Seite 1

Unten links

Die Chronistenpflicht des Journalisten kann ernüchternd sein. »Die zum Thema Konferenz ›Gerechtigkeit braucht eine starke Justiz‹ der Friedrich-Ebert-Stiftung und des deutschen Richterbundes bis 12.30 Uhr angekündigte Meldung entfällt mangels Nachrichtenwertes«, teilte eine Nachrichtenagentur unlängst mit. Was für ein vernichtendes Urteil. Dabei haben sich die Genossen bestimmt Mühe gegeben, Kaffe...

Auch BND spioniert unter Freunden

Berlin. Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat offenbar bis ins Jahr 2013 Botschaften und andere Behörden von EU-Ländern sowie weiteren Partnerstaaten ausgespäht. Darunter sollen sich auch französische und US-Ziele befunden haben, die nicht dem Auftragsprofil der Bundesregierung an den BND entsprachen. »Spiegel Online« und das rbb-Inforadio berichteten, dabei seien nicht nur sogenannte Selektoren d...

VW: 8,5 Millionen Rückrufe in Europa

Berlin. Volkswagen muss wegen des Skandals mit manipulierten Abgaswerten insgesamt 2,4 Millionen Dieselfahrzeuge in Deutschland in die Werkstätten beordern. Die Rückrufaktion werde Anfang 2016 starten und vom Flensburger Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) überwacht, wie Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) am Donnerstag in Berlin sagte. Er rechtfertigte den ungewöhnlichen Schritt mit der Dimens...

ndPlusMartin Ling

Hunger nicht hausgemacht

Nein, es ist kein Staatsversagen. Äthiopiens Bitte um internationale Hilfe zur Versorgung von 8,2 Millionen von Hunger bedrohten Menschen hat nichts mit einer Vernachlässigung der ländlichen Entwicklung zu tun.

Der Kampf um die Töpfe

Berlin. Millionen Menschen haben zu wenig zu essen - nicht, weil es insgesamt an Nahrungsmitteln fehlt, sondern weil die Ressourcen ungerecht verteilt sind. Laut Welternährungsorganisation FAO hungern derzeit rund 795 Millionen. »Wir müssen dringend handeln und die Schwächsten unterstützen«, so Generaldirektor José Graziano da Silva anlässlich des heutigen Welternährungstags. Die Schwächsten,...

Aert van Riel

CDU-Basis setzt Merkel unter Druck

Das vom Bundestag verabschiedete Gesetzespaket soll Flüchtlinge abschrecken. Manchem Unionspolitiker geht das aber nicht weit genug.

Seite 2
ndPlusGrit Gernhardt

Vom Feld direkt in die Tonne

Die Biotonnen der Industrieländer quellen über, während anderswo Menschen hungern. Viele Länder versuchen, den Müll zu reduzieren.

Der Hunger ist ländlich

Bernhard Walter ist Agrarwissenschaftler und war mehrere Jahre in Afrika in landwirtschaftlichen Projekten tätig. Walter arbeitet inzwischen als Referent für Ernährungssicherheit bei Brot für die Welt. Derzeit weilt er in Rom bei der Jahrestagung des Welternährungsausschusses CFS. Mit ihm sprach für »nd« Martin Ling.

Seite 3

Armut ist mal absolut und mal relativ

Die Vereinten Nationen haben den 17. Oktober zum »Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut« erklärt. Es gibt zwei Definitionen von Armut, eine absolute und eine relative. Die absolute Armutsschwelle wird von der Weltbank definiert und wurde zuletzt auf 1,90 US-Dollar Einkommen pro Tag und Kopf festgelegt. Damit habe die Bank neue Informationen über Lebenshaltungskosten berücksichtigt. Bis...

ndPlusJenny Becker

Mama, was ist Urlaub?

Für Kinder aus einkommensschwachen Familien folgt aus dem Mangel an Geld der Mangel an gesellschaftlicher Teilhabe. Mit Folgen fürs Selbstwertgefühl und ihre Zukunft.

Seite 4
ndPlusJürgen Amendt

Mediale Verweigerung

Der Widerstand gegen TTIP wächst. Den größeren Medien war aber etwa die Demo vom Samstag in den Tagen nach der Veranstaltung allenfalls eine Randnotiz wert. Die Verweigerung der "Leitmedien" ist ein Problem.

Uwe Kalbe

Selektiv und listig

Ein echter Skandal hat es auch nicht mehr leicht in Deutschland. Was war das für ein schönes Lärmen, als bekannt wurde, dass Spionieren unter Freunden doch geht, was für ein Ächzen und Jammern, als der BND kleinlaut einräumen musste, dass er im Auftrag der NSA schnüffelte. Und nun? Da sich herausstellt, dass der deutsche Auslandsnachrichtendienst auch sein Süppchen kochte, dass er Freunde ausspion...

ndPlusOlaf Standke

Rückzug gestoppt

Die Entscheidung hatte sich angedeutet, und die relative Mühelosigkeit, mit der die Taliban Kundus unlängst erst einmal einnehmen konnten, führte dann wohl endgültig dazu, dass sich Barack Obama von einem seiner großen außenpolitischen Ziele verabschieden musste: Washington wird den Truppenabzug aus Afghanistan vorerst stoppen. Eigentlich wollte der Präsident und Oberbefehlshaber die meisten US-So...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Parteifeind

Sollte der Satz Satire sein? Oder klingt die Äußerung nicht eher zynisch? Mit seinem Austritt aus der SPD, sagte Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper, wolle er Schaden von der Partei abhalten. Das glatte Gegenteil dürfte er erreicht haben. Dass der prominenteste Kommunalpolitiker der Sozialdemokratie in Sachsen-Anhalt persönlich im Parteibüro sein Parteibuch abgibt, wäre für sich ein Paukensc...

Maximilian Pichl

Fatale EU-Architektur aus Deutschland

Angela Merkels Worte »Asyl kennt keine Obergrenze« ist eine wichtige Klarstellung. Die Kanzlerin macht sich jedoch unglaubwürdig, wenn sie den Hardlinern aus den Unionsparteien freie Hand lässt.

Seite 5

Bundeswehr im Norden von Mali?

Berlin. Die Bundeswehr wird ihren Einsatz im westafrikanischen Mali wahrscheinlich auf den Norden des Landes ausweiten. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) erklärte am Donnerstag, dass es noch in dieser Woche einen militärischen Vorschlag zur Beteiligung an der UN-Mission Minusma geben werde. »Da geht es unter anderem um Aufklärungskapazitäten, die geschaffen werden müssen.« Wie viel...

Fabian Köhler

Alle Hoffnungen ruhen auf Karlsruhe

Die Opposition will das Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht verhindern. Argumentationshilfe könnte eine kürzlich gefällte Gerichtsentscheidung sein. Und ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages.

ndPlusRené Heilig

Elefant gibt sich als Pony

So wie die NSA hat offenbar auch der BND die Kommunikation befreundeter EU-Staaten ausgespäht. Ein Staatssekretär im Kanzleramt musste die Hosen runterlassen. Vorerst ein klein wenig.

Seite 6

Nicht auf Parteilinie

Die LINKE ist eigentlich gegen das sogenannte Asylbeschleunigungsgesetz der Großen Koalition. Sie haben aber gemeinsam mit der LINKE-Landrätin des Kreises Altenburger Land Ihre Landesregierung öffentlich aufgefordert, dem Gesetz im Bundesrat zuzustimmen. Warum?Das Recht auf Asyl ist ein hohes politisches Gut. Für viele LINKE ist es fundamental. Das Asylrecht darf aber das Einwanderungsrecht nicht ...

ndPlusPeter Richter

Zwischen Not 
und Nötigung

Trotz allen Streits über den Umgang mit Flüchtlingen setzt die Bundesregierung im Wesentlichen das um, was ihr aus München vorgegeben wird. Seehofer verlangt von Merkel nicht weniger als den öffentlichen Kotau.

Seite 7
Bengt Arvidsson, Stockholm

»Dänisch 3« und andere Hürden

Nach Halbierung der Flüchtlingsunterstützung und Abschreckungskampagnen hat Dänemark die Anforderungen an eine Staatsbürgerschaft deutlich erhöht.

Olaf Standke

Auf der Suche nach dem »heißen Draht«

Mit Israel hat Russland am Donnerstag einen »heißen Draht« installiert, um sich vorab über Luftwaffeneinsätze in Syrien zu informieren. Die Verhandlungen mit Washington laufen noch.

Seite 8
Seite 9

Myfest steht auf der Kippe

Die Zukunft des Straßenfestes »Myfest« in Kreuzberg ist wegen Uneinigkeiten zwischen Polizei und Bezirk unklar. Konkret geht es um die künftige Unterstützung der Polizei. Bisher war die Veranstaltung am 1. Mai von drei Partnern, Polizei, Bezirk und Anwohnern, vorbereitet worden. Ein Sprecher der Polizei erklärte am Mittwoch aber, die Beamten seien nur bei politischen Versammlungen wie Demonstratio...

Haftbefehl gegen Imam

Ein Imam aus Berlin ist wegen mutmaßlicher Werbung für die terroristische Vereinigung »Islamischer Staat« (IS) verhaftet worden. Ermittler des Landeskriminalamtes vollstreckten am Mittwoch einen Haftbefehl gegen den 30-Jährigen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten.Der russische Staatsangehörige dagestanischer Herkunft, der auch den Aliasnamen Murat A. trug, war laut Angaben...

Strom wird teurer in Berlin

Die Berliner müssen für Strom im nächsten Jahr voraussichtlich tiefer in die Tasche greifen. Zwar stehen die Endpreise noch nicht fest, wichtige Bestandteile werden jedoch teurer. So steigt die Netzgebühr zum Jahreswechsel kräftig, wie die Stromnetzgesellschaft Berlin am Donnerstag ankündigte. Nach drei Jahren mit nur geringfügigen Steigerungen werden nun je Kilowattstunde voraussichtlich 5,79 Cen...

ndPlusSarah Liebigt

Eierkuchen sind alle

Wie viel die Bratwurst und die Köfte kosten, wie viel der Cocktail und das Bier, beides im Plastebecher, Glas ist schließlich nicht gern gesehen auf der 1.Mai-und-Spaßdabei-Meile in Kreuzberg. Wie viele von Innensenator Henkels deeskalierenden Polizeibeamten sind im Dienst und ab wie vielen Besuchern wird Kreuzberg abgeriegelt? Der 1. Mai sorgt immer noch ganzjährig für Diskussionen und lustige CD...

Bernd Kammer

Mühlenfeld: BER rechnet sich

Falls der BER je eröffnet werden kann - ein Drehkreuz wird er nicht. Trotzdem kann er weiter wachsen, sagt der Flughafenchef. Der Flughafen setzt deshalb auf Billigflieger wie Ryanair und Easyjet.

Sarah Liebigt und Christin Odoj

Zwölf kleine Turmstraßen

Die ersten Geflüchteten ließen sich am Donnerstag am neuen Standort in Wilmersdorf registrieren. Grüne Bezirksstadträte warnen davor, dass Bezirksämter ähnlich überfordert sein werden wie das LAGeSo.

Seite 10

Werkstatt zur Alten Mitte

Wie die Berliner sich die historische Mitte ihrer Stadt wünschen, wird am Sonnabend in einer weiteren Bürgerwerkstadt diskutiert (ab 10 Uhr im Haus des Berliner Verlags). Noch bis 23. Oktober läuft dazu auch ein Online-Dialog, bei dem Vorschläge für die Gestaltung des Raumes zwischen Fernsehturm, Spree und Rotem Rathaus gemacht werden können. Die öffentliche Debatte dazu unter dem Motto »Alte Mitt...

Eichenraupen breiten sich weiter aus

Potsdam. Der Eichenprozessionsspinner breitet sich in Brandenburg trotz intensiver Bekämpfung weiter aus. Vor allem aus dem Süden des Landes und erstmals auch aus dem Landkreis Elbe-Elster sei vermehrter Befall gemeldet worden, teilte das Umweltministerium am Donnerstag mit. Grund seien vor allem fehlende natürliche Gegenspieler.In diesem Jahr habe die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners rund...

Alter Landtag soll Asylheim werden

Seit Anfang 2014 steht das ehemalige Landtagsgebäude auf dem Potsdamer Brauhausberg leer. Bevor es zum Wohnhaus umgebaut wird, soll es erst einmal Flüchtlinge beherbergen.

ndPlusAntonia Lange

Polizei will Gutachten zu Schießständen prüfen

Mehr als die Hälfte aller Schießstände der Polizei ist derzeit wegen Mängeln oder Schadstoffen geschlossen. Nun gibt es Vorwürfe, die Polizei hätte auf Gesundheitsrisiken viel früher reagieren müssen.

Wilfried Neiße

»Gesünder, fitter, wacher«

Rund 150 erfolgreiche Teilnehmer an den Bundesfinals »Jugend trainiert für Olympia« aus Brandenburg wurden am Donnerstag durch Bildungs- und Sportminister Günter Baaske (SPD) ausgezeichnet.

Diana Niedernhöfer und Burkhard Fraune

Touristen statt Mieter?

Makler protestieren gegen Berlins Gesetz, das verbietet, privaten Wohnraum als Ferienwohnung weiterzuvermieten.

ndPlusAndreas Fritsche

Bauarbeiten am KZ-Wasserwerk

Zunächst wird jetzt das Dach gesichert, in den kommenden Jahren das Erdgeschoss saniert. 2018 soll an einer Ausstellung für das ehemalige Wasserwerk in Ravensbrück gearbeitet werden.

Seite 11

Ritterburg über der Zschopau

Waldheim. Majestätisch: die Burg Kriebstein auf einem Bergsporn über der Zschopau in Sachsen. Die über 600 Jahre alte Anlage bei Waldheim gilt als die schönste Ritterburg Sachsens und diente bereits mehrfach als Filmkulisse für Märchenverfilmungen. Insbesondere die spätmittelalterlichen Erkertürmchen und der Dachreiter bestimmen das reizvolle Bild der Burg mit ihrer unverwechselbaren Silhouette. D...

Kampagne soll Wahlbeteiligung erhöhen

Magdeburg. Die Kampagne »Demokratie stärken - du bist Politik!« soll die Bürger in Sachsen-Anhalt zur Beteiligung an der Landtagswahl im März 2016 motivieren. Zielgruppe seien vor allem Erst- und Jungwähler sowie politisch weniger Interessierte, sagte Maik Reichel, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, zum Kampagnenauftakt am Mittwoch in Magdeburg. Bis zur Landtagswahl am 13. März 20...

ndPlusMartina Rathke, Greifswald

»Extrem viel denunziert«

Biokampfstoffe, Flak-Komponenten, Zwangsterilisierungen - die Universität Greifswald war in die Verbrechen des NS-Regimes eingebunden. Ein Historiker hat die NS-Geschichte der Uni untersucht.

Seite 12

Sinti und Roma zeigen sich Aufbau-Haus

Die Deutschen Sinti und Roma sind künftig mit einer eigenen Repräsentanz in Berlin vertreten. Man wolle in Zeiten verstärkter antiziganistischer Tendenzen in der Bundeshauptstadt Gesicht zeigen, erklärte der Verband am Donnerstag in einer Mitteilung. Geschäftsführer Romani Rose will die neue Repräsentanz am 23. Oktober im Berliner Aufbau-Haus am Moritzplatz eröffnen. Seinen Hauptsitz behält das Do...

Professor Ai Weiwei

Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei (58) tritt Ende Oktober seine Gastprofessur an der Berliner Universität der Künste an. Wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte, ist für den 1. November die Auftaktveranstaltung »Kunst (lehren)« geplant. Zuvor will sich Ai am 26. Oktober gemeinsam mit Unipräsident Martin Rennert den Fragen von Journalisten stellen.Die von der Einstein Stiftu...

Das Mädchen aus dem Dorf Trang Bàng

1972 schoss im südvietnamesischen Dorf Trang Bàng der US-amerikanische Reporter Nick Út ein Foto, das zur Ikone der Antivietnamkriegsbewegung wurde: Schreiende Kinder fliehen vor einem Napalmangriff, unter ihnen ein nacktes Mädchen - es hat sich die verbrannten Kleider vom Leibe gerissen, das Gesicht schmerzverzerrt. Út, der damals im Auftrag von Associated Press (AP) in Vietnam tätig war, hat die...

Andreas Gläser

Tief im Wedding

Im Wedding, rund um die gleichnamige Station der Ringbahn, residiert die SPD, nahe der eingestürzten Flachbauten und müffelnden Hauseingänge; dort wo das internationale Anwohnervölkchen verwegener erscheint als viele gackernde Flaneure der angrenzenden Bezirke im Osten. Keine Spur von Gentrifizierung am Nettelbeckplatz im Antonkiez, einen Handgranatenwurf vom Regierungsviertel entfernt. Hier ...

Lucía Tirado

Ein Dorf singt sich wach

Da sei vieles schön, meint höflich der berühmte Dirigent Daniel Daréus zum Gesang des dörflichen Kirchenchors. Mit musikalischen Laien hatte er bisher nichts zu schaffen. Nun, durch Krankheit ins Private in die Provinz gezwungen, sieht er sich in dem schwedischen Dorf den eifrig bemühten wie gleichsam ihr Lied zerhackenden Sängern gegenüber. Auf ihr Drängen lässt er sich überreden, mit ihnen zu ar...

Sebastian Haak, Erfurt

Planschen bis der Pleitegeier klopft

Die Thüringer Spaßbäder-Landschaft hat nicht den besten Ruf. Weil mindestens eine der Anlagen scheinbar immer kurz vor der Pleite oder der Schließung steht. Geht es nicht auch anders?

Seite 13

Vor der Flut

Die Niederlande und Flandern wollen als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2016 Deutschland mit ihrer Literatur »überfluten«. Schon ab März kommenden Jahres soll eine Welle von niederländisch schreibenden Autoren ins Nachbarland rollen, kündigte Projektleiterin Judith Uyterlinde am Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse an. Dafür hat der Ehrengast sieben deutsche Städte ausgewählt: K...

17 Tafeln

Die Erfurter Michaeliskirche widmet sich seit Donnerstag dem Thema Martin Luther und die Juden. Auf den 17 Tafeln einer Ausstellung werden die judenfeindlichen Schriften des Reformators im zeitgeschichtlichen Zusammenhang des 16. Jahrhunderts dargestellt. Zugleich wird mit antisemitischen Äußerungen von Kirchenvertretern in der NS-Zeit die verhängnisvolle Berufung der systemnahen »Deutschen Christ...

So viel Hass

Die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk (53) ist seit der Kritik an ihrem Heimatland massivem Hass im Internet ausgesetzt. Sie hatte bei der Preisverleihung eines Literaturpreises Intoleranz gegen Flüchtlinge und Antisemitismus in Polen angeprangert. So veröffentlichte ein Kommentator den Wohnort der Schriftstellerin in Südpolen, wie die Zeitung »Gazeta Wyborcza« berichtete. Sie sei auch Tod...

Thomas Blum

Alles wird gut

Ist Popmusik, die sich nicht rundum einverstanden zeigt mit den gesellschaftlichen Verhältnissen oder gar verändernd eingreifen will oder dergleichen Putziges, nicht hoffnungslos von gestern und spätestens seit 1968 mausetot? Gibt nicht das Bild, das sich beispielsweise bei einem raschen Blick auf die Laufbahn der Rolling Stones zeigt (von einigermaßen libertär gesonnenen Rock ’n’ Roll-Revoluzzern...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Nichts, eine Woche lang

Becker reiht Augenblicke, Jahreszeitpartikel, Gegenständlichkeiten aneinander. Denn wir leben Bruchstücke - und Becker schreibt gegen die Illusion, die Leerstellen zwischen diesen Bruchstücken seien voll Spannung.

Seite 14
André Brie

Ein Entwurf im Sinne von Kant

Er hat ein Buch über ein brennend aktuelles Thema geschrieben. Er will, dass dem Wahnsinn ein Ende gesetzt, die Menschheit ein für allemal von der Geißel Krieg befreit wird. Er spricht damit gewiss der Mehrheit der Erdenbewohner aus dem Herzen. Und er spricht Herzen an. Michael Wolffsohn, jahrelang Professor für Neuere Geschichte an der Bundeswehruniversität, hat nicht mehr und nicht weniger als e...

ndPlusHeinz-Dieter Winter

Verbrannte Erde - Resultat von Ignoranz und Arroganz

Sein jüngstes Buch nennt er »eine Abrechnung mit westlicher Politik«. die im Nahen und Mittleren Osten vielfach »verbrannte Erde« hinterlassen habe. Die hierzulande ungewöhnlich scharfe Kritik von Michael Lüders an der Politik der USA und des Westens generell erscheint zu einem Zeitpunkt, da die Europäische Union angesichts des nicht abreißenden Stroms von Millionen Flüchtlingen ziemlich hilflos r...

Seite 15
ndPlusRobert D. Meyer

Du liest hier nicht!

Werbung im Internet nervt, sagen viele. Zurecht. Doch Werbung via Tools namens AdBlocker auszublenden, kann nicht der Weg sein. Leser deshalb auszusperren, wie Bild.de es tut, allerdings auch nicht.

Harald Neuber

Kubas medialer Mikrokosmos

Nach der Annäherung zwischen den USA und Kuba hat auch Auswirkungen auf die Medienlandschaft in dem Karibikstaat. Die Öffnung der Medien wird vor allem durch den Ausbau des Internet beschleunigt.

Seite 16
ndPlusJörg Meyer

Mehr Geld = mehr Arbeit

Derzeit kämpfen die rund 600.000 GebäudereinigerInnen in Deutschland für eine Lohnerhöhung - aber das ist nicht das einzige Ziel. Erstmals versuchen sie einen Tarifvertrag gegen Arbeitsverdichtung durchzusetzen.

Hans-Gerd Öfinger

Arbeitszeit und Klassenkampf

Im Mittelpunkt des Interesses vieler Gewerkschafter steht in den kommenden Tagen der 23. Ordentliche Gewerkschaftstag der IG Metall, der am Sonntag in der Bankenmetropole Frankfurt am Main eröffnet wird. Bei dem im IG-Metall-Jargon auch «Parlament der Arbeit» genannten höchsten Gremium der Organisation, das bis Samstag kommender Woche tagt, werden knapp 500 Delegierte aus den Untergliederungen der...

ndPlusJörg Meyer

Ein Gesetz für mehr Betriebsräte

Bedrohen, Einschüchtern, Kündigen von Betriebsräten hat in den letzten Jahren Schlagzeilen gemacht. Sie sollen besser geschützt und leichter gewählt werden können, fordert nun die Opposition.

Seite 17

EuGH stärkt Klagerecht von Verbänden

Luxemburg. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die Klagemöglichkeiten von Umweltverbänden in Deutschland zu großen Bauvorhaben gestärkt und erweitert. Er entsprach mit einem am Donnerstag in Luxemburg verkündeten Urteil weitgehend der Klage der EU-Kommission. Die deutschen Regelungen seien zu restriktiv, entschieden die Richter. Die rot-schwarze Bundesregierung muss nun das Verbandsklagerecht z...

ndPlusSimon Poelchau

Ökostrom-Umlage steigt auf 6,354 Cent

Die Förderung von Ökostrom wird für die meisten Stromverbraucher hierzulande im kommenden Jahr teurer werden. Um 0,18 Cent pro Kilowattstunde erhöht sich die EEG-Umlage. Gezahlt werden muss sie vor allem von den Privathaushalten.

ndPlusUlrike Henning

Vereinzelt und prekär

Pflegebedürftige und in diesem Bereich Arbeitende sind oft vereinzelt. Eine Konferenz soll nun helfen, dies zu ändern.

Kurt Stenger

Mehr Realismus bei Emissionstests

2016 muss VW 2,4 Millionen manipulierte Dieselfahrzeuge in die Werkstätten holen. Was aber, wenn die Schadstoffemissionen auch danach noch zu hoch sind? Dann müssten sie wohl aus dem Verkehr gezogen werden.

Seite 18
Dagobert Kohlmeyer

Keine Zeit zum Pokern

Alexander Grischuk gewann schon zweimal die Blitzschach-WM, war in Berlin aber lange nicht der große Favorit auf den Titel - bis Superstar Magnus Carlsen gegen einen anderen Russen seinen Rhythmus verlor.

ndPlusDagobert Kohlmeyer

Keine Zeit zum Pokern

Alexander Grischuk gewann schon zweimal die Blitzschach-WM, war in Berlin aber nicht der große Favorit auf den Titel - bis Superstar Magnus Carlsen gegen einen anderen Russen seinen Rhythmus verlor.

Max Zeising, Jena

Zwang zur Kaderschmiede

Frauen-Fußballbundesligist USV Jena sucht dringend Sponsoren, um seine Geldsorgen in den Griff zu bekommen. Auch eine Angliederung an den FC Carl Zeiss wird mittlerweile diskutiert.

Seite 19
ndPlusMartin Moravec, Sofia

»Unser Ziel war klar zu hoch«

Mit der Rolle als EM-Mitfavorit kamen die deutschen Volleyballer nie zurecht. Bundestrainer Vital Heynen muss aus dem Frust nach dem Aus im Viertelfinale nun Kraft für die Olympiaqualifikation gewinnen.

Thomas Dudek

Fremdenhass in Polens Stadien

Engagieren sich viele deutsche Fußballfans derzeit für Flüchtlinge, lassen die vornehmlich rechten polnischen Ultras ihrem Hass auf Migranten wöchentlich freien Lauf.

Seite 20
ndPlusMartin Bialecki, New Hartford

Eltern prügeln ihren Sohn zu Tode

Eine Kirche in New Hartford, US-Bundesstaat New York: Dort sollen Eltern ihren eigenen Sohn zu Tode geprügelt haben. Er wurde 19 Jahre alt. Der Polizeichef des Ortes, Michael Inserra, berichtet am Mittwoch auf einer Pressekonferenz: Lucas und sein Bruder wurden in der örtlichen »Word of Life Church« mehrere Stunden geschlagen. Angeblich sollten sie ihre Sünden bekennen und um Vergebung bitten. Chr...

Winterwunderland in Bangkok

Thailänder entfliehen der Hitze gern in die Snow Town. Der Schneepark in Bangkok ist aber in der Kritik wegen des Stromverbrauchs. Von Ju Apilaporn, Bangkok Warm eingepackt kreischen begeisterte Besucher der Snow Town auf der Rodelbahn. Andere bauen Schneemänner oder pflügen die Pisten hinunter. »Super«, schwärmt der 28-jährige Songphol Taesinlapasathit. »Ich würde am liebs...