Seite 1

Unten links

Bücher sind erschienen, Filme gedreht, die zerrüttete Ehe wurde in aller Öffentlichkeit seziert, die Versöhnung ebenso zelebriert. Aber Christian Wulff reicht das alles nicht. Er will wieder »Akteur und Handelnder« werden, ließ der 56-Jährige die Welt wissen. Nein, nicht in seiner Rechtsanwaltskanzlei oder als Berater eines Schweizer Immobilienunternehmens, wie der CDU-Politiker das seit seinem ni...

René Heilig

Denkhilfe durch Vertriebene

Es wird viel geredet über Schwierigkeiten, die zu uns kommende Kriegsflüchtlinge mitbringen. Nun zwingen die Vertriebenen auch noch die Bundesregierung, über die aktive Bekämpfung aktueller Fluchtursachen in Syrien und Irak nachzudenken. Was - das sei betont - schwierig ist. Analysiert man die Wochen-end-Wortmeldungen von Steinmeier, von der Leyen und de Maizière, so wird deutlich, dass Berli...

Anschlag auf LINKE-Parteitag in Sachsen

Neukieritzsch. Nach einem Anschlag in der Nacht zum Sonntag musste die LINKE Sachsen mit ihrem Parteitag umziehen. Weil Unbekannte 34 großflächige Scheiben zerstörten, konnten die rund 200 Delegierten nicht an ihrem ursprünglichen Tagungsort, der Parkarena in Neukieritzsch, wieder zusammenkommen. »Nahezu das gesamte Gebäude ist betroffen«, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Leipzig. Der Sc...

Tränengas und Steine vor der Al-Aksa-Moschee

Jerusalem. Vor Beginn des jüdischen Neujahrsfestes ist es am Sonntagmorgen an der Al-Aksa-Moschee in der Altstadt von Jerusalem zu Ausschreitungen zwischen israelischer Polizei und Palästinensern gekommen. Maskierte Demonstranten hätten sich über Nacht in der Moschee verschanzt und Steine auf die Beamten geworfen, teilte die Polizei mit. Sie setzte Tränengas ein. Das Neujahrsfest dauert bis Dienst...

Europa geht anders

Berlin. Sie nennen ihn einen Parteirebell und Altlinken, er will eine »bessere Gesellschaft«: Der Labour-Abgeordnete Jeremy Corbyn ist am Samstag mit fast 60 Prozent der Stimmen zum neuen Vorsitzenden der britischen Sozialdemokraten gewählt worden. Die meisten Kommentare fielen hämisch bis bockig aus: Labour habe sich mit diesem Mann an der Spitze selbst aus dem Rennen genommen. Und in der deutsch...

ndPlusRené Heilig

Assads Zukunft - ein Problem für Deutschland

Zehntausende syrische Kriegsvertriebene suchen in Europa Schutz. In der Bundesregierung scheint die Erkenntnis zu reifen, dass sich Deutschland aktiver an einer politischen Konfliktlösung in Syrien und Irak beteiligen muss.

Seite 2
ndPlusVincent Körner

Die neoliberale Zwangsjacke abstreifen

SYRIZA ist durch die Erpressung der Gläubiger gescheitert, meinen prominente Linke - die mit einem »Plan B« nun die von Berlin vertretenen EU-Eliten in die Schranken weisen wollen.

Tom Strohschneider

Entscheider ohne Entscheidungsbefugnisse

Was darf die Eurogruppe? Was nicht? Und was tut sie dennoch? Ein Gutachten des Bundestags bestärkt die Kritik an dem informellen Gremium. Die LINKE-Politikerin Lötzsch findet deren Gebaren nicht hinnehmbar.

Seite 3

Minenräumung ist ein schöner Traum

Jiménez Millán ist Politologe, war Sprecher der linksgerichteten kolumbianischen Guerilla-Organisation M-19 während der Friedensverhandlungen 1984 und ist Ende 50. Über die Lage in Kolumbien nach Jahrzehnten des bewaffneten Konfliktes sprach mit ihm für »nd« Knut Henkel.

ndPlusKnut Henkel, Bogotá

Die Rückkehr der Mobilität

Prothesen, Gehhilfen und orthopädische Artikel sind in Kolumbien nur schwer in guter Qualität zu bekommen. Ein Spezialist aus Sachsen hat seinen Anteil daran, dass sich die Situation verbessert hat.

Seite 4
Roland Etzel

Pharaos Bauernopfer

Ibrahim Mahlab ist am Sonnabend nach 17 Monaten Amtszeit als ägyptischer Ministerpräsident zurückgetreten. Wenn man sagt, er habe der Regierung vorgestanden, so ist das schon fast eine Übertreibung. Der Premier und seine Minister, ausgenommen der für Verteidigung, sind in der ägyptischen Machthierarchie nicht mehr als höhere Beamte, von der herrschenden Generalität und deren Chef Sisi, seit einem ...

Kurt Stenger

Solidarität kostet Geld

Die Aufnahme von Flüchtlingen ist in erster Linie eine humanitäre Frage, doch die riesige Hilfsbereitschaft wird durch staatliche Geldknappheit gebremst. Die Politik könnte, wie bei anderen Krisen, die Defizitkriterien lockern.

ndPlusIngolf Bossenz

Macht hoch die Tür

»Ein Papst, der auf seine Sommerresidenz verzichtet hat, um sie für die Leute zu öffnen. Wenn das kein Zeichen der Zeit ist!« Antonio Paolucci, Direktor der Vatikanischen Museen, ist voll des Lobes über die »neue Politik« von Franziskus. Indes: »Die Leute«, für die Castel Gandolfo geöffnet ist, sind leider keine Flüchtlinge, sondern profane Touristen und andere Schaulustige. Immerhin: Der Hei...

Alexander Isele

Kämpferin

››Lieber sterbe ich, als mir das Sterben länger anschauen zu müssen‹‹, verkündete Leyla Zana, Abgeordnete des türkischen Parlaments für die pro-kurdische ››Demokratische Partei der Völker‹‹, auf einer Kundgebung. Sollten die Konfliktparteien nicht die Waffen ruhen lassen und Verhandlungen beginnen, werde sie in einen Hungerstreik treten. Sie sei bereit, ihr ››Leben zu riskieren‹‹, berichteten mehr...

ndPlusMatthias Dell 


Alles ist groß, selbst die Erbse

Probleme werfen lange Schatten, Geheimnisse tun komplex: Kommissare mit einer schwierigen Vergangenheit. Der Frankfurter »Tatort« ist oft auf den Hauptstraßen unterwegs und landet am Ende doch in der Sackgasse.

Seite 5

Drehkreuz München sucht Unterstützung

Vor allem München musste zuletzt die ankommenden Flüchtlinge unterbringen und sieht sich am Rande der Kapazität. Nun bemüht sich die Bundesregierung um eine Begrenzung des Zuzugs.

Abschreckung ist der falsche Weg

Die Bilder der auf dem Münchner Hauptbahnhof ankommenden Flüchtlinge sind überall in den Medien präsent. Agnes Andrae engagiert sich beim 1986 gegründeten Bayerischen Flüchtlingsrat für Solidarität.

Seite 6
ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Kein Platz für Patrioten

Böllerschüsse und der massenhaft skandierte Ruf »Alertá, Alertá, Antifaschista!« hallen am Vormittag durch das Gebäude des Hamburger Hauptbahnhofs. Es entsteht ein dichtes Gewimmel aus Fahrgästen und schwarz gekleideter Autonomer. Letztere wollen den erwarteten Nazis und rechten Hooligans am Bahnsteig einen gebührenden Empfang bereiten. Mittendrin Zugführer der Bereitschaftspolizei, die längst den...

ndPlusRosa Roque

Geheimes in der Nachbarschaft

Die NSA steht für Totalüberwachung. Auch in Deutschland hat der Geheimdienst Standorte. Wie mit diesen und der Datensammelwut umgehen? Dies wurde am Wochenende in Wiesbaden diskutiert.

Jennifer Stange, Leipzig

Was bringt denn ein Denkmal?

Nichtstaatliche Initiativen sind oft unzufrieden mit dem offiziellen Gedenken an Nazi-Morde oder rassistische Pogrome. Eine eigene Erinnerungskultur müssen aber auch sie sich erst erarbeiten.

Seite 7

Ägyptische Regierung zurückgetreten

Kairo. Nach schweren Korruptionsvorwürfen ist die erst vor einem halben Jahr gebildete ägyptische Regierung zurückgetreten. Präsident Abdel Fattah al-Sisi akzeptierte den von Regierungschef Ibrahim Mahlab eingereichten Rücktritt des Kabinetts am Samstag. Er forderte die Ministerrunde auf, ihre Aufgaben weiterzuführen, bis eine neue Regierung gebildet ist. Damit wurde den ägyptischen Medien zufolge...

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

»Wir wollen Kuba kein Modell aufzwingen«

Vor dem Papstbesuchs begnadigt Kuba 3522 Häftlinge. »Anlässlich des Besuchs Seiner Heiligkeit Papst Franziskus hat der Staatsrat der Republik Kuba« dies beschlossen, berichtete die Zeitung »Granma«.

Pit Wuhrer

Labours stille demokratische Revolution

Labour har einen neuen Vorsitzenden. Der Mann ist leidenschaftlich, links, pazifistisch. Stunden nach seiner Wahl sprach er in London auf einer Demonstration für Solidarität mit Flüchtlingen.

Seite 8

Flüchtlinge bei Farmakonisi ertrunken

Athen. Vor der griechischen Insel Farmakonisi hat sich eine weitere Flüchtlingstragödie ereignet. Nach dem Kentern eines Flüchtlingsboots hat die Küstenwache mindestens 28 Leichen entdeckt. Zunächst hatten die Behörden drei und später dann zehn Tote gemeldet. »Meine Kollegen finden immer mehr Menschen, die ertrunken sind«, sagte ein Offizier der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur. Unter den ...

ndPlusManfred Maurer, Wien

Eiszeit zwischen Wien und Budapest

Die Flüchtlingskrise bewirkt eine weitere Entfremdung zwischen einst befreundeten Nachbarn. Österreichs Kanzler Faymann verglich das Vorgehen von Ungarns Premier Orban mit der NS-Zeit.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Merkels moralische Hegemonie

Wie stets mobilisierte das Pressefest der »L’Humanité« auch dieses Jahr Hunderttausende, die feierten und politisch debattierten. Ein eher ungewöhnliches Lob fanden die Kommunistin für die Bundeskanzlerin.

Seite 9
ndPlusVerena Kern

Wir können auch anders wirtschaften

»Wir können auch anders« heißt ein Film von Detlef Buck. In dem Roadmovie von 1993 brechen zwei naive Träumer auf, um ein neues Leben zu beginnen, stolpern von einem Schlamassel in den nächsten und werden unfreiwillig zu Outlaws. Das Gegenteil hatten die Veranstalter des viertägigen SOLIKON-Kongresses in Berlin im Sinn, der am Sonntag zu Ende ging: Unter dem Motto »Wir können auch anders« ging es ...

ndPlusSimon Poelchau

Der Strukturwandel ist notwendig

Der Ausstieg aus der Braunkohle ist unausweichlich. Wie kann er aber gestaltet werden, damit die Folgen für die Beschäftigten und Regionen abgefedert werden? Die Linksfraktion sucht nach Antworten.

Freihandel nur auf Augenhöhe

Gerade ist die 16. Auflage des Lehrbuchs »Bausteine der Wirtschaft« erschienen, eines der erfolgreichsten einführenden Ökonomie-Lehrbücher auf dem deutschen Markt. Autor ist der Wirtschafts- und Politikwissenschaftler Hermann Adam. Mit dem 67-Jährigen, der am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin lehrt, sprach Hermannus Pfeiffer.

Seite 10
Ingo Stützle 
und Stephan Kaufmann

Eine Verteilungsfrage

Die Furcht vor der Staatsverschuldung wird befeuert, sie dient als politischer Hebel. Statt ihren Zweck und ihre Verteilungswirkung zu erklären, werden Staatsschulden dargestellt als eine Gefahr »für uns alle«.

Seite 11

Kein Soli für Flüchtlinge

Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) hält wenig vom Vorschlag des thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (LINKE), den Solidaritätszuschlag künftig für die Flüchtlingshilfe zu verwenden. Eine kurzfristige Umwidmung der Gelder aus dem Soli sei nicht möglich, sagte Kollatz-Ahnen. »Während der seit 1991 bestehende Solidaritätszuschlag erst einmal bis 2019 festgeschrieben ist, muss für di...

Fest der Kirchen

Auf dem Alexanderplatz ist am Samstag das Vierte Fest der Kirchen gefeiert worden. Eingeladen zu den Veranstaltungen unter dem Motto »Aus Freude am Glauben« hatte der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg . An mehr als 140 Ständen und bei zahlreichen Aktionen präsentierten die Mitgliedskirchen ihr religiöses, soziales und kulturelles Engagement, aber auch Streetfood aus aller Welt. Als weitere Höhepu...

Neonazis randalierten in Friedrichshain

Am vergangenen Samstag zogen rund 40 Neonazis durch die Rigaer Straße in Friedrichshain. Nach Zeugenaussagen soll die Gruppe am Morgen gegen 7.30 Uhr rechte Parolen skandierend durch die Straße gelaufen sein. Dabei stieß sie auf eine Gruppe von Linken. Es seien von beiden Seiten Steine und Flaschen geworfen worden, hieß es. Auch Holzlatten und andere Gegenstände seien gesehen worden. Ein 23-Jährig...

ndPlusSarah Liebigt

Randaaaaaale

Wenn 40 gewaltbereite und »polizeibekannte« Neonazis in Berlin zielgerichtet durch Friedrichshain marschieren und dort auf Linke treffen, ist das keine "Prügelei" irgendwelcher Szenen. Das ist eine Provokation.

ndPlusChristin Odoj

Kinder direkt aus Klassenzimmer abgeschoben

Berlin erwartete am Sonntagabend rund 400 neue Flüchtlinge. Abgeschoben wird weiter. In den letzten vier Monaten wurden drei Mal Kinder direkt aus dem Klassenzimmer ins Flugzeug gesetzt.

Tim Zülch

»Bürgerbeteiligung? - Gute Idee«

Seit Anfang des Jahres liegt die Neuvergabe der Stromversorgungskonzession auf Eis. Drei Bewerber sind im Rennen. »BürgerEnergie Berlin« möchte nun das Verfahren wieder schneller vorantreiben.

Seite 12

Anglerverband wird 25

Brandenburg/Havel. Rund 1500 Vereine und gut 78 000 Mitglieder - der Landesanglerverband Brandenburg hat sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Die märkischen Petri-Jünger haben sich große Verdienste bei Hege und Erhalt der artenreichen Gewässer in Brandenburg erworben, wie das Umweltministerium am Samstag berichtete. Brandenburg gehört mit mehr als 3000 über einen Hektar großen Seen und 32 000 Kilom...

Christian Bark

Bürger zahlen nicht

Nicht bezahlte Knöllchen oder säumige Gewerbesteuern: Den Kommunen fehlen Gelder, weil Bürger und Unternehmen Schulden nicht zahlen.

Christin Odoj

Das stinkende Klassenzimmer

Schadstoffbelastete Lacke, Farben und Fußbodenbeläge können nach einer Schulrenovierung böse Nachwirkungen haben. Der Senat verspricht, er halte sich an Vorgaben.

ndPlusAndreas Fritsche

Die große Unbekannte

Am 27. September wählt das gutbürgerliche Falkensee seinen Bürgermeister. Die LINKE schickt mit dem Sozialwissenschaftler Norbert Kunz einen ehemaligen Sozialdemokraten ins Rennen.

Seite 13

Der Mops hoppst - ins Wasser

Essen. Tiere im Schwimmbecken verboten? Diesmal nicht! Wo sonst nur Menschen im Kraul- oder Brust-, Rücken- oder Schmetterlingsstil ihre Bahnen ziehen, haben im Essener Hessebad am Sonntag 50 Hunde geplanscht. Also war in erster Linie vierbeiniges Hundepaddeln angesagt. Hygienische Bedenken muss niemand haben: »Das ist der letzte Tag unserer Saison«, sagte der Badebetriebsleiter Sven Prochnow. Dan...

ndPlusHendrik Lasch

Die Neuerfindung der Opposition

Rico Gebhardt führt weitere zwei Jahre die LINKE in Sachsen. Er will nun dafür sorgen, dass die Partei ihre Oppositionspolitik neu erfindet - auch als Folge aus jüngsten Wahlschlappen.

ndPlusAnja Meusel, Miltenberg

Zurück zum Bierkränzchen

Wer denkt, Männer und Bier, das gehört zusammen, irrt. Langsam aber sicher fassen auch Frauen in der Bierbranche Fuß. In Unterfranken bietet eine Brauerei sogar Seminare nur für Frauen an.

Seite 14

Aktion Arschloch auf dem Alex

»Kein Bock auf Nazis. Gemeinsam etwas bewegen«, war auf einem Transparent zu lesen, das zwei junge Männer am Samstag mit auf den Alexanderplatz brachten. Hunderte Berliner haben sich an dem bundesweit stattfindenden Flashmob AktionArschloch beteiligt. Auf dem Alex sangen sie gemeinsam den 1993 von den Ärzten produzierten Anti-Nazisong »Schrei nach Liebe«. Damit wollten sie, ob jung oder alt, ein u...

Tempelhof im Rapper-Rausch

Das Publikum jubelte frenetisch am vergangenen Samstag beim Lollapalooza Festival auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof beim Auftritt von Macklemore & Ryan Lewis. Der Rapper Macklemore heißt eigentlich Ben Haggerty, wuchs in Seattle auf und errang erste musikalische Erfolge mit seiner EP »Open Your Eyes« aus dem Jahr 2000, damals unter dem Namen »Professor Macklemore«. Fünf Jahre spä...

Weniger Kartoffeln in Sachsen

Bonn. Nach dem Rekord 2014 werden in diesem Jahr in Sachsen voraussichtlich deutlich weniger Kartoffeln geerntet. Man rechne mit etwa 40 Tonnen Kartoffeln pro Hektar, teilte die Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) in Bonn mit. Das entspreche einer Gesamtmenge von 250 000 bis 280 000 Tonnen. Im vergangenen Jahr hätten die Bauern 340 000 Tonnen Kartoffeln aus dem Boden geholt - im Bundesland S...

ndPlusMartin Hatzius

Rumpelstil und viele kleine Lichter

Die Stimmung in der Waldbühne war am vergangenen Sonnabend ungleich freundlicher als am 15. September 1965. Damals, vor 50 Jahren, endete ein Rolling-Stones-Konzert in einer Gewaltorgie, deren Nachbeben auch die Freunde der Beatmusik in der DDR zu spüren bekamen. Diesmal, im allerschönsten Spätsommerwetter, hatte die Kinderpop-Band Rumpelstil zu ihrem 17. Taschenlampenkonzert geladen. Die Tas...

Robert Rescue

Ein Gefühl wie das von Neil Armstrong

Viele Mieter betreten das Haus nie weiter als bis zu der Etage, auf der sie wohnen. Wie es weiter oben aussieht, wissen sie nicht. Ein Mensch, der im obersten Stockwerk wohnt, kennt diesen Gedanken nicht.

Christina Sticht, Hannover

König der Kalauer

In der Nachkriegszeit brachte ein Mann mit Hornbrille die Menschen zum Lachen. 36 Jahre nach seinem Tod gibt es nun eine erste große Ausstellung über den Komiker Heinz Erhardt.

ndPlusGrit Büttner, Sternberg

Fahrverbot auf der Kanuautobahnen

Eisvögel brüten im Sternberger Seenland, in Warnow und Mildenitz leben Forellen und Muscheln. Um die Gewässer zu schonen, wurden Schutzregeln vereinbart. Doch Besucher halten sich nicht daran.

Volkmar Draeger

Auf den Spuren der Sowjetarmee

In seinen fast fünf Metern Länge liegt er vor Maschendraht und umgrünt von wuchernder Natur: der eherne Sowjetsoldat, mit der einen Hand fest die Fahne haltend, die andere entschlossen zur Faust geballt. Ein gestürzter Siegesengel, niedergestreckt von der Zeit und den nächsten Siegern, ursprünglich jedoch gedacht als Teil eines Kriegsdenkmals. Festgehalten haben dies beredt stille Motiv die italie...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

An einem verregneten Tag holte Herr Mosekund seine alten Versammlungsnotizen hervor und blätterte darin. Er las sich fest und kennzeichnete die spektakulärsten Gedanken mit einem roten Stift. Am Abend stellte er fest, dass er das gesamte Notizbuch bis auf den letzten Quadratzentimeter rot bemalt hatte. »Das nächste Mal«, knurrte Herr Mosekund ärgerlich, »kaufe ich mir gleich ein Buch mit roten Sei...

Amerikaner triumphierten

Mit der Verleihung des Goldenen Löwen an den venezolanischen Film »Desde allá« (»From Afar«) ist am Samstagabend das 72. Filmfestival von Venedig zu Ende gegangen. Der Film zeigt eine schwierige Männerbeziehung zwischen Gewalt, Missbrauch und Rache. Zum ersten Mal ging damit der höchste Preis des Festivals an einen Film aus Lateinamerika. Mit dem Großen Preis der Jury wurden die US-amerikanis...

Sabine Neubert

Der Reiz des Unvollendeten

Florian Werner, selbst Verfasser erzählender Literatur, hat frühe Texte von dreiunddreißig namhaften deutschsprachigen Gegenwartsautorinnen und -autoren zusammengestellt. Jedem Text ist jeweils ein kleiner, oft sehr witziger, manchmal auch besinnlicher Begleit-Kommentar der Autoren hinzugefügt. Man kann sie auch gleich noch auf Kinderfotos betrachten und rätseln, ob ihnen das Bücherschreiben schon...

ndPlusIrmtraud Gutschke

»Es gibt viele gute Menschen, Irina«

Isabel Allende ist eine der bekanntesten Autorinnen Südamerikas. In ihrem neuen Buch widmet sie sich erneut einem ihrer Lieblingsthemen: Eine Frau kämpft für die Liebe und gegen die Widerstände.

Seite 16

Erstmals und zwei Mal

Erstmals hat das Land Sachsen-Anhalt den »Klopstock-Preis für neue Literatur« verliehen. Die mit 12 000 Euro dotierte Auszeichnung ging an die in Iowa geborene US-amerikanische Schriftstellerin Ann Cotten, die schon lange im deutschen Sprachraum lebt. Der Klopstock-Preis wird in zwei Kategorien verliehen. Neben Ann Cotten erhielt der Schriftsteller und Dokumentarfilmer Mario Schneider den mit 3000...

Chance zur Versöhnung

Ein halbes Jahrhundert nach dem Aufstand der Mau Mau in Kenia ist in Nairobi ein Denkmal für die Toten eingeweiht worden, finanziert von der damaligen Kolonialmacht Großbritannien. Der britische Hochkommissar Christian Turner sprach bei der Feier am Samstag von der »Chance auf einen Schlussstrich, um nach vorn zu gehen«. Tausende Mau Mau-Veteranen tanzten unter den Flaggen Kenias und Großbritannie...

MoMa zeigt den Bildhauer

Er zählt zu den berühmtesten Malern der Welt, seine Gemälde werden zu astronomischen Preisen versteigert. Weniger bekannt: Pablo Picasso (1881-1973) war auch Bildhauer. Seine Skulpturen behielt er jedoch lieber für sich - eine New Yorker Ausstellung will das jetzt ändern und sie der Öffentlichkeit präsentieren. Ab diesen Montag sind im Museum of Modern Art (MoMA) mit der Ausstellung »Picasso Sculp...

ndPlusMichael Saager

Das große Glück der Projektion

Seit die Libertines ihr neues Album »Anthemed for Doomed Youth« unter Dach und Fach haben, ist der Popboulevard mal wieder hübsch zugepflastert mit gruseligen, tieftraurigen und bemerkenswert albernen Geschichten aus dem Leben des Sängers und Junkies Peter Doherty. Für die Musik der Band interessiert sich derweil kaum jemand, was natürlich nicht so nett ist. Aber, hey, it’s Pop! Musikalisch ist da...

Hans-Dieter Schütt

Urteil: lebenslänglich

Wenn er sein Dienstzimmer verlasse, betrete er »feindliches Ausland«, sagte Fritz Bauer. Die Linke ehrte den früheren Generalstaatsanwalt Hessens mit einer Szenischen Lesung in Berlin.

Seite 17

Beliebte BBC

Es ist das größte Public Viewing der Last Night of the Proms in Deutschland. Es ist beliebt und Kult: Mehr als 1000 Hörerinnen und Hörer des Kulturradios WDR 3 haben auch dieses Jahr am Samstag das Abschlusskonzert der berühmten BBC-Konzertreihe in der Dortmunder DASA, der Deutschen Arbeitswelt Ausstellung, auf Großbildleinwand verfolgt und begeistert gefeiert. Zum Auftakt spielte das WDR-Funkhaus...

Sorge um Standort

Mehrere Fraktionen im Landtag von Thüringen warnen vor einer Schwächung des Bundeslandes infolge der künftigen Entwicklung des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). Die Fraktionen von CDU, Linkspartei, SPD und Grünen forderten die Landesregierung auf, eine Benachteiligung des Standortes Thüringen in dem Dreiländer-Sender zu verhindern. Hintergrund sind nach Angaben der Fraktionen geplante Investitionen...

Ehrung für Bürgermedien

In Halle ist am Freitag der diesjährige Rundfunkpreis Mitteldeutschland für Bürgermedien vergeben worden. Hauptgewinner in der Kategorie Erwachsene im Hörfunk wurde Christian Wortfeld von Radio Corax in Halle für seinen Beitrag »Das Altenheim im 21. Jahrhundert«. Das handwerklich hervorragende Feature schaffe es, alle Aspekte des Älterwerdens in Heimen mit einer engagierten und mitfühlenden Haltun...

Jan Freitag

Gewissensbereinigung?

Wenn kindliche Kulleraugen kurz mal den latenten Rassismus der Mitte verkleistern, darf Johannes B. Kerner nicht fehlen. Andererseits sollte man sich hüten, alles schlecht zu reden, was sich der Fremdenfeindlichkeit entgegenstellt.

Seite 18

Remis rettet Cottbuser Coach den Job

Bei Fußball-Drittligist Energie Cottbus haben sich nach dem 1:1 bei Hansa Rostock die Wogen wieder etwas geglättet. Mit ihrer kämpferisch starken Leistung haben die Lausitzer trotz des verpassten Auswärtssieges klar gemacht, dass eine Trendwende unter Trainer Stefan Krämer möglich ist. Die Negativserie mit sechs Spielen ohne Sieg hielt aber an. Richard Sukuta-Pasu hatte mit seinem Tor in der ...

Christian Baron

Eine Frage des Systems?

Aus seinen Ambitionen machte der als Heilsbringer gefeierte neue Trainer vom ersten Tag an kein Hehl: Er sei zum VfB Stuttgart gekommen, um der Mannschaft endlich wieder eine klare Spielidee zu vermitteln.

ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

»Alle müssen noch zu uns«

Turbine Potsdams Trainer Bernd Schröder beunruhigt der Fehlstart in die Bundesligasaison nach dem 0:1 beim 1. FFC kaum.

Seite 19
Frank Kastner, Las Vegas

Leistungssprünge auf der Matte

Dank Gold und Bronze kehren die deutschen Ringer erfolgreich von der WM zurück. Der Abstand zur Weltspitze wurde weiter verkürzt. Nun sollen im Frühjahr weitere Tickets für Rio 2016 gelöst werden.

ndPlusTom Mustroph, Madrid

Fabio Aru setzt den entscheidenden Hieb

Ein heißes Finale bot die Vuelta a Espana. Hartnäckig hatte Tom Dumoulin seinen Vorsprung verteidigt. Auf der vorletzten Etappe gingen ihm aber die Kräfte aus. Das Astana-Team sah seine Chance gekommen.

Seite 20

Immer wieder Tragödien beim Hadsch

Dezember 1975: In einer der Zeltsiedlungen für Pilger verursacht eine explodierende Gasflasche einen Großbrand. 200 Menschen sterben. 20. November 1979: Einige hundert saudiarabische Oppositionelle verbarrikadieren sich in der Großen Moschee von Mekka und nehmen Dutzende von Pilgern als Geiseln. Bei der gewaltsamen Befreiung zwei Wochen später werden 153 Menschen getötet. 3...

Tod beim Frühstück

Neben einem Restaurant in Indien hat ein Ladenbesitzer ein Sprengstoffdepot angelegt. Nach einem Kurzschluss detoniert das Material. 88 Menschen sterben.

Unglück war der »Wille Gottes«

Ein Baukran stürzte auf die Große Moschee von Mekka und erschlug 107 Menschen. Dennoch soll die weltweit größte Pilgerfahrt Hadsch stattfinden.