Seite 1

UNTEN LINKS

Zwei Wochen ist die neue Lucke-Partei ALFA (Allianz für Fortschritt und Aufbruch) jetzt schon alt, und noch immer gibt es keine Abspaltungen. Alle Achtung! Bernd Lucke will den Zustrom parteischädigender Elemente mit einer Art Kandidatenzeit verhindern. Dringen sie dennoch ein und entmachten ihn (wie das geht, wissen sie ja nun), dann gründet der Professor eben einen neuen Verein. An diesem Punkt ...

Simon Poelchau

Ein bisschen Hoffnung

Der US-Handelsbeauftragte Michael Froman war vergangenes Wochenende der Verkünder »schlechter« Nachrichten, zumindest für diejenigen, denen der Freihandel das höchste Gut ist.

Eskalation auf engstem Raum

Berlin. Am vergangenen Samstag ist es in verschiedenen Asylbewerberunterkünften zu Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen gekommen. In der Suhler Erstaufnahmestelle für Asylbewerber gerieten rund 80 Personen in einen gewaltsamen Streit. Nach Angaben der Thüringer Polizei waren an der Auseinandersetzung Eritreer, Somalier und Albaner beteiligt. Aus der Zeltstadt in Dresden-Friedrichstadt wurden...

Clinton kontra Kuba-Blockade

Washington. Die US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton hat vom Kongress die Aufhebung des mehr als 50 Jahre währenden Handelsembargos gegen Kuba verlangt. Es müsse für immer abgeschafft werden, forderte die frühere Außenministerin am Freitag (Ortszeit) laut US-Medienberichten. «Wir dürfen nicht länger eine gescheiterte Politik fortsetzen, sagte sie bei einer Veranstaltung der Internationale...

Freihandel 
läuft nicht

Berlin. Aloha ist ein vielseitiges Wort. Im Hawaiianischen kann es »Hallo«, »Willkommen«, »Tschüss«, »Auf Wiedersehen« und vieles mehr bedeuten. Vor allem gab es dem 50. Bundesstaat der USA seinen viel versprechenden Beinamen »Aloha State«. Denn 3682 Kilometer südwestlich der USA gelegen ist Hawaii für viele der Inbegriff von Südseeparadies. Sandstrände und das tropische Klima locken jährlich Mill...

Vincent Körner

Maaßen verteidigt Strafanzeigen

Während der Verfassungsschutzpräsident sein Vorgehen im Fall Netzpolitik.org rechtfertigt, bleibt die Frage nach der politischen Verantwortung für die Landesverrats-Affäre offen.

Seite 2
ndPlusChristian Mihatsch

Autos und Milch stoppen Abkommen

Ziel der TPP-Länder ist es, ein Abkommen »für das 21. Jahrhundert« auszuhandeln. Die größten Schwierigkeiten sind aber Agrargüter und Autos. Beim Streit über Agrarprodukte steht nicht wie erwartet Japan, sondern Kanada im Mittelpunkt. Letzteres schottet seine Märkte für Milchprodukte und Geflügel ab. Kanadische Milchbauern profitieren von Zollsätzen bis zu 246 Prozent. Wegen der Parlamentswahlen i...

ndPlusJohn Dyer

Nicht ohne die Republikaner

US-Präsident Barack Obama will die transpazifische Freihandelszone. Linke Teile seiner Partei und die US-Gewerkschaften macht er sich damit zu Gegnern.

Christian Mihatsch

Kein Abschluss auf Hawaii

Bis zu 40 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung sollten in einer Freihandelszone vereint werden. Nun gehen die Verhandlungen auf bilateraler Ebene weiter.

Seite 3

In den Bergen

Ohne Zugang zum Meer, isoliert zwischen den Bergen Albaniens, Kosovos, Serbiens, Bulgariens und Griechenlands ist Mazedonien offizieller Beitrittskandidat zur EU und strebt eine NATO-Mitgliedschaft an. Mazedonien zählt zwei Millionen Einwohner, von denen ein Viertel ethnisch den Albanern zuzurechnen ist. Der Balkanstaat hat im Jahr 1991 einen friedlichen Übergang von der »Sozialistischen Föderativ...

ndPlusUnai Aranzadi, Skopje

In der »Republik Ilirida«, die es nicht gibt

Bisher entstand keine Föderation Mazedonien, doch die Spannungen nahmen zu. Eine »Republik Ilirida« war von Nevzat Halili, Anführer der albanischen Minderheit, im Herbst 2014 ausgerufen worden.

Seite 4
Markus Drescher

Die Krise heißt Staat

Wenn Hunderte Personen ohne Privatsphäre auf engstem Raum unter schlechten hygienischen Bedingungen, traumatisiert von schrecklichen Ereignissen und Flucht, in tiefer Sorge um die Lieben, die im Krieg zurückbleiben mussten, ohne psychologische Betreuung und bedroht von Nazis irgendwo zusammengepfercht werden, dann lässt das viele kalt. Zu viele. Viel zu viele!

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Transit Havanna

So schnell wie mit dem Speedboot, bei dem ein Deutscher zwischen den USA und Kuba mit weniger als zwei Stunden einen neuen Rekord aufstellte, geht es mit der Normalisierung der Beziehungen beider Altfeinde gewiss nicht.

Fabian Lambeck

Provokateur in der Grauzone

Mark Stone war ein ganz Radikaler. Zeugen erinnern sich, dass er bei linken Demonstrationen zu den Aufwieglern zählte. Etwa am Rande einer linken Demonstration in Berlin, wo er versuchte, Container anzuzünden. Ob Stone in seinem Aktionismus noch weiter ging, ist nicht bekannt. Das ist auch gut so, mag man einwenden, schließlich leben wir (noch) nicht in einem Polizeistaat. Doch Mark Stone war kein...

Uwe Krüger

Pragmatiker

Dem Vernehmen nach soll es bei der Nachfolgeregelung für den toten Mullah Omar in der siebenköpfigen Schura im westpakistanischen Quetta zu scharfen Wortwechseln gekommen sein.

ndPlusWolfgang Storz

Wie nationalistisch ist das denn ...

Die Wirtschaftsverbände werben für mehr Toleranz gegenüber Geflüchteten, weil sie einen Fachkräftemangel beklagen und händeringend Arbeitskräfte benötigen, meint Wolfgang Storz.

Seite 5
Peter Nowak

Britischer V-Mann bleibt ein Rätsel

Unter dem Alias-Namen Mark Stone spionierte der V-Mann von Scotland Yard, Mark Kennedy, jahrelang die linke Szene ganz Europas aus. Nachdem Großbritannien einen Sonderermittler eingesetzt hat, wird auch in Deutschland die Forderung nach Aufklärung laut.

ndPlusVincent Körner

«Vollständig vergaloppiert»

Warum hat Generalbundesanwalt Range überhaupt seine viel kritisierten Ermittlungen wegen Landesverrats gegen Netzpolitik.org aufgenommen? Im Netz blühen die Spekulationen.

Seite 6

Betten aus dem Bunker

Saarbrücken. Bunker-Betten für Flüchtlingsheime: Rund 50 Helfer haben am Samstag in Saarbrücken etwa 1000 Betten in einer nicht mehr genutzten Zivilschutzanlage abgebaut. Die Betten sollen künftig in Notunterkünften für Flüchtlinge im Rheinland stehen. Der Abtransport war schwierig, weil die Betten aus einem 2,3 Kilometer langen und etwa zwei Meter breiten Bunkerstollen ans Tageslicht gebracht wer...

Platzmangel und Konflikte

Dresden. In der für Flüchtlinge eingerichteten Zeltstadt in Dresden-Friedrichstadt ist es am Samstag zu gewaltsamen Auseinandersetzungen unter Bewohnern gekommen. Das Netzwerk »Dresden für Alle« kritisierte die sächsischen Behörden wegen der Zustände in dem Lager. Die Grundversorgung der Bewohner sei nicht gewährleistet. Viele hätten weiterhin keine Schuhe und vernünftige Kleidung und verwendeten ...

ndPlusHagen Jung

Blockade zwingt Nazis zum Fußmarsch

Zum zehnten Mal sind Nazis am Samstag durchs das niedersächsische Bad Nenndorf gezogen. Marschierten dort im Startjahr rund 1000 Rechtsextreme, waren es jetzt weniger als 200.

ndPlusLuise Poschmann

Mittendrin und doch im Niemandsland

Joghurt für die Kinder, ein Kaffee im Imbiss nebenan: In der Zeltstadt für Flüchtlinge in Dresden ist nach einer Woche ein Stück Alltag eingekehrt. Doch die Ruhe bleibt oft nur eine Momentaufnahme.

Seite 8

Varoufakis: Neues Programm scheitert

»Das Vorhaben hat keine Zukunft«, sagt Yanis Varoufakis zum dritten Kreditprogramm für Griechenland. In den Verhandlungen stellen die Gläubiger derweil offenbar weitere Forderungen.

Anne Gonschorek, Kapstadt

Bürgerkrieg ist eine Option

Burundi droht auch nach der Wahl weiterhin ein Bürgerkrieg. Präsident Pierre Nkurunziza ist zur Machtteilung bisher nicht bereit, in der Afrikanischen Union wächst die Frustration.

ndPlusJürgen Vogt, Montevideo

Der Schatten von Pepe Mujica

José »Pepe« Mujica ist seit März nicht mehr in Uruguay Präsident. Sein Nachfolger und Vorgänger Tabaré Vázquez ist zwar in derselben Partei, aber vom entgegengesetzten Flügel. Sie suchen den Ausgleich.

Seite 9
ndPlusBenjamin Beutler

Autobahn über heiliges Land

Nahe Mexikos Hauptstadt stößt der Bau einer privaten Maut-Autobahn auf Widerstand. Indigene Gemeinden kritisieren sie als Verfassungsbruch und fordern einen Baustopp.

Hermannus Pfeiffer

Es gibt keinen fairen Milchpreis

Bauern streiten mit Molkereien und Handel über einen fairen Preis für das Grundnahrungsmittel. Doch was ist eigentlich ein »fairer« Preis? Der aktuelle scheinbar nicht. Hermannus Pfeiffer hat nachgefragt.

Seite 10
ndPlusVictor Apryshchenko

Imperiales Bewusstsein

Die Annexion der Krim war Teil russischen Sicherheitsdenkens - und der Slogan «Krim, willkommen zu Hause!» wurde mit der Vergangenheit begründet. Zur Geschichtspolitik der Putin-Administration.

Seite 11

Herberge für Flüchtlinge reserviert

Eine Jugendherberge in Berlin könnte ab Herbst ausschließlich für Flüchtlinge freigehalten werden. Das sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH), Thomas Keer, der dpa. Mitte August solle es dazu ein Gespräch mit der zuständigen Senatsverwaltung geben. Ein konkreter Zeitraum steht demnach noch nicht fest. Das Haus hat den Angaben zufolge 111 Betten. In ...

Polizei betreut Flüchtlinge

Die steigende Zahl der Flüchtlinge stellt nach Darstellung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) auch die Ordnungshüter vor zunehmende Probleme. Die Beamten müssten mittlerweile nachts und am Wochenende »als Ersatzspieler für die Ausländerbehörde fungieren«, kritisierte der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Detlef Herrmann am Samstag. Flüchtlinge, die außerhalb der Öffnungszeiten der Behörde in ...

Brand in Unterkunft bleibt ungeklärt

Die Ursache für den Brand in dem Heim für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge ist auch dreieinhalb Monate später noch nicht aufgeklärt. Der Vorfall liege bei der Staatsanwaltschaft, sagte ein Polizeisprecher. Ob das auf fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung hindeute, wurde nicht gesagt. Das Feuer war am 14. April im ersten Stock des dreigeschossigen Hauses in Lichterfelde ausgebrochen. Ve...

Deutlich mehr Asylverfahren

Die steigenden Flüchtlingszahlen in Berlin machen sich auch bei der Justiz bemerkbar. Mehr Personal bekommt das Verwaltungsgericht deswegen aber nicht.

Tomas Morgenstern

Was für eine Riesenblamage!

Berlin ist eine Reise wert, Touristen aus aller Welt lieben die deutsche Hauptstadt. Im Handumdrehen entstehen neue Hotels und Herbergen, beinahe jeden Monat werden die Gästezahlen nach oben korrigiert. Zum Jahresende hofft die Beherbergungsbranche auf drei Millionen Übernachtungen. Anderthalb Millionen Übernachtungen mehr als 2014 wären wohl kein Problem - vorausgesetzt, die Bedürftigen wären Bes...

Sarah Liebigt

«Unwürdig und belastend»

Die Zahl der in Berlin ankommenden Flüchtlinge steigt, also auch die der Minderjährigen. In einer Anfrage fragen die Piraten u.a. nach aktuellen Zahlen zur Unterbringung und Ausbildung von jungen Flüchtlingen.

Seite 12

Militär-Zelte für Flüchtlinge

Potsdam. Angesichts der steigenden Flüchtlingszahl erhält Brandenburg nach Angaben des Innenministeriums von der Bundeswehr Zelte für die Unterbringung der Menschen. Es gebe eine mündliche Zusage, sagte ein Ministeriumssprecher am Sonntag auf Anfrage. Über die Anzahl konnte er noch keine Angaben machen. Sobald die Übereinkunft schriftlich vorliege, werde beraten, wo die Zelte eingesetzt werden sol...

Mit Lotto-Geld gegen Gewalt

Potsdam. Mehrere Projekte gegen Gewalt und Rassismus bekommen eine Förderung von insgesamt 38 500 Euro aus Lottomitteln. Unterstützt werden zwei Theaterstücke und eine Aktionswoche, teilte das Innenministerium am Sonntag in Potsdam mit. Der größte Teil des Geldes geht an die Theater Eukitea und Scheselong, 1500 Euro erhält Initiativgruppe gegen Gewalt und Rassismus Velten für die Aktionswoche für ...

Proteste gegen Nazi-Demos in Brandenburg

Anhänger der rechten Splitterpartei »Der III. Weg« versuchten in Zossen und Damsdorf gegen dort geplante Flüchtlingsheime Stimmung zu machen - sie trafen auf lautstarken Widerstand.

ndPlusSteffi Bey

Schönheiten mit Tentakeln

Im Zoo-Aquarium gibt es die größte Quallenzucht Europas. Daniel Strozynski ist Experte auf diesem Gebiet und verantwortlich für hunderte Exemplare, die in insgesamt 90 Becken leben.

Christian Baron

Wo ist Abraham?

Der Aquadom im Sealife-Center ist das größte frei stehende zylinderförmige Aquarium der Welt. Betreiber Uwe Abraham zeigte bei einer Führung das, was die Besucher sonst nicht zu sehen bekommen.

Seite 13
Roland Böhm, Stuttgart

Der Landtag bleibt ein »Männerclub«

Der Landtag von Baden-Württemberg bleibt nach Überzeugung des Landesfrauenrats noch über Jahre der »Männerclub« der Republik. Auch nach der nächsten Wahl im März 2016 wird nur gut jeder fünfte Platz im Stuttgarter Parlament mit einer Frau besetzt sein, wie Manuela Rukavina vom Vorstand des Bündnisses vor kurzem in Stuttgart mitteilte. Ohne Änderung des Wahlrechts sei auch über Jahre keine Besserun...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Zwischen Taktik und Anpassung

Wissenschaftler und Politiker in Halle streiten, ob Emil Abderhalden als Namenspate für eine Straße taugt. Nun wurde die Rolle, die der Biochemiker in der NS-Zeit gespielt hat, beleuchtet.

Seite 14

Kurzzeitpflege nicht lukrativ

Eine Urlaubsvertretung für die Pflege von Angehörigen zu finden, ist oft schwierig. Anbieter beklagen, dass trotz der großen Nachfrage Kurzzeitpflege kaum wirtschaftlich betrieben werden könne.

Volker Surmann

Heiße Küche Friedrichshain

Vielleicht ist es ein neuer Trend, da geht Friedrichshain ja gern voran: Im Altbau gegenüber steht ein blonder Junge mit bloßem Oberkörper am offenen Küchenfenster und zupft Gewürze aus einem Blumentopf. Äußerst schmuck.

Janet Binder, Cuxhaven

Wenn die Flut kommt

Immer wieder kommt es vor, dass Wanderer im Watt vor Cuxhaven von der Flut überrascht werden. Seit dieser Saison steht für Rettungseinsätze ein neues Amphibienfahrzeug bereit.

Dieter Hanisch, Kiel

Tierhalter sehen sich kriminalisiert

Vergangene Woche begannen in Schleswig-Holstein vier Verfahren wegen diverser Verstöße gegen den Tierschutz. Drei Prozesse finden vor dem Amtsgericht Bad Segeberg statt, einer vor dem Amtsgericht Eckernförde. Brisant sind die Fälle, weil die als zuständige Anklagebehörde tätige Staatsanwaltschaft in Kiel seit mehr als drei Jahren in der Kritik steht. Gegen eine Anklägerin laufen seitens der Staats...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Erst nach hundert Jahren

Es ist die fürchterlichste Gefangenschaft: die Idee, Bescheid zu wissen. Kunst befreit davon - denn sie erinnert daran, dass unser Wissen mit unserer Sehnsucht nie übereinstimmt. In der Lücke zwischen beidem wächst das Brot des Sängers. Auch des Sängers Wenzel. Er rumpelstilzt, als tanze er um viele Feuer, oder er reckt sich - schöne wummernde Kraft. Beizeiten schon an diesem langen Abend tönt sei...

Seite 15

Cesena calling

Fast 1000 Musikerinnen und Musiker spielten Ende Juli auf einer großen Wiese in dem kleinen norditalienischen Cesena enthusiastisch den Song »Learn to fly« der Foo Fighters nach. Festgehalten ist das eindrucksvolle Ereignis auf einem siebeneinhalbminütigen Video, das seit einigen Tagen im Netz zu sehen ist und das bereits millionenfach angeklickt wurde. Den einen oder die andere soll das Filmchen ...

Wolfgang Hübner

Lundo de Mosekund

Sinjoro Mosekund decidis sin viziti la urban kermesan amuzejon kaj fine akiris enirbileton por la trako de fantomaperejo, por travivi, kiel promesis afiŝo, la plej frenezajn fantomojn el ĉiuj tempoj. Komence li amuzis sin tre plezure. Ĉe la ekveturo rigardis lin la okuloj de la filozofo Kant kun ardantaj okuloj, post anguleto minacis lin Nietzsche kun dikega libraĉo, filozofo F...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Die Containuität

Die Welt entspricht uns nicht. Aber wir sollen der Welt entsprechen. Die Folge: ein fortwährender Opportunismus, der sich Lernprozess nennt. Zum Tode von Bert Neumann, Gefährte des Regisseurs Frank Castorf.

Seite 16

Hasso droht mit Liebesentzug

Das geplante Gesetz zum Schutz von Kulturgütern sorgt weiter für Streit. Sollte der Entwurf von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) Wirklichkeit werden, droht der Milliardär und Mäzen Hasso Plattner mit Konsequenzen. Wenn das Gesetz komme, bleibe seine Kunstsammlung in den USA im kalifornischen Palo Alto, sagte der 71-Jährige den »Potsdamer Neuesten Nachrichten«. Die Sammlung sollte eigen...

Roberto Becker

Utopieverlust? Läuft wie geschmiert!

Wenn der »Ring des Nibelungen« auf dem Bayreuther Spielplan steht, dann ist er die Hauptsache auf dem Grünen Hügel. Die aktuelle Ausgabe hatte die Gemüter vor allem wegen Frank Castorf in Aufregung versetzt.

ndPlusRonald Sprafke

Ein Cabinettchen mit bunten Steinchen

Denn nichts ist vielleicht schwerer als eine sichere Kenntnis von geschnittenen Steinen«, klagte Goethe am 20. Juli 1802 in einem Brief an Fürstin Amalia. Ergänzen möchte man: Die kleinen Kunstobjekte sind auch äußerst schwer präsentierbar. Umso verdienstvoller die Schau, die Einblick in eine großartige Sammlung im Antikenmuseum Leipzig zeigt und in Zusammenarbeit mit dem Leipziger GRASSI-Museum f...

Seite 17

Mild paranoid

Die »Tatort«-Kommissare wirken nach Einschätzung von Experten des Grimme-Instituts verspannt. Als Grund dafür haben die Grimme-Preisreferenten Steffen Grimberg und Lucia Eskes den »Berufsstress« der Fernsehfahnder ausgemacht. »Sie sind ja immer im Dienst, von vor dem Morgengrauen bis tief in die Nacht. Und spätestens, wenn im Restaurant das Essen kommt, klingelt natürlich wieder das Telefon.« Desw...

Meinungsbrei

Der Medienrechtler Dieter Dörr fordert die Einbeziehung von Suchmaschinen in das Medienrecht. Anbietern wie Google, die einen dominanten Anteil an den nationalen Suchanfragen hätten, müsse das Betreiben von Fernsehen, Hörfunk und journalistischen Internetangeboten gesetzlich untersagt werden, schreibt Dörr, der an der Universität Mainz lehrt, in einem Beitrag für den Fachdienst »epd medien«. Die S...

Fünf Nächte reizvolle Stimmung

Die hochgelobte dänische Serie »Borgen - Gefährliche Seilschaften« über Machtkämpfe im Parlament von Kopenhagen hat sich in Deutschland eine treue Fangemeinde erobert. Im Fernsehen blieb es bei drei Staffeln, in Deutschland unter anderem bei Arte und ARD. Die drei Staffeln »gehören zu den besten Politserien der Fernsehgeschichte, sie wurden in etwa 70 Ländern gezeigt«, schreibt die »Süddeutsche Ze...

Jan Freitag

Müder Künstler, toller Käfer

Landesverrat, ah ja. Fehlt nur der gute alte »Volksschädling«, mit dem eiserne Kanzler einst den Pöbel vom Machtzentrum fernhielten. 53 Jahre nach der »Spiegel«-Affäre erhebt die Bundesanwaltschaft Anklage gegen Journalisten, genauer: die Plattform www.netzpolitik.org. Davon abgesehen, wie vordemokratisch es ist, dass nicht etwa Staatsgeheimnisse strafbar sind, sondern deren Publikation, stinkt da...

Seite 18
Manuel Schwarz, München

Bei 1860 gehts tatsächlich noch schlechter

Torsten Fröhling bedankte sich für die netten Worte, wusste mit dem Lob seines Freiburger Trainerkollegen Christian Streich aber natürlich nicht viel anzufangen. »Dafür können wir uns nichts kaufen«, meinte der Coach zum unglücklichen 0:1 (0:0) seines TSV 1860 München am Samstag gegen den SC Freiburg. Zwei Spiele, null Punkte, null Tore: Das ist die erste Bilanz der »Löwen« nach dem Saisonstart in...

Alexander Ludewig, Wolfsburg

Wolfsburgs Blut, Münchens Gier

Bleibt er, oder bleibt er nicht: Mit Kevin de Bruyne könnte Wolfsburg wieder ein ernsthafter Konkurrent des FC Bayern sein. Ein erster Teilerfolg gelang dem VfL schon mal.

Seite 19
ndPlusAndreas Morbach, Kasan

Heulen und Zähneknirschen überwunden

Ein Olympiaticket, ein Finalplatz, einige Bestzeiten, aber auch ein paar Enttäuschungen: Die deutschen Beckenschwimmer um Paul Biedermann zeigen in Kasan einen Auftakt mit Licht und Schatten.

Seite 20

Flügelklappe stammt von einer Boeing

Toulouse. Fast eineinhalb Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden von Flug MH370 könnte es in dem Fall bald eine erste Gewissheit geben. Das am Mittwoch auf La Réunion angeschwemmte Flugzeugteil wurde eindeutig als Flügelklappe einer Boeing 777 identifiziert. Das erklärte der malaysische Verkehrsminister Liow Tiong Lai am Sonntag. Derzeit wird nur ein Flugzeug dieses Typs vermisst: die Maschine, d...