Seite 1

Unten links

Das Flugwesen entwickelt sich: »Wer hetzt, fliegt!« - Eine ebenso klare wie mutige Ansage des neuen IG-Metall-Vorsitzenden Jörg Hofmann. Sie ist nicht nur ein wichtiger Beitrag zum sozialen Frieden in diesem Lande, sondern auch zur Schaffung der so dringend benötigten freien Arbeitsplätze. Zudem könnte Hofmanns kategorischer Imperativ in seinem apodiktischen Dezisionismus für eine schwer zu übersc...

Olaf Standke

Rechtsruck in Warschau

Viele rechte Parteien in Europa schlagen aus der Flüchtlingskrise Kapital. In Österreich, der Schweiz und nun in Polen. Die Machtverschiebung in Warschau nach rechtsaußen wird nicht nur in unserem Nachbarland zu spüren sein.

Polens Linke schwer gerupft

Berlin. Ob mit absoluter Mehrheit oder doch knapp daran vorbei - der große Triumphator der polnischen Parlamentswahl ist die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) unter Führung von Jaroslaw Kaczynski. Laut Hochrechnungen vom Montag konnte die PiS, die im Wahlkampf unter anderem auf eine Kampagne gegen muslimische Flüchtlinge gesetzt hatte, auf die absolute Mehrheit der 460 Sejm...

Mindestens 150 Tote bei Erdbeben im Hindukusch

Islamabad. Bei einem Erdbeben der Stärke 7,5 sind am Montag in Afghanistan und Pakistan mindestens 150 Menschen umgekommen. Das Zentrum des Bebens lag nahe der afghanischen Stadt Dschurm in der nordöstlichen Hindukusch-Region. Der Erdstoß war auch in Kabul, Islamabad und Delhi zu spüren. Wegen unterbrochener Telefonverbindungen und der schlechten Infrastruktur waren genaue Angaben nur schwer zu be...

Krawalle, Feuer - und ein Anschlag auf AfD-Politikerin

Freiberg. Ankommenden Flüchtlingen schlägt in Deutschland unvermindert Hass entgegen. Im sächsischen Freiberg kam es im Zusammenhang mit einer Kundgebung gegen Flüchtlinge am Sonntagabend zu Krawallen. 400 Protestierer hatten unter anderem mit Sitzblockaden versucht, die Weiterfahrt von 700 Flüchtlingen, die am Bahnhof angekommen waren und in Busse umsteigen sollten, zu verhindern. Die Konvois wur...

ndPlusUwe Kalbe

Entmutigen statt Durchwinken

Einen »entschlossenen, grenzüberschreitenden Ansatz im europäischen Geist« hat ein EU-Sondergipfel beschlossen. Für die Flüchtlinge, um die es geht, wird die Lage noch schwieriger.

Seite 2

Presse-Echo

»Gazeta Wyborcza«: »Wir haben ein ›Budapest in Warschau‹ ... jetzt ist die Zeit für die soziale Mobilisierung gekommen. Ein Bündnis aller Kräfte ist nötig, die die liberale Demokratie vor der parlamentarischen Mehrheit schützen: Eine Gesellschaft der Bürger, unabhängigen Medien und Parteien, die sich dem Autoritarismus widersetzen.« »Newsweek Polska«: »Warum folgten so viele von uns vereinfac...

ndPlusOlaf Standke

Scharfmacher in Warschau

Die offizielle Wahlsiegerin in Polen heißt Beata Szydlo, ist 52 Jahre als, verheiratete Mutter zweier erwachsener Söhne, studierte Kulturmanagerin und eine der Vize-Vorsitzenden der Partei Recht und Gerechtigkeit. Für viele gilt die Spitzenkandidatin der PiS aber lediglich als Marionette des mächtigsten Mannes der Nationalkonservativen: Jaroslaw Kaczynski, Gründer und Chef der stärksten rechten Kr...

Julian Bartosz, Wroclaw

Das Unglück namens Leszek Miller

Wie schwerwiegend der Rechtsruck in Polen ausfällt, hängt nicht zuletzt vom Abschneiden der linken Kräfte ab. Die kämpfen auch mit ihren Führungsfiguren, allen voran Expremier Leszek Miller.

Holger Politt, Warschau

Auf dem Weg zum neuen Budapest

Das Ergebnis der polnischen Parlamentswahl ist ernüchternd: Nach acht Jahren unter liberaler Führung rückt das Land wieder nach rechts. Die Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) hat klar gewonnen.

Seite 3
ndPlusPhilipp Hedemann

Katastrophe nach der Katastrophe

Vor allem in den schwer zugänglichen Gebirgsregionen Nepals sieht es auch ein halbes Jahr nach der Naturkatastrophe vielerorts noch so aus, als hätte die Erde gerade erst gebebt. Zwar sind die Trümmer teilweise zur Seite geräumt, doch kaum ein Haus wurde bislang wieder aufgebaut, Zehntausende wohnen noch in zugigen, aus Holz, Planen und Wellblech zusammengezimmerten Notunterkünften, viele Menschen...

Philipp Hedemann, Kathmandu

Das Wunder von Nepal

Ein halbes Jahr nach dem verheerenden Erdbeben ist der zehn Monate alte Sonish eines der wenigen Hoffnungszeichen. Mit dem Wiederaufbau hat die Regierung bislang noch nicht begonnen.

Seite 4
Fabian Lambeck

Wollen oder müssen

Die schwarz-rote Koalition will finanzielle Anreize schaffen, damit Rentner auch nach Erreichen der Altersgrenze in ihrem Beruf weiterarbeiten. Für sie soll es höhere Altersbezüge geben. Bislang konnten arbeitende Rentner keine weiteren Ansprüche erwerben. Die nun bekannt gewordenen Pläne sind Teil eines Gesetzespaketes, das die Renteneintritte grundsätzlich flexibilisieren soll. Das sind gute Nac...

Uwe Kalbe

Vergifteter Vorschlag

Die SPD hat sich schon vor Jahren dem Diktat der Schuldenbremse und ausgeglichener Haushalte ergeben - ungeachtet aller Argumente für Wachstum oder öffentliche Daseinsvorsorge. Ausgerechnet jetzt, im Angesicht wachsender Flüchtlingszahlen, stellen SPD-Vize Ralf Stegner und seine Generalsekretärin Yasmin Fahimi die Schwarze Null in Frage. Ein Investitionspaket sei wichtiger, so Fahimi. 20 Milliarde...

ndPlusMartin Ling

Rückschlag für den Kirchnerismus

Die Gouverneurswahlen in der Provinz Buenos Aires könnten zum Menetekel für den Kirchnerismus werden: Dass das rechte Oppositionsbündnis »Cambiemos« (»Lasst uns verändern«) in der Provinz Buenos Aires, einer Bastion der Peronisten, den Gouverneursposten erobern konnte, ist ein schwerer Schlag für die Regierungspartei »Front für den Sieg« (FPV) um Präsidentin Cristina Kirchner de Fernández. Ausgere...

ndPlusVelten Schäfer

Hut und Brett

Irgendetwas ist mit Xavier Naidoo passiert. Lange gab der 1971 geborene Mannheimer Musiker bloß das Rätsel auf, wieso einer, der einst im weiteren Umfeld der respektablen Rapper vom »Rödelheim Hartreim Projekt« groß wurde, mit notorisch überzuckertem Soul reüssierte. Immerhin machte ihn das um 2000 zum Star. Doch etwa zehn Jahre später begann der 1971 geborene Sänger plötzlich, politische Hartreim...

ndPlusKathrin Gerlof

»Anstand ist Haltung ...

... und Verhalten zugleich.« In einem Film aus der Traumfabrik passierte an dieser Stelle Folgendes: Der eine Mann sagt diesen Satz (in Echt war das unser Innenminister Thomas de Maizière) und dann stößt der andere Mann dem einen Mann seinen rechten Zeigefinger auf die Brust (mehrmals) und sagt: »Rede du mir nicht von Anstand. Gerade du nicht!« In den Medien wurde der Gastbeitrag unseres Inne...

Seite 5
Johanna Treblin

Endlich das Richtige tun

Er war Teil einer USA-Drohnenbesatzung, er tötete Menschen. 2011 stieg Brandon Bryant aus, er konnte nicht mehr. Unlängst sagte er im Bundestag aus. Denn Deutschland ist Teil des Drohnenkrieges.

Seite 6

Tatort Torgelow

Torgelow. Neben den Krawallen im sächsischen Freiberg und dem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft im hessischen Lampertheim gab es am Wochenende weitere Vorfälle, die womöglich mit Stimmungsmache gegen Flüchtlinge in Verbindung stehen. Im Nordosten fahndet die Polizei nach Attacken auf SPD-Wahlkreisbüros in Torgelow und Ribnitz-Damgarten nach den Tätern. Der Staatsschutz sei eingeschaltet...

Thomas Roser, Belgrad

Skepsis in Balkanstaaten

Der Umsetzung des EU-Aktionsplans gegen das Flüchtlingschaos in den Transitstaaten werden in den betroffenen Ländern schlechte Chancen eingeräumt.

Fabian Lambeck

Merkel will es schaffen

Deutschland kann die Flüchtlingskrise meistern - davon ist die Kanzlerin weiterhin überzeugt. Die SPD stärkt ihr den Rücken und fordert für die Integration ein Investitionspaket von 20 Milliarden Euro.

Seite 7
ndPlusMajeda El-Batsh, Jerusalem

Tempelberg bleibt Ort der Konfrontation

Die angestrebte Entspannung der Lage auf dem Jerusalemer Tempelberg durch permanente Videoüberwachung hat am Montag zu neuem Streit geführt. Die für die Verwaltung des Geländes zuständige islamische Stiftung beschuldigte die israelische Polizei, die Anbringung von Kameras zu verhindern. Mit einer erneuten Messerattacke auf einen Israeli ging die insbesondere durch den Streit um den Tempelberg ausg...

Denis Trubetskoy, Kiew

Zeichen ukrainischer Spaltung

Niedrige Wahlbeteiligung und große Probleme im Donbass: Die Regionalwahlen in der Ukraine liefen alles andere als optimal. In Kiew muss Vitali Klitschko in die zweite Runde, steht aber vor Wiederwahl.

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

»Die Blockade ist omnipräsent«

Einmal im Jahr stellt Kuba in der UN-Vollversammlung eine Resolution zur Abstimmung, die die vor 55 Jahren von den USA verhängte Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade verurteilt. Dieses mal könnte alles anders werden.

Seite 8

Deutsches Engagement in Irak bekräftigt

Bagdad. Zum Auftakt einer zweitägigen Irak-Reise hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine anhaltende Unterstützung des Kampfes gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) versprochen. Sie wolle zeigen, »dass Deutschland im Rahmen der Allianz gegen den Terror ein verlässlicher Partner ist«, sagte die CDU-Politikerin auf dem Flug nach Bagdad. Sie traf am Sonntagabend in de...

ndPlusKnut Henkel, Guatemala-Stadt

Komiker im Präsidentenpalast

Der neue Präsident stellt sich als Saubermann dar, und will ››bedingungslos‹‹ gegen Korruption und Vetternwirtschaft vorgehen.

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Politisches Beben in Argentinien

In Argentinien wird in einer Stichwahl über den nächsten Präsidenten entschieden. Am 22. November trifft der linksperonistische Regierungskandidat Daniel Scioli auf den rechtsliberalen Mauricio Macri.

Seite 9

Kennzeichnung für Security gefordert

Ein gewaltsamer Übergriff von Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma auf Flüchtlinge am Landesamt für Gesundheit und Soziales hat - auch - ein parlamentarisches Nachspiel. Die rbb-»Abendschau« hatte kürzlich ein Video veröffentlicht, das zeigte, wie Sicherheitskräfte auf einen Mann einschlagen. LAGeSo-Präsident Franz Allert habe eine Stellungnahme von dem Sicherheitsdienst gefordert, die Polizei nahm...

ndPlusTomas Morgenstern

Mitropa-Ruinen und Münz-Klos

Die Grünen sind ja nun keine Gegner des Schienenstrangs, sie schätzen die Eisenbahn eher als umweltpolitisch sinnvolles Transportmittel. Wenn es darum geht, Waren oder eben auch Leute von A nach B zu befördern, ist ihre Ökobilanz gegenüber anderen Verkehrsträgern nahezu untadelig. Vor diesem Hintergrund muss es einem wie ein Missverständnis erscheinen, dass nach dem Ende von DDR und Reichsbahn das...

NPD will vor Asylunterkunft demonstrieren

Nicht nur die rechtsextreme Alternative für Deutschland (AfD) plant an diesem Sonnabend ihre zweite von drei wöchentlichen Demonstrationen und will vor dem Roten Rathaus in Mitte eine Kundgebung abhalten. Auch die NPD ist wieder auf Tour vor Berlins Flüchtlingsunterkünften: Am kommenden Montag, den 2. November, will die NPD erneut gegen Flüchtlinge demonstrieren. Ziel ist dieses Mal eine Erstaufna...

Martin Kröger

Profitaspekt Flüchtlingszuzug

Die Wirtschaft brummt. Ein Faktor dabei sind die neuen Unterkünfte für Asylsuchende. In den ankommenden jungen Menschen sehen Verbände zudem die Chance, den Fachkräftemangel zu beseitigen.

Seite 10

6000 Euro Strafe für Lastwagenfahrer

Weiße »Geisterfahrräder« erinnern in Berlin an tödlich verunglückte Radfahrer. Unfallursache sind nicht selten rechtsabbiegende Fahrzeuge, die die Radler übersehen. Nach dem Tod einer Radfahrerin muss nun ein Lastwagenfahrer 6000 Euro zahlen. Das Amtsgericht Tiergarten sprach den 33-Jährigen am Montag der fahrlässigen Tötung schuldig. Der Mann hatte eine 39-jährige Frau beim Rechtsabbiegen nicht b...

Hotel bleibt wohl auf Dauer Asylheim

Frankfurt (Oder). Das Land Brandenburg will das Ramada-Hotel in Frankfurt (Oder) kaufen oder dauerhaft mieten, um Flüchtlinge darin unterzubringen. Das Hotel war 21. September mit 400 Asylsuchenden belegt worden - eine Vereinbarung darüber läuft nach aktuellen Angaben des Innenministeriums noch bis 2. Januar 2016. Ursprünglich hieß es, das Haus sei für drei Jahre gemietet worden. Darüber werde der...

Per Online-Kurs zum Studium

Wie können sich Flüchtlinge ohne allzu viel Bürokratie in das deutsche Hochschulsystem einklinken? Universitäten und Fachhochschulen in Brandenburg haben dazu Aktionspläne erarbeitet, darunter auch die Eberswalder Hochschule für nachhaltige Entwicklung im Landkreis Barnim. Sie ist seit kurzem Kooperationspartner der Berliner Kiron-Online-Universität, die Kurse für Asylbewerber anbietet. Dort erwor...

Binnenfischer rechnen mit bescheidenem Fang

Die langanhaltende Hitze und große Trockenheit haben in diesem Jahr nicht nur Brandenburgs Landwirten schwer zugesetzt. Inzwischen klagen auch viele Binnenfischer über Ertragseinbußen.

ndPlusSebastian Bähr

Informatik ist keine Zauberei

Frauen sind in der Berliner IT-Branche stark unterrepräsentiert. Können Förderung und Programmier-Workshops daran etwas ändern?

ndPlusWilfried Neiße

Stiftungen kündigen Fusion an

Über ein schwieriges Jahr hat die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg Bilanz gezogen. Am Rande der Versammlung wurde bekannt, dass Schuman- und Abendroth-Stiftung fusionieren wollen.

Seite 11

Hartes Rennen um die Bahn

Frankfurt am Main. Der Frankfurter Renn-Klub will sich der Räumung des Galopprennbahn-Geländes durch alle Instanzen widersetzen. Auf dem Areal im Süden Frankfurts soll ein Leistungszentrum des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entstehen, das Gelände soll zum Jahresanfang übergeben werden. »Eines steht fest - am 1.1. wird es hier keine Übergabe geben«, sagte Klub-Schatzmeister Carl-Philip Graf zu Solm...

Geringe Mieten aber wenig Geld

Im Nordosten lebt es sich günstig? Diese Aussage lässt sich relativ betrachtet nicht halten. Denn in kaum einem anderen Bundesland muss ein so hoher Teil des Geldes für Wohnen aufgebracht werden.

Hagen Jung

Als Antifaschismus ein Jobkiller war

Noch immer leiden viele Menschen unter dem »Radikalenerlass«, der jahrelang in der Bundesrepublik galt. An ihn und ähnliche Repressionen früherer Zeiten erinnert die Ausstellung »Berufsverbote«.

Seite 12

Berichtigung

Die in der Montagsausgabe angekündigte Lesung aus Arno Schmidts »Seelandschaft mit Pocahontas« findet am Dienstag, den 27.10. statt, nicht wie fälschlicherweise berichtet am Montag. Bernd Rauschenbach und Susanne Fischer, Kuratoren der Ausstellung »Arno Schmidt. Eine Ausstellung in 100 Stationen«, lesen ab 20 Uhr in der Akademie der Künste am Hanseatenweg 10 aus dem Kurzroman und aus Auszeichnunge...

Welttag des audiovisuellen Erbes

Seltene Berlin-Filme, Tonbilder, polnische Avantgarde, Trickfilme: Am diesjährigen UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes, dem 27. Oktober, präsentieren die Deutsche Kinemathek und das Zeughauskino wiederentdeckte und restaurierte historische Kurzfilme. Das von Jeanpaul Goergen kuratierte und vorgestellte Programm umfasst Kurzfilm-Raritäten aus 100 Jahren Filmgeschichte, darunter der Industrie-We...

Anti-AfD-Stück an Schaubühne

Mit dem plakativen Stück »Fear« (Angst) versucht der Theatermacher Falk Richter die neuen reaktionären Kräfte in Deutschland zu sezieren. Die gut zweistündige postdramatische Collage mit Video- und Tanzelementen - in weiten Teilen eine Anti-AfD-Arbeit sowie Tirade gegen christliche Fundamentalisten - wurde am Sonntagabend bei der Premiere in der Berliner Schaubühne begeistert aufgenommen.Ein Höhep...

Ai Weiwei lehrt in Berlin

Kurz vor dem Start seiner Gastprofessur an der Berliner Universität der Künste (UdK) hat der chinesische Aktionskünstler Ai Weiwei 16 Studenten für seine Klasse ausgewählt. Sie kämen aus den Bereichen Medien, Mode, Film, Design und Fotografie, sagte Ai am Montag in Berlin. Insgesamt habe es rund 100 Bewerber gegeben. Es sei eine sehr große Ehre für ihn, dass er in Berlin lehren dürfe, erklärte Ai ...

Hitzetest für Sonnenenergie

Auch wenn die Solarindustrie in einer Krise steckt, ist die Technik auch in Zukunft von Bedeutung. In Halle untersuchen Wissenschaftler, wie sich die Bauteile bei Hitze, Kälte und Feuchtigkeit verhalten.

René Heilig

Bald eine Pflicht zur freiwilligen Feuerwehr

Noch bis zum 13. Dezember sind die Bundesbürger aufgerufen, online ihr »Feuerwehrteam 2015« zu wählen. Doch Engagement ist nicht alles, viele Wehren klagen über permanente Unterbesetzung.

Ulrike Krenzlin

Wie ein Vogel im Flug

Die Hände sind es, die auf Porträtfotos und Videoclips vom jungen Pianisten Philipp Scheucher (22) auffallen. Krallig schlagen seine Finger in die Tastatur, schnellen wieder nach oben, hängen kurze Zeit schlaff herab - wie ein Vogel im Flug sich in Sekundenschnelle Ruhe verschafft -, damit die rechte über die linke Hand greifen, wieder auf die Tasten hinuntersausen kann zu atemberaubenden Akkorden...

ndPlusStefanie Järkel, 
Villingen-Schwenningen

Lehren im Land homophober Demos

Der Zankapfel »Sexuelle Vielfalt« im Bildungsplan für baden-württembergische Schulen treibt noch immer tausende Menschen auf die Straße. Wie lebt es sich in dieser Zeit als schwuler Lehrer? Pädagogen erzählen ihre Erfahrungen.

Volker Trauth

Kein Neubeginn, nirgends

Sie träfe in ihren ersten Romanen »aus dem Stand den Nerv einer jungen Generation« und habe eine Versuchsanordnung für ein Leben in einer neuen fremden Welt geschaffen - das bescheinigte die deutsche Literaturkritik der 1984 in Baku geborenen und im Alter von elf Jahren zusammen mit ihren Eltern nach Berlin übergesiedelten Olga Grjasnowa. Tatsächlich gehören die Protagonisten ihres nun im Maxim-Go...

Seite 13

Jüdische Kulturtage

Mit einem gemeinsamen Konzert des Klarinettisten Roman Kuperschmidt und des Gershwin Quartetts begannen gestern die dritten Jüdischen Kulturtage in Halle. Im weiteren Verlauf der Kulturtage, die bis zum 11. November gehen, werden unter anderem Synagogenführungen mit Ausflügen in die jüdische Küche, Führungen durch das »Jüdische Halle«, Filme, Workshops zu chassidischer Musik sowie ein jiddischer F...

Ballettchef

Der russische Ex-Startänzer Machar Wasijew (54) wird neuer Ballettchef am berühmten Moskauer Bolschoi Theater. Wasijew trete am 18. März 2016 die Nachfolge von Sergej Filin an, sagte Direktor Wladimir Urin am Montag der Agentur Tass zufolge in Moskau.Filin war 2013 vor seinem Wohnhaus in der russischen Hauptstadt mit Säure angegriffen und schwer an den Augen verletzt worden. Die Attacke sorgte int...

Nazi-Jäger

Am Montag sind die für ihren jahrzehntelangen Einsatz bei der Aufarbeitung von NS-Verbrechen bekannten Nazi-Jäger Beate und Serge Klarsfeld zu Sondergesandten und Ehrenbotschaftern der Unesco ernannt worden. Die 76-jährige Klarsfeld und ihr drei Jahre älterer Mann erhielten die Berufung der UN-Kulturorganisation für ihre Aufklärungsarbeit zur Geschichte des Holocausts und den Kampf gegen Völkermor...

Georg Leisten

Karneval der Triebe

Der mit politischen Bildern bekannt gewordene Maler und Ex-Autonome Daniel Richter widmet sich einer neuen Thematik: der Pornografie. In der Frankfurter Schirn ist sein neuer Schaffenszyklus »Hello, I love you« zu sehen.

ndPlusThomas Blum

Schneeflöckchen, Weißfrauchen

Der Schnee tanzte wie Baumwollflocken im Schein der Lampe.« Leider müssen wir heute nicht nur damit leben, dass so genannte Thriller mit Sätzen wie diesem anfangen, einem Satz, der alle Eigenschaften des klassischen Kitsch- und Groschenheftstils aufweist: Der Schnee fällt nicht einfach, sondern »tanzt« im Lichtschein. Und die Flocken sind natürlich auch keine profanen Schneeflocken, sondern »Baumw...

Seite 14

Kulisse Carwitz

Das Hans-Fallada-Museum in Carwitz bei Feldberg (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) wird im November zeitweise zur Filmbühne. Anlass ist eine szenische Dokumentation über das Leben des Schriftstellers Fallada (1893-1947), die 2016 beim Kultursender Arte ausgestrahlt werden soll, wie ein Museumssprecher am Montag erklärte. In dem 52 Minuten langen Stück einer Hamburger Produktionsfirma liege das Au...

Justin Bieber ist der Beste

Pop-Star Justin Bieber hat bei den MTV Europe Music Awards in der Expo-Stadt Mailand gleich fünf Preise gewonnen. Zum sechsten Mal holte er die Auszeichnung in der Sparte »Best Male Act«, dazu die Ehrung als bester nordamerikanischer Künstler, den »Best Collaboration Award« für »Where are you now« zusammen mit Skrillex und Diplo. Außerdem hatte er die größte Fangemeinde. In seinem exzentrischen ro...

Theater zu oberflächlich?

Der Theaterregisseur Dieter Dorn, früherer Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels, sieht auf den deutschen Bühnen immer mehr Oberflächlichkeit. In vielen Inszenierungen gehe der Respekt vor dem Werk und dem Autor verloren, sagte Dorn wenige Tage vor seinem 80. Geburtstag (31.10.). »Das Theater müsste sich wieder auf sich selbst besinnen und nicht den Events und den Medien hinterherlaufen.«Die...

Hans-Dieter Schütt

Es gibt sie noch: Bananen!

Landolf Scherzer, der große Reporter des Ostens, hat ein Buch über Bodo Ramelow, Thüringens Regierungschef, geschrieben. An einem Punkt leidet er am »Roten« – er hätte sich Ramelow wohl unvorsichtiger, offener gewünscht.

Seite 15

Fitzek-Thriller wird Serie

Die Produktionsfirma UFA Fiction hat sich die Rechte an Sebastian Fitzeks neuem Thriller »Das Joshua-Profil« gesichert, um eine Serie aus dem Stoff zu machen. Die Produzenten Nico Hofmann und Jörg Winger bildeten bereits bei der Spionageserie »Deutschland 83«, die am 26. November bei RTL startet, ein Team. Hofmann steht zudem hinter dem Mehrteiler »Ku'damm 56«, der gerade in Berlin gedreht wurde. ...

FC Lampedusa

Den diesjährigen Marler Medienpreis Menschenrechte hat Willie Schumann hat für einen Sechs-Minuten-Film bekommen. Er berichtet über 30, zumeist aus Libyen abgeschobene Ghanaer, die in Hamburg auf ihr Bleiberecht warten. Um bis zur Entscheidung nicht sinnlos herumzuhängen, gründeten sie, vom FC St. Pauli, den FC Lampedusa. Der Streifen des in Hamburg lebenden freiberuflichen Filmemacher wirft - jen...

Mystery ist in

Mysteryfilme spielen mit den Urängsten ihrer Zuschauer und faszinieren nicht nur zu Halloween ihre Fans. Zurzeit rollt im internationalen Fernsehen eine neue Welle des Nervenkitzels. 13 Jahre, nachdem zum bislang letzten Mal eine neue Folge von »Akte X« über die Fernsehschirme flimmerte, sind die FBI-Agenten Mulder und Scully ab dem 24. Januar auf dem US-Sender Fox wieder im Einsatz. Auch Regisseu...

Seite 16
Tharanga Yakupitiyage, Jakarta

Der unaufhaltsame Sog in die Städte

Ein Großteil der Bevölkerung in der Asien-Pazifik-Region lebt in Städten. Bis zum Jahr 2018 wird die Hälfte der Menschen der Region in urbanen Zentren leben.

Die Flüchtlinge ignorieren die Gefahren

Aminu Munkaila hat mehrmals versucht, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, in der Hoffnung, dort Medizin studieren zu können. Dreimal wäre er fast ertrunken. Dreimal wurde er wieder zurückgeschickt. 2005 hat er in seiner Heimat Tamale das Projekt »African Development Organisation for Migration« (AFDOM) 2005 gegründet, das von MISEREOR unterstützt wird. Es klärt Jugendliche und junge Erwachsene über die Gefahren illegaler, internationaler Migration auf und hilft, ihnen eine Perspektive in ihrem Heimatland aufzubauen. Mit Munkaila sprach für »nd« Martin Ling.

Seite 17

VW gibt ersten Platz an Toyota ab

Berlin. Der japanische Autohersteller Toyota hat den vom Skandal manipulierter Abgastests gebeutelten VW-Konzern beim Absatz wieder überholt. Die Japaner verkauften in den ersten neun Monaten dieses Jahres knapp 7,5 Millionen Fahrzeuge, wie Toyota am Montag mitteilte. Damit ist der Konzern wieder der Autobauer mit dem höchsten Absatz, auch wenn dieser um 1,5 Prozent gefallen ist. VW verkaufte im g...

ndPlusJohanna Treblin

Vom Premier zum Atomkraftgegner

Am 11. März 2011 ereignete sich in Japan eine Katastrophe: Erdbeben, Tsunami und Atomunfall. Premier Naoto Kan machte das zum Verfechter erneuerbarer Energien.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Kleines Zuckerbrot für Arbeitslose

Die Gewerkschaften wollten mehr für ihre Klientel, die Arbeitgeber weniger zahlen. Ab 2017 werden die Bedingungen für Arbeitslose in Dänemark nun teilweise besser - aber es gibt Bedingungen.

Elke Bunge

USA und EU müssen Vorbilder sein

Der Welt läuft die Zeit davon. Die USA und die EU müssen ihre Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel verdoppeln. Nur so lässt sich das Zwei-Grad-Ziel einhalten, errechneten Klimaforscher.

Seite 19

Beckenbauer angeblich zur Aufklärung bereit

In der Affäre um die Fußball-WM 2006 in Deutschland könnte es kleine Schritte in Richtung Aufklärung geben. Franz Beckenbauer will nach Medienberichten noch in dieser Woche vor den Ermittlern einer Wirtschaftskanzlei aussagen, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zur Aufarbeitung eingeschaltet hat. »Die Antworten kommen noch«, sagte der Chef des WM-Organisationskomitees zu Journalisten. Becken...

ndPlusFlorian Lütticke, Nyon

Schon acht Bewerber für Blatters Erbe

Europas Fußballverbände haben ihre Ersatzlösung für Michel Platini gefunden: UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino steigt ins Rennen um das FIFA-Präsidentenamt ein. Nun gibt es acht Kandidaten.

ndPlusAndreas Morbach, Mönchengladbach

Brutales Foul hat Nachspiel

Schalkes Johannes Geis entschuldigte sich für den Tritt gegen Gladbachs André Hahn. Der fällt länger aus als der Übeltäter gesperrt wird.

Seite 20

Fünf Tote bei Bootsunglück vor Kanada

Tofino. Tragisches Ende eines Walbeobachtungstrips vor der Westküste Kanadas: Ein Ausflugsboot mit 27 Menschen an Bord ist aus noch ungeklärter Ursache gesunken, mindestens fünf Menschen starben. Einsatzkräfte konnten 21 Passagiere in Sicherheit bringen, wie ein Sprecher der Rettungsteams dem Sender CBS News am Montag sagte. Ein Mensch wurde demnach noch vermisst. Das Unglück ereignete sich a...

Massenpanik bei Erdbeben

Das schwere Erdbeben in Nepal ist ein halbes Jahr her, da gibt es in die nächste Katastrophe in Mittelasien. Diesmal sind Pakistan und Afghanistan am schwersten betroffen. Delhi. Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,5 hat die Hindukusch-Region getroffen und etwa 150 Menschen getötet. Stromnetze und Kommunikationsverbindungen brachen in Teilen Pakistans und Afghanistans und Nordindiens zu...

Barbara Barkhausen, Sydney

Keine Legosteine für Ai Weiwei

Die dänische Spielwarenfirma Lego will keine Legosteine für eine australische Ausstellung des chinesischen Künstlers Ai Weiwei verkaufen. Jetzt wollen ihm Fans aus aller Welt ihre Bausteine zuschicken.