Seite 1

Tarifstreit bei Erziehern beendet

Berlin. Der monatelange Streit zwischen Kommunen und Gewerkschaften über deutlich verbesserte Einkommen für Erzieherinnen und Sozialarbeiter ist zu Ende. Die Gewerkschaftsmitglieder stimmten dem nach neun Verhandlungsrunden erzielten Kompromiss zu. Weitere Streiks sind abgewendet. Die Tariferhöhung für den Sozial- und Erziehungsdienst kann damit rückwirkend zum 1. Juli 2015 in Kraft treten. Wie di...

Unten links

In Bayern brodelt derzeit die Volksseele, speziell die von Horst Seehofer. Sogar mit Notwehr hat er schon gedroht, was aber keinesfalls eine Drohgebärde ist, wie jetzt ein CSU-Parteifreund tiefenpsychologisch analysierte, sondern ein Hilfeschrei. Wenn die Bundesregierung nicht bald dafür sorgt, dass weniger Flüchtlinge kommen, hat der Seehofer Horst gesagt, dann müssten sich die Bayern überlegen, ...

EU-Parlament will Snowden helfen

Straßburg. Der ehemalige US-Geheimdienstangehörige Edward Snowden, der das Ausmaß der weltweiten Überwachung durch den US-Geheimdienst NSA aufgedeckt hatte, erhält Rückendeckung durch das Europäische Parlament. Infolge seiner Enthüllungen sind Datenschutz und -sicherheit mehr als je zuvor ins öffentliche Interesse gerückt. Snowden lebt seit zwei Jahren im russischen Asyl. In einer Abstimmung hat d...

Gericht rügt Zwangsräumungen

Berlin. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) urteilte am Donnerstag in Luxemburg erneut, dass die Zwangsvollstreckungen von Hypotheken in Spanien europäischen Gesetzen widersprechen. Das Urteil bezieht sich auf die Neufassung der Gesetzesgrundlage durch die rechte Regierung der Volkspartei PP unter Mariano Rajoy aus dem Jahr 2013. Zuvor hatte der EuGH im März 2013 die Gesetze, auf deren Grundlage es...

Kürzen aus Leidenschaft

Frankfurt am Main. 9000 Vollzeitstellen und 200 Filialen, 6000 Jobs bei externen Dienstleistern - Deutsche-Bank-Co-Chef John Cryan hat am Donnerstag konkretisiert, was im Rahmen des angekündigten Kostensenkungsprogramms »Strategie 2020« bis Ende 2018 alles gestrichen werden soll. Auf Deutschland entfallen der Abbau von rund 4000 Arbeitsplätzen und fast die kompletten Filialschließungen. Bei der Vo...

ndPlusKurt Stenger

Weniger Zockerbude

So ist es im Kapitalismus der großen Konzerne: Was hoch dotierte Manager über Jahre verbockt haben, müssen die Beschäftigten irgendwann mit massivem Stellenabbau ausbaden. Auch bei der Deutschen Bank soll es so kommen.

ndPlusStefan Otto

Weise zieht die Flüchtlingskarte

Die Erfassung von Flüchtlingen will Frank-Jürgen Weise als neuer Chef des Asylbundesamtes mit einer Chipkarte beschleunigen. Dabei gibt es aber noch offene Fragen beim Datenschutz.

Seite 2
ndPlusVelten Schäfer

Lautloser Ausklang

Der Tarifstreit bei den Erziehungs- und Sozialdiensten, der im Frühjahr zu mehrwöchigen Streiks in kommunalen Kitas geführt hatte, ist beendet. Die Urwahlen, in denen die Mitglieder der Gewerkschaften ver.di und GEW sowie des Deutschen Beamtenbundes den Kompromiss durchwinkten, zeugen aber nicht von Begeisterung: Bei ver.di stimmten 57, beim Beamtenbund 64 und bei der GEW 72 Prozent zu. Das E...

ndPlusRené Heilig

Von der Kette

Thomas de Maizière zerrt an der Kette, an die die Kanzlerin ihn kürzlich legte, weil seine herausragende Fähigkeit, Akten auf Kante zu sortieren, offenbar nicht ausreicht, um - wie auch immer - kreative Flüchtlingspolitik zu gestalten. Zugegeben, dass Merkel ihm dann den Altmeier vor die Nase gesetzt hat, um hinter ihrem Kanzleramtschef selbst besser in Deckung gehen zu können, war nicht ganz fair...

Olaf Standke

Zweigleisig

Der Zug für eine politische Lösung des Syrien-Konfliks hat erstaunliche Fahrt aufgenommen. Internationale Spitzendiplomaten aus fast 20 Staaten suchen am Freitag in Wien nach einem Ausweg aus der desaströsen Lage in dem zutiefst zerrissenen Nahostland - nach viereinhalb Jahren Krieg und 250 000 Toten der bislang ernsthafteste Versuch, auch weil mit Iran endlich einer der entscheidenden regionalen ...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Zentralbanker

Dem ausgerechnet im politisch bewegten Jahr 1968 in der westdeutschen Provinz geborenen Lehrerinnensohn war es nicht in die Wiege gelegt, dass er einmal Zentralbanker der Zentralbanker werden würde. Am 1. November ist es für den Wirtschaftswissenschaftler dennoch soweit: Jens Weidmann wird Verwaltungsratspräsident der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel. In den 1930er Ja...

Martin Leidenfrost

Auf dem Weingut der Chinesen

Neulich nutzte ich meine Heiratspläne, um inkognito einem Fall von Arbeiterausbeutung nachzugehen. Da der Skandal auf einem Weingut der Region Bordeaux spielt, rührt er das französische Nationalgefühl an.

Seite 3

Multikulti im Hühnerstall

Hühner sollte man keineswegs über einen Kamm scheren. Kaum jemand weiß das besser als der belgische Konzeptkünstler Koen Vanmechelen, der seit Jahren an einer Art Multikulti-Hühnerhaufen arbeitet. Er kreuzt dafür Vertreterinnen und Vertreter ihrer Art etwa aus Kuba, den USA, China und Senegal. Die gackernden Individuen erfreuen sich im Gegensatz zu Monokulturhühnern nicht nur besonders guter Gesun...

ndPlusWolfgang Storz

Kanzlerin und Knirps

Der Widerstand gegen Merkel wächst, die Zustimmung schrumpft, bereits im März 2016 stehen drei Landtagswahlen an, ihr Haufen ist konfus, die Kanzlerin bleibt unbeirrt. Sie riskiert alles: ihren Ruf, ihre Macht und die der Union.

Rechtsruck in Polen

Le Monde, Frankreich Hoffnung auf Pragmatismus Eines der Länder, die von ihrem Beitritt zur Europäischen Union innerhalb der vergangenen zehn Jahre am meisten profitiert haben, bringt eine nationalistische und euroskeptische Partei an die Macht. Dies ist einer der Widersprüche der polnischen Wahlen vom Sonntag, bei denen die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) einen...

Seite 4
Olaf Standke

Paul Ryan soll es richten

Das Repräsentantenhaus in Washington hat am Mittwoch (Ortszeit) einen Zwei-Jahres-Haushalt verabschiedet, ein in wochenlangen Geheimgesprächen ausgehandelter Kompromiss der republikanischen Mehrheit im Kongress mit dem Weißen Haus. Damit können die Staatsausgaben 2016 um 80 Milliarden auf 1067 Milliarden Dollar erhöht werden; 2017 sind Ausgaben von 1070 Milliarden Dollar vorgesehen. Zugleich wird ...

ndPlusReiner Oschmann

Clinton wieder im Favoritenstatus

Bei den Bewerbern der Demokraten ums Weiße Haus gab es eine Flurbereinigung - und eine Wiederbelebung der Favoritenrolle von Hillary Clinton.

ndPlusMax Böhnel, New York

Carson führt, bleibt aber blass

Eine weitere TV-Debatte der Republikaner symbolisierte den Zustand der Präsidentschaftsanwärter: spärliche Inhalte, abgenutzte Showeffekte, richtungslos.

Seite 5
ndPlusCatrin Kabus Søndergaard, Arusha

Vorläufig kein Machtwechsel in Tansania

Der Kandidat der regierenden Partei der Revolution (CCM), John Pombe Magufuli, ist laut Wahlkommission als Sieger aus der Präsidentenwahl in Tansania hervorgegangen.

Julian Bartosz, Wrocław

Was wird nun aus Polen?

Die Partei Recht und Gerechtigkeit hat ihre Vizechefin Szydło am Donnerstag als Regierungschef-Kandidatin nominiert. Die Linke leckt derweil ihre Wunden. Sie ist erstmals nicht im Sejm vertreten.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Spaniens illegale Räumungspraxis

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) urteilte am Donnerstag in Luxemburg erneut, dass die Zwangsvollstreckungen von Hypotheken in Spanien europäischen Gesetzen widersprechen.

Seite 6

Flüchtlingsboot vor Lesbos gekentert

Athen. Bei einem neuen Flüchtlingsdrama in der Ägäis sind womöglich Dutzende Menschen ertrunken. Drei Migranten, darunter zwei Kinder, waren am Mittwochabend bei dem Unglück vor der griechischen Insel Lesbos tot geborgen worden. Nach Medienberichten vom Donnerstag sollen inzwischen weitere acht Leichen gefunden worden sein. Die Küstenwache gehe von bis zu 40 Vermissten aus. Die Zahl der Toten könn...

»Sea-Watch« bald vor Hellas

Potsdam. Die private Flüchtlingshilfsinitiative »Sea-Watch« plant nach ihren Einsätzen vor der Küste Libyens eine Mission in der Ägäis. Vorgesehen sei eine Rettungs- und Beobachtungsaktion zwischen der türkischen Küste und der griechischen Insel Lesbos, sagte am Mittwochabend in Potsdam der »Sea-Watch«-Arzt Thomas Lenzen. Vor der Insel sei aktuell der Schwerpunkt von Bootsfluchten. Man wolle so ba...

Rainer Balcerowiak

In die Schule dürfen alle

»Es darf nicht an Papieren scheitern« - so lautet der Titel und das Anliegen einer Studie zur Beschulung von Kindern, deren Eltern in Deutschland ohne Aufenthaltspapiere leben. Drei Bremer Wissenschaftlerinnen haben im Auftrag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) untersucht, wie das Recht auf Schulbesuch für »Illegale« in Grundschulen umgesetzt wird. Befragt wurden 100 Schulen und Sch...

ndPlusVelten Schäfer

Drohen, Mahnen - und ein Spiel mit dem Feuer

Horst Seehofer hat am Wochenende seinen großen Auftritt. Verhandeln will der CSU-Chef aber nicht beim Koalitionsgipfel zur Flüchtlingsfrage. Er will, dass seine Vorschläge übernommen werden.

ndPlusEmran Feroz, Kabul

Warum Faisal jetzt nach Schweden flieht

Immer mehr Afghanen wollen fliehen. Die Regierung steuert mit Werbekampagnen dagegen. Zur Rücknahme von Geflüchteten sieht sie sich einstweilen nicht verpflichtet.

Seite 7
Fabian Lambeck

CSU verhindert Sanktionslockerungen bei Hartz IV

Die geplanten »Vereinfachungen« bei Hartz IV bringen nun doch keine Erleichterungen für Jugendliche, dafür müssen Betroffene damit rechnen, auf einem Teil der Nebenkosten sitzenzubleiben.

ndPlusRené Heilig

Klar ist nur, wie es nicht war

Am heutigen Freitag wollen die Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses in Stuttgart entscheiden, ob sich das Parlament nach der Landtagswahl im März weiter mit dem Thema beschäftigt.

Seite 8

Herbstaufschwung senkt Quote

Nürnberg. Der Herbstaufschwung hat die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Oktober weiter sinken lassen. Zuletzt waren 2,649 Millionen Menschen ohne Job, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag mitteilte. Das waren 59 000 Erwerbslose weniger als im September und 83 000 weniger als vor einem Jahr. Die Quote sank um 0,2 Punkte auf 6 Prozent. Niedriger lag die Arbeitslosigkeit im Okto...

Roland Bunzenthal

Förderung mangelhaft

Den Jobcentern fehlt Geld und Personal, um Hunderttausende Hartz-IV-Bezieher zu fördern. Die Zahl der Flüchtlinge, die sich in den nächsten Monaten hierzulande arbeitslos melden, wird das Problem noch verschärfen.

ndPlusKurt Stenger

Cryan greift zum Rotstift

Wenn der Deutsche-Bank-Chef John Cryan spricht, dann tut er dies auf ruhige und bedächtige Weise. Nie lässt er es an britischer Höflichkeit vermissen - auch dann nicht, wenn er durchgreift.

Seite 9

Reim auf die Woche

Die Patrioten und die Patriarchen Verschanzen sich im holzbeheizten Heim. Europa rüstet sich zum Winterschnarchen Und fährt den letzten Rest der Ernte ein. Im Elbtal wabern montags graue Dünste, Sodass du kaum zwei Meter sehen kannst. Das Gute, Wahre, Schöne (und die Künste) Befinden sich in größerer Distanz. In solchem Nebel wähnt man Ungeheuer Von bösem Wesen, unbekannter Zunft....

Europa zerfällt

Der Präsident der Schriftstellervereinigung PEN Deutschland, Josef Haslinger (60), sieht Europa an der Flüchtlingskrise zerbrechen. »Wir sind Augenzeugen des Zerfalls von Europa«, sagte der österreichische Autor am Donnerstag im Deutschlandradio Kultur. Europa gehöre weitestgehend der Vergangenheit an. Es sei der Traum einer »Schönwetterperiode« gewesen, sagte Haslinger. Jetzt, wo es ernst werde, ...

Michael Saager

Hang zur Hymne

Post Shoegaze, Psychedelic Indie Pop, Art Rock, Post Punk oder Ambient Punk? Es ist nicht leicht, Deerhunters Musik zu beschreiben. Eine Ausnahme war ihr Album »Monomania« von 2013, das scharfkantig-straighten Garagenrock enthält.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Ein Engel macht sich auf den Weg

Ein bisschen Kafka, ein wenig Hölderlin: Der Schriftsteller Hartmut Lange lockt mit seinem neuen Erzählband die Leser in Halbwelten, wo Kultur bedeutet, mit der Wirklichkeit spielen zu können.

Seite 10

Alles hat ein Ende ...

Es gibt Phänomene, die auf den ersten Blick nur schwer zu verstehen sind. Dass ein »Gesundheitsmagazin« im Fernsehen und »Gesundheitsseiten« in Zeitungen fast ausschließlich über Krankheiten berichten zum Beispiel. Auch der Umstand, dass Nahrungsmittel, die dafür von uns gegessen werden, damit unserer Stoffwechsel am Laufen bleibt und damit unser irdisches Dasein verlängert wird, in Wahrheit letzt...

ndPlusGuido Speckmann

Immer weiter erzählen

Er gilt als Rekordhalter der literarischen Abschweifung. Als der vor knapp zwei Jahren verstorbene Schriftsteller Peter Kurzeck 1984 für das legendäre linke Frankfurter Stadtmagazin »Pflasterstrand« die Serie »Mein Bahnhofsviertel« schrieb, hatte er die Idee zu einem Nachwort. Doch die Arbeit daran uferte aus. Die Buchpublikation von »Mein Bahnhofsviertel« erschien ohne die Nachrede. Aus dieser wu...

ndPlusEckart Roloff

»Es presste mir fast die Seele aus«

Jetzt ist wieder Reformationstag, für viele Protestanten ein wichtiges Datum. Diesmal ist der Blick noch mehr in die Zukunft gerichtet: In zwei Jahren wird groß gefeiert, denn dann werden 500 Jahre vergangen sein, seit den Tagen, in denen Martin Luther mit seinen 95 Thesen von Wittenberg aus für Furore sorgte, in dem er den Grundstein legte für den Bruch mit der katholischen Kirche und mit dem eva...

Seite 11
Frank Thomas, Glasgow

»Es ist eine Ehre, für Belarus zu starten«

Der Fall sorgt für Aufsehen in der Turnwelt: Zwei US-Amerikanerinnen starten bei der WM in Glasgow für Belarus. Ein Land, in dem sie noch nie waren. In den USA lösten die beiden einen Shitstorm aus.

Ich hasse Ungerechtigkeit

Mit 17 gewann Anna Sarholz als Torfrau mit Turbine Potsdam die Champions League - jetzt kickt sie unterklassig beim Stadionnachbarn Null-Drei - auch dort gibt es gute Voraussetzungen für den Frauenfußball.

Seite 12
ndPlusJirka Grahl

Die Entdeckung der Langsamkeit

Der eine verspricht sie, der andere fordert sie, doch noch immer ist sie ein ferner Idealzustand - die »lückenlose Aufklärung«, von der im Skandal um Schwarze Kassen beim DFB so oft die Rede ist. Woher soll sie auch kommen?

Matthias Koch, Jena

Wenn der große Fußball vorbeischaut

Erwartungsgemäß ist der FC Carl Zeiss Jena in der zweiten Pokalrunde am VfB Stuttgart gescheitert. Trotzdem gab es viel Lob für den Viertligisten. Leider wurde ein Ordner von einem Böller verletzt.

Seite 13
Martin Kröger

Kommunale Zeitenwende

Die kleine Solaranlage der Berliner Stadtwerke an sich mag unbedeutend sein. Gerade mal 180 Mieter könnten theoretisch Grünstrom vom eigenen Dach beziehen. Der Startschuss für die Anlage am Donnerstag in Pankow könnte in den Geschichtsbüchern dennoch einmal als Beginn der kommunalen Energiewende gewürdigt werden: Schließlich zeigt das Mieterstrom-Modell, dass kommunale und lokal erzeugte Energie s...

Denkmal für Sinti und Roma geschändet

Das nahe dem Bundestag gelegene Denkmal für die im Holocaust ermordeten Sinti und Roma ist mit einem Hakenkreuz und dem Schriftzug »Vergasen« beschmiert worden. Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma erklärte am Donnerstag, Strafanzeige wegen Volksverhetzung und Bedrohung zu erstatten. Der Staatsschutz ermittelt in dem Fall gegen Unbekannt. Das Denkmal liegt im Berliner Tiergarten. Es erinnert an...

ndPlusMartin Kröger

Stadtwerke produzieren Strom

Darauf haben viele gewartet: Strom aus kommunaler Hand für Berliner Bürger. Mit eigenen Kapazitäten zur Energiegewinnung wird das Stadtwerk jetzt Realität - auch wenn es sicher erst ganz am Anfang steht.

Seite 14

Land sucht Pensionäre für Flüchtlingshilfe

Potsdam. Das Innenministerium des Landes will pensionierte Polizisten und Verwaltungsbeamte für die Arbeit in den Asylbewerbe-Erstaufnahmestellen gewinnen. Dafür seien mehr als 1300 Ruheständler angeschrieben worden, sagte Sprecherin Susann Fischer am Donnerstag in Potsdam. »Sie sollen mithelfen bei der Registrierung der Flüchtlinge, der Organisation in den Erstaufnahmen oder in Sicherheitsfragen ...

Tomas Morgenstern

Land baut Förderung aus

Der günstige Trend auf dem Arbeitsmarkt Berlin-Brandenburg hielt im Oktober an. In Brandenburg waren offiziell noch 106 147 Menschen arbeitslos gemeldet, 1397 weniger als im September.

Wilfried Neiße

Des Kaisers neue Kleiderkammer

Das letzte Sanierungs-Großobjekt der Potsdamer Stiftungsschlösser kann nun wieder ohne Baugerüst betrachtet werden: Das Babelsberger Schloss im gleichnamigen Park zeigt sich in alter Schönheit.

Bernd Kammer

Fußballfans werden geschont

Im Dezember geht der erste Regionalbahnsteig am Ostkreuz in Betrieb. Auf der Stadtbahn und dem S-Bahn-Ring wird weiter gebaut. Fahrgäste der Fern- und Regionalbahn können dagegen aufatmen.

Seite 15

Avantgardistinnen

Frankfurt am Main. Die Werke von Künstlerinnen der Avantgarde Anfang des 20. Jahrhunderts sind ab diesen Freitag in der Kunsthalle Schirn in Frankfurt am Main zu sehen. Die Ausstellung »Sturm-Frauen« enthülle, dass Frauen viel mehr zur Kunstgeschichte dieser Zeit beigetragen haben als gemeinhin bekannt, sagte Schirn-Direktor Max Hollein am Donnerstag. Die Schau stellt 18 Künstlerinnen vor, die ihr...

Österreich zahlt

München. Die bayerische Staatsregierung kann in Kürze mit einer Milliardenüberweisung aus Österreich rechnen. Nach einer geheimen Sitzung des Haushaltsausschusses im Landtag ist die letzte Hürde für den Vergleich mit der Wiener Bundesregierung genommen, mit dem der jahrelange Streit um die Schulden der österreichischen Skandalbank Hypo Alpe Adria (HGAA) bei der BayernLB ausgeräumt werden soll. »Wi...

Hendrik Lasch, Dresden

Herausforderung Asyl

Der LINKEN kommt durch die Zuwanderung eine spezielle Verantwortung zu. Das sagt Sachsens Landeschef Rico Gebhardt in einem Positionspapier, das unter Genossen im Freistaat viel Lob erhält.

Seite 16

Kritisches Orchester gesichert

Der Fortbestand des Kritischen Orchesters und der Dirigentenwerkstatt an der Hochschule für Musik Hanns Eisler ist gesichert. Der Rektor der Hochschule, Robert Ehrlich, und der Künstlerische Geschäftsführer des Deutschen Musikrates, Benedikt Holtbernd, haben dazu vor wenigen Tagen einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Das Übereinkommen sieht die Fortführung des Kritischen Orchesters mit einer j...

Warmer Platz für Obdachlose

Leipzig. In Leipzig werden am Sonntag die Winter-Notunterkünfte für Obdachlose geöffnet. In verschiedenen Einrichtungen stehen insgesamt 88 Plätze zur Verfügung, die bei Bedarf aber auch noch aufgestockt werden können, wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte. Die Leipziger wurden dazu aufgerufen, wohnungslose Menschen, die Schutz vor der Kälte benötigen, auf die Angebote aufmerksam zu mach...

Legosteine für Ai Weiwei

Der Berliner Martin-Gropius-Bau sammelt Legosteine für den chinesischen Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei (57). Auf dem Hof der Museums steht seit Mittwoch ein Auto mit leicht geöffnetem Verdeck, durch das Lego-Fans Tag und Nacht ihre »Spenden« einwerfen können. Der 57-Jährige braucht die Steine für eine Ausstellung in Australien, nachdem ihm der Lego-Konzern eine Großlieferung mit Hinweis auf...

ndPlusRené Heilig

Bombe in BASF-Werk explodiert

Bei Bohrarbeiten im Werk der Badischen Anilin-& Soda-Fabrik (BASF) in Ludwigshafen ist es am Mittwoch zu einer unterirdischen Detonation gekommen. Vermutet wird, dass ein Blindgänger getroffen worden ist. Die Explosion war laut BASF nur rund um die Baustelle im Werksteil Nord zu spüren. Am Donnerstag sollte nach Polizeiangaben der Kampfmittelräumdienst das Gelände untersuchen und die genaue Ursach...

ndPlusLucía Tirado

Zaubert gute Laune

Das musste ja schiefgehen. Noch keine 128 Jahre alt und auf dem Blocksberg tanzen wollen? Die alten Hexen entdecken den vorwitzigen Nachwuchs prompt und konfiszieren das Fluggerät. Nach drei Tagen Fußweg zurück nach Hause zur kleinen Hütte im Wald beschließt die kleine Hexe nach zornigen Racheplänen dann doch, nunmehr fleißig Zauberkunst für die Prüfung im nächsten Jahr zu lernen. Auch soll sie bi...

Kira Taszman

Sehnsucht nach Regen

Chinesisches Kino verbindet man hierzulande meist mit großem Martial-Arts-Spektakel oder Autoren der so genannten fünften Regisseursgeneration à la Zhang Yimou und Chen Kaige oder dem Hongkonger Meisterregisseur Wong Kar Wai. Denn nur Kung-Fu- oder Arthouse-Filme made in China werden in Deutschland verliehen. Dass China ein Land im Aufschwung und Umbruch ist, wird jedoch durch kein künstlerisches ...

Hagen Jung

Galt die »Georg Büchner« noch als Schiff?

Warum ist das ehemalige DDR-Schulschiff »Georg Büchner« am 30. Mai 2013 in der Ostsee gesunken? Wer war der Eigentümer? Seit Mittwoch versucht ein polnisches Gericht, diese Fragen zu klären.

ndPlusRoland Böhm, Oberpfaffenhofen

Bayern ruft Weltall

1985 flog die Challenger zum letzten Mal ins All - unter Kommando des Kontrollzentrums in Oberpfaffenhofen.

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

An diesem Wochenende werden wir es erleben, wie Halloween im Kanzleramt geht. Die Kanzlerin, der CSU-Chef und später der SPD-Vorsitzende treffen sich, um über den weiteren Umgang mit den Geflüchteten zu sprechen - und das, man ahnt es nach all den vergangenen Scharmützeln, dürfte auf einen hohen Gruselfaktor hinauslaufen. Da die Regierungschefin, die bislang erstaunlich konsequent ihrer zutiefst p...

Seite 18
Regina Stötzel

Glückwunsch, es ist ein Cyborg!

Testosteron statt Ecstasy oder Viagra: Es ist ein bemerkenswerter Selbstversuch, den Paul B. Preciado, geboren als Beatriz Preciado, unternimmt. »Ich will mich nicht in einen Mann verwandeln und auch nicht meinen Körper transsexualisieren; ich nehme Testosteron, weil ich Verrat an dem üben will, was die Gesellschaft aus mir zu machen versucht«, schreibt Preciado, bekannt durch sein »Kontrasexuelle...

Arm, Bein oder Smartphone

Warum sind Sie ein Cyborg? Ich bin ein Mensch, der sich als Cyborg definiert. Nur habe ich bisher noch keine Implantate im Körper, außer vielleicht Zahnimplantate oder ich trage Kontaktlinsen. Für mich ist das die Schnittstelle zwischen Maschine und Mensch, der im Internet quasi zu Hause ist, das Smartphone immer dabei hat, und, wenn er es zu Hause vergisst, das Gefühl hat, ein Arm oder ein Bein ...

Seite 20

Nachrufe

Christoph Kleemann 1944 - 27. 10. 2015 Als Dieter Salomon 2002 das Freiburger Rathaus eroberte, bestaunte man den »ersten grünen Oberbürgermeister einer Großstadt«. In Rostock wunderte man sich über solche Schlagzeilen. Denn dort war, wenn auch nur kurz und »amtierend«, schon 1990 ein Bündnisgrüner Chef im Rathaus: der nun verstorbene Christoph Kleemann. Kleemann, 1944 in Meißen geb...

ndPlusGrit Gernhardt

Geld ohne Arbeit

Für alles Lästige gibt es Maschinen. Kinder machen den ganzen Tag nur, was ihnen Spaß macht«, »Erwachsene müssen nie mehr arbeiten« - so stellt sich die Redaktion des Kinderfernsehsenders KiKA eine Welt vor, in der alle ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten. Doch in der Sendung »Erde an Zukunft« tauchten auch Fragen auf, die die Zukunftsvision in die Realität zurückholten. Wer soll ein solch...

Seite 21
ndPlusIngar Solty

Kapitalismusversteher erster Güte

Wenn ein unapologetischer Marxist jahrelang der meistzitierteste Vertreter seiner Wissenschaftsdisziplin weltweit ist, dann lässt das aufhorchen. Die Rede ist vom britisch-amerikanischen Geografen David Harvey. Am 31. Oktober wird er 80 Jahre alt. Tatsächlich geht sein Ruhm weit über die engen Grenzen seines Fachs hinaus. Eine Untersuchung ergab 2007, dass Harvey in diesem Jahr weltweit der achtze...

Seite 22
Gunnar Decker

Fatales Entweder-Oder

Angesichts der Geschichte sind wir alle Verstrickte. Es sei denn, wir hörten auf zu handeln und uns einzumischen. Manchmal will einer genau das: aufhören, bei etwas mitzutun, etwas nicht länger durch eigene Anwesenheit zu legitimieren, dem das Gewissen widerspricht. Aber dann bleibt er doch, entweder, weil er durch äußere Umstände dazu gezwungen wird oder weil er befürchtet, andere an seiner Stell...

Seite 23
Frank Schirrmeister

Das bedrohte Bild - das Bild als Drohung

Den Tag, an dem Espen Eichhöfer, Fotograf der Agentur Ostkreuz, den Auslöser drückte, um eine Passantin auf einer Straße nahe des Berliner Bahnhofs Zoo abzulichten, wird er wohl nicht so schnell vergessen. Das Bild, das dabei entstand, wurde Bestandteil einer Gruppenausstellung der Ostkreuz-Fotografen im Herbst 2013 aus Anlass der bevorstehenden Wiedereröffnung der C/O-Galerie im Berliner Westen. ...

Seite 24

Bildungslexikon

Kalligraphie, die; Substantiv, feminin. Westliche Kalligraphie geht auf das altgriechische Wort »kállos« (Schönheit) zurück, das sich auf ein besonders schönes Schriftbild kyrillischer, griechischer oder lateinischer Buchstaben bezieht. Sie gilt als eigenständige Kunstform. Während in der Vergangenheit mit einem Federkiel gearbeitet wurde, verwendet man heute die Bandzugfeder. In ihr befindet sich...

Eine (fast) überflüssige Kulturtechnik

Dieser Text wurde geschrieben, ohne dass ein einziger Bleistift, ein einziger Kugelschreiber oder Füllfederhalter in die Hand genommen wurde. Keine handschriftlichen Notizen liegen ihm zugrunde. Der Verfasser dieser Zeilen kann mittlerweile am PC schneller und (was das Wichtigste ist!) leserlicher schreiben als mit einem Stift auf einem Blatt Papier. Noch vor 25 Jahren wäre das undenkbar gewesen. ...

Lena Tietgen

Schrift im Wandel

Noch immer hält der Kulturkampf um das Erlernen von Schreibschrift oder Druckschrift respektive Grundschrift an. Und wie in einer aufgeklärten Welt üblich, wartet jede Seite mit ihren Studien und Erfahrungsberichten auf. Die Debatte ist dabei nicht neu. Bereits Mitte der 1980er Jahre skizzierte der Medienphilosoph Vilém Flusser in seinem Buch »Kommunikologie« (flusser-archive.org) den Wandel der S...

Thomas Gesterkamp

Handschrift gegen Tastatur

Anfang des Jahres sorgte eine Nachricht aus Finnland für Aufregung. Ausgerechnet der skandinavische Klassenprimus, jahrelang Spitzenreiter der PISA-Bildungstests, schafft die Schreibschrift ab! Das aufwändige Lernen von verschnörkelten Buchstaben, erklärten die Schulplaner aus Helsinki, koste zu viel Mühe und sei motorisch kompliziert. Ab 2016 üben die finnischen Kinder deshalb vorrangig eine einf...

Seite 25

Wochen-Chronik

30. Oktober 1905 Als Reaktion auf die anhaltenden Unruhen seit dem Petersburger Blutsonntag, bei dem das Militär im Januar eine friedliche Demonstration mit Waffengewalt auseinanderjagte, verkündet Zar Nikolaus II. bürgerliche Grundrechte und verspricht die Einrichtung eines Parlaments, der Duma. Im Dezember kommt es erneut zu einem bewaffneten Aufstand, der wiederum mit Gewalt niedergeschlag...

Kein Streit mehr um Fisimatenten

Wie kommt ein Katholik und ehemaliger Jesuitenschüler dazu, ein Buch über Luther zu schreiben, ohne diesen in Acht und Bann zu schlagen? Ich gehörte nie zu denen, die Luther in Acht und Bann geschlagen haben, weil ich der Überzeugung bin, dass jeder intelligente Katholik in seinem Inneren auch ein Protestant ist, ein Protestant sein muss. Man kann das Evangelium nicht als eine Art Prügel verstehe...

Seite 26
Reinhard Renneberg

Scharfe Waffen gegen Krebs

Wer bei einem Polizeieinsatz schon mal Pfefferspray abbekommen hat, dürfte das in bleibend unangenehmer Erinnerung behalten. Wobei der Name Pfefferspray eigentlich in die Irre führt. Was da versprüht wird, stammt nämlich nicht aus Pfefferkörnern, sondern aus den richtig scharfen Chili-Paprikaschoten. Der Pharmakologe Wilbur L. Scoville (1865-1942) beschrieb 1912 in Detroit erstmals, wie man deren ...

Martin Koch

Erfindergeist und Faustrecht

Die menschliche Hand ist zweifellos ein Wunderwerk der Natur. Mit ihren 33 Muskeln lassen sich feinmotorische Bewegungen ausführen, die ansonsten kein Wesen im Tierreich zu vollbringen vermag. Im Gegensatz zu Schimpansen oder Orang-Utans, die lange Finger und einen kurzen Daumen besitzen, ist unser Daumen lang, kräftig und extrem beweglich. Deshalb können wir einen Gegenstand präzise mit Daumen un...

ndPlusDieter B. Herrmann

Skepsis gehört zur Wissenschaft

Fast täglich lesen oder hören wir von neuen wissenschaftlichen Entdeckungen über das Universum. Meist sind es spannende und allgemein interessierende Probleme, die es bis in die Medien schaffen. Doch wer diese Beiträge liest und sie in seinen persönlichen Wissensspeicher einordnet, dem kann es geschehen, dass er sie bald wieder korrigieren muss. Gerade in jüngster Vergangenheit erwiesen sich etlic...

Seite 27

Es geht um eine Minderung von 90 Prozent

Eine aktuelle norwegische Untersuchung bescheinigt Euro-5- und Euro-6-Diesel-Pkw deutlich schlechtere Abgaswerte als selbst einigen Lkw und Bussen mit Dieselmotoren. Ist das Problem mit schärferen Abgasnormen also nicht nur ein VW-Problem? Bei Lkw gibt es bereits seit letztem Jahr Straßenüberprüfungen, das heißt, sie werden beim Fahren auf der Straße gemessen. Das ist der Grund, warum die inzwisc...

ndPlusSteffen Schmidt

Chemiefabrik im Auspuff

»Kein Feuer ohne Rauch« könnte man in Umkehrung eines gerne missbrauchten Sprichworts zu den aktuellen Debatten über Dieselmotoren sagen. Denn jeder der Verbrennungsmotoren, der seit den Versuchen mit schießpulvergefüllten Kolbenmaschinen durch den niederländischen Physiker Christiaan Huygens (1629-1695) im 17. Jahrhundert gebaut wurde, produziert einen ganzen Cocktail von zum Teil giftigen Abgase...

Seite 29
mim

Team gegen Tunnelblick

Kinder beim digitalen Zeitvertreib. Für Eltern, wohl nicht ganz zu Unrecht, oft ein Graus. Noch mehr Angst als der Zustand ihrer Kleinen machen ihnen Statistiken über lauernde Gefahren der Vereinsamung und diverser Krankheiten. Die begrenzte Wirkung von Verboten ist bekannt. Fast jedes Spiel für die neuen Konsolen hat jedoch inzwischen einen Mehrspieler-Modus. Sicher kein Königsweg für soziale Int...

Udo Bartsch

Endzeit

»Kolonie« ist ein hochtrabender Begriff für die palisadenumsäumte Barackensiedlung, in der sich die Spieler verschanzt haben. Das Essen ist knapp, draußen tobt der Winter. Das Blut in den Adern gefrieren lassen aber vor allem die Zombies. Kurz gesagt: »Winter der Toten« katapultiert die Spieler mitten in eine Apokalypse. In zehn verschiedenen Szenarien müssen sie als Gruppe umliegende Gebäude...

ndPlusCarlos García Hernández

Schach mit Carlos García Hernández

Magnus Carlsen (Norwegen; 24) und Alexander Grischtschuk (Russland; 31) teilen nicht nur ihre Leidenschaft für das Schachspiel, sondern auch die fürs Pokern. Sie sind damit in der Spitzenschachwelt keine Ausnahme. Aber auch bei weitem nicht so ganz erfolgreiche Profis sowie gute Amateure zocken im Internet oder im Casino, um sich etwas hinzuzuverdienen. Weltmeister Carlsen macht kein Geheimnis dar...

Seite 30

Verhandlungen bei Karstadt ohne Ergebnis

Frankfurt am Main. Bei den Tarifverhandlungen für die 14 000 Beschäftigten der Warenhauskette Karstadt hat auch die zehnte Runde keinen Durchbruch gebracht. Die Gespräche seien am Dienstagabend erneut ergebnislos vertagt worden, teilte die Gewerkschaft ver.di mit. »Obwohl Karstadt in den letzten Tagen betont hat, dass sich die Geschäftsergebnisse verbessern, waren die Arbeitgeber heute nicht berei...

Vincent Theodor

US-Gewerkschaft weiter unerwünscht

Das Ringen um eine Interessenvertretung der Beschäftigten am US-amerikanischen VW-Standort in Chattanooga geht in eine neue Runde. Auf Antrag der United Auto Workers (UAW) sollen im November rund 165 Facharbeiter, die in der Instandhaltung und anderen hochqualifizierten Jobs tätig sind, darüber entscheiden, ob sie künftig gewerkschaftlich vertreten werden wollen. Dafür ist eine Mehrheit von mindes...

Arbeitnehmerstühle bleiben leer

Rechtlich ist die Sache klar: In jedem Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern muss jeder dritte, ab 2000 Beschäftigten jeder zweite Sitz im Aufsichtsrat mit einem Arbeitnehmer besetzt sein. Wobei in diesem Fall die Mehrheit der Anteilseigner sichergestellt bleibt, weil ein Arbeitnehmerstuhl für einen höheren Angestellten reserviert ist und der Vorsitzende Sonderrechte besit...

Seite 31
ndPlusMichael Müller

Hajduk, Hip-Hop und Kaiserrentner

Wer meint, an der südlichen kroatischen Adria scheine immer eitel die Sonne, folgt einem banalen aber hartnäckigen Klischee. Zum Herbst zu regnet und stürmt es nämlich ab und an. Dafür sorgen Fallwind Bora und der dröge Jugo. Im Winter zaubern beide alle paar Jahre sogar ein bisschen Schnee herbei (was dann immer einen außerplanmäßigen Schulfreitag bringt). Doch Nässe und Wind sind hier eher überr...

Seite 32
ndPlusBritta Steinwachs

Bloß nicht so ’nen Loser!

Die Massenmedien inszenieren die »Unterschicht« als lieblos und verroht - ein Ergebnis der Sozialstaatsdebatte. Ideologisch adressieren sie mit ihrer Reproduktion von Klischees vor allem die »Mittelschicht«