Seite 1

Unten links

»Und sie nötigten ihn und sprachen: Bleibe bei uns; denn es will Abend werden ...« So steht es im Lukas-Evangelium. Doch der Herr, der Gott, der Fußballgott, verließ sie, um auf eine Insel zu ziehen, wo schlechtes Wetter und eine alte Frau herrschen. Ganz Deutschland, ach, in Schmach und Schmerz. Mit ihm das Land am Inn. Denn Bayern, nicht nur der FC, ohne Schweinsteiger, das ist wie Oberammergau ...

Gerhard Schröder blieb im NSA-Visier

Berlin. Der US-Geheimdienst NSA hat Gerhard Schröder einem Zeitungsbericht zufolge auch nach dem Ende seiner Kanzlerschaft ausgespäht. Angeblich wegen seiner guten Kontakte nach Russland hätten die USA ihre Spionageaktivitäten gegen den SPD-Altkanzler ab 2005 sogar ausgeweitet, berichtete die »Bild am Sonntag« unter Berufung auf US-Geheimdienstkreise. Hintergrund seien sein Wechsel in die russisch...

Tom Strohschneider

Deutsche Vorherrschaft

Der EU-Parlamentspräsident forderte Tsipras am Sonntag auf, »in wahrem europäischem Geist« zu verhandeln. Hat Schulz solch eine Botschaft auch für Schäuble? Der Mann gebiert sich als Inkarnation eines deutschen Vormachtprojekts.

Dieser Mann spaltet Europa

Berlin. Der Konflikt um die Schulden Griechenlands und die Krisenpolitik spaltet Europa. Vor einem Gipfel der Euro-Staaten am Sonntagabend setze sich unter anderem Paris für eine Einigung mit Griechenland ein. »Frankreich wird alles machen, um heute Abend eine Vereinbarung zu finden«, sagte Staatschef François Hollande. Kanzlerin Merkel erklärte hingegen, eine »Einigung um jeden Preis« werde es be...

Afroamerikaner starb nach Festnahme

Die Polizeigewalt in den USA hat erneut ein Opfer gefordert. Ein schwarzes. Nach dem Tod des Mannes wird nun ermittelt. Wie schon bei früheren fällen, erwartet die Polizei mögliche schwere Unruhen und Proteste.

Seite 2

Ein Grexit als linke Alternative?

Der saarländische Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Oskar Lafontaine, hat vor dem Hintergrund der Griechenlandkrise die europäische Gemeinschaftswährung als »Rückschritt im historischen Projekt der europäischen Integration« bezeichnet - und sich für eine Rückkehr Griechenlands zu einer eigenen Währung ausgesprochen. Sein Plädoyer für ein Grexit von links erläuterte der frühere SPD-Chef un...

ndPlusTom Strohschneider

Genug ist genug

Hauptsache Berlin, Hauptsache deutsche Regeln, Hauptsache Austerität. Wolfgang Schäuble würde dafür riskieren, dass das Europa, wie wir es kennen, kaputtgeht. Die Leute würden erst danach merken, dass es noch viel schlechter gehen kann.

Seite 3
Vincent Körner

Ein Nein als Ja, ein Ja als Nein

Dass dies kein leichter Tag für SYRIZA werden würde, hatte sich am Freitagnachmittag bereits in der Fraktionssitzung abgezeichnet. Stathis Kouvelakis vom SYRIZA-Führungszirkels sprach von einem »dramatischen Treffen«. Thanassis Petrakos vom linken Flügel fand denn auch dramatische Worte: Die Linke habe nur eine Zukunft, wenn sie sich dem Unbekannten öffne, nicht dem Nichts. Gemeint war: Es sei bes...

ndPlusSimon Poelchau

Neun von zehn Euro gingen an die Banken

Rund 240 Milliarden Euro wurde Griechenland im Rahmen von zwei Kreditprogrammen von den Gläubigern bewilligt. Das weitaus meiste landete schnell bei den Banken und nicht wie es oft behauptet wird, in den Taschen der Hellenen.

Seite 4
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Mehr als eine Räuberpistole

Das mörderische Stück aus dem westukrainischen Mukatschewo könnte als Räuberpistole durchgehen. Der eine bezahlt die einen, der andere die anderen. Banden teilen Territorien auf. Wenn nicht friedlich, dann eben mit Gewalt. Da greift man schon mal zu den Waffen. Auch zum Granatwerfer. Das ist bei Zigarettenschmuggel vielleicht etwas arg. Aber so etwas und mehr sind im Hinterland eines Kriegsgebiete...

ndPlusSimon Poelchau

Kein Bad mehr im Ort

»Kalte Progression abschaffen!« ist der Schlachtruf der neoliberalen Steuersenkungsideologen. Doch die Steuergeschenke haben auch ihre Schattenseiten. So kritisiert der Deutsche Städtetag, dass allein die beschlossene Absenkung des Einkommenssteuertarifs die Einnahmen der Gemeinden um rund 300 Millionen Euro pro Jahr verringert. Vielleicht wird die eine oder andere Gemeinde im Süden oder Südw...

Uwe Kalbe

In Schleierhaftung

Es gibt berufsbedingtes Misstrauen. Polizisten dürften eine typische Spezies sein. Und dass beim Exodus aus Kriegsgebieten Personen ihr Heil in der Flucht suchen, die vom Krieg geprägt sind, ist folgerichtig. Als Opfer, aber möglicherweise auch als Täter. Möglich, dass einige von ihnen später zur Gefahr für andere werden. Polizisten sollen dies nicht ausklammern. Was nicht in Ordnung ist: Das...

Ingolf Bossenz

Kochender Kult

Zugegeben: Sonderlich sympathisch wirkt er nicht, der säbelschwingende Krieger, der auf einem grimmigen Schneelöwen durch einen kochenden Blutsee reitet. Dorje Shugden (Donnerkeil) ist eine seit dem 17. Jahrhundert innerhalb des tibetischen Buddhismus verehrte Schutzgottheit. Und so etwas wie der virtuelle Gegenspieler des 14. Dalai Lama, der derzeit in Deutschland weilt, um sich kurz nach seinem ...

Niko Paech

Zerstörung durch Wachstum

»Grünes« Wachstum verspricht eine Harmonie zwischen ökonomischer Expansion und ökologischer Stabilität. Als Kronzeuge muss die Energiewende herhalten. Doch dieses Genuss-ohne-Reue-Versprechen ist nicht einzuhalten.

Seite 5
ndPlusRené Heilig

»Orion« - der Filz-Flieger

Nie wieder, versprach Ursula von der Leyen (CDU), als sie das von ihren Amtsvorgängern angerichtete Rüstungschaos zu durchschauen begann. Nun schließt sie selbst solche Abkommen mit der Industrie.

Rudolf Stumberger, München

Messe für einen Hanfpatrioten

Die »Cannabis XXL« soll Werbeplattform auch für ein Volksbegehren sein, das ein 54-Jähriger zur Legalisierung des verbotenen Stoffes verfolgt. Doch auch Verbündete hegen Zweifel an seiner Strategie.

Seite 6
Peter Nowak

Links regiert? Skepsis bleibt

Linke Parteien in Europa sorgen derzeit für Hoffnung auf Veränderung - auch in der außerparlamentarischen Bewegung? Eine Debatte in Berlin machte einen anhaltenden Zwiespalt deutlich.

ndPlusMax Zeising, Halle

Rot-Rot-Grün in weiter Ferne

Die SPD-Spitze steht einer konkreten Perspektive linken Regierungshandelns, etwa nach der Bundestagswahl 2017, im Wege. Das sehen auch SPD-Politiker so.

Hendrik Lasch, Dresden

Die Geladenen

Sie sind verärgert über Politik und Medien, erbost über die Russlandpolitik und über Zuwanderung von "Fremden": zornige alte Männer im Osten. In Sachsen sucht man ins Gespräch zu kommen - was nicht leicht ist.

Seite 7
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Rechter Sektor kämpft in der Westukraine

Angehörige des extremistischen »Rechten Sektors« haben am Wochenende im äußersten Westen der Ukraine ukrainische Polizeikräfte mit Schützenwaffen und Granatwerfern angegriffen. Innenminister Arsen Awakow sprach von »Banditen«. Nach widersprüchlichen Angaben fanden in Mukatschewo drei Menschen den Tod und rund ein Dutzend wurden verletzt. Zwei Polizeiwagen wurden zerstört. Der Ort des Konfliktes li...

Jens Malling, Smila

Die Stadt Smila und der IWF

Ein dramatischer Rückgang des Lebensstandards ist die Folge der Politik des IWF in der Ukraine. In der Provinzstadt Smila verarmen die Einwohner unter den Wirtschaftsreformen.

Seite 8

Kampf in Wien um die letzten zwei Prozent

Wien. Die Verhandlungsführer in Wien haben am Wochenende die Hoffnung auf den Abschluss der Gespräche über das iranische Atomprogramm aufrecht erhalten. »Es bleibt eine kleine Zahl schwieriger Punkte zu regeln, doch ich bleibe optimistisch«, sagte US-Außenminister John Kerry am Sonntag. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärte, die Gespräche seien »in den entscheidenden Stunden«. Laut V...

Thomas Roser, Belgrad

Flucht vor Trauerfeier

20 Jahre nach dem Massenmord an über 8000 Muslimen im bosnischen Srebrenica können die Opfer nicht in Frieden ruhen. Steinwürfe gegen Serbiens Premier Vucic überschatteten das Totengedenken.

Oliver Eberhardt

Wer folgt auf Mahmud Abbas?

In Palästina geht Präsident Abbas verschärft gegen Widersacher vor, die gleichzeitig ihre Aktivitäten verstärken. Es geht um die Nachfolge des 80-Jährigen, die der bei seinen Getreuen sehen will.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Iglesias und »grummelnder Zwerg«

Die neue Bewegung »Ahora en Común« macht in Spanien unter Führung der Vereinten Linken nun Druck auf Podemos, um gemeinsam den Konservativen die Macht zu nehmen. Doch die Empörten-Partei weigert sich weiterhin.

Seite 9

Geklaute Drahtesel

Berlin. 2014 beglichen Versicherungen Schäden durch Fahrraddiebstahl in Höhe von 100 Millionen Euro, wie die »Welt am Sonntag« unter Berufung auf den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) berichtete. Das war die höchste Zahl seit fünf Jahren. Pro Fall betrug der Schaden im Schnitt demnach 490 Euro. Das Geld sei für 210 000 versicherte Räder gezahlt worden. Demnach erfasste die ...

Hartz IV: viele Widersprüche erfolgreich

Berlin. Gegen Strafmaßnahmen der Jobcenter sind Medienberichten zufolge immer mehr Widersprüche von Hartz-IV-Empfängern wirksam. 2014 habe es 56 716 erfolgreiche Widersprüche gegeben, die Quote sei von 36,5 auf 37,4 Prozent gestiegen, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland der Mediengruppe Madsack am Samstag unter Berufung auf eine Aufstellung der Bundesregierung. Gerichte gaben demnach im ...

Ulrike Henning

Überall Baustellen im Gesundheitssektor

Wie kann eine zukunftsfähige, linke Gesundheitspolitik aussehen? Mit der Antwort auf diese Frage beschäftigte sich am Samstag in Berlin die BAG Gesundheit und Soziales in der LINKEN.

ndPlusMarcus Meier

Städte und Gemeinden zittern

RWE-Chef Peter Terium will den Energiekonzern umbauen. Kommunale Aktionäre befürchten einen Abbau von Arbeitsplätzen und einen Rückgang der Gewerbesteuern und Dividenden. Doch besonders die Städte im Ruhrgebiet wehren sich.

Seite 10
ndPlusThomas Seibert

Gegen das linke Grexit-Gerede

Schäuble will den Grexit, weil er zu dem von ihm verfolgten politischen Projekt einer bestimmten Partei des Kapitals passt. Auch von links gibt es Rufe nach einem Weg Griechenlands jenseits des Euro. Ein Kommentar.

Thomas Sablowski

Vom Nein zum Ja?

Mit der Konzessionspolitik verspielt SYRIZA die Unterstützung, die sie gegenwärtig noch bei jenen hat, die nicht mehr viel zu verlieren haben. Die Linke scheitert, wenn sie sich zu weit von den Massen entfernt. Ein Kommentar.

Seite 11

Masernwelle ebbt nicht ab

Der Berliner Masernausbruch hat offenbar viele Menschen zum Impfen bewegt: Für knapp 63 300 Impfdosen gegen das Virus reichten öffentliche Apotheken von Januar bis Ende März Verordnungen ein. Das ist fast dreimal so viel wie im ersten Quartal des Vorjahres. Das geht aus einer Statistik der AOK Nordost hervor, die der dpa vorliegt. Die Kasse rechnet im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen Impfsto...

ndPlusChristin Odoj

Partyschreck Parzinger

Jetzt kriegt er langsam nasse Füße. Die schnieken Werbebilder, die die Ideengeber von »Flussbad Berlin« seit geraumer Zeit verbreiten, hätte Caspar David Friedrich nicht weltverlorener auf die Leinwand gepinselt. Vier, fünf ältere Damen und Herren steigen - ganz manierlich - ins Bad, schwimmen eine Runde, hinter ihnen eine Kulisse aus Berliner Dom, Altem Museum und Fernsehturm in pittoreskem Blass...

von Jérôme Lombard

»Guck doch nicht so blöd«

Egal ob an Krücken, im Rollstuhl oder auf dem Partywagen: Die Berliner Pride Parade ist eine Protestparty der Behindertenbewegung. Betroffene demonstrieren ihr Selbstbewusstsein und fordern Respekt.

ndPlusTim Lüddemann und Sarah Liebigt

Tag der Offenen Tür in Flüchtlingsunterkunft

In Marzahn-Hellersdorf öffnete, begleitet von einer NPD-Kundgebung und Protesten eine neue Flüchtlingsunterkunft. Nach der Festnahme einer Aktivistin wirft die LINKE der Polizei Brutalität vor.

Seite 12

Kitabeiträge bleiben

Potsdam. Den von einer Bürgerinitiative geforderten kostenlosen Kitabesuch in Brandenburg wird es vorerst nicht geben. Eine beitragsfreie Betreuung für das zweite und dritte Kind entlaste laut Bildungsminister Günter Baaske (SPD) zwar die Familien. In einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage verwies er aber darauf, dass das Land die dadurch anfallenden Kosten ausgleichen müsste. »Wir setzen...

Regionalbahnen öfter ungedrosselt unterwegs

Der Zustand des regionalen Schienennetzes hat sich nach einer Analyse des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) im vergangenen Jahr verbessert. Damit setze sich eine erfreuliche Entwicklung fort, stellte VBB-Geschäftsführerin Susanne Henckel am Freitag fest. An 505 Stellen im Netz des Regionalverkehrs mit einer Gesamtlänge von 404 Kilometern habe das Tempo der Züge gedrosselt werden müssen. D...

Christian Bark

Bäcker finden kaum noch Nachwuchs

Frühes Aufstehen, harte körperliche Arbeit: Kaum ein junger Mensch will noch Bäcker werden. Die Zahl der eigenständigen brandenburgischen Bäckereien hat sich mehr als halbiert.

Paul Liszt

Klare Kante gegen Antisemitismus

Die Demonstrationen rund um den israelfeindlichen Al-Quds-Tag sind am Samstag in Berlin kleiner und ruhiger ausgefallen als erwartet. Mehrere hundert Menschen schlossen sich den Gegenprotesten an.

ndPlusTomas Morgenstern

Schöner Leben in den Rieselfeldern

Bis 1985 stank Hobrechtsfelde zum Himmel, denn die Felder ringsum dienten als Kloake Berlins. Danach aufgeforstet, gehört die Region heute zum Naturpark Barnim. 220 Menschen leben hier beschaulich.

Seite 13

Gestrandet im Watt

Westerland. Zwei Ausflugsschiffe sind im nordfriesischen Wattenmeer vor der Küste Schleswig-Holsteins auf Grund gelaufen. Nachdem sich die »Adler-Express« mit mehr als 230 Passagieren an Bord am Samstag festgefahren hatte, blieb auch die »Hauke Haien« stecken, wie die Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Sonntag sagte.Die 34 Meter lange »Hauke Haien« wollte der 42 Meter la...

A 4 bald privat?

Das Bundesverkehrsministerium will einen Teil der A 4 ab 2018 komplett privatisieren. Thüringens rot-rot-grüne Landesregierung stellt sich jedoch gegen diese Pläne.

Dieter Hanisch, Lübeck

Flüchtlinge als Geschäft

Ein bisher eher für rassistische Ausfälle bekannter Geschäftsmann will Lübeck bei der Unterbringung von Flüchtlingen helfen. Dabei vertritt er vor allem eigene Interessen. Asylinitiativen waren vor einem "Kuhhandel".

Seite 14

Komische Oper steigerte Auslastung

Die Komische Oper in Berlin ist in der nun endenden Spielzeit 2014/15 zu 88 Prozent ausgelastet gewesen. Das entspricht einer Steigerung um drei Prozentpunkte im Vergleich zur Vorsaison, wie das Opernhaus mitteilte. Rund 214 500 Menschen besuchten demnach die 235 Vorstellungen der dritten Spielzeit von Intendant Barrie Kosky. Bei Produktionen wie »West Side Story«, »Die Zauberflöte« oder »Ball im ...

Lindenberg rockt Stadion

Es ist ihre dritte große Deutschlandtour mit Udo Lindenberg und der bisherige Höhepunkt ihrer Karriere: Am Dienstag gibt der Panikrocker ein Open-Air-Konzert im Berliner Olympiastadion - erneut gemeinsam mit seinem »Mädchen aus Ost-Berlin«, Musicalstar Josephin Busch aus dem Berlin-Musical »Hinterm Horizont«.Auch alle anderen Darsteller seines Musicals »Hinterm Horizont« hat Udo Lindenberg in das ...

Herzschlag des Seins

Nichts geringeres als den »Herzschlag des Seins« möchten Yamato - The Drummers of Japan die Berliner spüren lassen. Das japanische Taiko-Ensemble kommt mit seiner neuen Show »Bakuon - Legend of the Heartbeat« vom 14. bis 19. Juli in die Komische Oper Berlin. Auf dem Pariser Platz gab es bereits einen Vorgeschmack: Das Foto zeigt acht Yamato-Trommler, die mit einer kurzen Performance am Brandenburg...

ndPlusRobert Rescue

Tatort Wohnung

Der Bruder meiner Freundin kauft sich neue Bücherschränke und sucht einen Abnehmer für die alten. Ich sage zu, dass ich sie gebrauchen kann. Er bringt sie mir vorbei. Prima, denke ich. Dann fällt mir ein, dass er Psychologe ist.

ndPlusKathrin Zeilmann, Bayreuth

Oberfrankens Polizei kann auch klettern

Sonnige Wochenenden bedeuten für Wolfgang Pfeffer meist viel Arbeit. Er ist der Kletterexperte der oberfränkischen Polizei. Sein Einsatzgebiet: die Fränkische Schweiz.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, 
Wiesbaden

Keine substanziellen Fortschritte

Der Versuch der schwarz-grünen Wiesbadener Landesregierung, mit einem im Sommer 2014 ins Leben gerufenen »Bildungsgipfel« alle im Schulwesen relevanten Organisationen sowie die Oppositionsparteien einzubinden und »Schulfrieden« herbeizuführen, ist faktisch gescheitert. So dürfte die für kommenden Freitag geplante letzte Zusammenkunft des »Gipfels« nicht von dem Erfolg gekrönt sein, den Kultusminis...

Miriam Schönbach, Hoyerswerda

Von der Kohle zum Badespaß

Zwischen Dresden und Berlin entsteht aus gefluteten ehemaligen Braunkohle-Tagebauen die größte künstliche Gewässerlandschaft Europas. Dazu braucht es viele Partner - und große Visionen.

Thomas Blum

Seid nicht einverstanden! Seid nett zueinander!

Es ist der Abend des schwarzen ausgeblichenen T-Shirts. Schwarz ist nicht nur die Farbe der Apokalypse und der Endzeit, in der wir leben bzw. stumpf zu vegetieren genötigt sind, sondern auch die der Anarchie.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Ach, diese Krise«, stöhnte Herr Mosekund, »es ist alles so unübersichtlich. Man bräuchte einen Ariadnefaden, um sich noch zurechtzufinden.« - »Sie sagen es«, bestätigte ein Freund, mit dem er hin und wieder die Lage erörterte, »aber dann kommt der Gordische Knoten, und man weiß nicht mehr weiter.« - »Nun«, erklärte Herr Mosekund, »um diesen zu durchschlagen, wäre ein Damoklesschwert nützlich.« - ...

Teuer, alt, schwierig

Jubiläum in der Schillerstadt Marbach: Das Deutsche Literaturarchiv (DLA) in der Geburtsstadt eines der populärsten deutschen Dichter ist 60. Am 12. Juli 1955 beschloss die Deutsche Schillergesellschaft, das Nationalmuseum auf einem Felsen über Marbach am Neckar um ein Literaturarchiv für die Nach- und Vorlässe bedeutender Schriftsteller und Gelehrter zu erweitern. Gut 1400 solcher Sammlungen sind...

ndPlusMarc Hairapetian

Poesie und Politik

Langsam wird es unheimlich. In den letzten Wochen erreichen uns die Todesnachrichten von Leinwandgrößen quasi im Tagestakt. Mit Trauer muss man feststellen, dass von den Kinoidolen der 60er und 70er Jahre bald keines mehr lebt.

ndPlusHarald Kretzschmar

Bildkunstspektakel

Wer Holger Johns Sonderrolle als beliebt-berüchtigter Alleinunterhalter der Dresdner Kunstszene noch nicht kennt, darf diese Bildungslücke jetzt endgültig schließen. Manche haben ja einen blassen Schimmer von sensiblen, mitunter in der krausen Phantastik dem Vater Joachim John nahen Zeichenkunststücken, und wähnen ihn daher im Atelierkämmerlein so vor sich hin werkelnd. Andere aber haben ihn schon...

Seite 16

Künstler aus der DDR

Die diesjährige Sommerausstellung des Kunstmuseums Ahrenshoop ist am Samstag mit einer Vernissage eröffnet worden. Die Ausstellung fokussiere sich auf Werke der sogenannten »Leipziger Schule« von Künstlern aus der DDR, sagte Katrin Arrieta, Kuratorin der Ausstellung. Insgesamt würden dabei 65 Werke von 18 Künstlern zur Schau gestellt. Im Mittelpunkt stünden vor allem die Werke des Malers Werner Tü...

Narrenrad und Rädernarr

In der Lyonel-Feininger-Galerie Quedlinburg im Harz wurde am Sonntag die diesjährige Sommer-Ausstellung eröffnet. Zentrales Thema: das Fahrrad. Lyonel Feininger (1871-1956) war begeisterter Radfahrer, was sich in der Schau »Narrenrad und Rädernarr. Fahrradkarikaturen von Lyonel Feininger und seinen Zeitgenossen« widerspiegelt. Es sind etwa 70 Karikaturen von Zeitgenossen sowie etwa 30 technische O...

Bilder von Liebe und Krieg

Rund zwei Jahre nach dem Tod des Malers Willi Sitte sind jetzt Bilder aus seiner Schaffensperiode 1951 bis 2001 in Leipzig zu sehen. In Anwesenheit von Sittes Witwe Ingrid eröffnete die Galerie Schwind am Samstag eine Ausstellung mit 19 Werken aus Sittes künstlerischem Nachlass. 14 Gemälde von ihnen zeigen Liebespaare und Akte, die als Ausdruck des Strebens nach Glück und Lebensfreude seit den 197...

Hans-Dieter Schütt

Bis ins zehnte Glied!

Jakob Augstein hat unter dem Titel »Ungeheuerliche Neuigkeiten« Schirrmacher-Texte herausgegeben. Knapp fünfzig Arbeiten. Kein Geistes- und Sprachabfall beim Wechsel vom sorgsamen Aufsatz zur tagesaktuellen Replik.

Seite 17

Gegen den Strom

Dass die Zukunft des Mediums Zeitung im Internet liegt, gilt im Verlagsgeschäft mittlerweile als Binsenweisheit. So investiert der Springer-Verlag faktisch keinen Cent mehr in die Printausgabe seines Flagschiffes «Bild»; andere Verlage setzen ebenfalls auf den Ausbau des Online-Bereichs und versuchen hier, Umsätze zu generieren. Alle Zeitungen basteln zudem an Modellen der Verschränkung von Online...

Aufklärer

Der Mitherausgeber der »Frankfurter Allgemeine Zeitung« (FAZ), Jürgen Kaube, hat am Sonntag den mit 20 000 Euro dotierten Ludwig-Börne-Preis 2015 erhalten. Der Preisrichter und Laudator, der Historiker Dan Diner, würdigte Kaubes herausragendes schriftstellerisches Vermögen, »die wissenschaftliche Kultur von Geist und Sache in luzider Klarheit und begriffsnaher Zuspitzung in den öffentlichen Raum z...

ndPlusJan Freitag

Gute Nacht

LeFloid ist ein Phänomen. Mit seiner aberwitzigen Brachialisierung sachlicher Nachrichten hat der Netz-Moderator 2,6 Millionen Abonnenten auf Youtube. Nun interviewt er ausgerechnet die Kanzlerin. Ob das gut geht?

Seite 18

Winnie Schäfer glänzt mit Jamaika

Houston. Jürgen Klinsmann steht mit seinen US-Fußballern schon im Viertelfinale des Gold Cups, Winfried Schäfers Jamaikaner sind auf dem besten Weg dorthin. Die Amerikaner sicherten sich bei der Kontinental-Meisterschaft von Nord- und Zentralamerika durch einen mühsamen 1:0-Sieg am Freitag (Ortszeit) in Foxborough/Massachusetts gegen Haiti bereits vorzeitig den Gruppensieg. Schäfers »Reggae B...

Holger Schmidt

Auch Ikonen wechseln den Arbeitgeber

Nach 26 Jahren war bei Steven Gerrard in Liverpool Schluss, genausolange stand Iker Casillas in Madrid zwischen den Pfosten der Königlichen. Alle Ären enden irgendwann.

ndPlusMaik Rosner, München

Mia san mia - und nicht mehr allzu viele

Bastian Schweinsteigers Verkauf an Manchester United gibt auch Einblicke in die neue Klubkultur des FC Bayern - was sportlich für alle Beteiligten Sinn ergibt, sorgt vor allem bei den Fans für Unbehagen.

Seite 19

Frankreich rollt nur hinterher

Die bestplatzierten einheimischen Profis bei der Tour de France fahren bei ausländischen Teams: Tony Gallopin bei Trek und Warren Barguil bei Giant Alpecin. Für jemanden wie Bernard Hinault, Zeit seines Radsportlerlebens immer für französische Sponsorgiganten angetreten - erst Gitane, dann Renault, schließlich für Bernard Tapie - grenzt das schon an Landesverrat. Als die Tour durch die Heimat...

Tom Mustroph, Plumelec

BMC-Team fährt Bestzeit

Bei der 102. Tour de France gewann am Sonntag der Teamweltmeister BMC das 28 km lange Mannschaftszeitfahren. Das zweite Wochenende brachte indes Licht für den deutschen Rennstall Giant Alpecin.

Seite 20

Asche regnet über die Ferieninsel Bali

Jakarta. Die Aschewolke eines Vulkans in Indonesien hat auf der Ferieninsel Bali weiter für Chaos gesorgt. Nach nur einem Tag Betrieb wurde der internationale Flughafen der Insel am Sonntag erneut geschlossen, nachdem der gut 3300 Meter hohe Vulkan Raung auf Java, eine der vier Hauptinseln Indonesiens, weiter Asche in die Atmosphäre gespuckt hatte. Tausende Urlauber, die seit Freitag auf Bali fest...

ndPlusChris Melzer, Centennial

»Batmankiller« vor Gericht

Die meisten Kinobesucher dachten, die seltsame Gestalt mit Armeeweste und Stahlhelm sei ein etwas durchgedrehter Fan. Als der junge Mann Rauchgranaten warf, glaubten einige an eine Show zur Premiere des »Batman«-Films. Doch als der 24-Jährige mit einer Schrotflinte, einem Sturmgewehr und schließlich mit einer Pistole in die Menge feuerte, brach Panik unter den 400 Besuchern aus. Zwölf Menschen sta...

Irina Wolkowa, Moskau

Airline verbietet Kaugummi

Russlands Billigflieger Pobeda hat ein Totalverbot für Kaugummi an Bord erlassen und das mit hohen Reinigungskosten begründet. Es ist weltweit einmalig, bisher galt ein solches Verbot nur in Singapur.