Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Gabriel genehmigt Panzerschmiede

München. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat den Weg für die Fusion des Panzerbauers Krauss-Maffei Wegmann (KMW) mit dem französischen Rüstungskonzern Nexter freigemacht. »Das strenge deutsche System der Rüstungsexportkontrolle wird durch einen Zusammenschluss nicht berührt«, teilte sein Ministerium am Freitag in Berlin mit. Eine »vertiefte Prüfung« habe ergeben, dass die Fusio...

Unten links

Wenn der Tod das Lebenslicht eines Berufstätigen auspustet, erlischt damit auch dessen Leistungspflicht gegenüber dem Arbeitgeber. Sein Urlaubsanspruch hingegen besteht fort. So entschied es in dieser Woche das Arbeitsgericht Berlin. Mit dem Urteil korrigieren die Hauptstadt-Richter die gängige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Auf den ersten Blick kommt die Entscheidung vor allem der terr...

Dänen trauen der EU nicht

Kopenhagen. Dänemark scheidet 2016 aus der EU-Polizeibehörde Europol aus. Das ist die Konsequenz aus der Ablehnung einer engeren Sicherheitszusammenarbeit mit der Europäischen Union durch 53 Prozent der Wähler in einem Referendum am Donnerstag. Mit 72 Prozent machten wesentlich mehr Wähler ihr Kreuzchen als bei der letzten EU-Abstimmung zum Europäischen Patentgericht 2014 mit knapp 56 Prozent. ...

Hendricks vage für Kohleausstieg

Berlin. Beim UN-Klimagipfel in Paris ist es aus Sicht von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks noch keineswegs sicher, dass nächste Woche ein ambitionierter neuer Klimavertrag unterzeichnet wird. »Wir dürfen nicht so tun, als wäre das Ergebnis schon in trockenen Tüchern«, sagte die SPD-Politikerin am Freitag im Bundestag. Unter den Vertragsparteien könnten sich noch »Dynamiken ergeben, die wir...

145 Abgeordnete sagen Nein

Berlin. Deutschland schickt bis zu 1200 Soldaten in den Kampfeinsatz gegen den Islamischen Staat (IS) in Syrien. Im Bundestag stimmten für das Bundeswehrmandat 445 Abgeordnete vor allem der Koalitionsfraktionen aus CDU/CSU und SPD, dagegen waren 145 mehrheitlich aus den Reihen von Linkspartei und Grünen. Es gab sieben Enthaltungen. Nach den Attentaten von Paris am 13. November hatte sich der ...

Tom Strohschneider

Keine Lösung

Deutschland zieht in den Krieg. Wieder. Auch wenn es bisher »nur« um Aufklärung und Begleitschutz geht, bezeugt die Debatte über Bodentruppen, welche Richtung dieser Marsch nehmen kann: Unbeeindruckt von Erfahrungen früherer Antiterror-Einsätze wird das Militärische in den Vordergrund gestellt; wird ein Krieg für die Lösung gehalten, der selbst eine Ursache des Terrors ist. Und: Zu viele haben die...

Seite 2
ndPlusElsa Koester

Nationale Antwort

Wer kann schon guten Gewissens »Ja« zur EU sagen? Zu einem Regierungsprojekt, das demokratisch nicht legitimiert ist? In dem sich die deutsche Kanzlerin dominant gegen jede alternative Politik jenseits des Neoliberalismus durchsetzt? In dem demokratisch gewählte Regierungen erpresst werden? Und in dem weitreichende wirtschaftspolitische Verträge wie TTIP im Geheimen verhandelt werden? Die dän...

ndPlusKurt Stenger

Die Klimaschutzbremse

Die Bundesregierung ist nicht (oder besser gesagt: noch nicht) bereit, über eine Nachbesserung der mittelfristigen EU-Klimaschutzziele nachzudenken. Dabei sind diese absehbar nicht ausreichend.

René Heilig

Frauen an die Front

In einem historischen Schritt öffnen die USA alle Kampftruppen für Soldatinnen. Frauen dürfen demnächst auch bei Spezialeinheiten wie den Navy Seals oder den Green Berets lernen, wie man einem Feind die Kehle durchschneidet, noch ehe er oder sie merken kann, dass eine Frau die Klinge führt. Seit 1957 dürfen Soldatinnen US-Militärakademien besuchen. Seit 1993 dürfen sie Kampfflugzeuge fliegen und K...

ndPlusIngolf Bossenz

Schuhwerktätiger

»Nik’laus ist ein guter Mann, dem man nicht genug danken kann.« Ja, am Sonntag ist es wieder einmal soweit, diesem Diktum Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Wie jedes Jahr gedenken wir am 6. Dezember des Heiligen Nikolaus von Myra, der irgendwann zwischen 270 und 370 lebte, um dessen Leben und Wirken sich zahlreiche Legenden ranken und der fest im weihnachtlichen Brauchtum verankert ist. Der gut...

Im Ostwind des Baragan

Sie war mir immer unheimlich, diese baumlose Ebene im Osten der Walachei. Gerade gut genug, um durch das merkwürdig unbesiedelte Ackerland durchzurasen. »Herrenloses Land« nannte Panait Istrati 1928 den Baragan.

Seite 3

Reinigung

Konzeptkunst hat schon verschiedene Höhen und Tiefen erlebt. Diesmal versucht sich der russische Künstler Andrej Kuzkin in Hamburg an einer Neuinterpretation und steckt nicht nur kopfüber, sondern gar nackt im sicher wenig wärmeren Erdreich. Angesicht der derzeit eisigen Temperaturen auch in der Alstermetropole weiß man gar nicht was irritierender ist. Die Performance »The phenomenon of nature or ...

EU-Deal mit der Türkei

Dennik N, Slowakei Kniefall vor der Türkei Es gibt historische Situationen, in denen das kleinere Übel gewählt werden muss und man sich im Extremfall auch mit einem kleineren Teufel gegen den größeren verbündet. So war das im Zweiten Weltkrieg. Aber der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist nicht Stalin und der IS ist bei aller Grausamkeit weit weniger gefährlich als damals Hitler...

Tom Strohschneider

Ohne Turnschuhe

Ramelows Regierung drückt der Linkspartei strategisch einen Stempel auf. Die vor einem Jahr in Thüringen begonnene Koalition ist nicht nur Ergebnis der Veränderung der Partei - sondern auch ein Schrittmacher dafür.

Seite 4

Teileinigung bei Asylgesetz

Berlin. Union und SPD haben beim Streit über das Asylpaket in einem Punkt Einigung erzielen können. Schwangere, minderjährige und behinderte Flüchtlinge sollen weiterhin eine volle Gesundheitsversorgung bekommen, wie die Deutsche Presseagentur am Donnerstagabend aus Koalitionskreisen erfuhr. Generell erhalten Flüchtlinge nur in akuten Fällen eine medizinische Behandlung. In der Union hatte es Best...

Innenminister drängen auf schnelles BAMF

Koblenz. Die Bundesländer haben den Bund eindringlich aufgefordert, so rasch wie möglich für schnellere Asylverfahren zu sorgen. Zum Abschluss der Innenministerkonferenz in Koblenz zeigten sich am Freitag mehrere Minister verärgert darüber, dass sich noch immer Hunderttausende unbearbeitete Anträge im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stauen. Frühestens im Mai wird das Bundesamt nach ...

Kurt Stenger

Die Rechnung zahlt der Schäuble-Wirt

Die Länder haben sich bei der anstehenden Reform der Finanzbeziehungen schon mal geeinigt. Jetzt muss nur noch der Bund mitmachen - und zahlen.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Pragmatismus ist (nicht) alles

Anders als es viele für möglich gehalten hatten, hat das Regierungsbündnis von LINKEN, SPD und Grünen in Thüringen sein erstes gemeinsames Jahr überstanden.

Seite 5

Kairo: 16 Tote bei Anschlag

Kairo. Mindestens 16 Tote bei einem Brandanschlag auf eine Diskothek in Kairo: In der ägyptischen Hauptstadt suchte die Polizei am Freitag nach mehreren flüchtigen Tätern, die am frühen Morgen Brandsätze auf einen Club geworfen hatten. Ein Streit zwischen Gästen und Personal könnte Auslöser der Tat gewesen sein.Bei dem Anschlag im Stadtteil Agusa im Zentrum Kairos wurden drei weitere Menschen verl...

Verdacht auf Terrorakt

San Bernardino. Nach der Schießerei mit 14 Todesopfern in Kalifornien mehren sich Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund: Im Haus der Todesschützen fanden Ermittler ein Waffenarsenal, auch soll das Paar Kontakt zu Extremisten gehabt haben. Muslime in den USA fürchten Feindseligkeiten.Der 28-jährige Syed Farook, ein pakistanischstämmiger US-Bürger, hatte am Mittwoch gemeinsam mit seiner 27-...

Costa: Weg ist nicht einfach

Lissabon. Portugals neue sozialistische Regierung und ihre weiter links stehenden Verbündeten haben im Parlament einstimmig ein Misstrauensvotum der rechten Opposition abgeschmettert. Damit unterstrich die Linke zwar ihre Einheit, doch die Meinungsverschiedenheiten in ihren Reihen über die künftige Politik dauern an. »Unser Weg wird nicht einfach sein«, sagte Ministerpräsident António Costa von de...

ndPlusHolger Politt, Warschau

Auf dem Holzweg nach Budapest

Kalenderjahre, in denen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen zusammenfallen, sind in Polen Kaczyński-Jahre. So war es 2005, so ist es 2015. Dieser träumt immer mehr von ungarischen Verhältnissen.

Seite 6

3000 sagen »Nein«

Berlin. Vor der Entscheidung des Bundestages über einen Militäreinsatz gegen die Terrormiliz IS haben am Donnerstagabend 3000 Menschen in Berlin gegen den geplanten Einsatz der Bundeswehr in Syrien demonstriert. Dadurch würden Konflikte weiter angeheizt und internationale Spannungen verschärft, warnten sie. Zudem kritisierten sie den Einsatz als völkerrechtswidrig. Stattdessen forderten die Demons...

Velten Schäfer

Sargnagel für das Völkerrecht

Die Volksvertretung hat Kriegshandlungen im Syrienkonflikt mit 445 gegen 145 Stimmen im Eilverfahren zugestimmt.

Jörg Kronauer

Interventionen im »Krisenbogen«

Wenn Militärs vor Kriegen warnen, dann hat man Grund, sich Sorgen zu machen. Ein schneller militärischer Erfolg im Krieg gegen den IS ist nicht möglich. Die deutschen Interventionen in der Region stehen erst am Anfang.

Seite 7
Jan Keetman

Erdogan will mehr Kompetenzen

Die politische Krise mit Russland hält der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan offenbar für günstig, sein Herzensprojekt erneut auf die politische Tagesordnung zu bringen: die Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei. Zwar hat General Kenan Evren, der 1980 putschte und sich auf den Sessel des Präsidenten setzte, dessen Amt seinerzeit das Präsidentenamt mit einiger Macht ausgestattet, d...

Links: Das vom Ministerium präsentierte Foto zeigt (Aufnahmen vom 25. No-vember) angeblich 80 bzw. 160 Tanklastzüge in den türkischen Häfen Dertiol und Iskenderun. Jeden Tag werde dort ein Tanker beladen. ⋌ Ulrich Heyden

Auf drei Schmuggelrouten von Syrien in die Türkei

Moskau. Das russische Verteidigungsministerium hat auf einem Presse-Briefing im »Nationalen Verteidigungszentrum« Satellitenaufnahmen präsentiert. Mit den Aufnahmen will Russland beweisen, dass das in den vom Islamischen Staat kontrollierten Gebieten geförderte Öl komplett auf drei Schmuggelrouten in die Türkei transportiert wird. Die Schmuggler vom IS verfügten über 8500 Tanklastzüge, mit denen s...

ndPlusRené Heilig

Rohöl - Schmierstoff für den Krieg

»Wir sind nicht so unehrlich, dass wir von Terroristen Öl kaufen würden. Falls bewiesen wird, dass wir das getan haben, werde ich zurücktreten«, sagt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Seite 8
Haidy Damm

Transparenz gegen Zweifel

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hofft, mit Transparenz die Kritik an TTIP zu zerstreuen. Beim Bürgerdialog in Berlin kündigt sie erneut an, den Zugang zu Dokumenten zu erleichtern. Mal wieder.

Nick Reimer, Paris

Wer zählt zu den »Entwicklungsländern«?

Am Entwurf des neuen Weltklimavertrags wird heftig gefeilt. Gipfelgastgeber Frankreich will bis Montag einen fertigen Entwurf präsentieren. Doch um entscheidende Fragen wird bis zum Schluss gefeilscht.

Seite 9
Martin Hatzius

Reim auf die Woche

Die Winde bliesen lauer. Jäh schmolz das Gletschereis. Der Regen tropfte sauer. Wie das geschah? Wer weiß. Wild sprossen Harm und Härte In Brüssels Banlieue. Den Jungen wuchsen Bärte. Wie das wohl kam? Mon dieu. Die Bombe explodierte. Paris stand unter Schock. Warum das bloß passierte? Ganz Peking lag im Smog. Die Diplomaten nickten. Der Meeresspiegel stieg. Das Klima, di...

Tod auf der Tour

Der US-Musiker und frühere Frontmann der Bands Stone Temple Pilots und Velvet Revolver, Scott Weiland, ist tot. Nach übereinstimmenden Medienberichten vom Freitag starb der 48-Jährige im US-Bundesstaat Minnesota während einer Tour mit seiner Band The Wildabouts. Manager Tom Vitorino bestätigte dem Sender CNN Weilands Tod, ohne Einzelheiten zu nennen. Die Todesursache war zunächst unbekannt. Weilan...

Finanzierung gesichert

Die Finanzierung des geplanten Bauhaus-Museums in Dessau ist gesichert. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (beide CDU) unterzeichneten am Donnerstag eine Vereinbarung, wonach Bund und Land jeweils die Hälfte der Kosten von 25 Millionen Euro tragen, wie die Bundesregierung und die Staatskanzlei mitteilten. Der Museumsbau soll im Jahr 2019 zu...

Kundschafter für den Frieden

Der deutsche Bundestag hat in dieser Woche beschlossen, für die Bekämpfung des terroristischen IS Bundeswehr-Tornados zu Aufklärungszwecken über Syrien fliegen zu lassen. Militärjets als »Aufklärungsflugzeuge« zu bezeichnen, ist eigentlich ein Euphemismus und wesentlich falsch. Wie darf man sich Aufklärung durch Militärjets vorstellen? Werden sie im Tiefflug über die Lager des IS fliegen und per L...

Seite 10

Ai Weiwei leitet Jury

Der chinesische Künstler und Filmemacher Ai Weiwei wird Jury-Präsident bei der Wohltätigkeitsveranstaltung Cinema for Peace. Am 15. Februar 2016 soll er gemeinsam mit Daniel Brühl, Pussy Riot und Kweku Mandela den sozial wertvollsten Film des Jahres auszeichnen, wie die Veranstalter mitteilten. Ai Weiwei werde einer insgesamt knapp 150-köpfigen Jury vorstehen, hieß es. Erstmals gebe es im kommende...

ndPlusJürgen Amendt

Politische Profilneurosen

Es gibt in der deutschen Bildungspolitik wahrlich keinen Mangel an Konzepten, Ideen, Reformvorschlägen und Diskussionspapieren. Das hat zu einer - vorsichtig formuliert - gewissen Unübersichtlichkeit geführt. Nicht der Föderalismus ist dabei das Problem; wie dieser funktionieren kann, zeigen seit Jahrzehnten die Absprachen zwischen den Ländern bei den Ferienregelungen. Für Ferientermine lassen sic...

Gerhard Müller

Zeit und Zorn

Ungespielt liegen sie im Schrank, die Partituren der «Blauen Reihe» des Leipziger Peters-Verlages, als er noch die Initialen «VEB» führte. Dutzende von Kompositionen Reiner Bredemeyers, wie von so vielen anderen, waren dort verlegt. Das sind sie jetzt in anderer Weise - verlegt, verweht, vergessen. Im Verlag fragt man vergebens. Vor 20 Jahren, am 5. Dezember 1995, ist Reiner Bredemeyer gestorben, ...

Hans-Dieter Schütt

Im Zwielicht Sonne

Der Hass lächelt. Die Verachtung hat Samtpfötchen angelegt. Der Ekel probt die Heimtücke einer gespielten Loyalität. Es macht Spaß, im Klischee zu baden. Es ist eine Wonne, durchs Typische zu wüten. Seelenfinsternis - dann und wann auch als toll-tumbes Fleischglühen. Rolf Hoppe. Spieler, zum Beispiel, in Filmen von Schamoni, Zschoche, Rücker, Beyer, Seemann, Kasprzik, Wolf, Kawalerowicz, Simon, Gr...

Guido Speckmann

Im Angesicht der Katastrophe

Die Debatten über den Klimawandel sind von Alarmismus geprägt. Führt die Angst vor der Apokalypse in die Verzweiflung oder sind die Untergangszenarien der Antrieb, sich für eine gerechte und soziale Klimapolitik einzusetzen?

Seite 11
Jörg Soldwisch, Netanja

Ärger trotz Goldmedaille

Paul Biedermann ist auf der Schlussbahn seiner Karriere wieder »der Herr im Haus«, und Marco Koch ärgerte sich auch am Tag nach seinem famosen Goldrennen über den nur um einen Wimpernschlag verpassten Weltrekord. Ehrgeizig und erfolgreich präsentieren sich die beiden deutschen Vorschwimmer bei der Kurzbahn-EM in Israel. »Paul und Marcos Goldmedaillen überstrahlen natürlich alles«, sagte Bundestrai...

ndPlusMartin Kloth, Leipzig

Jung sollt ihr sein!

Deutschlands Handballerinnen wollen bei der WM in Dänemark zeigen, dass sie die Wildcard verdient haben. Ziel der stark verjüngten Auswahl ist das Erreichen der Olympiaqualifikation.

Oliver Kern

Zukunft ohne Traumziel

Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes herrscht Redebedarf. Nach dem Aus der Hamburger Olympiabewerbung müssen neue Ziele her. Das Treffen dürfte vor allem dazu dienen, Vergangenes aufzuarbeiten.

Seite 12
ndPlusAlexander Sarter und Jan Mies, Zürich

»Ihr werdet nicht entkommen«

Betrug, Bestechung, Verschwörung im Weltfußball: Die US-Justiz hat 16 neue Verdächtige ausgemacht. Die Reformpläne der FIFA warten unterdessen auf ihre Umsetzung.

Alexander Ludewig

Berlin wie es spielt und lacht

Ein Trainer als Glücksgriff, ein Investor für »wirtschaftliche Beinfreiheit« und ein lachender Manager: Hertha BSC geht es so gut wie schon lange nicht mehr.

Seite 13

Kartellwächter kritisieren Netzvergabe

Das Bundeskartellamt hat sich in einer Stellungnahme für das Kammergericht Berlin kritisch zur Gasnetzvergabe geäußert. »Wir haben eine Stellungnahme zu einzelnen Punkten erstellt«, sagt ein Sprecher der Bonner Kartellwächter dem »nd«. Im Gegensatz zu eigenen Prüfverfahren ist die Stellungnahme allerdings nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, sondern für das Gericht. Die »Berliner Morgenpost« ber...

ndPlusAndreas Fritsche

Gutes Zeugnis für Finanzpolitik

Brandenburgs Landesrechnungshof tut, was seine Aufgabe ist. Er nennt Einsparpotenziale und Möglichkeiten für zusätzliche Einnahmen. Warum übernimmt Brandenburg die Hälfte der Kosten des gemeinsamen Landesinstituts für Schule und Medien, anstatt 38 Prozent, da es weniger Einwohner und weniger Schüler hat als Berlin? Warum wird in der Mensa der Essenspreis für Hochschulmitarbeiter und Gäste nicht er...

Technik-Chef sagt im Parlament aus

Der oberste Bauleiter am neuen Hauptstadtflughafen kam direkt von einer der wichtigsten Baufirmen nach Schönefeld. Interessenkonflikte sieht er nicht.

ndPlusNicolas Šustr

400 S-Bahner wechseln zu DB Netz

Der Bahnkonzern erfüllt Vorgaben des Europäischen Gerichtshofs und sagt: Für Fahrgäste und die meisten Mitarbeiter ändert sich nichts.

Haidy Damm

Überwachte Proteste

Eine Anfrage der LINKEN bestätigt die regelmäßige Weitergabe von Informationen des Landeskriminalamtes über Versammlungen an den Verfassungsschutz. besonders betroffen: »Kotti & Co« und die Kampagne »Wir bleiben alle«.

Seite 14

Linkspartei veranstaltet Konferenz zu Bezirken

Für die Bezirke hat sich die LINKE vorgenommen, in alle Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) einzuziehen. Außerdem will die LINKE dafür streiten, wieder Bezirksbürgermeister zu stellen.

ndPlusTomas Morgenstern

Brückenabriss - sonst kein Heilbad-Status

Wenn Bad Freienwalde weiter Kurort bleiben soll, müsste die Brücke der B 158 aus dem Stadtbild verschwinden. Darüber haben sich die Bürger entzweit - am Sonntag wird abgestimmt.

ndPlusSteffi Bey

Stick-Stoff zum Nähen

In Berlin gibt es immer mehr Schülerfirmen. Allein bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sind 100 registriert. Tendenz steigend.

Andreas Fritsche

Nackte Tatsachen der Polizeimusik

Am Freitag wurde der jüngste Rechnungshofbericht vorgestellt. Er enthält mehrere Fälle von Verschwendung beim Polizeiorchester.

Seite 15

Es geht auch anders

Dresden. Ein künstlicher Weihnachtsbaum steht während der Eröffnung eines neuen Logistikzentrums im sächsischen Borna einsam in der Ecke. Wer lieber einen richtigen Weihnachtsbaum haben will und diesen auch noch selbst zu schlagen gedenkt, hat in Sachsen derzeit zahlreiche Möglichkeiten: Etliche Forstbezirke im sächsischen Staatswald bieten bis Weihnachten Termine zum Verkauf oder Selbstschlagen a...

Treff für Knurrhähne und Seehasen

Am künstlichen Riff vor dem Ostseebad Nienhagen kann weitere drei Jahre Biotop-Forschung betrieben werden. Die EU und das Land Mecklenburg-Vorpommern stellen erneut Fördermittel bereit.

Haseloffs CDU fürchtet Revolution

Längeres gemeinsames Lernen und nicht Aussieben nach vier Grundschuljahren ist das Ziel der Gemeinschaftsschule. Die LINKE würde diese Schulform in Sachsen-Anhalt gern weiterentwickeln.

Alice Bachmann, Bremen

Bremen und das Auge des Betrachters

Noch ein Städte-Ranking - wieder liegt Bremen hinten. Auftraggeberin war diesmal die Privatbank Beerenberg, die vom »Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut« eine Studie über die Zukunftsfähigkeit und wirtschaftliche Attraktivität der 30 größten deutschen Städte fortschreiben ließ.Erreichte Bremen hier noch vor fünf Jahren Platz 16, so war es vor zwei Jahren Platz 19 und in diesem Jahr Platz 20. Dab...

Seite 16

Mehr Wildunfälle

Dresden. In den ersten acht Monaten 2015 wurden in Sachsen knapp 400 Straßenverkehrsunfälle mit Wildtieren mehr registriert als im Vorjahreszeitraum. Bei 78 der insgesamt 7557 Zusammenstöße wurden Menschen verletzt, wie aus einer Statistik des Innenministeriums hervorgeht. 2014 waren es in dieser Zeit nur 61. Obwohl die in dieser Hinsicht besonders gefährlichen Herbst- und Wintermonate noch nicht ...

Streit um Entlassung

In der Akademie der Künste in Berlin gibt es weiter Streit um die Entlassung der Archivdirektorin. Eine Gruppe renommierter Mitglieder wirft der neuen Präsidentin Jeanine Meerapfel in einem Brief an Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) vor, den Senat bei der Entscheidung umgangen zu haben, wie ein Mitunterzeichner am Freitag bestätigte. Grütters ist für die Rechtsaufsicht zuständig. Präsid...

Berlin on Vinyl

Bernd Leyon vom Berliner Schallplattenfachgeschäft »Musik Department« erwarb vor 25 Jahren für zwei D-Mark die schöne Amiga-Schallplatte »Gross Stadt Rhythmus«, deren Cover ein Bild der Schönhauser Allee aus dem Jahr 1970 zeigt. Damals wurde, wie man sich erinnert, wahllos alles in der DDR Produzierte zu Niedrigstpreisen verschleudert, schließlich galt das Zeug als wertlos. Heute dagegen wertschät...

Danuta Schmidt

Überraschung im Detail

Ein frecher Blick schneidet die Besucher am Eingang der Galerie. Frech und feinsinnig. Es ist der Blick eines Mädchens mit androgyn wirkendem Kurzhaarschnitt. Haarfarbe blau. Skepsis und Verspieltheit zugleich. Es sind keine realen Gesichter, die die Malerin Cornelia Schleime hier abbildet. Doch den Blicken der Mädchen kann man sich kaum entziehen: draufgängerisch, angstfrei oder fragil, zweifelnd...

ndPlusFilip Lachmann

Ein Krokus, der den Kuchen »gel« macht

Was ist eigentlich Safran? Das teure Gewürz wird aus den Stempeln einer Krokus-Art gewonnen, die im Herbst violett blüht. Und wo wächst Safran? Zum Beispiel bei Stolpen in Sachsen.

Thomas Blum

Matrosenanzüge und verschwitzte Unterhemden

»This is going to get bad really fast«, sagt unser Held, dessen Unterhemd schon bedenklich durchgeschwitzt aussieht und dem die Munition zur Neige geht, in der Mitte des Films. Vor ihm bricht zum wiederholten Mal der Asphalt auf, und aus den Löchern, die sich auftun, krabbeln lava- und feuerspuckende Riesenspinnen, so groß wie Menschenkörper. Moment. Feuerspuckende Riesenspinnen? Zugegeben, neu is...

ndPlusOliver Müller-Lorey, Magdeburg

Alle 700 Meter ein Toter oder Verletzter

Die Autobahn 2 mit ihrem Transitverkehr gilt vielen als gefährlichste Strecke in Deutschland. Bei Magdeburg kracht es tatsächlich oft - aber ist die Ost-West-Strecke wirklich so gefährlich wie ihr Ruf?

Katrin Schielke

In der Karma-Ersatzkasse

»Euch zu unterhalten, gibt Punkte auf unserem Karma-Konto«, ruft der Inder Sanjay Shihora seinem Publikum zu. Das ist altersgemischt und bester Laune, Stichwort: Weihnachtsfeier. In diesen dunklen Zeiten lachen und sich über schräge Witze freuen - darf man das? Im Comedyclub »Kookaburra« in der Schönhauser Allee wollten das an diesem Abend jedenfalls sehr viele. Vor 13 Jahren gründete Shihora mit ...

Seite 17
Regina Stötzel

Wenn der Präsident selbst abpfeift

Ständig sind wir auf der Suche auch nach guten Nachrichten, gerade in Zeiten, in denen man fast nur von Krieg, Terror, Flucht und ESC hört. Dabei stellen wir immer wieder fest, dass es sich um ein schwieriges Unterfangen handelt

Seite 18

Ein radikal linksliberaler Denker

Du selbst warst knapp vier Jahre alt, als dein Vater Peter Brückner starb, und du beschreibst im Film, wie wenige Erinnerungen du an ihn hast. Axel Oestmann, einer deiner Interviewpartner, sagt daraufhin, dass du dir mit deinem Filmprojekt sozusagen deinen Vater erfinden sollst. Die Frage stellt sich also, was für einen Vater du dir mit diesem Film erfunden hast und wie du ihn heute, nach der Arbe...

Seite 19
ndPlusVelten Schäfer

Allein auf dem Bolzplatz

Wer wissen will, wer Peter Brückner war, stelle sich Kinder auf einem Bolzplatz vor. Der Ball fliegt aus dem Spielfeld, inmitten eine Gruppe Älterer, die in der Nähe herumhängen. Die Kleinen fordern den Ball zurück, doch die Großen reagieren nicht. Die Kleinen setzen sich in Bewegung, einer ergreift verständig das Wort. Doch je länger seine Ansprache dauert, desto breiter wird das Grinsen der Groß...

Seite 20

Nachrufe

Er hat einem ungeliebten Baudenkmal ein heiß verehrtes Filmdenkmal gesetzt: der sowjetischen Plattenbausiedlung. Die sieht - so die Botschaft des TV-Kultfilms »Ironie des Schicksals« - in Leningrad exakt so aus wie in Moskau, was zu absurden Verwicklungen führt. Der Regisseur Eldar Rjasanow landete mit der romantischen Verwechslungskomödie schon im Entstehungsjahr 1975 einen großen Publikumshit - ...

Nachrufe

Sein Schicksal wurde ausgerechnet ein Doppelagent. Der verriet den Biologieprofessor von der Universität Tel Aviv und stellvertretenden Direktor des streng geheimen israelischen Institutes für Biologische Forschung in Nes Ziona. Marcus Klingberg wurde wegen Spionage für die Sowjetunion verurteilt und verbrachte nach seiner Verhaftung durch den israelischen Inlandsgeheimdienst Schin Bet im J...

Steffi Bey

Vom Pflegefall zum Globetrotter

Eigentlich hat er nur das Thema gewechselt. Noch vor sechs Jahren referierte Sven Marx über das Tauchen. Durchtrainiert und reich an Erfahrung erklärte er dem wissbegierigen Publikum das richtige Verhalten unter Wasser. Doch das »Leben im Paradies«, wie er seinen Aufenthalt in Ägypten bezeichnet, ist vorbei. Er hält zwar immer noch Vorträge, aber jetzt steht er selbst im Mittelpunkt. Er erzählt se...

Seite 21
ndPlusIngolf Bossenz

Chaos und Charisma

Bonifatius VIII. tat es als Erster; Martin V. und Clemens VII. taten es; ebenso Innozenz X., Leo XIII. und viele andere Päpste; Pius XI. und Johannes Paul II. taten es gleich zweimal. Und am kommenden Dienstag tut es erstmals Franziskus: ein Heiliges Jahr eröffnen. Seit 1300 bilden diese »anni sancti« gleichsam die pontifikalen Perlen an der sakralen Zeitschnur, die sich durch die Geschichte der r...

Seite 22

Lösung Nr. 214

Der sowjetische Komponist, nach dem wir das vergangene Mal fragten, war Dmitri Schostakowitsch. Gewonnen haben: Sigrun Szlaza, Berlin;Martin Wiehle, Madgeburg; Joachim Barloschky, Bremen.Rätselantworten per Post an: neues deutschland, Steckbrief, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin oder per Email an: steckbrief@nd-online.deDie Einsender/Gewinner erklären sich mit der Veröffentlichung ihrer Namen u...

Leo Fischer

Almosen

Gerade zu Weihnachten finden die herzerwärmenden Geschichten statt. So hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg just eine gut gemeinte Summe verschenkt - im Wesentlichen an sich selbst bzw. Leute, die ihm sympathisch sind.

Meister des magischen Realismus

Er war der älteste Sohn eines jüdischen Kaufmanns, dem Zucht und Strenge in der Familie über alles gingen. Da seine Eltern sich tagsüber in ihrem Geschäft aufhielten, wurden er und seine Geschwister vom jeweiligen Dienstpersonal beaufsichtigt. Einer Köchin oblag es zum Beispiel, den Sechsjährigen zur Schule zu begleiten. Oft ging er diesen Weg mit gemischten Gefühlen, wie er später schrieb: »Beim ...

Silvia Ottow

Goldmedaille für «die Pille»

Die Pille war bekannt als das Ding, das man als Mädchen eben nimmt, wenn es soweit ist. Also, Kondom war zum Beispiel völlig ..., kannt’ ich überhaupt nicht. Vielleicht vom Hörensagen, aber wir fanden das extrem altmodisch. Für uns war das, glaube ich, der Fortschritt mit der Pille.«Die Frau, die das erzählt, wurde 1961 in der DDR geboren. Mit 16 Jahren nahm sie »die Pille« - wie viele junge Fraue...

Seite 23
Stefan Kleie

Du sollst funktionieren!

Nach den Attentaten von Paris werden sie wieder einmal beschworen: die sogenannten westlichen Werte. Die in den Verfassungen garantierten, einst schwer erarbeiteten Freiheiten müssen aber auch mit Inhalten gefüllt und vor allem gelebt werden. Doch nicht nur von außen, von den mörderischen Banden des IS, wird ein freier, geselliger Lebensstil bedroht. Es genügt, eine Filiale der großen Buchhandelsk...

Seite 24
ndPlusLena Tietgen

Weniger ist mehr

Es ist still geworden um die Forderung nach einer Hochschulausbildung für Erzieherinnen und Erzieher. Unbestritten bleibt, dass der Beruf des Erziehers zunehmend komplexe Aufgaben umfasst und an Profil gewinnt. Auch wenn in der Wissenschaft Zuordnungen und Inhalte noch nicht zu Ende ausgehandelt sind, zeichnet sich ein Bedeutungszuwachs hinsichtlich einer Pädagogik der Kindheit ab. Die neue Diszip...

Überqualifiziert und unterbezahlt

Kindheitspädagogische Studiengänge gibt es seit 2004. Bundesweit existieren heute mehr als 100 solcher Studiengänge; die Mehrheit davon schließt mit dem Bachelor ab. Weiterbildungsangebote, die zu Leitungs- und Managementtätigkeiten in Kitas qualifizieren, gibt es an 22 Hochschulen. Mittlerweile haben 13 Bundesländer die Berufsbezeichnung »Kindheitspädagogin/-pädagoge« eingeführt und mit der ...

ndPlusLena Tietgen

Wissenschaft über die Kindheit

Der Begriff der Kindheitspädagogik geht auf Jean-Jacques Rousseau (1712-1778) zurück, der in seinem Erziehungsroman »Emile oder über die Erziehung« erstmals in der europäischen Kulturgeschichte den Begriff Kindheit entwickelte. Mit seiner Forderung, man solle »den Erwachsenen als Erwachsenen und das Kind als Kind betrachten«, erkannte er Kindheit als eigenständige Lebensphase an. In dieser solle d...

Jürgen Amendt

Erzieherin mit Hochschuldiplom

Jana Müller (Name von der Redaktion geändert) ist Erzieherin mit Hochschuldiplom. Im April dieses Jahres schloss sie ihr Bachelorstudium im Fach »Bildung und Erziehung in der Kindheit« ab. Jana Müller gehört zu einer seltenen Spezies von Erzieherinnen. Zwar hat sich zwischen 2013 die Zahl der Kindheitspädagoginnen und -pädagogen im Kita-Bereich verdoppelt, gegenüber den rund 354 000 Kita-Erzieheri...

Seite 25

Von 27 auf 44

Neben den EU-Staaten gehörten Marokko, Algerien, Tunesien, Ägypten, Israel, Libanon, Syrien, Jordanien, Palästina, die Türkei, Zypern und Malta 1995 zu den insgesamt 27 Gründungsmitgliedern der euro-mediterranen Partnerschaft. Zu der ab 2008 darauf aufbauenden Mittelmeerunion kamen Mauretanien und Libyen als Beobachter, Monaco sowie praktisch alle EU-Mitglieds- und Kandidatenstaaten hinzu. Damit g...

ndPlusJörn Schütrumpf

Angelica Balabanoff

»Die Balabanowa ist bekannt geworden als Vorsitzende des Internationalen Sozialistischen Büros, Zimmerwalder Richtung in Stockholm, in welchem sie nach der Sowjetrevolution Oktober 1917 die Zimmerwaldergruppen der europäischen Welt zusammenfasste. Mit Fürstenberg-Hanecki, Woronow und Genossen war sie in Stockholm als Sowjetvertreterin in Pass-Sachen tätig und entwickelte eine leidenschaftliche pro...

ndPlusWladislaw Hedeler

Philosophie vom Maulhelden Stalin?

Die letzte, 1998 in deutscher Übersetzung erschienene Publikation von Oleg Chlewnjuk hatte die Untersuchung der Mechanismen der Macht in der Sowjetunion der 1930er Jahre zum Inhalt. Der damals im Russischen Staatsarchiv für sozial-politische Geschichte arbeitende Historiker wertete die ihm zugänglichen Dokumente des Politbüros der KPdSU(B) aus. Seit den Perestroika-Jahren gehört er zu den Herausge...

Uwe Sattler

Zwanzig Jahre Siechtum

Dass mit EUROMED wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Aspekte zusammengebunden wurden, war nicht nur ein Neuaufbruch in den Staatenbeziehungen rund um das Mittelmeer, sondern zugleich eine Zäsur.

Seite 26

Rubens wusste’s besser

Der Leumund der Fette ist schlecht. Ein Zuviel, ob in der Nahrung, ob am Körper, ist auch nicht gut. Doch dabei wird schnell übersehen, dass Fett unverzichtbar ist. Es wartet durchaus nicht nur in seinen Polstern, bis wir seine Energie brauchen. Es hat viele Funktionen: In der Unterhaut gelegen, isoliert es gegen Wärmeverlust. Als Talg, auf Haut und Haare verteilt, sichert es deren Geschmeidigkeit...

Martin Koch

Auf der schiefen Bahn

Die Frage nach der Entstehung des Mondes wird in der Astronomie heute so beantwortet: Vor etwa 4,5 Milliarden Jahren kollidierte ein etwa marsgroßer Himmelskörper mit der Erde. Bei diesem »Giant Impact« wurden riesige Materiemengen in eine Erdumlaufbahn geschleudert. Sie ballten sich dort zusammen und formten so den Mond. Laut diesem Modell sammelte sich das abgesprengte irdische Material in ...

ndPlusTom Mustroph

Die Zauberin der Zahlen

Technikaffine Poetiker träumen von Computerprogrammen, deren Code ästhetische Wirkung entfaltet. Als Urbild aller poetischen Programmierer darf Augusta Ada Lovelace gelten, deren Geburtstag sich dieser Tage zum 200. Male jährt. In ihr vereinigten sich poetische Potenz und Hingabe zur Mathematik. Geboren als Tochter des großen Dichters der Romantik, Lord George Gordon Byron, und der Amateurmathemat...

Seite 27

Wo Kraft und Gesundheit produziert werden

Wenn es bei den folgenden Zeilen im Bauch des Lesers zu kribbeln beginnt, ist das sicher nur Einbildung. Dass der Darm eine Art Paradies für Mikroben ist, wussten schon unsere Großeltern. In einem Gramm Darminhalt sollen sich bis zu einer Billion Bazillen befinden. Sie als Fremdlinge zu betrachten, wäre eine Beleidigung; sie sind dort heimisch und leisten ein gewaltiges Arbeitspensum: Sie helfen n...

Gert Lange

Mikroben überall - Freund oder Feind?

Bakterien und Mikroben aller Art: Schädlinge, fiese Parasiten, die unserer Gesundheit schaden. Die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt. Die Vorstellung des Fremden in unserem Körper hat uns das Gruseln gelehrt. Neueste Erkenntnisse lassen die heimlichen Mitbewohner jedoch in einem eher positiven Licht erscheinen. Auf meiner früheren Arbeitsstelle hatten wir einen Kollegen, der sich wöchent...

Seite 30
Nicole Schmidt

Kruzifixe und Provozierendes

Ein Kamel, die Heiligen Drei Könige, Maria mit ihrem Kind, Hirten, Esel - alle sind überlebensgroß und wirken höchst lebendig. Staunend stehen die Besucher vor dem heimelig beleuchteten Stall am Sportcenter von Sankt Christina in Südtirol. Das sei, behauptet eine Einheimische nicht ohne Stolz, die größte handgeschnitzte Krippe der Welt. »So was kriegen eben nur die Grödner hin.« Erstaunlich, ...

Seite 31
ndPlusHeidi Diehl

Abseits der heilen Touristenwelt

Heute ist Donna Francesca sehr früh hinunter zum Hafen gelaufen, um fangfrische Cavallas zu kaufen. Mittags erwartet sie Gäste, und denen will sie ein typisch kapverdisches Gericht zubereiten. Da gibt es für sie einfach nichts Besseres als diesen Fisch. Sie wird ihn mit Reis und einer Zwiebelsauce à la Mama servieren. Ihre Gäste sollen sich die Finger lecken und noch zu Hause im fernen Deutschland...

Seite 32
Sebastian Bähr

Unterkuschelt

Wenn Körper in einer vertrauensvollen Atmosphäre berührt werden, ereignet sich eine Kette an positiven Reaktionen. Körpereigene Freudenbringer, die Hormone Oxytocin und Serotonin, werden vom Gehirn in die Blutbahnen gepumpt, die Produktion des Stresshormons Cortisol wird heruntergefahren. Atmung und Herzfrequenz verlangsamen sich, der Blutdruck sinkt und die Muskulatur entspannt sich. Ein Wohlempf...