Seite 1

Unten links

Eine weltberühmte Göttin ist am Sonntag von Berlin nach Neu Delhi geflogen. Sie wollte eigentlich das Regierungsflugzeug nehmen, aber der Airbus A 340 war kaputt. Zum Glück stand ein Truppentransporter von der Armee herum. Reicht ja auch für eine so kleine Frau. Man sagt ihr nach, dass sie in unterschiedlichen Erscheinungsformen existiert - mal als Göttin der Vollkommenheit, mal als Verkörperung v...

Kiffen bleibt in Berlin verboten

Berlin. Coffeeshops wie in den Niederlanden wird es in Berlin sobald nicht geben. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprojekte hat am Montag einen Antrag des Bezirksamtes von Friedrichshain-Kreuzberg abgewiesen, eine kontrollierte Abgabe von Cannabis in lizenzierten Verkaufsstellen durchzuführen. Das teilte die Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) auf einer Pressekonferenz mit...

Linke Mehrheit in Portugal

Lissabon. Das frühere Euro-Krisenland Portugal steht nach der Parlamentswahl vor einer schwierigen Regierungsbildung. Das konservative Lissabonner Regierungsbündnis mit seiner strengen Sparpolitik ist nach der Richtungswahl in Bedrängnis geraten. Die Zwei-Parteien-Allianz »Portugal à Frente« (PàF/Portugal voran) von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho ging zwar aus der Abstimmung am Sonntag erne...

Athen massiv unter Druck gesetzt

Luxemburg. Die Eurostaaten setzen den griechischen Regierungschef Alexis Tsipras massiv unter Druck und fordern von dem Linkspolitiker mehr »Reformen«. Es sei im griechischen Interesse, »so schnell wie möglich zu liefern«, sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem am Montag in Luxemburg mit Blick auf die Renten oder den Arbeitsmarkt. »Es ist noch eine Menge Arbeit zu tun«, bilanzierte der niederlä...

ndPlusAert van Riel

Fatale Abschottung

Die Behauptung einer großen Boulevardzeitung sorgt für Unruhe. Von 1,5 Millionen Asylbewerbern ist dieses Jahre die Rede. Obwohl die Meldung unbestätigt bleibt, greifen CDU und SPD diese dankbar auf.

Bis man auf der Straße landet

Berlin. Noch ein Jubiläum im Jahr 2015: Vor 20 Jahren bekannte sich der Deutsche Bundestag dazu, das Los von Menschen ohne Wohnung als gesamtgesellschaftliche Herausforderung zu betrachten. Und zumindest damit zu beginnen, über Wohnungslosigkeit statistisch Buch zu führen. Bis heute ist allerdings kaum etwas in dieser Richtung geschehen; einzig das Land Nordrhein-Westfalen erhebt eine entsprechend...

Seite 2

Platte oder Sofa machen

Glücklicherweise leben längst nicht alle der rund 335 000 Wohnungslosen in Deutschland auf der Straße. Doch steigt die Zahl derer, die aus allen Systemen fallen und tatsächlich »Platte machen« müssen, besonders schnell: Dies traf nach den Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V. (BAGW) 2014 auf 39 000 Menschen zu - gegenüber 2012 ein Anstieg von etwa 50 Prozent. Insgesamt ...

»... dann müssen wir noch mehr Zelte kaufen«

Die Zahl der Wohnungslosen steigt in Deutschland seit Jahren rapide an. Warum das so ist, wie es weitergehen könnte und ob das etwas mit den hohen Flüchtlingszahlen zu tun hat, erörterte für »nd« Timo Reuter mit dem Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW), Thomas Specht.

ndPlusVelten Schäfer

Wohnungslosigkeit erreicht neuen Höchststand

Bereits vor 20 Jahren hat sich der Bundestag dazu bekannt, Wohnungslosigkeit als »gesamtgesellschaftliche« Herausforderung zu betrachten. Doch tatsächlich geschehen ist seither fast nichts.

Seite 4
Olaf Standke

Linke Chancen

Madrids Ministerpräsident Rajoy und die Opposition im Lande dürften die Vorgänge in Portugal mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgen. Nicht nur, weil es um das iberische Nachbarland geht, sondern auch, weil die Wähler dort für eine Konstellation gesorgt haben, die sich im Dezember gut und gerne in Spanien wiederholen könnte: Das konservative Regierungsbündnis wurde für eine harte Sparpolitik abges...

ndPlusSimon Poelchau

Neue Mannschaft gesucht

Konjunkturnachrichten hören sich häufig so an, als ob die Wirtschaft etwas Abstraktes sei. So könnte man bei einem wie am Montag von Forschern prognostizierten Wachstum des Bruttoinlandsproduktes von zwei Prozent verleitet sein, zu titeln: »Die Wirtschaft ist weiterhin auf gutem Kurs.« Dabei ist die Wirtschaft kein Geisterschiff ohne Mannschaft, wie es solche Bilder suggerieren. Zwar hängt de...

ndPlusRoland Etzel

Besuch aus dem »sicheren Drittland«

Das haben sie sich schön ausgedacht: Wir erklären die Türkei zum sicheren Drittland, reichen Erdogan ein paar Millionen rüber, und er erledigt dafür die Drecksarbeit. Im Gegenzug vergessen wir seine Kurdenpolitik. So einfach ist es nicht.

Martin Kröger

Bürgermeisterin der Aufmüpfigen

Monika Herrmann verehrt ihre Berliner Kiezbevölkerung. Besonders schätze sie die »Aufmüpfigkeit« in dem alternativen Bezirk, sagte die seit Juni 2013 amtierende Grüne Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg zu Beginn ihrer Amtszeit dem »nd«. Ganz in diesem Sinne hat sich die 51-Jährige in den vergangenen Monaten für die Freigabe von Cannabis stark gemacht. Insbesondere rund um den Görl...

»Manche freilich ...

...müssen drunten sterben.« Als Hugo von Hofmannsthal 1896 diese Zeile schrieb und möglicherweise eine Galeere ohne Dieselmotor von VW und ohne Sonnenkollektoren auf Deck vor Augen hatte, kann er von TTIP und CETA nichts gewusst haben.

Seite 5
Sebastian Haak

Ungeliebtes Konkurrenzprojekt

Die Thüringer Linkspartei will im Kampf gegen Rechts ein Dokumentationszentrum einrichten - aus ihrer Sicht eine Vorstufe zum Ende des Verfassungsschutzes. Doch es formiert sich Widerstand dagegen.

ndPlusSebastian Haak

Liebe und Hass

Die einstige Bezirksstadt Suhl ist seit der Wende dramatisch geschrumpft und gealtert. Die Gebliebenen haben meist ein zwiespältiges Verhältnis zu ihrer Heimat. Besonders die Jungen.

Seite 6
Hendrik Lasch, Dresden

Ein Schutthaufen voller Waffen

Im NSU-Ausschuss des sächsischen Landtags hat ein ehemaliger Polizeischüler berichtet, wie er 2011 die Mordwaffe des Terrortrios fand. In den vier Jahren seither wurde er nie bisher danach gefragt.

Aert van Riel

Die Rhetorik vom »vollen Boot« kehrt zurück

Die Regierungsparteien Union und SPD diskutieren über weitere Verschärfungen für Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen wollen. Im Gespräch sind Transitzonen und feste Kontingente.

Seite 7

Opferzahl in Kundus auf 22 gestiegen

Kabul. Nach dem Luftangriff auf ein Krankenhaus in der afghanischen Stadt Kundus hat sich die Zahl der Todesopfer auf 22 erhöht. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) teilte in der Nacht zu Montag mit, einige der 22 Todesopfer seien in ihren Betten verbrannt. Bei den Toten handelt es sich den Angaben zufolge um zwölf MSF-Mitarbeiter und zehn Patienten, darunter drei Kinder.Der Generaldire...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskau klagt: 100 Prozent »Quatsch«

Bildmaterial zu zivilen Toten bei russischen Luftschlägen in Syrien hat Moskau als Fälschung bezeichnet. Generalmajor Igor Konaschenkow, Sprecher des Verteidigungsministeriums, nannte entsprechende Berichte westlicher Medien »hundertprozentigen Quatsch«. Sie würden jeder realen Grundlage entbehren, daher gebe es auch nichts zu erklären.Im staatlichen Fernsehen sprach Dmitri Kisseljow, der sonntags...

Oliver Eberhardt

Dritte Intifada steht vor der Tür

In Israel und den palästinensischen Gebieten eskaliert die Lage: Bei Anschlägen und Ausschreitungen kamen mehrere Menschen um; nach einem Raketenangriff bombardierte Israels Luftwaffe Gaza.

Seite 8

EU sieht kein neues Drama mit Athen

Luxemburg. Die EU-Finanzminister waren bei ihren Beratungen am Montag in Luxemburg vorsichtig optimistisch, dass Griechenland im Gegenzug zu weiteren Krediten die von der Europäischen Union geforderten Maßnahmen durchsetzen werde. Die EU-Kommission verwies trotz erwarteter Verzögerungen bei der Umsetzung von Reformen auf einen »gemeinsamen Willen«, ein »neues Drama« im Falle Griechenlands zu verhi...

Mathias Peer, Bangkok

Kanzlerin Merkel trägt eine Göttin nach Indien

Beim Besuch der deutschen Kanzlerin verspricht Indiens Regierungschef Unterstützung für ausländische Investoren. Im Gegenzug erhält er Finanzhilfen für den Ausbau der Solarenergie.

Ralf Streck

Linksregierung in Portugal möglich

Die Konservativen wurden zwar erneut stärkste Kraft, verloren aber die absolute Mehrheit im Parlament – Portugal steht vor einer schwierigen Regierungsbildung.

Seite 9

Kind verschwunden

Seit mehreren Tagen wird ein Flüchtlingskind in Berlin vermisst. Am Montag suchten Polizeibeamte im Fritz-Schloß-Park in Moabit nach dem vierjährigen Mohammed. Das Kind aus Bosnien-Herzegowina wurde laut Polizei zuletzt am vergangenen Donnerstag auf dem Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) im Moabit gesehen. Dort soll seine Mutter ihn aus den Augen verloren haben. Seitdem s...

Innensenator verteidigt Leitstelle

Innensenator Frank Henkel (CDU) hat den Plan verteidigt, eine gemeinsame Leitstelle von Polizei und Feuerwehr in Berlin einzurichten. Die derzeitige Situation sei nicht länger hinnehmbar, der Bau dringend erforderlich, sagte Henkel am Montag im Innenausschuss. Im Haushaltsentwurf des Landes für 2016/2017 sind 4,5 Millionen Euro als erste Tranche für die Planung des Projekts vorgesehen. Ein Experte...

ndPlusSarah Liebigt

CDU: Cannabis Dealer Union

»Wenn alle Menschen auf der Welt gleichzeitig einen Joint rauchen würden, wäre zwei Stunden lang Weltfrieden. Und hinterher gäb's eine Lebensmittelkrise.« Stand neulich so oder so ähnlich in diesem Internet. Schönes Bild. Solange es die Christdemokraten und andere Fanatiker gibt, wird es aber wohl nie Realität. Dass das Bundesinstitut das Berliner Gesuch, legal Cannabis verkaufen zu dürfen, a...

Brandanschlag auf kurdische Organisation

Auf das am vergangenen Wochenende neu eröffnete Büro der kurdischen HDP Berlin (Demokratische Partei der Völker) in Kreuzberg wurden zwei Brandanschläge verübt. In der Nacht zum Sonntag bemerkte ein Anwohner Flammen in einem Kellerfensterschacht. Laut Polizei löschte ein Mieter des Hauses diesen Brand. Etwa eine Stunde habe der 62-Jährige laut Polizeimitteilung erneut einen Knall gehört und sah nu...

Martin Kröger

Happy-Kiffer-Land bleibt illegal

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprojekte (BfArM) lehnt Modellprojekt für Coffeeshops und Verkauf von Cannabis ab. Die CDU triumphiert, die Grünen wollen Diskussion weiter vorantreiben.

Seite 10

Ungeheuer gehorsam

In der neuen Ausstellung »Euer Kleist! Spielt ihr ihn?« im Kleist Museum in Frankfurt (Oder), Faberstraße 6-7, ist am Montag ein Modell des Theaterstücks »Prinz Friedrich von Homburg« zu sehen. Das Modell entstand 1969 für das Städtische Theater in Karl-Marx-Stadt. Die diesjährigen Kleist-Festtage vom 6. bis 11. Oktober werden mit der Ausstellung eröffnet. Das Museum ist Dienstag bis Sonntag von 1...

Bernd Kammer

Mehr Platz für Fußgänger

Wo bisher Autos parkten, können jetzt Fußgänger flanieren und rasten. Das soll bald auch an anderen Orten Berlins möglich sein.

ndPlusAndreas Fritsche

Bedingungen statt Buhrufe

In Forst und Cottbus soll ergebnisoffen über die geplante Kommunalreform diskutiert werden. Darüber ist sich die LINKE einig.

ndPlusSteffi Bey

DDR-Alltag zwischen den Gleisen

Die DDR lebt - in Hellersdorf: Am Kastanienboulevard gestalten acht Modellbauer eine Eisenbahnanlage, die den Alltag im Osten der 1980er Jahre zeigt.

Seite 11

Was lange währt

Köln. Der Kölner Dom zählt zu den weltweit größten Kathedralen im gotischen Baustil. Zwar fällt der Baubeginn ins 13. Jahrhundert (Gotik), vollendet wurde der Dom aber erst im 19. Jahrhundert (Neugotik). Zwischenzeitlich verfiel der Komplex, sogar ein Abriss der Kathedrale wurde erwogen. Bis 1868 befand sich auf dem bis dahin unvollendeten Südturm ein durch Treträder angetriebener Baukran aus dem ...

90 Meter überm Mörsdorfer Bach

Die Geierlay-Brücke spannt sich über ein Seitental der Mosel in Rheinland-Pfalz. Sie soll den Tourismus in der Region fördern und jedes Jahr bis zu 180 000 Wanderer anlocken.

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

10 000 Quadratmeter illegal gebaut

Es hat schon bessere Zeiten gesehen, das im Bremer Norden gelegene Vegesack, in dem gut 30 000 Menschen leben - und das nun von einem in Bremen nie gekannten Bauskandal erschüttert wird.Vor 400 Jahren als künstlicher Hafen angelegt, entwickelte sich Vegesack einst zur Wal- und Fischfanghochburg Europas, anschließend zu einem leistungsstarken Werft- und Maschinenbau-Standort. Mit der Insolvenz der ...

Quadratur der Landkreise

Die rot-rot-grünen Pläne für eine Gebietsreform sind umstritten, trotzdem will das Dreierbündnis unbedingt daran festhalten. Man will aber bei der Umsetzung regionale Besonderheiten berücksichtigen.

Seite 12

Sorge um den Schnabelwal

Stralsund. Mit wachsender Sorge beobachten Meeresbiologen den in der Wohlenberger Wiek schwimmenden Schnabelwal. »Die Situation ist nicht einfach«, sagte der Kurator für Meeressäugetiere am Deutschen Meeresmuseum, Michael Dähne in Stralsund. Die Schnabelwale, die es bisher in die Ostsee verschlagen habe, hätten zum größten Teil selbst nicht mehr herausgefunden und seien irgendwann am Strand verend...

Im Zentrum des Übels

Der von Medien und Politik meist verleumdete Mann des Jahres 2015 kommt zurück nach Berlin, in die Höhle des Zuchtmeisters, ins »Zentrum des Übels«. Zwar scheiterte er mit dem Versuch, sein Land vom Diktat der Gläubiger zu befreien. Doch ein Erfolg ist: Yanis Varoufakis hat gezeigt, dass Intelligenz, Mut und Integrität zur politischen Praxis gehören können. Genau das wird ihm nicht verziehen. ...

500-Jahr-Feier wird teurer als geplant

Magdeburg. Sachsen-Anhalt ist das Ursprungsland der Reformation. Um die 500 Jahre alten Ereignisse zu feiern, hat die CDU/SPD-Landesregierung viel Geld eingeplant. Nun steht fest: Das reicht noch immer nicht. Große Baumaßnahmen am Wittenberger Schloss, der Schlosskirche und am Augusteum, in dem derzeit die Cranach-Landesausstellung zu sehen ist, kosteten nun 8,6 Millionen Euro mehr als veranschlag...

Rot-Schwarz gibt E-Mails nicht frei

Schwerin. Der E-Mail-Verkehr der P+S-Werften mit Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung bleibt nach dem Willen der rot-schwarzen Mehrheit im Landtags-Untersuchungsausschuss weiter unter Verschluss. Die Vertreter der SPD/CDU-Koalition lehnten am Montag einen erneuten Beweisantrag von LINKEN und Grünen auf Auswertung der erst im Frühjahr wiederaufgetauchten E-Mails ab.»Die Koalition versucht zu mau...

Nada Weigelt

Psychogramm einer Verdrängung

Cornelius Gurlitt steht in der Uniform eines Schweizer Eisenbahn-Kondukteurs an den Gleisen seiner Modellbahn, bläst eine Trillerpfeife und schwenkt ein rotes Fähnchen. So beginnt das Theaterstück, das der britische Dramatiker und Oscar-Preisträger Sir Ronald Harwood (»Der Pianist«) aus der spektakulären Geschichte um den Münchner Kunstsammler Gurlitt gewebt hat. Bei der Uraufführung am Sonntagabe...

Heidrun Böger, Leipzig

Junge Leipziger wollen mitentscheiden

Jugendparlamente sollen die Interessen der Kinder und Jugendlichen gegenüber den jeweiligen Gemeinden wahrnehmen. Hierzulande sind sie jedoch eher die Ausnahme als die Regel.

ndPlusMartina Rathke, Stralsund

Detektivarbeit am Seziertisch

Es stinkt und es fließt Blut: Am Meeresmuseum in Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern) wurden dieser Tage tote Schweinswale seziert. Dies soll Aufschluss über die Todesursachen geben.

ndPlusCaroline M. Buck

Mit dem »Biest« nach Norden

In seinem vierten Jahr ist die Filmauswahl kleiner geworden, dafür wurden die Werke zielgerichteter nach ihrer sozialen Relevanz ausgewählt. Man bespielt nun wieder nur ein Kino, das Moviemento, in dem das Spanische Filmfest 2012 als Initiative filmbegeisterter (und oft spanischsprachiger) Berliner seinen Ursprung nahm. Der iberische Pardelluchs im Festival-Emblem aber suggeriert immer noch gekonn...

Seite 13
Erik Gloßmann

Ein guter Mensch 
ist gegangen

Henning Mankell - ein Bestsellerautor, politisch engagiert, einer, der sich durch sein Werk als Aufklärer und durch sein Wirken als Humanist erwies und damit eine Autorität erwarb, die als Orientierung verstanden wurde.

Seite 14
Leonore Kratz

Bilder, die verbinden

Neugierig betrachtet Hossein Saadatmand das bunte Gemälde an der Wand. Ein Mann in rotem Gewand auf einem Esel mit einem Palmzweig in der Hand, davor drei weitere Männer. Eine alte Darstellung des Einzugs Jesu in Jerusalem, gemalt um 1390 von Meister Bertram aus Minden. Der 39-jährige Iraner mit dem gestreiften T-Shirt wundert sich. »Auf dem Bild sind ja gar keine Frauen.« Saadatmand ist einer von...

Irene Constantin

Kreuzfahrt ins Verderben

Eine Herkulesarbeit des Musikwissenschaftlers Jürgen Schläder war die Voraussetzung für die Premiere von »Vasco da Gama«. Schläder hat sämtliches Material von Meyerbeers letzter Oper (bekannt als »Die Afrikanerin«) neu herausgegeben. Meyerbeer pflegte immer etliches mehr zu komponieren als er für seine Opern brauchte und legte dann während der Uraufführungsproben die endgültige Fassung fest. Über ...

ndPlusRoberto Becker

Wolkenloser Himmel über Deutschland

Bei dieser Meistersingertruppe, die Andrea Moses für die Neuinszenierung von Wagners Handwerker- bzw. Nationaloper gecastet hat, kommen etliche Lebensjährchen zusammen. Ein »Who is Who« vom Feinsten marschiert da auf: Siegfried Jerusalem, Graham Clark, Reiner Goldberg, Franz Mazura. Es ist unglaublich, wie der mit über 90 noch mitmischt und Eindruck macht (wenn man den im Zuschauerraum sitzenden P...

Seite 15

Pelzig hält sich

Kabarettist Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig hat wieder zum Talk und Bowle-Umtrunk eingeladen. Angesichts der Gäste könnte es unterhaltsam werden: Diesmal bekommt der Franke mit dem Cordhut Besuch vom Nah- und Mittelost-Reisenden Jürgen Todenhöfer, Schmerzensgeld-Gewinner Jörg Kachelmann sowie FDP-Politikerin und Unternehmerin Lencke Steiner. Foto: ZDF/Tobias Hase ZDF, 22.45 Uhr...

Flucht aus Afghanistan

Im Jahr 2013 träumen zwei junge Afghanen von Paris, wo Hubschrauber angeblich jeden Morgen Parfüm versprühen. Mit drei weiteren Gefährten machen sie sich auf den Weg ins gelobte Land. Die Regisseure Claire Billet und Olivier Jobard begleiten die Flüchtlinge zwei Jahre und 12 000 Kilometer lang auf einer wahrhaften Odyssee voll westlicher Verlockungen und brutaler Entbehrungen, an deren Ende jedoch...

Sechs neue Folgen von »Monaco 110«

Das Bayerische Fernsehen zeigt sechs neue Folgen der Polizeiserie »Monaco 110«. Zu sehen sind die Geschichten rund um eine Polizeiwache im Münchner Stadtteil Haidhausen freitags um 21 Uhr; Start ist der 9. Oktober. Die Hauptrolle spielt erneut Monika Baumgartner als Polizistin Inge Aschenbrenner. Mit dabei ist auch wieder Markus Brandl als ihr Sohn Thomas, der zugleich Chef der Wache ist. Regie fü...

Serie über Hitlers Leben

Die Vorbereitungen zu einer deutschen Fernsehserie über Adolf Hitlers Leben nehmen konkrete Formen an. Im nächsten Jahr sollen die Dreharbeiten zu »Hitler« beginnen. 2017 soll der Mehrteiler, die das Leben des Diktators zwischen 1918 und 1945 schildert, dann auf RTL ausgestrahlt werden. Auch im Ausland scheint das Thema auf großes Interesse zu stoßen. Der französische Sender TF1 hat soeben seine B...

Journalisten besser geschützt?

Die Affäre um den Blog »Netzpolitik.org« hat nach Ansicht mehrerer Experten und Journalisten die Pressefreiheit in Deutschland gestärkt. Die journalistische Arbeit sei nicht in Mitleidenschaft gezogen worden, sagte Gunther Latsch, Redakteur beim Nachrichtenmagazin »Der Spiegel«, am Montag bei einem Fachgespräch in Berlin. »Es hat eine deutliche Form von öffentlichem Druck auf die Regierung gegeben...

Seite 16
ndPlusMartin Ling

Recht und Gerechtigkeit in Namibia

Er wird an seinen Worten gemessen werden: »An den heutigen Maßstäben des Völkerrechts gemessen war die Niederschlagung des Herero-Aufstandes ein Völkermord«, schrieb der Bundestagspräsident Norbert Lammert im Juli in einem Beitrag für die Wochenzeitung »Die Zeit«.Damit war er der erste deutsche Spitzenpolitiker, der den Kolonialkrieg 1904-08 im damaligen Deutsch-Südwestafrika als Völkermord bezeic...

Recht und Gerechtigkeit in Namibia

Bundestagspräsident Norbert Lammert nannte die Niederschlag des Herero-Aufstandes als erster deutscher Spitzenpolitiker einen Völkermord. Auf seiner Reise nach Namibia könnte Lammert ein weiteres Zeichen der Versöhnung setzen.

Boko Haram untergräbt die Grundbildung

Im Bundesstaat Yobe im Norden Nigerias können nach Angaben von UNICEF mehr als 126 000 Kinder aufgrund der fortdauernden Angriffe der islamistischen Miliz Boko Haram nicht zur Schule gehen. Das Weltkinderhilfswerk arbeite mit der Regierung Nigerias und den Regierungen der Bundesstaaten zusammen, um die durch den Konflikt in Yobe vertriebenen Kinder dennoch von Lehrern unterrichten zu lassen, ...

Knut Henkel

Vom Modellprojekt zum Konfliktbergwerk

Las Bambas heißt die zweitgrößte Kupfermine Lateinamerikas, die im Frühjahr 2016 die Produktion aufnehmen soll. Doch nun geht die Bevölkerung gegen den chinesischen Betreiber auf die Barrikaden.

Bettina Müller, Buenos Aires

Gegenstück zur Profitlogik

Argentinien fördert alternative Wirtschaftsformen. Diese stellen einen bedeutenden Beitrag zur Wirtschaftsleistung. Das Land ist der lateinamerikanische Staat, welcher die größten Fortschritte in der Armutsreduzierung erzielt.

Seite 17
Ralf Klingsieck, Paris

Ohne Wohlwollen keine Werbung

Zeitungen sind auf Werbeeinnahmen angewiesen. Großkunde VW soll nun versucht haben, in Frankreich die Medien zu beeinflussen, damit sie weniger negativ berichten. Auslöser sind offenbar die Berichte über den Abgas-Skandal.

ndPlusSimon Poelchau

Der etwas andere Aufschwung

Rufe nach einer Aufhebung des Mindestlohnes für Flüchtlinge, wie sie derzeit aus Wirtschaftskreisen laut werden, hält Gustav Horn für »Nachhutgefechte«. Die es dennoch aufzuhalten gilt: »Entweder man hat einen Mindestlohn - dann muss er im Prinzip für alle gelten - oder man hat ihn nicht«, sagt der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK). Eine Aufw...

Hans-Gerd Öfinger

Großer Bahnhof am Flughafen

Im Beisein von Repräsentanten aus Wirtschaft, Politik und Belegschaft feierten Flughafenbetreiber Fraport und das schwarz-grün regierte Hessen am Montag den Baubeginn für Terminal 3.

Seite 19

Wir spielen immer intensiv

Alba Berlin Geschäftsführer Marco Baldi sprach nach dem 97:77-Heimsieg gegen Bayreuth mit Oliver Kern über die geglückte Integration vieler neuer Spieler, eine störende EM und den Anspruch, zu den besten vier Klubs zu gehören.

Alexander Ludewig

Wie die Bundesliga an Reiz verliert

Der FC Bayern ist der Konkurrenz schon wieder enteilt. Weil er sich erstklassig verstärkt hat und weil sich die Gegner gegenseitig das Wasser abgraben müssen.

Seite 20

»Einmal in 1000 Jahren«

Zwei Schlechtwettergebiete haben die US-Ostküste überschwemmt. Am stärksten betroffen ist der Bundesstaat South Carolina. Dort wurde der Notstand ausgerufen. Columbia. In den Überschwemmungsgebieten im US-Bundesstaat South Carolina sind seit Freitag mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Drei Menschen wurden von den Wassermassen überrascht und konnten sich nicht mehr aus ihren Fa...

Regine Reibling, Quito

Man muss für das Schlimmste gerüstet sein

Das Wetterphänomen El Niño dürfte dieses Jahr besonders heftig ausfallen, erwarten Klimaexperten. Peru rief in 14 Regionen vorsorglich der Notstand aus.