Seite 1

UNTEN LINKS

Auch mit seinem neuesten Coup schafft es Sigmar Gabriel wieder direkt in die Herzen seiner Anhänger. Der populäre Politikerdarsteller, der zurzeit in der Rolle eines Sozialdemokraten reüssiert, kann nach Erfolgen wie »Vorratsdaten für alle« und »Große Koalition« jetzt mit »Rüstungsexporte à la SPD« auf Beifallsstürme hoffen. Unserer Celebrity-Redaktion verriet der charmante Goslaer sogar den Promi...

Vorerst keine neuen Kitastreiks

Frankfurt am Main. Im Tarifkonflikt des kommunalen Sozial- und Erziehungsdienstes steht eine Einigung weiter aus. In den kommenden vier Wochen sollen die Mitglieder von ver.di über den Schlichterspruch abstimmen, kündigte ihr Vorsitzender Frank Bsirske am Mittwoch nach einer Streikdelegiertenkonferenz in Frankfurt am Main an. Die Gewerkschaft wollte noch am Mittwochabend mit den Arbeitgebern die V...

Katja Herzberg

Union der Inkompetenz

Die Empörung über Ungarn folgte prompt. Dabei ist das Land keine Ausnahme, wenn es darum geht, Flüchtlinge fernzuhalten oder sie wieder loszuwerden. Die EU ist außerstande, gemäß ihren eigenen Prinzipien zu handeln.

Gabriel stellt CO2-Abgabe infrage

Berlin. Im Streit um den Beitrag der Kohleindustrie zur Reduktion der Treibhausgasemissionen soll kommende Woche eine Entscheidung fallen. Beim Kongress des Verbandes der Energiewirtschaft sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Mittwoch in Berlin, neben seinem Vorschlag einer Klimaabgabe für alte Kohlekraftwerke werde eine Alternative geprüft. Er sei sicher, dass die Entscheidung ...

Kategorie illegal

Berlin. »Kein Mensch ist illegal«. Der Spruch auf dem T-Shirt des Flüchtlings ist eher Ausdruck einer Hoffnung denn Zustandsbeschreibung der Realität. Tatsächlich wird es für viele Flüchtlinge bald noch schwerer, der Illegalisierung zu entkommen. Denn derzeit berät die Bundesinnenministerkonferenz über die Umsetzung der Beschlüsse des gemeinsamen Flüchtlingsgipfels von Bund und Ländern. Am 18. Jun...

Vincent Körner

Kritik an Rolle des IWF im Schuldenstreit

Längst ist das Problem größer als Griechenland. Der renommierte Ökonom Piketty forderte deshalb »eine Konferenz über die gesamten Schulden Europas«.

Seite 2

Verständnis braucht Verstehen

Die wachsende Zahl von Flüchtlingen bringt zunehmenden Bedarf auch an gesundheitlicher Betreuung. Vor allem Flüchtlinge mit Traumatisierungen bereiten Fachleuten Kopfzerbrechen. Amnesty International machte am Mittwoch auf eine gravierende Unterversorgung aufmerksam. Bundesweit rund 30 psychosoziale Behandlungszentren tragen einen Großteil der Betreuung, selbst schätzen sie jedoch ein, dass sie nu...

Johannes Richter

»Horrornacht« in Freital

In Freital bei Dresden ist es in der zweiten Nacht in Folge vor einer Asylunterkunft zu Protesten von Rechten gekommen. Dabei kam es am Dienstagabend zu tätlichen Angriffen auf Personen, die sich schützend vor das Heim gestellt hatten. Bereits am Vorabend waren bei einem spontanen Aufmarsch von Flüchtlingsgegnern Böller und andere Feuerwerkskörper gezündet worden. Um einen Angriff auf das Heim zu ...

ndPlusFabian Lambeck

Menschen zweiter Klasse

Die Flüchtlingspolitik und der Kampf gegen den internationalen Terrorismus bestimmen die Agenda der IMK.

ndPlusKatja Herzberg

Ungarn stemmt sich gegen weitere Flüchtlinge

Wieder macht Ungarn in Sachen Asylpolitik Schlagzeilen. Es hinterfragt die Dublin-Verordnung - ein Fingerzeig in der Debatte um Aufnahmequoten, zu der beim EU-Gipfel eine Entscheidung fallen soll.

Seite 3

Umkämpfte Republik

In der bergigen Region des Kaukasus befindet sich die Republik Südossetien. Ihre Einwohnerzahl dürfte nach unterschiedlichen Angaben zwischen 51 000 und mehr als 70 000 liegen. Die »Souveränität« der Republik wird lediglich von Russland, Venezuela, Nicaragua und Nauru anerkannt. Für den Rest der Welt ist sie ein Teil Georgiens. Seit 2008 ist Südossetien jedoch de facto von Georgien unabhängig...

Alexandre Sladkevich, Zchinwali

Wenig Touristen in Südossetien

Touristen und Journalisten kommen selten nach Südossetien im Kaukasus. Das gehört zu Georgien, zu Russland und sich selbst - eine umstrittene Republik auf dem Gebiet der früheren Sowjetunion.

Seite 4
Kurt Stenger

Einknicken vor der Energielobby

Schon mehrfach haben die berüchtigten »informierten Kreise« in den vergangenen Wochen den Medien gesteckt, dass die von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geplante CO2-Abgabe für alte Braunkohlemeiler vom Tisch ist. Postwendend kam das offizielle Dementi. Es sind wohl »interessierte« Kreise, die das aus Klimaschutzsicht erste vernünftige Vorhaben der schwarz-roten Regierung lieber heute als ...

ndPlusOlaf Standke

Eine Frage der Glaubwürdigkeit

Das Bundeskabinett ist zufrieden und hat den Rüstungsexportbericht 2014 ihres Wirtschaftsministers gebilligt. Aber kann Sigmar Gabriel damit wirklich gut schlafen? Der SPD-Politiker hatte zu Beginn dieser Großen Koalition angekündigt, deutsche Waffenlieferungen gründlicher prüfen zu lassen. Und im ersten Amtsjahr sind die Exportgenehmigungen für die hiesigen Rüstungsunternehmen tatsächlich zurückg...

Grit Gernhardt

Geld oder Zeit

Knapp drei Millionen Beschäftigte wollen mehr arbeiten! Diese Meldung dürfte das Herz so manches Unternehmens höher schlagen lassen. Kleiner Wermutstropfen für die Arbeitgeber: Jene, die laut Statistischem Bundesamt unterbeschäftigt sind, würden zwar sofort mehr Wochenstunden ableisten - allerdings nur, wenn sie dafür auch mehr Geld bekämen. Die wenigsten Beschäftigten rissen sich um 47 oder ...

ndPlusUwe Kalbe

Kein Witz

Nachdem Rainer Brüderle als Spitzenmann der FDP neben seinen Aufgaben im Bundestag eine parallele Karriere als Womanizer (Frauenverführer) verfolgt, aber nach einigen Misserfolgen überstürzt abgebrochen hatte, versucht er sich nun altersgerecht in einem neuen Job. Der am letzten Montag 70 Jahre alt gewordene einstige Bundeswirtschaftsminister der schwarz-gelben Koalition fängt in der Pflegebranche...

Walter Baier

Österreich als europäischer Normalfall

Österreich ist ein europäisches Exempel dafür, wie sich Wirtschaftskrise, Glaubwürdigkeitsverlust des politischen Systems und neuer Nationalismus zu einer gefährlichen politischen Krise verdichten.

Seite 5

Abschiebung wegen »Terrorverdachts«

Luxemburg. Deutschland darf Flüchtlingen das Aufenthaltsrecht bei angeblichem Terrorverdacht nachträglich entziehen. Der bereits erteilte Aufenthaltstitel kann widerrufen werden, »wenn zwingende Gründe der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung vorliegen«. Das verkündete der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Mittwoch in Luxemburg. Im konkreten Fall geht es um einen türkischen Mann kurdischer He...

Export von Kriegswaffen gestiegen

Berlin. Die Ausfuhren der deutschen Rüstungsindustrie sind im vergangenen Jahr zurückgegangen. Dies geht aus dem Rüstungsexportbericht für 2014 hervor, den das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin verabschiedete. Insgesamt wurden Lieferungen im Wert von 6,5 Milliarden Euro genehmigt. Das sind 22 Prozent weniger als im Vorjahr und ist zugleich der niedrigste Wert seit 2010. Der besonders umstr...

ndPlusUwe Kalbe

Unerwarteter Millionensegen

Die Thüringer Landesregierung kann sich freuen. Unerwartet wird sie mit einem Geldsegen von 81 Millionen Euro bedacht. Grund ist ein Urteil des EU-Gerichtshofes.

ndPlusVelten Schäfer

Auf und ab im Umlauftakt

Schulungen und das Ausstellen von "Führerscheinen" waren umsonst: Umlaufaufzüge in Büro- oder Behördengebäuden sollen doch wieder für alle benutzbar sein - vielleicht noch vor der Sommerpause.

Seite 6

Viele gegen viel zu wenig

Berlin. Mit einer bundesweiten Aktion hat die Gewerkschaft ver.di die Politik aufgefordert, für eine ausreichende Personalausstattung an deutschen Kliniken zu sorgen. Die Aufforderung richtete sich an die in Bad Dürkheim tagenden Gesundheitsminister von Bund und Ländern. Um gute Qualität bei der Patientenversorgung dauerhaft sicherzustellen, sei ausreichend Personal nötig, sagte ver.di-Vorsta...

Hans-Gerd Öfinger, Bad Hersfeld

Internationale Solidarität mit Amazon-Streik

1500 Streikende demonstrierten auf der zentralen Streikkundgebung im hessischen Bad Hersfeld. KollegInnen aus Post und Handel zeigten sich solidarisch.

Jörg Meyer

Nach der Schlichtung: ver.di verhandelt

Es war spannend bis zum Ende. In einer stundenlangen emotionalen Diskussion setzten sich rund 330 ver.di-Delegierte in Frankfurt am Main über die Annahme des Schlichtungsergebnisses auseinander.

Seite 7

NATO stockt schnelle Eingreiftruppe auf

Angesichts der anhaltenden Spannungen mit Russland wollten die Verteidigungsminister der NATO-Staaten am Mittwoch in Brüssel das neue Abschreckungskonzept des Bündnisses voranbringen.

Paris empört über Spionage der NSA

Die Plattform Wikileaks sorgt mit neuen Enthüllungen über die NSA für Empörung in Paris. Auch bei Gesprächen der Präsidenten Hollande und Sarkozy soll sie mitgehört haben.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Frankreich auf den Spuren der USA

Die Pariser Nationalversammlung hat einem Gesetz zu den Überwachungsrechten der französischen Geheimdienste seine Zustimmung erteilt. Die Abhöraktion der NSA gegen Präsident Hollande kam da zupass.

Seite 8

Merkel hofiert die Queen

Königin Elizabeth II. wird bei ihrem Staatsbesuch hochrangig geführt: Bundespräsident Joachim Gauck begab sich mit ihr auf eine Bootstour und Angela Merkel präsentierte das Kanzleramt.

Beziehungen zu Israel »ein Geschenk«

Jerusalem. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat die 50-jährigen diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel als »Geschenk« gewürdigt. Bei einer Ansprache in deutscher Sprache vor dem Parlament in Jerusalem sagte er am Mittwoch: »Freundschaften kann man sich nicht verdienen, Freundschaften sind ein Geschenk, auf das es keinen Anspruch gibt.« Er bekräftigte, die besondere Ver...

Irina Wolkowa, Moskau

In Jerewan droht »Elektro-Maidan«

Barrikaden aus Mülltonnen auf dem Bagramjan-Prospekt, einer der beiden Hauptstraßen, legen den Verkehr in Armeniens Hauptstadt Jerewan bereits den dritten Tag lahm.

ndPlusIan King, London

David Camerons europäischer Eiertanz

Beim Gipfel in Brüssel wird sich fast alles um Griechenland drehen. Doch David Cameron reist mit seiner eigenen Agenda an. Wie praktisch, dass die allseits beliebte Queen gerade in Berlin zu Gast ist.

Seite 9

Rund ein Drittel mehr Pflegebedürftige bis 2030

Wiesbaden. Die Zahl pflegebedürftiger Menschen in Deutschland wird in den nächsten 15 Jahren um etwa 35 Prozent steigen. Galten 2013 noch rund 2,6 Millionen Menschen als pflegebedürftig, so werden es 2030 voraussichtlich 3,5 Millionen sein. Das hat das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden errechnet. »Triebfeder dieser Entwicklung ist die Alterung der starken Babyboomer-Jahrgänge d...

Zu viel Arbeit, zu wenig Arbeit

Wiesbaden. Fast drei Millionen Erwerbstätige in Deutschland wollen mehr arbeiten. Das geht aus der Arbeitskräfteerhebung für das Jahr 2014 hervor, die das Statistische Bundesamt am Mittwoch veröffentlichte. Demnach gibt es unter den Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 74 rund 2,9 Millionen sogenannte Unterbeschäftigte, die für einen höheren Verdienst mehr arbeiten würden. 1,6 Millionen davon a...

John Dyer, Boston

Obamacare löst Fusionsfieber aus

Wenige Krankenkassen beherrschen den US-Markt. Doch die Einführung der obligatorischen Krankenversicherung hat nun ein Fusionsfieber ausgelöst.

ndPlusEva Mahnke

Abwrackprämie für Kohlemeiler

Am 1. Juli will die Regierungskoalition entscheiden, wie sie den Klimaschutz im Energiesektor in Zukunft weiter voranbringen will. Eine neue Studie spricht sich eindeutig für die Kohleabgabe aus.

Seite 10
ndPlusLars Nicolaysen

Kurzschlaf in der U-Bahn

»Inemuri« nennt man in Ostasien den Kurzschlaf zwischendurch. Mittagsschlaf gilt zwar als gesund. Doch Experten schlagen Alarm: Japaner schlafen zu wenig.

Martin Koch

Hochsaison für Blutsauger

Früher fürchtete man im Wald vor allem große Tiere: Wolf, Wildschwein, Fuchs. Heute sind es winzige Parasiten, die uns vielerorts bedrohen: Zecken. Ihr Stich kann für Menschen lebensbedrohlich sein.

Seite 11

CDU startet Befragung

Die Mitglieder der Berliner CDU können ab Freitag kommender Woche darüber abstimmen, ob sie eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare für richtig halten. Das Parteipräsidium habe am Mittwoch den genauen Frage-Wortlaut und einen Zeitplan für diese Mitgliederbefragung beschlossen, sagte Kai Wegner, Generalsekretär der Berliner CDU. Eine Broschüre, die ab Donnerstag in Druck geht, werde Ar...

Bernd Kammer

Verbot trifft die Falschen

Gegen das Bettelverbot von Kindern ist sich nichts zu sagen. Doch trifft es wieder die Falschen. Armen Kindern bleibt in unserer Wohlstandsgesellschaft oft gar nichts anderes übrig, als um eine kleine Spende zu bitten.

Kritik an Bettelverbot für Kinder

Die Pläne des Berliner Senates, das Betteln von und mit Kindern zu verbieten, stößt auf unterschiedliche Reaktionen. Während die Berliner Roma-Vereinigung IniRomnja vor einer Kriminalisierung von Kindern und Eltern warnte, begrüßte der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte am Mittwoch das geplante Bettelverbot. Der Berliner Senat hatte am Dienstag beschlossen, Betteln mit Kindern künftig mit e...

Ulrike Henning

Gesprächsangebot an der Charité

An der Charité darf weiter gestreikt werden, entschied das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg am Mittwochnachmittag. Nun sollen Gespräche zwischen Gewerkschaft ver.di und Arbeitgeber folgen.

ndPlusChristin Odoj

Schuften für den Insolvenzverwalter

Überschuldung kann jeden treffen. Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung. Immer häufiger werden auch Menschen in Berlin zu Schuldnern, die einen Job haben. Vom Schicksal einer Dienstleistungsmetropole.

Seite 12

Friedhöfe aus der Bronzezeit

Lauchhammer. Archäologen haben im Zuge der Sanierung einer Ferngasleitung über 3000 Jahre alte Friedhöfe gesichert. Mehr als ein Jahr lang untersuchten sie entlang einer 50 Kilometer langen Trasse zwischen Lauchhammer in Brandenburg und Weißig in Sachsen eine Fläche von zwei Hektar, wie das sächsische Landesamt für Archäologie bei der Präsentation zahlreicher Funde aus der Bronzezeit am Mittwoch m...

Kreuzberg stellt Antrag auf Coffeeshop

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg reicht an diesem Freitag seinen lange diskutierten Antrag für zwei Cannabis-Verkaufsstellen ein. Das 25 Seiten umfassende Papier geht an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn, das genehmigen oder ablehnen kann. Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) wird den Antrag am Freitag um 10.30 Uhr öffentlich unterschreiben, sagte...

Schmutziges Spendengeld

Die Stiftung Garnisonkirche Potsdam soll eine Großspende der Werner-Siemens-Stiftung zurückgeben. Das fordert die Bürgerinitiative gegen den Wiederaufbau der Kirche.

Bernd Kammer

Tram-Haltestelle soll weg

Ende August werden zwei weitere Straßenbahnlinien zum Hauptbahnhof verlängert. Die Haltestelle dort hält der Bahnkundenverband für eine Fehlplanung.

Andreas Fritsche

Wandern mit Hund

Wo dürfen Wanderer mit ihrem Hund unterwegs einkehren und wo befindet sich die nächste Tierarztpraxis? Ein sehr schön bebilderter Hundewanderführer gibt Auskunft.

ndPlusTomas Morgenstern

Zivile Rückeroberung

2014 hat das Land 19 frühere Militärliegenschaften verkauft, sie werden künftig zivil genutzt. Gut 90 Prozent der alten Armeestandorte wurden seit 1994 geräumt, saniert und vermarktet oder renaturiert.

Seite 13

Kur für Schiffsfahrstuhl beantragt

Scharnebeck. Überwindet 38 Meter Höhenunterschied: das Schiffshebewerk in Scharnebeck am Elbe-Seiten-Kanal. Die 1974 gebaute Anlage soll nach dem Willen der Bundesländer Niedersachsen und Hamburg nun endlich erneuert werden. Bundesverkehrsminister Alexander Drobrindt (CSU) ist aufgefordert, den rund 260 Millionen Euro teuren Neubau in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes 2015 auf...

Streusalz drauf, bis die Kasse klingelt

Wie kann Thüringen sparen? Manchmal schon, indem die Politik die Folgen von Reformen bedenkt, findet der Rechnungshof. Die Kontrolleure decken Verschwendung in Höhe von 100 Millionen Euro auf.

ndPlusBirgit Sander, Schwerin

Kritiker der Windparks unzufrieden

Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung will Investoren künftig verpflichten, Kommunen und Bürger an Windparks wirtschaftlich zu beteiligen. Betroffene sehen das kritisch. Sie wollen lieber selbst entscheiden, ob überhaupt ein Windpark gebaut wird oder nicht. Das SPD/CDU-Kabinett in Schwerin hatte am Dienstag seinen Gesetzentwurf über die Beteiligung von Bürgern und Gemeinden an Windparks ver...

Hans-Gerd Öfinger

Besuch vom Kopfgeldjäger

Die Mediengruppe Thüringen (MGT) hat im Zeitungsgeschäft praktisch Monopolstellung im Freistaat. Umso verheerender ist es für MGT-Mitarbeiter, wenn sie den Job dort verlieren.

Seite 14

Tanz um Identität

Die neue Choreographie »Nach dem Ende kommt noch was« der Berliner Künstlerin Hyoung-Min Kim hat an diesem Donnerstag, 20.30 Uhr, im DOCK 11, Kastanienallee 79, Premiere. Es geht um die Möglichkeit, die eigene Identität ungeteilt darzustellen. Die Choreographin entwirft in kraftvollen Bildern Strategien der künstlerischen Selbsterkundung und definiert das Verhältnis von Identität und Sicherheit al...

Schau übers Hundeleben

Er gilt als bester Freund des Menschen - und bekommt im Berliner Kupferstichkabinett nun sogar eine eigene Ausstellung: der Hund. Am 26. Juni beginnt dort die Schau »Wir kommen auf den Hund!«. Werke aus fünf Jahrhunderten zeigen die verschiedenen Beziehungen zwischen Mensch und Hund, erklärte Michael Eissenhauer, der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, am Mittwoch.Die Ausstellung bel...

Doppelt gestrickt

Mit einer Doppelausstellung präsentieren das Deutsche Historische Museum und das Schwule Museum Berlin erstmals 150 Jahre Geschichte, Politik und Kultur homosexueller Menschen in Deutschland. Auf rund 1600 Quadratmetern werden unter dem Titel »Homosexualität_en« historische Dokumente, Fotos, Videos und Kunstwerke unter anderem von Andy Warhol, Jeanne Mammen, Louise Bourgeois, Lee Lozano und Tamara...

Sensoren überwachen Bördekreis

Oschersleben. In großen Teilen Sachsen-Anhalts werden die Folgen des Klimawandels besonders zu spüren sein. Mit dieser Prognose haben Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) aus Leipzig das Land als Schwerpunkt für ihre Klimaforschungen ausgewählt. »Wir rechnen für die Region vom Harz bis nach Dessau und Leipzig neben weiter steigenden Temperaturen mit einer Verschärfung d...

Alice Bachmann, Bremen

Bremens Fischer wissen wieder, wer sie sind

Ein Stück Bremer Geschichte ist zurück in der Stadt: zwei 500 Jahre alte Bücher mit Regeln für die Fischerei. Sie gingen 1945 verloren und tauchten kürzlich bei einer Versteigerung wieder auf.

Tom Mustroph

Nur kein Theater!

Das Festival »Foreign Affairs« ist von tiefem Misstrauen gegenüber den Mitteln des Theaters geprägt. Das ist konsequent. Ob dies einen Ausweg darstellt oder in eine Sackgasse führt, ist aber noch unklar.

Der Preis der Nachtruhe

Baden-Württembergs grün-rote Regierung hat ein Problem: Die Bahn will den geplanten Ausbau der Rheintalstrecke möglichst kostengünstig durchziehen, doch Anwohner fordern mehr Lärmschutz.

ndPlusStephan Fischer

Raus aus der Dahlemer Aufgehobenheit

Vor dem Umzug ins Humboldtforum widmet sich die letzte Sonderschau der Dahlemer Museen der Zukunft ihrer Sammlungen in der Berliner Stadtmitte. „Prinzip Labor" ist eine Ausstellung über das Ausstellen.

Seite 15

Von Bach zu Beethoven

Der Intendant des Leipziger Bachfestes wechselt nach Bonn. Dettloff Schwerdtfeger über- nehme zum 1. Januar 2016 den Posten des Kaufmännischen Geschäftsführers des Internationalen Beethovenfestes, teilte die Stadt Bonn mit. Zusammen mit Intendantin Nike Wagner solle der 41-Jährige an der Neuausrichtung des Beethovenfestes arbeiten. Die »Leipziger Volkszeitung« hatte am Mittwoch über die Personalie...

Kritischer Geist

Die Schriftstellerin Herta Müller (61) hat den Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln erhalten. Die Jury des Literaturpreises führte in ihrer Begründung an, keine andere Autorin sei in ihrem Schreiben dem Namensgeber des Preises, dem Schriftsteller Heinrich Böll, so ähnlich wie sie, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Die in Rumänien geborene Literaturnobelpreisträgerin habe ebenfalls das Leben in einer...

Kölscher Rocker

BAP-Sänger Wolfgang Niedecken (64) wird mit dem Großen Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland ausgezeichnet. Der Kölner Sänger und Komponist habe die Kölsche Rockmusik etabliert und über die regionalen Grenzen hinaus bekanntgemacht, begründete der Kuratoriumsvorsitzende Michael Breuer am Mittwoch die Jury-Entscheidung. »Die Musik, die Texte sowie der Rockpoet selbst stehen dabei für d...

ndPlusGunnar Decker

Vergessen im Moor?

Reformpädagogik scheint heute fast schon wieder antiquiert. Kinder muss man respektvoll behandeln, durch Zuwendung stärken und sich ihrer Talente bewusst werden? Das scheint in Zeiten von wildwüchsiger Selbstverwirklichungsideologie, wo es weniger um den Sinn von Tun als um den Aufmerksamkeitswert von Handlung geht, wie ein gefährliches Zuviel an Individualismus. Gibt es noch Regeln, die für alle ...

Seite 16

Vergangenheit in Farbe

Ein verwundeter Soldat geht mit seiner Frau spazieren - das fast idyllisch anmutende anonyme Foto von 1942 (hier ein Ausschnitt) eröffnet den Band »Leipzig in Farbe«. Am Schluss die Stadt als Trümmerwüste. Auf nachdenkenswerte Weise wird Alltag von 1937 bis 1947 vor Augen geführt, einer Zeit, als die Farbfotografie gerade erst aufgekommen war. Die Fotos aus privatem Besitz sind von Ian Spring gesa...

Christel Berger

Geheimnisse

Unter den vielen Werken, die Waldtraut Lewin bisher geschrieben hat, ist dieses Buch ein ganz besonderes: die als Geschichtenfinderin bekannte Autorin erzählt diesmal Autobiografisches. 1937 geboren, wächst ein Mädchen auf in der Zeit von Bombenangriffen und Entbehrungen. Der Großvater hat gegenüber der Großmutter und der Mutter - allesamt wohnen sie in einem Haushalt - das Sagen. Fast leben sie i...

ndPlusMatthias Biskupek

Aus dem Leipziger Stadtwald

Man hat es nicht leicht mit diesem Roman, sprich: der Autor hat oft sehr lange Sätze gebaut, in denen uraltes Wortgut lauert. Nach einer Lese-Weile entsteht die Geschichte. »In zahllosen der neu eröffneten Kontore kratzten Stahlfedern glühende Berichte seiner mirakulösen Taten beflissen aufs Tinte saugende Papier.« Im Westen Leipzigs, kurz vorm Stadtwald, lebt die Sippe des Erzählers. Die Fam...

Irmtraud Gutschke

»Was bin ich in diesem Augenblick?«

Man konnte ihren Namen schon früher kennen, denn Linde Salber hat neben Bänden zur Psychologie auch Bücher über Freud und die Frauen, über Marlene Dietrich, Salvador Dali, Frida Kahlo, Anais Nin und andere Künstler geschrieben. Inzwischen ist sie die Biografin von Hermann Kant. Den kann man bei aufmerksamem Lesen auch in diesem ersten, die Autoren selbst betreffenden Buch wiederfinden, wenn man we...

Seite 17

Englisch, international

Vier Jahrzehnte nach ihrem Tod wird die britische Bildhauerin Barbara Hepworth (1903-1975) in der Tate Britain in London mit einer großen Retrospektive geehrt. Die Schau stellt Hepworth, die lange im Schatten so prominenter Zeitgenossen wie Henry Moore stand, in einen internationalen Kontext. »Sie war eine englische internationale Künstlerin«, sagte Tate-Chefin und Kuratorin Penelope Curtis. Die A...

Thomas Tjiang

Fantasie der Notzeit

Zwischen Trümmern und Hungerwinter hatten Kinder vor rund 70 Jahren bisweilen auch einen arglosen Umgang mit der Realität des Krieges. Die Ausstellung »Notspielzeug. Die Fantasie der Nachkriegszeit« im Nürnberger Spielzeugmuseum widmet sich einem weitgehend unerforschten Aspekt des Alltags im Nachkriegs-Deutschland. Damals wurden Gasmasken zu einem Roulette für Kinder umfunktioniert, auf deutschen...

ndPlusRudolf Walther

«Schluss mit dieser Schweinerei!»

Politische Plakatkunst« - so der Titel einer Ausstellung im Institut für Stadtgeschichte in Frankfurt am Main, hört sich an wie ein Bericht aus dem Museum für längst Verblichenes. Es gibt heute keine politischen Plakate mehr, denn Wahlplakate orientieren sich ästhetisch und politisch bestenfalls am Durchschnittsniveau der Konsumwerbung, und dieses liegt bestenfalls an der ästhetischen Nullgrenze. ...

Hans-Dieter Schüt

Große Reise ins Mittelkleine

Über fünfzig Jahre Schreibleben, über hundert Bücher, zahlreiche Stücke, Hör- und Fernsehspiele. Der private bundesdeutsche Alltagskosmos als Spiegel einer Gesellschaftswerdung. Werdung und Verkrustung.

Seite 18
Caroline M. Buck

Politische Beziehungen

Westdeutschland importierte Krankenschwestern und Bergleute aus Korea. In die DDR kamen angehende Führungskräfte zum Studium. Der Westen holte sich seine Arbeitskräfte aus dem Süden dieses anderen politisch geteilten Landes, der Osten unterstützte als sozialistisches Bruderland den Wiederaufbau des kommunistischen Nordens. Der Korea-Krieg war noch nicht ganz zu Ende, da kamen die ersten Studenten,...

Seite 19
Christoph Leuchtenberg, Baku

Eine EM durch die Hintertür

Für die Judoka geht es bei den Europaspielen auch um EM-Titel. Das starke deutsche Team hat im judoverrückten Aserbaidschan gute Medaillenchancen - auch wenn die Titelkämpfe zur Unzeit kommen.

ndPlusUlf Zimmermann, Prag

Kaum Freude über Olympia

Auch als Kabinen-DJ Leonardo Bittencourt die »Samba do Brasil« einwarf, kam bei den Mannschaftskollegen nicht wirklich Partystimmung auf. Rio de Janeiro war für die deutschen Fußballjunioren nach der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 noch zu weit weg. Vielmehr überwog die Erleichterung, das Halbfinale bei der U21-EM nach einem nicht gerade souveränen 1:1 (0:0) gegen Gastgeber Tschechie...

Der Kapitalismus ist in diese Show vernarrt

nd: In ihrer Zeitschrift »Quel Sport« haben Sie in der letzten Ausgabe die Oppositionsbewegung gegen die Pariser Olympiabewerbung 2024 in Stellung gebracht. Warum appellieren Sie an die Pariser, sich gegen die Spiele zu stellen? Ollier: Unsere Bewegung führt zwei Hauptargumente auf: das Finanzielle und das Ideologische. Alle Städte und Länder, die je mit Olympia konfrontiert waren, haben eine sch...

Seite 20
ndPlusCelestine Hassenfratz

Mayday im Meer

Der Tag der UN soll die Seefahrer ehren. Er weist aber auch auf all diejenigen hin, die auf See Flüchtlingen in Not helfen.