer und -fahrerinnen verschiedener Nationalitäten erzählen auf Fahrten durch Berlin von ihrem Leben als Facharbeiter oder Akademikerinnen, von Erfahrungen in Deutschland u...

Ehrung für Schauspieler Rolf Hoppe

Der Schauspieler Rolf Hoppe (84) wird bei der Verleihung des Deutschen Schauspielerpreises 2015 für sein Lebenswerk geehrt. Hoppe erhalte den Ehrenpreis für sein wegweisendes und inspirierendes darstellerisches Schaffen, teilte der Bundesverband Schauspiel am Dienstag mit. Zu Hoppes wichtigsten Filmen gehören Produktionen wie Konrad Wolfs »Ich war Neunzehn« und István Szabós »Mephisto«. Auch in Fi...

Die Geschichte von »Garbo«, dem Spion

Zu einer Lesung aus »Garbo. Der Spion. Das Geheimnis des D-Days« von Arne Molfenter und anschließendem Gespräch mit dem Autor lädt das Literaturforum im Brecht-Haus an diesem Mittwoch, 20 Uhr, ein. Mit einer Invasion hatte die deutsche Armeeführung gerechnet, aber sie erwartete sie weiter östlich. In die Irre geführt wurde sie von »Garbo«: Als einer ihrer wichtigsten Quellen in England hatte der A...

Ausstellung über Berliner Widerstand

»Weg mit Hitler - Schluss mit dem Krieg! Berliner Arbeiterwiderstand 1942-1945« ist eine Wanderausstellung überschrieben, die bis zum 28. Mai in der Berolina-Galerie im Rathaus Mitte in der Karl-Marx-Alle 31 (hinter dem Kino »International«) zu sehen ist. Sie dokumentiert die Entstehung eines der größten Widerstandsnetzwerke in den letzten Jahren des Nationalsozialismus. Der Saefkow-Jacob-Bästlein...

»Von der Landkarte radiert«

Koblenz. Maikammer in Rheinland-Pfalz sieht sich als Paradebeispiel einer leistungsfähigen Kommune und fühlt sich stark genug, um auf eigenen Füßen zu stehen. Trotz der Leistungsstärke sei es jedoch rechtmäßig gewesen, die ehemalige Verbandsgemeinde im Kreis Südliche Weinstraße an Edenkoben anzugliedern - so sehen es die rot-grüne Landesregierung und der Landtag in Mainz. Mit diesem Streit um d...

Martina Jammers

Ich lüge nicht

»Man soll sich nicht ängstigen in der Welt.« Diese Devise aus Gerhart Hauptmanns »Michael Kramer« avancierte zum Lebensmotto von Max Hermann. Doch der Satz erwies sich ab 1933 für den Juden als wenig hilfreich. Der in den 1920er Jahren hochgeschätzte Doyen der deutschen Theaterwissenschaft - mit knapp 65 Jahren endlich zum ordentlichen Professor der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität ernannt ...

ndPlusRalf Hutter

CDU-Rebellen am Titisee

Zum Beispiel Titisee-Neustadt in Baden-Württemberg: Die CDU-reierte Stadt sieht ihr Recht auf Selbstverwaltung verletzt und klagt, unterstützt vom Städtetag. In Sachen Netzvergabe ist die CDU uneins.

Martin Hatzius

Hundert Prozent Wahlbeteiligung

Die Berliner Philharmoniker haben sich bislang nicht auf einen neuen Chefdirigenten einigen können. Die am Montagvormittag an einem zunächst geheimen Ort gestartete Wahl sei nach elf Stunden ohne Ergebnis geblieben.

ndPlusChristiane Raatz

Wo der Kunde keinen Müll nach Hause schleppt

Im Dresdner »Lose«-Laden ist verpackte Ware tabu. Selbst das Waschmittel wird aus dem Glasballon gezapft. Finanziert hat Gründerin Berit Heller das Projekt über die Internetgemeinde.

Klaus Hammer

«Bilderbuch» voller Landschaften

Sie wollte ihren eigenen Weg gehen und ihrer Schwiegermutter Käthe Kollwitz, mit der sie ein überaus herzliches Verhältnis verband, keineswegs künstlerisch nachfolgen. Nach ihrer Heirat mit Hans Kollwitz 1920 hatte sie sich der Sorge ihrer insgesamt vier Kinder zu widmen und konnte sich nur in Intervallen ihrer zeichnerischen und grafischen Arbeit zuwenden. 1923 veröffentlichte sie «Das Buch vom k...

Seite 13

Bühnenverein

Das erste sächsisch-kubanische Theaterprojekt setzt neben Stiftungsmitteln auf das sogenannte Crowdfunding. Knapp 14 Tage vor Ablauf der Finanzierungsfrist fehlten allerdings noch rund 8000 Euro, teilten die Organisatoren mit. Das Vorhaben des freien Theaters Meridian aus Dresden mit dem Teatro del Viento aus Camagüey im Osten Kubas sieht in einer ersten Phase Inszenierungen der Stücke »Ritter ...

Weltrekorde bei Auktion

Ein Gemälde von Pablo Picasso ist zum teuersten je versteigerten Bild der Welt geworden. Das 1955 erstellte Ölgemälde »Les femmes d’Alger« erzielte zum Auftakt der New Yorker Frühjahrsauktionen in der Nacht zum Dienstag inklusive Kaufprämie rund 179,4 Millionen Dollar (etwa 160 Millionen Euro), nachdem der Hammer zuvor bei rund 160 Millionen Dollar gefallen war. Wer das Bild gekauft hat, wur...

Jan Freitag

Sendepause für Besseresser

Ach, wir Männer haben’s nicht leicht. Weil Frauen effizienter, smarter, fleißiger, also zukunftstauglicher sind, gelten die Herren der Schöpfung nicht nur auf dem Arbeitsmarkt von morgen als Verlierer von gestern.

ndPlusIrmtraud Gutschke

Die Unschuld, die Sinnlichkeit

Eine Dreiecksbeziehung? Eher ein Viereck, ein Fünfeck vielleicht - und in der Mitte »der Bildhauer«. Was den Mann wohl so anziehend für Frauen macht, dass sie ihn umkreisen, ihm verfallen, ihm Kinder gebären - und nicht mal eifersüchtig aufeinander sind? Viel älter ist er als sie. Suchen Nele, Jessi, Magda, Elena - auch die Ich-Erzählerin Jette wohl - in ihm den Vater, einen männlichen Halt, de...

Seite 14

Zwei Bilder an Erben

Zwei Raubkunst-Bilder aus der Sammlung von Cornelius Gurlitt können den Erben der früheren jüdischen Besitzer übergeben werden. Der Nachlasspfleger hatte die Herausgabe von »Zwei Reiter am Strand« von Max Liebermann und »Sitzende Frau« von Henri Matisse schon im März beantragt. Die Rechtspflegerin habe dies am Dienstag genehmigt, teilte das Amtsgericht mit.Da um das Erbe des Kunstsammlers noch imm...

Eintritt selten frei

Wegen knapper Kassen und mangels Sponsoren können nur wenige Museen einen regelmäßigen Tag mit freiem Eintritt anbieten. Dies ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur zum Internationalen Museumstag. Das Essener Folkwang Museum hat sich nun mit einem neuen Konzept speziell an kleine und mittlere Unternehmen gewandt - mit Erfolg. Auf Kosten etwa einer Spedition oder einer Apotheke können Besu...

Opernstars singen Signal

Mit einer Richard-Wagner-Gala wollen Opernstars zusammen mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock für das Volkstheater demonstrieren. Wie das Theater am Dienstag berichtete, ging die Initiative für das Konzert am 10. Juni von den Opernsolisten Manuela Uhl und Klaus Florian Vogt aus. Als Dirigent konnte der frühere Generalmusikdirektor des Lübecker Theaters, Roman Brogli-Sacher, gewonnen werden. ...

Caroline M. Buck

Die letzten ihrer Art

Es ist der perfekte Film für einen Starttermin an Christi Himmelfahrt: »Silentium - Vom Leben im Kloster«. Vier Nonnen, ein Pater, ein steinaltes Klostergebäude, die Schwäbische Alb und wir, die wir uns mit hineinversenken in einen Alltag, in dem wiederkehrende Tätigkeiten so sicher sind wie das Amen in der Kirche, einen Alltag, der vom Läuten der Glocke rhythmisiert wird, vom Singen und Beten. Be...

ndPlusTobias Riegel

Benzin im Blut

In George Millers »Mad Max - Fury Road«, ab Donnerstag im Kino, regiert der Ultrakapitalismus auf Rädern. In einer tödlichen Konsequenz ist sich in dieser verwüsteten, postapokalyptischen Welt jeder selbst der Nächste.

Seite 16

Neue Medikamente so zahlreich und teuer wie nie zuvor

Berlin. 2014 sind in Deutschland 45 neue Medikamente auf den Markt gekommen - so viele wie nie zuvor. Zugleich gab es noch nie so viele neue Arzneimittel, die so teuer waren, teilte das Wissenschaftliche Institut der Krankenkasse AOK am Dienstag mit. Unter diesen teuren Medikamenten ist etwa Sovaldi zur Behandlung von Hepatitis C. Es hat nach Expertenmeinung einen hohen Wirkungsgrad bei w...

ndPlusKurt Stenger

Der polare Öl-Pionier

Shell darf einen neuen Lauf starten, in der Arktis nach Öl und Gas zu bohren. Umweltschützer sind entsetzt und wollen protestieren.

Ulrike Henning

Keine Prüfung für herkömmliche Arzneien

Das AMNOG ist nicht so schlecht - muss aber weiterentwickelt werden. So lautet das Fazit der ersten vier Jahre gesetzlicher Praxis - jedenfalls laut dem Urteil 19 medizinischer Fachgesellschaften sowie der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ).

Seite 17

Karstadt schließt fünf Filialen

Essen. Die angeschlagene Warenhauskette Karstadt macht fünf weitere Warenhäuser dicht. Das teilte die Firma am Dienstag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit. Betroffen sind die Standorte in Recklinghausen, Bottrop, Dessau, Neumünster und Mönchengladbach-Rheydt. Das Unternehmen begründete die Schließungen unter anderem mit einer seit Jahren negativen Umsatz- und Ergebnisentwicklung der Stand...

ndPlusUlrike Hofsähs, Wuppertal

Jutebeutel und bitterer Kaffee

Die kirchennahe Gepa handelt seit 1975 mit Produzenten in Entwicklungsländern. Sie machte »Jute statt Plastik« populär und den Nicaragua-Kaffee. Heute macht das Fair-Trade-Haus Millionenumsätze.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Suhl ist Spitze

Am heutigen Mittwoch stellt das Statistische Bundesamt seine neuen BIP-Zahlen vor. Doch nicht harte Zahlen, sondern »weiche Faktoren« entscheiden oft über die Zukunftschancen einer Region.

Seite 18

Blockupy kommt nach Berlin

Berlin. Mehr als 150 Menschen haben am Wochenende am Aktiventreffen des bundesweiten Blockupy-Bündnisses in Berlin teilgenommen. Bei der Auswertung des Aktionstages vom 18. März in Frankfurt am Main, bei dem es zu Ausschreitungen gekommen war, forderten Redner für die Zukunft, den Aktionskonsens strikter durchzusetzen. Vor allem für Linkspartei und Attac ist diese Frage entscheidend. Künftig wi...

IN BEWEGUNG

Internationale Solidarität heute Münster. Unter dem Motto »Stop. future_unwritten. Transnational solidarisch« findet über die Himmelfahrtstage der Kongress der Bundeskoordination Internationalismus (Buko) statt. In Münster soll es schwerpunktmäßig um Internationalismus und transnationale Solidarität in Zeiten von Krisen, Kriegen und Rassismus gehen. In rund 90 Veranstaltungen, Workshops, ...

ndPlusPeter Nowak

Kampf für Lohn und Rente

Mehr als drei Jahrzehnte hörte man auf linken Demonstrationen: »Wir sind nicht alle, es fehlen die Gefangenen.« Heute hört man diese Parole seltener. Dabei sitzen auch jetzt Aktivisten hinter Gittern.

Kristine Karch

Abrüstung als deklamatorische Floskel

Noch bis 22. Mai findet in New York die Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrages statt. Zahlreiche Aktionen der Friedensbewegung begleiten die Verhandlungen.

Seite 19

Dem Star geht die Luft aus

Es muss viel passieren, damit ein Star wie Tom Brady zu Fall gebracht wird. Dass schon ein Hauch Luft dafür reicht, hätte sich in den Football-verrückten USA niemand vorstellen können.

Wir hätten kontroverser diskutieren müssen

Die Doping-Opfer-Hilfe um ihre Vorsitzende Ines Geipel fordert den Rücktritt des gesamten Präsidiums im Thüringer Landessportbund (LSB), nachdem dieses Rolf Beilschmidt gemäß einer Empfehlung der sogenannten Geiger-Kommission des DOSB das Vertrauen aussprach. Treten Sie nun zurück? Nein. Die Forderung kann ich aber nachvollziehen, weil Geipel ihre Ziele nicht erreicht hat - den Rücktritt ...

Frank Hellmann

Keine Mogelpackung mehr

Im Finale der Champions League der Frauen gegen den hochgezüchteten Gegner Paris Saint Germain lastet der Erfolgsdruck auf dem 1. FFC Frankfurt.

Seite 20
Barbara Barkhausen

Schmelze der Antarktis lässt Meere steigen

Sydney. Wie dick ist das Eis in der Antarktis, wo nimmt es zu, wo ab? Eine Studie, die am Mittwoch im Fachjournal »The Cryosphere« veröffentlicht wurde, will dem Problem auf den Grund gehen. Wissenschaftler, so von der British Antarctic Survey (BAS), haben Satellitendaten und Radaraufnahmen des Eisschelfs Larsen C verglichen - von 1998 bis 2012. Die benachbarten Schelfe Larsen A und B waren ber...

ndPlusDoreen Fiedler

In Nepal bebt wieder die Erde

Noch sind nicht alle Erdbebenopfer in Nepal mit dem Nötigsten versorgt, da wird das arme Himalaya-Land wieder getroffen: Ein starkes Beben tötet zahlreiche Menschen und lässt viele Häuser einstürzen.

Seite 21

Immer mehr streben duales Studium an

Die Abiturprüfungen Tausender Schülerinnen und Schüler sind in vollem Gange. Doch wie geht es danach weiter? Immer mehr junge Leute entscheiden sich für ein duales Studium.

Seite 22

»Leben mit der Diagnose Alzheimer«

Die Diagnose Alzheimer ist ein großer Einschnitt im Leben, sowohl für Menschen mit Alzheimer als auch für ihre Angehörigen. Jedes Jahr wird bei rund 200 000 Menschen in Deutschland Alzheimer diagnostiziert.Mit dem neuen Ratgeber »Leben mit der Diagnose Alzheimer« erläutert die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative (AFI), was auf Patienten und ihre Angehörigen zukommen kann, gibt Infos und R...

Übernimmt die Kasse die Kosten?

Ich habe davon gehört, dass es spezielle »Pflegehotels« gibt. Wie und wo findet man solche? Übernimmt die Pflegekasse die Kosten beim Urlaub in einem Pflegehotel? Veronika Z., Halle (Saale)

Seite 23
ndPlusOnlineUrteile.de

Nach Sturm zu spät am Arbeitsplatz

Dieser Beschluss des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf dürfte auch Arbeitnehmer interessieren, die Ende März 2015 Opfer des Sturms »Niklas« geworden waren.

Seite 24
OnlineUrteile.de

Mieter haftet für verlorenen Schlüssel

Ein Vermieter-Ehepaar, das mit den Mietern in einem Haus wohnte, meinte, die Mieter dürften das Hoftor nicht mehr nutzen und verlangte den Schlüssel.

Katzen gehen eigene Wege

Wer eine Katze besitzt, der weiß: Diese Tiere sind höchst eigensinnig und lassen sich ungern vorschreiben, wo sie sich aufhalten sollen. Doch so ganz können die Gerichte die Katzenhalter nicht aus ihrer Verantwortung entlassen.

Die Kosten sollen sinken

Das ist mal eine gute Nachricht: Die Heizkostenabrechnung für das Kalenderjahr 2014, die viele Mieterinnen und Mieter aber erst Ende 2015 erhalten, wird deutlich niedriger ausfallen.

Seite 25

Endlich Durchblick

Eigentümer von Wohnungen kennen das Übel: die alljährliche WEG-Abrechnung. Doch Vorsicht: Sie könnten zu viel gezahlt haben.

Wechsel in den Sparmodus

Wer noch mit einem Oldtimer heizt, erwischt jetzt den richtigen Zeitpunkt für den Wechsel zu einer Energiesparheizung: Seit 1. April 2015 gibt es vierstellige Summen - so viel wie noch nie.

Suche nach richtigem Partner

«Wir wollen ein Haus bauen!» Angebote gründlich zu prüfen, schützt vor unliebsamen Überraschungen. Mindestens ebenso wichtig ist die Frage Mit wem?« Tipps vom Bauherren-Schutzbund (BSB).

Seite 26

Wie wirkt sich das konkret aus?

Die Regierungskoalition hat sich auf einer Klausurtagung im April 2015 darauf verständigt, die Steuerbefreiung für Alleinerziehende ab Januar 2016 von 1308 auf 1908 Euro anzuheben. Für das zweite und jedes weitere Kind soll der Freibetrag um jeweils weitere 240 Euro steigen.

Behindertengerechter Umbau einer Wohnung

Wer aufgrund einer schwerwiegenden Behinderung unausweichlich dazu gezwungen ist, sein Wohnumfeld behindertengerecht umzubauen, kann die Gesamtkosten im Rahmen der Einkommensteuererklärung in voller Höhe geltend machen. Dazu gehören auch Umbaukosten, die nur als Folge einer behindertengerechten Ausstattung entstehen.

Seite 27

Versicherungsfall

Überqueren Rehe die Fahrbahn, darf ein Autofahrer eine Vollbremsung durchführen - die Versicherung muss die Unfallkosten bezahlen.

Sturmschaden am Pkw - wer zahlt?

Stürme richteten in diesem Jahr viel Schaden an. Wer zahlt eigentlich den Schaden, wenn mein Auto durch ein Unwetter und umgestürzte Bäume beschädigt wird? Manfred S., Hannover

Ein Muss für Hausbesitzer

Nachrichten über schwere Gebäudeschäden durch Naturgewalten liest man nicht nur, wenn Flüsse über die Ufer treten. Die Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) sieht ständig Handlungsbedarf bei der Versicherung von Gebäuden gegen Elementarschäden.

Hermannus Pfeiffer

Gesunde Skepsis ist geboten

Makler, Bauträger und Kreditinstitute rühren denn auch kräftig die Werbetrommel. Doch »dem Rat von Banken, Bausparkassen und anderen Verkäufern sollten Sie mit gesunder Skepsis begegnen«. Niels Nauhauser, Abteilungsleiter Altersvorsorge-Banken-Kredite der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, rät deshalb: »Lassen Sie die Finger von Finanzierungen, die Sie nicht klar durchschauen.«Die wichtigsten Tipps, damit Ihre Baufinanzierung passt.Die historisch niedrigen Zinssätze sind für Möchtegern-Häusl...

Seite 28

Motorräder dürfen im Stau nicht überholen

Ob es sich beim Überholen und Durchschlängeln von wartenden Autos um einen unzulässigen Überholvorgang handelt, ist in der Straßenverkehrsordnung zwar nicht explizit geregelt.

Beliebige Preiserhöhungen sind unzulässig

Ob für Zeitschriften, Sportstudios oder Handys: Bei Langzeitverträgen können Preiserhöhungen auf Verbraucher zukommen. Doch nicht in jedem Fall müssen Betroffene die neuen Kosten in Kauf nehmen.