Seite 1

Tiefstand bei Sozialwohnungen

Berlin. Die Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland sinkt. 2013 habe es bundesweit nur noch 1,48 Millionen staatlich geförderte Wohnungen gegeben, 63 000 weniger als im Vorjahr, meldete das RedaktionsNetzwerk Deutschland am Montag unter Berufung auf Zahlen des Bundesbauministeriums. Damit ist ein neuer Tiefstand erreicht. Der Rückgang ging zum mit Abstand größten Teil auf Sachsen zurück. Dort...

UNTEN LINKS

Weil es nicht klappt, Wolfgang Schäuble als Finanzminister abzulösen, wächst der Wunsch, zumindest die Euro-Banknoten zu reformieren. In Kooperation mit dem Deutschen Tierschutzbund möchte der Bund der Steuerzahler auf alle Geldscheine Eulen drucken. Da die LINKE allerdings befürchtet, dass diese dann nicht mehr nach Athen getragen werden, will sie statt der Eulen Igel. Schließlich ist der Ruf »Ic...

Institutionen zurück in Athen

Athen. Die neuen Verhandlungen zwischen Griechenland und den Gläubigerinstitutionen beginnen wie die letzten aufhörten: mit Unstimmigkeiten. So gab es am Montag unterschiedliche Angaben zum eigentlichen Beginn der Gespräche. Während die EU-Kommission verkündete, »unverzüglich« zu beginnen, hieß es aus griechischen Regierungskreisen, Start der »Verhandlungen mit den technischen Teams« sei an diesem...

Anschlag auf Auto von LINKE-Politiker

Freital. Auf das Auto des Freitaler LINKEN-Stadtrates Michael Richter ist in der Nacht zum Montag ein Sprengstoffanschlag verübt worden. Parteien im sächsischen Landtag verurteilen den Angriff aufs Schärfste. »Hier ist eine neue Dimension politischer Gewalt erreicht«, sagte SPD-Fraktionschef Dirk Panter am Montag in Dresden. Der Vorsitzende der Grünenfraktion, Volkmar Zschocke, erklärte: Wenn ein ...

Gabriele Oertel

Ohne Masterplan

Wieder einmal ist der Tiefpunkt erreicht. Mit schöner Regelmäßigkeit machen Mieterbündnisse, Institute und verantwortliche Wohnungspolitiker auf die - jeweils jüngst verfügbaren - Zahlen über Lücken im sozialen Wohnungsbau aufmerksam.

Dicke Landluft an der Grenze

Berlin. »Stop and go« hieß es am Montag für Lastwagen aus Deutschland, Spanien und Osteuropa, die über die deutsch-französische Grenze rollen wollten. An insgesamt sechs Übergängen wurden sie von französischen Landwirten aufgehalten und kontrolliert. Die Bauern sind verärgert über Lohndumping in deutschen Schlachthöfen, gegen das sie nicht bestehen können. In Frankreich sind Löhne und Sozialabgabe...

Seite 2

Gewerkschaft für Demoverbot

Saarbrücken. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat sich für ein Verbot von Demonstrationen vor Flüchtlingsheimen ausgesprochen. Angesichts der steigenden Zahl von Übergriffen auf Asylunterkünfte sei eine Bannmeile von einem Kilometer nötig, sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Rainer Wendt der »Saarbrücker Zeitung«. »Die Menschen, die vor Verfolgung fliehen, haben einen Anspruch darauf, dass sie nich...

Duldung für Ausbildung

Erfurt. In Thüringen kann abgelehnten Asylbewerbern zur Berufsausbildung künftig eine Duldung erteilt werden. Ein entsprechender Erlass sei an die Ausländerbehörden der Kreise und kreisfreien Städte ergangen, teilte das Migrationsministerium am Montag in Erfurt mit. Die Duldung werde zunächst für ein Jahr erteilt und nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Ausbildungsjahres verlängert. Die Reg...

Unterkunft wird geräumt

Mainstockheim. Nach angeblichen Streitigkeiten zwischen Asylbewerbern und Anwohnern wird eine Flüchtlingsunterkunft im nordbayerischen Ort Mainstockheim geräumt. Die rund 20 Flüchtlinge würden auf andere Unterkünfte in der Region verteilt, sagte ein Sprecher der Regierung von Unterfranken am Montag. Mit der vorübergehenden Räumung wolle man zur Entspannung der Situation in Mainstockheim beitragen....

Tröglitz: Neuer Zeugenaufruf

Tröglitz. Fast vier Monate nach dem Brandanschlag auf eine bezugsfertige Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz in Sachsen-Anhalt hat die Polizei einen neuen Zeugenaufruf gestartet. Gesucht würden sieben Menschen, die laut Zeugenaussage in der Tatnacht in der Nähe des Brandorts gewesen seien, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Montag in Magdeburg mit. Sie stünden in keinem dringenden Tatverdacht, kö...

ndPlusAert van Riel

Locken und abschrecken

In diesem Jahr werden 450 000 Asylbewerber in Deutschland erwartet. Die Länder fordern deswegen mehr Unterstützung vom Bund.

Seite 3

NBIA-Syndrom

Die Neurodegeneration mit Eisenablagerung im Gehirn (englisch: NBIA-Syndrom - Neurodegeneration with Brain Iron Accumulation) ist eine seltene genetisch bedingte neurologische Erkrankung, gekennzeichnet durch die fortschreitende Degeneration des Nervensystems. Es kommt dabei zu einer abnormalen Anreicherung von Eisen im Gehirn. Der Krankheitsverlauf ist progressiv, das heißt, der neurologische Zus...

ndPlusGuido Sprügel

So viel Leben wie möglich

Karen leidet an einer unheilbaren und tödlich verlaufenden Krankheit. Neben ihrer Familie findet sie Halt bei einer Hospiz-Initiative. Doch solche Einrichtungen sind noch immer unterfinanziert.

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Unmenschliche Abschiebungen

Baden-Württemberg ist das Machtzentrum der Grünen. Nun ist ihr Ministerpräsident Kretschmann dazu bereit, im Bundesrat einer weiteren Verschärfung des Asylrechts zuzustimmen.

Starke Nerven gefragt

Der erste Blick per Ultraschall auf das Kind im Mutterbauch, das unglaubliche Wummern der Herzschläge eines ungeborenen Winzlings - wohl keine Mutter und kein Vater mögen diese Momente weit vor der Geburt ihres Nachwuchses je vergessen. Doch bei aller verständlichen Lust, sich diesem Genuss öfter hinzugeben, gibt es auch für die Für- und Vorsorge, die man einer schwangeren Frau zukommen lassen sol...

Klaus Joachim Herrmann

Ferne Normalität

Die Beschwerde aus Santiago de Cuba zum Revolutionstag trifft zu. Die propagandistische Wirkung eines veränderten Umgangs der USA mit Kuba überwiegt bei weitem dessen praktischen Wert. Der große Nachbar im Norden besann sich nach Jahrzehnten supermächtiger Arroganz endlich Jahrhunderte alter Gepflogenheiten und ließ den Austausch von Botschaftern zu. Die Streichung Kubas als vermeintlicher Terrors...

Ingolf Bossenz

Ein Dreyfus?

Politische Prominenz in Israel und den USA setzt sich seit Jahren für wie auch gegen ihn ein. Jonathan Pollard spaltet die öffentliche Meinung. Der 60-Jährige, der die Hälfte seines Leben in US-Haft verbrachte, gilt den einen als patriotischer Märtyrer, den anderen als geldgieriger Verräter. 1985 war der damalige Nachrichtenoffizier der US-Kriegsmarine festgenommen worden, weil er streng gehe...

Andreas Koristka

Siggi Pops Job

Sigmar Gabriel tat nichts weiter als seinen gottverdammten Job, als er fünf Tage nach der Unterzeichnung des Atom-Deals nach Iran reiste. Und was bleibt einem Sigmar Gabriel auch übrig. Er muss nun mal Geschäfte machen.

Seite 5

Kardiotokographie statt Holzstethoskop

Mediziner nehmen laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung an schwangeren Frauen in Deutschland deutlich mehr Untersuchungen vor, als es nötig ist. Dies könne Ängste schüren, warnen Experten.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sterben wie ein Bauer in Frankreich

Die französischen Bauern haben ihre Blockadeaktionen an die Grenze nach Deutschland verlagert. Sie kritisieren Dumpinglöhne in deutschen Schlachthöfen.

Ralf Klingsieck, Paris

Sterben wie ein Bauer in Frankreich

Kartoffeln, Fleisch, Bohnen: Alles bleibt draußen. Mit einer Blockade protestieren französische Bauern gegen Wettbewerbsverzerrung. Die Elsässer Grenze passiert nur, wer die Kontrolle der Bauern übersteht.

Seite 6

Göppinger Rädelsführer

Stuttgart. Im Stuttgarter Prozess gegen vier mutmaßliche Neonazis hat die Staatsanwältin am Montag Haftstrafen unter drei Jahren gefordert. Den Mitgliedern der Autonomen Nationalisten Göppingen wird unter anderem die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen (Az.: 18 KLs 3 Js 93519/13). Laut Anklage wollte die rechtsextreme Gruppe Straftaten begehen und den Nationalsozialismus wiederbelebe...

Konzerne sollen zahlen

Hannover. Die niedersächsische Landesregierung will sich für eine Verlängerung der Brennelementesteuer für Atomkraftwerke stark machen. »Wir arbeiten derzeit an einer Bundesratsinitiative, die zum Ziel hat, die Ende 2016 auslaufende Brennelementesteuer bis 2022 zu verlängern«, sagte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) in Hannover. Dadurch könne der Staat Einnahmen in Milliardenhöhe verbuchen, die...

Mehr Morde durch Nazis

München. Nach neuesten Erkenntnissen sind seit 1990 bei 69 Mordanschlägen 75 Menschen durch Nazis getötet wurden. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor, aus der die »Süddeutsche Zeitung« zitiert. Demnach kam das Bundeskriminalamt (BKA) bei der Überprüfung von Todesfällen als Reaktion auf die NSU-Mordserie in Zusammenarbeit mit den meisten Landesk...

ndPlusMarcus Meier

Polizeiliche Markenhüter

Die nordrhein-westfälische Polizei will künftig ein Stück weit davon absehen, Medien wegen der Abbildung von Polizei-Logos abzumahnen. Aber wie weit?

Reimar Paul

Castoren sind keine Überraschung

Die führende CSU-Riege in Bayern war nach eigenen Angaben nicht in die Castor-Planungen einbezogen. Das Gegenteil ist richtig, sagt die Bundesregierung.

Seite 7

Griechische Bahn als Geschenk?

Wien. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) würden die staatliche griechische Bahngesellschaft nach den Worten ihres Chefs Christian Kern höchstens geschenkt nehmen. »Sollten wir uns die griechische Bahn ernsthaft ansehen, würde ich völlig ausschließen, einen positiven Kaufpreis zu bezahlen«, sagte Kern in einem Interview des Wirtschaftsmagazins »trend«. Er kenne die griechische Bahn recht gut u...

ndPlusAnke Stefan, Athen

Schwere Zeiten für Fakelaki

Neben der Erfüllung der Sparauflagen der Gläubiger will die SYRIZA-geführte Regierung auch Korruption und Steuerflucht angehen - soweit es ihr möglich ist.

Vincent Körner

»Die Fantasie meiner Verleumder«

Nachdem das Gebaren der Gläubiger gegenüber der griechischen Regierung als eine Art Staatsstreich kritisiert wurde, tauchen nun angebliche Putschpläne innerhalb von SYRIZA auf - gegen den Euro.

Seite 8

Armenhaus

Trotz eines Wirtschaftswachstums von 10,3 Prozent im Jahre 2015 lebt fast jeder dritte Äthiopier in extremer Armut. Das jährliche Pro-Kopf-Einkommen liegt im Schnitt bei 410 US-Dollar. Jedes vierte Kind unter fünf Jahren gilt als untergewichtig. Dürren, ein jahrelanger Grenzkrieg mit Eritrea, eine Analphabetenquote von 50 bis 60 Prozent und eine hohe Geburtenrate erschweren die Entwicklung. Bedeut...

Jemen: Weiter Kämpfe

Erneut hat eine Waffenruhe in Jemen nicht zum einem Ende der Gewalt geführt. In Taes und rund um die südliche Hafenstadt Aden gab es weiterhin Gefechte.

»Lang und komplex«

Kuba hat zum Jahrestag der Revolution vor 62 Jahren erneut ein Ende des US-Handelsembargos und Rückgabe des Militärstützpunkts Guantanamo gefordert.

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Obama diskutiert Plan B für Südsudan

Barack Obama besucht auf der zweiten Etappe seiner Afrikareise Äthiopien. Hier will er neben der lokalen Menschenrechtslage mit den afrikanischen Regierungschefs über Sanktionen für Südsudan sprechen.

Seite 9

Aktienmärkte in Asien im Sinkflug

Peking. Nach drei Wochen Erholung sind Chinas Aktienmärkte wieder in den freien Fall übergegangen. Der Component Index in Shenzhen stürzte am Montag um 7,59 Prozent ab. Der Shanghaier Composite Index verlor sogar 8,48 Prozent, was der größte Tagesverlust seit acht Jahren ist. Laut Analysten hatten sich an den Märkten Sorgen breitgemacht, wonach das Stützungsprogramm der Regierung langfristig keine...

Peter Nowak

Etwas tun gegen Jobcenter-Willkür

Erwerbslose haben allerlei Ärger mit dem Jobcenter in Meißen . Bei einem Treffen vereinbarten Betroffene, sich künftig gegenseitig zum Amt zu begleiten.

Haidy Damm

Freiwilligkeit hilft Puten nicht

Freiwillige Verpflichtungen mit der Wirtschaft sind zurecht umstritten. Eine Anfrage der Linksfraktion zu Vereinbarungen über Putenmast zeigt: Überprüfbare Ergebnisse gibt es nicht.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Autobahnraststätten zu verkaufen

Der britische Finanzinvestor Terra Firma sucht einen Käufer für das einst ostdeutsche Unternehmen Tank & Rast. Jetzt zeigen chinesischen Unternehmen Interesse an den Betrieben - es wäre der größte chinesische Einkauf in Deutschland.

Seite 10
ndPlusLuz Kerkeling

Indigene Gemeinden unter Beschuss

Widerstand ist gefährlich: Die indigene Gemeinde Ostula im südmexikanischen Bundesstaat Michoacán hatte sich 2009 ihre illegal geraubten Ländereien wieder angeeignet und sich autonom organisiert, um sich gegen die dortige De-facto-Allianz von Regierungskräften und organisiertem Verbrechen sowie die Plünderung ihrer Ländereien durch transnationale Konzerne zu wehren. In der Gemeinde sollen weitere ...

Karlos Zurutuza, Laayoun

Für ein Leben in Freiheit

Seit dem Rückzug Spaniens vor 40 Jahren aus der Westsahara hält Marokko fast das ganze Gebiet der ehemaligen Kolonie besetzt. Das »Forum für die Zukunft der Sahraui-Frauen« findet sich damit nicht ab.

Roland Bunzenthal

Freihandel ohne Arbeitsnormen

Entwicklungspolitik ist für Sascha Raabe ein Herzensanliegen. Dafür setzt der einstige entwicklungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion auf Kooperation mit Entwicklungsminister Gerd Müller.

Seite 11
Sarah Liebigt

Helfen statt rumschreien

Über zwei Jahre ist es her, dass im Bezirk Marzahn-Hellersdorf Menschen das Wort an sich rissen, denen man noch nie zuhören wollte: Eine Infoveranstaltung des Bezirks im Mai 2013 wurde von »Nein zum Heim«-Sprechchören und NPD-Mitgliedern massiv gestört. Von denen, die von einer »Lügenpresse« krakeelen, aber aus der Zeitung alles über »die Ausländer« wissen. Ihre ewig gleiche Litanei, die bundeswei...

Müller fordert mehr Geld für Asylsuchende

Wegen der ständig steigenden Flüchtlingszahlen verlangt das Land Berlin vom Bund künftig eine Pro-Kopf-Unterstützung statt eines festen Betrages. »Das Problem ist, dass wir immer monatelang verhandeln über eine feste Summe. Und dann holt uns die Wirklichkeit schon wieder ein, und es sind wieder mehr Menschen gekommen, in allen Bundesländern«, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller ...

ndPlusSarah Liebigt

Flüchtlinge wollen flüchten

Monatelang protestierten Anwohner gegen eine neue Flüchtlingsunterkunft. Nun sind die Ersten eingezogen und fühlen sich bedroht von ihren neuen Nachbarn.

Sarah Liebigt

Flüchtlinge wollen flüchten

In Ruhe einkaufen, spazieren gehen? Für Flüchtlinge in Marzahn-Hellersdorf nur in Angst möglich. Nach monatelangen Anwohner-Protesten gegen die Unterkunft bedrohen die "besorgten Bürger" nun Flüchtlinge.

Seite 12

Grabhügel vor Landratsamt aufgeschüttet

Senftenberg. In Südbrandenburg versuchen Neonazis erneut, mit ihrer sogenannten Volkstod-Kampagne Aufmerksamkeit zu erregen. Vor dem Landratsamt Oberspreewald-Lausitz in Senftenberg sei in der Nacht zu Montag ein grabähnlicher Erdhügel mit einem Holzkreuz aufgeschüttet worden, teilte die Polizei am Montag mit. Zusätzlich sei ein mit einem europafeindlichen Spruch versehenes Bettlaken aufgehängt wo...

Bahnhof Warschauer Straße noch später fertig

Der Neubau des Empfangsgebäudes am S-Bahnhof Warschauer Straße verzögert sich weiter. Die Bahn geht jetzt von einer Fertigstellung Mitte 2017 aus. Zunächst sollte es 2015, dann Mitte 2016 eröffnet werden. Grund für die neuerliche Verzögerung seien Fehler in den Planungsunterlagen, so die Bahn. 2014 waren die Stützen für den Neubau und ein Schutzgerüst über den Gleisen, auf dem die Bodenplatte ents...

Bis zu 250 zusätzliche Pflegekräfte

Der Personalmangel in der Pflege in Hospitälern ist eklatant. Abhilfe könnte bald das neue Krankenhausgesetz schaffen. Weitere Stellen könnten durch den neuen Charité-Tarifvertrag entstehen.

ndPlusWilfried Neiße

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Beim Kulturministerium fand der Landesrechnungshof schlampig geführte Fahrtenbücher und falsch abgerechnete Dienstreisen. Bei der Landesvertretung gab es keine Beanstandung.

ndPlusSteffi Bey

Herausforderung Kitaplatz

Treptow-Köpenick steht vor großen Herausforderungen: Mehr Wohnungsbau, mehr Zuzüge und vor allem mehr Kinder.

Klaus Peters

Es fehlt eine Studentenkneipe

Große Hoffnung setzen Krankenhäuser auf die neugegründete Medizinische Hochschule in Neuruppin. Denn auf dem Land wird der Ärztenachwuchs knapp.

Seite 13

Mountainbikers Himmelfahrt

Schöneck. So geht Radfahren auch: Zwei Mountainbiker sitzen in einem Sessellift in Schöneck/Vogtland (Sachsen) und lassen sich bergauf ziehen. Schöneck versucht mit der »Bikewelt Schöneck« den Tourismus im Sommer anzukurbeln. Seit dieser Saison gibt es fünf Strecken mit verschiedenen Anforderungen und Hindernissen wie Sprüngen und Rampen auf insgesamt sieben Kilometern Länge. Bergauf werden die Rä...

Mainzer Parteienpuzzle vor der Wahl

Mainz. Trotz Neuformierung der AfD in Rheinland-Pfalz sind die Chancen der rechten Partei auf einen Einzug in den Landtag bei der Wahl im März 2016 geringer als vor der Abspaltung der neuen Partei Alfa. Der Mainzer Politikwissenschaftler Kai Arzheimer sagte der dpa in Mainz, er schätze diese Chance auf »höchstens fünfzig Prozent«. Derzeit wird das Land von einer Koalition aus SPD und Grünen regier...

ndPlusFrank Pfaff, Schwerin

Nur schmales Geld fürs Breitband

Die jüngste Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen brachte dem Bund fünf Milliarden Euro. Nur ein Viertel fließt in den Ausbau des schnellen Breitbandnetzes. Das wird gerade in Flächenländern kritisiert.

Siegfried Schmidtke

Die dunkle Vergangenheit des Dr. Eufinger

Über 200 000 Kranke und Behinderte wurden während der NS-Diktatur ermordet, die Täter waren Mediziner. Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie stellt sich ihrer Vergangenheit mit einer Ausstellung.

Seite 14

Thielemann trauert Berlin nicht nach

Der Dirigent Christian Thielemann (56) trauert der verpassten Chance, Chef der Berliner Philharmoniker zu werden, nach eigenem Bekunden nicht nach. »Mir geht es wahnsinnig gut in Dresden«, sagte er dem »Münchner Merkur«. »Sie ahnen nicht, wie sehr ich der Staatskapelle und diesem herrlichen Haus verbunden bin.« Mit dem »Haus« meinte er die Semperoper. Thielemann ist Chefdirigent der Sächsischen St...

Cameron Carpenter im Kino Babylon

Der Orgelperformer Cameron Carpenter wird an den kommenden drei Wochenenden die Aufführung von drei Stummfilmklassikern im Kino Babylon in Mitte an der Orgel musikalisch begleiten. Der US-Amerikaner, der im vergangenen Jahr in Berlin erstmals in Europa mit seiner nach seinen Wünschen gebauten Orgel auftrat, wird am 1., 8. und 15. August (jeweils 20 Uhr) zu den drei großen deutschen Stummfilmklassi...

Sauberer Strom aus dem Giftgaslager

102 000 US-Giftgasgranaten lagerten einst bei Clausen in der Südwestpfalz - es war bis 1990 das einzige Chemiewaffenlager des US-Militärs auf deutschem Boden. Wie sieht es nach 25 Jahren dort aus?

Seite 15

Kunstwerk aus Ohio

Ein Kunstwerk aus einem Museum in Ohio in den USA komplettiert die Torgauer Nationalausstellung »Luther und die Fürsten«. Das Gemälde von Lucas Cranach dem Jüngeren, eine Leihgabe des Toledo Museum of Art, wurde am Montag in Schloss Hartenfels in die Schau integriert. Das Bild »Johann Friedrich von Sachsen und die Wittenberger Reformatoren« verkörpere exemplarisch das Thema der Nationalausstellung...

Gesamtwerk jetzt online archiviert

Das Gesamtwerk des österreichischen Komponisten und Musikpädagogen Anton Bruckner (1824-1896) steht jetzt online zur Verfügung. 119 Jahre nach dem Tod des Künstlers bietet die Website www.bruckner-online.at der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) nun Zugang zu der umfangreichen Sammlung von Handschriften, Erstdrucken seiner Kompositionen und Bildern aus verschiedenen Archiven, teilt...

Beruf: Kunstkenner

Er war ein Wissenschaftler mit internationalem Renommee - und »nd«-Lesern als Autor zahlreicher Artikel bekannt: Professor Peter H. Feist ist, wie seine Familie mitteilte, am 26. Juli gestorben. Am 29. Juli wäre er 87 Jahre alt geworden. Ein Junge aus der »Flakhelfergeneration«, hat er 1947 in Lutherstadt Wittenberg sein Abitur nachgeholt und in Halle Kunstgeschichte, Geschichte und klassisch...

Roberto Becker

Zimmerschlacht überm Autofriedhof

Zimmerschlacht überm Autofriedhof: Die diesjährigen Salzburger Festspiele begannen mit einem Paukenschlag – Peter Konwitschny und Ingo Metzmacher inszenierten Wolfgang Rihms Oper "Die Eroberung Mexikos".

ndPlusGunnar Decker

»Redentore« mit Monogramm

Die Venezianer machen bekanntlich alles zu Geld. Kürzlich wurde das Mobiliar der berühmtesten Investruine auf dem Lido im Internet zum Verkauf angeboten, aber das habe ich leider verpasst. Das Grandhotel »Des Bains« schloss vor einigen Jahren - trotz Protesten aus aller Welt und sollte gewinnträchtig zum Appartementhaus umgebaut werden. Gegen so was helfen keine Proteste. Der Bauzaun um die Hotell...

Seite 16
ndPlusStefan Amzoll

Mozart auf Sächsisch

Jeder Liebhaber von Mozart -, Schubert - oder Schumann-Liedern weiß um ihn, voran die Sächsischen. Denn Schreier ist Sachse. Er sprich auch so. Aber sein Sächsisch ist ein vornehmes, auch Gewandhaussächsisch genannt. Das Komische: dies führte selbst in Tagen höchsten Zenits, wenn auch kaum merklich, bis in die Liedartikulation hinein. Nichts daran, das stören würde, es ist im Gegenteil sympathisch...

Leo Fischer will den EU-Abgeordneten und derzeitigen Bundesvorsitzenden der PARTEI, Martin Sonneborn, stürzen

Herr Fischer, oder sollten wir lieber sagen: Herr Todenfischer? Den Namenszusatz »Toden-« trage ich traditionell nur, wenn ich Terroristen abfeiern möchte; ich hebe mir das für die K.I.Z.-Chaoten auf. Sie haben gerade die Initiative »Chance 5000« initiiert und werben für die Abwahl Martin Sonneborns als Bundesvorsitzender der PARTEI. Was verbirgt sich hinter Ihrer Initiative? »Chance 5000« ...

Hans-Dieter Schütt

Die vierte Dimension

Die vierte Dimension: Zu Lebzeiten zählte Rolf Ludwig zu den beliebtesten und besten Schauspielern in Deutschland. Er brillierte auf der Bühne wie im Fernsehen gleichermaßen. Am 28. Juli wäre der Mime 90 Jahre alt geworden.

Seite 17

Zu viel Boulevard im Dritten

Boulevard! Eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung wirft den Vorwurf der Boulevardisierung der Dritten Fernsehprogramme der ARD auf. Sie setzen der Studie zufolge zunehmend stärker auf Unterhaltung als auf Information.

Zu viel Boulevard in den Dritten

Die Dritten Fernsehprogramme der ARD setzen einer Studie zufolge zunehmend stärker auf Unterhaltung als auf Information. Die Berichterstattung über Boulevard-Themen habe inzwischen ein ähnliches Ausmaß erreicht wie bei den Privatsendern, heißt es in der am Montag in Frankfurt am Main veröffentlichten Untersuchung der Otto-Brenner-Stiftung. Für die Erhebung untersuchte ein Team um den Medienforsche...

Maue Quote für die letzte Folge

Das TV-Experiment »Newtopia« ist gescheitert: Auch mit der letzten Folge wurden nur 1,14 Millionen vor den Fernseher gelockt. Bei der Premiere im Februar waren es immerhin noch 2,8 Millionen Zuschauer gewesen.

Maue Quote für die letzte Folge

Das gescheiterte TV-Experiment »Newtopia« hat auch mit der letzten Folge nur wenige Fans vor den Fernseher gelockt. Interessierten sich im Februar immerhin 2,8 Millionen Zuschauer für die Premiere auf Sat.1, waren vergangenen Freitag nur noch 1,14 Millionen dabei. Der Marktanteil der Vorabend-Show lag damit bei 6,5 Prozent im Gesamtpublikum. Auf einem abgeschirmten Gelände nahe Berlin sollten...

Seite 19
ndPlusRalf Jarkowski und Ulrike John, Nürnberg

Nur der Ellbogeneinsatz fehlt noch

Toptalente im Langstreckenbereich findet der DLV trotz Millionen von Joggern nicht auf der Straße. Alina Reh gilt als Juwel und hat erstmals bei den Aktiven einen Titel geholt – leicht und locker.

Ronny Blaschke

Gedenken und nach vorn schauen

Die größte jüdische Sportveranstaltung "Makkabi-Spiele" beginnt am Dienstag in Berlin. Dort, wo Hitler 1936 jüdische Athleten von Olympia ausgeschlossen hatte. Ronny Blaschke hat die Veranstalter getroffen.

Seite 20

Flammen vernichten Pinienwälder bei Bordeaux

Bordeaux. Schwere Brände haben Pinienwälder im Südwesten Frankreichs verwüstet. »Wir sind bei 530 Hektar, die seit Freitag verbrannt sind«, sagte Innenminister Bernard Cazeneuve. Hunderte Feuerwehrleute kämpften westlich von Bordeaux gegen die Flammen, auch sechs Löschflugzeuge waren im Einsatz. Nach Angaben der Präfektur wurden vorsorglich 500 Menschen aus ihren Häusern in Sicherheit gebracht. ...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Religion per Mausklick

Es ist das Ende einer Ära: Die US- Forschungsstationen in der Antarktis haben die Dienste der katholischen Kirche gekündigt. Priester würden nicht mehr gebraucht, berichteten neuseeländische Medien. Seit 1957 hatte die katholische Diözese in Christchurch jedes Jahr fünf Priester ins Eis geschickt, um den Wissenschaftlern in den Forschungsstationen spirituellen Beistand zu leisten. Doch aufgrund de...

ndPlusMichael Lenz

»Homoheilung« durch Vergewaltigung

Nach Vergewaltigungen von Frauen geraten in Indien Vergewaltigungen zur »Heilung von Homosexualität« in die Schlagzeilen. Homosexualität ist dort verboten und so wird von der Regierung nichts unternommen.