Seite 1

UNTEN LINKS

Was machen bei dieser Hitze eigentlich die Klimaanlagen in den Fernzügen der Deutschen Bahn? Auf sie ist wie jedes Jahr Verlass: Sie fallen aus. Haha. Diese Aussage stimmt natürlich nicht in ihrer Pauschalität. Gewiss, die eine oder andere Panne gibt es. Ansonsten aber quält die Bahn ihre Kunden nicht mit dem ewig Gleichen, sondern hat Überraschungen parat. So war tagelang eine Platzreservierung i...

Neue Kita-Streiks erst ab Oktober

Berlin. Im Tarifstreit des kommunalen Sozial- und Erziehungsdienstes könnte es ab Oktober wieder zu Streiks kommen. Das kündigte ver.di-Chef Frank Bsirske am Montag in Düsseldorf an. Die Mitglieder der Dienstleistungsgewerkschaft, der Erziehungsgewerkschaft GEW und des Deutschen Beamtenbundes hatten das im Juni erzielte Schlichtungsergebnis mit großer Mehrheit abgelehnt. Die GEW teilte über den Na...

Doppelattacke in Istanbul: Vier Tote

Istanbul. Bei zwei Anschlägen in Istanbul sind mindestens vier Menschen getötet worden. In der Nacht zum Montag verübte ein Selbstmordattentäter einen Autobombenanschlag auf eine Polizeiwache im Stadtteil Sultanbeyli im asiatischen Teil der türkischen Metropole. Später griffen Bewaffnete das US-Konsulat im europäischen Viertel Istinye an. Bei dem Autobombenanschlag starb der Attentäter, zehn ...

Profiteur der Krise ist Deutschland

Berlin. Die Bundesrepublik ist laut einer Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle ein großer Gewinner der Eurokrise. Seit 2010 habe die Staatskasse wegen der in Folge der Krise gesunkenen Zinslasten rund 100 Milliarden Euro eingespart. Der deutsche Anteil an den Kreditpaketen für Griechenland werde sich auf insgesamt rund 90 Milliarden Euro belaufen. Das dritte Programm, über das de...

Velten Schäfer

Schont das Stempelkissen!

Landesverrat war schon ein ziemlich harter Vorwurf. Das die Journalisten von netzpolitik.org jetzt verschont bleiben, ist gut. Nicht gut ist, dass es für Medien und Whistleblower schwer bleibt zu berichten.

Ein Lehrstück über Leerstand

Berlin. Während der Zustrom von Flüchtlingen nicht abreißt - innerhalb von drei Tagen wurden 1417 meist syrische Migranten vor und auf den griechischen Inseln Kos, Chios, Agathonisi, Samos und Lesbos aufgegriffen -, wird in der Bundesrepublik weiter um den Umgang mit Asylbewerbern diskutiert. Die einen fabulieren über schnellere Abschiebungen, neue Nachrichten von rassistischen Übergriffen machen ...

Seite 2

Neueinstufung ohne Wirkung

Die Statistik zeigt, dass eine Einstufung als sicheres Herkunftsland nicht die von den Befürwortern erhoffte abschreckende Wirkung hat. Seitdem Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als sicher gelten, ist die Zahl der Asylsuchenden aus der Region nicht gesunken. Serbien ist unter den drei genannten das Land mit den meisten Einwohnern (2011: 7 186 862) und den höchsten Asylbewerberzahlen...

Leer stehende Landschaften

Wie oft hat man schon gehört, »der Ostdeutsche« sei bloß eine überstrapazierte mediale Erfindung - weil genau genommen ein solches historisch-geografisches Kollektiv nicht existiert? Und wie oft wurde dann doch wieder mit dem politischen Finger auf »die Ostdeutschen« gezeigt? Auch in der aktuellen Debatte über einen menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen hat sich »der Ostdeutsche« breit gem...

Seite 3
Celestine Hassenfratz

Die rechte Welle

Monatelang marschierten Nazis in Marzahn-Hellersdorf gegen das Containerdorf. Nun sind die ersten Menschen eingezogen.

Seite 4
Oliver Kern

Machtlos sauber

Robert Harting ist groß, sein Mund auch. Kein Blatt darf davor, egal wer sich mit ihm streitet: Dopingopfer, IOC-Präsidenten, Politiker. Auch wenn der Diskuswurf-Olympiasieger mit seiner Kritik manchmal übers Ziel hinausschießt, liegt er oft richtig.

Tom Strohschneider

Deutsche Demokratie

Der Begriff »Abweichler« drückt einen politischen Minderwertigkeitskomplex aus: Alle wissen ja, dass es weit nobler wäre, wenn Abgeordnete immer zu individuellen, man sagt: »freien« Entscheidungen kommen würden. Weil man vor so viel Demokratie aber Angst hat, werden »abweichend« votierende Parlamentarier mit einem Wort belegt, das keine guten Assoziationen wecken soll. Bösartigkeit aus schlechtem ...

ndPlusRoland Etzel

Die hausgemachte Front

Die Kunde vom Krieg des irakischen Staates mit dem fundamentalistischen Kalifatsstaat ist bis in den letzten Zipfel der Welt gedrungen. Der Bagdader Regierung ist das sehr recht. Sie sieht sich als Bollwerk gegen das personifizierte Böse dieser Welt und erwartet von ihr entsprechende Unterstützung. Die genoss sie zumindest in ihrem Herrschaftsbereich auch von der eigenen Bevölkerung. Bis jetz...

ndPlusJörg Meyer

Beidseitig

Der ver.di-Chef hat es nicht leicht. Einerseits muss Frank Bsirske für seine Leute da sein. Andererseits steht er im Fokus der Öffentlichkeit, polarisiert, gibt sich klassenkämpferisch.

ndPlusBernd Zeller

Jenseits des Gipfels

In unserem heutigen Bericht widmen wir uns der nächsten Amtszeit der Bundeskanzlerin, zu der sie sich bereit erklärt hat. Aus Gründen der Demokratie soll davor noch ein Wahlkampf stattfinden.

Seite 5
ndPlusRené Heilig

Zwischen Anschlägen Ausbildung am Anschlag

Bombenanschläge in Kabul überdecken das landesweite alltägliche Gemetzel in Afghanistan. Die Sommeroffensive der Taliban läuft auf Hochtouren und die Bundeswehr ist mittendrin in der Gefahr.

Marcus Meier, Düsseldorf, und Jörg Meyer

»Wir werden die Friedenspflicht beenden«

Im Kampf um die Aufwertung erzieherischer und sozialer Berufe setzt die Basis ihre Gewerkschaftsspitze unter Druck. Ver.di-Chef Frank Bsirske kündigte Streiks ab Oktober an.

Seite 6
ndPlusMarcus Meier

Verantwortungsgefühl der Oberschicht

Das Allensbach-Institut befragt Bürger zu fast allen Themen. Fragen beantworten mag das Unternehmen nicht, jedenfalls, wenn es um die Arbeitsbedingungen der hauseigenen Interviewer geht.

An Sozialkosten dürfen wir nicht sparen

In Eisenach regiert seit drei Jahren eine linke Pragmatikerin als Oberbürgermeisterin: Katja Wolf.Im Interview mit 
Sebastian Haak spricht Wolf über 
das politische Klima in Eisenach und fehlende Steuereinnahmen.

Seite 7
Birgit Gärtner

Abu-Jamal schwer krank

Mumia Abu-Jamal ist an Hepatitis C erkrankt. Wie sich herausstellte, ist das der Gefängnisleitung schon seit Monaten bekannt. Und wie auch bei seiner Diabetes-Erkrankung wird dem Gefangenen eine adäquate Behandlung verweigert.

Einigung in Athen erwartet

Athen. Die Gespräche der griechischen Regierung mit den Gläubigern standen am Montagnachmittag nach Angaben aller Beteiligten kurz vor dem Abschluss. Das Dokument mit den Grundrissen der Auflagen, die Athen im Gegenzug für Milliardenkredite umsetzen soll, sei bereits »fast fertig«, hieß es aus Regierungskreisen. Das griechische Fernsehen berichtete, es könnte spätestens Dienstagfrüh einen Abschlus...

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Grillini auf Rechtskurs

Für eine schärfere Flüchtlingspolitik setzen sich Politiker der Bewegung 5 Sterne (M5S) ein. Damit nähern sie sich den rechten Positionen der Lega Nord an.

Anke Stefan, Athen

»Totales Chaos« auf Hellas’ Inseln

Innerhalb von nur drei Tagen wurden 1417 Flüchtlinge vor und auf den Inseln Kos, Chios, Agathonisi, Samos und Lesbos aufgegriffen. Griechenland ist längst mit ihrer steigenden Zahl überfordert.

Seite 8
W. G. Dunlop, Bagdad

Irakische Reformen

Nach wochenlangen Protesten gegen Korruption und Versagen der Verwaltung hat die irakische Regierung jetzt umfassende Reformen beschlossen.

ndPlusOliver Eberhardt

Alle Verdächtigen wieder frei

Nach dem Brandanschlag auf ein palästinensisches Wohnhaus vorvorige Woche geht die Suche nach den Tätern weiter. Israels Regierung griff zu drastischen Mitteln. Kritik kommt auch von Linken.

Anne Gonschorek, Kapstadt

Südafrikas Bauern weichen der Gewalt

In Südafrika sind in diesem Jahr bereits über 100 Bauernhöfe überfallen worden. Dabei kamen fast 30 Menschen ums Leben. Die Landwirtschaft gehört damit zu den gefährlichsten Branchen des Landes.

Seite 9
ndPlusSimon Poelchau

Atomkonzerne sollen weiter zahlen

Hubertus Zdebel ist sich sicher: Der Druck, der auf Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) laste, sei gigantisch, meint der atompolitische Sprecher der LINKEN im Bundestag. Denn der Atomausstieg hierzulande geht zwar unverändert seinen Gang. Spätestens im Jahr 2022 soll das letzte Kernkraftwerk abgeschaltet werden. Doch wer die Folgekosten der Atomenergie zahlt, ist ungewiss. Die AKW-Betreiber s...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Endlagerpläne ohne die Verfassung gemacht

Schnell und unkompliziert wollte Frankreichs Regierung die Frage um den strahlenden Abfall lösen. Nun hat sie sich selbst ein Bein gestellt. AKW-Gegner dürfen wieder hoffen.

Reimar Paul

Japan ist nicht mehr atomstromfrei

Die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW hat den Wiedereinstieg Japans in die Atomkraft scharf kritisiert: Wider besseren Wissens und gegen den Willen der Bevölkerung kehre das Land zur Atomkraft zurück..

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Weltbank verweigert sich echtem Wandel

Mit großen Worten brachte Weltbank-Präsident Jim Yong Kim eine interne Studie über die Förderung von Großprojekten durch Weltbank-Kredite auf den Punkt und gelobte Besserung.Doch die Fakten sind erdrückend.

ndPlusAruna Dutt, New York

Indigene sehen sich bei SDG außen vor

Die Hauptgruppe der indigenen Völker (IPMG) hat rund um den Internationalen Tag der indigenen Völker am 9. August die Sorge vorgebracht, dass die Ureinwohner nach den ernüchternden Erfahrungen mit den Millenniumsentwicklungszielen (MDG) zur Armutsbekämpfung auch von den künftigen Nachfolgezielen SDG nicht angemessen profitieren könnten.Wie das Gremium in einer Stellungnahme zu der Post-2015-Nachha...

Knut Henkel

Die Nasa wehren sich friedlich

Pazifistisch, basisdemokratisch und innovativ agieren die Nasa in Kolumbien. Das indigene Volk lebt im Süden und bereitet sich schon auf die Zeit nach dem Friedensschluss zwischen Regierung und FARC vor.

Thalif Deen, New York

Die UNO baut auf private Finanzquellen

Nachdem sich die Mitgliedsstaaten der UNO auf die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) bis 2030 geeinigt haben, stellt sich die Finanzierungsfrage: Die UNO setzt auf die Privatwirtschaft. Das findet Kritik.

Seite 11

Pakete nach Streik nicht ausgeliefert

Mehr als einen Monat nach Ende des Post-Streiks müssen Empfänger in Berlin noch immer auf liegengebliebene Pakete warten. »Berlin war eine Hochburg des Streiks, deswegen konnten noch nicht alle Sendungen zugestellt werden«, sagte Postsprecherin Anke Blenn am Montag. »Dies wird noch einige Tage in Anspruch nehmen.« Seit dem Ende des Streiks Anfang Juli seien Aushilfen eingestellt worden, um die Pak...

Bernd Kammer

Schrecken ohne Ende

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende? Beim Unglücksflughafen BER stellt sich diese Frage ständig. Auch im Falle der Pleitefirma Imtech.

Mobile Teams registrieren Flüchtlinge

Erneut haben sich am Montag Hunderte Asylsuchende in der Sommerhitze vor der Zentralen Aufnahmestelle auf dem Geländes des Landesamtes für Soziales und Gesundheit (LAGeSO) gedrängt. Etwas Abhilfe sollen mobile Aufnahmeteams schaffen, die zu Wochenbeginn in die neue Notunterkunft in Karlshorst fuhren, sagte die Sprecherin der Sozialverwaltung, Regina Kneiding. Die dort untergebrachten 300 Flüchtlin...

ndPlusBernd Kammer

Imtech schickt wieder Bauleute

Leichtes Durchatmen am Flughafen BER: An Dienstag sollen wieder »zwischen 80 und 100« Imtech-Monteure auf der Baustelle erscheinen, spätestens in einer Woche dann 150 und somit mehr als im Durchschnitt vor der Imtech-Pleite.

Seite 12

Asylbewerber leicht verletzt

Guben. Ein 35-jähriger Asylbewerber aus Eritrea ist in Guben (Spree-Neiße) Opfer eines rassistischen Überfalls geworden. Ein 22-Jähriger habe dem Afrikaner zunächst auf die Schulter geschlagen und dann nach ihm getreten und ihn dabei leicht verletzt, teilte die Polizei am Montag mit. Danach habe der Mann auch auf das Fahrrad des Asylbewerbers eingetreten. Schließlich habe der 22-Jährige den Eritre...

Tiersammelstelle kündigt Vertrag

Nach der Kündigung des Vertrages für die Tiersammelstelle herrscht Uneinigkeit über deren Wirksamkeit. Nach Ansicht des zuständigen Bezirksamtes ist diese erst später möglich als vom Tierschutzverein Berlin (TVB) angenommen. Der Verein hatte zuvor mitgeteilt, den Vertrag wegen Geldproblemen zum Ende des Jahres zu kündigen. In der Sammelstelle auf dem Gelände des Berliner Tierheims werden gefundene...

ndPlusHenry-Martin Klemt

Nazi-Übergriffe in Frankfurt

Neonazis haben am Wochenende in Frankfurt (Oder) in drei Fällen Ausländer und deren Unterstützer attackiert, rassistisch beschimpft und zum Teil verletzt. Der Staatsschutz ermittelt.

Gudrun Janicke

Die Saftpressen stehen bereit

Naturtrüb oder klar - das ist Geschmackssache. Der beste Obstsaft kommt auf jeden Fall von eigenen Früchten. Mostereien kreieren zudem gern neue Trends.

Wilfried Neiße

Frischer Wind in alter Liebe

Von den rund 160 Partnerschaften, die zwischen brandenburgischen und westdeutschen Kommunen unterzeichnet wurden, funktionieren zwei Drittel, schätzt der Städte- und Gemeindebund Brandenburgs.

ndPlusAnja Sokolow

Baden im Dorfbach

Die Spree ist ein gebeutelter Fluss. Rotbrauner Schlamm, Sulfate, Keime und Fäkalien trüben die Wasserqualität. Einer der Gründe ist der Braunkohlebergbau in der Lausitz. Aber nicht nur.

Seite 13

Land spart 4,8 Millionen durch Streik

Magdeburg. Sachsen-Anhalt hat durch den Lokführerstreik in diesem Jahr 4,8 Millionen Euro eingespart. Vergangenes Jahr habe das Land bereits 2,6 Millionen Euro weniger ausgeben müssen als geplant, heißt es in der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des LINKEN-Abgeordneten Frank Hoffmann.Hintergrund ist, dass das Land bei der Deutschen Bahn AG bestimmte Fahrleistungen einkauft, dies...

Streit um Mails zu P+S eskaliert

Schwerin. Im P+S-Untersuchungsausschuss des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern eskaliert der Streit um die Einsichtnahme in den E-Mail-Verkehr der 2012 pleite gegangenen Werften mit der SPD/CDU-Landesregierung. Der Ausschussvorsitzende Jochen Schulte (SPD) hatte den Antrag der oppositionellen LINKEN und der Grünen abgelehnt und bekräftigte dies in einem Schreiben jetzt noch einmal. Das wollen die...

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

CDU will länger über Sex reden

In einem neuen Bildungsplan will Thüringen auch festschreiben, was in Schulen über Sexualität gelehrt wird. Erst die AfD und nun die CDU sagen, die Eltern seien dazu nicht ausreichend gefragt worden.

Seite 14

Grüne: Geld für freie Szene

Die Grünen fordern mehr Geld für die freie Berliner Kulturszene. Im Haushaltsentwurf für 2016/17 werde die bisherige Unterfinanzierung dieses Bereichs nur zögerlich angegangen, kritisierte die Grünen-Kulturexpertin Sabine Bangert am Montag. So seien zwar etwa aus der City Tax 3,5 Millionen Euro zusätzlich für besondere kulturelle Projekte vorgesehen, es gebe aber kein geregeltes Verfahren für die ...

Tanz auf dem Vulkan

Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes »Life is a Cabaret« schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Und so ta...

Freundschaft nur verordnet?

Das Berliner Abgeordnetenhaus erinnert mit einer umfangreichen Ausstellung an ein Kapitel Berliner Geschichte: »Verordnete Freundschaft - Die sowjetische Besatzung 1945 bis 1994« heißt die Schau, die Parlamentspräsident Ralf Wieland (SPD) am heutigen Dienstag (17.30 Uhr) in der Wandelhalle des Landesparlamentes eröffnet. Problematisch ist bei dieser Präsentation bereits der Untertitel: Die DDR gin...

Neue Leitung für Centrum Judaicum

Das Berliner Centrum Judaicum bekommt eine neue Direktorin. Nachfolgerin des langjährigen Direktors Hermann Simon wird ab September Anja Siegemund. Die promovierte Historikerin leitete seit 2009 die Jerusalemer Zweigstelle des Leo-Baeck-Instituts zur Erforschung der Geschichte der Juden in Zentraleuropa, wie die Jüdische Gemeinde und der Berliner Senat am Montag mitteilten.Der Regierende Bürgermei...

Hagen Jung

Bleiben Wulff-Spezies ohne Anklage?

Still geworden ist es um Ex-Bundespräsident Christian Wulff. Im Mai erfreute die Meldung »Christian und Bettina sind wieder ein Paar« Deutschlands Herz-Schmerz-Gemeinde - ähnlich kurz war dieser Tage die Nachricht: In ihrer Galerie der früheren Ministerpräsidenten hat Niedersachsens Staatskanzlei Platz für das Bild von David McAllister benötigt und deshalb das Gemälde des Vorgängers Wulff - er war...

ndPlusTimo Lindemann, Waldeck

Ein Hauch von Atlantis lockt an den Edersee

Wenn im Sommer das Wetter gut ist, muss der Edersee in Nordhessen viel Wasser abgeben. Dann tauchen sonst versunkene Relikte von vor mehr als 100 Jahren aus den Fluten auf.

ndPlusRalf Hübner, Plauen

Comeback-Versuch der Glühbirne

Die Glühlampe mit Hochtechnologie retten? Ein Unternehmen in Plauen versucht es. Es ersetzt den Glühfaden durch LED-Stäbchen und macht sie so zur Energiesparlampe. Die Reaktion ist bisher verhalten.

Tom Mustroph

Vom Schritt- zum Trittmacher

Die Tanzcompagnie MS Schrittmacher fährt mit der Rikscha nicht nur das Rote Rathaus, die Staatsopern-Baustelle oder die Schuldenuhr beim Bund der Steuerzahler an, 
sondern auch einen Mülleimer am Gendarmenmarkt.

Seite 15

Hommage

Zahlreiche Musikstars haben in New York das 50-Jahr-Jubiläum von Bob Dylans legendärem Album »Highway 61 Revisited« gefeiert. Unter anderem die Sängerinnen Aimee Mann und Fiona Apple spielten in der Nacht zum Sonntag am Lincoln Center in Manhattan alle Songs des Albums. Mit »Highway 61 Revisited« vollzog Dylan 1965 die Wandlung vom Folk- zum Rocksänger. dpa/nd...

»Armee« gegen Panzer

Der spanische Künstler Fernando Sanchez Castillo bevölkert das Dresdner Albertinum im August mit 5000 identischen Figuren. Seine Installation »Made in China« sei ein Gegenentwurf zum klassischen Denkmal, sagte die Direktorin der Galerie Neue Meister, Hilke Wagner. Die »Armee« ist vom 18. August bis zum 1. September zunächst im Lichthof des Ausstellungsgebäudes an der Brühlschen Terrasse »stationie...

Original gefunden

Eine verschollene Originalfassung des Romans »Sonnenfinsternis« des Schriftstellers Arthur Koestler (1905 bis 1983) ist nach Angaben der Universität Kassel wieder aufgetaucht. Wie die Hochschule am Montag mitteilte, fand ein Doktorand das maschinengeschriebene Manuskript in der Zentralbibliothek Zürich.Der Text lasse neue Schlüsse auf die Entstehung des einstigen Bestsellers zu, hieß es in der Mit...

Werner Jung

Literatur ist »immer nur Ersatz«

Im Mittelpunkt des Buches stehen vier Vorlesungen, die der Schweizer Schriftsteller im Rahmen der Bamberger Poetikdozentur im Sommersemester 2014 gehalten hat. Hinzu kommen eine Reihe weiterer Texte, die Stamm in Zeitungen, Zeitschriften oder Sammelbänden veröffentlichte. Immer geht es dabei um den Autor selbst. Man könnte sogar von autobiographischer Prosa sprechen, denn in seinen Poetikvorlesung...

Klaus Hammer

Die stumme Gegenwart der Dinge

„Alles ist Geheimnis, wir selbst, die einfachsten, die niedrigsten Dinge.“ Dieser Satz seines Vorbilds Giorgio Morandi könnte auch von Günther Friedrich (1930-1986) stammen. Eine Werkschau würdigt den Cottbuser Maler.

Seite 16

In der Wüste wächst Wut

Zur Eröffnung am Freitag inszenieren Sie »Accattone«, ein Gesellschaftsdrama von Pier Paolo Pasolini, in der Kohlenmischhalle der Zeche Lohberg in Dinslaken. Warum dieser Ort? Ich finde es wichtig, nicht jedes Jahr in der Jahrhunderthalle in Bochum zu eröffnen. Die Kohlenmischhalle ist für mich noch unangetastet - und das ganze Gelände hat eine Geschichte. Warum passt gerade das Eröffnun...

ndPlusKlaus Bellin

»Schwabing spielt Weltrevolution«

Noch trug er den Soldatenrock, den er einmal freiwillig angezogen hatte, aber das Morden hatte glücklicherweise ein Ende. Victor Klemperer, achtunddreißig Jahre alt, Romanist und Kriegsheimkehrer, lief mit der Aussicht auf eine Dozentur durch das aufgewühlte, chaotische München und war sicher, dass ihn die Revolution bei all seinen Vorhaben nicht stören könne. Arbeiten wollte er, nichts als das, e...

Seite 17

Prozess gegen US-Reporter

Der Spionageprozess gegen den seit über einem Jahr in Iran inhaftierten US-Reporter Jason Rezaian ist in Teheran fortgesetzt worden. Dem Iran-Korrespondenten der »Washington Post« wird Spionage für die USA und Propaganda vorgeworfen. Der Prozess findet hinter verschlossenen Türen statt, wie die Nachrichtenagentur Fars berichtete.Rezaian soll über eine US-Journalistin Insider-Informationen ans Weiß...

»Tatort« an der Spitze

Der »Tatort« im Ersten ist am Sonntag die zuschauerstärkste Sendung gewesen. 5,24 Millionen Menschen sahen die Münchner Episode »Die Heilige«, in der die Kommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) es mit einer Geiselnahme in einem Gefängnis zu tun bekommen. Damit erreichte die Krimi-Wiederholung aus dem Jahr 2010 einen Marktanteil von 18,7 Prozent. Die Inga-Lindström...

Reschke nicht gelöscht

Eine gefälschte Facebook-Seite hat am Montag den Eindruck erweckt, das Online-Netzwerk habe den vielbeachteten Flüchtlings-Kommentar der Journalistin Anja Reschke gelöscht. Noch während sich die Empörung im Netz aufbaute, dementierten Facebook und der NDR dies allerdings. Die Fake-Seite mit immerhin mehr als 6000 »Likes« war wenig später nicht mehr erreichbar.Reschke hatte am vergangenen Mittwoch ...

Bill Murray jagt Geister

US-Schauspieler Bill Murray (64) spielt laut dem Magazin »Variety« in der geplanten »Ghostbusters«-Fortsetzung mit. Details zur Rolle des Schauspielers (»Und täglich grüßt das Murmeltier«) seien bislang unklar, schrieb das Branchenblatt am Sonntag. Auch Dan Aykroyd (63) hat angekündigt, wieder mit von der Partie zu sein. Der Film soll 2016 ins Kino kommen.Die Fortsetzung der beiden legendären Scie...

Seite 19

Zerstörte Träume

»Ihr beschädigt unseren Sport.Ihr verratet meine Überzeugungen.Ihr habt meine Träume zerstört.Ihr stellt Geld über Athleten.Wir trauen Euch nicht mehr.«Diskuswurf-Olympiasieger Robert Harting, seine ebenfalls werfende Freundin Julia Fischer und andere Leichtathleten haben zwei Wochen vor dem WM-Start den Weltverband IAAF für dessen laschen Antidopingkampf hart kritisiert. Mit Botschaften wie: »Ich...

Lars Reinefeld, Stanford

Kerber gewinnt ihr viertes Turnier 2015

Jetzt steht Angelique Kerber auf einer Stufe mit Serena Williams. Zumindest, was die Titel in diesem Jahr angeht. Im amerikanischen Stanford gewann die deutsche Nummer eins am Sonntag (Ortszeit) ihr viertes Turnier in diesem Jahr.

ndPlusCai-Simon Preuten, Jakarta

Der Schock vor der Party

Badminton-WM in Jakarta ist »das Größte«, sagt Marc Zwiebler. Der deutsche Rekordmeister ist in Topform, aber mit der denkbar schlechtesten Auslosung nach Indonesien gereist.

Seite 20

Skandal um Missbrauch in Pakistan

Islamabad. Fast 300 Kinder sollen in Pakistan missbraucht worden sein. 25 Männer sollen 400 pornografische Videos produziert haben. Die Regierung kündigte am Montag harte Strafen für die Verantwortlichen an. Premier Nawaz Sharif verlangte eine rasche Aufklärung des offenbar größten Kinderpornoskandals im Land, so die Zeitung »The Nation« am Montag.Inzwischen haben die Behörden sieben Männer festge...

Barbara Barkhausen, Sydney

Wo aus Bäumen eine Kirche wächst

Barry Cox liebt Bäume. Wo immer ein Baum abgeholzt werden soll, rückt er an und pflanzt ihn um. Aus den geretteten Bäumen ließ der Gärtner aus Neuseeland jetzt eine Kirche wachsen.