Seite 1

Unten links

Einer Studie zufolge, so konnte man der »Berliner Zeitung« entnehmen, maßregeln neuerdings viele Eltern ihre unbotmäßigen Kinder, indem sie deren Smartphone konfiszieren und »zur Strafe den Fernseher einschalten«. Eine Erziehungsmaßnahme von unfassbarer Grausamkeit. Da können Waterboarding und Schlafentzug nicht mithalten - nichts löst qualvollere Schmerzen aus als deutsches TV: Da werden chemiewa...

Beisetzung von Srebrenica-Opfern

Sarajevo.Tausende Menschen haben 136 jetzt erst identifizierten Opfern des Massakers in der UN-Schutzzone von Srebrenica im Jahre 1995 die letzte Ehre erwiesen. Sie nahmen am Donnerstag in Sarajevo Abschied von den von bosnisch-serbischen Milizen Ermordeten. Die Särge der Opfer sollen am Samstag, dem 20. Jahrestag des Massenmordes, in der Gedenkstätte Potocari beigesetzt werden. 6241 der über 8000...

Mittelmeer: Mehr Flüchtlinge, aber weniger Tote

London. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat vor einem Umfunktionieren der Schiffe zur Rettung von Bootsflüchtlingen auf dem Mittelmeer für den Einsatz gegen Schlepper gewarnt. Für die Umsetzung der Militärmission gegen Menschenschmuggler dürften keine Mittel von der Mission zur Rettung von Flüchtlingen abgegriffen werden, erklärte die Organisation am Donnerstag. Weitreichende ...

Fabian Lambeck

Sanktioniert die Bundesregierung!

Vor wenigen Tagen musste die griechische Regierung eine 1,5 Milliarden schwere Kreditrückzahlung an den Internationalen Währungsfonds schuldig bleiben. 1,5 Milliarden Euro - genauso viel sparte die Bundesregierung in den vergangenen sieben Jahren auf Kosten der Armen. Die griechische Tragödie und die anderthalb Sanktionsmilliarden haben dabei mehr miteinander zu tun, als man auf den ersten Bl...

Merkel muss den Schnitt machen

Berlin. Die Position der Bundesregierung in der Frage möglicher Schuldenerleichterungen für Griechenland war bisher so einfach wie wortkarg: Dies sei kein »Thema«. Mag sein, dass man sich dies vor allem im Berliner Finanzministerium so wünscht, die Realität des krisenpolitischen Tauziehens in Europa sieht inzwischen auch auf offizieller Ebene anders aus. Erst ließ der Internationale Währungsf...

Seite 2
ndPlusAnke Stefan, Athen

Plausch vor der Bank statt im Café

Geschlossene Banken und Grexitszenarien rufen Bilder aus Argentinien 2002 in Erinnerung. Doch in Griechenland dürften Szenen von geplünderten Supermärkten und schießender Polizei ausbleiben. Das Leben geht weiter.

Bengt Arvidsson, Stockholm

Mit zwei blauen Augen

Finnland wollte sich gegen das griechische Risiko absichern: Als einziges Euroland ließ es sich 2011 ein Pfand für die Kredite geben. Doch ob es etwas nutzt, wird bezweifelt.

Vincent Körner

Offensichtliche Katastrophe

Die Kürzungsauflagen der Gläubiger haben das Gesundheitssystem in Griechenland ruiniert. Die Leidtragenden sind die Patienten. Ihre Situation wird immer bedrückender.

Seite 3
ndPlusChristian Mihatsch

Es lockt die Immobilie in Tokio

«Einen solchen Deal würde ich in China nicht finden», sagt Lin Huan. Die Programmiererin aus der Provinz Liaoning im Nordosten Chinas hat mit Hilfe ihrer Eltern für umgerechnet 203 000 Dollar eine Dreizimmerwohnung im Tokioter Geschäftsdistrikt Shinbashi gekauft. Sie erwartet eine Rendite von fünf Prozent aus Mieteinnahmen, während in China Wohnungen nur zwei Prozent abwerfen. Im Vergleich zu...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Rubel erneut unter Druck

Muss Russlands schon bald erneut in den Devisenmarkt intervenieren? Der Kurs des Rubels ist jedenfalls wieder auf Talfahrt.

Hermannus Pfeiffer

Schwarzer Juli in Shanghai

Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Aktienblase in China platzen würde. Der Einbruch hat seine Gründe durchaus auch in der Realwirtschaft.

Seite 4
Uwe Kalbe

Doppelte Demütigung

Angela Merkel muss sich nicht länger als Terrorverdächtige ausgespäht und diskreditiert fühlen. Schon die Bundeskanzler vor ihr wurden von der NSA belauscht. Das heißt zugleich, dass die USA ihre Abhöraktionen nicht wegen einer neuen Sicherheitslage nach dem 11. September 2011 unternahmen und unternehmen. Wer es wissen wollte, konnte es schon vor Jahrzehnten wissen: Die USA unterhalten in Europa A...

Ulrike Henning

Drei Monate ohne Therapie

Depressionen verursachen immer mehr Krankenhausaufenthalte und Fehltage. Die Zahl der Patienten steigt. Jährlich kommen ähnliche Daten hinzu. Andererseits wissen die Akteure im Gesundheitswesen, dass die Angebote für Patienten mit psychischen Leiden nicht Schritt halten. Insbesondere die Kooperation zwischen stationärer und ambulanter Versorgung ließ schon zu wünschen übrig, als es den Fallzahlena...

ndPlusIngolf Bossenz

Ein Symbol wird entzaubert

Sie prangt auf Feuerzeugen, Schlüsselanhängern und Gürtelschnallen. T-Shirts sind mit ihr ebenso bedruckt wie Basecaps, Motorradhelme und Whiskygläser. Weltweit. Die Südstaatenflagge ist längst als Pop-Accessoire etabliert. Auf den Wühltischen mit Waren und Symbolen der internationalen Kultur des Spektakels findet sie sich neben Om-Zeichen und Davidstern, neben Che Guevara und Jesus Christus. Sich...

Weniger Solidarität, bitte

Wenn Marine Le Pen oder ein Jürgen Elsässer das Referendums-Nein der Griechen bejubeln, reicht es nicht zu entgegnen, man könne sich die Fans nicht aussuchen. Vielleicht müssen manche Linken ihre Feindbilder überdenken.

Seite 5

Beleidigt in Sachsen-Anhalt

Halle. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden in Sachsen-Anhalt 112 rassistische Straftaten gezählt, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts in Magdeburg sagte. Im Vorjahreszeitraum waren es 76. In erster Linie handelte es sich um Beleidigungen. Körperverletzungen nahmen hingegen ab. Die Mobile Opferberatung sieht einen Grund für die Anfeindungen darin, dass Bewegungen wie Pegida rassist...

4 000 000 Syrer flüchten

Genf. Die Zahl der syrischen Kriegsflüchtlinge im Ausland ist nach UN-Angaben auf mehr als vier Millionen gestiegen - rund eine Million mehr als vor zehn Monaten. Mindestens 7,6 Millionen weitere Menschen seien im fünften Jahr des syrischen Bürgerkrieges Vertriebene im eigenen Land, teilte das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) am Donnerstag in Genf mit. Seit einer Generation habe...

»Sea watch« ruft Hilfe

Lampedusa. Die private Flüchtlingsinitiative »Sea-Watch« hat fast 100 Mittelmeer-Flüchtlinge aus Seenot gerettet. Der Ende März in See gestochene Fischkutter hatte das manövrierunfähige Schlauchboot mit 98 Geflüchteten nach eigenen Angaben am Mittwochvormittag 30 Seemeilen vor der libyschen Küste entdeckt. Das Boot habe kein Satellitentelefon an Bord gehabt und konnte trotz Maschinenschadens und a...

Arme Griechen solidarisch

Brüssel. In Griechenland versuchen viele Bürger, trotz eigener Geldprobleme Not leidenden Flüchtlingen zu helfen. »Gerade auf den Inseln in der Ägäis ist die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung enorm«, berichtete Lia Gogou, Griechenland-Expertin von Amnesty International. »Die Inselbewohner kaufen Medikamente und andere Hilfsgüter. Sie tun das, was die Behörden nicht schaffen.« Auch viele Tourist...

EU schafft nicht 40 000

Luxemburg. Im Streit um die Verteilung von insgesamt 60 000 Flüchtlingen schaffen die EU-Länder ihr Ziel vorerst nicht. Nach Angaben von Diplomaten haben erst 22 von 28 Staaten Zusagen für die freiwillige Umverteilung gemacht; einige Länder wie Großbritannien wollen nicht teilnehmen. Die EU-Innenminister berieten in Luxemburg über die Zahlen. Bisher sind die Staaten laut Diplomaten lediglich berei...

Zuschläge für Wohnungen

Mainz. Wohnungseigentümer, die Unterkünfte an Asylbewerber vermieten, müssen weiter mit Risikozuschlägen für ihre Gebäudeversicherung rechnen. Die Mehrzahl der Gebäudeversicherer habe eine Umfrage zu den Prämien für Flüchtlingswohnungen ignoriert, teilte die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz am Donnerstag mit. Der Verdacht liege nahe, diese Unternehmen wollten verheimlichen, dass sie überhöhte P...

ndPlusJohannes Richter

Tillich räumt Rassismus ein

Nach den Ereignissen in Freital und Meißen: Sachsens Ministerpräsident Tillich bezeichnet den herrschenden Rassismus als »Schande«. Bundespräsident Gauck nennt die rassistischen Anschläge »widerwärtig«.

Hagen Jung, Hannover

Flüchtlingsretter im Schutzanzug

Rund 5700 Flüchtlinge rettete die Bundeswehr bereits im Mittelmeer. Darüber berichtete Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Hannover. Zu geplanten Angriffen auf Schlepper sagte sie nichts.

Seite 6

Hacker-Angriff auf Luftwaffe?

Der »Behörden Spiegel« ist nicht für große Enthüllungen bekannt. Doch die aktuelle Ausgabe enthält einen echten Kracher: Deutsche »Patriot«-Flugabwehrsysteme sollen »unerklärliche Befehle ausgeführt« haben. Der »Behörden Spiegel« vermutet »Fremdeingriffe«. Die Sache gewinnt an Brisanz durch die Tatsache, dass die betroffenen Bundeswehr-»Patriots« im Rahmen der Operation Active Fence in der Türkei ...

ndPlusFabian Lambeck

NSA-Abhörliste wird immer länger

Die Lauschangriffe des US-Geheimdienstes NSA gegen die Bundesrepublik laufen seit Jahrzehnten. Dies belegen auch die nun von Wikileaks veröffentlichten Dokumente, die bis 1994 zurückreichen.

ndPlusMarcus Meier

Petrys Plan geht nur halb auf

Bernd Lucke hat am Mittwoch seinen Austritt aus der AfD angekündigt. Dem Ex-Parteichef werden wohl mehrere tausend Mitglieder folgen. Viele wollen auch einer neuen Lucke-liberalen Partei beitreten.

Rainer Balcerowiak

Steuerzahlerschelte

Zu den Gedenktagen der eher obskuren Art gehört zweifellos der »Steuerzahlergedenktag«, den der Bund der Steuerzahler (BdSt) in diesem Jahr auf den 11. Juli legt.

Seite 7
Thomas Roser, Belgrad

Zwei wie »Milch und Honig«

Zwischen zwei Krisengipfeln hat sich Bundeskanzlerin Merkel zu den EU-Anwärtern auf dem Balkan aufgemacht. Trotz des eifrigen Austauschs von Höflichkeiten knirscht es im kriselnden EU-Wartesaal.

Seite 8

Flagge wird eingeholt

Washington. Der US-Bundesstaat South Carolina entfernt die umstrittene Konföderiertenflagge vom Gelände des Kapitols in der Hauptstadt Columbia. Drei Wochen nach dem Mord an neun afroamerikanischen Kirchenmitgliedern hat das Repräsentantenhaus in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) dafür gestimmt, die als rassistisch kritisierte Fahne einzuholen. Laut der örtlichen Zeitung »Post and Courier« ...

ndPlusKarin Leukefeld

Die NATO drückt Jordanien an ihre Brust

Auf Jordanien soll ein Terroranschlag geplant gewesen sein. Das US-Repräsentantenhaus nahm dies zum Anlass für einen Beschluss, für das Königreich den Status eines NATO-Partners zu beantragen.

Seite 9

Untreue führt ins Gefängnis

Köln. Im Strafprozess um den Niedergang der traditionsreichen Privatbank Sal. Oppenheim hat das Landgericht Köln einen der vier angeklagten Ex-Banker zu Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Nach gut zweijähriger Prozessdauer verhängte das Gericht am Donnerstag eine Haftstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten gegen den früheren Leiter des Risikomanagements von Sal. Oppenheim, Friedrich Carl Janssen...

Ralf Klingsieck, Paris

Eine Straße für Fernando Pereira

Präsident François Mitterrand gab persönlich grünes Licht für die Versenkung der Rainbow Warrior, bei der ein Aktivist ums Leben kam. Noch heute ist das Verhältnis zwischen Paris und Greenpeace angespannt.

Grit Gernhardt

Schwermetall im Kinderzimmer

Für Schadstoffe in Spielzeug gibt es EU-Grenzwerte, Deutschland wollte aber an anderen festhalten. Das ist unzulässig, urteilte der EuGH. Für Streit sorgten die unterschiedlichen Grundlagen der Berechnungsweise.

Seite 10

Postmodernes Streiken

Die Unterstützung vieler Kunden war da, doch am Ende siegte die Post mit ihrem »Klassenkampf von oben«. Auch, weil bei vielen KollegInnen längst eine Gewöhnung an ständige Prekarisierung eingesetzt hat.

ndPlusBurkhard Ilschner

Keine Romantik

»Die deutschen Seehäfen sind keine Orte der Romantik und Exotik«, sagt Rolf Geffken, ein Hamburger Arbeitsrechtsanwalt, der sich seit Jahren für Seeleute und Hafenarbeiter engagiert. In seinem neuen Buch skizziert er, dass dieser Satz seit mehr als 150 Jahren zutrifft.

ndPlusRainer Balcerowiak

Mehrkampf mit vielen Siegern

Die GDL übernimmt den Entgeltabschluss der Eisenbahngewerkschaft EVG. Die kann dafür die Arbeitszeitverkürzung der GDL übernehmen. Freundinnen werden die Gewerkschaften aber vorerst nicht.

Seite 11

Richtfest überm Opernsaal

An der Staatsoper Unter den Linden wurde am Donnerstag Richtfest gefeiert. Mehr als zwei Jahre vor der geplanten Eröffnung für das Publikum am 3. Oktober 2017 geht damit die Renovierung des historischen Hauses in die Zielgerade. Zu der Feier haben Bausenator Andreas Geisel und Kulturstaatssekretär Tim Renner (beide SPD) eingeladen. Auch Intendant Jürgen Flimm wird erwartet, die Bläser der Staatska...

Berlin will Sport neu ausrichten

Der Senat plant für eine Neuausrichtung der Sportmetropole Berlin u.a. eine Sporthalle mit einer Kapazität von rund 3000 Zuschauern zur Ausrichtung kleinerer Welt- und Europameisterschaften. Das ist ein Ergebnis des Treffens von Vertretern aus rund 20 Berliner Sportverbänden und dem Landessportbund mit Sport-Staatssekretär Andreas Statzkowski. Dort wurde auch der Vorschlag geäußert, Trendsportarte...

Senat bestätigt Handel mit Amtsterminen

Die wochen- und monatelangen Wartezeiten bei Berliner Bürgerämtern fördern bei einigen offenbar den Geschäftssinn. Der Berliner Innensenat hat auf Anfrage bestätigt, dass Onlinetermine bei den Ämtern privat gehandelt werden. Auf Nachfrage des Piraten-Abgeordneten Simon Weiß erklärt Innenstaatssekretär Andreas Statzkowski (CDU): »Dem Senat ist aus einem von vierzig Bürgerämtern bekannt, dass vor Or...

Die Kaiserin im Land der Zaren
ndPlusAndreas Fritsche

Die Kaiserin im Land der Zaren

Wenn Genossen von Kaiser sprechen, sagen sie zuweilen: die »Kaiserin«. Das ist nur eine scherzhafte Abwandlung ihres Namens, keineswegs eine Anspielung auf etwaige absolutistische Herrschaftspraktiken.

Peter Nowak

Polizei umstellt Protest

Linke Hausprojekte wollen in einer »Langen Woche der Rigaer Straße« in Friedrichshain Vernetzung von Anwohnern und Protest gegen Gentrifizierung vorantreiben. Doch die Berliner Polizei spielt da auf ihre Weise mit.

Christin Odoj

Bildungsprojekt vor dem Aus

Das Hangeln von Projekttopf zu Projekttopf kennen viele freie Bildungsträger. Nun soll einer der größeren in Berlin-Wedding schließen, weil das Geld ausgeht.

Seite 12

Röntgenmobil für Flüchtlinge

Asylsuchende in Berlin können jetzt schneller auf Tbc untersucht werden. Seit 1. Juli steht ein eigens für das Land Berlin gebauter Röntgenbus auf dem Gelände der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Moabit. Die Wartezeit für die Asylbewerber verkürzte sich dadurch auf sechs bis zehn Tage. Die Röntgenuntersuchung auf Tuberkulose ist für As...

Mehrheit für die Ehe für alle

Potsdam. Der Landtag setzt sich mit breiter Mehrheit für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ein. Das machten Redner aller Fraktionen mit Ausnahme der AfD am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde des Parlaments deutlich. Die SPD-Abgeordnete Ina Muhß erklärte, die eingetragene Lebenspartnerschaft als ein erster Kompromiss müsse nun als zweiter Schritt die Öffnung der Ehe folgen. Fami...

ndPlusChristian Baron

Disziplin im Lichterglanz

Am Donnerstag wurde das Programm der Botanischen Nacht vorgestellt, die am 18. Juli im Botanischen Garten in Dahlem stattfinden wird. Die Organisatoren rechnen mit mindestens 10 000 Besuchern.

Steffi Bey

Gemeinsam für den Kosmos

Weg vom Schmuddelimage, hin zum lebenswerten Kiez mit gut funktionierender Nachbarschaft: Im Altglienicker Kosmosviertel wird jetzt durch ein Förderprojekt eine Menge Positives angeschoben.

ndPlusWilfried Neiße

Ein Land der Sicherheiten

Aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation ist Brandenburg eine »sichere Region«. Die Gefahr, durch Unfälle, Verletzungen und Gewalt zu Schaden zu kommen, ist hier deutlich geringer als anderswo.

Andreas Fritsche

Kerstin Kaiser zieht nach Moskau

Brandenburgs Ex-Linksfraktionschefin Kerstin Kaiser gibt ihr Landtagsmandat 2016 ab und übernimmt die Leitung im Moskauer Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Kaiser spielte eine zentrale Rolle bei der ersten rot-roten Koalition.

Seite 13

Thüringens kleinste Grundschule schließt

Silkerode. Schluss mit Beginn der Sommerferien: Für Thüringens kleinste Grundschule kommt das Aus. Zum Schuljahresende an diesem Freitag werde die freie Schule in Silkerode (Eichsfeld) geschlossen, sagte der Vorsitzende des Trägervereins Rolf Küster. Nachdem die einzige Lehrerin der Schule gekündigt hatte, habe der Verein zwei Jahre lang nach Ersatz gesucht - ohne Erfolg. Viele Bewerber hätten kei...

Hendrik Lasch, Děčín

Naturschützer sehen Hürde für Staustufe

Die Elbe bei Děčín ist ein Dorado für Fische: Etwa 40 Arten sind in dem Fluss heimisch. Wenige Kilometer stromaufwärts ist es vorbei mit der Vielfalt: Es gibt nur noch acht Arten. Der Grund ist eine Staustufe in Ústí nad Labem, oberhalb derer die Elbe nahezu ein stehendes Gewässer ist. Es folgen bis zum Riesengebirge 23 weitere Sperrwerke, mit denen die Schiffbarkeit erhalten werden soll...

ndPlusHarald W. Jürgensonn

Strandfeeling und Drohnenkrieg

Wenn es morgens gegen neun und mittags gegen zwei Uhr dröhnt überm platten Land, weiß man: Es ist Tornado-Zeit in Schleswig-Holstein. In die militärische Infrastruktur dort wird viel investiert.

Seite 14

Mit der Gitarre auf der Straße

Die Berliner Straßenmusikerin Elen Wendt ist nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums für einen »Indie Award« als bester Newcomer nominiert worden. Die 25-Jährige aus Marzahn, die 2011 als Kandidatin an der Castingshow »The Voice of Germany« teilgenommen hat, singt seit acht Jahren regelmäßig für Passanten und spielt dazu Gitarre - meist in Berlin in der Schönhauser Allee im Prenzlauer Berg. El...

Raub und Rache

Walter Matthau landet als Bankräuber »Charley Varrick« im gleichnamigen Thriller von 1973 den »großen Coup« (deutscher Titel). Zu dem Zeitpunkt weiß er noch nicht, dass er versehentlich die Mafia ausgeraubt hat. Den folgenden Strudel der Gewalt hat US-Regisseur Don Siegel hochspannend und dennoch nüchtern und mit viel schwarzem Humor inszeniert. »Charley Varrick« zählt zu den besten Filmen Siegels...

»Wissen über Kolonialzeit verschüttet«

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat sich für die Rückgabe unrechtmäßig erworbener Gebeine aus früheren deutschen Kolonien ausgesprochen. Er sei bereit darüber zu sprechen, sagte Präsident Hermann Parzinger in Berlin dem Evangelischen Pressedienst (epd). »Allerdings muss klar sein, wer der rechtmäßige Empfänger ist«, ergänzte er. Vor 100 Jahren, am 9. Juli 1915, endete die deutsche Kolon...

»Der Baum kühlt sofort«

Ahorn, Kastanien und Buchen sollst Du suchen, sagen die Experten. Zumindest wenn es um das Sommerklima in der Stadt geht.

Hans-Gerd Öfinger

Piraten suchen neue Ufer

Acht Monate vor den nächsten Kommunalwahlen im Land setzt sich die Erosion der Piratenpartei in Hessen fort. So verkündete dieser Tage der Wiesbadener Stadtverordnete und prominente Pirat Hendrik Seipel-Rotter seinen Übertritt von der Rathausfraktion LINKE&PIRATEN in die Fraktion der Grünen. »In vielen Bereichen wie Umwelt, Bürgerbeteiligung und Netzpolitik gibt es große Übereinstimmungen...

ndPlusAndreas Gläser

Taube mit Pommes

Der Kult-Imbiss uff der Kreuzung, wenn de da verkehrst, weil de da wohnst, oder woanders, jedoch nich schnell jenuch weiter jejangen bist, biste gleich dran. Kaum das de anne Ampel standest, stehste inner Schlange und näherst dich der Luke, wo se die Fressalien rausreichen. So vülle Leute, voller Erwartungsfreude. Und ob de in die Luke rinkickst oder nich, wirste uffjefordert, zu sagen, watte will...

Eine Schneise der Verwüstung

Nach den schweren Unwettern am Dienstag hat vielerorts in Deutschland das Aufräumen begonnen. Im Osten waren Halle und die Region westlich der Stadt besonders betroffen.

ndPlusMonika Melchert

Schönheit, Pracht und Glanz

Als Sophie Charlotte, Tochter der Welfenfürsten aus Hannover, sich in Lietzenburg nahe Berlin ein kleines Lustschloss bauen lässt, beginnt eine neue Ära: In Brandenburg ziehen Kunst und barocke Festlichkeiten ein. Sie ist die zweite Ehefrau von Kurfürst Friedrich III. und wird, nach dessen Krönung zum König, die erste Königin von Preußen. Architekten, Maler wie auch der Philosoph und Universalgele...

Seite 15

Von Anfang bis aktuell

Gemälde und Zeichnungen des Leipziger Malers Arno Rink werden ab 25. Juli in der Kunsthalle Rostock gezeigt. Die Schau gibt einen Überblick über das Werk des Künstlers von seinen ersten Studienjahren bis zu aktuellen Arbeiten aus seinem Atelier, wie die Leipziger Galerie Schwind am Donnerstag mitteilte. Arno Rink, 1940 geboren, gilt neben Tübke, Heisig und Mattheuer als wichtiger Vertreter der Mal...

Georg Löwisch berufen

Der Journalist Georg Löwisch wird neuer Chefredakteur der Berliner »tageszeitung« (taz). Der 41-Jährige sei vom Vorstand berufen worden und werde sein Amt Mitte September antreten, teilte die Zeitung am Donnerstag mit. Die bisherige taz-Chefredakteure Ines Pohl und Andreas Rüttenauer wollen sich neuen Aufgaben widmen. Pohl arbeitet künftig als USA-Korrespondentin für die Deutsche Welle. Rüttenauer...

Erscheint weltweit an Freitagen

In Deutschland erscheinen Musikalben und Singles bereits seit zehn Jahren an Freitagen - ab jetzt soll neue Musik weltweit am selben Tag verfügbar sein. Darauf hat sich der internationale Musikverband International Federation of the Phonographic Industry verständigt. »Die bisherigen Veröffentlichungstage hatten sich in den verschiedenen Märkten der Welt unter den dortigen branchenhistorischen Gege...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Leben mit Brüchen

Ihr wohl wichtigstes Buch war der Roman „Insel ohne Leuchtfeuer". Es führt in die NS-Heeresversuchsanstalt Peenemünde, wo Ruth Kraft von 1940 bis 1943 technische Rechnerin in der Aerodynamischen Abteilung war.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Gott ist ein Schlitzohr und schaut Krimis

Politische Prozesse sind ein Geflecht aus individuellen Einflüssen, aber zugleich langwierigen bürokratischen Passagen, die von Werk und Wechsel der Akteure unbeeinflusst bleiben. Natürlich wird nach dem Referendum in Athen weiter über Griechenland und also über das Kulturniveau Europas verhandelt - Politik ist das Wasser, das sich nach einem Steinwurf wieder schließt, ist der geduldige Stoff, der...

Seite 16

Annotiert

Wem gehört Karl Marx? Er gehört zum Menschheitserbe, aus dessen Reichtum alle schöpfen sollte, meint Bruno Kern und betont: »Karl Marx reiht sich ein in die Schar von humanistischen, in der Tradition der Aufklärung stehenden Denkern und ist - wie in anderer Hinsicht Sigmund Freud - einer der großen ›Meister des Verdachts‹ des 19. und 20. Jahrhunderts.« Deshalb gab der in Mainz lebende Lektor jetzt...

Leseprobe

Was bleibt von Lukács? Dieser Sammelband mit Studien über »Geschichte und Klassenbewusstsein« erscheint beinahe ein Jahrhundert nach der ersten Veröffentlichung von Lukács’ berühmtem Opus. Wie immer nach hundert Jahren stellt sich auch hier die Frage, ob Lukács’ Buch es noch wert ist, es zu lesen, ob die in diesem Buch formulierte Diagnose und dessen Standpunkt auch heute noch aktuell sind od...

Harald Loch

Pierre, Daniel und André - Kinder von Kommunisten

Das Jahrzehnt zwischen Mai 1968 und Herbst 1979 markiert in der Geschichte der französischen Linken den Wandel von illusionären Vorstellungen über eine sozialistische Revolution zu einer Abkehr von marxistischen Gesellschaftsvorstellungen. An der Vorgeschichte und an dieser Entwicklung waren jüdische Protagonisten an prominenter Stelle beteiligt. Sebastian Voigt, Mitarbeiter am Münchener Institut ...

ndPlusKarl Drechsler

Vereint - zerstritten - verfeindet

In ihrem Buch „Europäischer Sozialismus – immer anders" stellt Helga Schultz die Sozialismusvorstellungen von Karl Kautsky, Leo Trotzki, George Bernard Shaw, Josip Broz Tito, Herbert Marcuse und vielen anderen vor.

Seite 17
Robert D. Meyer

Es kann nicht sein ...

Die »Zeit« und die »Die Anstalt« werden keine Freunde. Das ist gut so. Kabarett muss unangepasst sein. Irgendjemand muss schließlich aufzeigen, wenn Journalisten ihre Arbeit schlecht machen. Derzeit tun Sie das zur Genüge.

Seite 18
ndPlusWolfgang Müller

Dämonen und Debütantin

Wimbledon freut sich auf den ersten Gigantengipfel. Nummer zwei gegen Nummer drei der Welt, siebenmaliger Sieger gegen den Champion von 2013: Roger Federer trifft im Halbfinale auf Andy Murray.

Stephan Fischer

Bewerbungskultur und Unkultur

Die Bürgerschaft der Hansestadt legte den Termin fürs Referendum fest - gegen die Stimmen der Linkspartei. Schon jetzt werben sowohl Gegner als auch Befürworter mit vielfältigen Methoden.

Seite 19
ndPlusTom Mustroph

Schnell zuckendes Voodoo

Die bisherige Dominanz deutscher Fahrer bei der Tour de France hat schon Auswirkungen auf den begleitenden Pressetross. André Greipels zweiten Tagessieg führte eine deutsche Pressevertreterin in Amiens auf ihr eigenes Voodoo zurück. Der Tourgastgeber hatte fingergroße Figuren auf Rädern in den Farben der vier Wertungstrikots verteilt. Sie stellte die grüne und die gelbe vorn ins Auto. Und was pass...

Philipp Buhl gewinnt WM-Silber und macht Hoffnung auf Olympia

Kingston. Kaum hatte Philipp Buhl bei der Weltmeisterschaft in Kanada Silber im Laser gewonnen, da gab es den Ritterschlag von Deutschlands Segellegende Jochen Schümann. »Das war bemerkenswert, herausragend und vorbildlich. Wir haben einen Topathleten, dessen konstante Erfolge ich als sehr gutes Zeichen für 2016 bewerte«, sagte der mit drei olympischen Goldmedaillen und zwei America’s-Cup-Siegen d...

ndPlusTom Mustroph, Utrecht

Alles eine Frage der Geschwindigkeit

Eine Hobbytriathletin fuhr 2012 die komplette Tour de France einen Tag vor den Profis ab. Das könne jeder mit dem entsprechenden Training machen, sagt sie. Mittlerweile fährt sie selbst Rennen.

Seite 20
Nina Schmoldt

Wärmster Juni seit 80 Jahren in den USA

Extreme Wettersituationen gibt es derzeit weltweit. In Europa toben Unwetter, in Asien hat der Monsun Hochsaison und in den USA schwitzen die Menschen bei Rekordtemperaturen.

ndPlusCarola Frentzen, Monrovia

Das Trauma ist zurück

Im Mai erklärte die UNO den Sieg über Ebola in Liberia. Sieben Wochen später stirbt ein Junge. Er war infiziert - und in dem Land geht wieder die Angst um.