Seite 1

UNTEN LINKS

Die Krise, wir müssen es so drastisch sagen, diese verfluchte Krise macht nicht einmal vor dem Allerheiligsten halt: Weihnachten ist in Gefahr. Jedenfalls in Finnland. Weil immer weniger Touristen kommen, steht das finnische Weihnachtsmanndorf, ein Freizeitpark in Lappland, vor der Pleite. Die Griechen bleiben aus, die Spanier, die Portugiesen, die Italiener. Was sollen sie auch im hohen Norden, w...

Kriegerische Töne aus Korea

Seoul. Der seit Jahrzehnten schwelende Konflikt zwischen Nordkorea und Südkorea ist erneut eskaliert. Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un versetzte die Grenztruppen seines Landes in Gefechtsbereitschaft, wie die Nachrichtenagentur KCNA am Freitag berichtete. Zuvor hatten sich beide Seiten an der gemeinsamen Grenze beschossen. Auslöser war die Explosion einer Landmine im Grenzgebiet, für die...

Katja Herzberg

Taktiererei

Die Kritiker weisen zu Recht auf die Diskrepanz zwischen dem einstigen Wahlprogramm von SYRIZA und der Fortsetzung des Sparkurses hin. Dennoch hat die griechische Politik keine ernst zu nehmende Alternative zu Tsipras.

Volkseinheit spaltet SYRIZA

Berlin. Nach dem Rücktritt, mit dem Griechenlands Premier Alexis Tsipras Neuwahlen erreichen will, hat sich ein Teil des linken Flügels der regierenden SYRIZA abgespalten. »In Übereinstimmung mit unseren Wahlversprechen verlassen wir unsere Fraktion und gründen eine neue unabhängige Fraktion«, erklärten die Kritiker der Mehrheitslinie ihrer Partei. Die dann drittstärkste Kraft im Parlament von Ath...

ndPlusStefan Otto

Abschieben wie am Flughafen

Angesichts der rasch ansteigenden Flüchtlingszahlen in Deutschland mehren sich die Stimmen, die vor allem eines wollen: schnellere Abschiebungen.

Seite 2
ndPlusRoland Etzel

Schnelle Schuldzuweisungen

Es knistert wieder am 38. Breitengrad auf der Koreanischen Halbinsel, und niemand kann sagen, es käme unerwartet. Die Verantwortung für die eingetretene Eskalation allein Nordkorea anzulasten, wie es nun fast unisono zu hören ist, wird der Realität aber nicht gerecht. Es steht den Nachbarn in Südkorea und Japan gewiss frei, über die harsche Reaktion in Pjöngjang die Nase zu rümpfen, und ob dessen ...

René Heilig

Bei Wahrheit Nachteile?

Das Brandenburger Innenministerium hat dem Gericht, das in München um Wahrheit im Fall des rechtsextremistischen Terrornetzwerkes NSU bemühten ist, eine »Sperrerklärung« zukommen lassen. Es geht um Akten zum Ex-V-Mann »Piatto«. Der rechtsextremistische Totschläger, der dem Ku-Klux-Klan in den USA mehr als nur huldigte, der mit Waffen dealte und Todeslisten erstellte, ist das Letzte, was man mit St...

Simon Poelchau

Die Null ist nicht so schwarz

Nun kam Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) im vergangenen Jahr doch nicht ohne Neuverschuldung aus. Das Statistische Bundesamt fand nämlich in Extrahaushalten so manche Verbindlichkeit, die Schäubles Ressort im Kernhaushalt selbst nicht mitzählt, so dass die Neuverschuldung des Bundes 2014 alles in allem auf 6,9 Milliarden Euro beziffert wurde. Die Schwarze Null ist also gar nicht so schw...

ndPlusOliver Eberhardt

Standhaft

Israels Oberster Gerichtshof hat die Entlassung des palästinensischen Anwalts Mohammad Allaan aus der Verwaltungshaft angeordnet. Zuvor hatte der 31-Jährige seinen Hungerstreik beendet. Sein Anwalt Dschamil al-Chatib sagte am Donnerstag, sein Mandant sei »wieder bei Bewusstsein und nicht im Hungerstreik«. Diesen hatte er vor mehr als 60 Tagen begonnen. Allaan habe an der Schwelle des Todes gestand...

Martin Leidenfrost

Die Frau, die einen Sniper liebt

Beric ist Serbe und Scharfschütze bei den Donezker Separatisten. Die Legende besagt, dass er »in 18 Sniper-Duellen siegte« und vier Amerikaner liquidierte«. Er wurde drei Mal verwundet, trägt neun Orden.

Seite 3

Rücktritt von Tsipras

Kathimerini, Griechenland Linker Streit Alexis Tsipras lässt wegen der Streitigkeiten in seiner Partei SYRIZA wählen. Er versucht, mit dem linken Parteiflügel abzurechnen. Und zugleich will er die Wahlen, bevor die schmerzhaften Maßnahmen des neuen Sparprogramms greifen. Protagon, Griechenland Tsipras als Dieb Die Wahlen werden abgehalten, bevor die Bürger die Bescheide für die ne...

Georg Fülberth

Viel zu tun auf der SPD-Baustelle

Warum über einen SPD-Kanzlerkandidaten diskutieren? Vielleicht, um endlich auf einer viel größeren Baustelle aktiv zu werden: der Entscheidung über die Identität der Partei und damit über deren künftige Richtung.

Seite 4
Fabian Lambeck

Wieder einmal soll der Euro weg

Erneut stellen Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine die europäische Gemeinschaftswährung in Frage. Bereits 2013 wollten sie diese Option im Wahlprogramm verankern.

ndPlusVincent Körner

Radikale Maßnahmen

Teile des linken Flügels von SYRIZA haben sich von der Linkspartei abgespalten. Aber wer ist eigentlich: die »Volkseinheit«?

Seite 5
René Heilig

Ping-Pong-Spiel zu »Piatto«

Das Brandenburger Innenministerium verweigert dem Münchner Oberlandesgericht offenbar wichtige Hilfe für den NSU-Prozess. Die V-Mann-Akte von »Piatto« wurde gesperrt.

ndPlusMarcus Meier

Polizei als Handlanger von RWE

Nach den Protesten in RWEs Tagebau Garzweiler beginnt die politische Aufarbeitung des Protests: Verhinderte die Polizei auf RWEs Geheiß freie Berichterstattung? Hinweise lassen diesen Schluss zu.

Seite 6

Soria-Mord vor Gericht

Madrid. In Chile soll der Mord an dem spanischen UN-Diplomaten Carmelo Soria vor rund vier Jahrzehnten vor Gericht kommen. Vor dem Obersten Gerichtshof Chiles werden 15 ehemalige Geheimdienstmitarbeiter angeklagt, wie der spanische Radiosender Cadena Ser am Freitag berichtete. Das Gericht revidierte damit eine Entscheidung vom Juli, den Fall aufgrund eines Amnestiegesetzes von 1977 nicht aufzugrei...

Mazedonien erhöht Polizeipräsenz

Idomeni. An der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien sind bei Zusammenstößen zwischen Flüchtlingen und der mazedonischen Polizei am Freitag mindestens fünf Flüchtlinge leicht verletzt worden. Wie ein AFP-Fotograf berichtete, setzte die Polizei am Grenzzaun nahe der griechischen Ortschaft Idomeni Blendgranaten ein, um die Flüchtlinge zurückzudrängen. Die mazedonischen Behörden wiesen die Ber...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Le Pen wehrt sich gegen Rauswurf

Vier Jahrzehnte lang führte Jean-Marie Le Pen die rechtsextreme Front National (FN) - seinen Rauswurf aus der Partei will der 87-Jährige auf keinen Fall hinnehmen.

ndPlusThomas Roser, Presevo

Serbien fürchtet den Herbst

EU-Anwärter Serbien steht unter doppeltem Flüchtlingsdruck. Einerseits steigt die Anzahl der Einwanderer. Andererseits werden aus Ungarn stets mehr Flüchtlinge in den Schengen-Vorhof zurückdeportiert.

Seite 7

Luftangriff auf Golan

Bei einem erneuten israelischen Luftangriff auf den Süden Syriens sind nach Angaben aus Damaskus fünf Menschen ums Leben gekommen. Bei den Opfern handele es sich um Zivilisten.

USA-Mahnung an Ankara

Die USA fordern die Türkei auf, mehr gegen die Terrormiliz Islamischer Staat zu unternehmen. Schon einen Tag später meldete Ankara 40 Festnahmen.

ndPlusKarin Leukefeld

Neuer Anlauf für Waffenruhe in Syrien

Zweimal hat der UN-Sicherheitsrat im August zu Syrien entschieden. Die neue Einigkeit deutet darauf hin, dass es zwischen Washington und Moskau eine Verständigung über Syriens geben könnte.

Seite 8

Spotify guckt mit ins Smartphone

Berlin. Der Musikdienst Spotify nimmt sich künftig das Recht heraus, mehr über seine Nutzer zu erfahren. »Mit Ihrer Zustimmung erfassen wir Informationen, die Sie auf Ihrem Mobilgerät gespeichert haben. Dazu gehören Kontakte, Fotos oder Mediendateien«, heißt es in einer neuen Fassung der Datenschutzbestimmungen, die diverse Änderungen im Vergleich zur früheren Version enthalten. Die Nutzer haben b...

ndPlusHarald Lachmann

Stadtwerke vor dem Aus

Einst waren die auf Energie und Fernwärme geeichten Stadtwerke unangefochtene Monopolisten. Jetzt droht den ersten die Pleite. Als Hauptübel gilt die Energiewende.

Eckart Gienke, Hamburg

Flüssiges Erdgas im Tank

Verflüssigtes Erdgas soll als umweltfreundlicher Schiffstreibstoff das schmutzige Schweröl ablösen. Dagegen stehen wirtschaftliche und bürokratische Hürden.

ndPlusSimon Poelchau

Dellen in der Schwarzen Null

6,9 Milliarden Euro nahm der Bund im vergangenns Jahr an neuen Schulden auf. Dabei hatte sich Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) doch bereits für einen schuldenfreien Haushalt feiern lassen.

Seite 9

Falscher van Gogh

Die niederländische Polizei hat einen Mann festgenommen, der ein gefälschtes Bild des Malers Vincent van Gogh (1853-1890) verkaufen wollte. Der Niederländer hatte das Gemälde international für 15 Millionen Euro zum Kauf angeboten, teilte die Polizei am Freitag mit. Bei dem Werk sollte es um eine Vorstudie zu dem echten Van Gogh-Gemälde »Die Ernte« (1888) gehen. Der 56-jährige Mann hatte den Angabe...

Brisant

Am Freitag begann das diesjährige Kunstfest in Weimar. Bis zum 6. September werden mehr als 25 Produktionen mit etwa 65 Vorstellungen geboten, darunter Ausstellungen, Konzerte, Tanz, Theater und Gesprächsrunden. Etwa ein Drittel der Angebote sind Ur- und Erstaufführungen. 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges geht das Kunstfest mit zwei Projekten zur NS-Zeit auf brisante Spurensuche. So werde...

20 Jahre lang bespitzelt

Der britische Geheimdienst hat mehr als 20 Jahren lang die Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing ausspioniert. Agenten des MI5 hörten zwischen 1943 und 1964 das Telefon der britischen Schriftstellerin (»Das goldene Notizbuch«) ab, überwachten ihren Briefverkehr und verfolgten ihre Reisen. In bisher geheimen Akten, die das Nationalarchiv in London am Freitag veröffentlichte, heißt es, Lessings ...

Nicht von Pappe

Wer Bilder von einem der gigantischen Arirang-Festivals betrachtet, wird sich schwerlich deren ästhetischer Faszination entziehen können. Auf den im Stadion »Erster Mai« in Pjöngjang ausgetragenen Großveranstaltungen verschmelzen auf den Rängen Zehntausende in akribischen Massenchoreografien zu heroischen Bildern, die an revolutionäre Taten erinnern und den Fortschritt des Landes preisen. Wie präz...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Putzfrau David

Immer steht dieses kauzige und wirblige Theaterkunstwesen Antoni, das geradewegs aus den Realien der Existenz kommt, für einen prinzipiellen Sieg des Schwachen über das Mächtige. Das sich nicht vertreiben lässt.

Seite 10

Reim auf die Woche

Dieser lügt und der hat Recht, Die ist gut und jene schlecht: Nicht die Übersicht verlieren! Alles säuberlich sortieren! Fest an die Prinzipien halten! Stets nach den Parolen walten! Forsch in Schützengräben legen! Nicht den kleinsten Zweifel hegen! Mauern bauen! Grenzen setzen! Hunde auf die Feinde hetzen! Ja nicht das Gesicht verlieren! Jeden Angriff hart parieren! Könnt ...

Celestine Hassenfratz

Mhmm, Lust!

Die Gleichberechtigung ist endlich da. Sie kommt in pink und macht Kopfschmerzen. Weltweit jubeln Frauen im Chor - mit offenen Mündern, in die sie sich pinke Pillen schieben. Sie mit ihren roten Mündern schmeckend, beißen die Lust regelrecht aus der Pille. Dopamin schießt in ihre Adern. Mhmm, Lust! Vorbei die Zeit, in der Männer willig und bereit, zur Not mit der in geschlechtskorrektem Blau gefär...

ndPlusFlorian Schmid

Jazz, Liebe, stille Sehnsucht

Im Januar wurde der japanische Erfolgsautor Haruki Murakami 66 Jahre alt. Bevor er sich entschied, seinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Romanen zu bestreiten, jobbte er nach dem Studium in einem Plattenladen und betrieb fast zehn Jahre lang eine Jazz-Bar in Tokio. Ende der 1970er Jahre fing er an zu schreiben, nachts für einige Stunden nachdem er seine Bar geschlossen hatte. Die Entscheidu...

»Die Provinz hat mehr Keller«

Der seit 1990 in Berlin lebende Schriftsteller und DJ Wladimir Kaminer ist eine Art russischer Seismograph deutscher Befindlichkeiten. In der Reportage-Reihe »Kulturlandschaften« reist er nun montags ab 19.30 Uhr auf 3sat übers Land – und entdeckt darin Dinge, die Eingeborenen vielleicht verborgen blieben. Vor dem Sendestart traf Jan Freitag ihn zum Gespräch.

Seite 11
ndPlusPaul Werner Wagner

Blumen zur Versöhnung

Auf Einladung der UdSSR reiste vor 60 Jahren die BRD-Weltmeisterelf von 1954 nach Moskau. Im Anschluss an das Fußballspiel kam Konrad Adenauer in die sowjetische Hauptstadt.

Seite 12

Höhepunkte der WM an diesem Wochenende

Samstag (ZDF und Eurosport) Marathon, Männer (1.35 Uhr MESZ) Selten war ein WM-Rennen so stark besetzt: Weltrekordhalter David Kimetto, sein Vorgänger Wilson Kipsang (beide Kenia) sowie Olympiasieger David Kiprotich (Uganda) sind am Start. Sonst konzentrieren sich die Stars auf die lukrativen Stadtläufe. Siebenkampf (3 Uhr MESZ) Brianne Theisen-Eaton, kanadische Ehefrau von Weltre...

ndPlusGünter Bork, Skien

Ein Sieg und zwei Verlierer

Am Ende der Achterbahnfahrt zwischen blankem Entsetzen und grenzenloser Erleichterung wusste kein Dortmunder so richtig, wie er mit den insgesamt 94 verrückten Minuten in der norwegischen Provinz umgehen sollte. Nach der furiosen Aufholjagd beim 4:3 (1:3) bei Odds BK im Playoff-Hinspiel der Europa League wirkten die positiven und negativen Extreme noch lange nach. Es stellte sich nach dem Feh...

ndPlusChristoph Leuchtenberg und Kristof Stühm

Das ewige D-Wort

47 Entscheidungen, die große Show rund um Usain Bolt, die Kugelstars David Storl und Christina Schwanitz auf Titeljagd - die Leichtathletik-WM in Peking bietet ein Füllhorn an Themen. Das bestimmende ist allerdings: Doping.

Seite 13

Anfragen nach Kirchenasyl steigen

In Kirchengemeinden gibt es aktuell sieben bekannte Kirchenasyle mit insgesamt elf Personen. Darunter seien drei Kinder, sagte die Geschäftsführerin vom Berliner Verein Asyl in der Kirche, Hannah Reckhaus, am Freitag. Die Anfragen nach Kirchenasylen hätten in den vergangenen Monaten im Zuge der steigenden Flüchtlingszahlen enorm zugenommen. Es werde aber genau geprüft, ob wirklich die Bedingungen ...

Grüne beraten über Kultur

Die Berliner Grünen-Fraktion widmet sich auf ihrer diesjährigen Sommerklausur vor allem dem Thema Kultur. »Die Berliner Kultur lebt einerseits von ihren großen Opern- und Theaterhäusern und andererseits von der vielfältigen freien Szene«, sagte Fraktionschefin Ramona Pop am Freitag. Das sei viel zu lange in der Kulturpolitik des Senats als Gegensatz diskutiert worden, kritisierte die Grüne. »Wir b...

Sarah Liebigt

Feuer brennt immer

Neun brennende Fackeln wurden über den Zaun der Flüchtlingsunterkunft in Marzahn-Hellersdorf geschmissen. Sie verlöschten, ohne Schaden angerichtet zu haben. Es reicht nicht, derlei Aktionen als »feige« zu verurteilen.

Bernd Kammer

Straßenbahn ist im Kommen

Die neuen Wohngebiete Berlins müssen rechtzeitig an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen werden. Die Straßenbahn ist dafür die beste Lösung, sagt der BUND.

ndPlusFlorian Brand

Flüchtlingslotsen sollen helfen

Brandanschläge, hygienische Missstände, Gewalttaten: Die Lage für Asylsuchende in Heimen und vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales ist schlecht. Ob sich das bald ändert, ist fraglich.

Seite 14

Mehr Unfälle an Schulen

Warnwesten könnten eine passende Bekleidung sein: An Berlins Schulen haben sich 2014 mehr Unfälle ereignet als 2013. Besonders gravierend sei der Anstieg in den Grundschulen, teilte die Unfallkasse mit. Hier wuchs die Zahl der gemeldeten Fälle um 2100 auf 22 340. Insgesamt wurden rund 44 900 Unfälle gemeldet; pro Schultag waren dies 230 - und damit 16 mehr als im Vorjahr. Die Unfallkasse erklärt d...

Immer mehr Gewalt gegen Parteibüros

Vor allem Büros der Partei DIE LINKE sind in Brandenburg Ziele politisch motivierter Straftäter. Die Hemmschwellen sinken, warnt Andrea Johlige von der Linksfraktion im Landtag.

Andreas Fritsche

Lottas erste nd-Wanderung

Sieben oder 14 Kilometer auf romantischen Trampelpfaden zum Teil im Gänsemarsch durch den Wald verspricht die nächste nd-Leserwanderung am 20. September. Treffpunkt ist der S-Bahnhof Berlin-Wannsee.

ndPlusWilfried Neiße

Kleistkeks und Schleusenpacht

Brandenburg ist bei Touristen beliebt, vor allem der Seenreichtum und die BUGA im Havelland finden großes Interesse. Die anderen Regionen halten aber durchaus mit - so zum Beispiel das Oderland.

Seite 15

Das hölzerne Stonehenge von Pömmelte

Barby. Sie sieht ein bisschen aus wie Stonehenge, nur ist es aus Holz: Archäologen haben in Barby im Salzlandkreis eine knapp 4300 Jahre alte Kultstätte wiedererrichtet. Aus den Erkenntnissen jahrelanger Ausgrabungen rekonstruierten sie die kreisförmige Anlage mit 1200 mannhohen Robinienbaumstämmen im Ortsteil Pömmelte. Die jahrtausendealte Kultstätte besteht aus sieben kreisförmig angelegten Gräb...

Sachsen will in Uni-Qualität investieren

Dresden. Qualität statt Quantität: Sachsen erhält bis 2020 vom Bund etwa 500 Millionen Euro aus dem Hochschulpakt und will das Geld für konstant hohe Studentenzahlen und die Verbesserung des Studiums ausgeben. Das kündigte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) in Dresden an. Allein 53 Millionen Euro sollen dazu dienen, den Studienerfolg zu erhöhen. Die Hochschulen können das Geld beispiel...

»Finger weg - meine Äppel!«

Hochsommer ist Erntezeit. Im Großraum von Städten kommen Obstdiebe oft Gärtnern und Landwirten bei der Ernte zuvor. Doch nur auf unbewirtschafteten öffentlichen Flächen darf gepflückt werden.

Hermannus Pfeiffer

Die Ostsee wird zum Präzedenzfall

Rund 50 Prozent der europäischen Fischbestände gelten als überfischt, eine neue EU-Fischereipolitik sollte gegensteuern. Getan hat sich wenig. Das Thema wird auch den Fischereitag in Rostock dominieren.

Seite 16

Kluges Archiv

Das Archiv des Filmemachers und Autors Alexander Kluge wird für Forschungszwecke erschlossen. Wie die Berliner Akademie der Künste mitteilte, sollen die Dokumente am 15. September bei einer Veranstaltung gemeinsam mit Kluge erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der 83-Jährige gilt als einer der wichtigsten Vertreter des Neuen Deutschen Films. Er hat der Akademie sein Archiv vermacht. Die...

Unversehrt eingetroffen

Die Holbein-Madonna, eines der bedeutendsten Renaissance-Gemälde der Welt, ist vom 11. September an in Berlin zu sehen. Am Donnerstag wurde das berühmte Ölbild nach einem aufwendigen Transport unbeschadet im Berliner Martin-Gropius-Bau aufgestellt. Das Madonnenbild von Hans Holbein dem Jüngeren (1497-1543) ist der Höhepunkt der Ausstellung »Von Hockney bis Holbein«, die 400 Werke umfasst und mit d...

Öffentlicher Bau ging stark zurück

Schwerin. Trotz eines weiterhin boomenden Wohnungsbaus mit kräftigen Zuwächsen fällt die Halbjahresbilanz der Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern negativ aus. Der Branchenumsatz war mit 751 Millionen Euro um 3,7 Prozent niedriger aus als in den ersten sechs Monaten 2014. »Hauptverantwortlich ist der öffentliche Bau, der mit immerhin einem Umsatzminus von über 18 Prozent zum Vorjahreszeitraum d...

Frauensache?

Über Prinzessinnen, Königinnen und Kaiserinnen am preußischen Hof informiert ab diesem Samstag eine neue Ausstellung im Schloss Charlottenburg. Im Mittelpunkt der Sonderausstellung »Frauensache. Wie Brandenburg Preußen wurde« steht der Einfluss der weiblichen Mitglieder der Hohenzollern-Dynastie auf Kultur, Politik und Gesellschaft. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) erklärte z...

Doris Weilandt, Jena

Autobahn weicht Bocksriemenzunge

Schon der berühmte Naturforscher Charles Darwin sprach von Orchideen als einem »Wunder der Evolution«. In Thüringen gibt es viele Arten, Helga Dietrich und ihre Biologenkollegen haben sie erfasst.

ndPlusCelestine Hassenfratz

Spielplatz auf Zeit

Die Stadt ist ein Spielplatz. Eine Kiste voller Sand, in der die Bürger mit Förmchen bauen und graben, in der sie gestalten können. Eine Kiste, die nur ihnen gehört. Es stimmt, die Stadt ist keine Kiste voller Sand, die den Bürgern gehört. Noch nicht einmal ähnliches ist sie. Sie könnte es aber sein, zumindest Teile von ihr. Diese Idee greift eine Initiative des Berliner Senats mit der Aktion...

ndPlusFlorian Naumann, München

Und ewig locken die Alpen

Seit gut 140 Jahren bieten die Hütten des Deutschen Alpenvereins Wanderern Unterschlupf. Heute bereiten vor allem Klimaveränderungen Probleme.

ndPlusKlaus Hammer

Gesichter Afrikas legen Zeugnis ab

Die Malerin Gisela Hammer hat aus vielen Afrika-Aufenthalten Momentaufnahmen von Menschen mitgebracht, die sie dann in großformatigen Gemälden ausgeführt hat. Gesichter, Körper und Räume Rot, Blau, Gelb und Grün.

Seite 17
ndPlusWolfgang Hübner

Slajonow und die Brotschuldenblase

Kennt jemand die »Republik der Strolche«, ein Jugendbuch zweier sowjetischer Autoren, das in der DDR einige Popularität erlangte? Die Geschichte um den Brotverleiher Slajonow erinnert an die Eurokrise.

Seite 18
Hendrik Lasch

Pumpe ist noch lange nicht

Wer Günter Seifert abpassen will, muss Glück haben. Der Ingenieur ist zwar 75 Jahre alt. Zeit hat er aber trotzdem wenig. Eine Reise nach Eisenhüttenstadt steht an; im Stahlwerk will er eine Anlage besichtigen, die Koksstaub in einen Schmelzofen einbläst. »Koks aus Braunkohle - das wäre etwas für uns«, sagt Seifert. Für uns? »Für die Schwarze Pumpe«, sagt er. Seifert, der einst Vizedirektor des gl...

Seite 19
Silvia Ottow

Beton am Bitterfelder Weg

Dieser verdammte Bau ist ein Fass ohne Boden, dachte der King, und er spuckte wieder Zementkrümel aus, und wieder starrte er auf den schwappenden Brei im Bottich vor sich. Wenn er die Augen zumachte, erschienen, grell beleuchtet von Tiefstrahlern, Hunderte von Riesenbottichen, und in allen schwappte dieser verhasste, graue Brei, und manchmal hatte er das erstickende, dumpfe Gefühl, als watete er b...

Seite 20

Nachrufe

Julian Bond 14. 1.1940 - 15. 8. 2015 Einer seiner letzten großen Reden hielt der 75-Jährige Anfang Mai am Washingtoner »Luther King Jr. Memorial« im Rahmen der Konferenz »Vietnam: Power of Protest«. Der Titel hätte auch das Lebensmotto von Julian Bond sein können. Der schwarze Aktivist glaubte an die Macht des friedlichen Widerstands. Sein erstes Sit-in organisierte er 1960 als Stud...

Nachrufe

Klaus Trostorff 12. 11. 1920 - 7. 8. 2015 Ausgerechnet in der Hölle von Buchenwald hatte Klaus Trostorff »großartige Kumpel, großartige Freunde, Kameraden« kennengelernt. »Mutig, ehrlich, hilfsbereit« seien sie gewesen. »Ich habe ihnen wirklich mein Leben zu verdanken.« Und weil dem so war, hat Trostorff sich sein ganzes Leben nach dem Nazi-KZ dafür eingesetzt, dass die Erinnerung an Buc...

ndPlusPit Wuhrer

Klar, bescheiden und doch Politiker

Niemand auf der Rechnung: Jeremy Corbyn. Bis Anfang Juni 2015 kannten ihn vor allem die Linken. Corbyn ist Mitglied der Socialist Campaign Group, eines Zusammenschlusses der radikallinken Labour-Abgeordneten.

Seite 21
ndPlusPeter Richter

Die Überzeugungsschreiber

So richtig frei sind die freien Medien eigentlich nie gewesen, eher im Gegenteil. Als Anfang des 17. Jahrhunderts die ersten periodischen Publikationen in Deutschland erschienen, dienten sie keinesfalls allein der Information der Bevölkerung, sondern sollten immer auch eine Botschaft transportieren, die der Produzent für wichtig hielt. So ist schon in einer der ersten deutschen Zeitungen, der »Str...

Seite 22
Leo Fischer

Stolpersteine

Die »Stolpersteine« sind ein Dauerbrenner. Mehr als 60 000 der Gedenkeinheiten wurden verlegt, allein 5000 davon in Berlin. Es wird gestolpert, was das Zeug hält, und in diesem Elan lässt man sich von Nörglern nicht gern bremsen.

Idealisierung des Liebesobjekts

Es gibt schöne deutsche Wörter, die viel anschaulicher sind als unsere wissenschaftlichen Begriffe und doch aus der Mode kommen. Aber es hat auch seinen eigenen Reiz herauszufinden, warum das so ist. Schwarm und schwärmen ist ein Begriffspaar, das altertümlich anmutet und doch von zeitloser Eleganz ist. In den Romanen des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts schwärmten die Mädchen im I...

Martin Koch

Fenster der Seele

Im Auge spiegelt sich von außen die Welt, von innen der Mensch«, hielt Johann Wolfgang von Goethe in seinen »Naturwissenschaftlichen Schriften« fest. »Die Totalität des Innern und Äußern wird durchs Auge vollendet.« Auch andere Gelehrte waren voll des Lobes für die, wie sie meinten, perfekte Konstruktion des menschlichen Sehorgans. Manche sahen darin sogar einen Beweis für die Existenz Gottes - so...

Seite 23
Ralf Hutter

Labor Griechenland

Die Regierung Tsipras hat ein halbes Jahr lang für bessere Bedingungen in der Schuldenkrise gekämpft. Sie muss nun aber nicht nur wichtige Wahlversprechen brechen, sondern das Parteienbündnis SYRIZA an sich scheint vor der Spaltung zu stehen. Ist Tsipras ein Opfer - oder ein Verräter? Weder das Eine noch das Andere. Wenn du im Rahmen einer Regierung tätig wirst, ist es sehr schwierig, Kämpfe ...

Seite 24

Projekte gegen Cybermobbing

»Digitale Helden«: Ausbildung von Schülern zu Konfliktlotsen. Pro Schule sind zwei Lehrkräfte als Mentoren in das Projekt eingebunden. Diese organisieren zusammen mit den »Digitalen Helden« u.a. Elternabende zu Themen wie Umgang mit WhatsApp, Datensicherheit und Persönlichkeitsrechte im Netz. Kosten: 690 Euro im ersten Jahr, im zweiten steigt die Gebühr auf 890 Euro, ab dem dritten Jahr sinkt sie....

Jürgen Amendt

Vor aller Augen

Mobbing in der Schule gibt es, seitdem es Schulen gib, und seitdem es das Internet gibt, gibt es das Cybermobbing. Was vorher vor den Augen der Lehrer geschah, passiert jetzt in Chatforen und in den sozialen Netzwerken des Internet. Haben aber die Fälle von Mobbing in der Schule wirklich zugenommen? Die Frage ist schwer zu beantworten, da früher viele Gemeinheiten, die in der Schule von den S...

ndPlusLena Tietgen

Medien und Pädagogik

1994 verabschiedete die Bund-Länder-Kommission einen »Orientierungsrahmen zur Medienerziehung«, der das in der BRD 1987 vorgeschlagene »Gesamtkonzept für die informationstechnische Bildung« ausformuliert. Seit dem hat sich die Medienpädagogik als breites Spektrum entwickelt und gehört mittlerweile zum Standard der Lehreraus- und weiterbildung. So bietet die RWTH Aachen das Lehramtsstudium mit medi...

ndPlusJürgen Amendt

Bildungsauftrag Medienkompetenz

Es begann mit einer auf den ersten Blick harmlosen Schulhofklopperei. Zwei Schüler gerieten miteinander in Streit, rangelten und prügelten sich schließlich. Die Sache wäre längst ausgestanden gewesen, hätten nicht einige Mitschüler just in dem Moment auf den Auslöser ihrer Kamerahandys gedrückt, als der eine Schüler dem anderen die Hose herunterzog, und die Aufnahmen hernach über die sozialen Netz...

Seite 25
Michael Eckardt

Karl Schmückle

Es gilt, ihn neu zu entdecken, den schwäbischen Kommunisten und Marx-Forscher Karl Schmückle (1898-1938), der zu den vergessenen Autoren des 20. Jahrhunderts gehört. Vergessen vor allem auch deshalb, weil die DDR-Literaturwissenschaft, die gerne zur in Moskau beheimateten deutschen Länderkommission der »Internationalen Vereinigung Revolutionärer Schriftsteller« um Johannes R. Becher und Willi Bred...

ndPlusWladislaw Hedeler

Die Ein-Mann-Partei

Auch ein Dreivierteljahrhundert nach dem gewaltsamen Tod Leo Trotzkis am 21. August 1940 reißt die Debatte über Leben und Werk des neben Lenin wohl bekanntesten Akteurs der Russischen Revolutionen 1905 und 1917 nicht ab. Sein Name ist mit allen Höhen und Tiefen der Umwälzungen in Russland und im ersten Jahrzehnt der Sowjetmacht verbunden. Sowohl 1905 als auch 1917 war er Vorsitzender des Petrograd...

Seite 26
Hermannus Pfeiffer

Mittal killt Klimakiller

Auf die Stahlkocher in Europa rollt eine Kostenlawine zu. Zu den Überkapazitäten und chinesischen Billig-Importen kommen noch verschärfte Klimaschutzgesetze in der EU. Zwar ist noch nichts endgültig entschieden, aber die Europäische Kommission plant eine Verschärfung des Emissionshandels, die auch die Stahlindustrie träfe. Branchenprimus Mittal baut deshalb auf neue Technik. Stahlkonzerne sind noc...

Der Mars auf Hawaii

Was nimmt man eigentlich mit, wenn man ein ganzes Jahr lang auf Mars-Mission geht?Mein Kopfkissen muss mit und ein Kuscheltier - und natürlich was zum Lesen - und meine Arbeitsunterlagen, die sind aber alle auf meinem Laptop.Sie sind nun mit fünf weiteren Teammitgliedern für ein ganzes Jahr in einem Habitat auf Hawaii eingeschlossen - haben Sie schon Erfahrung gesammelt mit dem Gruppenleben auf so...

Seite 27
Susanne Aigner

Auf dem Trockenen

Die Hitze und Trockenheit der vergangenen Wochen hinterließen in Deutschland ihre Spuren: Große Flüsse verwandelten sich in dünne Rinnsale, kleinere Flüsse trockneten zeitweise ganz aus. Die Folgen für die Landwirtschaft sind gravierend. Nach Angaben des Deutschen Bauernverbandes (DBV) werden dieses Jahr elf Prozent weniger Getreide geerntet als im Vorjahr. Auch in der benachbarten Schweiz brachte...

Seite 29
gra

Zehn entscheidende Sekunden

Ultimate, auch Ultimate Frisbee genannt, ist eine (Rasen-)Feldsportart, die Elemente aus Basketball, Handball und American Football kombiniert. Tore gibt es nicht. Die Angreifer punkten, wenn eines ihrer Teammitglieder nach einem Pass die Frisbeescheibe in der gegnerischen Endzone fängt. Das Spielfeld ist 100 Meter lang und 37 Meter breit, davon beanspruchen die beiden Endzonen jeweils 18 Meter an...

Denkspiellösung »Täuschung«

Beim Denkspiel vom 8./9. August ging es um »Ein bisschen Täuschung«. Und etliche Einsenderinnen und Einsender haben sich auch täuschen lassen. »Die Kuppel des großen Sees ist zehn Mal höher als die des kleinen Sees, weil der Durchmesser zehn Mal größer ist«, lautete einer der Trugschlüsse. Und eine Denkspielerin fand sogar die ganze Fragestellung etwas abwegig: »Ha, ha, ich stelle mir gerade vor, ...

ndPlusMike Mlynar

Mit Thermometer und Stoppuhr

Unser damals und - wie Klassentreffen noch nach Jahrzehnten zeigen - auch heute noch hochgeschätzter Mathe- und Physiklehrer hatte seine Stunden ganz gern mal mit Lebensweisheiten gewürzt. Allerdings ohne das Fachliche zu zerschwätzeln, sondern eher, um es auf den jeweiligen Problempunkt zu bringen. So zitierte er gelegentlich eine, wie er sagte, chinesische Weisheit. Demgemäß bedürfen große Aufga...

René Gralla

Ein bisschen die Seele fliegen lassen

Manchmal liegen das Derbe und das Filigrane überraschend dicht beieinander. Auf dem Kunststoffrasen in Hamburgs Sternschanzenpark bolzen unter dem ehemaligen Wasserturm, der jetzt ein Hotel beherbergt, die Kicker der Sportvereinigung Polizei. Kompromisslose Beinarbeit ist angesagt, und trocken knallt's, wenn das Leder einen Tritt kriegt. Gerne begleitet von mehr oder minder lautstarken Verwünschun...

Seite 30
Ekkehart Eichler

Am bunten Rand des Eises

Wir hatten es kommen sehen. Wie im Horrorklassiker »The Fog« schleicht sich der Nebel an. Heimtückisch. Lautlos. Pfeilschnell. Wo eben noch polarkalte Morgensonne die bunten Häuschen von Ilulissat auf Grönland zum Leuchten und die Eisbergfront am Horizont zum Glitzern gebracht hatte, frisst jetzt eine gruselgraue Masse Natur und Menschen. Saugt ihnen erst jegliche Farbe aus, verflüchtigt dann ihre...

Seite 31
ndPlusHeidi Diehl

Hochkultur für Gaumen und Auge

Alter, wir haben dein Einverständnis einfach mal vorausgesetzt und unsere Gläser unter deinem Angesicht gefüllt. Denn nirgendwo lässt sich bei dieser Affenhitze Wein besser genießen als unter deinem kühlen schattigen Dach, zumal es das der Weinbergskirche im Pillnitzer Königlichen Weinberg ist. Und heißt es im Alten Testament nicht: »So gehe hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit...

Seite 32
Sarah Liebigt

Willkommen in Kelriothar

Die Sonne brennt stechend auf das Feld, Staubwolken hängen in der Luft. Zwischen den blauen Kristallstelen des Spiegelpunktes am Waldrand wirbeln Akrobaten, tanzen die Priesterinnen. Es ist die Zeit für Rollenspiele.