Seite 1

Unten links

Es läuft gar nicht so schlecht für Ursula von der Leyen. Nicht nur, weil in der Plagiatsaffäre eilfertig einige Parteifreunde eine Lanze für die Verteidigungsministerin nach der Devise »Es gibt Wichtigeres« brechen. Auch der grundsätzlich eher überschaubare Wert von Dissertationen in der Medizin wird plötzlich ausführlich diskutiert. So viel Mühe hatte man sich dereinst beim CSU-Shooting-Star KT z...

Taliban erobern Teile von Kundus

Kundus. Mit rund 2000 Kämpfern haben die Taliban am Montag die nordafghanische Stadt Kundus teilweise erobert. Die Taliban kontrollierten ungefähr die Hälfte der Stadt, sagte am Nachmittag ein Sprecher der Polizei der Provinz Kundus. Es ist das erste Mal seit ihrer Entmachtung 2001 durch eine US-geführte Militärkoalition, dass die Taliban in dieser Weise in eine große afghanische Stadt vordrangen....

Strafermittlungen gegen Winterkorn

Braunschweig. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Ermittlungen gegen den ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn eingeleitet. Es lägen Strafanzeigen wegen Betrugs vor, erklärte die Behörde am Montag in Braunschweig. Es gehe bei den Ermittlungen vor allem um die Klärung der Verantwortlichkeiten bei dem Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen. Zudem sei eine Strafanzeige von Volkswagen be...

Rajoy will Einheit Spaniens retten

Madrid. Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat sich nach der Wahl in Katalonien vom Sonntag zum Dialog mit der künftigen Regierung der Region bereiterklärt. Er werde aber nicht über das »Ende der Einheit« Spaniens verhandeln, sagte der konservative Premier am Montag in Madrid. Die Anhänger einer Abspaltung Kataloniens hätten erfahren müssen, dass die Mehrheit der katalanischen Gesellschaft n...

ndPlusMartin Ling

Adiós España?

Die absolute Mehrheit der Stimmen haben die Befürworter der Unabhängigkeit Kataloniens verfehlt. Doch die Wahlbeteiligung von 77 Prozent zeigt, wie sehr das Thema Unabhängigkeit die Bürger Kataloniens bewegt.

Erst wenn 
die letzte freie
Hebamme aufgegeben hat, werdet ihr 
merken, dass ...

... auch eine hoch technisierte Geburtsabteilung an der renommiertesten Universitätsklinik der Welt nicht alle Risiken für Mutter und Kind ausschließen kann. Im Gegenteil, eine klinische Entbindung birgt wieder andere Gefahren in sich - Frauen bekommen mehr Schmerzmittel, werden häufiger im Dammbereich verletzt und neuesten Zahlen zufolge immer öfter zu Kaiserschnitten gedrängt, weil die in den Kl...

ndPlusRoland Etzel

Gemeinsame Basis für Syrien gesucht

Bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung steht die Krise in Syrien im Mittelpunkt, so auch in den Auftritten der Präsidenten von drei Vetomächten am Montag.

Seite 2

Europa der Separatisten

Schottland: Eine klare Mehrheit der Schotten entschied sich im September 2014 bei einem Referendum gegen eine Abspaltung von Großbritannien. Bei den britischen Parlamentswahlen im Mai holte die Schottische Nationalpartei SNP jedoch 56 von 59 Sitzen in Schottland. Sie will nun ihren gestärkten Einfluss nutzen, um ein zweites Unabhängigkeitsreferendum vorzubereiten. Nordirland: Der Nordirlandko...

Seite 3
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Es lohnt sich nicht, Ärztin zu sein

Vom Glanz der großen Städte Moskau und Petersburg fällt traditionell wenig auf die russische Provinz. Hier kämpfen sogar die Mediziner selbst ums Überleben.

Ulrich Heyden, Moskau

Schwacher Rubel - starke Nerven

Auf der Datscha wollen Moskauer den Krisen trotzen und lieber den eisernen Tschekisten Felix Dsershinski zurück, als eine Brücke nach Boris Nemzow zu nennen.

Seite 4

Entscheidung ohne Grund

98 Prozent aller Frauen gebären in Deutschland in Krankenhäusern, der Trend geht zur Schmerzspritze und immer mehr Kinder kommen per Kaiserschnitt zur Welt, obwohl man langsam, aber sicher immer mehr medizinische und psychische Faktoren herausfindet, die gegen Geburtsoperationen sprechen. Ein wackeres Häufchen freier Hebammen und zahlreiche werdende Mütter, die großen Wert auf eine individuelle Be...

ndPlusRoland Etzel

Beunruhigte Gralshüter

Der Jerusalemer Tempelberg birgt ein höheres Konfliktpotenzial, als es auf den ersten Blick erscheint. Er könnte die israelische Regierung in tatsächliche Bedrängnis bringen, sollte sie nicht fähig oder willens sein, den anderen in Jerusalem verwurzelten Großreligionen die Einhaltung der internationalen Vereinbarungen zu religiösen Fragen zu garantieren. Die Betonung liegt auf »religiös«. Wer...

Simon Poelchau

Die Quadratur der Autobahn

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte am Montag trotz des VW-Skandals offenbar etwas zu feiern. Er gab ein 41 Kilometer langes Teilstück der ausgebauten Autobahn 8 frei. Doch für den Steuerzahler dürfte es dabei nichts zu feiern gegeben haben. Schließlich wurde der Ausbau der Fernstraße zwischen Ulm und Augsburg mit Hilfe einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP) bewerkste...

Hendrik Lasch, Dresden

Pro Hausfrau

Personengebundener Protest vor Sachsens Landtag ist selten. Birgit Kelle wurde die fragwürdige Ehre zuteil. Die Publizistin solle »den Mund halten«, hieß es am Montag auf einem Schild. Kelle nutzte derweil eine Anhörung des Sozialausschusses, zu der sie als Sachverständige geladen war, um für Gleichstellung zu werben - nicht die von Lesben, von Schwulen und Transsexuellen, um die es in einem von d...

Zitierfehler im Entspannungsbad

Es scheint so, als würde für Ursula von der Leyen die Lage immer gefährlicher. Ihren Kritikern war schon früher aufgefallen, dass die Verteidigungsministerin wenig für ihr Amt qualifizierte. So hat sie weder gedient, noch verfügt sie nach alter Soldatentradition über ein Glied (Selbst Guttenberg hatte einen Willy!). Aber wenn sie in absehbarer Zukunft auch noch ihren Doktor der Medizin wegen Plagi...

Raul Zelik

Schlüssel zur Demokratisierung

Auch wenn viele Linke in Europa es anders interpretieren - der Wahlsieg der Unabhängigkeitsparteien bei den katalanischen Wahlen ist eine gute Nachricht. Es gibt ein Mandat für einen demokratischen Bruch.

Seite 5

Kritik an Merkels »Wir schaffen das«

Berlin. In der Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen mehrt sich in der Union die Kritik an der »Wir schaffen das«-Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. »Die Probleme müssen klar benannt und auch unbequeme Wahrheiten ausgesprochen werden«, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch der »Passauer Neuen Presse«. In der Partei und an der Basis sei die »Euphorie längst nicht so gro...

Fabian Lambeck

Winter im Großzelt

Derzeit sind Zehntausende Flüchtlinge in Zeltstädten untergebracht. Angesichts des nahenden Winters stellt sich die Frage, ob Bund, Länder und Kommunen in der Lage sind, alle in beheizbaren Einrichtungen unterzubringen. Die Zeltstadt in Kassel-Calden, in der es nun zu schweren Auseinandersetzungen kam, ist keine Ausnahme. Allein in Hessen gibt es derzeit sechs größere Zeltlager. Die LINKE bezweife...

ndPlusInes Wallrodt

Drückende Enge

In einer Flüchtlingsunterkunft bei Kassel hat es eine Massenschlägerei gegeben. Die Polizei will Flüchtlinge nun nach Religion trennen. Dabei ist die Hauptursache die Sammelunterkunft und ihre Zustände selbst.

Seite 6
ndPlusHagen Jung

Des Gorillas Nein soll teuer werden

»Es sind schon genug Schwarze drin!« So vom Türsteher einer Diskothek abgewiesen, klagt ein junger Farbiger vor dem Amtsgericht auf Schadenersatz. Er bekommt Recht. Der Diskobesitzer muss ihm 900 Euro zahlen. Den Weg zur Justiz geht auch ein türkischstämmiger Deutscher, dessen Diskobesuch ebenfalls am »Gorilla« scheitert, offensichtlich auch wegen »fremden« Aussehens. Das Urteil lautet: 1000 Euro ...

Frank Pfaff

Nazipolitiker in Flüchtlingsheim auf Stippvisite

Der Sinn der Aktion war vorhersehbar: um zu provozieren, wie der Schweriner Innenminister Caffier sagt. Die NPD erstritt Zutritt zu einem Flüchtlingsheim und wetterte danach gegen »Asylbetrüger«.

ndPlusMarcus Meier

Eine Wahl statt Doppel-Qual

Die CDU regiert wieder eine der zehn einwohnerstärksten Städte Deutschlands: Thomas Kufen wurde Oberbürgermeister in Essen. Die niedrige Wahlbeteiligung in NRW ist nun Thema besorgter Debatten.

Seite 7

Iranische Initiative

Mit einer überraschenden diplomatischen Initiative hat die Führung in Teheran aufgewartet - einem Austausch von Häftlingen zwischen Iran und den USA.

Sarah Benhaida, Jerusalem

Zoff am Tempelberg

Nach der Schließung der Al-Aksa-Moschee für palästinensische Muslime gab es am Tempelberg in Jerusalem am Montag Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischer Polizei.

ndPlusOlaf Standke

Hilferuf von Ban Ki Moon

Als Russlands Präsident Wladimir Putin am Montag in New York bei strahlendem Sonnenschein aus seinem Flugzeug stieg, muss es ihm in den Ohren geklungen haben. Denn fast zeitgleich begann USA-Präsident Barack Obama mit seiner Rede vor der 70. Vollversammlung der Vereinten Nationen. Und er sparte nicht mit Kritik an Moskau. Erneut geißelte Obama die Annexion der Halbinsel Krim und warf Russland aggr...

ndPlusKarin Leukefeld

Pleite für das Pentagon in Syrien

Das Pentagon musste jetzt eingestehn, dass syrische Kämpfer, die ausgebildet worden sind, um gegen den Islamischen Staat (IS) zu kämpfen, Ausrüstung an die Nusra-Front übergeben haben.

Seite 8

Hilfe für Flüchtlinge

In Europa wird mit einem weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen gerechnet. Über den Umgang mit den Menschen beriet die OSZE.

ndPlusThomas Roser, Belgrad

Asylsuchende geraten in Wahlkampf

Ungarns Selbsteinzäunung hält die Flüchtlinge nicht auf. Die Furcht vor Europas Abschottung scheint den Andrang sogar zu verstärken. Kroatien fürchtet nun eine neue, südlichere Winterroute.

Hannes Hofbauer, Wien

Erdrutsch nach rechts in Oberösterreich

Der Urnengang in Oberösterreich rückt das ganze Land nach rechts. Nun debattiert man, ob Heinz-Christian Strache mit seiner populistischen FPÖ in zwei Wochen die Landtagswahlen in Wien gewinnen kann.

Seite 9

Dobrindt gibt ÖPP-Autobahn frei

Jettingen-Scheppach. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat bei der Freigabe der ausgebauten Autobahn Augsburg-Ulm erneut für private Straßenverkehrsprojekte geworben. Der CSU-Politiker lobte am Montag in Jettingen-Scheppach die pünktliche Fertigstellung der A8 und betonte: »Öffentlich-private Partnerschaften lohnen sich für den Bund, die Autofahrer und die Investoren.« Die gesamte Autobahn...

ndPlusSimon Poelchau

Juncker will nichts gewusst haben

Eine einzige Seite eines 18 Jahre alten Berichtes könnte Jean-Claude Juncker in Bedrängnis bringen. Offenbar so sehr, dass der Kommissionschef deswegen lügt.

Ulrike Henning

Hausgeburten nicht erwünscht

Scheitert die Zukunft der Hebammen daran, dass die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ihnen einen Zuschlag zu ihren Haftpflichtversicherungen verweigert?

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Bye bye, Arctic Sea

Ob es nun die hohen Kosten oder die weltweiten Proteste waren: Der Energiemulti Shell wird nicht mehr in der Arktis nach Öl bohren.

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Progressive Töne ohne echten Unterbau

Es sind progressive Töne, die da von der deutschen Bundesregierung kommen: »Die Bekämpfung der Fluchtursachen hat eine europäische wie eine globale Dimension«, sagte die Bundeskanzlerin Angela Merkel rund um den UN-Nachhaltigkeitsgipfel in New York und prangerte die globalen Zustände an: Noch immer lebten 1,3 Milliarden Menschen in extremer Armut, 800 Millionen Menschen litten Hunger, Frauen hätte...

Karina Böckmann

Paramilitärs vertreiben Indigene

Auf der südphilippinischen Insel Mindanao bedienen sich Militärangehörige nach Ansicht von Indigenen- und Menschenrechtsorganisationen paramilitärischer Verbände, um den Widerstand indigener Gemeinschaften gegen Bergbau- und andere Wirtschaftsaktivitäten auf ihren Territorien zu brechen. In den Provinzen Bukidnon und Davao del Norte treibt seit letztem Jahr die paramilitärische »Alamar« ihr U...

Bernd Kammer

Im Spreepark passiert: »nüscht«

Der einstige DDR-Kulturpark ist weiterhin dem Verfall preisgegeben, ein Nutzungskonzept nicht in Sicht. Der Senat müsse endlich eine Perspektive aufzeigen, fordern die Grünen - und werfen ihm Untätigkeit vor.

Seite 11

Elektronische Überwachung

 Die meisten Überwachungen von Telefongesprächen gibt es in Berlin im Zusammenhang mit Ermittlungen im Bereich der Drogenkriminalität. Die Strafverfolgungsbehörden ordneten im vergangenen Jahr bei Festnetztelefonen 211 Mal eine Überwachung an, für Mobilfunkanschlüsse gab es 1827 Anordnungen und für die Internettelekommunikation 32 staatsanwaltschaftliche Verfügungen. Rechtsgrundlage für die Telef...

Andreas Fritsche

Gute Bildung für alle

Rund 3520 Flüchtlingskinder lernen an staatlichen Schulen in Brandenburg und benötigen spezielle Förderung insbesondere beim Erlernen der deutschen Sprache - und das ist nur die Zahl zum Stichtag 1. September. Das sind knapp 2500 mehr als vorher angenommen. Bildungsminister Günter Baaske (SPD) benötigt deswegen mehr Lehrer. Finanzminister Christian Görke (LINKE) sieht das bereitwillig ein und möch...

Neubau des Pannen-BER abgelehnt

Weitere Panne am Hauptstadtflughafen: Nach dem Baustopp wegen zu schwerer Entrauchungs-Ventilatoren müssen auf der Baustelle noch 600 Brandschutzwände erneuert werden. »Wir haben eine gehörige Zahl von Wänden, die als Brandschutzwände definiert sind, aber so nicht gebaut wurden«, sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld am Montag im Sonderausschuss des Brandenburger Landtags zu dem Milliardenprojekt...

Warteschlangenchaos am LAGeSo

Der ungebrochene Flüchtlingsandrang stellt die Erstaufnahmestelle jeden Tag vor Herausforderungen. Versuche des Krisenstabs, die Lage der Flüchtlinge zu verbessern, sind schwer umzusetzen.

ndPlusMartin Kröger

Opposition kritisiert neues Abhörzentrum

Fast drei Millionen Euro will Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) künftig für ein länderübergreifendes Überwachungszentrum ausgeben. Grüne, LINKE und Piraten kritisieren die Pläne.

Seite 12

Kein Nachschlag für Kultur aus der City Tax

Die Opposition im Berliner Abgeordnetenhaus ist mit dem Versuch gescheitert, die Mittel aus der City Tax für die Kultur deutlich aufzustocken. SPD und CDU lehnten am Montag mit ihrer Stimmenmehrheit im Kulturausschuss die Anträge von Grünen und Linkspartei ab, zehn Millionen statt der bisher 3,5 Millionen jährlich vorzusehen. Auch die Piraten konnten eine moderatere Erhöhung nicht durchsetzen. Das...

ndPlusSteffi Bey

Stadtgestaltung aus Kindersicht

Lichtenberg nutzt als zweiter Bezirk die Chance einer kinder- und jugendfreundlichen Stadtgestaltung - und setzt dazu die Spielleitplanung ein. Profitieren sollen davon aber alle Generationen.

Sebastian Bähr

Lottospiel Zimmersuche

Mitunter monatleanges Warten auf einen Wohnheimplatz oder abenteuerliche Vorstellungsgespräche für ein WG-Zimmer sind für Erstsemester keine Seltenheit.

Seite 13

Wandern durch die Erdgeschichte

Münchehagen. Irgendwie verspielt: Eine Herde von Diplodocus-Sauriern steht in der Freianlage des Naturdenkmals »Dinosaurierfährten von Münchehagen« in Niedersachsen. Im Jahr 1980 waren vor Ort Saurierspuren entdeckt worden, als im Rahmen einer Feuerwehrübung die Sohle eines Steinbruchs abgespritzt wurde. Rund um das Naturdenkmal wurde ein Freilichtmuseum errichtet, auf einem 2,5 Kilometer langen R...

Andreas Fritsche

Großonkel Gropius

Gedanklich noch im Spätklassizismus verhaftet, den Ideen des preußischen Baumeisters Karl Friedrich Schinkel folgend, entwarf der Architekt Martin Gropius (1824-1880) auch ein praktisches Regalsystem für die Universitätsbibliothek Kiel. Sein Schaffen - mit mindestens 120 Bauten und Projekten galt er als der meistbeschäftigte Berliner Privatarchitekt seiner Zeit - zeigt schon Ansätze der Moderne, d...

Hermannus Pfeiffer

Urlaub oder Wohnen

Deutschlands Ferienregionen gehören neben den Großstädten zu den Gewinnern des Immobilienbooms. Vom Geschäft profitieren vor allem Eigentümer solcher Wohnungen an der Ostsee.

Andreas Fritsche

Ein Roter sieht schwarz

Die schwierige Situation der Linkspartei fordert ein erstes Opfer. Die LINKE hat im Berliner Speckgürtel bald einen Bürgermeister weniger.

Seite 14

Loveparade: Schadenersatz abgelehnt

Duisburg. Im ersten Zivilprozess zum Loveparade-Unglück ist ein Feuerwehrmann mit seiner Forderung nach Schadensersatz und Schmerzensgeld gescheitert. Das Landgericht Duisburg wies am Montag die Klage des 53-Jährigen als unbegründet ab, der bei der Loveparade in Duisburg vor fünf Jahren im Einsatz war. Anders als unmittelbar Verletzte hätten Menschen, die den Tod oder die Verletzung von anderen nu...

Staatsanwalt entlastet seine Chefs

München. Im Münchner Untersuchungsausschuss Labor hat einer der wichtigsten Zeugen den Vorwurf politischer Einflussnahme auf die groß angelegten Betrugsermittlungen gegen rund 10 000 korruptionsverdächtige Ärzte zurückgewiesen. »Mir sind keine erkennbar politisch motivierten Vorgaben gemacht worden«, sagte der frühere Staatsanwalt Andreas Harz am Montag im Landtag.Harz ist heute Vorsitzender Richt...

ndPlusThomas Blum

Allerlei Labore

Wenn die für eine Kulturveranstaltung Verantwortlichen ankündigen, »Zeitdiagnosen mit Handlungshorizonten verbinden« bzw. »auf eine Erweiterung der Zeithorizonte zielen« zu wollen, haben Sie dann auch schon keine Lust mehr, daran teilzunehmen? Das Berliner Haus der Kulturen der Welt, das das Projekt »100 Jahre Gegenwart« geplant hat, das über mehrere Jahre andauern soll, ist mittlerweile berüchtig...

Volkmar Draeger

Aus Buchstaben Ornamente formen

Die Lebenswege beider Frauen, die derzeit in der Inselgalerie ausstellen, liefen nicht gerade. Mehr allerdings noch eint sie ihr Interesse am künstlerisch umgesetzten Wort. »Wort Zeichen Bild« heißt deshalb die repräsentative Zweierschau. Mit dem Jahrgang 1932 gehört Ruth Wolf-Rehfeldt schon zur gestandenen Künstlergeneration der DDR. Industriekaufmann lernte die in Wurzen Geborene, bevor sie...

Phantomschmerz am Rhein

Vor 70 Jahren musste Mainz seine Stadtteile rechts des Rheins an Hessen abgeben. In diesen Quartieren gibt es laut Umfragen nach wie vor großes Interesse, zu Mainz zu gehören - und nicht zu Wiesbaden.

Uwe Kraus, Blankenburg

Rechts für Rüpel, links für Lady

Es war eher ein Zufall: Im August 2014 entdeckten Forscher das wohl bedeutendste Fledermausquartier im Norden Deutschlands. Seitdem steht der Mühlwegstollen im Harz unter intensiver Beoachtung.

Stefan Amzoll

Wer erfand das Subharchord?

Über mehrere Dinge ist in kurzen Strichen zu reden. Über eine Ansprache, sodann über die Herkunft der »Kontakte«, weiter über einen Film, verbunden mit einer Erfindung, und schließlich über das Abschlusskonzert des internationalen Festivals, das die Akademie der Künste (AdK) am Wochenende erfolgreich durchführte. Zunächst zum Festival selbst. »International« ist heute eigentlich alles. Keine ...

Seite 15

Verfall verhindert

Nach mehr als 18 Jahren ist in Dresden der einzige historische Pavillon der chinesischen Kaiserzeit in Deutschland wieder zugänglich. Eröffnet wird das Gebäude im Stadtteil Weißer Hirsch an diesem Donnerstag. Ab 2016 kann es von der Öffentlichkeit genutzt werden. Der Pavillon soll als Begegnungsstätte für den deutsch-chinesischen Austausch dienen. Der 1911 für die erste Internationale Hygiene-Auss...

Luther und Bach nominiert

Schriften von Martin Luther und eine Messe von Johann Sebastian Bach sind für das Weltdokumentenerbe »Memory of the World« der Unesco nominiert. Über die Aufnahme werde vom 4. bis 6. Oktober in Abu Dhabi beraten, teilte die deutsche Unesco-Kommission am Montag in Bonn mit. Alle zwei Jahre können pro Land zwei Vorschläge für das globale digitale Netzwerk eingereicht werden, das wichtige Dokumente v...

Günter Agde

Bewahrer des filmischen Schatzes

Es war eine gute Idee, die Geschichte des Staatlichen Filmarchivs der DDR aus den Erinnerungen ehemaliger Mitarbeiter/innen, von Nutzern und Partnern zusammenzusetzen. Der so entstandene Sammelband ergibt einen sowohl informativen wie sehr lebendigen Eindruck von der stillen, fleißigen und wertvollen Arbeit dieses Kulturinstituts besonderer Art: Es sammelte, bewahrte und pflegte die in der DDR ged...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Waterboarding

Mailands Herzog Prospero wird verjagt von seinem Bruder Antonio, dem er doch nur auf Zeit seinen Posten lieh. Denn er wollte mal Ferien machen von der Macht. Eine Auszeit nehmen für den Feinsinn. Urlaub, um seinen Kunstverstand weiter auszubilden. Prospero hatte mitten im Geschäft der Ellenbogen - sonderbare Fingerspitzenambitionen. Fatal. Politik kann nur lebenslang betreiben, wem in der dämonisc...

Seite 16

Beseligend

Die Wiener Burgschauspielerin Kirsten Dene (72) erhält den mit 10 000 Euro dotierten Joana-Maria-Gorvin-Preis. Sie gehöre zu jenen großen Schauspielerinnen, »die, wenn sie die Bühne betreten, uns in Bann zu schlagen und beseligend zu betören vermögen«, befand die Jury laut Mitteilung vom Montag.Der Preis ist nach der in Rumänien geborenen Schauspielerin Joana Maria Gorvin (1922-1993) benannt. Er w...

Verdienste um Pumuckl

Die grafische Mutter des »Pumuckl«, Barbara Schmidt von Johnson, erhält an diesem Dienstag in München das Bundesverdienstkreuz am Bande. Wie das bayerische Kultusministerium am Montag mitteilte, wird die Illustratorin, Graphikerin und bildende Künstlerin für ihren Einsatz für das Gemeinwohl ausgezeichnet. Die Münchnerin nutze ihre künstlerische Begabung, um sich in mannigfaltiger Weise für Kinder ...

Peymann verkauft eine Krone

Das Berliner Ensemble hat im Rahmen einer Versteigerung von Theater-Requisiten rund 17 500 Euro für zwei Flüchtlingsinitiativen gesammelt. Versteigert wurden am Wochenende unter anderem Kostüme und Möbel aus dem Theaterfundus, teilte das Theater am Montag in Berlin mit. Das Geld soll den Vereinen »Moabit hilft« und »Freedomus« zur Verfügung gestellt werden.»Hits« der Versteigerung waren den Angabe...

Volker Trauth

Triumphschreie und Tanzeinlagen

Lutz Seilers 2014 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneter Roman gilt auch deshalb als eines der bedeutendsten literarischen Zeugnisse über die Wendezeit, weil darin menschliche Hoffnungen und Sehnsüchte zur Sprache kommen, die weit über die Ereignisse von 1989 hinausweisen. Es ist die Geschichte des Germanistikstudenten Edgar Bendler, der in einem Moment des Verlusts, dem Unfalltod seiner Freu...

ndPlusFlorian Schmid

Befestigte Grenze, entgrenzte Gewalt

Antonio Ortuño fächert ein literarisch dichtes Panorama der Migrations- und Gewaltthematik in Mexiko auf. Wie unmenschlich die Bedingungen auf solchen Fahrten sind, schildern auch die Texte in dem Band »TerrorZones«.

Seite 17

Mäßige Resonanz für »Polizeiruf«

Die Resonanz auf die erste Folge des »Polizeiruf 110«-Zweiteilers »Wendemanöver« am Sonntagabend fiel überschaubar aus: 7,34 Millionen Zuschauer verfolgten ab 20.15 Uhr den ARD-Krimi mit den beiden Ermittlerteams aus Magdeburg und Rostock. Die beiden Duos bekommen es bundeslandübergreifend mit einem Fall zu tun, der sie zu den Ereignissen kurz nach der Wiedervereinigung zurückführt. Der Marktantei...

Jan Freitag

Teufelskreis und Irrglaube

“Weissensee” ist nicht nur die beste deutsche Serie unserer Zeit. Zum Start der letzten Staffel fällt auf: Es ist auch fast die einzige, der sich Schauspieler von Format zur Verfügung stellen, wie es in den USA längst üblich ist.

Seite 19

Verluste für Hartings Sportlotterie

Köln. Alarmierende Zahlen für die von Diskus-Olympiasieger Robert Harting mitinitiierte Deutsche Sportlotterie: Wie das WDR-Magazin »sport inside« in seiner Sendung am Montag berichtete, weise die Zahlenlotterie statt der zunächst erhofften Jahresumsätze im dreistelligen Millionenbereich einen Fehlbetrag von 3,8 Millionen Euro auf. Dieser sei nicht durch Eigenkapital gedeckt, heißt es weiter. ...

ndPlusOliver Kern

Flüchtlingsdramen als Motivation

Der Slowake Peter Sagan ist als starker Rennfahrer und Spaßvogel bekannt und beliebt. Ausgerechnet im Moment seines größten Erfolgs aber findet er bei der WM ernste Worte zur Flüchtlingskrise.

Holger Schmidt und Nikolas Schmitz, Barcelona

Die Armee ohne Waffen

Nach dem Sieg bei der Regionalwahl wollen die Separatisten die Eigenständigkeit Kataloniens vorantreiben. Für den FC Barcelona eine Gefahr. Doch der Klub steht hinter den Wahlgewinnern.

Seite 20

Finsterer Mond begeistert Himmelsgucker

Berlin. Super-»Blutmond« in voller Pracht: Bei überraschend guter Sicht hat die totale Mondfinsternis in Deutschland viele Frühaufsteher begeistert. »Für die Jahreszeit Ende September war dies schon außergewöhnlich«, sagte Alexander Weis von der Vereinigung der Sternfreunde, die ihren Sitz in Heppenheim hat. »Da waren schon einige Leute wach.« Laut Deutschem Wetterdienst war die Sicht in 70 Prozen...

ndPlusAndrea Hentschel, Leipzig

Dealer legt Geständnis ab

Er soll vom Kinderzimmer aus mehr als 900 Kilo Drogen über das Internet verkauft haben: Am Montag legte der 20-jährige Maximilian S. vor dem Leipziger Landgericht ein umfassendes Geständnis ab. Der als »Kinderzimmer«-Dealer bekannt gewordene Angeklagte sagte, ihm sei es in erster Linie nicht ums Geld gegangen. Er habe mit seiner Internetplattform »shiny-flakes« andere übertrumpfen wollen: »Die Ide...

Wolf H. Wagner, Florenz

Elfjähriger lehrt die Mafia das Fürchten

Der Sohn eines Mafiabosses sagt freiwillig über Strukturen und Geschäfte der ’Ndrangheta aus. Die Mutter hatte sich bereit erklärt, mit der Justiz zu kooperieren, um ihre Kinder zu schützen.