Seite 1

Unten links

Sicher, die Welt könnte ganz einfach sein, gäbe es zu jedem Sachverhalt immer nur eine Meinung. Zum Beispiel: »Gefällt mir«. Nach der jahrelang bewährten Ansicht des Internetkonzerns Facebook reichte diese einzige Kategorie der Meinungsäußerung völlig aus, und hätte es so etwas wie Facebook auch schon zu Zeiten der sozialistischen Agitation und Propaganda gegeben, dann hätte man das damals genau s...

SPD-Linke setzt auf Steuererhöhungen

Berlin. Die SPD-Linke drängt auf eine größere Eigenständigkeit der Sozialdemokraten in der Großen Koalition. Um die Erfolgsaussichten bei der Bundestagswahl 2017 zu vergrößern, wolle man die Unterschiede zur Union »deutlich aufzeigen«, sagte Matthias Miersch, Sprecher der Parlamentarischen Linken in der SPD-Fraktion, dem »nd«. Als wichtige Themen betrachtet Miersch die Bürgerversicherung sowi...

Berlin baut Center für Flüchtlinge

Berlin. Das Land Berlin will bis zum Sommer 2016 ein Willkommenscenter für Asylsuchende errichten. Neben Flüchtlingen sollen die jährlich über 30 000 neu nach Berlin kommenden EU-Ausländer Beratung und Unterstützung z.B. bei der Jobsuche finden. Das kündigte am Mittwoch Berlins Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) bei der Vorstellung des neuen Integrationsbeauftragten an. Andreas Germershausen ...

EU will Gerichtshof für Investoren

Brüssel/Berlin. Die EU-Kommission hat eine Initiative zur Schaffung eines Internationalen Investitionsgerichtshofes gestartet. Dieser Vorschlag solle in die Verhandlungen mit den USA über das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP aufgenommen werden, erklärte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström am Mittwoch in Brüssel. Bislang ist vorgesehen, dass sich EU und USA den Investor-Staat-Schi...

Markus Drescher

Metallener Auswurf

»Die Mauer in den Köpfen überwinden« war vor 25 Jahren die Maxime, nachdem in Europa die Grenzen gefallen waren. Heute stehen Mauern nicht nur in den Köpfen der meisten EU-Staatschefs, sie bauen sie auch auf.

Europäische Grenz-Union

Berlin. Es ist nicht lange her, da bezeichnete EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker das Recht auf Freizügigkeit als »unantastbare« Errungenschaft der EU. Das war am 6. September. Zehn Tage später ist die Schengen-Idee, die den freien Verkehr zwischen den beteiligten Ländern regelt, durch geschlossene Grenzen und die Wiederaufnahme von Kontrollen stark unter Druck geraten. Vor allem die...

Seite 2

Weder Christ, noch Jude, noch Muslim

Die Zahl der Konfessionslosen wächst. Laut Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland gehören etwa ein Drittel der Bevölkerung, rund 25 Millionen Menschen, keiner Religionsgemeinschaft an. Anfang der 90er Jahre waren es noch weniger als ein Viertel. Allerdings sind das nicht alles automatisch Atheisten oder Humanisten. Konfessionslose wollen zwar für Kirchen kein Geld ausgeben, sind aber zum...

Ines Wallrodt

Gott und Darwin

Kirchen haben zu viel zu sagen, kritisiert der Humanistische Verband. Nichtreligiöse Organisationen sollen stärker gefördert werden - in der Schule, auf dem Arbeitsmarkt, in den Medien.

Seite 3
Aert van Riel

Mehrheit will keine »linke« SPD

Die SPD hat ihre Beliebtheit seit Monaten nicht steigern können. Das zeigen alle Umfragen. Besonders düster sieht es in einigen ostdeutschen Regionen aus, wo die Sozialdemokraten traditionell schwach sind. Dort ist es sogar möglich, dass sie von der rechten AfD abgehängt werden. In Sachsen liegen die beiden Parteien ein Jahr nach der Landtagswahl mit jeweils 13 Prozent gleichauf. Eine aktuelle Umf...

Wir müssen über Steuererhöhungen reden

Matthias Miersch ist Mitglied im Vorstand der Sozialdemokraten und wurde Ende Juni zum Sprecher der Parlamentarischen Linken in der SPD-Fraktion gewählt. Gemeinsam mit der Juso-Chefin Johanna Uekermann und Parteivize Ralf Stegner veröffentlichte er vor wenigen Tagen ein Zehn-Thesen-Papier »für eine gerechte und offene Gesellschaft«. Das Papier gilt als Gegenentwurf zu den Vorstellungen des SPD-Chefs Sigmar Gabriel. Mit Miersch sprach nd-Redakteur Aert van Riel.

Seite 4
Kurt Stenger

Zurück auf Start

So viel Demokratie war selten in Brüssel - der massive, längst millionenfache Protest gegen die Inhalte des transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP hat in der EU-Kommission so einiges in Bewegung gebracht. Die Inhalte der bisher geheimen Gespräche sind erheblich transparenter, zahlreiche Punkte werden härter verhandelt und nun möchte die Handelskommissarin die dubiose Investor-Staat-Schiedsger...

Olaf Standke

Absage an Putin

Die Absage war eindeutig. Seit geraumer Zeit schon bemüht sich Russlands Präsident Wladimir Putin um eine neue Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), doch ließ die Obama-Regierung jetzt keinen Zweifel daran, dass das vergebliche Liebesmüh sei. Denn während Moskau damit Baschar al-Assad unterstützen will, fordert Washington längst offen einen politischen Wechsel in Syrien - ohne de...

ndPlusRené Heilig

Absprachen statt Appelle

Knapp vier Stunden soll die Beratung mit den Länderchefs im Kanzleramt gedauert haben. Dann erklärte Angela Merkel: Der Staat als Ganzes müsse nun eine »riesige Kraftanstrengung« bewältigen. Ja gut, der Appell schadet nicht. Doch das wussten die rund 70 Teilnehmer des Spitzentreffens auch vorher. Was dringend nötig ist, sind klare Absprachen zwischen Bund und Ländern. Und untereinander. Die Frage ...

ndPlusMarcus Meier

Plenarpunk

Wolfgang Wendland, genannt Wölfi, klingt ein wenig ausgepowert. Den Stress des Bochumer Oberbürgermeister-Wahlkampfes habe er unterschätzt, räumt der Kulturschaffende ein. Andauernd habe es Presseanfragen gegeben, wurde er zu Veranstaltungen eingeladen. Groß war die Gier nach Antworten. »Das war wie ständig Hausaufgaben machen«, klagt der der Ex-Kandidat, der als Sänger der im Ruhrgebiet äußerst p...

Rundum-Sorglos-Büro gegen Flüchtlinge

Die EU-Kommission hat ein neue Maßnahmen zur »Bewältigung der Flüchtlingskrise« vorgelegt. Allerdings profitieren längst nicht alle Asylsuchenden. Viele bleiben außen vor.

Seite 5

66 Monate Krieg

März 2011: In Daraa schmieren Jugendliche regierungsfeindliche Parolen auf Häuserwände und werden von der Polizei verhaftet. Auf einer Kundgebung gegen die Festnahme eröffnet die Polizei das Feuer, vier Demonstranten sterben. Proteste in mehreren Städten.Mai 2011: Die Städte Daraa, Homs und Rastan werden von der Armee umstellt und von Panzern beschossen. Die USA verhängen Sanktionen gegen Syrien, ...

Irina Wolkowa, Moskau

Moskau will kein zweites Libyen

Russland versucht eine neue Allianz gegen den IS-Terrorismus zu schmieden, hilft Syrien militärisch und tritt für Wahlen ein. Gleichzeitig baut es nach Angaben der USA seine Militärpräsenz 
in Syrien aus.

Seite 6
ndPlusFrancois Becker, Marseille

Der Plan von Kapitän Vogel

Marseille. Dem Sterben im Mittelmeer will Klaus Vogel nicht länger zusehen. »Es wäre verrückt, nichts zu unternehmen«, sagt der deutsche Kapitän angesichts der zahllosen Flüchtlinge, die auf dem Weg nach Europa ertrinken. Es gilt keine Zeit zu verlieren, auf mehr Einsatz der Politik will Vogel nicht warten, und so hat der Endfünfziger die Sache in die eigene Hand genommen: Er will eine zivile Seen...

Länderchefs nur halb zufrieden

Ein Schritt des Bundes in die richtige Richtung - mehr noch nicht: Die Ergebnisse des Spitzentreffens am Dienstagabend im Kanzleramt haben bei Ländern und Kommunen vor allem Erwartungen geweckt.

Fabian Lambeck, Wien

Von Wien nach Deutschland - aber wie?

Viele Flüchtlinge sind misstrauisch, wenn ihnen Helfer Passagen über die Grenze anbieten. Doch für einige führte der »Konvoi der Hoffnung« ans Ziel nach Deutschland. "nd" unterwegs mit den Fluchthelfern.

Seite 7
ndPlusThomas Roser, Belgrad

Fluchtweg Kroatien

Die Balkanroute beginnt sich nach Westen zu verschieben. Wegen Ungarns neuen Notstandsgesetzen setzen die Flüchtlinge vermehrt auf den Marsch durch Kroatien.

Oliver Eberhardt, Lesbos

Drei Beamte und drei Fähren

Auf den griechischen Inseln in der Nähe zur Türkei spitzt sich die Lage zu: Einheimische und Flüchtlinge sind an der Grenze der Belastbarkeit angekommen. Die Regierung ist überfordert.

Seite 8

UN-Gerichtshof für Sri Lanka

Genf. Die UN fordern die Einrichtung eines Sondergerichtshofs zur Verfolgung von Kriegsverbrechen in Sri Lanka. Diesem Tribunal müssten internationale und sri-lankische Richter angehören, sagte der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Seid Ra'ad al-Hussein, am Mittwoch in Genf. Ein von ihm vorgelegter Untersuchungsbericht wirft Sri Lankas Armee als auch den tamilischen Rebellen schwerste Menschenr...

WLAN und Wagniskapital gefördert

Kabinett unterstützt WLANUngeachtet vielfacher Kritik hat das Bundeskabinett einen Gesetzesentwurf zum Betrieb öffentlicher WLAN-Hotspots in unveränderter Fassung verabschiedet. Die Bundesregierung will mit dem neu gefassten Telemediengesetz die Ausweitung von öffentlichen WLAN-Hotspots unterstützen. Danach sollen Betreiber von öffentlichen WLAN-Netzen zwar nicht mehr automatisch für Rechtsverletz...

ndPlusOlaf Standke

Blockade des Boykotts im US-Kongress

Der UN-Sicherheitsrat hat dem Dokument schon am 20. Juli zugestimmt, und doch lassen die Republikaner in den USA nichts unversucht, um das Atomabkommen mit Iran doch noch platzen zu lassen. Dabei verweisen sie gern auf Volkes Stimme. Laut einer Umfrage des Senders CNN mit dem Institut ORC International Polls hofften 56 Prozent der Befragten darauf, dass der Kongress den Deal verhindern möge. Am Do...

Max Böhnel, New York

Auf Martin Luther Kings Spuren

Bürgerrechtler aus dem ganzen Land haben am Dienstag (Ortszeit) in Washington die »Journey for Justice« (Reise für Gerechtigkeit) mit alten Forderungen beendet, die bis heute in den USA unerfüllt sind.

René Heilig

Kabinett läutet Phase 2 im Mittelmeer ein

Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch das Erwartete zum Thema Flüchtlingshilfe: Deutschland macht mit bei der Phase 2 von EUNAVFOR MED. Nun soll der Bundestag nicken.

Seite 9

Meere in Gefahr

Berlin. Die Umweltstiftung WWF warnt vor einem dramatischen Rückgang der Arten in den Meeren. »Unsere Meere brauchen dringend Erholung, um nicht vor unseren Augen zu kollabieren«, sagte WWF-Fischereiexpertin Karoline Schacht am Mittwoch. Hintergrund ist der aktuelle Meeresbericht »Living Blue Planet Report« der Organisation. Demnach haben sich die Populationszahlen von Meeressäugern, Seevögel...

Schlechte Luft tötet jährlich 3,3 Millionen

Mainz. Jährlich sterben etwa 3,3 Millionen Menschen weltweit an den Folgen von Luftverschmutzung. Die meisten Opfer stammen einer Studie zufolge aus Asien. Der größte Teil der Todesfälle gehe auf Emissionen zurück, die bei der Verbrennung von Kohle oder Biomasse zum Heizen und Kochen oder durch Dieselgeneratoren frei werden, berichten Forscher unter Leitung von Johannes Lelieveld vom Max-Planck-In...

HP streicht weitere 30 000 Jobs

Palo Alto. Der Computerriese Hewlett-Packard will im Zuge seiner Aufspaltung bis zu 30 000 weitere Arbeitsplätze streichen. Mit den Kostensenkungen sollen rund 2,7 Milliarden Dollar jährlich eingespart werden. Die Stellen fallen vor allem im Geschäft mit Unternehmen weg. HP ist gerade dabei, einen bereits 2012 eingeleiteten Abbau von 55 000 Arbeitsplätzen abzuschließen. Für Angaben zu eventuellen ...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Google drängt ins Gesundheitswesen

Google investiert zunehmend in den Bereich der Gesundheitsprodukte und -dienstleistungen. Der Internetgigant aus dem Silicon Valley hat sich bei der kleinen New Yorker Krankenversicherung Oscar eingekauft

Kurt Stenger

Ein Gerichtshof für Investoren

Brüssel versucht, die massive Kritik am EU-USA-Handelsabkommen TTIP mit einem neuen Vorstoß abzufedern. Ob das gelingt?

Seite 10

App auf Rezept

Hamburg. Zum ersten Mal kann einem Medienbericht zufolge in Deutschland eine Gesundheits-App für Smartphones und Tablet-Computer von Ärzten auf Rezept verschrieben und von einer Krankenkasse erstattet werden. Nach einem Bericht des »Hamburger Abendblatt« vom Mittwoch bieten die Techniker Krankenkasse und das Hamburger Start-up-Unternehmen Sonormed zusammen mit dem Verband der Hals-Nasen-Ohren-Ärzt...

Natürliche Gifte in der Medizin

Eibe: Alle Teile des Nadelbaums - bis auf den roten Samenmantel - sind sehr giftig. Die Rinde der Pazifischen Eibe enthält das krebswirksame Taxol. Damit lassen sich Brust- und Eierstockkrebs bekämpfen. Fingerhut: Aus den hochgiftigen Blättern des Roten sowie des Wolligen Fingerhuts werden herzwirksame Glykoside gewonnen. Sie dienen als Wirkstoff von Mitteln, die etwa bei Herzinsuffizienz ver...

Roland Bunzenthal

Wie das ZDF die Kranken heilt

Was in den USA gang und gäbe ist, nämlich Pillen gegen Schmerzen oder Schnupfen ohne Doktors Rat im Supermarkt zu kaufen, kommt auch in Deutschland in Mode. Das Fernsehen hilft kräftig nach.

ndPlusAngela Stoll

Heilung mit Gift

Der Grüne Knollenblätterpilz liefert ein Gift, das als Krebsmedikament dienen könnte. Auch andere seiner Waldgefährten enthalten Wirkstoffe, die großes Potenzial für die Pharmaforschung besitzen.

Seite 11

23 100 Asylbewerber

23 100 Flüchtlinge waren am 15. September in Berlin aus dem laufenden Jahr als Asylbewerber registriert. Damit hat sich die Zahl seit Ende Juni verdoppelt, als 11 500 Flüchtlinge aus dem laufenden Jahr erfasst waren. Das sagte eine Sprecherin der Senatssozialverwaltung am Mittwoch.Mehrere hundert oder tausend Menschen aus Syrien und den Balkanländern sind zudem in den vergangenen Tagen in Berlin a...

Polizei übt Einsatz gegen Terrorismus

Die Berliner Polizei hat am Mittwoch einen Terroranschlag in Anlehnung an den Angriff auf die Redaktion von »Charlie Hebdo« in Paris simuliert. »Wir müssen uns darauf vorbereiten, dass einzelne zu Sturmgewehr und Handgranate greifen, um ungeschützte Ziele anzugreifen«, sagte Polizeisprecher Stefan Redlich am Vormittag nach Beginn der auf mehrere Stunden ausgelegten Übung. In dem Trainingsszenario ...

ndPlusFlorian Brand

Nazis setzen auf Gewalt und Provokationen

Was die Öffentlichkeit seit längerer Zeit weiß, scheint sich nun auch den Weg in das Bewusstsein von Politik und Behörden zu graben: fremdenfeindliche Übergriffe nehmen zu.

Christin Odoj

Mitbestimmung statt Sprachrohr

Lange hat die Auswahl für einen Posten gedauert, der aufgrund der vielen Hundert Menschen, die täglich mit Zügen in Berlin ankommen und hier Hilfe und Zuflucht suchen und sie nur schwerlich finden, ein wichtiger Baustein im Korrektiv sein könnte. Die vakante Stelle des Integrationsbeauftragten wurde dafür auserkoren, der Öffentlichkeit zu beweisen, wie gut das anonymisierte Bewerbungsverfahren in ...

Christin Odoj

Der ewige Stellvertreter

Vier Monate hat sich die Senatsverwaltung für Integration Zeit gelassen, um einen Integrationsbeauftragten zu präsentieren, der aus dem eigenen Haus kommt. Immerhin wollte man dieses Mal alles richtig machen.

Seite 12

Dreijähriger ertrinkt in Pool

Geltow. In Geltow (Potsdam-Mittelmark) ist ein dreijähriger Junge am Dienstagabend in einem Pool auf dem Grundstück seiner Großeltern ertrunken. Nachdem Wiederbelebungsversuche zunächst erfolgreich gewesen zu sein schienen, sei das Kind später im Krankenhaus gestorben, sagte ein Polizeisprecher. dpa/nd...

Neue Ställe für Polizeipferde

An der Alten Potsdamer Landstraße in Stahnsdorf werden für 6,8 Millionen Euro neue Dienstgebäude und Ställe für die berittene Bundespolizei gebaut, die bisher in Berlin-Grunewald untergebracht ist. Die berittene Bundespolizei ging 2002 aus der Reiterstaffel der Berliner Polizei hervor, an deren Sinn es Zweifel gab. Der damalige rot-rote Senat wollte die Staffel abschaffen, um Geld zu sparen. Dageg...

Spezialisten entschärften Fliegerbombe

Eine US-amerikanische Fliegerbombe in der Nähe der Universitätsklinik Charité im Bezirk Mitte ist entschärft worden. Gegen 10.55 Uhr am Mittwochvormittag beendeten die Bombenspezialisten ihre Arbeiten an dem 50 Kilogramm schweren Blindgänger in der Philippstraße. Die Straßensperrungen in der näheren Umgebung des Bombenfundortes wurden aufgehoben, wie die Polizei mitteilte. Der Verkehr floss wieder...

ndPlusWilfried Neiße

Die Spree blieb braun

Umweltverbände sehen keinen messbaren Erfolg der Maßnahmen gegen die Verockerung der Spree. Sie fordern einen Masterplan.

Sebastian Bähr

Auerochse, Wisent, Nazi und Co.

Der Berliner Zoo steht seit längerem für die zögerliche Aufarbeitung seiner Vergangenheit in der Kritik. Eine Petition stört sich an der Büste des ehemaligen Direktors und Göring-Freundes Lutz Heck.

Tomas Morgenstern

Getrübter Erfolg

Mit fünf Standorten in zwei Bundesländern war die BUGA 2015 in der Havelregion ein Experiment. Finanziell ist es nicht geglückt. Am Ende der Aussstellung bleibt ein Millionendefizit zurück.

Seite 13

Schauriger Ausblick

Erfurt. Keine Szene aus einem Dracula-Film, das Bild zeigt vielmehr Regenwolken überm Erfurter Mariendom aus ungewöhnlicher Perspektive. Auch in den kommenden Tagen erwarten die Meteorologen immer wieder Schauer. Der Dom ist der wichtigste und älteste Kirchenbau in Thüringens Hauptstadt. Er diente nur kurze Zeit in der Mitte des 8. Jahrhunderts als Bischofssitz und war bis in das frühe 19. Jahrhun...

Irreführung des Verbrauchers

Gut und gesund essen - das ist vielen Menschen sehr wichtig. Doch welche Qualität haben die Lebensmittel, die auf den Tisch kommen? Sachsen-Anhalt macht jährlich Stichproben in dieser Sache.

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Von Sinn und Unsinn einer Etatsperre

Haushaltsrisiken in Höhe von 250 Millionen Euro hatte die rot-grüne Bremer Regierung beim Kassensturz in der vergangenen Woche ausgemacht. Die Gefahr, dass Bremen sein Budget um 250 Millionen Euro überziehen würde, ließ die Koalition sofort eine Haushaltssperre ausrufen und dazu noch einen Nachtragshaushalt vereinbaren, in den unerwartete Steuereinnahmen einfließen sollen. Immerhin 100 Millio...

Seite 14

»Wer ist Berlin?«

Uwe Lehmann-Brauns ist ein Tausendsassa, ein Mann mit vielen Talenten. Lehmann-Brauns war früher Diplomat, später Politiker (CDU), ist immer noch Rechtsanwalt und Notar. Lehmann-Brauns war zudem Gründer der erfolgreichen Initiative zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft Berlins an den Gitarre spielenden Barden und gelegentlichen Dichter Wolf Biermann. Und Lehmann-Brauns ist der Herausgeber des Buche...

Rechnungshof rügt Staatsanwälte

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns Landesrechnungshof hat das Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen seinen Präsidenten Tilmann Schweisfurth kritisiert. »Wenn immer gleich ein Strafverfahren droht, dann überlegen Beamte dreimal, ob sie einen Antrag bewilligen oder lieber nicht entscheiden«, sagte der leitende Behördenmitarbeiter Norbert Hempel am Mittwoch in Schwerin. Nach einer anonymen Anzeige im ...

25 Jahre Peter-Weiss-Bibliothek

Mit einem Vortrag von Siegfried Prokop unter dem Titel »Der versäumte Paradigmenwechsel. Woran die DDR scheiterte« beginnen an diesem Donnerstag, 18.30 Uhr, die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Peter-Weiss-Bibliothek in Hellersdorf. Die Veranstaltung findet in den Bibliotheksräumen in der Hellersdorfer Promenade 24 statt. Am Sonnabend, ab 10.30 Uhr, ist dann im Haus am Beerenpfuhl, Tan...

Danuta Schmidt

»Wer des Wegs kommt, trete herein«

Am 2. September jährte sich der Todestag von Johannes Bobrowski zum 50. Mal. »Wer des Wegs kommt, trete herein ...« - mit dieser offenen Haltung des Dichters als Motto lädt die Bürgerinitiative BIBER (Bibliothek erhalten) am 18. September in die ZeitGalerie Friedrichshagen ein. Zu den Gästen gehören u.a. Klaus Völker, der Vorsitzende der Johannes-Bobrowski-Gesellschaft, Christian Zippel, ein Neffe...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Geschichten, von Autos erzählt

Der Kieler Aktionskünstler Heinz Ratz, zuletzt meist als engagierter Musiker mit seiner Band »Strom & Wasser« wahrgenommen, bringt eine neue Show auf die Bühne. Hauptakteure sind dabei alte Autos.

Martina Rathke, Anklam

»Die Fische sind vermarktungsfähig«

Vor zweieinhalb Wochen verendeten Tonnen von Fischen in der Peene. Jetzt machte sich Agrar- und Umweltminister Backhaus vor Ort ein Bild. Von der Zuckerfabrik Anklam forderte er Transparenz.

Stefan Amzoll

Diese Verhältnisse müssen weg

Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" trifft das Jetzt und Hier so sehr wie vielleicht noch nie. Über den Klamauk in der Inszenierung von Leander Haußmann am Berliner Ensemble mag man dabei hinwegsehen.

Seite 15

Berichtigung

Der Berliner Landesvorsitzende des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV), Bernd Lammel, soll früher in der DDR für das Ministerium für Staatssicherheit gearbeitet haben. So ist es richtig! Fälschlich hatte es in einer Agenturmeldung, die wir am 15.9. veröffentlichten, jedoch geheißen, Lammel sei auch Mitglied des Bundesvorstandes des DJV. Der Verband legt Wert auf die Feststellung, dass Herr Lamm...

Da waren’s nur noch sechs

Die sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2015 stehen fest. Nominiert wurden die Romane von Jenny Erpenbeck »Gehen, ging, gegangen«, Rolf Lappert »Über den Winter«, Inger-Maria Mahlke »Wie Ihr wollt«, Ulrich Peltzer »Das bessere Leben«, Monique Schwitter »Eins im Andern« und Frank Witzel »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969«. In den...

ndPlusGunnar Decker

Paradies falscher Vögel

Einen Totentanz der Aufmerksamkeitsindustrie hat Wolfgang Becker mit seinem neuen Film "Ich und Kaminski" inszeniert. Der Protagonist passt in unsere Zeit: Er ist ohne Visionen, aber voller Kalküle.

Seite 16

Liegt Böhmen am Meer?

Die farbenprächtigen Arbeiten der Annaberger Künstlerin Sylvia Graupner haben Reiner Neubert zur Herausgabe eines literarischen Lesebuchs inspiriert: »Liegt Böhmen am Meer?« Ausgehend vom Gedicht Ingeborg Bachmanns kommen erstaunlich viele Texte zusammen, die dieses Motiv umkreisen - von Volker Braun, Franz Fühmann, Hans Magnus Enzensberger bis hin zu Zuzana Brabcová und Libuše Moníková. Und alle ...

Walter Kaufmann

Ein Gesellschaftsroman en miniature

Da beschreibt ein Autor minutiös eine 1928 sehr modern gebaute Villa in Chemnitz, dem späteren Karl-Marx-Stadt, und prangert zugleich die Zeit der braunen Schergen an, in der sich zahllose gewissenlose Deutsche zu bereichern verstanden: Was scheren uns die Juden, her mit ihrem Besitz! Zudem versteht er die Nachkriegszeit im geteilten Deutschland vorzuführen. Die Schicksale derer, die sich in der p...

ndPlusJan Eik

Potsdam, kriminell

Tim Pieper, Jahrgang 1970 und in Stade geboren, unternahm eine Weltreise, studierte Neuere und Ältere deutsche Literatur und Recht, schrieb einen historischen Roman und zwei historische Berlin-Krimis, bevor er sich der Gegenwart und der idyllischen Landschaft Brandenburgs zuwandte. Herausgekommen ist ein recht spannender Blick auf die »Dunkle Havel«, die in seinem Krimi tatsächlich eine Hauptrolle...

Irmtraud Gutschke

»Tief Ilse« über Bitterfeld

Rekordniederschläge und Hochwasser - »Tief Ilse« gab es wirklich. Dem Abiturienten Phillipp aus dem Roman von Dirk Laucke bringt es wenigstens den Vater ein Stück näher. Andererseits … Wie erzählt man von einem Jungen, der zur Kunsthochschule will, dessen größtes Talent jedoch im Moment darin besteht, »freie Zeit mit Nichtstun totzuschlagen«? Das sei die einzige Übung, die er in seinem Leben ...

Seite 17

Ingenieur, Chansonnier, Komponist

Der französische Chansonnier und Komponist Guy Béart ist tot. Der Sänger, der mit Liedern wie »À Amsterdam« und »L’Eau Vive« bekannt wurde, ist am Mittwoch auf dem Weg zum Friseur im Alter von 85 Jahren verstoben, wie die französische Nachrichtenagentur AFP von der Familien erfuhr. Béart, der auch als Ingenieur tätig war, hatte sich im Januar dieses Jahres von der Bühne verabschiedet. Den Du...

Pop Art

Das Göttinger Günter Grass Archiv verwandelt sich vorübergehend in eine Ausstellungshalle für Pop Art. Von diesem Donnerstag an präsentiert der Steidl-Verlag dort nach Angaben einer Sprecherin die neueste Arbeit von Jim Dines. Der 80 Jahre alte US-Künstler gilt als einer der Hauptvertreter der Pop Art. Er wurde bekannt mit Gemälden, Druckgrafiken und Fotografien. Zudem hat er Gedichte geschrieben ...

Leben wird verfilmt

Die Malerin Paula Modersohn-Becker wurde nur 31 Jahre alt. Trotzdem schuf sie mehr als 700 Gemälde und 1000 Zeichnungen. Ihr kurzes, aber bewegtes Leben wird jetzt für das Kino verfilmt, die Dreharbeiten laufen seit einigen Tagen. Carla Juri (»Feuchtgebiete«) spielt Paula Modersohn-Becker. Die Rolle ihres Mannes Otto Modersohn übernimmt Albrecht Schuch (»Die Vermessung der Welt«). Am Mittwoch stan...

Ehrung für Ali Mitgutsch

Der Schöpfer der Wimmelbücher, Ali Mitgutsch (80), wird mit dem Ernst-Hoferichter-Preis 2016 ausgezeichnet. Das teilte die Stadt München am Mittwoch mit. »Wer behauptet, dass man nur mit Worten erzählen kann, der kennt Ali Mitgutsch nicht« hieß es in der Jury-Begründung. »Mit seinen Bildern lässt er die Kleinen und Großen die Welt und den Alltag entdecken, erzählt, wie es so zugeht im Dorf und in ...

Am Pult ein Diplomat

An diesem Donnerstag gibt der russische Dirigent Waleri Gergijew mit Gustav Mahlers monumentaler »Auferstehungssymphonie« sein Einstandkonzert als Chef der Münchner Philharmoniker. Gergijew, der wegen seiner Nähe zum russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin im Vorfeld wiederholt kritisiert worden war, tritt sein Amt mit großen Ambitionen an: In seiner ersten Münchner Saison leitet er allein zwö...

Jürgen Amendt

Notwendiger Zynismus

Die französische Satire-Zeitschrift erregt mit einer Karikatur erneut die Gemüter. Diesmal fühlen sich aber nicht Muslime angegriffen. Für Empörung sorgt eine Zeichnung zur EU-Flüchtlingspolitik.

Martina Jammers

Die Magie der Tropfen

In Bindfäden prasselt der Regenschauer 1857 auf Hiroshiges Farbholzschnitt »Plötzlicher Regenguss über der Shin-Ohashi-Brücke und Atake«. Japaner ducken sich unter ihren Strohhüten und Schirmchen, um dem elementaren Ungemach zu entgehen. Toni Schneiders, gebürtig vom Mittelrhein, der 1949 in Westdeutschland die Arbeitsgemeinschaft »freie fotografie« mitbegründete, ist ebenfalls fasziniert von der ...

Seite 18
Caroline M. Buck

Ein bisschen Leben

Ganze neun Tage und ein Vorspiel braucht »Mord in Pacot«, um jeden Rest Optimismus über den Gang des Wiederaufbaus von Land und Gesellschaft in Haiti nach dem großen Erdbeben im Keim zu ersticken. Die Einheit des Ortes wahrt der Film sogar noch absoluter als die der Zeit: Hof und Räume einer einzigen, bebengeschädigten Villa in einem grünen Vorort von Port-au-Prince reichen Regisseur Raoul Peck, u...

Seite 19
Dagobert Kohlmeyer

Berlin wird zur Hauptstadt der Schachwelt

Nach 2008 findet in Deutschland wieder ein Schachgroßereignis statt. Bei der Doppel-WM im Schnell- und Blitzschach in Berlin werden über 200 Spitzenspieler erwartet.

Alexander Ludewig

Disstress in Mönchengladbach

Alexander Ludewig erinnert die negative Entwicklung der Borussia unter Trainer Lucien Favre an die Zeit des Schweizers in Berlin. Er empfiehlt: Druckabbau.

ndPlusChristoph Stukenbrock und Nikolaj Stobbe

Wolfsburger Widersprüche

Stell Dir vor: Der teuerste Einkauf der Klubgeschichte trifft im ersten Champions-League-Spiel nach sechs Jahren zum Sieg - und nur wenige gehen hin. So geschehen beim VfL Wolfsburg gegen ZSKA Moskau.Von Christoph Stukenbrock undNikolaj Stobbe, WolfsburgNach seinem Premierentor zum 1:0-Sieg war 35-Millionen-Euro-Neuzugang Julian Draxler der gefeierte Held - doch auf den Rängen herrschte Tristesse....

Stephan Fischer

Willkommenskultur in der Bundesliga - powered by Bild

Nach »Wir sind Papst« jetzt das »Flüchtlingssommermärchen« - »Bild« promotet seine neuentdeckte Zuneigung für Flüchtlinge jetzt auch im Profifussball. Der FC St. Pauli macht nicht mit - mit Recht.

Seite 20

Gorilladame Dian im doppelten Mutterglück

Im Zoo in Frankfurt am Main gibt es Zwillingsnachwuchs bei den Gorillas. Die 26-jährige Dian hat die beiden Kleinen am Dienstag zur Welt gebracht. »Zwillingsgeburten sind bei Gorillas äußerst selten«, teilte der Frankfurter Zoodirektor Manfred Niekisch mit. Die bislang letzte in einem deutschen Zoo sei 1967 auch in Frankfurt erfolgt. Das Geschlecht der neugeborenen Gorillababys sei noch nicht beka...

Anne Gonschorek, Kapstadt

Verliert Malaria ihren Schrecken?

Jährlich erkranken weltweit mehr als 200 Millionen Menschen an Malaria. Die UNO und die Roll Back Malaria Initiative setzten sich nun das Ziel, die Todesrate massiv zu reduzieren.

ndPlusValerie Hamilton, Las Vegas

Las Vegas muss sparen

Seit mehr als zehn Jahren wird Las Vegas von Trockenheit geplagt. Der Region im US-Bundesstaat Nevada droht eine historische Dürre, wie die örtliche Wasserbehörde mitteilt. Durch die wachsende Bevölkerung der zwei Millionen Einwohner zählenden Stadt schrumpfen die ohnehin knappen Wasservorräte. Als Gegenmaßnahme dreht Las Vegas sprichwörtlich überall dort den Hahn zu, wo es möglich ist, und bereit...