Seite 1

Wörtliche Betäubung

Berlin. »Wörtliche Betäubung« nannte der akribische Sprachbeobachter und -kritiker Ernst Röhl eines seiner Bücher. Dieser Titel liegt nahe, wenn man auf die Nachrichten des zu Ende gehenden Jahres zurückblickt. Euro-Krise, Korruption bei der FIFA, Terroranschläge und kriegerische Antworten, Rechtspopulismus, Ausländerfeindlichkeit, Flüchtlingselend, VW-Skandal - die großen Themen sind weitgehend d...

Rücktritt von Chef des LAGeSo löst Koalitionskrise aus

Berlin. Die miese Situation für Asylsuchende vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) hat zu ersten personellen Konsequenzen geführt. Der Präsident des LAGeSo, Franz Allert, nahm nach einer Rücktrittsaufforderung des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) noch am Mittwochabend seinen Hut. »Das, was gestern passiert ist, ist aus meiner Sicht eine richtige, eine fälli...

UNTEN LINKS

Nicht nur rauschebärtige Muslime, ungewaschene Syrerflittchen und andere unchristliche Finsterlinge bedrohen das Abendland und die sauber und adrett gebügelte deutsche Volkskultur. Auch in den volksdeutschen Supermarktregalen, in denen der klassische schwarzweißrote Schokoladenweihnachtsmann dieser Tage tapfer seinen Mann steht, ist die Reinrassigkeit bedroht. Der sogenannte »Zipfelmann«, ein entc...

18 000 Geflüchtete abgeschoben

Berlin. Aus Deutschland werden in diesem Jahr mehr Menschen abgeschoben als 2014. Wie die »Welt« unter Berufung auf eine Umfrage bei den Bundesländern berichtet, wurden bis Ende November 18 000 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben. Im vergangenen Jahr waren es nach Angaben des Bundesinnenministeriums 10 900. Demnach stieg in einigen Ländern die Zahl der Abschiebungen massiv an, in anderen hätten si...

Tornados starteten zum Syrien-Einsatz

Berlin. Die Bundeswehr hat am Donnerstag begonnen, Soldaten und Technik in die Türkei zu verlegen. Sie sind die Vorausabteilung für den Syrieneinsatz des deutschen Militärs, den der Bundestag vor einer Woche beschlossen hat. Vom Luftwaffenstützpunkt Jagel in Schleswig-Holstein starteten zwei von insgesamt sechs Tornado-Kampfjets sowie ein Transporter. Auch von Köln-Bonn flog ein Luftwaffentanker i...

René Heilig

Abflug Menschenrechte

Zwei Tornado-Aufklärungsjets, eine Transport- und eine Tankmaschine sind am Donnerstag in Richtung Türkei gestartet. Die Soldaten an Bord gehören zum Vorauskommando, das auf der Basis Incirlik den deutschen Syrieneinsatz vorbereiten soll. Terminlich und auch sonst hat das eigentlich nichts mit dem gleichfalls am Donnerstag im Kalender vermerkten Tag der Menschrechte zu tun. Doch geht es genau...

Seite 2
Aert van Riel

Verspätete Debatte zum Kriegseinsatz

Nach acht Jahren ist Gerhard Schröder wieder bei einem SPD-Parteitag aufgetreten. Dort sprach er sich für die auch von Parteichef Sigmar Gabriel vertretene »Politik der Mitte« aus.

»Wir wollen Vertrauen zurückgewinnen«

Sie haben mit der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen zum SPD-Parteitag einen Initiativantrag vorgelegt, in dem Sie CETA in der vorliegenden Form ablehnen. Welche Folgen befürchten Sie, wenn das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada ratifiziert wird? Das Hauptproblem ist, dass das Abkommen das alte Schiedsgerichtsverfahren mit privaten Schiedsgerichten vorsieht. Dies hat die S...

Seite 3
ndPlusMartin Kröger

Die Geschichte des LAGeSo-Chaos

Für das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) waren Asylbewerber einst nur eine Nebenaufgabe. Zuletzt kam die kaputtgesparte Behörde zum Leid der Menschen nicht mehr hinterher.

Martin Kröger

Die taumelnde Senatskoalition

Der Rücktritt des LAGeSo-Präsidenten Franz Allert nimmt ein wenig Druck von der Senatskoalition. Doch ausgestanden ist das Chaos bei der Flüchtlingsunterbringung in der Hauptstadt noch lange nicht.

Martin Kröger

Die taumelnde Senatskoalition

Der Rücktritt des LAGeSo-Präsidenten Franz Allert nimmt ein wenig Druck von der Senatskoalition. Doch ausgestanden ist das Chaos bei der Flüchtlingsunterbringung noch lange nicht.

Seite 4
Aert van Riel

Sozialdemokratische Abnicker

Nicht ohne Hintergedanken hatte sich die SPD-Führung dafür eingesetzt, den Kriegseinsatz gegen den IS im Eiltempo durch das Parlament zu peitschen. Denn bei ihrem Bundesparteitag sollte das Thema keine allzu große Rolle spielen.

Grit Gernhardt

Aufklären reicht nicht

Wer am Sonntag »Tatort« schaut, weiß, Aufklärung ist das höchste Ziel. Dann wird nach anderthalb Stunden alles wieder gut - oder zumindest besser als vorher. Auch VW scheint diese Taktik zu gefallen: Auf der Pressekonferenz am Donnerstag betonten Konzernchef Müller und Aufsichtsratschef Pötsch, den Dieselskandal schonungslos aufklären zu wollen und dabei schon weit gekommen zu sein. Anders al...

Roland Etzel

Ausgerechnet aus Riad

Acht Punkte bis zum Sieg - so haben die Teilnehmer der Syrien-Oppositionskonferenz in Riad am Donnerstag der Welt ihr Ergebnis präsentiert. Syrien bekommt - sie haben es einfach so verkündet - einen »demokratischen, zivilen und pluralistischen Rechtsstaat«. Wer sich ungläubig die Augen reibt, der erhält als Zugabe noch die Zukunftsidee, dass das Syrien von morgen eines der Wahrung der Menschenrech...

Alexander Ludewig

Wirrer Weltmeister

Tyson Fury hat eine erstaunliche Entwicklung genommen. Am 12. August 1988 kam er in Manchester als Frühchen auf die Welt. Sein Körper passte nach Aussage seines Vaters John in dessen Hand, er wog nur 800 Gramm. 27 Jahre später ist Fury 2,06 Meter groß, wiegt 117 Kilogramm und ist seit dem Punktsieg am 28. November gegen den bis dahin elf Jahre ungeschlagenen Wladimir Klitschko Boxweltmeister im Sc...

ndPlusPeter Ullrich

Etablierte Opferkonkurrenz

Die Äußerung des Präsidenten des Zentralrats der Juden, Deutschland brauche Obergrenzen für Geflüchtete, hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Nicht im politischen Mainstream, in dem solche Positionen akzeptiert sind - vor allem Linke und (Links-)Liberale reagierten verstört bis entsetzt. Doch warum diese heftige Reaktion? Zunächst erklärt der Inhalt von Josef Schusters Äußerungen die Emp...

Seite 5
Rudolf Stumberger, München

Strafe trotz Bagatelle - aus Prinzip?

Im ersten Stock des Justizgebäudes an der Nymphenburger Straße in München ging es am Mittwoch um Beate Zschäpe, im Erdgeschoss zur gleichen Zeit um den Antifaschismus von Paul R.

Stefan Otto

Hilfe in Sicht

Das Vorhaben von SOS Méditerranée wird konkret: Die vor wenigen Monaten gegründete Organisation rettet schon bald Schiffbrüchige im Mittelmeer. Getragen wird das Engagement von der Zivilgellschaft.

Seite 6

Deutscher Einsatz illegal

In Rekordtempo haben Regierung und Parlament das Mandat für den Syrieneinsatz der Bundeswehr durchgesetzt. Es ist illegal, sagt eine Studie des emeritierten Rechtsprofessors Norman Paech.

ndPlusRené Heilig

Ist Deso Dogg wirklich tot?

Deso Dogg ist tot. So lauteten jüngst Schlagzeilen in deutschen Medien. Wahrscheinlich stimmt das, doch nichts Genaues weiß nicht einmal der BND.

ndPlusRené Heilig

Waffen für den Krieg nach dem Krieg

Nicht nur in Syrien engagiert sich Deutschland im Kampf gegen den Islamischen Staat. In Irak zeigt sich aber bereits die Kehrseite der Solidarität mit den Kurden.

Seite 7

61 Tote in Kandahar

Erst nach 27 Stunden beenden afghanische Sicherheitskräfte den Taliban-Angriff am Flughafen Kandahar. Er überschattet Pläne der Regierung für neue Friedensgespräche.

ndPlusMichel Moutot 
und Mohamad Ali Harissi, Tripolis

Afrika in der IS-Zange

Während alle Augen auf Syrien und den Irak gerichtet sind, weitet die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) auch ihre Macht in Afrika aus.

Roland Etzel

Unter Riads Regie

Hinter verschlossenen Türen haben in Riad Vertreter der syrischen Regierungsgegner konferiert. Man habe sich, so hieß es, auf einen Acht-Punkte-Plan für die Gestaltung der Nachkriegszeit verständigt.

Elsa Koester

»Das Assad-Regime muss weg«

Weil er gegen die syrische Regierung protestierte, wurde Jaqar Khoen Mullah Ahmed in Syrien monatelang inhaftiert und gefoltert. Jetzt hält er die Trennung von Terroristen und dem syrischen Regime für problematisch.

»Das Assad-Regime muss weg«

Sie haben sich im Rahmen des arabischen Frühlings 2011 an den Protesten gegen die syrische Regierung beteiligt. In welcher Situation sind Sie aus Syrien geflohen? Der syrische Aufstand gegen Assad sollte eine Revolution für Freiheit und Demokratie werden, inspiriert von den Aufständen in Tunesien und Ägypten. Das Regime reagierte auf die friedlichen Proteste jedoch umgehend mit starker Repres...

Seite 8

Protestfeuer in Manila

Manila. Mit einem Protestfeuer und Demonstrationen wurde der Internationale Tag der Menschenrechte am Donnerstag in der philippinischen Hauptstadt Manila begangen. Hunderte Menschen klagten die Führung unter Präsident Benigno Aquino außergerichtlicher Tötung von Gegnern an und forderten ein Ende von Schikanen gegen Gewerkschaften durch Militär und Polizei und die schnellere Herstellung von Gerecht...

ndPlusReiner Oschmann

Was ist mit Bernie Sanders los?

Im Vorkampf für die US-Präsidentschaftswahlen am 8. November 2016 fallen bereits Vorentscheidungen. Für Bernie Sanders scheint es momentan nicht so gut zu laufen. Hillary Clinton wird vermutlich die Kandidaten.

Seite 9

Duschen für Asylsuchende

Die Flüchtlinge, die im früheren Flughafen Tempelhof untergebracht sind, sollen Mitte des Monats vor Ort duschen können. Wie eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales am Donnerstag sagte, werden 150 Duschcontainer installiert. Der Shuttle-Bus zu den Duschen eines benachbarten Schwimmbades soll eingestellt werde. Derzeit wohnen rund 2100 Flüchtlinge in den Hangars, 4000 solle...

Schneller ins Bürgeramt

Mit einem 12-Punkte-Plan sollen Berlins Bürgerämter flott gemacht werden. Unter anderem soll das Verfahren zur Vergabe von Terminen verbessert werden. Einen entsprechenden Antrag von SPD und CDU beschloss das Abgeordnetenhaus. Termine der Bürgerämter sollen künftig sechs Monate im Voraus freigeschaltet werden. Sind in einem Zeitraum von acht Wochen alle Angebote ausgebucht, soll das Kontingen...

Doppelhaushalt 2016/2017

 Einnahmensituation: Rund 56 Prozent der Einnahmen des Doppelhaushaltes kommen aus Steuern, 21 Prozent aus dem Länderfinanzausgleich und Bundeszahlungen, 20 Prozent aus sonstigen Einnahmen wie Überschüssen der Landesbetriebe und drei Prozent aus dem Solidarpakt. Bezirke: Sie erhalten 2016 rund 7,941 Milliarden Euro, 2017 sind 8,174 Milliarden Euro angesetzt. Zinszahlungen: Dafür sieht der Haush...

Bernd Kammer

Wohnungen für Flüchtlinge am Alex

Das ehemalige »Haus der Statistik« am Alexanderplatz soll zu einem Wohnprojekt für Flüchtlinge umgebaut werden. Das schlägt eine Initiative aus Künstlergruppen, Stiftungen und Vereinen vor, die auch vom Bezirksamt Mitte unterstützt wird. Fast die Hälfte des Gebäudekomplexes ist für die Unterbringung der Geflüchteten vorgesehen, für die auch Räume für Bildung und Integration eingerichtet werden sol...

ndPlusAndreas Fritsche

Einheitsschule

Eigentlich sollte man den abwertenden Kampfbegriff Einheitsschule vermeiden. Die CDU verwendet ihn, weil er nach Einheitsbrei klingt oder sogar nach sozialistischer Einheitspartei - und das Bildungsbürgertum tüchtig verschreckt. Aber Einheitsschule ist nun mal kürzer als Gemeinschaftsschule und griffiger als Schulzentrum. Also von mir aus auch Einheitsschule. Hauptsache es wird endlich mal was dar...

ndPlusPeter Kirschey

»Menschen Museum« stand erneut vor dem Kadi

Das Oberverwaltungsgericht verhandelte gestern eine Klage gegen das Bezirksamt Mitte, dass die umstrittene Körperweltenausstellung schließen möchte. Bei Redaktionsschluss lag das Urteil noch nicht vor.

Finanzen und Emotionen
ndPlusNicolas Šustr

Finanzen und Emotionen

Die Generaldebatte zum Doppelhaushalt 2016/17 ist speziell. Es geht nicht nur um die Kritik der Opposition, auch die Koalition ist sich nicht grün.

Seite 10

Durchbruch für Einheitsschule

Potsdam. Die SPD habe keineswegs ihren Kurs geändert und der Einführung der Gemeinschaftsschule zugestimmt, beteuerte Vizefraktionschef Thomas Günther am Donnerstag. »Die Gemeinschaftsschule war, ist und wird auch kein Thema.« Nach Einschätzung der Landtagsabgeordneten Kathrin Dannenberg (LINKE) hat es jetzt aber sehr wohl einen »riesen Fortschritt« gegeben. »Ich freue mich, dass wir gemeinsa...

Andreas Fritsche

Rentner haben niemals Zeit

Alte Menschen sind für die Gesellschaft keine Belastung. Im Gegenteil: Viele von ihnen leisten ehrenamtlich unverzichtbare Arbeit.

ndPlusAndreas Fritsche

Wiesengrund heißt auch Łukojce

Das offiziell sorbische Territorium darf in Brandenburg wachsen. Als erste Gemeinde ließ sich nun Wiesengrund (Łukojce) die Zugehörigkeit neu anerkennen.

Bernd Kammer

Als die BVG sich braun färbte

Bücher über die BVG haben meist ihre Technikgeschichte beschrieben. Jetzt liegt erstmals ein Buch über ihre Geschichte in der Nazizeit vor.

Seite 11

Sanierung bis zum jüngsten Tag

Hamburg. Blick in die bislang unsanierte Weströhre des alten Elbtunnels in Hamburg. Der denkmalgeschützte Tunnel wird bereits seit Mitte der 1990er Jahre aufwendig restauriert, ursprünglich sollten die Arbeiten zum 100. Geburtstag des Tunnels im Jahr 2011 beendet sein - veranschlagte Kosten: 17 Millionen Euro. Vor wenigen Tagen wurde mitgeteilt, dass sich allein die Kosten für die Instandsetzung d...

Schweriner Masterplan Agrar fertig

Seit 2012 diskutierten Wissenschaftler, Praktiker und Umweltschützer über die Zukunft der Agrarwirtschaft im Nordosten. In manchen Punkten wurden sie sich einig.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Wahlkampf erreicht Kindergärten

Den Eltern in Sachsen-Anhalt drohen stark steigende Beiträge für die Kinderbetreuung - kurz vor der Wahl. Jetzt überbieten sich die Magdeburger Regierungsparteien SPD und CDU mit Vorschlägen zur Güte.

Seite 12

Leichter Anstieg bei Gewalttaten

Erfurt. Die Zahl der Gewalttaten an Thüringer Schulen ist im Schuljahr 2014/2015 leicht gestiegen. »Wir haben 198 Körperverletzungen gezählt«, erklärte ein Sprecher des Bildungsministeriums am Donnerstag. Im Schuljahr 2013/2014 seien es 177 Fälle gewesen. Außerdem verzeichnete die Behörde 94 Bedrohungen (davor: 90) und 39 Beleidigungen (davor: 29). »Wenn man bedenkt, dass es in Thüringen 237 ...

Neue Pläne für Halles Ortsumfahrung

Magdeburg. Die seit mehr als zehn Jahren geplante A143 als Westumfahrung der Großstadt Halle in Sachsen-Anhalt soll jetzt ohne eine Zustimmung der Europäischen Kommission realisiert werden. Die Pläne seien so überarbeitet worden, dass eine Genehmigung Brüssels für den Bau der Trasse an mehreren besonders geschützten Naturschutzgebieten nicht mehr erforderlich sei, teilte Landesverkehrsminister Tho...

Wo Bayern am hässlichsten ist

Bayern im Bild - ein fränkischer Fotograf hat jetzt einen Fotoband der ganz anderen Art vorgelegt: Statt Alpenidylle und Seenland lenkt er den Blick auf die Schattenseiten des Freistaates.

Andreas Gläser

Großes Kino: erster Kuss

Wenn es vorkommt, dass ich mich auf einem kleinen furchtbaren Konzert betrinke, höre ich eher früher als später jemanden aus dem Publikum dem Alpha-Männchen auf der Bühne zurufen: »Ausziehen!« Dafür war ich schon, als ich noch selber an- und ausgezogen wurde. Sex mit Kindern fand ich große Klasse, als ich noch nicht aus diesem Alter raus war. Sigmund Freud hat darüber viele Bücher geschrieben...

Peter Nowak

Verdienstkreuz oder Gefängnis

Punkt zwölf Uhr knallte der Sektkorken im Foyer des Deutschen Historischen Museums (DHM) in Berlin. Feierlich wurde dort eine Stellwand eingeweiht, die das Motto »Refugees Welcome? Der Umgang der BRD mit Fluchthilfe in Vergangenheit und Gegenwart« trägt. Die Tafel passte sich gut ein in die Sonderführung des Museums am Tag der Menschenrechte zum Thema Flucht, Geflüchtete und Fluchthelfer in der de...

Sebastian Haak, Erfurt

150 Millionen für marode Schulen

Dass in vielen Thüringer Schulen schlimme bauliche Zustände herrschen, ist unbestritten. Das Land hofft nun, die Lage deutlich zu verbessern, indem es 150 Millionen Euro zusätzlich investiert.

ndPlusVolkmar Draeger

Politkommentare und Zwillingsrituale

Die Erstausgabe war erstaunlich. Kaum hätte man geglaubt, über wie viele kreative Talente für zeitgenössischen Tanz das kleine Ungarn verfügt. Zwar arbeitet Pál Frenák schon seit längerem in Paris, steht aber dennoch für seine magyarische Heimat und war 2014 die große Überraschung im Dock 11. Auch 2015 ist im Weihnachtsmonat die Spielstätte an der Kastanienallee wieder Standort des Festivals für z...

ndPlusMartin Hatzius

Wie ich mal wehmütig wurde

Kinder, wie die Zeit vajeht. Als Dan Richter am Mittwochabend in der Alten Kantine vom Rand der kleinen Bühne aus in die Menge blickte, konnte er viele bekannte Gesichter entdecken. Manche sahen alt aus. Älter jedenfalls als früher. Nur Stephan Serins Mutter scheint wundersamerweise immer jünger zu werden. Oder ist das seine Schwester? Fans der ersten Stunde waren gekommen, ehemalige Mitstrei...

Seite 13

Finanzierung wieder offen

Der Streit um die künftige Finanzierung des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin ist kurz vor dem geplanten Einstieg des Landes als Mehrheitsgesellschafter eskaliert. Die Landesbeteiligung ist wieder offen, wie Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) sagte. Außerdem besteht akute Insolvenzgefahr. Sollte das Kabinett am kommenden Dienstag nicht die Auszahlung der vereinbarten 1,5 Millionen Eur...

Talmudbände kehren zurück

Im Jahr 1942 lösten die Nationalsozialisten die Bibliothek der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums auf, nun hat deren Nachfolgeeinrichtung vier Werke zurückerhalten. Die Bayerische Staatsbibliothek sowie die Zentral- und Landesbibliothek Berlin übergaben die Bücher am Mittwoch an das Abraham Geiger Kolleg an der Universität Potsdam. Dabei handelt es sich um die letzten drei Teile ei...

Thomas Blum

Der Kindskopf

Mathias Götz ist studierter Jazzmusiker (mit Abschluss). Er komponiert eigene Stücke, spielt Posaune, Klavier, Xylophon und Glockenspiel, Stylophon, Moog, Harmonium, ein Casio und zahlreiche andere Instrumente, von denen man nicht wusste, dass es Instrumente sind. Und manchmal singt er auch, allerdings ohne dabei Worte zu bilden, also nur dann, wenn er seine Stimme als Musikinstrument einsetzen ka...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Aufstieg und Absturz

Berge sind unser tägliches Leben. Denn wir glauben. An sonst was. Manche sogar an ..., ach lassen wir das. Zu glauben, das ist toll. Denn Glaube versetzt Berge. Das ist wichtig, wenn man in der Talsohle lebt. Die aber versetzt keiner, die bleibt. Wie die Kirche in jenem Dorf, das wir auch Welt nennen können. In dieser Welt bleibt so vieles, was wir lieber versetzen würden, sonst wohin. Geht aber n...

Seite 14

ANNOTIERT

Für William Zimmermann ist Putins Russland kein »normaler« Staat, sondern eine »gelenkte Demokratie« mit zunehmend autoritären Zügen. Der Geschichtsprofessor an der University of Michigan, USA, untersucht, welche Politik die jeweiligen Kremlherren seit 1917 verfolgten, wer sie zur Macht verhalf und stützte und wie sich deren Regime historisch einordnen lässt: »Russland regieren. Von Lenin bis Puti...

Ulrich van der Heyden

Was die weiße Zeldina mit Madiba verband

Welcher Staatsmann geht, wenn er vor Gericht als Angeklagter erscheinen muss, bei seinem Eintreffen auf Richter und Staatsanwälte zu, begrüßt sie mit Handschlag und lädt sie einige Tage später, nachdem das Urteil zu seinen Ungunsten gefällt worden ist, zu einem Staatsbankett ein? Richtig, diese Größe besaß nur Nelson Mandela. Als er 1994 die südafrikanische Präsidentschaft übernahm, die er üb...

ndPlusKarl-Heinz Gräfe

Falsche Prioritäten

Im März 1985 bestimmte die KPdSU-Führung Michail Gorbatschow zum mächtigsten Mann der Supermacht UdSSR. Der fühlte sich berufen, den Sozialismus grundlegend zu erneuern. Denn, so Gorbatschow, Lenins Nachfolger Stalin, Chruschtschow und Breshnew hätten den sozialistischen Weg durch Personenkult, Voluntarismus und Stagnation gebremst und entstellt. In seiner Schrift »Perestroika und Neues Denke...

Seite 15
Robert D. Meyer

Rechts? Ich nicht!

Kurz vor der ersten Runde der Regionalwahlen in Frankreich stellte ein französischer Journalist der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry eine eigentlich simple Frage. Wie halte es ihre Partei mit der Front National (FN)? Petrys Antwort dürfte den Kollegen überrascht haben. Die FN sei eine »weitgehend sozialistische Partei«, die sich »im linken Spektrum« bewege. Die AfD sei dagegen die Partei der »Freihei...

ndPlusGuido Speckmann

Weg da, jetzt kaufe ich!

Das neue Album des Wu-Tang Clan gibt es nur in einer Ausführung. Ersteigert hat es der meist gehasste Mann der USA. Die Absicht des Clan, mit ihrer Aktion, eine Debatte über den Wert der Musik anzustoßen, ist dennoch richtig.

Seite 16

Wieder Streiks bei Amazon

Berlin. Beim Onlinehändler Amazon haben die Beschäftigten in dieser Woche wieder zeitweise die Arbeit niedergelegt. Nachdem im bayerischen Graben und im hessischen Bad Hersfeld bereits am Dienstag dieser Woche die Früh- und Spätschicht die Arbeit niedergelegt hatten, rief die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ab Donnerstagmorgen in den nordrhein-westfälischen Standorte in Rheinberg und Werne zum ...

Der Kranich fliegt schief

Frankfurt am Main. Der längste Streik in der Geschichte der Lufthansa hat deutliche Spuren hinterlassen. Im November sank die Zahl der Passagiere bei den bestreikten Airlines Lufthansa und Germanwings um 12,5 Prozent auf knapp 5,2 Millionen, berichtete das Unternehmen am Mittwoch. Konzernweit wurden mit 7,2 Millionen Passagieren 8,9 Prozent weniger transportiert als ein Jahr zuvor. Auch das Fracht...

ndPlusJörg Meyer

Einen Versuch war’s wert

Wenn Beschäftigte zwischen 23 und 6 Uhr malochen, ist das Nachtarbeit. So steht es im Arbeitszeitgesetz. Und bekommt einen Zuschlag auf sein Gehalt. Doch nicht jedes Unternehmen möchte gleich viel zahlen.

Sebastian Loschert

Nicht nur in großen Fabriken

Selbstorganisierung in Basisgruppen ist in Deutschland ein Randphänomen. Herausgeber und Autor Peter Nowak untersuchte aktuelle Beispiele.

ndPlusInes Wallrodt

Gleicher Lohn in allen Betrieben

Ungleiche Bezahlung, sexualisierte Belästigung und Diskriminierung gehören zum Alltag von Frauen und der Menschen, deren Geschlechtsidentität nicht eindeutig ist. Der Staat könnte die Lage verbessern.

Seite 17

Streit um Klimaanlagen eskaliert

Brüssel. Im Streit um Autoklimaanlagen des deutschen Herstellers Daimler will Brüssel Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof verklagen. Die EU-Kommission habe sich dazu entschlossen, weil die Bundesrepublik den Autobauer nicht gezwungen habe, ein neues, weniger klimaschädliches Kältemittel für seine Klimaanlagen zu verwenden, teilte die Kommission am Donnerstag mit. Selbst nach der Einleitun...

Nick Reimer und
Christian Mihatsch, Paris

Streit um Klimavertrag

Frankreichs Vorstoß bei den UN-Klimaverhandlungen stößt auf Widerstand. Auch die Diplomatie der Gastgeber half nicht weiter.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Hamburg stimmt für HSH-Umbau

Die Privatisierung der HSH Nordbank dürfte den Steuerzahler Milliarden Euro kosten. Dabei wollte die öffentliche Landesbank einst an die Börse.

ndPlusGrit Gernhardt

Verbraucher warten auf Aufklärung

Neue Abgastests, anderes Management, Vertrauensbildung - die Ankündigungen der VW-Chefetage klingen gut. Verbraucher merken davon bisher allerdings wenig. Und warten weiter auf Aufklärung.

Seite 18
ndPlusJürgen Zelustek und
Holger Schmidt, Leverkusen

Schlechte Stimmung in Leverkusen

Das Aus in der Champions League hat bei Bayer Leverkusen Spuren hinterlassen. Vor dem Derby gegen Mönchengladbach liegen besonders bei Trainer Roger Schmidt die Nerven blank.

Oliver Kern

Der große Wurf

Gänsehautmomente, ersehnte Titel, verborgen gebliebene Weltrekorde. 2015 war voller sportlicher Höchstleistungen. »nd« sucht nun zum Jahresende nach den Besten der Besten. Und da ist Ihre Stimme gefragt.

Seite 19
Volker Stahl, Hamburg

Sportliches zum Weihnachtsfest

Auch 2015 haben die Verlage reichlich Lesefutter für die Winterpause produziert. »nd« empfiehlt Bücher, die bedenkenlos unter den Tannenbaum gelegt werden können.

ndPlusChristian Baron

Vom bloßen Hilfsmittel zum coolen Sportgerät

»Ich würde mir gerne einige Tricks von den Könnern abschauen.« Die »Alba Rollstuhlbasketball-Schulliga« ist ein ehrgeiziges Projekt, das den Inklusionssport auf den Lehrplan aller Schulen der Stadt befördern soll.

Seite 20

Einen Affen zum Fest

Was soll man zu Weihnachten noch schenken? Seit Jahren macht sich Überdruss breit: zu viel Konsum, zu viel sinnloses Zeug, meinen viele. Eine tierische Alternative findet nun immer mehr Anhänger: Patenschaften für bedrohte Tiere. Von Carola Frentzen Bayat soll Patenkind werden. Das Orang-Utan-Mädchen aus Borneo ist noch ein Baby, aber sie hat schon Schlimmes erlebt, ist Wai...