Seite 1

UNTEN LINKS

Am vergangenen Wochenende war viel Einigkeit in diesem Land. Ob Bundespräsident Gauck, Volkssolidaritätschef Friedersdorff, Sachsens CDU-Ministerpräsident Tillich, sein Thüringer LINKE-Kollege Ramelow, SPD-Vize Stegner oder Kanzlerin Merkel selbst - alle sehen sie in der Flüchtlingsfrage die größte Herausforderung für Deutschland seit der Vereinigung. Wie der Name schon sagt, wurden damals Million...

ndPlusGabriele Oertel

Zwei Maßstäbe

Es ist verrückt: In Deutschland wird laut gefeiert, leise erinnert, und immer wieder die historische Dimension bemüht. Aber zeitgleich wird genau das Gegenteil von dem praktiziert, was den Geist von vor 25 Jahren ausgemacht hat.

VW: Ingenieure gestehen, Mitwisser nicht

Wolfsburg. Im Abgas-Skandal bei Volkswagen gestanden einem Zeitungsbericht zufolge mehrere Mitarbeiter Manipulationen. Die Ingenieure hätten bei Befragungen ausgesagt, 2008 die Schadsoftware installiert zu haben, berichtete »Bild am Sonntag« unter Berufung auf die interne Revision bei VW. Der Konzern kommentierte das nicht. In Deutschland drohen VW weitere Prozesse. So hat ein Privataktionär aus B...

Moskauer Angriffe im Feuer der Kritik

Moskau. Trotz zum Teil heftiger Kritik weitet Russland seine Angriffe in Syrien aus: Seit Samstag hätten Kampfflugzeuge 20 Einsätze geflogen und zehn Einrichtungen des Islamischen Staates (IS) bombardiert, teilte Sonntag das russische Verteidigungsministerium mit. Es seien Einrichtungen der Terrororganisation zerstört und deren Kämpfer in Panik versetzt worden. Nach westlichen Angaben soll es bis ...

Ankunft im deutschen Alltag

Berlin. Die Republik feiert sich: 25 Jahre deutsche Einheit. In seiner Rede zum Jubiläum sagte Bundespräsident Joachim Gauck angesichts der anhaltend hohen Flüchtlingszahlen, nun müsse »zusammenwachsen, was bisher nicht zusammengehörte« und forderte »Keine Toleranz für Intoleranz«. Während Menschen ankommen, die Schutz vor Krieg, Armut und Verfolgung suchen, legten mutmaßlich rechtsextreme Täter i...

Seite 2

Der Demotag am Samstag

Die Demonstration gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA am 10. Oktober beginnt um 11 Uhr mit einer Auftaktkundgebung am Berliner Hauptbahnhof auf dem Washingtonplatz. Danach wird der Demozug - geplant ab 12 Uhr - über Friedrichstraße, Unter den Linden, auf der Straße des 17. Juni durch den Tiergarten führen. Die Abschlusskundgebung mit Redebeiträgen und Livemusik ist von 14.30 bis 18 Uhr am ...

ndPlusInes Wallrodt

Bis in die Bergdörfer im Allgäu

Den Organisatoren der vermutlich größten Demo in diesem Jahr ist etwas gelungen, was die Verantwortlichen mit Absicht unterlassen: Sie haben mit TTIP ein abstraktes Thema greifbar gemacht.

Ines Wallrodt

Bis in die Bergdörfer im Allgäu

Die TTIP-Demo am 10. Oktober dürfte groß werden. Erstaunlich bei einem eigentlich trockenen Thema. Den Organisatoren ist gelungen, was die Verantwortlichen mit Absicht unterlassen: Sie haben ein abstraktes Thema greifbar gemacht.

Seite 3
ndPlusHarald Loch

Wahrheit und Rache

Seit 45 Jahren ist Rafik Schami in Deutschland heimisch. Betrachtet man seinen neuen Roman »Sophia«, fällt auf, dass er seine charmante und unterhaltsame Plauderlust beibehalten hat. Was seine Worte betrifft, legt er Wert auf deren Schönheit, wie ein Kalligraph arabischer Schule. Egal, ob man »Sophia« nun als Liebesroman mit vielen Verästelungen liest oder als Geheimdienstthriller mit tiefen Einbl...

»Was sie auf den Schultern tragen, ist schwer«

Herr Schami, »Meine Religion ist die Liebe«, schreiben Sie in Ihrem neuen Roman »Sophia oder Der Anfang aller Geschichten«. Wie beurteilen Sie es, dass, betrachtet man die augenblickliche Aufnahmebereitschaft für Flüchtlinge, die religiöse Zugehörigkeit für viele Deutsche keine Rolle zu spielen scheint? Auf meinen vielen Veranstaltungen traf ich wunderbare Deutsche, die sich selbstlos für Flü...

Seite 4
Roland Etzel

Kundus - Menetekel der NATO

Kundus ist bereits das Schandmal des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr seit dem Martyrium für 150 Zivilisten vor sechs Jahren, verursacht von einem deutschen Offizier. Es ist nun mit der Bombardierung eines Krankenhauses ein weiteres Mal der Ort, der die besondere Art der Kriegsführung der USA in der Region kennzeichnet.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

41 Tage für den Donbass

Es wurde nicht ganz klar, ob an diesem Montag nun 41, 40 oder 39 Tage für den Teilabzug von Kriegsgerät mit einem Kaliber unter 100 Millimeter von der Frontlinie im Donbass verbleiben. Auch darüber, ab welchem Zeitpunkt genau dies wohl zu zählen sei, wurden sich die Berichterstatter nicht einig. Die einen wählten Samstag, weil da die Lugansker Militärs den Rückzug der Panzer begannen. Deren Donezk...

ndPlusSilvia Ottow

Versicherte spielen Feuerwehr

800 Millionen Euro zusätzlich sollen Krankenhäuser demnächst für die Einstellung von Pflegepersonal bekommen, die Nachricht kann nur erfreuen. Doch die gute Nachricht ist leider nicht die ganze Wahrheit.

ndPlusOliver Eberhard

Geheimdienstler

Seit Monaten verüben kleine Gruppen rechter Israelis Anschläge auf Palästinenser und christliche Einrichtungen; bei einem Brandanschlag Anfang August waren ein 16 Monate alter Junge und seine Eltern getötet worden. Israels Regierung versprach danach, alles zu tun, um die Täter zu fassen. Doch dann ließ der Inlandsgeheimdienst Schin Beth nur mitteilen, man wisse, wer verantwortlich sei, müsse aber ...

Matthias Dell

Das ist alles nicht mehr gut für uns

Kinder sind mitunter schwierig. Kann man an der Jenny-Enkelin (Zoe Moore) des korrupten deutschen Mittelstandsunternehmers Herbert Richter (der große Jörg Gudzuhn) im »Polizeiruf 110: Wendemanöver« sehen. Kinder verbreiten nämlich unausgegorene Aufklärungsfantasien. Wurde Jenny Richter im ersten Teil des Doppel-Polizeirufs am vergangenen Sonntag duschend in einer Wohngemeinschaft von »linken Demon...

Seite 5
ndPlusRené Heilig

Dr. Hanning von der Volkshochschule

Der NSA-Untersuchungsausschuss befragte August Hanning. Der ist nicht nur alter Geheimdienstfuchs, er ist auch erfahren als Zeuge vor Untersuchungsausschüssen. Resultat: Nichts Genaues weiß man nicht.

Peter Richter

Göttinnen-Dämmerung

Was lange beschönigend, gar bewundernd als Stärke von Angela Merkel beschrieben wurde, erweist sich in Krisenzeiten als bedrohliche Schwäche - die Konzeptionslosigkeit der Kanzlerin. Siehe Flüchtlingsfrage.

Seite 6

Die Einheit der Müden und der Miesmacher

Hunderttausende feierten am Samstag den 25. Jahrestag der deutschen Einheit. Manche freilich hatten keine Lust. Entweder sahen sie - siehe Flugblätter - keinen Grund zum Feiern oder sie schliefen erst einmal aus. Wie die dpa-Kollegen unter der Überschrift »Müde Frankfurter« notierten, war der Beginn des Einheitsfeiermarathons für die Politikprominenz um 9.30 Uhr für normale Bürger zu früh angesetz...

Was 1990 schief gelaufen ist

Das von der letzten Volkskammer im Juni 1990 verabschiedete Rentenangleichungsgesetz war anfangs mit dem Ziel erarbeitet worden, eine bessere DDR zu gestalten. Es mutierte dann aber dazu, die DDR-Altersansprüche für die Währungsumstellung am 1. Juli 1990 fit zu machen (Rentenniveauanhebung). Durch die Dynamik des Einigungsprozesses in jenem Sommer fiel das geplante Folgegesetz, insbesondere für de...

Lutz Bachmann vor Gericht

Er nennt Asylbewerber »Invasoren«, hetzt den Islam. Facebook-Posts von Lutz Bachmann führten im Januar zur Spaltung der Pegida-Spitze und haben nun strafrechtliche Konsequenzen.

ndPlusFabian Lambeck

Braunkohle-Rentner verkohlt

Immer noch tut sich die Bundesregierung schwer mit der Korrektur von Missständen bei der Rentenüberleitung. Auch 25 Jahre nach der deutschen Einheit bleiben DDR-Bürger so benachteiligt.

Claus Dümde

Völkerstrafrecht künftig lieber ohne «uns»?

Ende September ging in Stuttgart das erste Verfahren nach dem Völkerstrafgesetzbuch in Deutschland zu Ende. Mit Lob und Kritik. Sogar der Richter selbst stellte es indirekt in Frage.

Seite 7

Rückzug im Donbass

Mühevoll kommt die Verwirklichung der Minsker Vereinbarung zur Ukrainekrise voran. Neue Impulse sollte ein weiterer Krisengipfel in Paris geben.

René Heilig

Kriegsspiel um's Trinkwasser

Die NATO hat ihre größte Militärübung seit Ende des Kalten Krieges gestartet. Ziel von »Trident Juncture« ist, die schnelle Eingreiftruppe samt Speerspitze fit zu machen für variable Einsätze.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Generalstab sieht »Terroristen in Panik«

Moskau hat nach eigenen Angaben islamistischen Terroristen in die Flucht geschlagen. Westliche Kritiker verweisen auf zivile Opfer. Berichte über Todesopfer unter Zivilisten blieben aber unbestätigt.

Seite 8
ndPlusBaptiste Becquart, Lille

Eurotunnel gestürmt

In einer bislang wohl einmaligen Aktion haben mehr als hundert Migranten gleichzeitig eine Flucht durch den Eurotunnel versucht.

Mirco Keilberth, Tripolis

Libyens letzte Chance - vorerst

Der deutsche Diplomat Martin Kobler wird neuer UN-Sondervermittler für Libyen. Der bisherige Leiter der UN-Friedensmission in der DR Kongo tritt die Nachfolge des Spaniers Bernardino León an.

Der Demokratie in Chile eine Chance geben

Cristian Cuevas ist Mitglied des Exekutivkomitees des chilenischen Gewerkschaftsverbandes CUT, und dort für Streikangelegenheiten, Tarifverhandlungen und Internationale Solidarität zuständig. Über die aktuellen Entwicklungen in Chile sprach mit ihm für »nd« Harald Neuber.

Seite 9

Geldspritze gegen Pflegemangel

Berlin. Bund und Länder haben sich auf ein zusätzliches 800-Millionen-Euro-Programm für die knapp 2000 Krankenhäuser in Deutschland verständigt. Mit einer halben Milliarde Euro für zusätzliches Personal solle der Pflegebereich ab 2017 gestärkt werden, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nach einem Bund-Länder-Treffen am Freitag in Berlin. Mit dem Programm solle die Klinikreform erg...

Ralf Streck

Anschlag auf die Gesundheit

Die spanische Regierung will staatliche Fördergelder von Volkswagen zurück haben. Sie spricht von Betrug. Nach Angaben der VW-Tochter Seat sind 683 626 Wagen im Land vom Abgasskandal betroffen.

Kuhhandel mit Kohlendioxid

Mit Joint Implementation (JI) sollten zwischen den Industrieländern Projekte zur Reduktion treibhausschädlicher Gase durchgeführt werden. Warum funktionierte dieser Mechanismus nicht? Die Anerkennung von JI-Projekten kann auf zweierlei Weise erfolgen: entweder werden sie im jeweiligen Land (also staatlich) bewilligt, in dem diese Projekte auch durchgeführt werden, oder sie werden von einer ei...

Seite 10
ndPlusThomas Ruttig

Hybris und Elitenversagen

Die Eroberung von Kundus durch die Taliban hat Rufe nach einer Verlängerung des Militäreinsatzes dort ausgelöst. Und Verhandlungen? Rückblick auf das Versagen der Diplomatie in dem Konflikt.

Seite 11

Kramm bleibt Landeschef der Piraten

Die Piratenpartei hat am Wochenende auf ihrer Landesmitgliederversammlung im »nd«-Gebäude in Friedrichshain ihren Vorsitzenden Bruno Kramm im Amt bestätigt. Kramm setzte sich gegen den Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner durch. Nach Rücktritten in den vergangenen Monaten mussten mehrere Ämter im Piraten-Vorstand neu besetzt werden. Neuer Vizevorsitzender der Partei ist der Abgeordnete Simon Kowalew...

Tomas Morgenstern

Staugarantie für 600 Millionen

Das Automobil verliert an öffentlicher Wertschätzung - dafür gibt es zahlreiche Gründe. Einer davon ist, dass man damit häufig gar nicht mehr mobil ist. Wer sich am Wochenende auf den Weg ins Berliner Umland oder aber zu den Großevents in die Hauptstadt begeben hatte, weiß das.

ndPlusMartin Kröger

Neuankömmlinge in Schönefeld begrüßt

Am Feiertagswochenende kamen erneut Sonderzüge mit Vertriebenen und Flüchtlingen in Schönefeld an. Nach Medienberichten will der Senat am Dienstag über ein Unterbringungskonzept verhandeln.

Nicolas Šustr

Mieten-Initiativen zu Gast bei der LINKEN

In der Mietenfrage hat die Linkspartei zu rot-roten Zeiten viel Kredit verspielt. Mit einem Mietenforum soll verlorenes Vertrauen zurückgewonnen werden.

Seite 12

Neue rechte Partei

Auch in Berlin ist ein Landesverband der neuen Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) gegründet worden. Zum Berliner Vorsitzenden wurde am Samstagvormittag der 40-jährige Anwalt Manuel Feise gewählt, wie eine Sprecherin sagte. Unter den Teilnehmern des Gründungsparteitags war auch der frühere Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Hans-Olaf Henkel. Unter anderem in Bade...

Vereinte Suche nach Opfern im Oderbruch

Von Januar bis April 1945 war das Oderbruch Schlachtfeld. Viele Opfer der blutigen Kämpfe sind bis heute, 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, nicht gefunden.

ndPlusSteffi Bey

Teufelsseemoor vor Kollaps gerettet

Das Teufelsseemoor am Fuße der Müggelberge wird revitalisiert. 80 Prozent der dort wachsenden Bäume und Sträucher wurden bereits gefällt. Bis Ende des Jahres soll auch ein neuer Steg fertig sein.

Paul Liszt

Rechte Umtriebe am 3. Oktober

Wie schon im Vorjahr hatten rechte Gruppen im Vorfeld des 3. Oktober zu Versammlungen im Regierungsviertel aufgerufen. Antifaschisten stellten sich an die Spitze von Gegenprotesten.

ndPlusAndreas Fritsche

Ein Asylheim für Gedanken

Menschen können in einem »Raum für Gedanken« erzählen, was ihnen zu Flucht und Asyl einfällt. Das soll die Kommunikation der neuen Nachbarn verbessern.

Seite 13
Seite 14

Kaserne für Flüchtlinge bereit

Leipzig. Die Turnhalle der General-Olbricht-Kaserne in Leipzig ist für die Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet worden. Es seien 200 Feldbetten aufgestellt und mit Schlafsäcken ausgestattet worden, erklärte Wieland Keller, Regionalvorstand der Johanniter. Auch ein Essenszelt und Sanitärcontainer seien aufgestellt worden. Die ersten Flüchtlinge könnten nun in die Notunterkunft einziehen. Unterdess...

Alle da!

Dass die Uraufführung des neuen Stücks am Atze-Musiktheater ausgerechnet auf den neudeutschen Nationalfeiertag terminiert wurde, ist ganz gewiss kein Zufall. »Alle da!« heißt die Theatercollage von Göksen Güntel nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Anja Tuckermann. Erzählt werden darin Geschichten über Migration, Identität und den Reichtum kultureller Vielfalt. So verschieden die Menschen, die in...

Neue Mauer am Potsdamer Platz

Niemand hat die Absicht, eine neue Mauer zu errichten? - Schenken Sie all den Festtagsrednern, die sich am vergangenen Wochenende wieder zu Wort gemeldet haben, bloß keinen Glauben. Tatsächlich besteht nämlich nicht nur die Absicht, eine Mauer zu errichten, nein: Das Bollwerk ist, von der Öffentlichkeit unbemerkt, hinter den Hochhausfassaden am Potsdamer Platz längst aus Fertigbauteilen zusammenge...

Wie heißt die Hauptstadt der Literatur?

20 junge Autoren können beim Literaturwettbewerb Open Mike vom 6. bis zum 8. November im Heimathafen Neukölln ihre Texte dem Urteil der Schriftstellerjury (Jan Brandt, Klaus Merz, Terézia Mora) anheimstellen. Vergeben werden bis zu drei Preise, die mit insgesamt 7500 Euro dotiert sind. Ausgewählt wurden sie von sechs Lektoren renommierter deutschsprachiger Publikumsverlage aus knapp 600 Einsendung...

ndPlusTatjana Schäfer, Magdeburg

Tausende Wildunfälle in Sachsen-Anhalt

Die Tage werden kürzer und viele Tiere aktiver: Im Herbst steigt die Gefahr von Wildunfällen. Da die Tiere vor allem in der Dämmerung aus der Deckung kämen und der Sonnenaufgang in die morgendliche Rushhour falle, sei das Risiko besonders hoch, sagte Wilko Florstedt, Geschäftsführer des Landesjagdverbandes. Hinzu komme, dass Rotwild derzeit in der Brunft und darum besonders aktiv sei. »Deshalb sol...

Volker Surmann

Radfahren in Kreuzberg

Sollte ich jemals eines unnatürlichen Todes sterben, halte ich für die wahrscheinlichste Todesursache, auf dem Kottbusser Damm unter einer Lkw-Ladung anatolischer Wassermelonen begraben zu werden.

Kathrin Zeilmann, Bamberg

Der lange Weg nach München

25 Jahre nach dem Beitritt der DDR zur BRD sind nicht alle Verkehrsrouten zwischen West und Ost erneuert worden. An einer raschen ICE-Verbindung zwischen München und Berlin wird noch gebaut.

ndPlusHarald Lachmann

Geheimnisvolle Brunnen aus der Jungsteinzeit

Sächsische Archäologen stießen im Leipziger Südraum auf neun jungsteinzeitliche Brunnen. Millimeter für Millimeter graben sie sich hier nun in eine 7000 Jahre zurückliegende Welt vor.

Seite 15

Gehorsam

Unter dem Motto »Ungeheuer gehorsam« wollen die Kleist-Festtage Frankfurt (oder) vom 6. bis 11. Oktober zur Diskussion anregen. Ausgangspunkt ist Heinrich von Kleists (1777-1811) Schauspiel »Der Prinz von Homburg«. Der Prinz handelt gegen einen ausdrücklichen Befehl, gewinnt die Schlacht und wird dennoch wegen Ungehorsams zum Tode verurteilt. Eröffnet wird das Festival mit der Ausstellung »Euer Kl...

50 Jahre Junge Kunst

Das Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder) erinnert vom 11. Oktober bis zum 1. November an seine 50-jährige Geschichte. Gezeigt werden rund 230 Plakate von Ausstellungen, Faltblätter und Kataloge. Die Besucher sollen sich auf eine kunsthistorische und kulturpolitische Zeitreise begeben, sagte Kurator Armin Hauer. Bereits an diesem Mittwoch wird die Ausstellung »50 Jahre Museum Junge Kunst Frankfurt (...

ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Als Herr Mosekund sich für die Computertechnik so begeistert hatte, dass er von früh bis abends am Bildschirm saß, stellte er fest, dass ihm allein das Tragen einer vollen Kaffeetasse aus der Küche an seinen Schreibtisch Muskelkater in den Oberarmen bereitete. Er beschloss vorzubeugen, damit ihm das nicht bald sogar beim Rücktransport der leeren Tasse widerführe. Erst spielte er mit dem Gedanken, ...

Antje Rößler

Tango und Sibelius

Haben die Finnen den Tango erfunden, um Wölfe zu verjagen? Das meint zumindest der Filmregisseur Aki Kaurismäki. Beim Usedomer Musikfestival kann man finnische Musiker selbst fragen, was sie von der Legende halten. Noch bis zum 10. Oktober präsentiert die Konzertreihe eine Werkschau der vielfältigen finnischen Szene: von Kammermusik über Tango bis hin zu Neuer Musik. Intendant Thomas Hummel bezeic...

ndPlusGunnar Decker

Alptraum der Abstraktion

Regisseur Ivan Panteleev demonstriert in seiner kargen Ibsen-Inszenierung, dass er an Märchen unter keinen Umständen zu glauben gewillt ist. Ein Fortschritt? Vielleicht. Aber nicht für das Theater.

Seite 16
Boris Gruhl

Godani wird Godani

Knisternde Spannung im Bockenheimer Depot in Frankfurt am Main: »The Primate Trilogy« steht auf dem Programm, die erste Produktion der neu besetzten »Dresden Frankfurt Dance Company« unter ihrem von William Forsythe selbst erwählten künstlerischen Direktor und Choreografen Jacopo Godani. Sehr schnell wird klar: Godani macht mit dieser in technischer Hinsicht glänzend aufgestellten Company sein Din...

Björn Hayer

In den Wirren der Zeiten

Jan Koneffkes Roman „Ein Sonntagskind“ schlägt einen Bogen vom Nazi-Regime bis fast in die Gegenwart. Das Buch lebt von von den Paradoxien der Geschichte, vom Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft.

ndPlusStefan Amzoll

Kaum Bilder der Bestätigung

Und das alles zum »Tag der Deutschen Einheit«. Welche Ehre, aus diesem Anlass für eine Orchester-Uraufführung nominiert worden zu sein. Reden wurden vorweg gehalten, eine sehr erfreuliche des Festivalleiters Michael Schenk, der Bilanz zog über 15 Jahre »Intersonanzen«. Dann Musik. Bilder der Bestätigung boten die meisten Stücke wie auch die Rede Schenks glücklicherweise nicht. Kompositorischen Tie...

Seite 17
Wilfried Urbe

Heute entscheiden, was morgen läuft

Immer mehr Fernsehproduktionen aus Deutschland erobern den Weltmarkt. »Die Bedeutung von deutschem Fernsehen ist in den letzten Jahren international stark gewachsen, vor allem über große internationale Koproduktionen geht es in die ganze Welt, sogar in die USA«, sagte die Chefin der weltgrößten TV-Messe Mipcom, Laurine Garaude, der Deutschen Presse-Agentur. Die Mipcom beginnt an diesem Montag im f...

ndPlusJan Freitag

Das Gute wird besser versteckt

Der Frühherbst ist gerade zum Eierlegen. Altweibersommer nennt sich die heiter bis wolkige Wetterlage, was eher botanischen als sexistischen Ursprungs ist, doch das nur am Rande. Meteorologen der alten Schule hätten da konstanten Hochdruckeinfluss vermeldet, doch seit Jörg Kachelmann die Prognose revolutioniert hat, nennt man so etwas eher »Sonne satt mit Blumenkohlwolken«, also ungefähr das, was ...

Seite 18
Max Zeising, Halle (Saale)

Ein Steiger für die Hallenser

Der Hallenser FC klettert nach dem 1:0-Heimsieg gegen den FC Erzgebirge Aue auf Rang acht der Tabelle in Liga drei.

ndPlusDietmar Kramer

Schlechte Tage für den Weltfußball

Joseph Blatter droht eine weitere Klage. Bilanzfälschung: Zwei Millionen Schweizer Franken, die Michel Platini bekam, fehlen in den FIFA-Büchern. An einen Rücktritt denkt der Präsident dennoch nicht.

Seite 19
ndPlusJens Mende, Fort Lauderdale

Die Weltmeisterinnen doppelt besiegt

Das Beachvolleyballduo Ludwig/ Walkenhorst hat schon viel gewonnen. Auch zum Abschluss der Major Serie spielen sie wieder im Finale. Nächstes Ziel: die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

Jörg Mebus

Streit um Zahlungen für DDR-Dopingopfer

Ein neues Millionenpaket für die DDR-Dopingopfer wird konkret. Die Regierung nimmt dafür auch den DOSB in die Pflicht - für dessen Präsident Alfons Hörmann ist das noch ein »Missverständnis«.

Seite 20

Mit Mann

Düsseldorf. Seinen Ehemann wollte sich Udo Figge (r.) nicht verbieten lassen. Er war jüngst Schützenkönig seiner Düsseldorfer Kompanie geworden und bestieg am Samstag gemeinsam mit seinem Gatten Dirk Jehle (l.) den Thron. Der katholische Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften hatte zuvor verlauten lassen, dass dies gegen die Traditionen des Dachverbands verstoße. Eine Alibifrau für...

Amoklauf in Oregon

Nach den tödlichen Schüssen in einem US-College rätseln die Ermittler über das Motiv. Der Täter hatte es wohl gezielt auf Christen abgesehen.

ndPlusCatherine Marciano

Tote bei Unwetter in Südfrankreich

Menschen sterben, als sie ihre Autos in Sicherheit bringen wollen. Camper werden mit Hubschraubern gerettet. An der Côte d'Azur führen heftige Unwetter zu dramatischen Szenen.