Seite 1

Unten links

Die vergangene Nacht war länger als üblich. Die Schaltsekunde hat mal wieder zugeschlagen. Und prompt gab es erneut Ängste, ob sie nicht Software, Websites und Buchungssysteme wie 2012 ins Straucheln geraten lässt. Die Zeit macht uns immer wieder neu zu schaffen. Ist es in Griechenland zwei nach oder doch erst fünf vor Zwölf? Die Antwort darauf differiert in der Union um sieben Minuten - je nachde...

Flugzeugunglück in Indonesien

Medan. Bei einem Flugzeugunglück in Indonesien sind am Dienstag vermutlich alle Insassen ums Leben gekommen. Ein Militärtransporter stürzte kurz nach dem Start in der Millionenstadt Medan auf der Insel Sumatra ab und verwandelte ein Wohngebiet in ein flammendes Inferno. 49 Leichen seien bis zum Abend aus den Trümmern geborgen worden, berichteten Rettungsdienste am Dienstagabend (Ortszeit). Un...

Alltag in Deutschland: 
Angriffe auf Flüchtlingsheime

Berlin. Die Zahl der Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte steigt rasant an: Im ersten Halbjahr 2015 wurden bereits rund 175 rechtsextremistische Straftaten gegen Asylbewerberheime registriert, wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Dienstag bei der Vorstellung des neuen Verfassungsschutzberichtes mitteilte. Schon 2014 hatte sich demnach die Zahl solcher Straftaten etwa 198 mehr als v...

Jedes zehnte Kind wächst im Krieg auf

Berlin. Jedes zehnte Kind weltweit wächst in einem Kriegsgebiet auf. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) rechnet in seinem neuen Bericht »Kinder zwischen den Fronten« vor, dass derzeit rund 230 Millionen Kinder in ihren prägenden Lebensjahren Unsicherheit, Hass und Gewalt erleben. Er gehe davon aus, dass die Zahl der Minderjährigen, die in Konfliktgebieten und in instabilen Staaten...

Uwe Kalbe

Besinnung fällig

Der aktuelle Verfassungschutzbericht belegt eine deutliche Zunahme rassistischer Straftaten. Der Anstieg des Fremdenhasses ist real. Doch es ist auch ein erstes Indiz, dass die Behörde ihre bisherige Politik neubewertet.

Seite 2
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Abstimmung mit den Füßen

Unter dem Motto »Es ist fünf vor Zwölf« haben am Dienstag etwa 200 Menschen vor der EZB in Frankfurt am Main gegen die Griechenland-Politik der Troika demonstriert. Es bleibt nicht der letzte Protest bis zum Votum am Sonntag.

Simon Poelchau

»Das Gesamtsystem ist nicht stabil«

Deutschlands Geldhäuser haben sich mittlerweile weitgehend aus dem Geschäft mit Griechenland zurückgezogen. Doch einige Risiken bestehen weiterhin.

Kurt Stenger

Gesund auf der Intensivstation

Üblicherweise nehmen Großbanken bei Finanzproblemen Staaten in Geiselhaft. In Griechenland dagegen sind die Banken in den Strudel der ungelösten Staatsschulden- und Wirtschaftskrise geraten.

Seite 3
Katja Herzberg

Schuld(en) gestern und heute

Das Thema Reparationen für Griechenland erfuhr in den vergangenen Wochen wenig Aufmerksamkeit. Ganz anders auf einer Konferenz der LINKEN in Berlin: Dort stand die Aufarbeitung deutscher Kriegsverbrechen im Mittelpunkt.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Alltag im Ausnahmezustand

Zwischen »Ja« und »Nein« zu den Gläubigervorgaben verläuft die politische Kampflinie in Griechenland. Abseits von allabendlichen Demonstrationen gehen die Menschen jedoch ihrem Alltag nach.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Hoffentlich aufgehoben

Ganz schnell durch den Bundestag boxen, das geht nicht immer. Die Große Koalition hat die Entscheidung über die geplante Regelung für das Fracking auf die Zeit nach der Sommerpause verschoben. Zu groß war offensichtlich der Widerstand aus den eigenen Reihen. Letztlich wäre die geplante Regelung ein Fracking-Erlaubnis-Gesetz, wäre das Gesetz in seiner jetzigen Form durchgekommen. Auf 75 Prozen...

Jörg Meyer

Einfach blöd

Post und ver.di verhandeln wieder, die Streiks gehen weiter. Vermutlich werden auch an diesem Sonntag wieder tausende »Freiwillige« die streikbedingt liegen gebliebene Briefe und Pakete an Mann und Frau bringen. In Kurz: Streikbruch, und das auch noch illegal am Sonntag, an dem nur verderbliche oder richtig wichtige Sendungen zugestellt werden dürfen. Als 3000 Postler dieser Tage vor die Zent...

Olaf Standke

Kinder zwischen den Fronten

Mädchen, die in Südsudan von Soldaten der Armee vergewaltigt und bei lebendigem Leib verbrannt werden; Milizen, die dort massenhaft Kinder entführen, um sie als Soldaten in den Krieg zu treiben - aktuelle Verbrechen wie diese sind leider keine Ausnahmen, wie der jetzt vorgelegte UNICEF-Bericht belegt. Jedes zehnte Kind wächst inzwischen in Kriegs- und Konfliktregionen auf und wird dort oft explizi...

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Weiß-Rot

Zwei politische Schiffbrüchige, der ehemalige Vorsitzende des Demokratischen Linksbündnisses (SLD) Grzegorz Napieralski (41) und der ehemalige Vize Janusz Palikots in dessen »Bewegung« Andrzej Rozenek (46), verkündeten zu Wochenbeginn auf dem Bahnsteig des Warschauer Ostbahnhofs die Gründung einer Partei »für alle Polen«. Dann stiegen sie in einen Zug und begaben sich »w Polske« - in das Polenland...

Thomas Konicz

Südeuropa wird lateinamerikanisiert

Niemand brach in schallendes Gelächter aus, als die Angela Merkel behauptete, sie werde das Ergebnis des kommenden Referendums in Hellas »respektieren« und in diesem Wahlgang nicht intervenieren.

Seite 5
ndPlusJohannes Richter

Pegida wächst wieder

In den letzten Monaten ist es ruhiger um die Pegida-Bewegung in Dresden geworden. Ungeachtet dessen veranstaltete Pegida auch in den letzten Wochen ihre seit Oktober 2014 stattfindenden montäglichen »Abendspaziergänge«. Nachdem zuletzt ein Teilnehmerschwund zu verzeichnen war, stieg am Montag die Anzahl der Zuhörerschaft wieder auf 1500. Nachdem Pegida mit ihrer Kandidatin Tatjana Festerling ...

Fabian Lambeck

Weniger Nazis, mehr Gewalt

Zwar ist die Zahl erfasster Rechtsradikaler lauf Verfassungsschutzbericht rückläufig, doch der verbliebene Rest ist gefährlicher denn je. Im ersten Halbjahr wurden bereits 175 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte gezählt.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Vier Zeilen Hass

Katharina König ist wie ihr Vater Lothar König sehr engagiert im Kampf gegen Nazis. Das macht sie in manchen Kreisen nicht belibt. Im Gegenteil, dafür erhält sie Hass-Mails und am Montag eine Todesdrohung per Brief.

Seite 6

Rüstungsversprechen auf NATO-Festakt

Berlin. Seit 60 Jahren gehört Deutschland der NATO an. Auf einem Festakt am Dienstag in Berlin zu diesem Anlass bekannten sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wie auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) zu den offensiven Zielen des Bündnisses, indem sie die geplante Erhöhung der Rüstungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) begründeten. »Sicherheit b...

Jörg Meyer

Bis Mitte Juli wird geflogen

Die Fluggesellschaft Lufthansa und die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) wollen wieder verhandeln, Streiks sind bis Mitte Juli nicht zu erwarten. Das Unternehmen sei in allen drei wesentlichen Streitpunkten auf die Kabinengewerkschaft zugegangen, sagte UFO-Chef Nicoley Baublies gegenüber »nd«. Der Tarifkonflikt zwischen Lufthansa und UFO dreht sich um die Altersvorsorge für das Kab...

Ostländer drohen mit Klage

Auch nach Ende des Solidarpakts 2019 werden die ostdeutschen Länder über nur die Hälfte der Steuerkraft des Bundesdurchschnitts verfügen. Wie es dann weitergeht, darüber wird jetzt verhandelt.

Marian Krüger

Bayern will Streikrecht schleifen

Bayern will das Streikrecht für große Teile des öffentlichen Sektors einschränken. Eine entsprechende Initiative ist in den Bundesrat eingebracht worden.

Seite 7
Irina Wolkowa, Moskau

Mit Moskau nicht gut Kirschen essen

Der Westen wolle ihr Land erniedrigen, meinen zwei Drittel der Russen. Sie stehen zu ihrem Präsidenten und billigen seine Politik. So die Umfrageergebnisse, die das einzige unabhängige Meinungsforschungsinstitut durchführte.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Unauffällig geht die Ukraine pleite

Das (Staats-)Bankgeheimnis ist für Natalja Jaresko ganz im Sinne ihres Berufsstandes von besonderem Wert. So will die ukrainische Finanzministerin mit dem Sonderkomitee von Kreditgebern zwar ohne Vorbedingungen, aber doch erst nach Abschluss einer Vereinbarung über Vertraulichkeit sprechen. Die Gläubiger verweigerten sich der Aufforderung seit bereits drei Monaten und würden argwöhnen, unters...

Seite 8
Oliver Eberhardt

Netanjahu ruft: Verlasst Frankreich!

Nach dem Attentat von Lyon hat Israel die französischen Juden erneut zur Einwanderung aufgerufen. Am Dienstag stellte es Gelder bereit. Ein antisemitisches Motiv des Täters steht bisher nicht fest.

Seite 9
Nelli Tügel

»Personalnotstand ist Chefsache«

Wegen des unbefristeten Streiks an der Charité blieben auch in der zweiten Woche 1000 Betten an den drei Standorten leer. Mehr als 1000 Menschen demonstrierten vor dem Roten Rathaus für mehr Personal.

Martin Delius

Massiver Kontrollverlust am BER

»Außer Kontrolle« - so heißt der zweite Zwischenbericht der Piratenfraktion zum BER. Er zeichnet ein Bild, das sich durch einen massiven Kontrollverlust auszeichnet. Und dieser erstreckte sich über mehrere Ebenen.

ndPlusMartin Kröger

Henkel rüstet Verfassungsschutz auf

Rund 200 Stellen hat der Verfassungsschutz der Hauptstadt. Berlins Innensenator Frank Henkel will den Nachrichtendienst, der neben Islamisten und Neonazis auch Linksradikale beobachtet, massiv ausbauen.

Seite 10

Getreideernte beginnt früh

Landwirt Frank Pahl von der Flora Agrar GmbH überprüft am Dienstag in Waltersdorf (Dahme-Spreewald) das Schneidwerk eines Mähdreschers. Mit der Getreideernte wurde am selben Tag in Brandenburg offiziell begonnen. Die Bauern starten wegen der anhaltenden Trockenheit in diesem Jahr früh in die Ernte. Vielerorts sei wegen des Wassermangels die Wintergerste zur Notreife gelangt und müsse so schnell wi...

Lehrlinge aus Berlin

Berlin. »Berliner Jugendliche sollten sich auch in Brandenburg nach offenen Ausbildungsplätzen umsehen, denn dort gibt es in vielen Berufsfeldern interessante Angebote«, riet Jutta Cordt am Dienstag. Die Regionaldirektionschefin der Arbeitsagentur mahnte: »Unmittelbar vor den großen Ferien ist es höchste Zeit, bei den Gesprächen um einen Ausbildungsplatz zum Vertragsabschluss zu kommen.« In B...

ndPlusTomas Morgenstern

S-Bahn entgleist

Ein Unfall in der Nacht zum Dienstag auf der S 5 am Bahnhof Hoppegarten (Mark) hat den Pendlerverkehr zwischen Berlin und dem östlichen Umland aus dem Takt gebracht.

ndPlusSteffi Bey

Reihenhäuser in der Großsiedlung

Marzahn-Hellersdorf setzt auf mehr Wohnungsvielfalt in der Großsiedlung. Für vier ausgewählte Standorte gibt es jetzt Projektvorschläge. Vor allem Baugemeinschaften sollen angesprochen werden.

Andreas Fritsche

Vollzeitstellen verlangt

Die Koalitionsfraktionen SPD und LINKE möchten Sozialbetriebe fördern und so Langzeitarbeitslosen eine Chance geben.

Christian Baron

Neuer Schliff für das »Raumschiff«

Am Dienstag entschied der Senat, dass das ICC künftig als modernes Kongresszentrum fungieren soll. Die Kosten für die zwischen 2018 und 2022 geplante Sanierung werden auf 200 Millionen Euro taxiert.

Seite 11

Der Weg nach Hamburg

Cuxhaven. Flüchtige Begegnung: Ein Schiff fährt bei Cuxhaven-Döse an der Nordsee in die Elbe ein. Mit Temperaturen um die 22 Grad Celsius zeigt sich die niedersächsische Nordseeküste von ihrer sommerlichen Seite. Ab Mitte des 15. Jahrhunderts markierten die Hamburger die Fahrrinne der Elbe mit sogenannten Baken, damit die Handelsschiffe sicher in die Häfen am Fluss gelangten, schließlich war Hambu...

Rot-Rot-Grün einigt sich zu freien Schulen

Erfurt. Im Streit um die künftige Finanzausstattung der freien Schulen in Thüringen hat sich die Koalition geeinigt. Demnach sollen die Zuschüsse an die Träger vom 1. Februar 2017 an jährlich um 1,9 Prozent erhöht werden. Ab 2018 soll dieser Betrag immer im August mit Beginn des neuen Schuljahres angehoben werden. Darauf hat sich am Dienstag der Koalitionsausschuss verständigt. Das Kabinett habe d...

Hendrik Lasch, Dessau-Roßlau

Aufstand der »Zahlmeister«

Sachsen-Anhalts Kommunen wollen für die Kinderbetreuung zuständig bleiben. Weil das Bundesland ihnen die Aufgabe entzog, klagen sie beim Verfassungsgericht. Ein Urteil wird es im Herbst geben.

Seite 12

Elektronische Musik in der AdK

Zu einem Konzertabend »EM4« lädt die Akademie der Künste am Hanseatenweg an diesem Mittwoch, 20 Uhr, ein. »EM4« heißt die neue Reihe der Berliner Studios für elektroakustische Musik, für deren vierteljährlich stattfindende Konzerte die AdK der Gastgeber ist. Das Auftaktkonzert am Mittwoch mit Kompositionen von Luc Ferrari, Roberto Gerhard, Franz Martin Olbrisch und Bernd Alois Zimmermann ents...

Anwalt scheitert im Roben-Streit

Augsburg. Im Streit um eine fehlende Anwaltsrobe hat sich der Münchner Anwalt Norman Synek vor Gericht nicht durchsetzen können. Das Augsburger Landgericht wies am Dienstag eine Klage des Anwalts gegen den Freistaat Bayern ab, wie das Gericht mitteilte. Es würde dem Gewohnheitsrecht entsprechen, dass vor den Gerichten auch Anwälte eine Robe tragen müssten, hieß es zur Begründung. Diese Verpflichtu...

Staatsballett super, Streiks gehen weiter

Trotz mehrerer Tänzer-Streiks mit ausgefallenen Vorstellungen hat das Staatsballett Berlin in dieser Spielzeit das Publikumsinteresse gehalten. In der ersten Saison des neuen Intendanten Nacho Duato waren im Durchschnitt 85 Prozent der Sitzplätze besetzt. Damit blieb die Auslastung knapp unter dem Niveau der Rekordsaison 2013/2014 (86 Prozent), wie das Staatsballett zum Saisonende am Dienstag mitt...

Seehofer soll künftig Hasch verteilen

München. Ein Volksbegehren soll die Freigabe von Haschisch in Bayern durchsetzen. Die Initiatoren haben nach eigenen Angaben bereits über 20 000 Unterschriften gesammelt und wollen nun für den Endspurt mobilisieren. Damit soll ein bayerisches Hanfgesetz auf den Weg gebracht und die Freigabe von Cannabis erreicht werden. Die Staatsregierung soll eine Hanfagentur gründen, die den Verkauf reguliert. ...

ndPlusStephan Fischer

Genie und Wahnsinn zum Geburtstag

Die Gegend rund um den Bahnhof Ostkreuz ist im Sommer selbst Bühne - die Neue Bahnhofstraße voll mit Spätis und Restaurants, auf dem überfüllten »Leni«, wie der Lenbachplatz oft genannt wird - Annemirl-Bauer-Platz, wie er offiziell heißt, nennt ihn kaum jemand - konkurriert die Zahl der eingetretenen Kronkorken mit der der noch grünen Grashalme. Der Spielplatz gesperrt und die Reviere der Flaschen...

Michael Evers, Wielen

Europa und die Schotterfrage

Schlagbäume gibt es an diesem Grenzübergang längst nicht mehr, stattdessen jedoch viele Schlaglöcher. Wegen ihnen will die niedersächsische Gemeinde Wielen den Übergang nach Holland schließen.

Ralph Schipke

Das Gedächtnis des Weißen Goldes

Der Künstler Roland Beier, weithin bekannt durch seine Marx-Karikatur von 1990, hat das Porzellan entdeckt. Diese Neigung steckt ihm wohl in den Genen.

ndPlusKlaus Hammer

Der Sinn des Unsinns

Auf einer Fotografie ist der Künstler zu sehen, wie er durch ein »Nabel-Monokel« - ein herausgeschnittenes Stück Karton - ironisch und gedankenvoll die Welt betrachtet. Der Nabel als Symbol seiner Innenschau wie Weltsicht erscheint immer wieder in seinen Werken. Er schaut durch den eigenen Nabel auf die Welt, die er durch seine Kunst verändern will, er sucht sich einen Nabel der Welt durch eine ei...

Seite 13

Grenzen sichern

Der syrische Altertümer-Chef Maamoun Abdulkarim hat strengere Grenzkontrollen gegen den Kulturraub durch die islamistische Terrormilz IS gefordert. Syriens Nachbarstaaten sollten sich verpflichten, ihre Grenzen gegen den Schmuggel zu sichern, schrieb der Generaldirektor der Staatlichen Verwaltung für Altertümer und Museen im Magazin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Juli 2015). dpa/nd...

Stand seinem Herzen nicht nah

Im jahrelangen Rechtsstreit um wertvolle Briefe des Schriftstellers Franz Kafka (1883-1924) hat die israelische Nationalbibliothek einen weiteren Erfolg erzielt. Der Nachlass von Max Brod, Freund und Herausgeber der Werke Kafkas, solle an die Jerusalemer Bibliothek gehen, bekräftigte das Bezirksgericht in Tel Aviv am Montag. Eine ähnliche Entscheidung eines Tel Aviver Gerichts im Jahre 2012 w...

ndPlusMartin Hatzius

Ein Klavier namens Rüdiger

Es gibt vermutlich nicht allzu viele Leute in New York, die Rüdiger heißen - und die wenigsten davon sind Klaviere. Und doch ist eines der am zärtlichsten befingerten, am innigsten begriffenen Instrumente der Stadt auf diesen Namen getauft. Das Piano gehört der Jazzkomponistin Carla Bley. Ihr widmete der 1970 in Suhl gebürtige Gitarrist Rüdiger Krause, der ansonsten mit seinem Trio Electric Krause...

Irmtraud Gutschke

»Ich komme mir vor wie im Kino, sagt Karl«

Verwandeln sich Tote in Schaufensterpuppen?: Die australische Schriftstellerin Brooke Davis rückt in ihrem Erstlingswerk dem Tod mit viel Witz zu Leibe. Jetzt ist ihr Roman „Noch so eine Tatsache über die Welt" auch auf Deutsch erschienen.

Seite 14

»Meisterlicher Erzähler«

Der Schriftsteller Lars Gustafsson erhält den mit 25 000 Euro dotierten Thomas-Mann-Preis. Gustafsson gehöre zu den schwedischen Autoren mit Einfluss auch in Deutschland, teilte die Bayerische Akademie der Schönen Künste am Dienstag in München mit. Sie verleiht den Preis seit 2010 jährlich zusammen mit der Hansestadt Lübeck, dem Geburtsort Manns. Das Werk des 1936 geborenen Autors umfasst meh...

ndPlusManfred Loimeier

Metaphorischer Schiffbruch

Die Figur des Robinson Crusoe hat seit Daniel Defoe schon viele Autoren inspiriert. Derek Walcott entwarf seine »Castaway«-Gedichte, Elizabeth Bishop ihre Robinson-Poeme, J.M. Coetzee widmete sich »Mr. Cruso, Mrs. Barton und Mr. Foe«, Michel Tournier wechselte die Perspektive zu »Freitag oder Im Schoß des Pazifik«. Und nun Patrick Chamoiseau aus Martinique: In seinem jetzt auch auf Deutsch erschie...

Ahoi zur neuen Spielzeit

Nach einer von permanenten Querelen und öffentlich ausgetragenem Streit gekennzeichneten Spielzeit 2014/15 will das Volkstheater Rostock mit insgesamt 31 Neuproduktionen neues Publikum anlocken. Es handelt sich dabei um 21 Premieren und zehn Philharmonische Konzerte. Es sollen mehr Kinder und Jugendliche für das Theater begeistert werden, mehrere Stücke seien auf sie zugeschnitten, sagte Intendant...

Tom Mustroph

Show für ein gutes Gewissen

Die 56. Kunstbiennale gibt sich kapitalismuskritisch. Im Widerspruch dazu steht die Sponsorenliste, die sich wie das Who is Who führender Kapitalgesellschaften und deren angeschlossenen Stiftungen liest.

Seite 15

Bayern lauschen lieber

Das Radio bleibt fester Bestandteil im Alltag der Menschen in Bayern. Jeden Tag hören sie im Schnitt fast vier Stunden lang eines der privaten oder öffentlich-rechtlichen Programme. Wie die am Dienstag in Nürnberg veröffentlichte Funkanalyse für 2015 ergab, ging die durchschnittliche Hördauer im Vergleich zum Vorjahr nur um acht Minuten zurück. 3,2 Millionen Menschen oder rund 86 Prozent der bayer...

Ein bisschen weniger staatsnah

Der neue Staatsvertrag für den SWR ist am Mittwoch in Kraft getreten. Die Parlamente in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz haben dem Vertragswerk im Mai zugestimmt. Damit ist der Staatsvertrag des SWR der erste eines öffentlich-rechtlichen Senders, der nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum ZDF geändert wurde. Das Urteil ist für alle öffentlich-rechtlichen Anstalten von Bedeutung. Au...

Seite 16

Telefonieren in der EU wird billiger

Brüssel. Reisende können künftig günstiger im EU-Ausland telefonieren, im Internet surfen und SMS schreiben. Denn die sogenannten Roaming-Gebühren sollen am 15. Juni 2017 in der EU größtenteils auslaufen. Darauf einigten sich Vertreter der EU-Staaten und des Europaparlaments am Dienstag in Brüssel. Die Roaming-Gebühren fallen allerdings nicht vollständig weg, sondern nur der Aufschlag wird gedecke...

Schiffbauer in Sorge

Die Meyer Werft wird ihren Firmensitz künftig in Luxemburg haben. Mitarbeiter, Gewerkschaften und Kommunen fürchten weitere Einschnitte.

ndPlusJohn Dyer

Puerto Rico fordert Schuldenschnitt

Puerto Rico hat seine Gläubiger informiert, dass es seine Schulden nicht zahlen kann. Wachstum sei nur noch mit einem Schuldenschnitt zu erreichen. Washington schließt einen Rettungsschirm aus.

ndPlusHaidy Damm

Kein Kompromiss beim Fracking

Zunächst sah es so aus, als ob die Bundesregierung Eile an den Tag legte. Doch jetzt hat sie die Abstimmung über die geplanten Regelungen für das umstrittene Gas-Fracking auf die Zeit nach der Sommerpause verschoben.

Seite 17
Guido Speckmann

Weg von Kohle, Öl und Individualverkehr

Für die Lösung der ökologischen Frage muss der Kapitalismus überwunden werden. Diese Forderung ist nicht neu, ein aktuelles Buch fasst aber Auswege zusammen.

Nicht mehr als warme Worte

Sergio Chávez ist Arbeitsrechtsexperte aus El Salvador. Seit 1998 arbeitet der 59-Jährige für das National Labor Committee, einer Menschenrechtsorganisation mit Hauptsitz in New York, die sich für die Menschen- und Arbeitsrechte in den Maquilas (Nähzentren und Weltmarktfabriken) kümmert. Der Jurist reiste kürzlich auf Einladung der Christlichen Initiative Romero durch die Bundesrepublik. Mit ihm sprach Knut Henkel.

ndPlusRoland Bunzenthal

»Die Arbeitswelt ändert sich«

Die Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik sinkt seit Längerem, doch die Ausbildungsprobleme bleiben bestehen. Die Bundesagentur für Arbeit will dem nun mit einer Qualifikationsoffensive begegnen.

Seite 18
ndPlusBrigitte Forßbohm

Fetisch »ziviler Ungehorsam«

Egal ob Blockupy oder zuletzt der Protest gegen den G7-Gipfel: Im Zentrum der Aktionen stand für die Akteure vor allem das Erlebnis und nicht die Kritik an den Verhältnissen, sagt Brigitte Forßbohm.

Seite 19
Jirka Grahl

Arme, arme ARD

Mit der Partnerschaftlichkeit der »Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland« ist es nicht so weit her, vor allem was die Fachsportverbände anbetrifft.

ndPlusLuise Wagner, Vancouver

Es gab nicht viele Mädchen wie mich

Nach dem Aus im Viertelfinale bei der Heim-WM fordern Experten, dass Kanadas Fußballerinnen in Europa spielen sollen. Carol Palfrey tat dies schon in den 80ern.

Seite 20
ndPlusNina Schmoldt

Tropische Temperaturen im Anmarsch

Eine Hitzewelle rollt auf Deutschland zu. Extreme Temperaturen von bis zu 40 Grad sind zu erwarten, Werte die zuletzt im Jahr 2003 gemessen wurden. Am Mittwoch soll das Thermometer tagsüber nur im Norden unter der 30-Grad-Grenze bleiben, doch schon ab Donnerstag soll es überall zu tropischen Temperaturen kommen. Der Sommer hat damit nun auch Deutschland erreicht und viele freuen sich über das toll...

»Nein, nein, keine Überlebenden«

Ein Militärtransporter stürzte auf der indonesischen Insel Sumatra nach dem Start ab und verwandelte ein Wohngebiet in ein flammendes Inferno.

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Island jagt wieder Finnwale

Isländische Fangschiffe sind ausgelaufen, um Finnwale zu erlegen. Die Nachfrage nach dem Fleisch ist gering. Proteste von Tierschützern und Tourismusbranche stoßen in Island trotzdem auf Unverständnis.

Seite 21

Schutz persönlicher Daten soll besser werden

Die 28 EU-Staaten wollen Internet-Nutzern künftig einen besseren Schutz ihrer persönlichen Daten garantieren. Das sieht die Mitte Juni in Luxemburg auf den Weg gebrachte Datenschutzreform vor.

Seite 22

EuGH billigte passive Sterbehilfe

Im seit Jahren andauernden Rechtsstreit um passive Sterbehilfe für einen querschnittsgelähmten Franzosen stimmte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EuGH) in Straßburg am 5. Juni 2015 einem Ende der künstlichen Ernährung zu.

Reformen führen zum Beitragsanstieg

Die gesetzlichen Krankenkassen beklagen erhebliche Belastungen durch die Reformen im Gesundheitswesen. Die Folge: Viele der über 120 gesetzlichen Kassen werden höhere Beitrage verlangen.

Was ist beim Krankenkassenwechsel zu beachten?

Sie können seit dem 1. Januar 1996 Ihre Krankenkasse frei wählen. Dabei sind aber folgende Bedingungen zu beachten:  Sie können grundsätzlich die Kasse jederzeit wechseln. Dazu müssen Sie bei Ihrer alten Kasse mit einer Frist von zwei Monaten zum Monatsende schriftlich gekündigt haben. An diese Wahl sind Sie dann mindestens 18 Monate gebunden.  Sollten Sie keine neue Kass...

Seite 23

Keine dunklen Hemden und Schürzen

Bordeauxrote Hemden und schwarze Schürzen sind an Fleischtheken verboten. Nur auf heller Kleidung seien Verschmutzungen eindeutig feststellbar.

Mütter sind 27 Stunden pro Woche erwerbstätig

Mütter mit Kindern arbeiten in ihrem Beruf deutlich weniger als Frauen ohne Kinder. So betrug im Jahr 2013 die durchschnittliche Arbeitszeit von erwerbstätigen Müttern im Alter von 25 bis 49 Jahren rund 27 Stunden pro Woche. Gleichaltrige Frauen ohne im Haushalt lebendes Kind waren gut 37 Stunden wöchentlich berufstätig. Bei den 25- bis 49-jährigen Vätern betrug die durchschnittliche wöchentliche ...

Seite 24
OnlineUrteile.de

Unverschuldet gekündigt

Der Vermieter darf dem psychisch kranken Mieter kündigen, obwohl dieser unverschuldet in Mietrückstand geraten war.

Auch bei Mängeln außerhalb

Der Mieter kann die Miete nur dann mindern, wenn er in der Nutzung seiner Wohnung beeinträchtigt ist. Es gibt aber auch Ausnahmen.

Was Gerichte erlauben und was nicht

Sauna, Whirlpool, Schwimmbecken - viele Menschen wollen Wellness nicht mehr nur während ihres Urlaubs genießen, sondern auch im Alltag bei sich zu Hause. Natürlich ist das nicht alles in einer kleinen Mietwohnung möglich.

Seite 25

Wann der Nachbar Miteigentümer wird

Geht es um die eigene Immobilie, entscheiden sich viele für ein Haus und gegen eine Eigentumswohnung. Sie wollen in den eigenen vier Wänden eigener Herr sein - unabhängig von den Entscheidungen von Miteigentümern. Ein Reihenhaus oder eine Doppelhaushälfte ist für viele eine bezahlbare Alternative zum frei stehenden Einfamilienhaus. Dass auch Häuser - wie Reihen- und Doppelhäuser - unters Wohnungseigentumsgesetz (WEGesetz) fallen können, wissen nur wenige.

Seite 26
Seite 27

Urlaub mit Langfingern?

Nach einem entspannten Tag am Strand der Schreck: Die Tür zum Hotel oder der Ferienwohnung ist aufgebrochen - Laptop, Bargeld und Schmuck sind weg.

Hermannus Pfeiffer

Leichtfertigkeit kann teuer werden

Viele Bundesbürger starten unvorbereitet in diesen Sommer 2015. Die Folge: Die meisten Reisenden sind unterversichert. Ein teures »Vergnügen« kann das werden. Drei Viertel der Urlauber sollen schlecht informiert sein.

Seite 28

Abofalle bei WhatsApp

Mit einem Trick versuchen Betreiber von Abofallen, Nutzern des Messengerdienstes WhatsApp das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wenn Eltern schulfrei geben ...

Pünktlich zu Ferienbeginn steigen die Preise für Flüge und Hotels. Könnten Familien mit Schulkindern ein paar Tage früher fliegen, würden sie viel Geld sparen. Die Folge: Nicht selten melden sie ihre Kinder krank.