Seite 1

UNTEN LINKS

Wer vor Jahresende noch einen kleinen Urlaub plant, muss sich keineswegs in ein enges Flugzeug quetschen und stundenlang durch die Welt düsen, um im Dschungel zu campen oder weit hinter den Bergen fremde Menschen kennenzulernen. Das Abenteuer lauert vor der Haustür, wie eine Rundfunkreporterin herausfand. Sie hat so ein Survivaltraining in Garzau mal für uns Radiohörer getestet. Drei Nächte, Vollv...

Festnahmen: Führt die Terrorspur nach Deutschland?

Berlin. In Alsdorf bei Aachen, nahe der Grenze zu Belgien, haben Polizei-Sondereinheiten am Dienstag sieben Verdächtige, darunter zwei Frauen, festgenommen. Es gebe »wohl keine engsten Zusammenhänge« mit den Pariser Attentätern, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Abend. Immer mehr grenzüberschreitende Verflechtungen werden bekannt. So soll ein Verdächtiger Anfang September in De...

Zwölf Milliarden für neue Reformen

Athen. Griechenland und seine Gläubiger haben sich auf die Bedingungen zur Freigabe von zwölf Milliarden Euro aus dem dritten Kreditprogramm geeinigt. »Wir haben eine Einigung über alles gefunden«, verkündete der griechische Finanzminister Efklidis Tsakalotos am frühen Dienstagmorgen in Athen. Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem bestätigte die »gute Nachricht«. Vor der Überweisung muss noch das gr...

Hunger verschärft Katastrophen

Berlin. Eine unsichere Ernährungssituation verschärft die Auswirkungen von Naturkatastrophen. Das ist der Kern des Weltrisikoberichts 2015, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Das Bündnis »Entwicklung hilft« aus Entwicklungsorganisationen und das Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen warnen davor, wenn Erdbeben, Vulkanausbrüche, Dürre oder S...

Wolfgang Hübner

Beängstigend einfach

Ob und wie der Weltklimagipfel demnächst in Paris gesichert werden kann - so lautet eine der Folgefragen der islamistischen Anschläge vom Wochenende. Es ist eine sarkastische Fußnote des Weltgeschehens.

Velten Schäfer

AfD profitiert vom Terror in Paris

Nach den Pariser Anschlägen ist die AfD im Aufwind - und drängt Bayern noch energischer auf undurchlässigere Grenzen. Die UN warnen davor, Flüchtlinge zu Sündenböcken zu machen.

Seite 2

Islamischer Staat oder doch Daesh?

Es fällt auf, dass nicht nur Frankreichs Präsident François Hollande seit einigen Tagen von «Daesh» spricht, wenn er den Islamischen Staat meint. Auch Kollege Barack Obama nutzt den Begriff verstärkt. Ja und? So reagieren Kundige. «Daesh» ist doch nur die Abkürzung der arabischen Entsprechung von Islamischer Staat in Irak und der Levante«: Ad-Dawla al-Islamiya fi l-Iraq wa-sh-Sham. Da es im Arabis...

ndPlusRené Heilig

»Im Rahmen der Möglichkeiten«

Nach den Anschlägen von Paris hat Frankreich bei den EU-Partnern offiziell militärischen Beistand angefordert. Gibt es so etwas wie einen »Bündnisfall« in der EU?

Seite 3

Zahl der Terroropfer nimmt weltweit stark zu

London. Die Zahl der Terroropfer in der Welt ist 2014 sprunghaft angestiegen. Nach Angaben des in London ansässigen Instituts für Wirtschaft und Frieden kamen im vergangen Jahr über 32 650 Menschen durch Terroranschläge ums Leben. Das seien rund 80 Prozent mehr als im Jahr zuvor - der stärkste Anstieg der Zahl an Terroropfern, der jemals gemessen wurde. Auch die wirtschaftlichen Kosten des Te...

Hollande sucht Kontakt zu Großmächten

Paris. Der französische Staatschef François Hollande will kommende Woche US-Präsident Barack Obama und seinen russischen Kollegen Wladimir Putin zu Gesprächen über das Vorgehen in Syrien treffen. Hollande werde dafür nach Moskau und Washington reisen, sagte der französische Premierminister Manuel Valls am Dienstag dem Radiosender France Inter. Hollande strebt nach den Anschlägen von Paris mit 129 ...

Seite 4

Binsenwahrheiten

Wenn dunkle Wolken einen Wirbelsturm ankündigen, tagelanger Regen das Wasser über die Ufer treten lässt oder ein Beben die Erde ins Wanken bringt, ist das für Menschen immer bedrohlich. Dennoch ist es ein gewaltiger Unterschied, an welchem Ort ein Wetterphänomen stattfindet. Denn wer hungert, ist verletzlicher. Die Naturgefahr wird zur Katastrophe.

René Heilig

Deutschland? Einfach widerlich!

In ganz Afghanistan bestehe "ein hohes Risiko, Opfer einer Entführung oder eines Gewaltverbrechens zu werden." Kurzfassung: Bürger bleibt daheim. Genau diesen Rat gibt das Auswärtige Amt auch afghanischen Bürgern.

ndPlusOlaf Standke

Hardliner ohne Mitgefühl

Die Terroranschläge von Paris waren auch eine Steilvorlage für die Rechte in den USA. Nicht nur, dass die Republikaner vom Präsidenten ein schärferes Vorgehen in Irak und Syrien fordern. Fast die Hälfte der 50 Bundesstaaten haben sich inzwischen auch gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Region ausgesprochen, nur einer davon wird von den Demokraten regiert.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Unsicher

Die nationale Sicherheit ist für die neue polnische Regierungschefin Beata Szydlo ein erklärtermaßen ganz besonders hohes Gut. Vor allem gegen die EU bringt die nationalkonservative Frontfrau der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) immer wieder gern in die Flüchtlingsdebatte ein, dass eine Bedrohung der Sicherheit der Polen »niemals zugelassen« werde. Schon bei ihrem Verteidigungsminister Antoni ...

ndPlusMalte Daniljuk

Frankreichs Eskalationslogik

Die Reaktionen sind so naheliegend wie vorhersehbar. Immer wenn die westlichen Länder von Terroranschlägen getroffen werden, diskutieren ihre Politiker militärische und sicherheitspolitische Konsequenzen.

Seite 5
Kurt Stenger

Kostensenkung soll es richten

Eingeklemmt zwischen boomenden Billigfliegern und hochsubventionierten Staatsairlines aus dem Mittleren Osten, versucht die Lufthansa ihre Dominanz in Europa zu behalten.

ndPlusJörg Meyer

Schwerer Streit in der Familie

Drei Tarifkonflikte, ein Thema: Bei der Lufthansa streiten die Vereinigung Cockpit, ver.di und UFO um die Betriebsrenten für ihre Mitglieder. Die Gewerkschaften untereinander sind sich auch nicht ganz grün.

Seite 6
Hagen Jung

AfD auch in Hannover nicht willkommen

»Herzlich willkommen in Hannover«, grüßt die SPD-Fraktion in Hannover freundlich im Internet. Ein Gruß mit Einschränkungen, denn: Absolut nicht willkommen ist den Ratsfrauen und -herren die AfD. Sie will am 28. und 29. November ihren Bundesparteitag in der Niedersachsenmetropole abhalten. Am Protest gegen das Treffen werden sich sowohl die SPD-Ratsmitglieder als auch der Stadtverband der Partei be...

Aert van Riel, Bad Saarow

Friedlich am Scharmützelsee

Die beiden neuen Fraktionsvorsitzenden der LINKEN, Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht, konzentrieren sich auf Gemeinsamkeiten. Schwierige Fragen dürften aber noch bevorstehen.

ndPlusPeter Richter

Vorbei mit der Freundlichkeit

In der Union geht es um mehr als einen Streit in der Flüchtlingsfrage. Starke Kräfte in CDU und CSU werfen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine generelle Minderung konservativen Einflusses vor.

Seite 7

»Zäune sind keine Lösung«

London. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hat die Flüchtlingspolitik der EU-Länder scharf kritisiert. Mit ihrer »Politik der Zäune« und der Abschottung gefährde die EU das Leben von Flüchtlingen. Die Strategie der »Festung Europa« führe zu »Verletzungen der Menschenrechte, trägt aber nicht dazu bei, den Flüchtlingszustrom zu bremsen«, schreibt Amnesty.Stattdessen habe Europ...

Frankreich bombardiert in Syrien

Vier Tage nach den tödlichen Terrorangriffen von Paris hat die französische Luftwaffe nach eigenen Angaben erneut die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien angegriffen. Die Bombardements richteten sich gegen die IS-Hochburg Al-Rakka, wie das französische Verteidigungsministerium am Dienstagmorgen mitteilte. Ziele seien ein Kommandozentrum und ein Ausbildungszentrum gewesen.Die neue Operatio...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Bombe sprengte Russlands Airbus

Eine Bombe verursachte laut Moskau Ende Oktober den Absturz eines zivilen russischen Flugzeuges und den Tod von 224 Menschen in Ägypten.

Seite 8
ndPlusOlaf Standke

Der APEC-Gipfel und die Terrorangst

Heerscharen bewaffneter Soldaten, viel Stacheldraht, Flugabwehrgeschütz auf offener Straße und zusätzliche geheime Waffenlager in der Stadt - auch Manila macht den Eindruck, als befände man sich im Kriegszustand.

Seite 9

Zulauf für Salafisten

In Berlin leben nach Angaben des Verfassungsschutzes mittlerweile fast 700 Salafisten. Ende September zählte der Geheimdienst noch 670 der radikalen Islamisten, antwortete die Senatsverwaltung für Justiz auf eine parlamentarische Anfrage der SPD. Von den Personen würden mit 350 gut die Hälfte als gefährlich und gewaltbereit eingeschätzt. Die größte Gefahr geht nach Einschätzung der Sicherheitsbehö...

Verwirrung um Einzug im Union-Fanhaus

112 Flüchtlinge haben am Montag das Fanhaus vom 1. FC Union Berlin im Stadtteil Köpenick bezogen. Dies berichtete Peter Hermanns, der beim Internationalen Bund (IB) den Bereich Berlin Nordost leitet. Der IB ist Betreiber der Einrichtung, die von dem Fußball-Zweitligisten den Asylbewerbern zur Verfügung gestellt wird.Union hatte den früheren Supermarkt ursprünglich erworben, um ihn auf 1200 Quadrat...

Überfall mitten im Weihnachtstrubel

Der spektakuläre Raub mitten im Weihnachtstrubel dauert 79 Sekunden: Maskierte zerschlagen im Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe Schmuckvitrinen. Elf Monate später beginnt nun der Prozess.

Lügenvideo
Andreas Fritsche

Lügenvideo

Darf ein SPD-Landrat mit der AfD-Landtagsfraktion diskutieren, sich zu einem Gruppenfoto aufstellen und damit die Abgrenzungsversuche der eigenen Partei unterlaufen? Der SPD-Vorstand sagt jetzt ganz klar: Nein.

Hilfe für Gewaltopfer

600 000 Euro will der Senat für den Ausbau und die Erweiterung des Versorgungssystems für Opfer häuslicher Gewalt bereit stellen.

ndPlusBernd Kammer

»Wir brauchen richtige Wohnungen«

Der Bund hat Berlin eine Liste mit Grundstücken für mögliche Flüchtlingsunterkünfte geliefert. Es handelt sich um rund 60 bundeseigenen Grundstücken, die dem Land Berlin abtreten werden könnten. Die Prüfung dauert an.

Seite 10

Beratungsstelle im Warnstreik

Etwa 60 Menschen haben am Dienstag in Wilmersdorf für bessere Arbeitsbedingungen bei der Berliner Schwulenberatung gestreikt. Die Mitarbeiter fordern von der Geschäftsführung Verhandlungen über einen Tarifvertrag, um gehaltliche Eingruppierungen transparenter zu machen und Einkommens- und Arbeitsbedingungen der Beschäftigten zu verbessern. Laut Udo Mertens, Leiter des Vorstandbereiches Angestellte...

Steffi Bey

Ende des Nadelöhrs in Sicht

2018 sollen endlich die Arbeiten für den vierspurigen Ausbau der Treskowallee im Bereich der neuen Bahnbrücke Karlshorst beginnen. Das kündigte Bausenator Andreas Geisel (SPD) jetzt an.

Andreas Fritsche

Bodenlose Unverschämtheiten

Ehrenamtliche Helfer leisten bei der Versorgung der Asylbewerber wertvolle Hilfe. Das betont Sozialdezernent Lutz Amsel (LINKE). Willkommenskreise und Landkreis ziehen aber nicht an einem Strang.

Seite 11

Wie Hamburg seinen Status sichert

Hamburg. Die Hansestadt Hamburg bereitet sich auf den Winter vor: Am Dienstag zogen rund 120 Alsterschwäne in ihr Winterquartier am Eppendorfer Mühlenteich um. Die Tiere wurden von der Binnenalster zur Rathausschleuse getrieben und per Boot weiter transportiert. Der Teich in Eppendorf dank einer Unterwasserpumpe das ganze Jahr über eisfrei. Ende März kehren die Tiere an die Alster zurück. Die Fürs...

Auch Flüchtlinge werden abwandern

Schrumpfende Regionen in Ostdeutschland sollten aus Sicht des Leipziger Stadtsoziologen Prof. Dieter Rink nicht zu viele Hoffnungen in die Flüchtlingszuwanderung setzen. Es sei zu vermuten, dass bleibeberechtigte Flüchtlinge nach Ende ihres Asylverfahrens aus diesen Gegenden ebenso abwandern wie die ansässige Bevölkerung, prognostiziert der Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung UFZ. ...

Erst Bruchteil der Fluthilfe gezahlt

Millionensummen sollten die Hochwasserschäden für Betroffene in Sachsen und Thüringen lindern helfen, das Geld fließt indes nur zäh ab. Die Gründe dafür sind unklar.

»Der Markt wird es nicht tun«

Wann ist Wohnungsleerstand ein Problem? Das fragten sich Leipziger Stadtsoziologen und sortierten Leerstandsquoten von Städten. Die großen Unterschiede werden trotz Flüchtlingszustroms noch wachsen.

Alice Bachmann, Bremen

Bremen geht mit Geld der Enkel shoppen

Die rot-grüne Landesregierung Bremens hat beschlossen, den Straßenbahnfuhrpark zu erneuern und den Enkeln die Rechnung zu überlassen. 600 Millionen Euro sind veranschlagt für 67 neue sowie zehn komplett überarbeitete Straßenbahnen. Abgezahlt wird nach dem Willen der Regierung progressiv - und zwar in den kommenden 38 (!) Jahren. Beginnen soll es in fünf Jahren mit einer einstelligen Millionensumme...

Seite 12

Rekordbesuch im Jüdischen Museum

Das Jüdische Museum Berlin erwartet den zehnmillionsten Besucher. Die Besucherin oder der Besucher wird am Donnerstag von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU), Direktor Peter Schäfer und Schäfers Vorgänger und Gründungsdirektor W. Michael Blumenthal begrüßt, kündigte das Museum am Dienstag in Berlin an. Das 2001 eröffnete Museum zählt zu den meistbesuchten Museen in Berlin. Knapp 2 000 Bes...

Ausstellung zum verhüllten Reichstag

Gut 20 Jahre nach der Verhüllung des Reichstags durch Christo und seine Frau Jeanne-Claude soll eine Ausstellung an das legendäre »Sommermärchen« erinnern. Im Juni 1995 hatten in nur zwei Wochen fünf Millionen Menschen das Kunstwerk besichtigt. Am 25. November wollen Christo (80) und Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) die neue Dauerausstellung im Reichstagsgebäude eröffnen. Sie zeigt rund 4...

Die flüchtige Existenz des Vilém Flussers

Er gilt als einer der einflussreichsten Denker der Kommunikation und der Medien in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Vilém Flusser (1920-1991) nahm die Herausforderung an, die Künste angesichts unserer immer technischer werdenden Existenz noch einmal neu zu denken. Flussers Denken und Schreiben war ein permanentes Experiment des (Über-)Lebens in der Diaspora. Als 19-Jähriger floh der P...

»Zeitenwende« im Museum Bröhan

Die Zeit um 1900 war eine Ära des künstlerischen Umbruchs überall in Europa. Auch in den deutschen Kunsthochburgen brodelte es. Doch nirgendwo brachen die Konflikte so offen aus wie in Berlin, wie die neue Ausstellung »Zeitenwende - Von der Berliner Secession zur Novembergruppe« im Berliner Bröhan-Museum zeigt. Sie widmet sich ab dem 19. November der Revolution in der Kunst - mit der raschen Abfol...

Serienbriefe vom Weihnachtsmann

In den deutschen Weihnachtspostämtern - meist von der Deutschen Post oder in Kooperation mit ihr betrieben - beginnt in diesen Tagen der Hochbetrieb. Im Thüringer Weihnachtspostamt in Himmelsberg (Kyffhäuserkreis) sind bereits über 300 Briefe eingetroffen. Wie im Vorjahr wurden auffallend viele in China und Taiwan abgesendet. Die meisten Briefe kämen aber aus Deutschland, einige aus Österreich, Si...

Weniger Ausschuss zum Advent

Vielerorts in Deutschland läuft die Weihnachtsbaumernte an, insgesamt werden wohl wieder 23 bis 24 Millionen Stück verkauft. Viele wurden im Sommer in ihrem Wuchs optimiert - etwa durch Beschnitt.

ndPlusThomas Blum

Ganzheitliche Gitarrenmusik

Er würde gern in Boulder im US-Bundesstaat Colorado leben und sich dort mit Poesie und Buddhismus beschäftigen, sagte der mittlerweile 57-jährige Thurston Moore, Gitarrist und Mitgründer der einflussreichen US-Band Sonic Youth, vor einigen Monaten der New Yorker Wochenzeitung »Observer«. »Es ist einer der wundervollsten Orte auf der Erde«, schwärmte Moore, der selbst Gedichte schreibt und publizie...

Prozess wegen Misshandlung in einer Sekte

2013 sorgte in Bayern ein Polizeieinsatz bei den »Zwölf Stämmen« für Schlagzeilen. Die Behörden holten 40 Kinder aus der Sekte, um sie zu schützen. Nun steht ein Mitglied vor Gericht.

Filmland in spe sucht Filmemacher

Eine Servicestelle für Filmproduzenten soll künftig Drehorte in Mecklenburg-Vorpommern präsentieren und bewerben. Carwitz ist schon entdeckt - dort wird derzeit ein neuer Fallada-Film gedreht.

ndPlusMarion Pietrzok

Haupt-Sachen

Eben noch hatte es in der Galerie Gräfe art.concept am Kollwitzplatz das »zwischenspiel« gegeben, Malerei von Lucie Kazda (geb. 1974). Ungewöhnliche Technik macht, dass einige ihrer Arbeiten wie von William Turner gemalt wirken: Öl auf transparentem Papier über Fotografie. Dabei werden die drei Schichten als Ganzes wahrgenommen. Kaum nötig zu sagen: Der Zauber der Bilder ist ungeheuer. Mit den »ha...

Seite 13

Verdacht in Mannheim

Auf der Suche nach NS-Raubkunst hat die Kunsthalle Mannheim mehrere Verdachtsfälle aufgespürt. Bei 18 Skulpturen und Malereien gebe es Hinweise, dass es sich um NS-Raubkunst handeln könnte, teilte die Kunsthalle am Dienstag mit. Darunter seien Werke namhafter Künstler wie László Moholy-Nagy, Max Slevogt und Edgar Degas. Die Gemälde und Skulpturen würden nun dem Deutschen Zentrum für Kulturgutverlu...

»Welt« trennt sich von Autor Matussek

Die »Welt« trennt sich mit sofortiger Wirkung von Autor Matthias Matussek. Eine Sprecherin des Verlags Axel Springer bestätigte dem epd am Dienstag die Personalie, wollte sie aber nicht weiter kommentieren und auch keine weiteren Auskünfte dazu geben. Matussek, der vor zwei Jahren vom »Spiegel« zur »Welt« gewechselt war, hatte noch in der Nacht nach den Anschlägen in Paris auf Facebook geschrieben...

ndPlusTobias Riegel

Das Bergdorf und die Meinungsmache

Einer der klügsten Beiträge kam aus dem Publikum: »Es ist bedauerlich, dass auch diese Runde die Erklärungen für Kriege wieder im syrischen oder afghanischen Bergdorf sucht, obwohl man sie doch an ganz anderer Stelle vermuten könnte.« Nämlich auch in den westlichen Machtzentren, meinte wohl die Zuschauerin bei einer Mediendebatte in Berlin. Unter der Moderation von Thomas Leif diskutierte am Monta...

Seite 14

Franz Schubert jetzt auch online

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat mehr als 1000 handschriftliche und gedruckte Quellen des Wiener Komponisten Franz Schubert (1797-1828) ins Internet gestellt. Unter www.schubert-online.at finden sich Handschriften sowie Erst- und Frühdrucke von Liedern, Klavier- und Kammermusik, Symphonien, Messen und Bühnenwerken, wie die Akademie am Dienstag mitteilte. Hinzu kommen Briefe und ...

Wörterbuch zu Märchen in 15 Bänden

Eines der bisher größten volkskundlichen Editionsprojekte der deutschen Wissenschaft ist abgeschlossen. Knapp 60 Jahre nach Beginn der Arbeiten sei die Enzyklopädie des Märchens vollendet, teilte die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen am Dienstag mit. Das Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung liege nun in 15 Bänden vor, sagte Sprecherin Adrienne Lochte. Mehr...

ndPlusRegina Stötzel

Im Nebel des Vergessens

Beatrice und Axl sind ein entzückendes älteres Ehepaar, das einander in großer Liebe und Wertschätzung zugetan ist. Sie leben mit anderen Menschen in einer Behausung, die mehr an einen Kaninchenbau als an ein Dorf erinnert, und darin in jeder Hinsicht am Rande. Dass sich die beiden bald aufmachen, um ihren Sohn zu besuchen, kümmert die Mitbewohner nicht weiter, wie sie überhaupt vielem gegenüber g...

Erich Hackl

Francos Augenbrauen

Mit dem Tod Francos vor 40 Jahren endete in Spanien die Ära der faschistischen Diktatur. In einem Vorort von Madrid setzt sich eine Ausstellung nicht nur mit dem Leben des Diktators auseinander.

Seite 15

Auszeichnung für Buch über den IS

Der Journalist Christoph Reuter wird für sein Buch »Die schwarze Macht. Der ›Islamische Staat‹ und die Strategen des Terrors« (Deutsche Verlags-Anstalt) mit dem diesjährigen NDR Kultur Sachbuchpreis ausgezeichnet. Dies teilte der NDR am Dienstag in einer Presseerklärung mit. Die Entscheidung hatte die Jury wenige Tage vor den Anschlägen in Paris vom 13. November 2015 getroffen. Mit beklemmend...

»Der war wirklich so«

Herr Moretti, kann es sein dass Ihr Luis Trenker die erste NS-Figur abseits der Führungsclique ist, die das Fernsehen nicht mit Samthandschuhen anfasst? Das mag vielleicht so erscheinen, wenn man diese Entschuldigungs-Epen der letzten Fernsehjahre betrachtet, aber Trenker ist nicht nur eine Figur des Nationalsozialismus. Dennoch ist er als Prototyp jemand, der mindestens fünf, sechs Epochen d...

Seite 16

Prominenz im Bankprozess

München. Prominente Zeugen im Prozess gegen Top-Banker Jürgen Fitschen: Auf Wunsch der Staatsanwaltschaft haben Verlegerin Friede Springer und Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner im Strafprozess gegen Banker der Deutschen Bank vor dem Münchner Landgericht ausgesagt. Beide erzählten den Richtern am Dienstag von Gesprächen mit dem verstorbenen Medienunternehmer Leo Kirch, der das Finanzinstitut f...

Konzerne sagen in Brüssel aus

Brüssel. Im Streit um ihre Steuerpraktiken haben die Internet-Giganten Google, Facebook und Amazon sowie weitere Konzerne einem Sonderausschuss des EU-Parlaments Auskunft gegeben. Am Montagabend waren Vertreter von elf Konzernen im Brüsseler Europaparlament eingeladen und wurden zu umstrittenen Strategien zur Steuervermeidung befragt. Der Sonderausschuss war im Februar nach der Luxleaks-Affäre mit...

ndPlusGrit Gernhardt

Intelligent gezählt ist noch nicht gespart

Geht es nach dem Willen der Koalition, werden intelligente Stromzähler bald für viele Haushalte Pflicht Die sind jedoch nicht begeistert und auch die Verbraucherzentralen üben Kritik - nicht nur wegen drohender Mehrkosten.

ndPlusGrit Gernhardt

Intelligent gezählt ist noch nicht gespart

Geht es nach dem Willen der Koalition, werden intelligente Stromzähler bald für viele Haushalte Pflicht. Die sind jedoch nicht begeistert und auch die Verbraucherzentralen üben Kritik.

ndPlusSilvia Ottow

Wer bezahlt den Wohnungsumbau?

Nach der Verabschiedung des Pflegegesetzes stellt die Barmer GEK eine Studie vor, der zufolge die Anzahl der Pflegebedürftigen stärker steigt als angenommen. Viele von Ihnen sind schlecht über Leistungsansprüche informiert.

Seite 17

EuGH bestätigt Mindestlohn

Luxemburg. Die öffentliche Hand darf die Vergabe von Aufträgen grundsätzlich davon abhängig machen, dass Bieter einen Mindestlohn bezahlen. In dem am Dienstag verkündeten Urteil entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH), dass Bieter, die dies ablehnen, vom Vergabeverfahren ausgeschlossen werden können. Das Gerichtsurteil bezieht sich auf einen Fall von vor zwei Jahren, als es für Postdienstleis...

Haidy Damm

Hunger macht Katastrophen - und umgekehrt

Wenn Naturkatastrophen in einem Land auf eine instabile Versorgungslage treffen, potenziert sich das Katastrophenrisiko - ohne "mutige Klimapolitik" werden auch ausgefeilteste Strategien zum Katastrophenschutz nicht reichen.

ndPlusHaidy Damm

Hunger macht Katastrophen - und umgekehrt

Wenn Naturkatastrophen in einem Land auf eine instabile Versorgungslage treffen, potenziert sich das Katastrophenrisiko. Davor warnt der Weltrisikobericht 2015. Die Ärmsten sind am meisten betroffen.

Susanne Götze und Ralf Klingsieck, Paris

Skeptische Klimabewegung

Die Terroranschläge von Paris haben auch Folgen für den UN-Klimagipfel. Zwar wollen der Gipfel stattfinden, doch die geplanten Proteste der Klimabewegung werden mit großer Wahrscheinlichkeit kleiner ausfallen.

Seite 18

Kritik wegen Auftritt neben Verfassungsschutz

Freiburg. Die Zeitschrift des Informationszentrums 3. Welt (iz3w) hat sich mit der Teilnahme an einer Konferenz, an der auch der Verfassungsschutz beteiligt ist, Ärger in der linken Szene zugezogen. Hintergrund ist eine Tagung am 24. November zum Thema »Jugend und Salafismus«, bei der iz3w in der Einladung als Veranstalter genannt wird. Vertreter des Landesamts für Verfassungsschutz und des Landes...

Folge 96: SOLIDARITÄT

»Hoch! Die! Internationale...!« Die Älteren unter den LeserInnen werden sich daran erinnern. Die nicht ganz so alten vielleicht an das Dresdner Mantra: »Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns gemeinsam Europas größten Naziaufmarsch blockieren wollen.« Letzteres wurde gegenüber all jenen wiederholt, die linke Proteste per se als Ansammlung von Krawalltouristen degradieren wollen: Zu den Protes...

John Malamatinas

Hände weg von Vio.Me

Kurz vor der Zwangsversteigerung der selbstverwalteten Fabrik Vio.Me in Nordgriechenland soll eine internationale Aktionswoche Druck aufbauen.

Janos Erkens

Aus der Stadt gedrängt

Als Protest gegen die Verdrängung von Junkies wollte sich eine Künstlergruppe öffentlich einen »Schuss« setzen. Nach massivem Druck musste sie an einen anderen Ort ausweichen. Wie die echten Junkies.

Josephine Schulz

Alles in einen Topf

Sieben Freunde werfen ihr Einkommen zusammen und nehmen, was sie brauchen für Miete, Essen, Kino. Für teure Sachen gibt es die »Kohlerunde«. Und das funktioniert sehr gut, seit mittlerweile 17 Jahren.

Seite 19
Andreas Frank, Hamburg

Sie scharren mit den Kufen

18 Monate des Wartens sind vorbei: Für die fünfmalige Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Sawtschenko beginnt am Mittwoch mit ihrem neuen Partner Bruno Massot ein neuer Karriereabschnitt. Die Fans sind gespannt.

Oliver Kern

Protest der Sportler gegen Ausschluss

Russlands Leichtathleten bangen nach der Suspendierung ihres nationalen Verbandes ARAF von internationalen Wettbewerben immer mehr um ihren Olympiastart 2016 in Rio de Janeiro. Aus Protest gegen ihren Ausschluss im Zuge des jüngsten Dopingskandals wandten sie sich mit einer Erklärung an den Weltverband IAAF. Trotz des betrügerischen Handelns anderer Sportler dürfe ihnen die IAAF nicht den Olympiat...

ndPlusNicolas Reimer

DFB regelt Niersbachs Nachfolge

Jetzt wird die Nachfolge Niersbachs geplant. Rainer Koch verzichtet, Schatzmeister Reinhard Grindel soll zum DFB-Präsidenten aufsteigen. Das zumindest wollen die mächtigen Landesfürsten.

Seite 20
ndPlusAndrea Barthélémy

Mit Kamm und Geduld

Kopfläuse sind eine juckende Plage - auch in den USA. Doch »Läuse-Frauen« haben keine Berührungsängste.

Christian Baron

Es ist ein Emoji!

Nach der Wahl des Freudentränen-Emojis zum britischen »Wort des Jahres« stellt sich die Frage: Erleichtern Bildzeichen die schriftliche Kommunikation oder verflacht sie dadurch auf Vorschulniveau?

Seite 21
Seite 22

Organisierte Beihilfe zum Suizid verboten

Der Bundestag hat der organisierten Sterbehilfe einen Riegel vorgeschoben. Am 6. November 2015 stimmten im Parlament 360 Abgeordnete für einen Gesetzentwurf, der die geschäftsmäßige Suizidbeihilfe unter Strafe stellt (nd berichtete).

Rente steigt 2016 so stark wie lange nicht mehr

Im nd-ratgeber vom 14. Oktober 2015 hatten wir über das vermutliche Rentenplus für 2016 informiert. Nun hat die Rentenversicherung am 29. Oktober 2015 verkündet, dass im kommenden Jahr die Renten deutlich angehoben werden. Endgültig wird die Rentenanpassung für 2016 im Frühjahr 2016 festgelegt. Im von der Bundesregierung gebilligten Haushaltsplan für die Deutsche Rentenversicherung Bund wird davon...

Versorgung von Menschen am Lebensende wird verbessert

In Deutschland sterben jedes Jahr bis zu 900 000 Menschen. Der Bundestag hat vor der Debatte um die Sterbehilfe das Hospiz- und Palliativgesetz beschlossen. Es soll die Versorgung von Menschen am Lebensende verbessern.

Ambulant vor stationär

Laut Studie der Bertelsmann-Stiftung hat die Palliativversorgung in Deutschland erhebliche Lücken. So werden fast ausschließlich Krebspatienten behandelt, obwohl sich eine Palliativbehandlung auch bei anderen anbietet.

Seite 23

Wer kommt im Sabbatjahr für die Sozialversicherung auf?

Wer ein sogenanntes Sabbatjahr einlegen möchte, kann dafür nach Absprache mit dem Arbeitgeber unterschiedliche Modelle wählen. Dabei müssen Arbeitnehmer aber auch an den Sozialversicherungsschutz denken. Beim Teilzeitmodell etwa zahlt der Arbeitgeber weiterhin die Sozialversicherungsbeiträge. Ein Beispiel: Dabei wird die Vollzeitstelle für drei Jahre auf Teilzeit reduziert - und entsprechend bezah...

Seite 24
OnlineUrteile.de

Teppichboden, kein Laminat

Laminat statt Teppichboden? Gegen den Willen des Mieters darf der Vermieter den Bodenbelag nicht austauschen.

Maximal 15 Prozent mehr Miete in drei Jahren

Bei Mieten schlagen viele Eigentümer kräftig drauf. Wie stark sie erhöhen dürfen, hängt von der Stadt ab. Die Berliner Regelung landete jetzt beim BGH. Über das Urteil können Mieter sich freuen.

Seite 25
OnlineUrteile.de

Teil der Gebäudedämmung fehlte

Hauseigentümer A hatte sein Wohnhaus dämmen lassen. Erst Jahre später entdeckte er, dass unterhalb der Kellertreppe überhaupt keine Außendämmung angebracht war.

Hobbyraum nicht zum Wohnen da

Eine Eigentümergemeinschaft muss es nicht hinnehmen, dass einzelne Räume der Anlage anders genutzt werden, als dies in der Teilungserklärung vorgesehen ist.

Streitobjekt Abstandsflächen

In einer Wohnungseigentümergemeinschaft müssen Mit- glieder hinnehmen, dass Entscheidungen zum Gemeinschaftseigentum mehrheitlich getroffen werden.

ndPlusRolf Mertens, Experte bei ERGO Versicherung

Kleine Räuber, große Schäden

Marder können nicht nur für Autofahrer ein kostspieliges Ärgernis sein: Auch am Eigenheim richten sie oft enorme Schäden an - insbesondere bei Solaranlagen.

Seite 26
ndPlusBettina M. Rau-Franz, Testamentsvollstreckerin

Mit einem Vermächtnis Erbstreitigkeiten vermeiden

Viele Menschen neigen dazu, in ihrem Testament Familienangehörige und nahestehende Personen namentlich als Erben zu benennen. Das führt dazu, dass mitunter riesige Erbengemeinschaften entstehen.

Seite 27

Beiträge keine Werbungskosten

Wer ein Mietgrundstück kauft, schließt oftmals eine Risikolebensversicherung ab, um für den Kauf aufgenommene Darlehen abzusichern.

Hermannus Pfeiffer

Es kann um die Existenz gehen

Deutschlands Sicherheitsverkäufer sorgen sich um ihren Ruf. Oft geht es dabei um die schlechte Behandlung von Kunden, die einen Schaden bei ihrer Versicherung melden. »Ein Versicherer verleiht Schirme, wenn die Sonne scheint, und will sie sofort zurückhaben, wenn es zu regnen beginnt«, hat schon Mark Twain beklagt.

Seite 28

Lockangebote untersagt

Internethändler, die ihre Angaben nicht einhalten können, handeln nach einem Gerichtsurteil wettbewerbswidrig.

Magen-Darm-Virus kann Reisemangel sein

Wer sich im Urlaub mit einer Margen-Darm-Krankheit ansteckt, weil das Hotel nicht vor den unhygienischen Zustände vor Ort gewarnt hat, der kann die ungenutzten Urlaubstage erstattet und ein Schmerzensgeld bekommen.