Seite 1

Unten links

Bei der FIFA soll jetzt alles anders werden. Nicht nur, dass es zur Abwechslung doch mal einen anderen Präsidenten gibt. Nein, jetzt wollen sie auch noch diese dings, ach, wie heißen die gleich, sag schon, genau: Menschenrechte in einen Katalog schreiben, auf dessen Grundlage künftig Weltmeisterschaften vergeben werden. Das ist nett gedacht, aber: Menschenrechte, was ist das eigentlich? Damit hat ...

Computer-Netz des Bundestages nicht zu retten

Berlin. Der Bundestag muss sein komplettes Computer-Netzwerk neu aufbauen. Dies ergaben gemeinsame Recherchen von WDR, NDR und »Süddeutsche Zeitung«. Demnach könne das Bundestags-Netz, an dem rund 20 000 Computer hängen, nicht mehr gegen den Angriff verteidigt werden und müsse aufgegeben werden. Am Donnerstag wollte der Ältestenrat des Bundestags über den Cyber-Angriff beraten. Offenbar soll der V...

Arbeitslosengeld setzt Abertausende Armutsrisiko aus

Berlin. Das durchschnittliche Arbeitslosengeld liegt rund 200 Euro unter der Armutsrisikogrenze. Das geht aus einer Kleinen Anfrage der Linksfraktion hervor, die »nd« vorliegt. Demnach leben heute 70 Prozent aller ALG-I-Beziehenden unterhalb der Armutsrisikogrenze, die aktuell bei 1050 Euro liegt. Der durchschnittliche ALG-I-Satz betrug 2014 rund 862 Euro. Aus der Antwort der Bundesregierung geht ...

Uwe Kalbe

Selbstachtung

Instinktiv richtet sich der Blick nach Osten; die Russen oder Chinesen sind es, denen man so Schändliches wie einen Cyberangriff zutraut. Immerhin hat doch die NSA so etwas nicht nötig.

Richtfest bei Kaisers

Berlin. Wer heute den Spruch »Früher war alles besser« im Munde führt, meint das in der Regel nicht so - sondern macht sich damit über eine nostalgische Haltung zur DDR lustig. Mit der Formulierung ließe sich freilich auch ein ganz aktueller Trend im staatsoffiziell unterstützen Bauen beschreiben: die Beton gewordene und mit Sandsteinstuck verkleisterte Wiedererrichtung von Gebäuden. An diese...

ndPlusVincent Körner

Neue Kürzungen? Proteste in Athen

In Athen gibt es aus Sorge vor neuen Kürzungen Proteste. In Berlin wird über die Rolle des Finanzministers spekuliert: Ist Schäuble entmachtet?

Seite 2
Bernd Kammer

Stadtschloss betoniert

Das Schloss alias Humboldtforum ist kein Luftschloss mehr, es ist Realität, unübersehbar, nicht mehr dran zu rütteln. Immerhin stecken rund 100 000 Kubikmeter Beton und 20 000 Tonnen Stahl in dem Baukörper, der in zwei Jahren in Berlins Mitte aus dem Boden wuchs. »Jetzt kann nichts mehr passieren«, freut sich Wilhelm von Boddien. Der Ex-Landmaschinenhändler aus Hamburg, der mit seiner Idee von den...

ndPlusMartina Jammers

Von Afrika aus betrachtet

An der Stelle, an der einst die Hohenzollern residierten, wird bald der Perlenthron des Herrschers von Bamum zu besichtigen sein.

ndPlusBernd Kammer

Jetzt reicht es mit den Rekonstruktionen

Christine Edmaier ist Expertin für Stadt- und Regionalplanung und hat ein Architekturbüro im Stadtteil Wilmersdorf. Die gebürtige Stuttgarterin lebt seit mehr als 30 Jahren in Berlin und ist seit 2013 Präsidentin der Berliner Architektenkammer. Mit ihr sprach Bernd Kammer.

Seite 3

»Mein Sohn soll nicht alleine aufwachsen«

Die meisten Frauen im Gefängnis von Ilopango sind wegen Raubes, Erpressung und anderer Gewalttaten inhaftiert und gehören einer der gefürchteten Jugendbanden El Salvadors an. Doch kaum eine soll eine so lange Strafe abbüßen wie María Teresa Rivera. Die 32-Jährige wurde wegen Mordes zu 40 Jahren Haft verurteilt, nachdem sie bei einer Frühgeburt ihr Kind verloren hat. Die Kampagne »Freiheit für die 17« setzt sich für ihre Freilassung ein. Mit ihr sprach Michael Krämer.

Michael Krämer, San Salvador

Freiheit für die 17

26 Frauen wurden in El Salvador von 2000 bis 2011 wegen mutmaßlichen Schwangerschaftsabbruchs als Mörderinnen verurteilt. Inzwischen formiert sich zivilgesellschaftlicher Widerstand dagegen.

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Rückkehr auf Raten

Es ist eine Rückkehr auf Raten: Erneut schickt USA-Präsident Barack Obama zusätzliche Militärbeobachter nach Irak, diesmal 450. Schon jetzt sind über 3000 Soldaten in vier Lagern im Zweistromland stationiert, um die heimischen Streitkräfte für den Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) fit zu machen. Dabei wollte Obama das Kapitel Irak-Krieg, das er von seinem Vorgänger George W. Bush übernehmen m...

Silvia Ottow

Alte Medizin im neuen Fläschchen

Auch in einem gut organisierten Gesundheitssystem sind von Zeit zu Zeit Strukturveränderungen notwendig. Zum Beispiel wenn die Menschen älter werden. Wenn sich in dünn besiedelten Regionen kein Arzt mehr niederlassen will. Wenn gesetzliche Krankenkassen gezwungen werden, Mondpreise der Pharmafirmen zu bezahlen. Wenn der technische Fortschritt vor der Praxistür warten muss. Wenn Lobbyisten die Gese...

ndPlusInes Wallrodt

Falsches Modell

Ach, wäre es doch Absicht! Ausgerechnet die gerichtlichen Vorgaben zu den Rechten von Anwälten und Journalisten zu missachten und sie damit subtil aufzufordern, auch dieses Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung nach Karlsruhe zu tragen. Aus den klaren Ansagen der obersten deutschen und europäischen Richter werden bei Heiko Maas unklare Formulierungen, monieren die Bundestagsjuristen. Für subversive R...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Ungeschützt

Es dürfte strammen russischen Patrioten gefallen, dass Ilja Ponomarjow ein Platz auf der Webseite »fünftekolonne.rf« eingeräumt wurde. Im April wurde dem Deputierten die Immunität entzogen. Nun teilten die Behörden in Moskau mit, dass Ermittlungen gegen den 39-Jährigen wegen Veruntreuung liefen. Er habe angeblich sechsstellige Euro-Summen unterschlagen. Die gehörten vermeintlich der Skolkowo-...

Fabian Köhler

Krawallpost von Erdogans Groupies

Es gibt für Journalisten Themen, da erreichen einem kurz nach Veröffentlichung des Artikels unzählige empörte Leserkommentare: Die Fans des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan machen da keine Ausnahme.

Seite 5
ndPlusUwe Kalbe

Grabsteine aus Kinderhand

160 Millionen Kinder weltweit gehen arbeiten anstatt in die Schule. Die Not ihrer Familien zu lindern wäre der eigentliche Weg, sie aus Armut und Unbildung zu befreien. Doch die Adressaten der Produkte aus Kinderhand wählen den typisch westlichen Weg. Sie teilen die Waren in »fair« und »unfair« produzierte ein und verweigern sich den unfairen. So hatten Kommunen in Baden-Württemberg die Nutzung vo...

Hendrik Lasch, Dresden

Aufstocken als Weg in die Schuldenfalle

Prekäre Jobs sind ein Hauptgrund für Überschuldung. Darauf weisen Sozialverbände in einer bevorstehenden Aktionswoche hin. Die Beratungsangebote reichen oft nicht aus.

ndPlusMartin Ling

Verbot ist keine Lösung

Indiens Regierung will die Arbeit für Kinder unter 14 Jahren alsbald verbieten. In Bolivien dürfen seit August 2014 Kinder ab zehn Jahren unter »außerordentlichen Umständen« arbeiten. Ein Totalverbot hat viele Kritiker.

Seite 6

Hartmann verdächtigt

Berlin. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat als Zeuge im Untersuchungsausschuss Zweifel an den Aussagen des SPD-Abgeordneten Michael Hartmann genährt. De Maizière sagte am Mittwoch, Hartmann habe ihm am 14. Januar 2014 auf seine Frage nach der beruflichen Zukunft des SPD-Politikers Sebastian Edathy geantwortet, dieser komme wegen eines »persönlichen Problems« für einen Spitzenposten n...

Gesetz zum Datensammeln nicht rechtens

Berlin. Kurz vor der ersten Beratung des neuen Gesetzes zur Vorratsdatenspeicherung im Bundestag äußern Bundestagsjuristen in zwei Gutachten Zweifel, dass auch die Neuregelung nicht verfassungskonform sein könnte. Wie die »Süddeutsche Zeitung« berichtet, kommen die Experten vom Wissenschaftlichen Dienst des Parlaments in den Gutachten zu dem Ergebnis, dass der Gesetzentwurf die verfassungs- und eu...

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Weder praktikabel noch verhältnismäßig

Der Deutsche Anwaltstag warnt vor einer Privatisierung des Rechts durch Schiedsgerichte. Es ist nicht das einzige Thema, bei dem die Juristen anderer Meinung sind als der anwesende Bundesjustizminister.

Die Basis will dieses Gesetz nicht

An diesem Freitag berät der Bundestag erstmals über den Entwurf der Großen Koalition zur Vorratsdatenspeicherung. Doch gegen das Vorhaben regt sich Widerstand. Er kommt nicht nur aus der Opposition, sondern auch aus Teilen der SPD. Zu den parteiinternen Kritikern zählt der Dortmunder Bundestagsabgeordnete Marco Bülow. Mit ihm sprach nd-Redakteur Aert van Riel.

Seite 7

Warschau dankt Bush

Trotz eines Appells des Papstes wird in der Ukraine weitergekämpft. Polens Außenminister freut sich über die US-Präsenz.

Päpstlicher Friedensengel für Putin

Der Krieg in der Ukraine war das große Thema bei Putins Besuch in Italien. Der Papst rief zu Frieden auf. Der russische Staatschef und Italiens Premier bekräftigen die Wichtigkeit des Minsker Abkommens.

ndPlusFabian Lambeck

Hackerangriff ist nicht zu stoppen

Wer auch immer die Attacke auf das Computernetzwerk veranlasst haben mag: Seine Hacker haben ganze Arbeit geleistet. Das IT-System des Bundestags ist nicht mehr zu retten. Der erfolgreiche Angriff wirft Fragen auf.

Seite 8

Keine Konfliktlösung

Brüssel. Bei einem Treffen der gegnerischen politischen Lager Mazedonien mit EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn ist kein Durchbruch zur Beilegung der tiefen politischen Krise in dem Balkanstaat gelungen. Hahn teilte nach dem Treffen am Mittwoch in Brüssel über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, er sei »sehr enttäuscht über den Mangel an Verantwortungsbewusstsein und Führungskraft bei manch...

Holger Politt

Sikorskis tiefer Sturz

Vor genau einem Jahr erschütterte ein Abhörskandal Polens Öffentlichkeit. Führende Politiker des Regierungslagers waren in Spitzenrestaurants abgehört worden, die als gesicherte Hinterzimmer feineren Absprachen dienen sollten. Polens damaliger Ministerpräsident Donald Tusk übergab im Herbst letzten Jahres die ungeklärte Angelegenheit seiner Nachfolgerin. Weil aus der Generalstaatsanwaltschaft neue...

Julian Bartosz, Wroclaw

Ewa Kopacz flieht nach vorn

Mit der Selbstauflösung des Parlaments wird es wohl nichts, dem oppositionellen Linksbund SLD fehlt es an Stimmen. Der Umbau des Kabinetts wird aber kaum letztes Wort nach der polnischen Wahl sein.

Seite 9
ndPlusUlrike Henning

Hilfe zum Suizid soll weiter möglich sein

Soll Hilfe zum Suizid jetzt verboten werden? Für Ärzte, Angehörige, Freunde? Um diese und ähnliche Fragen geht es dieser Tage bei der Vorstellung von Gesetzentwürfen in der Öffentlichkeit.

Silvia Ottow

Geld als Lockmittel für den Landarzt

Das Versorgungsstärkungsgesetz soll mit einem ärztlichen Terminservice die Lage der Patienten verbessern und mehr Mediziner aufs Land bringen. Kritiker bezweifeln, dass das klappt.

ndPlusSusanne Götze

Puzzlearbeit am Klimavertrag

Sechs Monate vor der UN-Klimakonferenz in Paris trafen sich Klimadiplomaten in Bonn. Während sie über technische Verfahren streiten, fordern Wissenschaftler und Aktivisten schnelles Handeln. Es wäre dringend nötig.

Seite 10
Martin Hatzius

Reim auf die Woche

Unsre Werte. Unsre Phrasen. Das gemeinschaftliche Ziel. Auf der Alm und auf dem Rasen: Welch famoses Freundschaftsspiel! Wo man hinschaut: Welt im Wandel. Abriss. Umsturz. – Anders hier: Freiheit. Freistoß. Freier Handel. Weißbier. Weißwurst. Wissbegier. Alles miteinander teilen. Wahre Bruderstaaten eben? Nun, es wird auch da bisweilen Sieger und Verlierer geben....

Jörg Meyer

Demo statt Verhandlung

Das dürfte dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel nicht gefallen. Während der an seiner »Ja, aber ...«-Position zu den umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP und CETA festhält, tanzt nun der DGB aus der Reihe. Richtig so!

ndPlusWladek Flakin

Marathon der Streikenden

Seit 14 Jahren findet der Berliner Firmenlauf statt: Mehr als 10 000 Menschen aus vielen Unternehmen laufen die fünf Kilometerlange Rundstrecke vom Brandenburger Tor durch den Tiergarten. Normalerweise nutzen Firmen die Gelegenheit, um sich als gute Arbeitgeber zu inszenieren. Doch in diesem Jahr überrascht es wenig, wenn auch GewerkschaftsaktivistInnen beim Lauf ihre Ausbeuter an den Pranger stel...

»Wir müssen die Arbeiter vor Ort erreichen«

Kolumbianische Gewerkschafter verbinden mit den Friedensverhandlungen zwischen Guerilla und Regierung die Hoffnung, dass nach drei Jahrzehnten die Repression und das Morden endlich aufhören.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Klassenkampf und Machtfrage

Die Post macht Anti-Streik-Propaganda, Streikende treffen sich im Streiklokal. Die Ausweitung des Arbeitskampfes bei der Post ist noch nicht vorbei. Denn bisher will sich der Konzern nicht bewegen.

Seite 11
Bernd Kammer

Senat kauft Wohnungen des Bundes

Seit dem vergangenen Jahr verhandelt der Senat mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) über den Ankauf von bundeseigenen Wohnungen. Jetzt ist ihm der Durchbruch gelungen. Er einigte sich mit der Bima grundsätzlich über den Kauf von 4500 Wohnungen. Darüber wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet, teilten beide Seiten am Donnerstag mit. Die Wohnungen sollen von den städtischen Wo...

ndPlusSarah Liebigt

Schwarz gewinnt

Die CDU schickte stellvertretend für ihre Hardliner Cornelia Seibeld aufs Podium, die am Kramp-Karrenbauer-Virus erkrankt ist: In Verteidigung der »2000 Jahre alten« Tradition Ehe fragte sie, ob es dann auch die Ehe zwischen Geschwistern und zwischen mehreren Partnern gebe. »Tiefer geht es nicht mehr«, tönte die Opposition, die Rede sei ein Fall für die Antidiskriminierungsstelle. Ein Wunder ...

Sarah Liebigt

Koalition widerlegt sich selbst

Die CDU hatte mit dem Bruch der Berliner Koalition gedroht. SPD-Regierungschef Müller nimmt die Luft raus: Kein Ja zur Homo-Ehe gegen CDU-Willen. Doch was er jetzt vom Partner hält, macht er klar.

Seite 12

Studie: 25 000 Betten in Ferienwohnungen

Berlin-Besucher können laut einer Studie zwischen etwa 24 600 Betten in privaten Ferienwohnungen wählen. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmen dwif nach Zählung von Inseraten für den Deutschen Ferienhausverband und das Portal FeWo-direkt. Pro Jahr sei von etwa 3,6 Millionen Übernachtungen auszugehen. Diese Zahl komme zu den amtlich erfassten 28,7 Millionen Übernachtungen hinzu. Der Sen...

Andreas Fritsche

Christen gegen die Garnisonkirche

»Unten bleiben« fordert die Initiative »Christen brauchen keine Garnisonkirche« angesichts eines Turms, der 88 Meter hoch sein soll.

ndPlusChristin Odoj

Der Weg ist noch lang

Für vier Kernbereiche hat die Arbeitsgemeinschaft Inklusion der Berliner Elternvertreter ihre Forderungen konkretisiert. Im Beirat des Senats wollten sie aber nicht mehr mitmachen.

Seite 13

Doktoren aus dem Grab

Köln. Ob Chirurgen, Urologen oder Hautärzte - schon vor rund 2000 Jahren gab es für Patienten im römischen Imperium eine medizinische Rundum-Versorgung. Mit der Arbeit der Doktoren beschäftigt sich von Freitag an eine Ausstellung im Römisch-Germanischen Museum in Köln. Im Mittelpunkt stehen 16 Arztgräber, die bei Ausgrabungen in Köln gefunden wurden. Zu sehen sind unter anderem Skalpelle, Knochenm...

Hagen Jung

Castor-Protest reichte für die Überwachung

Brandsätze gegen Polizeiautos hat er nicht geschleudert, Transportstraßen für Atommüll-Lkw hat er nicht unterhöhlt, auch hat er nicht in schwarzer Vermummung irgendwelche Zusammenrottungen von Nazis aufgemischt. Lennard Aldag hat gewaltfrei gegen Castor-Transporte demonstriert und gegen Nazis. Doch schon dieser Protest war Niedersachsens Verfassungsschutz zur Zeit des Innenministers Uwe Schünemann...

ndPlusRomina Kempt und Petra Buch, Bitterfeld-Wolfen

Ein Bündnis statt Ignorieren

Gullideckel fliegen durch Fensterscheiben, Molotow-Cocktails liegen griffbereit. In Bitterfeld-Wolfen spitzt sich die Bedrohung durch Nazis zu. Bisher wurde die Gefahr einfach ignoriert. Erst langsam wacht die Stadt auf.

Seite 14

Bilder und Worte

Von Freitag bis Sonntag findet am Kulturforum die Verkaufsmesse »LiberBerlin« statt: Mehr als 80 Verlage, Buchhandlungen und Antiquariate stellen in der Wandelhalle der Gemäldegalerie unter dem Motto »Worte werden Bilder - Bilder werden Worte« alte und neue Bücher, Grafiken und Autographen aus. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit über 50 Veranstaltungen, das in Zusammenarbeit mit den Staatlichen M...

Ansichten zweier Künstlerinnen

In der Ausstellung »Ansichten« zeigt die Inselgalerie bis zum 9. Juli Arbeiten der Künstlerinnen Heike Gronemann-Evers und Regine Kuschke. Eine Form der Darstellung ist bei Heike Gronemann-Evers die unzerstörte Oberfläche. Angetrieben von Neugier, was diese Fassade verbirgt, schafft die Künstlerin darauf eine weitere Form, um Kenntlichkeit zu erzeugen.Regine Kuschke nutzt für ihre Malerei zumeist ...

Fotos aus der Eifel - Krieg und Frieden

Die Fotogalerie Friedrichshain am Helsingforser Platz 1 zeigt von diesem Freitag an bis zum 24. Juli die Ausstellung »Im Krieg sagtest Du einmal ...« von Eddie Bonesires, die an die Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs in der Eifel erinnert. Bonesires Bilder und Texte konfrontieren die Besucher mit den Ängsten und Nöten, aber auch mit der Leidenschaft und der Lebenskraft der Mütter- und Vätergenera...

Vielfältige Missverständnisse

»Sicherlich hegen wir den Traum, dass eines Tages Gleichheit und Brüderlichkeit unter den Menschen herrschen werden, ohne ihre Vielfalt zu beeinträchtigen. Aber machen wir uns keine Illusionen.« Diese Gleichheit und Brüderlichkeit in Vielfalt, die der französische Ethnologe Claude Lévi-Strauss als illusionär ansah, scheitert oft bereits an der ersten Hürde, der kommunikativen. Jeanine Meerapfel, n...

ndPlusAndreas Gläser

Frischer Frühling, anderer Wind

Der letzte Kindertag war mein erster von 14 Tagen der Arbeitslosigkeit, der war schön, denn ich hatte zwei Wochen Freizeit vor mir und eine Alternative in Aussicht. Jawoll, ich tausche 180 Stunden nachts Langweilen gegen 140 Stunden tagsüber was zu tun Haben ein. Auch die Angst vor irgendwelchen irren Vermittlungsvorschlägen war mein Antrieb. Meine erste Arbeitslosenwoche bestand aus einigen ...

Andrea Hentschel, Naumburg

»Wir wollen alle einen Erfolg«

Die Ankunft der ersten neun Flüchtlinge gut zwei Monate nach dem Brandanschlag auf eine geplante Asylbewerberunterkunft hat der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich (CDU), als klares politisches Signal gewertet. »Wir halten an der Unterbringung von Flüchtlingen in Tröglitz fest, auch wenn dies einige Menschen anders sehen«, sagte Ulrich am Donnerstag in Naumburg. Die Flüchtlingsfamilien stam...

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

In Thüringen knirscht es

Etwa jeder zehnte Schüler in Thüringen besucht eine freie Schule. Wie viel Geld soll das Land für diese Kinder ausgeben? Diese Frage hat sich inzwischen zu einem handfesten Koalitionskrach ausgewachsen.

ndPlusRalf E. Krüger, Hannover

Mit Feuereifer

Beim Wettkampf um den härtesten Feuerwehrmann der Welt geht so manch durchtrainiertem Brandbekämpfer schnell die Puste aus. In Hannover treten mehr als 500 Bewerber um den Titel an.

ndPlusTom Mustroph

Aus Lehm wird Schokolade

Die Kunst sei global, heißt es gern. Meist ist in dieser weltumspannenden Beschreibung neben Künstlern aus Europa und Amerika aber nur Platz für ein paar Protagonisten aus China, Indien und Exilanten aus dem arabischen Raum. Über diese engen Grenzen hinaus geht derzeit eine Doppelausstellung in der Galerie KOW in der Berliner Brunnenstraße. In dem dreistöckigen Schacht aus gezielt brutal wirk...

Seite 15
Martin Hatzius

In Leinen

Vor zwei Jahren starb der Schriftsteller Wolfgang Herrndorf, der am Freitag 50 geworden wäre. Bei Rowohlt ist nun eine Gesamtausgabe seiner Werke erschienen. Und das Literaturhaus Berlin entdeckt ihn als Maler.

ndPlusThomas Blum

Wohlfühllieder für die ganze Scheißfamilie

Am Anfang hören wir einen älteren Herrn, der uns begrüßt und uns etwas über die Musik mitteilt, die sein Nachbar »Koze« während der nächsten 70 Minuten präsentieren werde: "Tunes that make him feel overnice."

Brigitte Zimmermann

Was war denn nun mit der DDR?

Der Ruf der DDR ist nicht einmal durchwachsen, er ist fatal. Weil leider zu viel an ihr fatal genannt werden muss. Aber auch, weil das DDR-Bild bis zum heutigen Tag entscheidend bestimmt wird von Leuten, die real wenig mit ihr zu tun hatten und die, noch schlimmer, jegliche Geschichte nur als Durchlauferhitzer für die Gegenwart ansehen. In welcher sie sich nach dem ruhmlosen Ende fast aller sozial...

Seite 16

Annotiert

»Du hast mir/ Die Ahnung/ Einer besseren Welt/ Gegeben./ Mehr nicht./ Das reicht/ Für den Atem/ Und/ Für das Sehen./ Ein Leben lang,.« Mit dem knappen Titel »Ahnung« überschrieb Roland Wanitschka, Jg. 1959, sein Gedicht, das er jetzt beim Berliner Verlag am Park in der Anthologie »Revolutionslyrik« (78 S., br., 9,90 €) veröffentlichte. Dem ließ er sogleich einen zweiten Band »Abgesang mit Ausblick...

Münzenbergs Solidarität

Arthur Koestler bekennt in seinen Memoiren, er sei dem Kommunistenführer Willi Münzenberg bis zu dessen Tod sehr zugetan gewesen. Ein »feuriger, demagogischer und unwiderstehlicher Redner und ein geborener Menschenführer« war er in seinen Augen, »nicht Politiker, sondern Propagandist, nicht Theo-retiker, sondern Aktivist«. Ganz präzise ist das nicht gesagt, denn als Mitbegründer der Kommunistische...

Harald Loch

Ein langes Säculum

Der Charme der runden Zahl bestimmte Zeitraum und Titel des neuen ambitionierten Buches des Londoner Historikers Orlando Figes. Es handelt von Russland im 20. Jahrhundert. Weil das Ergebnis der bolschewistischen Revolution, der »real existierende Sozialismus«, 1991 mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion endete, widmet der Autor einen wichtigen Teil seines Buches der Vorgeschichte der Oktoberrevolut...

René Heilig

Die Schnecke ist ein Idiot

Kennen Sie das? Man fragt sich, was macht eigentlich der Kollege soundso? Und genau in dem Moment antwortet der. In diesem Falle per Buch. Frank Baumgart hat bei der ADN-Fotoabteilung Zentralbild gearbeitet. Und was er jetzt - fern jedes Anspruches, die Welt zu verändern - aufgeschrieben hat, sei gelobt. Rundum. Die 31 Episoden sind schlicht, lustig, bedeutend, belanglos. Ehrlich. Und diesen Eindr...

ndPlusWolfram Adolphi

Der rote Sportler

Das Leben der Historikerin Ulla Plener (geb. 1933) ist in allen Fasern mit der Revolution, dem Sozialismus und Antifaschismus verbunden. Seit ihrem Ausscheiden aus dem bezahlten Wissenschaftsbetrieb nach dem Anschluss der DDR an die BRD - sie war an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED tätig -, legt sie davon unablässig Zeugnis ab, u. a. mit Biografien, in denen sie Ziele, ...

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

Journalisten fragen Journalisten

Die Kommunikation der Politik wird immer unpersönlicher - das spüren allen voran Journalisten. Auf Pressekonferenz erfahren Sie immer weniger inhaltliches. Jüngstes Beispiel: Der G/-Gipfel in Elmau.

Jan Freitag

»Ich sehe weiter«

Musikvideos sind tot? Letztes Jahrundert. Allerdings auch nicht so tot, dass die Kollegen bei RTL daraus nicht eine Sendung machen könnten. Hätten sie dabei bloß auf die altbackenen Rockopas verzichtet.

Seite 18
Heinz Büse und Arne Richter

US-Fußball erlebt gigantischen Schub

4:3 beim WM-Dritten Niederlande, 2:1 bei Weltmeister Deutschland - den USA sind zwei bemerkenswerte Siege gelungen. Das hilft US-Coach Jürgen Klinsmann, den Fußball dort populärer zu machen.

Alexander Ludewig

Machtkämpfe im FIFA-Reich

Während die FIFA so weiter macht wie bisher, sorgen die korrupten Machenschaften des Weltverbandes für seltene Einigkeit im EU-Parlament. Derweil stellt sich der DFB-Präsident in eine unrühmliche Reihe.

Seite 19

Zahlen der Europaspiele

1 - Aserbaidshans Hauptstadt Baku richtet die erste Austragungdes kontinentalen Multi-Sportevents aus. 3 - In drei Sportarten gibt es direkte Tickets für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro - im Triathlon und Tischtennis qualifizieren sich die Sieger, im Schießen holt der Gewinner einen Quotenplatz für die Mannschaft. 20 - Wettkämpfe werden in insgesamt 20 verschiedenen Spor...

Jirka Grahl, Baku

Der letzte Ring

An diesem Freitag beginnen in Baku die Europaspiele. Aserbaidshan kämpft derweil gegen eine angebliche Schmutzkampagne an. Probleme mit der Meinungsfreiheit gäbe es nicht. Ein Kollege des Guardian sieht das wohl anders.

Seite 20
Andreas Göbel

Wie funktionieren 3D-Drucker?

3D-Drucker verwenden in der Regel spezielle Kunststoffschnüre, mit denen schichtweise dreidimensionale Figuren oder Bauteile aufgebaut werden. In der Industrie gibt es bereits weitere Anwendungsmöglichkeiten und Ausgangsmaterialien, vor allem das Laserstrahlschmelzen von Metallen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Im Internet gibt es eine Vielzahl kostenloser Druckvorlagen für 3D-Objekte. Zudem...

Frau entkommt Entführer auf dem Parkplatz

München. Die Polizei in Bayern sucht mit Hochdruck einen mutmaßlichen Entführer. Er soll die Ehefrau eines Münchner Bankers überfallen und eine Millionensumme als Lösegeld gefordert haben. Nach Darstellung der Ermittler verschleppte der etwa 50-jährige Mann die Frau und ließ deren zwölfjährigen Sohn zurück. Die 46-jährige Frau eines Sparkassenmanagers konnte dem Täter schließlich entkommen. Trotz ...

ndPlusAndreas Göbel

Kekse, Kunst und Körperscans

Sie sollen schon bald die Welt verändern: 3D-Drucker. Essen, Möbel, Fahrzeuge - bald schon wird alles nur noch gedruckt. Die Möglichkeiten sind enorm, doch der Boom lässt noch auf sich warten.