Seite 1

UNTEN LINKS

Jede Behörde hat dasselbe Ziel: dem Wahlbürger zu zeigen, dass er keine Wahl hat. Wer sich seine Existenz bestätigen lassen muss, weil eine Behörde dies verlangt, landet am Ende immer bei einer Behörde. Dort sitzen Leute auf Stempelkissen und warten, dass man eine Gebühr entrichtet. Gebührende Anliegen sind Ziel jeder Behörde. Das gilt auch für Frank-Jürgen Weise, der selbst eine Behörde ist. Erst...

Putschisten zum Einlenken bereit

Ouagadougou. Seit dem Putsch im westafrikanischen Staat Burkina Faso sind inzwischen mindestens zehn Menschen bei gewaltsamen Auseinandersetzungen getötet worden. Weitere 113 Menschen wurden nach Krankenhausangaben vom Wochenende verletzt. Die internationalen Vermittlungsbemühungen unter Einbeziehung des Putschistenführers Gilbert Diendéré wurden am Sonntag gestört, als Dienderés Anhängern ins Foy...

Knapper Ausgang in Griechenland

Berlin. Aus den Wahlen in Griechenland ist SYRIZA ersten Zahlen zufolge abermals als Siegerin hervorgegangen. In den Umfragen nach der Abstimmung lag die Linkspartei mit einigen Prozentpunkten vor der konservativen Nea Dimokratia. Es war zunächst aber auch noch ein anderer Ausgang denkbar. Genauere Zahlen folgten erst nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe. Es zeichnete sich allerdings bereits eine...

Tsipras bekommt seine zweite Chance

Berlin. Aus den Wahlen in Griechenland ist SYRIZA abermals als Siegerin hervorgegangen - und das weit deutlicher als es die meisten Umfragen zuvor prognostiziert hatten. Zu Redaktionsschluss dieser Ausgabe lag die Partei von Alexis Tsipras nach Auszählung in knapp der Hälfte der Wahllokale mit etwa 35 Prozent klar vor der konservativen Nea Dimokratia, die rund 28 Prozent erreichte. Die meiste...

ndPlusUwe Kalbe

De Maiziere will Asylrecht abschaffen

Im Mittelmeer wird weiter gestorben, in deutschen Asylheimen wird weiter Feuer gelegt, und die Bundesregierung übt sich weiter in rechtlich zweifelhaften Gedankenspielen.

Seite 2

Durch eine Energiewende könnten wir viel Geld sparen

Unabhängig vom aktuellen Wahlergebnis - der marode griechische Stromsektor soll privatisiert werden. Ist das eine gute oder schlechte Nachricht für die Energiewende? Wenn wir in Griechenland über Privatisierung und Liberalisierung des Strommarktes reden, sprechen wir eigentlich nur über Braunkohle, Erdgas oder Öl. Es geht weder der SYRIZA-Regierung noch den EU-Vertretern oder der Troika um di...

Seite 3
ndPlusCan Merey, Cizre

Kein Haus ohne Einschüsse

Cizre hat schon einen bitteren Vorgeschmack auf den Bürgerkrieg bekommen. Im Viertel Nur weist fast jedes Haus Einschusslöcher auf, manche Wände sind von Granaten durchschlagen worden - die Sicherheitskräfte haben in dem Wohngebiet in den vergangenen Tagen ganz offensichtlich schwere Waffen eingesetzt. Auch wenn derzeit Ruhe herrscht: Die Barrikaden, die von Anhängern der PKK aus Bauschutt auf den...

Tim Krüger

Nachts hinter den Barrikaden von Gever

Die mehrheitlich kurdische Stadt Cizre in der Südosttürkei war eine Woche lang von Armee und Polizei abgeriegelt worden. Kurdenvertreter werfen den Behörden schwere Menschenrechtsverletzungen in der Stadt vor.

Seite 4

Cyber-Frieden für alle

Die USA und China verhandeln über einen gegenseitigen Verzicht auf Cyberangriffe in wichtigen Bereichen der Infrastruktur. Doch was für die beiden ebenbürtiger Widersacher gilt, sollte auch für den Rest der Welt möglich sein.

Gute und schlechte Quoten

Wenn SPD-Vize Ralf Stegner den Rücktritt des Bundesinnenministers fordert, hat er damit recht. Allerdings ist die Begründung falsch. Nicht die Bearbeitung der Asylanträge ist das Problem, sondern der Angriff auf das Grundgesetz.

Ins Abseits gedieselt

Eine »Verdieselungsstrategie« wird den deutschen Autokonzernen vorgeworfen. Statt die Motoren zu drosseln und leichtere Autos zu bauen, setzen sie auf eine Antriebsart mit etwas geringerem Spritverbrauch. Und diese promotet man dann als »Clean Diesel«. Was natürlich nicht stimmt: Im Abgas befinden sich große Mengen des besonders gesundheitsgefährdenden Stickstoffdioxids. Viele deutsche Städte über...

ndPlusTobias Riegel

Der Botschafter

Er ist ein deutsch-türkischer Botschafter im besten Sinne, der die beiden Kulturen in seiner wechselhaften Biografie verzahnt: İlker Çatak ist in Berlin geboren, dann mit der Familie nach Istanbul gezogen, um nach dem Abitur wieder nach Deutschland zurückzukehren, wo er in Berlin und Hamburg sein Regisseurshandwerk erlernte und zunächst Werbeclips drehte. Nun hat er den US-amerikanischen Studenten...

Matthias Dell

Upstairs, downstairs, Key good

Schick-impressionistisch fotografiert. Und dann kommt das Verbrechen auf leisen Sohlen. »Die letzte Wiesn« arrangiert um den unsichtbaren Giftspritzer ein kanonisches Tableau, das von gewisser Schönheit ist.

Seite 5
Henry-Martin Klemt

Eine Stadt im Spagat

Slubfurt ist ein Kunstname aus Frankfurt und Slubice. Doch es ist auch ernsthaftes Projekt auf beiden Seiten der Doppelstadt an der Oder. Und Seelenzustand einer Stadt, die um ihre Zukunft ringt.

Seite 6
ndPlusRené Heilig

Rückgabe von »Reisekosten«

Eine Jüdische Gemeinde aus Griechenland fordert zurück, was ermordete Mitglieder an die Deutsche Reichsbahn zahlen mussten. Mit wenig Erfolg.

Simon Brost

Weiße Kreuze im Stop-and-go

Viele trugen weiße Holzkreuze auf ihrem «Marsch für das Leben» am Sonnabend in Berlin. Ihr «religiöser Fundamentalismus» veranlasste viele Menschen zu Blockaden und Gegendemonstrationen.

Andreas Knobloch

Kein Gegenwind auf Kuba für Franziskus

Noch bevor Papst am Samstag kubanischen Boden betrat, wehte ihm ein Windstoß den Pileolus, das Scheitelkäppchen, vom Haupt. Gegenwind aber hat Franziskus in Kuba nicht zu erwarten.

Seite 7

Ungarns Südgrenze wieder offen

Horgos. Ungarn hat einen Hauptgrenzübergang bei Röszke zusammen mit Serbien wieder geöffnet. Die Innenminister beider Länder wohnten am Sonntag der Öffnung des Grenzübergangs Horgos-Röszke 1 bei, der an der Autobahn zwischen Belgrad und Budapest und etwa zwei Kilometer von dem weiterhin geschlossenen Übergang Horgos-Röszke 2 entfernt liegt, an dem es zu schweren Zusammenstößen zwischen Polizei und...

Brände und Randale

Die Bilanz vom Wochenende fällt ernüchternd aus: Erneut gab es mehrere Angriffe gegen Asylbewerber und ihre Unterstützer, und in mehreren Städten demonstrierten Neonazis gegen die Aufnahme von Flüchtlingen. In brandenburgischen Neuhardenberg steckten Unbekannte in der Nacht zum Samstag zwei Autos von Mitgliedern einer Flüchtlingsinitiative an. Ein Multivan, der neben einem der Wagen parkte, f...

Jan Keetman

Türkei verliert an Stabilität

Eine faire Lastenteilung in der Flüchtlingsfrage fordert auch die Türkei von der EU. Ihre eigene Stabilität ist aber bedroht.

Oliver Eberhardt

Frontex wirkt auch im Hintergrund

Die Grenzschutzagentur Frontex soll Flüchtlinge von der Einreise abhalten. Sie selbst sieht sich als eine Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Frontex-Wissen bildet auch die Basis für das Vorgehen der ungarischen Regierung.

Seite 8
Irina Wolkowa

Moskauer Protest nur im Bezirk Marino

Moskau. Begleitet von verstärkten Sicherheitsmaßnamen versammelten sich Sonntagnachmittag Vertreter oppositioneller Bewegungen wie »Silidarnost« und »Demokratische Wahl« im Moskauer Bezirk Marino zu einer Kundgebung. Einige Dutzend Busse mit Milizionären waren aufgefahren, über dem Versammlungsort kreiste ein Polizeihubschrauber. Die Veranstaltung war im Zentrum der Hauptstadt nicht gestattet word...

Daria Shalygina

Krimtataren blockieren die Halbinsel

Eine Blockade der Halbinsel Krim begann auf Initiative führender Vertreter der krimtatarischen nationalen Versammlung Medschlis am Sonntag. Zugangswege zwischen dem ukrainischen Gebiet Cherson und der Halbinsel sollen wie der Übergang Kalantschik für Warenlieferungen auf unbestimmte Zeit gesperrt werden. Nach Angaben des Medschlis-Vorsitzenden Refat Tschubarow werde gegen eine »systematische Verle...

ndPlusKnut Henkel

Protest in Honduras: Raus mit JOH!

Immer mehr Menschen schließen sich den Protesten gegen Korruption in Honduras an. Viele Gruppen lehnen einen direkten Dialog mit der Regierung ab und fordern eine internationale Kommission.

ndPlusReiner Oschmann

Sanders schaltet einen Gang höher

Der Kampf um die Präsidentschaftskandidatur bei den Demokraten in den USA wird spannender als viele gedacht haben - auch bei Hillary Clinton. Linkskandidat Bernie Sanders kämpft um jede Stimme.

Seite 9

Warteschlange vor Asiens neuer Bank

Singapur. Mehr als 20 Länder stehen laut dem designierten Präsidenten der Asiatischen Infrastrukturinvestmentbank (AIIB) auf der Warteliste für den Beitritt. Der designierte AIIB-Präsident der von China initiierten Entwicklungsbank, Jin Liqun, sagte am Samstag in Singapur, mit den 57 potenziellen Gründungsmitgliedern liege die künftige Mitgliederzahl der Bank damit bei mehr als 70. Er sei sicher, ...

ndPlusSebastian Raabe

Abgas-Affäre von VW

Hat Volkswagen in den USA Abgaswerte seiner Dieselfahrzeuge manipuliert? Sollte sich der Verdacht bestätigen, könnte dies zu Milliardenstrafen und einem schweren Imageschaden führen.

ndPlusAndreas Knobloch

Schuldendrama in der Karibik

Puerto Ricos Schuldendrama geht in die nächste Runde: Die Regierung hat einen Plan zur Umstrukturierung der Schulden vorgelegt. Nun sind die Gläubiger am Zug.

Marc Engelhardt

Profittransfer nach Delaware

Bei einem internationalen Steuergipfel in Genf wurde der Grundstein für eine weltweite Kampagne gegen Unternehmen gelegt, die ihre Gewinne in Gebiete mit niedrigen Steuern verschieben.

Seite 10
Wolfgang Fritz Haug

Kritische Vernunft als Sündenbock

Ist es »der Mensch«, der die Katastrophe verursacht hat? Oder ist es nicht vielmehr die kapitalistische Produktionsweise, die nur bestehen kann, solange sie mittels Raubbau expandiert?

Seite 11

Armutsrisiko Kind

Jedes dritte Kind in Berlin lebt in einer Familie, die Hartz-IV-Leistungen bezieht. Lediglich in Bremen ist auch jedes dritte Kind auf staatliche Grundsicherung angewiesen, während bundesweit etwa jedes sechste Kind in Deutschland in einer Hartz-IV-Familie aufwächst. Das berichtete die »Saarbrücker Zeitung« am Samstag. Das Blatt bezog sich auf eine Datenübersicht der Bundesagentur für Arbeit (BA),...

Statikproblem: Terminal des BER gesperrt

Teile des Terminalgebäudes des künftigen Hauptstadtflughafens BER sind am Freitag wegen Problemen mit der Statik gesperrt worden. In einer am Sonntag veröffentlichten Mitteilung der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) hieß es, diese Maßnahme erfolge »rein vorsorglich«. Hintergrund seien die gegenwärtigen Vorbereitungen für den Einbau der Entrauchungsschornsteine im Terminaldach, in dere...

Tomas Morgenstern

Kinder willkommen!

Es ist großartig, dass Politik und Gesellschaft in diesen aufgeregten Tagen einen Augenblick innehalten, um sich den Kindern zuzuwenden. Dass es Deutschland zum Weltkindertag nicht bei einem der üblichen Familienfeste mit Hüpfburg, Musik, Tanz und Spiel bewenden lässt, sondern die Lage der Flüchtlingskinder in den Fokus des zentralen Festes in Berlin rückt, ist völlig richtig. Man darf angesi...

ndPlusChristin Odoj

Mittagessen um halb drei

Zwei Verbände haben knapp 1000 Fragebögen ausgewertet und sich zum ersten Mal seit der Einführung der Ganztagsgrundschule mit der Zufriedenheit von Lehrern, Eltern und Schülern beschäftigt.

Seite 12
ndPlusAndreas Fritsche

Internationale nd-Wanderung

Unter den Teilnehmern der diesjährigen nd-Herbstwanderung waren am Sonntag zwei Geschwister aus Kuba und drei Freunde aus dem Iran und der Mongolei. "nd"-Autor Wolfgang Hübner laß aus seinem Buch.

Andreas Fritsche

»Niemand war wirklich vorbereitet«

30 000 Flüchtlinge muss Brandenburg im Jahr 2015 aufnehmen. Ist das Land dazu in der Lage? Ja, natürlich. Es ist kein Geheimnis, dass niemand auf die aktuelle Situation wirklich vorbereitet war. Dennoch erlebe ich überall im Land Verantwortliche, die alles tun, um den Menschen eine gute Unterbringung und Versorgung zu sichern. Ich glaube, wir erleben gerade eine gesellschaftliche Situation, i...

Seite 13

Im Nordosten gibt es zu wenig Azubis

Schwerin. Der Abstand zwischen freien Lehrstellen im Handwerk und Auszubildenden wird in Mecklenburg-Vorpommern immer größer. In diesem Jahr bleiben zumindest nach Einschätzung des Präsidenten der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern landesweit rund 700 Lehrstellen im Handwerk unbesetzt. Das seien zwar etwas weniger freie Lehrstellen als im Vorjahr, dennoch öffne sich mittel- und längerfristi...

ndPlusAnnika Graf

Fast alles zum Ausdrucken

Vor Kurzem schien es noch futuristisch, Dinge »auszudrucken«. Doch die Entwicklung der neuen Fertigungstechnik verläuft rasant.

ndPlusHagen Jung

Misshandelt statt behandelt

Wird für Menschen, die als Kinder und Jugendliche in Psychiatrien oder Behindertenheimen misshandelt wurden, ein Hilfsfonds geschaffen? Niedersachsens Landtag befürwortet das jetzt.

Seite 14

Bühnen helfen

Das Deutsche Theater will ab Montag Flüchtlinge bei sich einquartieren. In der Garderobe der Schauspieler sollen acht Menschen Platz finden, die abends an der überlasteten Registrierungsstelle Lageso in Moabit ankommen und Schlafplätze brauchen. Die Bühne will auch Deutschkurse organisieren und kooperiert mit einer Flüchtlingsunterkunft. Mitarbeiter aus der Maske bieten an, die Haare zu schneiden....

Mit Willi

Überall Münzenberg. Der große, der alles überragende Willi? Nein, so hat es der Historiker Stefan Becker von der Ruhr-Universität Bochum gleich zu Beginn es Ersten Internationalen Willi- Münzenberg-Kongresses in Berlin formuliert, es gehe keineswegs darum, neue Heroen oder Supermänner aus der Geschichte auf den Thron unkritischer und zeitgenössischer Betrachtung zu heben. Vielmehr stand auf der vi...

ndPlusAntje Lauschner

Die Letzte einer einst häufigen Art

Sie gilt europaweit als die letzte Vertreterin ihrer Art: Die 1882 gegründete Zuckerfabrik im thüringischen Oldisleben. Bis zum Ende der DDR war sie im Einsatz - obwohl technisch sehr veraltet. Die Wirtschaft brauchte jedoch die Dampfmaschinen, Transmissionsantriebe, Diffusionsbatterie und den Kalkofen dringend, um die jährliche Kampagne bewältigen und aus Zuckerrüben Zucker herstellen zu können. ...

Dieter Hanisch

Als die Scheiterhaufen brannten

Es ist bald 500 Jahre her, dass die Hexenverfolgung auf ihre Hochphase zusteuerte. In Schleswig-Holstein befassen sich nun immer mehr Städte mit dieser Zeit.

Jürgen Amendt

Welcome in Berlin!

Krise, Krise, Krise - egal, an welchem Ort man sich derzeit in Berlin aufhält, mit wem man sich unterhält, welche Zeitung man liest, welchen Radiosender man hört, welchen TV-Sender man eingeschaltet hat oder auf welcher Seite im Internet man beim Surfen hängengeblieben ist: Überall ist nur von der Krise die Rede. Es gibt die Flüchtlings-Krise, die EU-Krise und die Arbeiten am angeblich als Flughaf...

Velten Schäfer

600 Seiten gegen drei Banker

2007 wäre die Sächsische Landesbank beinahe kollabiert. Bis heute zahlt das Land die Zeche. Doch bisher ging die juristische Aufarbeitung sehr glimpflich ab. Nun beginnt ein weiteres Verfahren.

ndPlusKlaus Hammer

Die Stadt und ihre Menschen

»Vom Leben in der Stadt« (2015, Mischtechnik auf Papier): Figuren, zu Fuß, mit dem Rad, mit dem Kinderwagen, einzeln und paarweise, ziehen durch die Berliner Stadtlandschaft. Nur fragmentarisch sind die Häuserfassaden im Hintergrund zu sehen. »Alles ist verwoben in Zeit und Raum«, sagt Elke Pollack. Mit ihrer zerkratzten, dick aufgetragenen und wie lehmartig wirkenden Farbe, ihren Konturen, die wi...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte seine Ersparnisse seit jeher auf einem Sparbuch bei einem seriösen Bankhaus am unteren Ende der Hauptstraße deponiert. »Stellen Sie sich vor«, erzählte ihm ein Bekannter aufgeregt, »eine neue Bank hat eröffnet, mit sensationellen Sparangeboten. Ein unglaublicher Zinssatz, todsichere Sache. Ich habe gleich alles dorthin verlagert. Sie sollten auch hingehen, oberes Ende der Haupt...

Bedeutend

Der Berliner Regisseur und Kabarettautor Volker Kühn ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 81 Jahren nach langer Krankheit, wie seine Ehefrau, die Schauspielerin Katherina Lange, der Deutschen Presseagentur mitteilte. Kühn gehörte in den 60er Jahren zu den bedeutendsten Textlieferanten für das Kabarett. Bekannt wurde er vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem Kabarettisten W...

Begrenzt

Der Schriftsteller Salman Rushdie (68) dürfte nicht der erste sein, dem die, sagen wir, begrenzte intellektuelle Leistungsfähigkeit von Donald Trump aufgefallen ist. Er hält den US-Präsidentschaftsbewerber für »lächerlich« und »eine komische Figur« im Wahlkampf, kann dessen Kandidatur aber trotzdem etwas abgewinnen. »Was er um sich herum auslöst durch seine abscheulichen Diffamierungen mexikanisch...

ndPlusGuido Speckmann

Fetisch Vinyl

Bei der Lektüre dieses außergewöhnlichen, mit vielen schönen Fotos ausgestatteten Buches wird man etwas wehmütig. Die Welt des von Musik besessenen Schallplattenliebhabers ist bedroht. Durch das Internet, durch Spotify und Soundcloud ist Musik grenzenlos verfügbar geworden. Wer will noch 20 Euro für eine LP ausgeben, wenn alles für lau oder per Flatrate verfügbar ist? Zwar steigt, ausgehend v...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Tod im Supermarkt

Wer Kunstmeinungen oder politische Kommentare verbreitet, betreibt privilegierte Tatenlosigkeit: Es kostet nichts, ständig Wissen zu suggerieren - wie die Welt besser würde, wie das Theater zu sein habe, wie diversen weltweiten oder europanahen Krisen beizukommen sei. Kaum geschieht eine Tragödie, setzt die Moderation durch Zurechtweisung und Ratschlag ein. Bevor das Leiden einen Ausdruck finden k...

Seite 16
Roberto Becker

Der alte Mann & das Meerschweinchen

Genauso macht man es, wenn man sich (mit guten Gründen) selbst für das Opernhaus des Jahres hält: Man setzt zur Spielzeiteröffnung Helmut Lachenmanns 1997 in Hamburg uraufgeführtes »Mädchen mit den Schwefelhölzern« an, holt sich für dieses grenzgängerische Werk mit Benedikt von Peter (dem designierten Chef der Oper Luzern) einen der aufregendsten Regisseure der Republik ans Haus und sorgt auch bei...

ndPlusStefan Amzoll

Klettern in den Gebirgen des Symphonismus

Filmmusik geschichtlichen Ranges, radikaler Expressionismus und Kletterpartien in den Gebirgen des Symphonismus, das markiert die Matrix des hier in Rede stehenden Philharmonie-Konzerts kurz vor Ende des Musikfestes.

Irmtraud Gutschke

Angedeutete Wangenküsse

Der Autor leitet das Feuilleton der »Zeit«; dass man ein sprachgewitztes Buch erwarten kann, weiß man, wenn man seinen Namen auf dem Umschlag sieht. Es sei der erste Roman des Journalisten, kündigt der Verlag Klett-Cotta an.

Seite 17

Behutsam und feinfühlig

Mit dem Robert-Geisendörfer-Preis 2015 sind am Freitag in Berlin zwei Radio- und zwei TV-Produktionen sowie zwei Kinderprogramme ausgezeichnet worden. Den Medienpreis der evangelischen Kirche erhielten unter anderem die Fernsehdokumentation »Sterben für Allah? Deutsche Gotteskrieger auf dem Weg nach Syrien« (ARD/HR) und das Hörspiel »Nicht genug« vom Saarländischen Rundfunk. Der Sonderpreis der Ju...

Einschlafhilfe

ZDF-Intendant Thomas Bellut (60) ist am Freitag vom Fernsehrat in seinem Amt bestätigt worden. Das Gremium wählte ihn für fünf weitere Jahre in diese Position. Gleich im ersten Wahlgang erhielt er von den 70 anwesenden Mitgliedern im ZDF-Fernsehrat 64 Ja-Stimmen bei vier Gegenstimmen und zwei Enthaltungen. Notwendig waren 47 Stimmen. Bellut war der einzige Kandidat. Eine Art von freier »Wahl«...

Jan Freitag

Die Suche im Krimieinerlei

Jan Freitag mit einem Wochenrückblick über "Trolle" und ihre Hasskommentare, genannt "Flaming", im Internet. Das Netz greht durch, da kann Justizminister Heiko Maas noch so viele "Taskforces" einrichten.

Seite 18

Doping im Spitzenfußball?

Die ARD berichtet über eine Studie, die den Verdacht von Doping im europäischen Spitzenfußball nährt. Die UEFA stellt ihren eigenen Bericht allerdings unter allerlei Vorbehalt.

ndPlusChristoph Ruf

Leuchtende Augen der Bayern-Stars

Der FC Bayern München siegt auch mit einer runderneuerten Elf beim Aufsteiger Darmstadt 98 und kann dort gelassen die ganz spezielle Atmosphäre genießen: ein Old-school-Stadion mit Zuschauern, die auch im Regen noch lärmen.

Seite 19

Japan unfassbar

Als die Japaner am frühen Sonntagmorgen ihre Radios, Fernsehgeräte oder Computer einschalteten, glaubten die meisten, noch zu träumen. Kensuke Hatakeyama und die japanische Rugbyauswahl hatten bei der WM in England den zweimaligen Champion Südafrika besiegt. Der 34:32-Erfolg des 1000:1-Außenseiters gilt als größte Sensation in der WM-Historie seit 1987. In der Nachspielzeit verwandelte Karne Heske...

Mit 61 Champion

Jochen Schümann, mit drei Olympiasiegen (1976, 1988, 1996) und einmal Silber (2000) der erfolgreichste deutsche Segler, war sichtlich bewegt nach seinem neunten EM-Titelgewinn mit seiner einstigen olympischen Goldcrew. »Das war einer meiner schönsten Siege«, strahlte der 61-jährige zweimalige America's-Cup-Gewinner nach seinem Triumph auf dem Berliner Müggelsee. Acht von neun Rennen gewannen der E...

Endlich oben

Amateurboxer Max Keller ist neuer deutscher Meister im Superschwergewicht. Nachdem der 23-jährige Aachener noch 2014 im Finale verloren hatte, setzte er sich bei den 93. deutschen Meisterschaften in Straubing gegen Denny Stenzel (Bremerhaven) durch technischen K.o. in der ersten Runde durch. Bereits seinen siebenten Titel feierte der Chemnitzer WM-Dritte von 2009, Ronny Beblik. Der 29-jährige Flie...

Frank Thomas

Fabian Hambüchen turnt zum 37. Meistertitel

Die deutschen Turner bestritten am Wochenende in Gießen ihren ersten nationalen Höhepunkt mit den deutschen Meisterschaften und der damit verbundenen ersten WM-Qualifikation.

Seite 20

Die Suche nach dem Meistersänger

Es war ein eigenartiger Wettbewerb, der am Sonntag in der Nähe der südthailändischen Stadt Narathiwat stattfand. Thailand ist für Ornithologen wegen seiner Artenvielfalt ein Paradies. Doch dieses Foto wird keine Freude bei den Liebhabern der Tiere auslösen. Hunderte Menschen brachten ihre Vögel in Käfigen an den Ort des Wettbewerbs. Malerisch sind die Käfige der Tiere an langen Stangen aufgeh...

301 Nachbeben in Chile

Nach dem großen Aufräumen ist Chile erleichtert. Trotz des gewaltigen Erdbebens mit der Stärke 8,4 ist die Zahl der Opfer überraschend gering. Ein Frühwarnsystem verhinderte Schlimmeres.

75 000 Dollar für Vertrag der Beatles

New York. Der erste Plattenvertrag der Beatles, den die legendäre britische Band vor 54 Jahren in Hamburg unterzeichnete, ist in New York für 75 000 Dollar versteigert worden. Der sechsseitige Vertrag wurde am Samstag von einem anonymen Bieter per Online-Gebot ersteigert, wie das Auktionshaus Heritage Auctions mitteilte. Mit Gebühren und Prämien muss der Käufer insgesamt 93 750 Dollar für das Doku...