Seite 1

Unten links

Immer wieder liest man in der Presse von den unglaublichsten Erscheinungen, bei denen dreiste Journalisten uns vorgaukeln, es handele sich um real existente Dinge: vom angeblich immer wieder in unzugänglichen Bergregionen Spuren hinterlassenden Schneemenschen Yeti etwa, dem sagenumwobenen Monster von Loch Ness oder dem linken Flügel der SPD. Dabei sollte allen vernunftbegabten Menschen doch klar s...

Opposition klagt in Karlsruhe

Berlin. Mit einer Organklage vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe wollen die Fraktionen von Linkspartei und Grünen die Bundesregierung zur Herausgabe der NSA-Selektorenliste zwingen. So soll gesichert werden, dass dem vom gesamten Parlament eingesetzten Untersuchungsausschuss zur Untersuchung der bislang größten Spionageaffäre, bei der mit Hilfe des BND weltweit Millionen Daten offenbar a...

Bundeswehr stellt Cybertruppe auf

Berlin. Die Bundeswehr rüstet ihre Cybertruppen auf und führt bestehende Einheiten und Kompetenzen zusammen, um auf zunehmende digitale Angriffe angemessen reagieren zu können. Ziel ist es, eine neue Qualität zu erreichen und neben Heer, Luftwaffe und Marine möglicherweise eine spezielle Truppe aufzustellen. Zunächst werde es im Ministerium einen Aufbaustab geben, später fasst man notwendige Einhe...

René Heilig

Das PC-MG

Es geht um Überlegenheit, Heimtücke hat einen großen Stellenwert. Wie schon immer, wenn Bewaffnete ihre Kräfte messen. So läuft das auch im Cyberkrieg. Nur dass man statt eines Abzugsbügels am Maschinengewehr die Entertaste der PC-Tastatur benutzt und feststellt, dass Cyber- so unendlich sauberer ist als herkömmliches Analoggemetzel. Weder sieht man Blut, noch riecht es nach Verwesung, wenn man in...

Tsipras’ 
Bewährung

Berlin. Für die Griechen sind es die zweiten Wahlen in diesem Jahr und es geht es um viel: um die Zukunft von SYRIZA; darum, wer in den nächsten Jahren welche Politik unter den Bedingungen des Memorandums macht; auch um die Möglichkeiten einer europäischen Linken, den mühsamen Weg der Bildung eines Gegengewichts in der EU zu gehen. Der Wahlsieg von Alexis Tsipras im Januar war mit großen Erwa...

Seite 2
ndPlusTom Strohschneider

Die Umfragen und die Umfragen

Die meisten Umfragen sehen ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Wahl in Griechenland. Ein Blick zurück zeigt: Auch vor der Wahl im Januar wurden die Konservativen meist zu hoch bewertet.

Katja Herzberg

Die Zeit der Träume ist vorbei

SYRIZA kämpfte nicht nur für Griechenland. Das hat Ex-Premier Alexis Tsipras immer betont. Es scheint, als habe sich die europäische Linke zu sehr auf ihn und seine erste Regierung verlassen. Das war ein Fehler.

Seite 3
Vincent Körner

Die Summe der einzelnen Teile

Wenn man Alexis Tsipras folgt, steht am Sonntag »das zweite große Referendum über die Zukunft« Griechenlands an. Der SYRIZA-Chef hat damit die Abstimmung in eine Linie mit dem Volksentscheid von Juli gestellt - ausgerechnet.

ndPlusThembi Wolfram

Zwischen Hoffnung, Skepsis und Enttäuschung

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach der letzten Wahl im Frühjahr wählt Griechenland wieder ein neues Parlament. Was hat sich seit der Wahl von SYRIZA verändert? Vier Griechen, vier unterschiedliche Antworten.

Seite 4
Stefan Otto

Rochade in Dunkeldeutschland

Es mehren sich Zweifel, ob die Bundesregierung überhaupt jemals das Interesse verfolgte, auf Dauer mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Die Vorschläge von Innenminister Thomas de Maizière zeigen die dunkle Seite Deutschlands.

ndPlusOlaf Standke

Tumulte im Oberhaus

Zehntausende haben in den vergangenen Wochen in Japan gegen die von Regierungschef Shinzo Abe angestrebte Abkehr vom Pazifismus in der Außenpolitik ihres Heimatlandes demonstriert. »Stoppt die Sicherheitsgesetze« konnte man da auf Schildern lesen. Eine Forderung, die jetzt auch eine hitzige Debatte im Parlament bestimmt - bis hin zu tumultartigen Szenen. Das kann nicht verwundern, geht es doch um ...

Uwe Kalbe

Geheimniskram

Nun endlich haben LINKE und Grüne in Karlsruhe Organklage eingereicht. Sie sehen sich in ihren Rechten - bei der Kontrolle der Geheimdienste - unzulässig eingeschränkt. Was sie zu erwarten haben, ist allerdings ebenfalls begrenzt. Die Selektorenliste des US-amerikanischen Geheimdienstes NSA in irgendeiner Form einzusehen, das können die Kläger vielleicht erzwingen. Die Grundfrage bleibt: Selbst we...

ndPlusMichael Lenz

Verschwunden

Seit nunmehr 1000 Tagen ist der laotische Bürgerrechtler Sombath Somphone verschwunden. »Die Regierung tut nichts zur Aufklärung dieses Verbrechens, das mitten in Vientiane geschehen ist und von einer Videoüberwachungsanlage aufgezeichnet wurde«, sagt seine Ehefrau Shui Meng Ng. Wie die Aufzeichnungen zeigen, war der Bürgerrechtler am 15. Dezember 2012 in Vientiane von Polizisten angehalten und fo...

ndPlusUlla Jelpke

Einwanderung leider nicht für alle

Im Rahmen der Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen wird immer wieder über die Einführung eines Einwanderungsgesetzes diskutiert. Inzwischen zeigt sich selbst die CDU hierfür aufgeschlossen. Die Union will bereits bestehende gesetzliche Regelungen zur Einwanderung widerspruchsfrei in einem Gesetz zusammenfassen und im Ausland besser kommunizieren. So gesehen wäre das neue Einwanderungsgesetz nu...

Seite 5
ndPlusSebastian Haak

»Wir haben unsere NPD im Parlament«

Die Thüringer AfD hatte gerufen, gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik zu protestieren. Hunderte kamen. Vertreter von Rot-Rot-Grün halten viele dieser Demonstranten am Mittwochabend für verloren.

René Heilig

Auch die Klage ist geschwärzt

Lange fragte man, bat und forderte die Herausgabe der sogenannten NSA-Selektorenliste. Die Regierung weigert sich beharrlich, einen entsprechenden Beweisbeschluss des Untersuchungsausschusses zu erfüllen. Nun haben die Vertreter der Opposition die Nase voll. Sie wollen sich nicht länger ihre verfassungsmäßigen Rechte entziehen lassen. Her mit den Selektoren, fordern LINKE und Grüne - und bitten Ve...

René Heilig

15 000 Mann für den Cyberraum

Analog zu Heer, Luftwaffe und Marine will die Bundeswehr ein spezielles Kommando für den Einsatz in der digitalen Welt schaffen. Ein Tagesbefehl der Ministerin, erlassen am Donnerstag, erklärt mehr.

Seite 6

Flashbacks im Flüchtlingsheim

Der Bedarf ist riesig, doch die Möglichkeiten sind begrenzt. Flüchtlinge mit psychischen Erkrankungen wegen Gewalterfahrung und Flucht finden kaum Hilfe.

Seite 7

Niederlande bereiten Aufnahme vor

Die Niederlande bereiten sich auf die Aufnahme Tausender Flüchtlinge vor. Als erster größerer Schritt soll bei Nijmegen an der Grenze zu Deutschland ein Lager für 3000 Menschen eingerichtet werden.

Tim Lüddemann, Budapest

»Das Gesetz ist äußerst repressiv«

Ungarn hat ein neues Gesetz zum Schutz seiner Grenzen verabschiedet. Hilfsorganisationen verzweifeln über ihre eigene Regierung.

Seite 8

»Davon kann Athen nur träumen«

Kiew. Das ukrainische Parlament hat am Donnerstag seine Zustimmung zu einem Schuldenerlass-Abkommen Kiews mit seinen Privatgläubigern gegeben, das das Land vor einer unkontrollierten Staatspleite bewahrt. Banken und Fonds sind im Gegenzug für höhere Zinsen bereit, der Ukraine in den kommenden vier Jahren fast 19 Milliarden Dollar an Schulden zu erlassen. Der Internationale Währungsfonds hatte...

Max Böhnel, New York

Donald Trump in der Kritik

Donald Trump musste in der zweiten TV-Debatte der republikanischen Präsidentschaftsbewerber harsche Kritik einstecken.

Seite 9
fbr

Rechte Veranstaltung verhindert

Antifaschisten haben am Mittwoch eine geplante Veranstaltung des rechtspopulistischen Magazins »Compact« im Logenhaus in Wilmersdorf verhindert. Unter dem menschenverachtenden Motto »Asyl. Die Flut - So wird Deutschland abgeschafft« hatten sich die Organisatoren um den Rechtspopulisten Jürgen Elsässer in dem Gebäude einmieten wollen. Auch der Ausweichort in dem sogenannten Event-Loft »Kochende Wel...

Aufsichtsrat des Zoos prüft Ehrenbüste

Der Aufsichtsrat des Berliner Zoos beschäftigt sich mit der Zukunft einer Büste zu Ehren des früheren Zoodirektors Lutz Heck. Eine Sprecherin bestätigte am Donnerstag entsprechende Berichte des »nd« sowie der »Berliner Morgenpost«. Demnach hatte eine Initiative in einem Schreiben an das Gremium gefordert, die Büste von Heck zu entfernen. Hintergrund ist Hecks Rolle im Nationalsozialismus. Der Zool...

Sprung vom LAGeSo-Balkon angedroht

Die angespannte Lage an der Erstanlaufstelle für Flüchtlinge beim Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in Moabit hatte sich am Donnerstag kurzzeitig zugespitzt: Zwei Flüchtlinge hatten wegen der langen Wartezeiten bei der Registrierung gedroht, sich von einem Balkon der Einrichtung zu stürzen. Bundespolizisten konnten die Männer von ihrem Vorhaben abbringen. Seit Wochen wird die überlast...

Andreas Fritsche

Die Platte lebt

Endlich siegte die Vernunft. Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (für SPD) kündigte an, 17,5 Millionen Euro Fördergeld, die für den Abriss leerstehender Wohnungen eingeplant waren, lieber dafür auszugeben, 4000 Wohnungen für Flüchtlinge herzurichten. Die Landtagsabgeordnete Anita Tack (LINKE) begrüßte dies postwendend und am Donnerstag lobte dann auch Peter Ohm den Schwenk....

ndPlusFlorian Brand und Martin Kröger

Islamist stirbt nach Messerattacke

Weil ein behördenbekannter Islamist Passanten mit einem Messer bedroht, eilen Polizisten in die Heerstraße. Bei dem Einsatz fallen Schüsse: Der Angreifer stirbt, eine Beamtin wird schwer verletzt.

ndPlusChristin Odoj

Senat lenkt ein und fördert

Tausende minderjährige Flüchtlinge kommen unbegleitet nach Berlin. Sie sind völlig auf sich gestellt. Ein Verein unterstützt sie und stand kurz vor dem Aus. Der Senat gibt nach Zögern endlich Geld.

Seite 10

Weinlese im Tagebau

Grit Geißler vom Weingut Martin Schwarz aus dem sächsischen Meißen erntet die reifen Trauben der Weißweinsorte Schönburger auf dem Wolkenberg, dem Tagebau-Weinberg nahe Welzow im brandenburgischen Landkreis Spree-Neiße. Nach zwei sogenannten »ruhenden Rebjahren« verspricht die Weinlese 2015 auf dem Wolkenberg am Rande des Tagebaus Welzow-Süd für die Winzer der Wolkenberg GmbH sowie für den Bergbau...

Über 20 000 Unterschriften für mehr Besoldung

Der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland (SPD), nahm am Donnerstag 21 671 Unterschriften von Beamten entgegen, die für die Volksinitiative »Verfassungskonforme Alimentation« gesammelt worden waren. Initiator der Aktion war der Berliner Polizeibeamte André Grashof. Der Polizist wurde bei der Sammlung der Unterschriften durch seine Gewerkschaft der Polizei (GdP) und den Bund der Deutscher ...

ndPlusWilfried Neiße

Weißer Adler auf weißem Grund

Es ist ein parlamentarischer Treppenwitz: Der stilisierte weiße Adler, der nach heftigem Streit aus dem Plenarsaal des Landtags entfernt wurde, soll nun dessen Lobby zieren.

Steffi Bey

Brückenschlag mit Naturaussicht

Besucher der Internationalen Gartenausstellung (IGA) können ab 2017 von einer 280 Meter langen Fußgänger- und Radfahrerbrücke aus einzigartige Aussichten auf das Wuhletal genießen.

Andreas Fritsche

Abwassergebühr unter der Lupe

Das Bernauer Stadtparlament beschloss, ein Gebührenmodell für die Abwasserbeseitigung prüfen zu lassen. Das könnte theoretisch dazu führen, dass Altanschließer gezahlte Beiträge zurückerhalten.

Seite 11

Ein Hingucker aus Tangermünde

Hamburg. Von oben auf die Elbe: der Raddampfer »Louisiana Star«, vom Dach der Elbphilharmonie in Hamburg aus gesehen. Das Schiff wurde Ende der 1990er Jahre in Tangermünde (Sachsen-Anhalt) gebaut und ist einem amerikanischen Heckraddampfer nachempfunden. Zugelassen ist die »Louisiana Star«, die in Hamburg für Hafenrundfahrten eingesetzt wird, für 500 Personen, die Passagiereinrichtungen verteilen ...

Finanzspritze für Thüringer Energiesparer

Erfurt. Thüringen will Energiesparprojekte der Wirtschaft in den Jahren bis 2020 mit insgesamt knapp 59 Millionen Euro unterstützen. Das teilte Energieministerin Anja Siegesmund (Grüne) am Donnerstag in Erfurt mit. Ein bereits bestehendes Programm sei erweitert worden. Ziel von »Green invest« sei, die Unternehmen zu unterstützen, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und dafür zu sorgen, »dass ...

Wendepunkt für Bayerns Staatskasse

München. Die Flüchtlingskrise bedeutet einen finanziellen Wendepunkt für Bayerns Staatsregierung: Die Zeit der Milliardenüberschüsse ist vorbei, das Geld wird knapp. In Bayerns Doppeletat 2015/16 waren ursprünglich gut 900 Millionen Euro für Flüchtlinge und Asylbewerber eingeplant. Im Juli hatte die Staatsregierung auf über zwei Milliarden Euro verdoppelt. Dabei gingen die Fachleute in den Ministe...

Ramelow legt zu

Auch etwa jeder zweite CDU-Anhänger in Thüringen stellt dem ersten Ministerpräsidenten der LINKEN ein gutes Zeugnis aus. 1000 Wahlberechtigte wurden befragt.

Krach um Stellenabbau in Magdeburg

Magdeburg. SPD und LINKE in Sachsen-Anhalt gelten für die Zeit nach der Landtagswahl im kommenden Frühjahr als mögliche Koalitionspartner. Doch beim Thema Personalpolitik liegen Welten zwischen Rot und Rot. Am Donnerstag haben die Personalkürzungen im öffentlichen Dienst des Landes zu einem heftigen Schlagabtausch zwischen Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) und Oppositionsführer Wulf Gallert von...

Hagen Jung

Niedersachsen greift zu Rücklagen

Woher Geld nehmen, um die Hilfen für Asylbewerber bezahlen zu können? Diese Frage bestimmt die derzeit in mehreren Bundesländern laufenden Haushaltsberatungen. So auch in Niedersachsen.

Seite 12

Die Menschen der Anna Franziska Schwarzbach

Menschen prägen ihr bildhauerisches Werk - und »Menschen« ist denn auch der Titel der Ausstellung von plastischen Arbeiten der Bildhauerin Anna Franziska Schwarzbach, die vom Freitag bis zum 14. November im Kunsthandel Dr. Wilfried Karger zu sehen sein werden. So wie das Werk »Prof. im Rollstuhl, 2009« auf dem Bild.Der Kunsthistoriker Fritz Jacobi, der zur Vernissage am Donnerstag geladen war, sch...

Wim Wenders’ Zeitkapseln

Es sind unwirtliche Orte, aber sie ziehen den Betrachter magisch an: In einer Ausstellung in Berlin gibt der vielfach preisgekrönte Regisseur Wim Wenders (70) einen Einblick in seine Fotoarbeit. »Ich bin seit 30 Jahren zur Hälfte meines Berufslebens Fotograf«, sagte er vor der Ausstellungseröffnung. »Als Filmemacher bin ich Geschichtenerzähler, als Fotograf das Gegenteil: Da bin ich der Sammler vo...

Festspiele: Orfeo und Michael

Das Musikfest Berlin präsentiert an diesem Freitag und Sonnabend im Haus der Berliner Festspiele ein zentrales Werk von Karlheinz Stockhausen: »Michaels Reise um die Erde«. Stockhausen komponierte das Werk als erstes Stück seines »Licht«-Zyklus. Darin finden die Handlungspersonen allein durch das musikalische Material ihre Ausdrucksform. Statt des in der Oper üblichen Gesangs werden sie mit Mimik,...

Seltsamer Rüffel für Linkspolitiker

Schwerin. Eine Beschwerde von Mecklenburg-Vorpommerns Linksfraktionschef Helmut Holter gegen einen Rüffel von Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider in der Haushaltsdebatte vorige Woche hat Wirkung gezeigt. Wie NDR 1 Radio MV am Donnerstag berichtete, nahm Bretschneider ihre Ordnungsmaßnahme zurück. Sie habe den Ältestenrat des Schweriner Parlaments bereits darüber informiert. Ein Sprecher des L...

ndPlusAndreas Gläser

Mein schönster Unfall

In der Hitparade meiner Unfälle ist das Missgeschick, welches sich an einem milden Abend im April 1974 zutrug, der würdigste, um es auf Platz 1 zu setzen. Ich blieb freiwillig im Schulhort, obwohl ich ein harmonisches Zuhause hatte. Viele Kinder waren schon weg. Unsere Horterzieherin vernachlässigte ihre Aufsichtspflicht. Ich war mit Ingo alleine im Klassenzimmer. Er kam auf die Idee, dass wi...

ndPlusSabine Fuchs, Markranstädt

Kugel trotzt Google

Wozu braucht es eigentlich noch den klassischen Globus? Wegen der dritten Dimension, die digitale Karten so nicht vermitteln können, sagen Kenner. In Markranstädt werden Globen seit 100 Jahren hergestellt.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Vertuschung oder Überforderung

Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Affäre um die »Friesenhof«-Mädchenheime in Schleswig-Holstein kann beginnen. Doch der Wahlkampf wird seine Arbeit wohl beeinflussen.

Thomas Blum

Ich will hier mit dir glotzen

Der Chansonnier, Pianist und Poet Sebastian Krämer gehört nicht zu den hiesigen austauschbaren Kabarettbeamten. Auf seinem neuen Album erzählt er in seinen Liedern mal melancholische, mal zärtlich-sardonische Geschichten.

Seite 13

Puhdys & Co. auf Tournee

Die Puhdys, City und Karat gehen 2016 als »Rock Legenden« noch einmal gemeinsam auf Tour. Geplant sind 18 Konzerte, Auftakt ist am 18. März im sächsischen Schwerin, Finale am 24. Juni in Schwarzenberg. Die Puhdys, die bereits ihren Abschied verkündet haben, wollen zuvor ihre letzten Solokonzerte geben - am 1. und 2. Januar in der Mehrzweckhalle am Berliner Ostbahnhof. Alle drei Bands starteten ihr...

Stones planen neues Album

Die Rolling Stones planen laut Medienberichten ihr erstes Album seit 2005. Das zumindest habe Gitarrist Keith Richards (71) angekündigt, berichtet unter anderem der »Rolling Stone«. »Ich habe mich gerade mit den Jungs getroffen, und es wird ein neues Album geben«, versicherte Richards demnach in einem Interview des Internet-Radiosenders »iHeartRadio«. Die legendäre englische Rockband werde wahrsch...

ndPlusThomas Blum

Tanz den Architekten! Tanz den Zahnarzt!

Nachdem sich die Battles nach dem Ausstieg des Multiinstrumentalisten und Sängers Tyondai Braxton beim letzten Album »Gloss Drop« mit diversen Gastsängern beholfen hatten, unter anderem mit so illustren Figuren wie dem New-Wave-Veteran Gary Numan oder Yamantaka Eye, einem auch aus John Zorns diversen Experimentalnoise-Splittergruppen (Painkiller, Naked City) bekannten Sänger und Geräuschemacher, k...

Klaus Bellin

Diese Hörfehler

Einmal hatte Goethe »Tugendfreund« diktiert. Der Schreiber verstand »Kuchenfreund« und schrieb es so hin. Niemand bemerkte es, auch der Autor nicht, und so wurde es schließlich gedruckt. Ein andermal hieß es »Irrtum« statt »sehr dumm«. Goethe hat es eher amüsiert. Zu Hörfehlern, meinte er, »kann ich aus eigener Erfahrung die wunderbarsten Beyspiele anführen«. Zwischen Ende November 1817 und E...

ndPlusGünter Benser

Es tut weh

Wohl oder übel: Ich bin ein Heidenauer. Jedenfalls ist Heidenau meine Geburtsstadt, wenngleich es mich bereits als Neunzehnjährigen zum Studium nach Dresden und Leipzig und schließlich nach Berlin gezogen hat.

Seite 14

Leseprobe

In Hamburg lässt der Innensenator die Polizei ausschwärmen, um »Menschen ohne Papiere« zu suchen, per Fingerabdruck zu erfassen und ihre Abschiebung vorzubereiten. Das britische Außenministerium fordert per SMS Menschen in der Illegalität auf, dass die Zeit zur Ausreise gekommen sei. Nach der Lampedusa-Tragödie spricht der damalige deutsche Innenminister Hans-Peter Friedrich von noch höheren Mauer...

»In Afrika wurde ich stets herzlich empfangen«

Herr Urlaub, Ihr jüngster Afrika-Bildband dokumentiert eine viermonatige Reise vom Mittelmeer zum Golf von Guinea, bei der sie zehn Länder und die Sahara durchstreiften. Waren Sie auf Sandstürme oder Überfälle vorbereitet? Wir hofften, dass es nicht passiert. Man kann sich nicht davor schützen. Man muss auf das Glück bauen. Gibt es im Nirgendwo der Wüste Grenzkontrollen? Das ist total absur...

ndPlusRupert Neudeck

Deutsche Gründlichkeit?

Sie ist ein Glücksfall: Marina Naprushkina. Sie ist In- wie Ausländerin, sie kennt die Mentalität der Deutschen, weil sie jetzt selbst eine Deutsche ist, sie kennt aber auch die Befindlichkeit der Migranten. Sie kommt aus Minsk, Belorussland, wo sie 1982 geboren wurde. Ihr neues Buch ist ein Protokoll der Erfahrungen, die Menschen Tag für Tag mit der Flüchtlingsbürokratie machen. Das lesenswe...

Seite 15
Robert D. Meyer

Nicht ganz dicht

Nicht weniger als den Journalismus zu retten, hatten sich die Krautreporter mit ihrem Webmagazin vorgenommen. Nach einem Jahr fällt die Bilanz ernüchternd aus. Die fallhöhe war einfach zu hoch.

ndPlusThomas Klatt

Panik auf dem Boulevard

Ukraine-Krise, Euro-Krise und Flüchtlings-Krise betreffen den gesamten europäischen Kontinent. In den Medien wird das Thema Europa allerdings nach wie vor durch die nationale Brille betrachtet.

Seite 16

Von Reparationen bis Tarifpolitik

Vier Jahre sind vergangen, der 4. Bundeskongress der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) steht unmittelbar bevor. Nach einer Eröffnungssause inklusive Besuch der Bundeskanzlerin am Sonntag werden ab dem kommenden Montag 1009 gewählte Delegierte in Leipzig über den politischen Fahrplan der nächsten vier Jahre entscheiden. Neben vielen anderen Themen gibt es beispielsweise einen Antrag ...

»Das ist ein sehr, sehr anstrengender Job«

Beim kommenden ver.di-Bundekongress werden die Delegierten über mehr als 1200 Anträge abstimmen. Das ist ganz schön viel. Was genau macht die Antragskommission? Die Kommission sortiert die Anträge in Sachgebiete, damit man überhaupt einen Überblick über die Themen bekommt. Dann werden für die jeweiligen Anträge Empfehlungen ausgesprochen, also entweder Annahme, Ablehnung oder gehen sie als Arbeit...

Stephan Krull

Arbeit der Zukunft: kurz, souverän und flexibel!

Durch Gleitzeit und »Vertrauensarbeitszeit« haben wir eine gewisse Autonomie schätzen gelernt. Doch die Arbeitgeber verlangen von den Beschäftigten jedoch grenzenlose Mobilität und zeitlose Flexibilität.

ndPlusMarcus Schwarzbach

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Die Gewerkschaften wollen wieder über Arbeitszeitverkürzung diskutieren. Doch bei vielen hochqualifizierten Beschäftigten muss die Erfassung der Arbeitszeiten überhaupt erst wieder zum Thema gemacht werden.

Seite 17

Energiewende nicht gegen die Bürger

Berlin. Kleine und mittelständische Träger erneuerbarer Energienanlagen warnen vor schwindender Akzeptanz der Energiewende in der Bevölkerung, sollten kleine Erzeuger weiter beschnitten werden. »Die Energiewende geht nur mit den Bürgern«, sagte der Vorstandschef des Bündnisses Bürgerenergie, Rene Mono, am Donnerstag. Das Beispiel Brandenburg, wo sich zunehmend Widerstand gegen Windparks regt und e...

Hermannus Pfeiffer

Osten holt auf - bei Gewerbemieten

Das Interesse von Investoren an Gewerberäumen, Einkaufszentren und Büros in ostdeutschen Großstädten wächst. Auch Regionen auch außerhalb Berlins ziehen immer mehr finanzkräftige Kreise an.

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Ohne Juncker in den Keller

Am Donnerstag wurde Jean-Claude Juncker zur Luxleaks-Affäre befragt. Er zeigte sich arrogant, unschuldig und aggressiv - und in der Sache wenig erhellend. Offensichtlich wollte er zur Sache nichts beitragen.

Seite 18

Gelddruckmaschine Olympia

»Ein Schlüsselkriterium für den Erfolg eines Organisationskomitees (OCOG) ist, die Spiele innerhalb des Budgets zu realisieren«, schreibt das IOC seinen Bewerbern in den Gastgebervertrag. Doch geht es dem IOC darin vor allem darum, die eigene Gelddruckmaschine am Laufen zu halten. Ein paar Auszüge:Sollten ausländische Athleten, Offizielle oder das IOC im Gastgeberland Steuern auf Prämien oder Zahl...

Mit Bayer ist wieder zu rechnen

Nach dem 4:1-Sieg zum Auftakt der Champions League gegen Borissow sieht sich die Werkself für das Duell in der Bundesliga bei Spitzenreiter Borussia Dortmund gerüstet.

Oliver Kern

Olympia unter Kontrollzwang

Die fünf Bewerber für die Sommerspiele 2024 stehen fest. Der Gewinner hat nach der Wahl 2017 einen ziemlich umfangreichen Vertrag zu unterzeichnen.

Seite 19

Happy End für Osama Abdul Mohsen

Barcelona. Nach einem Jobangebot als Fußballtrainer in Spanien ist der syrische Flüchtling, der an der serbisch-ungarischen Grenze von einer ungarischen Kamerafrau zu Fall gebracht worden war, in Spanien eingetroffen. »Ich liebe Euch alle, ich liebe Spanien, danke Spanien«, sagte Osama Abdul Mohsen am Mittwochabend auf Englisch bei seiner Ankunft in Barcelona vor den zahlreichen Journalisten. »All...

Auch Union hilft Flüchtlingen - und nicht der »Bild«

Eigentlich sollte das neue Fanhaus zum 50. Geburtstag des Vereins im Januar 2016 eröffnet werden. Jetzt stellt der 1.FC Union die Immobilie für Flüchtlinge zur Verfügung - seine Trikotärmel für eine »Bild«-Aktion aber nicht.

Peter Hübner und Teresa Dapp, London

Rugby is coming home

Am Freitag startet in London die achte Rugby-Weltmeisterschaft. Das Mega-Event im Mutterland des körperbetonten Sports elektrisiert weltweit die Fans, bleibt in Deutschland aber eine Randnotiz.

Seite 20
Martin Bialecki, Irving

Obama lädt Ahmed ein

Am Mittwoch ist in Texas ein 14-Jähriger festgenommen worden, weil seine Uhr verdächtig tickte. Nun meldet sich sogar der Präsident zu Wort.

In Santiago bebte die Erde

Dank eines Frühwarnsystems konnten die Behörden bei dem starken Erdbeben in Chile schnell reagieren. Der zwischenzeitlich ausgerufene Tsunami-Alarm konnte bereits aufgehoben werden.