Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Es ist nicht schön, wenn man für seine Arbeit immer nur Saures kriegt, sagten sich unsere Parlamentarier und versuchen es in der Hoffnung auf süße Ernte nun mit dem Imkern. Sie schafften 2000 Bundestagsbienen an, die mit ihrem sprichwörtlichen Fleiß den Reichstag umsurren und aus Unkraut kostbaren Nektar gewinnen sollen. Genau besehen ist das gar nicht so weit weg vom politischen Alltag, in dem em...

Bahnchef Grube erwägt Teilverkauf

Berlin. Nach einem schlechten ersten Halbjahr 2015 hat Bahnchef Rüdiger Grube einen umfassenden Umbau des Konzerns angekündigt. »Die DB wird schlanker, schneller, effizienter und noch kundenorientierter sein«, so Grube am Dienstag in Berlin. Neben der bereits beschlossenen Verkleinerung des Vorstandes von acht auf sechs Mitglieder ist unter anderem die Teilprivatisierung der Unternehmenstöchter DB...

Von Krieg und Kriegsgeschrei

Türken in Deutschland sollten »auch Hegel, Kant und Goethe verstehen«. Das sagte Recep Tayyip Erdogan. Besonders gefallen hat dem türkischen Staatspräsidenten dabei anscheinend die Passagen, die sich um den Krieg drehen.

Athen will keine neuen Kürzungen

Athen. Die Gespräche über ein drittes Kreditprogramm zwischen Vertretern der internationalen Gläubigerinstitutionen und der griechischen Regierung sind in vollem Gange. Die EU-Kommission zeigte sich zuversichtlich, dass in der zweiten Augusthälfte eine Vereinbarung steht. »Es gibt weiterhin Fortschritte«, sagte eine Kommissionssprecherin in Brüssel. »Die Zusammenarbeit mit den griechischen Behörde...

Roma wird Schutz verwehrt

Berlin. Der renommierte Historiker Wolfgang Wippermann hat die Debatte um Flüchtlinge aus Balkanstaaten und um sichere Herkunftsstaaten als »Desinformationskampagne« zurückgewiesen. Bei den Flüchtlingen handele es sich zum großen Teil um Roma, die vor rassistischer Verfolgung in ihren Heimatländern fliehen, erklärte Wippermann im nd-Interview. Der Berliner Antiziganismus-Experte wirft Politik und ...

Seite 2
ndPlusAert van Riel

Pläne zur Verschärfung des Asylrechts

Zwischen Union und SPD deutet sich ein weiterer Kompromiss in der Asylpolitik an. SPD-Vizechef Thorsten Schäfer-Gümbel erklärte, dass seine Partei bereit sein könnte, weitere Länder zu »sicheren Herkunftsstaaten« zu erklären, wenn die Union einem Einwanderungsgesetz zustimmen sollte. Die Führung der Konservativen ist dafür offen. Sie muss aber parteiinterne Kritiker überzeugen. Ob das gelingt, wir...

Seite 3

Schwer gezeichnet

Die einstige Kosakensiedlung Makejewka steht heute für Bergbau und Metallurgie. Die Stadt liegt östlich fast unmittelbar an der Stadt Donezk. Makejewka hat rund 350 000 Einwohner. Die Ostukraine ist schwer von dem bewaffneten Konflikt der Zentralmacht mit den abtrünnigen »Volksrepubliken« gezeichnet. Nahezu 15 000 Wohnhäuser im Donbass sind nach Angaben der dortigen Verwaltung seit Ausbruch d...

Ulrich Heyden, Makejewka

Kohle vom Donbass für die Ukraine

Während der Bürgerkrieg im Osten des Landes kein Ende findet, importiert die Zentralukraine auf verschlungenen Wegen Steinkohle aus Donezk und Lugansk.

Seite 4
ndPlusSilvia Ottow

Blaumacher ausgestorben

Der Krankenstand unter den Beschäftigten hat sich auf relativ niedrigem Niveau eingepegelt. Sicherlich ist die verbesserte medizinische Betreuung eine Ursache dafür. Hinzu kommt bei vielen Menschen aber auch die Sorge um den Arbeitsplatz und die Angst, den Kollegen noch mehr aufzubürden. Alles zusammen hat den Schnupfen und den Husten büro- und baustellenfähig gemacht - egal in welcher Ausprägung....

Simon Poelchau

Für die Daseinsfürsorge

Rüdiger Grube will die Deutsche Bahn mit einem Sechs-Punkte-Plan fit für den Wettbewerb machen. Weder eine Teilprivatisierung des Konzerns, noch Entlassungen schließt er dafür aus. Und grünes Licht dafür hat er sich schon mal vom Aufsichtsrat geben lassen. Ein Verkauf der Unternehmenstöchter DB Arriva und DB Schenker Logistics wäre vielleicht eine gute Idee, da sich der staatseigene Konzern w...

Kurt Stenger

Einladung an Spekulanten

Dass an der EU-Währungsunion angesichts der nicht endenden Griechenland-Krise etwas nicht stimmt, ist ein Gemeinplatz. Auch unter deutschen Ökonomen schießen Ideen ins Kraut. Der neoliberale Mainstream hat sich nun mit einem Vorschlag zu Wort gemeldet, der schon deshalb gewichtig werden dürfte, weil ihm der Beifall von Wolfgang Schäuble gewiss ist: Arme Defizitländer sollen von den Finanzmärkten h...

Christoph Ruf

Alter Beißreflex

Im November 2014 erschien in dieser Zeitung ein Interview mit zwei langjährigen Antifaschisten, die die militanten Strategien der 80er und 90er Jahre hinterfragen. Es ist ein nachdenkliches, vor allem aber sehr langes Interview geworden, durch das sich ein Mann geackert hat, dessen Beißreflexe seit jeher aktiviert werden, wenn es um Linke geht: Alexander von Stahl. Einer der beiden Interviewt...

ndPlusJörg Kronauer

Brüssel - Friedensstifter am Golf?

Kaum haben die Atomverhandlungen mit Iran zu einem Ergebnis geführt, da preschen Teile des deutsch-europäischen Politestablishments bereits mit ihrem nächsten Vorhaben vor.

Seite 5

Mehr als 1800 Flüchtlinge gerettet

Rom. Bei einem erneuten Einsatz der EU-Grenzschutzmission »Triton« im Mittelmeer sind mehr als 1800 Flüchtlinge gerettet worden. Die Migranten wurden bei fünf verschiedenen Einsätzen aus dem Meer geborgen, wie die italienische Küstenwache am Dienstag mitteilte. Ein Schiff der irischen Marine habe aber auch 13 Leichen an Bord genommen. Sie seien auf einem Boot gefunden worden, von dem über 520 Flüc...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Pegida ist der NPD zu lau

Lutz Bachman bemühte sich am Montag um eine Distanzierung von gewaltsamen Aktionen gegen das Dresdner Flüchtlingscamp - hetzt aber weiter gegen Geflüchtete.

ndPlusFabian Lambeck

Bannmeile um Flüchtlingsunterkünfte?

Braucht die Republik eine Bannmeile um Asylbewerberunterkünfte? Nein, heißt am Dienstag es aus den ostdeutschen Ländern, die besonders betroffen sind. Auch Unterstützer der Geflüchteten warnen vor einer Bannmeile.

Seite 6

Warnung vor Rüstungsfusion

Ein neuer Rüstungsriese entsteht in Europa: Krauss-Maffei Wegmann und Nexter wollen zusammengehen. Schon länger hatte es Spekulationen über einen Termin gegeben - nun geht es ganz schnell.

Husten und Schnupfen erhöhen Krankenstand

Der Krankenstand unter den deutschen Arbeitnehmern ist im ersten Halbjahr 2015 leicht gestiegen. Der Grund ist die Erkältungswelle, wie die Autoren einer Studie herausgefunden haben.

ndPlusSimon Poelchau

Offen für Privatisierungen

Keine Erfolgsgeschichte bei der Bahn: Um gut 39 Prozent ist das Ergebnis der Deutschen Bahn im ersten Halbjahr 2015 eingebrochen. Das lässt auch die Renditeaussichten des Bundes kleiner werden.

Seite 7
Jan Keetman

Obamas wackeliger Deal mit Erdogan

Gemeinsamer Feind ist der Islamische Staat. Darauf einigen sich Ankara und Washington. Das Schicksal der Kurden ist kein Thema. Währenddessen führt die Türkeim einen Krieg gegen die kurdische PKK durch.

Seite 8

US-Pfadfinder: Homosexuelle als Teamleiter

Washington. Die US-Pfadfinder lassen nach einer jahrelangen Diskussion künftig auch homosexuelle Erwachsene als angestellte Betreuer und Teamleiter für die Jugendorganisation arbeiten. Damit unternimmt die Bewegung, der laut Medien rund 2,4 Millionen US-Jugendliche angehören, einen weiteren, viel beachteten Schritt gegen Diskriminierung. Der Verband der US-Pfadfinder beschloss die Neuerung am Mont...

Obama: Stopp für Vorurteile gegen Afrika

Addis Abeba. US-Präsident Barack Obama hat die Weltgemeinschaft zu einer neuen Einstellung zu Afrika aufgefordert. Weil Afrika sich verändere, müsse auch die Welt »ihre Einstellung zu Afrika ändern«, sagte Obama am Dienstag in einer Rede am Sitz der Afrikanischen Union (AU) in Addis Abeba. Ein halbes Jahrhundert nach der Unabhängigkeit vieler afrikanischer Länder sei es »längst überfällig, alte Vo...

Irina Wolkowa, Moskau

Arktis, Atlantik und Krim

Arktis, Atlantik und Krim zählen nun zu den wichtigsten Interessen der russischen Politik. Präsident Wladimir Putin hat die bereits Anfang des Jahres ausgearbeitete neue Marinedoktrin bestätigt.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Lieber die halbe Front National als ganz ohne

Frankreichs rechtsradikale Front National kann ihrem Gründer Jean-Marie Le Pen nicht über eine schriftliche Mitgliederbefragung den Ehrenvorsitz entziehen. Das bestätigte ein Berufungsgericht.

Seite 9

Senat: 5000 Wohnungen für Studierende

In den kommenden fünf Jahren sollen berlinweit Wohnungen für mindestens 5000 Studierende entstehen. Das kündigte Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) am Dienstag in der Senatspressekonferenz an. Damit sei das Versprechen des damaligen Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) von 2013 in einen konkreten Plan umgesetzt worden. Die Wohnungen sollen jedoch nicht wie damals geplant nur vom...

Bernd Kammer

Zwei Pointen

Die Sache hat gleich zwei Pointen, eine böse und eine schöne. Die böse: Der Bund verklagt Berlin, weil die Stadt sich zu mieterfreundlich bei der Verlängerung der Stadtautobahn verhalten habe. Die schöne: Der Senat wehrt sich, indem er ausdrücklich auf die Rechte der Mieter hinweist. Was unbedingt richtig ist. Trotzdem reibt sich der Beobachter verwundert die Augen: Hat sich der Senat nicht m...

Flüchtlingsrat appelliert an Regierenden

Mit einem dramatischen Appell hat sich der Flüchtlingsrat Berlin an den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) gewandt. Berlin komme seiner gesetzlichen Aufgabe zur Unterbringung und Versorgung neu in Berlin eintreffender Asylsuchender nicht mehr nach. Geflüchtete würden obdachlos gelassen und erhielten nicht einmal das Existenzminimum, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Schrei...

ndPlusPeter Nowak

Mittellose Mieter sollen raus

Der Bund will keine Entschädigungen zahlen: Für den Weiterbau der Stadtautobahn mussten Anwohner umziehen. Gegen Entschädigungen für die Betroffenen will das Bundesverkehrsministerium vorgehen.

ndPlusBernd Kammer

Alle für Andrea - oder Zwangsräumung verbindet

Eine von Zwangsräumung bedrohte Berliner Mieterin bekommt Unterstützung aus Köln. Kalle Gerigk, der es am Rhein schon zu einiger Berühmtheit in Sachen Widerstand gegen Vermieter-Willkür gebracht hat, hat eine Online-Petition gestartet, um vielleicht doch noch Andrea Boschert vor dem Rauswurf aus ihrer Tempelhofer Wohnung zu bewahren. Und damit vor dem Schicksal, dem er selbst nicht entgehen konnte...

Seite 10

130 000 Euro für Mülleimer

Mehr als 130 000 Euro hat die Berliner Stadtreinigung (BSR) im vergangenen Jahr für den Ersatz oder die Reparatur von alten, kaputten oder zerstörten Papierkörben und Mülleimern ausgegeben. Das antwortete der Senat am Dienstag auf eine parlamentarische Anfrage der Piratenpartei. 447 Mülleimer mussten 2014 erneuert werden; 160 von ihnen waren abgerissen, abgetreten oder verbrannt worden. Bei andere...

Martin Kröger

Bezirk Mitte prüft Schadenersatz zu Aktion vor Reichstag

Tausende demonstrierten Ende Juni vor den Berliner Reichstag und errichteten im Anschluss auf einer Grünfläche Gräberfelder für tote Einwanderer. Die Behörden ermitteln zu der Aktion. Der Veranstalter sieht das gelassen.

Seite 11

Kinderwünsche an die Politik

Quads knattern am Mittwoch durch Potsdam. Das Sozialprojektes »Arche« fuhr vom 20. bis 28. Juli durch alle 16 Bundesländer. In der jeweiligen Landeshauptstadt wurden Wünsche der Kinder an die Politik übergeben. In Potsdam nahm Jugendstaatssekretär Thomas Drescher (parteilos) die Wünsche entgegen. dpa/nd Foto: dpa/Ralf Hirschberger...

Richtigstellung

Potsdam. Der Landesrechnungshof habe keineswegs gerügt, dass im Kulturministerium Belege nicht ordentlich ausgefüllt, Fahrtenbücher schlampig geführt und Dienstreisen nicht richtig abgerechnet worden seien, stellte Kulturministeriumssprecher Stephan Breiding am Dienstag klar. Die betreffende Kritik des Rechnungshofs habe sich nicht auf das Ministerium bezogen, sondern auf die Geschäftsstelle der M...

Schweinehochhaus mit Fahrstuhl

Maasdorf. Seit Ende der 1960er Jahre in Betrieb: das sogenannte Schweinehochhaus in Maasdorf bei Köthen in Sachsen-Anhalt. Die Grünen im Magdeburger Landtag erhielten jetzt die Antwort der CDU/SPD-Landesregierung auf eine parlamentarische Anfrage zum Brandschutz in dieser weiterhin betriebenen Anlage. »Die Rettung von Tieren im Brandfall gestaltet sich grundsätzlich schwierig«, heißt es darin. »Au...

ndPlusIris Leithold, Schwerin

Kommunen laufen ihrem Geld hinterher

Viele Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern werden durch Außenstände in Millionenhöhe belastet, weil Bürger und Unternehmen Rechnungen verspätet oder gar nicht bezahlen. Allein in Schwerin summieren sich die Forderungen, deren Fälligkeit überschritten ist, aktuell auf 13,1 Millionen Euro, wie Stadtsprecherin Michaela Christen sagte. Es handele sich etwa um überzahlte und zurückgeforderte Sozialleistu...

ndPlusWilfried Neiße

Unseriöse Beratung für Patienten

LINKE, Verbraucherzentrale und Sozialverband VdK kritisieren, dass das Bundesgesundheitsministerium die unabhängige Patientenberatung an ein Callcenter vergab.

Harald Lachmann

Sorge um die Seele des Bieres

Im Juli beginnt traditionell die Ernte der Sommergerste - neben Hopfen der wichtigste Rohstoff für das Bier. Doch für die Landwirte lohnt es immer weniger, Braugerste anzubauen. So auch in Thüringen.

Andreas Fritsche

Beitragsfreie Kindergärten

27 Millionen Euro aus der gekippten Herdprämie möchte Finanzminister Christian Görke (LINKE) dafür verwenden, die Elternbeiträge für die Kita im letzten Jahr vor der Einschulung abzuschaffen.

Seite 12

Mahnung an Kommunen

Schwerin. Für den Hochwasserschutz im Binnenland stellt Mecklenburg-Vorpommerns Umweltministerium in den kommenden Jahren 60 Millionen Euro bereit, trifft mit dem Hilfsangebot bislang aber nur auf mäßige Resonanz. »Extreme Witterungsereignisse nehmen zu. Darauf müssen wir uns einstellen«, ermahnte Umweltminister Till Backhaus (SPD) am Dienstag die Kommunen, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. »...

Kunst aus der Anonymität

Wie verändert sich das eigene Urteil über ein Kunstwerk, wenn man nichts über die Namen und die Herkunft der Künstler weiß? Wie entwickelt man selbst eine Definition von Wert, wenn die Preise, zu denen die Kunstwerke angeboten werden, einheitlich sind? »Anonyme Zeichner« ist Konzeptkunst und Ausstellungsprojekt in einem: Die Arbeiten der beteiligten Künstler werden Teil eines Gesamtkunstwerkes, in...

ndPlusKarin Schmidt-Feister

Auratisch und ohne Manierismen

Wer ist der Mann, dessen aufbäumenden Schrei man vom Buchdeckel zu hören scheint? Hier wie auf den anderen Aufnahmen zeigt sich auratisch und ohne Manierismen eine den Betrachter unmittelbar packende expressive, mitreißende Bewegungsenergie. Alexander von Swaine suchte und fand die Symbiose von Klassik und Moderne. Die Anfänge seiner Weltkarriere liegen in Berlin. Nach der Tanzausbildung in Potsda...

Alice Bachmann, Bremen

Kerngeschäft statt Hilfe für Ratsuchende

Für Menschen mit der Sorge, eine Erbkrankheit in sich zu tragen, gibt es in Bremen mit dem Zentrum für Humangenetik (ZHG) seit Jahrzehnten eine Anlaufstelle. Dort wird geforscht, gelehrt, Beratung angeboten und behandelt im Bereich der Tumorentstehung und Bekämpfung sowie genetisch bedingter Erkrankungen. Doch die Schließung des ZHG ist beschlossene Sache. Besonders bei Kinderwunsch und in ei...

Die Mission der kleinen Taube

In der DDR war es weithin bekannt, das Lied »Kleine weiße Friedenstaube«. Viele sind noch heute text- und melodiesicher. Gesungen wird das Lied aber kaum noch. Wie geht es der Frau, die es schuf?

ndPlusKathrin Drinkuth

Wozu man das Morsen noch braucht

Morsetelegrafie - das klingt nach Western und anderen alten Filmen. Dabei gibt es in Deutschland sogar eine Nationalmannschaft für die Schnelltelegrafie. Ein Besuch bei den Morsern in Ravensburg.

Celestine Hassenfratz

Die Agenten der Gewalt

Drohnen sind die Mordwerkzeuge des Militärs, deren Einsatz von den Piloten scheinbar keine Gewissensnöte mehr abverlangt. Die Ausstellung “Fire and Forget” in den Kunst-Werken in Berlin über die Krieg und Gewalt im 21. Jahrhundert.

Seite 13

Berichtigung

Namen, was sind schon Namen!? «Ich habe keinen Namen / Dafür! Gefühl ist alles; / Name ist Schall und Rauch, / Umnebelnd Himmelsglut», sagt Faust zum Gretchen, als diese seinen Namen wissen will. So ganz ohne den (richtigen) Namen geht es aber dann doch nicht. In unserem in der Ausgabe vom 28. Juli veröffentlichten Artikel zum 90. Geburtstag des Schauspielers Rolf Ludwig («Die vierte Dimension, Se...

ndPlusMartina Jammers

Von der Tiefe des Abgrunds

Am 29. Juli 1890 endete das Leben von Vincent van Gogh. Europaweit wird derzeit in Ausstellungen an den niederländischen Maler gedacht. Eine Ausstellung in Berlin sorgt für eine überraschende Begegnung mit Max Liebermann.

Seite 14

Oper für alle

Mit einer Live-Übertragung von Giacomo Puccinis »Manon Lescaut« auf den Platz vor dem Bayerischen Nationaltheater enden am Freitag die Münchner Opernfestspiele. Die Hauptrollen der Inszenierung von Hans Neuenfels singen Kristine Opolais und Jonas Kaufmann. Das Staatsorchester werde dirigiert von Alain Altinoglu. Die kostenlose »Oper für alle« beginnt um 20.30 Uhr. Auch im Internet wird die Inszeni...

Jury neu besetzt

Die Jury für den Preis der Leipziger Buchmesse wird neu besetzt. Derzeit laufe die finale Auswahl der Kritiker, sagte eine Sprecherin der Buchmesse am Dienstag in Leipzig. In den vergangenen Jahren hatte der Literaturkritiker Hubert Winkels den Jury-Vorsitz inne. Turnusgemäß wird der Posten nach drei Jahren neu vergeben. Der Jury gehören noch sechs weitere Literaturfachleute an. Die Experten wähle...

Erfundene Fürsten

Das Oberhaupt des Fürstenhauses der Wettiner, Michael-Benedikt Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach, hat die Vorbereitungen zur Thüringer Landesausstellung 2016 kritisiert. Nach einem Bericht der Erfurter Tageszeitung »Thüringer Allgemeine« bemängelte er in einem Schreiben an Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linkspartei), für die Ausstellung »Die Ernestiner« sei eine Dynastie erfunden worden, d...

ndPlusSabine Neubert

Der Mann, der in die Wälder ging

Dies vorweg: Alles in diesem Buch dreht sich um das Verhalten zweier Gattungen von Lebewesen, nämlich das der Wölfe und das der Menschen. Man hat es also von vornherein mit einem spannenden Thema zu tun. Das belegt Jodi Picoult schon selbst mit eingefügten Zitaten über Wolfsverhalten, sie stammen von Atwood über Chruschtschow bis Kipling. Die erfahrene Roman-Autorin belässt es aber nicht bei einem...

Stefan Amzoll

Griechenlands Stimme

Theo«, wie ihn Szenemusiker nennen, ist so populär in Griechenland wie vielleicht Tsipras und Varoufakis, deren Namen momentan in aller Munde sind, nur dass die Popularität des Komponisten viel älter ist als die ihrige und die Glutfülle seiner Musik der Zukunft gehört. Jedes jetzt geborene Baby in Athen wird, wenn es fünf Jahre alt ist, Musik von Mikis Theodorakis gehört haben und schätzen lernen....

Seite 15

Betreuung außer Kontrolle

Schlaganfall, Demenz, Schwäche. Wenn der Mensch in seinem Leben nicht mehr alleine zurechtkommt, braucht er Hilfe. In Deutschland haben mehr als 1,3 Millionen Menschen einen Betreuer, Tendenz steigend. In jedem dritten Fall ist es ein vom Gericht bestellter Berufsbetreuer. Manche davon haben mehr als 80 Klienten. Wie gut sind die Betreuten unter diesen Bedingungen noch bei den Betreuern? Foto...

Mississippi

Was machen sie, die Tiere, wenn die Natur ihren Lebensraum verändert? Wenn Dämme und Deiche brechen, der Fluss das Bett verlässt und über die Ufer tritt. Die Natur-Doku »Die große Flut« erzählt von dem schneereichen Winter 2011, der im Norden der USA zu extremer Schmelze führte. Für die Tiere, die am wasserreichsten Fluss der USA, dem Mississippi, leben, eine Herausforderung. Foto: NDR/Nation...

LeFloid jetzt auch im SWR auf Sendung

Um das vormalige Leitmedium Fernsehen ist es in letzter Zeit etwas still geworden. Nur durch kritische Berichte gerät es hin und wieder in die Schlagzeilen. So warf vergangenen Montag eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung den Dritten Programmen der ARD, namentlich dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) und dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), vor, immer boulevardesker zu werden. Gezeigt werde zunehmend S...

Vorwurf des Lobbyismus

Der Moderator der ARD-Talkshow «Hart aber fair», Frank Plasberg, steht in der Kritik. Laut Zeitungsberichten steht die Firma «Ansager & Schnipselmann (A&S), die die Talkshow produziert und an der Plasberg Miteigentümer ist, im Verdacht, die Arbeit für »Hart aber fair« mit anderen Projekten vermischt zu haben. Konkret geht es darum, dass im Namen der Sendung Gäste zu einer Veranstaltung der...

Seite 16

»Dazu stehe ich auch heute noch«

München. Der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer hat sich im Strafprozess um die angebliche Täuschung von Richtern im Fall Kirch erstmals zu Wort gemeldet. Am Dienstag verteidigte er vor dem Landgericht München sein folgenschweres Interview aus dem Jahr 2002. Er habe damals nur die Wahrheit über die Lage des Medienkonzerns Kirch gesagt, so Breuer. »Dazu stehe ich auch heute noch.« Der frühere...

Manfred Maurer, Wien

Eigentumsrecht geht vor Politik

Das österreichische Verfassungsgericht hat den von der Politik verordneten Schuldenschnitt für Gläubiger der Hypo Alpe Adria für unzulässig erklärt.

Haidy Damm

Gentech-Fliegen sollen Olivenhain retten

Das britische Unternehmen Oxitec will gentechnisch veränderte Olivenfliegen im Feldversuch testen. Die Genehmigung steht noch aus. Ein erster Anlauf war 2013 gescheitert. Jetzt soll es bald schon losgehen.

ndPlusFabian Köhler

Der beste Abklatsch aller Zeiten

Wenn an diesem Mittwoch Windows 10 erscheint, glänzt das Betriebssystem durch Features, die es nicht mehr gibt. Und Features, die es schon vor 17 Jahren gab. Herausgekommen ist das letzte und beste Windows ever.

ndPlusFabian Köhler

Der beste Abklatsch aller Zeiten

Mit Windows 10 veröffentlicht Microsoft eine letzte Neuauflage seines Betriebssystems. Das Unternehmen verspricht ein schnelleres System und eine vereinfachte Bedienung. Ein Selbsttest.

Seite 17
ndPlusKurt Stenger

Disziplinierungsmacht der Finanzmärkte

Der Sachverständigenrat für Wirtschaft fordert für die Europäische Währungsunion ein »Maastricht 2.0«. Wie ein solches Konzept aussehen könnte, ist unter den Ökonomen aber umstritten.

ndPlusJohn Malamatinas

Justiz bedroht Selbstverwaltung

Viele »nd«-Leser haben die Seife von VIO.ME in ihrem Badezimmer. Um die Vermögenswerte der von Arbeitern besetzten Fabrik gibt es in Griechenland einen Rechtsstreit.

Simon Poelchau

Nimm die rote Pille

Der ausgebeutete Lohnarbeiter ist wichtigster Stützpfeiler der Marktwirtschaft. Besonders schlimm wird seine Lage, wenn er niemanden findet, der seine Arbeit haben will.

Seite 18

Ein Interview mit Folgen

»Aber es gab auch später noch militante Aktionen, zum Beispiel ein koordinierter Anschlag gegen die ›Junge Freiheit‹ 1994. Wenn man liest, wie das bei denen reingehauen hat - die konnten ihre Zeitung fast zumachen -, war das eine Superaktion gewesen. Es gab auch weitere Interventionen. Nicht mehr so viele, klar, weil es diese Art Antifa-Organisierung und die Leute nicht mehr gab. Ich finde aber ni...

»Globalisierungsproteste sind nicht tot«

Schon vor den diesjährigen Protesten gegen den G7-Gipfel in Elmau war klar, dass sie sich nicht mit Heiligendamm messen lassen können. Worin bestand eigentlich der Unterschied zur Situation vor sieben Jahren? Die Proteste von Heiligendamm hatten eine andere Ausgangslage und Vorgeschichte, ein größeres Zeitfenster zum Organisieren. Oft wird ja gesagt, Globalisierungsproteste sind tot. Wenn man...

Ines Wallrodt

»Spitzenaktion« vor Gericht

Es klingt nach einer alten Rechnung: »Superaktion« hat ein linker Buchautor und Antifa-Aktivist einen Jahre zurückliegenden Anschlag auf die »Junge Freiheit« genannt. Dafür soll er nun bezahlen.

Seite 19
ndPlusDominik Kortus, Kuala Lumpur

Rückschlag für IOC-Reformen

Der Rückzug des Hamburger Konkurrenten Boston als Bewerber um die Sommerspiele 2024 ist für das Internationale Olympische Komitee (IOC) ein herber Dämpfer - und die Vergabe der Winterspiele 2022 an einen der umstrittenen Bewerber Peking oder Almaty wird für weitere negative Schlagzeilen sorgen. IOC-Präsident Thomas Bach steht bei seinem durch die Agenda 2020 angestoßenen Reformprozess ein Rückschl...

Christoph Ruf, Freiburg

Freiburg sorgt wieder für Furore

Mit einem deutlichen 6.3 beginnt der Zweitligaauftatkt. Der 1. FC Nürnberg erlebte zum Saisonstart einen »Fußball-Albtraum« - und will sein Team noch verstärken. Ganz anders Sieger Freiburg.

Seite 20

Südkorea verkündet Sieg über MERS

Die Regierung Südkoreas geht davon aus, dass der Kampf gegen den Ausbruch der Krankheit MERS gewonnen wurde. Seit dem 20. Mai starben 36 Menschen an der Atemwegserkrankung.

Axel Eichholz, Moskau

Bernsteinrausch in der Ukraine

Bei Riwno in der Mittelukraine gibt es ein großes Bernsteinvorkommen. Hier blüht ein illegales Gewerbe. Es gibt ein eingespieltes Schmuggelsystem in den Westen, vor allem über Polen.