Seite 1

UNTEN LINKS

Was könnte man in neun Minuten nicht alles machen? Ein Spiegelei braten und essen. Mal kurz mit dem Rad zum Bäcker fahren. Zwei Zeitungsartikel lesen. Den Müll runterbringen. Einen Knopf annähen. Die Küche wischen. Oder: Beifall klatschen. Aber dazu muss man CDU-Parteitagsdelegierter sein, sonst macht es keinen Spaß und wird nicht im Fernsehen übertragen. Erfahrungen mit dem Beifallsregelwerk aus ...

Pegida-Ableger ruft zum Mord auf

Magdeburg. Am Montagabend sind bei einer Demonstration des Magdeburger Pegida-Ablegers Mordaufrufe gegen Politiker von Grünen und Linkspartei skandiert worden. Wie das Bündnis »Magdeburg gegen Rassismus und Menschenverachtung« mitteilte, riefen Teilnehmer eines rechten »Spaziergangs« unter anderem »Tod Sören Herbst - Tod Robert Fietzke«. Die Politiker sind seit Jahren gegen Rechts engagiert und wa...

Saudis formieren Koalition gegen IS

Riad. Saudi-Arabien hat die Bildung einer Militärkoalition aus 34 islamischen Ländern verkündet, die gemeinsam gegen den Terrorismus kämpfen wollen. Zu dem Bündnis gehörten unter anderen Ägypten, die Türkei, Pakistan und Senegal, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Spa am Dienstag. Die mit Saudi-Arabien rivalisierende Regionalmacht Iran ist ebenso wenig Teil der Koalition unter Leitung Riads w...

54 Journalisten weltweit entführt

Berlin. Nach Angaben der Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) sind derzeit weltweit 54 Journalisten entführt, ein Drittel mehr als Ende 2014, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten ersten Teil der »Jahresbilanz der Pressefreiheit«. Die Entführungen konzentrierten sich auf die arabischen Bürgerkriegsländer Syrien, Jemen, Irak und Libyen, wo nichtstaatliche Gruppen ihren Herrschaftsanspruc...

ndPlusRené Heilig

Grenzwertiger Grenzschutz

Tarnuniform, Stahlhelm, schwere Waffen - zu Zeiten der politischen Blöcke war der Bundesgrenzschutz eine »Bundeswehr light«. Dann zivilisierten sich die Zeiten, als Dienstleister der Bürger wollte die neue Bundespolizei wahrgenommen werden. Doch der damalige, zwischen 2005 und 2009 amtierende Innenminister bremste allzu viel gefühlte Gesellschaftsharmonie. Wolfgang Schäuble wollte nicht nur das Mi...

Athener Bürde, Berliner Druck

Berlin. Wieder gibt es Proteste vor dem Parlament in Athen, wieder steht dort ein Paket mit Maßnahmen zur Abstimmung, welche die internationalen Gläubiger der SYRIZA-geführten Regierung abverlangen, damit diese Geld aus einem Kreditprogramm ausgezahlt bekommt, das sie ursprünglich gar nicht wollte. Am Dienstagabend ging es unter anderem um den umstrittenen Privatisierungsfonds, der öffentliches Ei...

Seite 2
ndPlusJörg Meyer

Sozialkassen fordern Millionen

Fünf Jahre nachdem der Leiharbeitstarifvertrag der Christlichen Gewerkschaften für nichtig erklärt wurde, wehren sich die Unternehmen noch immer gegen Rückzahlungen.

Seite 3

»Höchstwahrscheinlich Italien«

Der Ökonom James K. Galbraith lehrt an der Universität von Austin (Texas) und schrieb unter anderem zusammen mit dem griechischen Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis sowie dem britischen Ökonom Stuart Hollande die Flugschrift »Ein Bescheidener Vorschlag zur Lösung der Eurokrise«. Mit dem Sohn des Kennedy-Beraters John K. Galbraith sprach Simon Poelchau über die ungelösten Probleme des Klimawandels und der Eurokrise.

Seite 4
ndPlusInes Wallrodt

Obergrenzen für Reiche

Wie Parteien sich finanzieren, ist eine fundamentale Frage der Demokratie. Doch woher die Gelder stammen, ist nicht immer sofort klar ersichtlich. Transparenz wäre hier der erste Schritt.

ndPlusRoland Etzel

So klappt’s auch mit von der Leyen

Als die USA beim jüngsten Paktgipfel verkündeten, man habe eine Koalition aus zehn NATO-Staaten gegründet, um den Islamischen Staat (IS) zu bekämpfen, hat man sich in Riad wohl verwundert die Augen gerieben, denn tatsächlich: Unter den Zehn ist auch die Türkei; jener Staat, über den die meisten Kämpfer und Waffen zu den IS-Strukturen nach Irak und Syrien gelangten und über den die Miliz in Syrien ...

Silvia Ottow

Handstreich gegen Selbstbestimmung

Roger Kusch, Hamburger Sterbehelfer, muss sich nicht vor Gericht wegen Totschlags verantworten. Noch nicht, muss man präzisieren. Als er 2012 zwei Frauen auf deren Wunsch ein tödliches Medikament besorgte und diese nach der Einnahme des Mittels starben, gab es noch andere, liberale Sterbehilferegeln. Seit kurzem hat die Justiz gewerbsmäßige Sterbehelfer im Blick. Es machen sich neuerdings nicht nu...

Roland Etzel

Kein Punier

Darf man sich in eine Falle locken und festnehmen lassen, wenn man man Hannibal heißt? Muammar al-Gaddafi wird, als er im sechsten Jahr in Libyen Staatschef war und seinen vierten Sohn nach dem großen punischen Heerführer benannte, gewiss an eine zumindest glorreiche militärische Zukunft seines Sprösslings gedacht haben. Diese Erwartungen an den 1975 Geborenen, das zeigte sich schnell, waren auf S...

ndPlusJonas Wollenhaupt

Feinde der Aufklärung

Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit - diese Werte bilden das Herz der europäischen Gemeinschaft. Diese Werte werden heute wieder bedroht - allerdings nicht von außen, sondern von innen.

Seite 5
Ines Wallrodt

Koalition schützt Lobbyisten

Lobbycontrol vermisst ein ernsthaftes Bemühen der Koalition, Lobbyismus Schranken zu setzen. Lobbycontrol fordert mehr als »Trippelschritte«: ein verpflichtendes Lobbyregister und Transparenz bei Parteifinanzierung.

Seite 6
Robert D. Meyer

Pegida setzt auf Provokation

Normalerweise ist der Youtube-Kanal von Lutz Bachmann keinen Besuch wert. Doch zwischen Hundevideos, einer Schuleingangsfeier von 1979 und seiner wöchentlichen Selbstdarstellung auf dem Dresdner Theaterplatz findet sich als einer der jüngsten Beiträge eine Ankündigung, mit der der Pegida-Organisator provoziert: Bachmann verkündet in dem Clip, den wöchentlichen Pegida-Aufmarsch am 21. Dezember nich...

Katja Herzberg

Europäische statt nationale Abschottung

Um den Streit über Flüchtlinge und Migration in der EU zu schlichten, will Brüssel Frontex zu einer »echten Küsten- und Grenzschutzbehörde« aufwerten.

ndPlusFabian Lambeck, Karlsruhe

Seehofer auf Kuschelkurs

Der befürchtete Aufstand gegen Angela Merkel blieb aus. Selbst der bayerische Ministerpräsident wollte den Burgfrieden nicht stören und verzichtete auf offene Kritik an der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin.

Seite 7

Iran blieb der A-Bombe fern

Wien. Im jahrelangen Atomstreit mit Iran wollte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien am Dienstag ein wichtiges Kapitel schließen. Der Gouverneursrat der IAEA beriet über die Frage der vergangenen Atomwaffen-Forschung in Iran. Anfang Dezember hatte die IAEA abschließend festgestellt, dass die Islamische Republik zwar früher an Atomwaffen geforscht habe. Seit 2009 habe es jedoch kein...

Saakaschwili raus!

Ukrainische Koalitionspolitiker gehen nicht nur im Parlament aufeinander los. Jetzt soll der umstrittene Gouverneur von Odessa das Land verlassen.

Schüsse stören in Jemen die Waffenruhe

Aden. Parallel zum Beginn von Friedensverhandlungen ist in Jemen am Dienstag eine siebentägige Waffenruhe in Kraft getreten. Seit 10 Uhr MEZ seien die Kampfhandlungen ausgesetzt, teilte die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition mit, die in dem Land seit März interveniert. Allerdings war mancherorts weiter Gefechtslärm zu hören.Ein Vertreter der jemenitischen Sicherheitskräfte gab an, in de...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Auf der Suche nach Frieden

Vor seinem am Abend erwarteten Treffen mit Russlands Präsidenten Putin plauderte US-Außenminister Kerry mit Moskauern beim Bummel auf dem Alten Arbat. Hoffnungen auf eine gemeinsame Anti-IS-Koalition sollte man sich nicht machen.

Seite 8

Europarat päpstlicher als der Papst

Lange galt die Vatikanbank als Paradies für undurchsichtige Geschäfte und Geldwäsche. Inzwischen sorgten Reformen für etwas mehr Transparenz und einige Schlupflöcher wurden gestopft.

EU verstärkt Kooperation mit der Türkei

Brüssel. Angesichts der Flüchtlingskrise hat die Europäische Union trotz offener Menschenrechtsfragen ein neues Kapitel in den Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei eröffnet. »Die Türkei hat ein eminentes Interesse, mit uns zusammenzuarbeiten, wir haben ein Interesse; eine vernünftige solide Zusammenarbeit zu machen«, erklärte Erweiterungskommissar Johannes Hahn zum Auftakt von Gespräche...

ndPlusThomas Roser, Belgrad

Verdonnert zum Zwangsdialog

Serbiens Premier Vucic wünscht einen möglichst raschen Abschluss der EU-Beitrittsverhandlungen. Tatsächlich droht der beschwerlichste und längste Beitrittsmarathon aller bisherigen EU-Neulinge.

Seite 9

Baukonjunktur in Zahlen

 Baugewerbe setzt 2015 rund 2,87 Milliarden Euro (minus 0,7 Prozent gegenüber 2014). 2016 sollen es 2,95 Milliarden Euro (plus 2,8 Prozent) werden. Infrastruktur wird 2015 für 570 Millionen Euro gebaut (minus 5 Prozent). 2016 sind 620 Millionen Euro prognostiziert (plus 8,8 Prozent). Für Wohnbauten werden 2015 rund 1,2 Milliarden Euro ausgegeben (plus 9,8 Prozent). 2016 sollen es 1,25 Milliarde...

Ausbau von Unterkunft für Flüchtlinge

Das Bezirksamt Neukölln, die Berliner Unterbringungsstelle im LAGeSo und der Eigentümer Home Center Management haben sich grundsätzlich darüber verständigt, die Kapazitäten der Flüchtlingsunterkunft an der Haarlemer Straße auszubauen. Wie die Senatsverwaltung am Dienstag mitteilte, verhandeln die Partner eine Erweiterung der Platzkapazitäten auf insgesamt 1200 Plätze. Im Moment leben 400 Flüchtlin...

Bernd Kammer

BVG muss 30 Millionen mehr zahlen

Havarien und Verzögerungen bei der Verlängerung der U-Bahn-Linie 5 vom Alex zum Brandenburger Tor kosten die BVG zusätzlich mehr als 30 Millionen Euro. Allein sechs Millionen Euro werden für den Wassereinbruch vor dem Brandenburger Tor im August 2014 Jahres fällig, wie die BVG bestätigte. Weitere 20 Millionen Euro muss sie der Baufirma Implenia für Verzögerungen beim Bau des Bahnhofs Museumsinsel ...

ndPlusMartin Kröger

Statistik zu Nazi-Attacken korrigiert

Die Innenbehörden haben die Statistik »Politisch motivierte Gewalt von rechts« (PMK rechts) für das Jahr 2014 korrigiert. Nach Statistikschluss zu Beginn dieses Jahres wurden fünf Gewaltdelikte für den Bereich addiert und acht Fälle anderen Bereichen zugeordnet oder nach weiteren Ermittlungen entfernt. Für das gesamte Jahr 2014 gab es demnach im Bereich »PMK rechts« in Berlin 108 Gewaltdelikte. Da...

Bernd Kammer

Düstere Aussicht

»Vor der Hacke ist es duster«, lautet einer der beliebtesten Sprüche bei den Tunnelbauern der U 5. Denn die alte Bergmannsweisheit gilt mindestens genauso für ihren Job. Obwohl sie längst nicht mehr mit der Hacke, sondern mit einem 75 Meter langen und 700 Tonnen schweren Gerät namens Bärlinde im Untergrund aktiv sind. Der Berliner Untergrund zeigt trotzdem, was ’ne Harke ist und lässt die Zeit- un...

Sebastian Bähr

Bombenbau »just for fun«

Die Staatsanwaltschaft ist sicher: Zwei junge Männer sollen einen Anschlag auf israelische Einrichtungen geplant haben. Die Beschuldigten behaupten, nur mit Böllern gespielt zu haben.

Nicolas Šustr

Investitionswende bleibt aus

»Wir werden nicht das erleben, was wir hoffen, nämlich eine wirkliche Wende«, prophezeit Axel Wunschel, Geschäftsführer des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg für das kommende Jahr.

Seite 10

Furcht vor Sulfat

Wildau. Wasserbetriebe und Wasserexperten haben an die rot-rote Landesregierung appelliert, entschiedener gegen erhöhte Sulfatwerte in Gewässern vorzugehen. Hintergrund ist die Befürchtung, dass bei weiter steigenden Werten in der Spree das Berliner Trinkwasser gefährdet sein könnte. »Wir laufen Gefahr, dass wir die Grenzwerte überschreiten«, sagte der Geschäftsführende Vorstand des Hauptverbands ...

Förderung für die regionale Wirtschaft

Die regionale Wirtschaft in Berlin erhält in den kommenden Jahren mehr Fördermittel. Für Investitionen in gewerbliche Unternehmen und die Verbesserung wirtschaftsnaher Infrastruktur stünden dafür in den Jahren 2016 bis 2018 mindestens 148,1 Millionen Euro zur Verfügung, kündigte Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) am Dienstag an. Das seien 23,5 Millionen Euro jährlich mehr als in der Förderpe...

Wahlzettel zu kompliziert

Die Freien Wähler machen darauf aufmerksam, dass bei Kommunalwahlen in Brandenburg ungewöhnlich oft ungültige Stimmen abgegeben werden. Sie setzen auf Aufklärung.

Antonia Lange

Landschaftspfleger auf vier Hufen

Sie vertragen Kälte und Wasser und sind nicht sehr wählerisch beim Futter. In Berlin hat man daher Wasserbüffel als tierische Rasenmäher auf großen Grünflächen entdeckt.

Andreas Fritsche

Soziale Sicherheit für alle

Die Linksfraktion setzt ein Zeichen. Arme Einheimische und Flüchtlinge sollen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Die Fraktion beantragte eine Aktuelle Stunde zum Thema »Soziale Sicherheit für alle«.

ndPlusPeter Kirschey

Beagle Benji darf wieder spazieren

Ist der Waldweg am Schlachtensee und an der Krummen Lanke eine Badestelle oder nicht - darüber musste gestern das Verwaltungsgericht entscheiden.

Andreas Fritsche

Flughafengegnern droht eine Bruchlandung

Die Angst, noch mehr dem Fluglärm ausgeliefert zu werden, treibt Anwohner des Flughafens in Schönefeld um. Einer zusätzlichen Startbahn am Airport BER wollen sie einen Riegel vorschieben.

Seite 11

Überdimensionaler Spiegel

Helmstedt. Die untergehende Sonne spiegelt sich in der Fassade des Forschungs- und Erlebniszentrums Paläon in Schöningen im Kreis Helmstedt (Niedersachsen). In dem 15 Millionen Euro teuren Bauwerk werden unter anderem die Schöninger Speere - die ältesten vollständig erhaltenen Holzwaffen der Menschheit - ausgestellt. Die Außenhaut des paläon, das von dem Züricher Architekturbüro Holzer Kobler Arch...

VW trennt sich von 600 Leiharbeitern

Zwickau. Volkswagen Sachsen trennt sich 2016 von seinen rund 600 Leiharbeitern in Zwickau. Das teilte der Betriebsrat am Dienstag nach einer Belegschaftsversammlung mit und verlangte die Prüfung alternativer Einsatzmöglichkeiten für die Betroffenen: »Verträge einfach nur auslaufen zu lassen, hat für uns nichts mit sozialer Verantwortung zu tun«, erklärte Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebs...

Und wieder ist Bayern Vorreiter

München. Der bayerische Verfassungsschutz soll Zugriff auf Telefonverbindungs- und Internetdaten bekommen. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will den Verfassungsschützern die Möglichkeit geben, zu Beginn einer sogenannten Telekommunikationsüberwachung auch abzufragen, mit wem die Betreffenden in den vorangegangenen zehn Wochen in Kontakt waren. Das Kabinett billigte Herrmanns Entwurf am Diensta...

Strohfeuer zu Weihnachten

Kinderaugen leuchten, wenn unterm Weihnachtsbaum der ersehnte Hund sitzt. Doch manches Tier wird bald wieder zurückgebracht. Viele Tierheime stoppen deshalb die Abgabe.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Rüge für Hoyerswerdas Pilzzucht

Kommunen entwickeln teils skurrile Ideen, um ihre wirtschaftliche Lage und die ihrer Tochterfirmen zu verbessern. Sachsens Rechnungshof warnt am Beispiel Hoyerswerdas vor Gefahren.

Seite 12

Vanackere bleibt am HAU

Die Belgierin Annemie Vanackere bleibt bis zum Jahr 2022 Intendantin des Berliner Theaters Hebbel am Ufer (HAU). Der Aufsichtsrat der Hebbel-Theater Berlin GmbH habe Vanackeres Vertrag bis zum 31. August 2022 verlängert, teilte die Bühne mit. Vanackere ist seit 2012 künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin des HAU. Ihr Vertrag sollte ursprünglich zum 31. August 2017 enden.»Ich freue mich über ...

Synagogale Chormusik in Berlin und Potsdam

Fünf jüdische Chöre aus vier Ländern (Deutschland, England, Israel und Russland), Berliner Kirchen und Synagogen als Bühne: Vom 17. bis 20. Dezember feiert das Louis-Lewandowski-Festival sein fünftes Jubiläum. Der bedeutendste jüdische Komponist Berlins im ausgehenden 19. Jahrhundert modernisierte die Synagogalmusik, infolge dessen sich die osteuropäisch-jüdische Kultur zunehmend dem Westen öffnet...

Schwules Museum feiert

Mit zwei Sonderausstellungen feiert das Berliner Schwule Museum sein 30-jähriges Bestehen. Die beiden seit dieser Woche für das breite Publikum geöffneten Sonderschauen heißen »Tapetenwechsel« und »Die Kunst des schönen Scheins«. »Es sind Exponate zu sehen, die etwas über 30 Jahre Sammelgeschichte erzählen«, sagte Kurator Wolfgang Theis. »Wir zeigen Kunst aus der schwulen Hoch- und Niedrigkultur«,...

Skandal um TÜV-Plaketten weitet sich aus

Tübingen. Der Skandal um zu Unrecht vergebene Prüfplaketten für mangelhafte Autos in Baden-Württemberg weitet sich aus. Nachdem bereits im vergangenen Jahr ein Prüfingenieur vom Landgericht Stuttgart zu vier Jahren Haft verurteilt worden war, kommen nun weitere Gutachter vor Gericht. Zudem ermittelt die Tübinger Staatsanwaltschaft in einem anderen Fall, indem mehrere Tausend Prüfungen eines Gutach...

Robert Meyer

Töne, die man sonst nicht hört

Was alles kriegt unser Ohr nicht mit? Töne, die in etwa unterhalb 15 bis 20 Herz liegen, können die Ohren nicht mehr verarbeiten - allenfalls als Druck, als schwache Vibrationen. Die menschliche Wahrnehmung läuft auf einem »schmalen Band«, ein Großteil der Signale nimmt mensch niemals wahr, aber üben sie dennoch Einfluss auf uns aus?Dieser Frage geht die Klanginstallation »Dolmen« nach. Der aus Me...

ndPlusLucía Tirado

Zu wenig Energie

Gute Idee, in der sogenannten herzlichsten wie kitschigsten Zeit des Jahres einen Mikrokosmos als Spiegel unseres angeblichen Jobwunderlands zu zeigen. Genau dort, wo nostalgischer Lichterschein und Arbeitswelt aufeinandertreffen - oder besser gesagt parallel existieren. Denn in der Inszenierung »Von Affen und Engeln« von Christoph Nußbaumeder (Autor) und Bernarda Horres (Regie), die in den Sophie...

Als Hass Scheiterhaufen lodern ließ

Die Stadt Gadebusch in Mecklenburg-Vorpommern wird die in ihrem Bereich hingerichteten und gefolterten Opfer der Hexenverfolgung offiziell rehabilitieren. Das beschloss jetzt die Stadtvertretung.

Riskantes Warten auf das Eisweinwetter

In den deutschen Weinbauregionen läuft die Uhr: Wer bei der Ernte noch Trauben für den gefragten Eiswein am Rebstock übrig ließ, der muss mit einem Totalausfall rechnen. Ein Besuch in Südwesten.

Seite 13

Pferdeskelett in Trier

Ein Pferdeskelett aus einer Römerschlacht am Niederrhein ist als erste Leihgabe für die große Ausstellung über den römischen Kaiser Nero im kommenden Jahr in Trier eingetroffen. Die antiken Knochen stammen vom einstigen Militärlager Gelduba in Krefeld-Gellep (Nordrhein-Westfalen). Dort hatte es im Jahr 69 einen blutigen Kampf um die Nachfolge von Kaiser Nero gegeben. Das Skelett aus dem Museum Bur...

Große Schau in Dresden

Die Dresdner Kunstsammlungen präsentieren 2016 unter dem Motto »Das Paradies aus Erden« flämische Landschaftsmalerei des 16. und 17. Jahrhunderts. Zu sehen sind vom 1. Oktober bis 15. Januar 2017 in einer Ausstellung der Gemäldegalerie Alte Meister unter anderem Werke von Pieter Bruegel dem Älteren und Paul Peter Rubens. Wie die Kunstsammlungen mitteilten, sei dafür eine umfassende Untersuchung de...

ndPlusKathleen Pequeño

Angst, die tötet

Als der US-Soldat Edward F. Pimental 1985 von der RAF ermordet wird, war seine Schwester Kathleen 15 Jahre alt. Nach den IS-Anschlägen in Paris hat sie mit einem Ex-RAF_Mitglied darüber gesprochen, wie man den Hass auf die Täter überwinden kann.

Seite 14

Beliebteste Kulturstätte

Bibliotheken sind nach Verbandsangaben die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen in Deutschland. Das belegen Zahlen des Deutschen Bibliotheksverbandes.Rund 9950 Bibliotheken gibt es in Deutschland - von der Uni-Bibliothek bis zur Stadtteilbücherei. 718 000 Besuche zählen die Bibliotheken jeden Werktag. 216 Millionen Menschen besuchen Bibliotheken jährlich und 443 Millionen Medie...

Beitrag zur Lesefreude

Bremen, Dresden und das nordrhein-westfälische Selm sind die Vorlesehauptstädte 2015. Sie wurden beim 12. Bundesweiten Vorlesetag gewählt. Diese drei Städte hätten einen besonderen Beitrag zur Förderung von Lesekompetenz und mehr Leserfreude geleistet, teilte »Die Zeit« am Dienstag mit, die u.a. den Preis vergibt. Am öffentlichkeitswirksamsten beteiligte sich Bremen am Vorlesetag. Die Stadt hatte ...

Große Retrospektive

Einer der bedeutendsten deutschen Künstlerinnen der Klassischen Moderne widmet die Kunsthalle Mannheim 2016 eine große Retrospektive. Vom 22. April bis 14. August wird dort die Ausstellung »Hannah Höch: Revolutionärin der Kunst« gezeigt, wie das Museum mitteilte. Höch (1889-1978) gilt vor allem als Grande Dame des Dadaismus in den 1920er Jahren. Die Ausstellung in Mannheim stellt jedoch erstmals W...

Werner Wolf

Abschied auf Raten

Die Flüsterpropaganda »vermeldete«, die Aufführung des Bachschen Weihnachtsoratoriums im Leipziger Gewandhaus am dritten Advent sei Peter Schreiers letzter Auftritt als Dirigent. Auch im Gewandhaus wurde diese Nachricht bekannt. Doch verbürgen wollte man sich dafür nicht. Eine Rückfrage bei Peter Schreiers Agentur ergab, dass bis jetzt für 2016 noch zwei Konzerte terminiert sind. Ob das die letzte...

ndPlusGünter Agde

Ende des Aufbruchs

In seinem Politbüro-Bericht zum 11. ZK-Plenum 1965, dem sogenannten Kahlschlag-Plenum, fällte Erich Honecker über mehrere literarische Arbeiten, die »mit unserem sozialistischen Lebensgefühl nichts gemein« haben, ein vernichtendes Urteil. In seiner Aufzählung nennt er Gerd Biekers Roman »Sternschnuppenwünsche« noch vor Werner Bräunigs »Rummelplatz«. Honecker eröffnete mit dieser Rede eine beispiel...

Seite 15

Blackout im Free-TV droht

Einst war eine Handball-WM der Männer in Deutschland ein Fernsehereignis. Beim Finale zwischen Deutschland und Polen der WM 2007 saßen hierzulande im Schnitt mehr als 16 Millionen Menschen von den TV-Bildschirmen. Übertragen wurde das Sportereignis damals von den öffentlich-rechtlichen Rundfunksendern. Doch mittlerweile hat beim Handball eine ähnliche Entwicklung eingesetzt wie beim Fußball. Auch ...

Jan Freitag

Mit viel Liebe gemachtes Fernsehen

Am 17. Dezember startet die fünfte Staffel der Krimi-Satire „Tatortreiniger“. Was sie davon halten, dass die Serie auch in den USA ein Erfolg ist, und warum ihre Serie den Deutschen mehr Humor zumutet als üblich, haben sie "nd" erzählt.

Seite 16
ndPlusKnut Henkel

Ausstieg aus der Schuldenfalle

Vor knapp zehn Jahren zählte Kuba zu den zwei Ländern mit der weltweit höchsten Pro-Kopf-Verschuldung. Das ist Geschichte, denn in den vergangenen Jahren verständigte sich Kuba mit allen Gläubigern und ist dabei das Gros seiner Schulden losgeworden. Ein Erfolg der finanzpolitischen Strategie von Präsident Raúl Castro. Ende 2012 präsentierte der Pariser Club seinen Jahresbericht, da stand Kuba...

ndPlusReimar Paul

Nur gucken, nicht anfassen

Fleischbeschauer haben nur wenige Sekunden Zeit, Schlachttiere auf Krankheiten zu untersuchen. Sie richteten einen Brief an Niedersachsens Landwirtschaftsminister.

Hermannus Pfeiffer

Das billige Geld geht aus

Die Finanzwelt blickt nach Washington. Diesen Mittwoch dürfte die US-amerikanische Notenbank Fed erstmals seit fast zehn Jahren wieder ihre Leitzinsen anheben. Fed-Chefin Yellen hat den Zinsschritt lange vorbereitet.

Seite 17
Wolf H. Wagner, Florenz

Kleinanleger müssen für Banken blechen

Im November rettete Rom vier Regionalbanken. Was Italiener dabei wütend macht: Anleger müssen zahlen, während die Banken mit der Politik verflochten sind.

ndPlusJohn Dyer und Kurt Stenger

Gute Maschine, böse Maschine

Künstliche Intelligenz soll Maschinen dazubringen, autonom wie Menschen zu denken. Das birgt auch Gefahren. Ein neues Projekt im Silicon Valley möchte nun die Risiken minimieren.

Klarer Fall von Biopiraterie

Der Süßstoff Stevia scheint ein neues Wundermittel auf dem Nahrungsmittelmarkt zu sein. Für Sie ist dieser Siegeszug nicht nur positiv. Was kritisieren Sie? Was ein Wunder für die einen ist, kann für die anderen ein Fluch sein. Das betrifft vor allem die Volksgruppe der Guaraní in Südamerika, unter ihnen die Pai tavyterá oder Kaiowá-Guaraní in Brasilien. Sie nutzen die Stevia-Pflanze von jehe...

Seite 18

Folge 100: Bürgerinitiative

Als in den 70er Jahren Bürgerinitiativen nur so aus dem Boden schossen, herrschte in der Linken die Euphorie. Man versprach sich von der basisdemokratischen Organisierung der Bürger eine deutliche Belebung des politischen Systems.

Vladek Flakin

Die Rechte von Frauen waren nur Verhandlungsmasse

Besonders die Ärmsten werden die Folgen des Klimawandels am stärksten zu spüren bekommen. Unter ihnen sind überproportional häufig Frauen. Auch in der Erforschung der Erderwärmung schlägt sich das Ungleichgewicht nieder.

ndPlusFlorian Schmid

Von Bauern bis zu Autonomen

Mit der Räumung des Hüttendorfs »Freie Oberpfalz« vor 30 Jahren wurde Wackersdorf zum zentralen Schauplatz der Anti-Atom-Bewegung.

Seite 19
Jirka Grahl

Das Velodrom als Großraumdisco

Das Starterfeld für das Berliner Sechstagerennen steht: 16 Paare werden im Hauptrennen ab 28. Januar antreten. Als Favoriten gelten ein belgisches Duo und zwei Lokalmatadoren.

ndPlusFrank Kastner, Magdeburg

Wiegert neuer Trainer beim SC Magdeburg

Erst folgte er seinem Vater in die Ruhmeshalle des Klubs, nun auf die Trainerbank: Bennet Wiegert ist beim Handball-Bundesligisten SC Magdeburg ohnehin ein Idol. Jetzt ist er auch der neue Hoffnungsträger. Der als Heißsporn geltende Champions-League-Gewinner von 2002 soll zusammen mit dem eher entspannten Schweden Tomas Svensson den ambitionierten Traditionsverein wieder in die Erfolgsspur führen....

Alexander Ludewig

Noch korrupter als gedacht

Wolfgang Niersbach belastet nun im Skandal um die WM 2006 Franz Beckenbauer. Obwohl mindestens Mitwisser, setzt der DFB weiterhin auf seinen ehemaligen Präsidenten - um die EM 2024 zu bekommen.

Seite 20
Kathrin Drinkuth, Konstanz

Paradies für Raser

Wer gern illegale Autorennen veranstaltet, dem gelten sie als verlockendes Ziel: deutsche Autobahnen ohne Tempolimit. Die Polizei versucht, mit intensiven Kontrollen dagegen vorzugehen.

ndPlusVeronique Dupont, Los Angeles

Die Rückkehr der alten Garde

Lang haben Fans weltweit auf den neuen Star-Wars-Film gewartet, jetzt feierte »Das Erwachen der Macht« in Los Angeles seine Weltpremiere.

Seite 21

Wenn der Weihnachtsbaum brennt ...

In der Weihnachtszeit dekorieren viele ihr Zuhause festlich - mit Kränzen und bunt geschmückten Tannenbäumen. Natürlich dürfen meist auch Kerzen nicht fehlen. Dadurch steigt aber das Risiko für Brände.

Seite 22

»Zu flink« für MDK - Pflegestufe weg?

Fallen pflegebedürftige Patienten beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) mit »flinken Bewegungen« auf, darf allein diese Beobachtung nicht zum sofortigen Verlust der Pflegestufe führen.

Kein Recht auf ein preisgünstiges Heim

Kinder, deren Eltern auf Sozialhilfe angewiesen und im Pflegeheim sind, können nicht verlangen, dass stets das preisgünstigste Heim ausgesucht wird. Es reiche grundsätzlich aus, dass sich die Heimkosten im unteren Preissegment bewegen.

Christina Fischer

Im Eilverfahren zur Pflegestufe

Eine Anschlussbehandlung soll den Betreffenden in die Lage versetzen, sich nach der Entlassung zu Hause weitgehend allein versorgen zu können. Doch wenn derjenige das nicht allein schafft?

Seite 23

Ins neue Jahr übernehmen?

Arbeitnehmer, die ihre Ferien schon bis Jahresende durchgeplant haben, sind fein raus - zumindest wenn ihr Chef die Urlaubsanträge schon abgesegnet hat. Alle anderen sollten so schnell wie möglich Anträge stellen oder Vereinbarungen über den verbleibenden Resturlaub treffen.

Michaela Zientek,
Juristin der D.A.S.

Ist Lametta im Büro erlaubt?

In der Vorweihnachtszeit hält in vielen Büros wieder Weihnachtsschmuck Einzug. Was müssen Arbeitnehmer am Arbeitsplatz beachten? Welche Rechte hat der Vorgesetzte bei der Arbeitsplatzgestaltung?

Kein Mindestlohn für Arbeit in einer Werkstatt für Behinderte

Für die Arbeit in einer Werkstatt für Behinderte können behinderte Menschen keinen Mindestlohn beanspruchen. Denn der gesetzliche Mindestlohn steht nur regulären Arbeitnehmern, nicht aber arbeitnehmerähnlichen Beschäftigten zu. So urteilte das Arbeitsgericht Kiel in einem Urteil vom 19. Juni 2015 (Az. 2 Ca 165 a/15).Geklagt hatte ein unter Betreuung stehender Schwerbehinderter, der in einer Werkst...

Seite 24

Mietminderung gerechtfertigt

Beseitigt der Vermieter einen angezeigten Schimmelbefall in der Wohnung nicht, so ist eine Mietminderung gerechtfertigt.

Mieter können Einfluss nehmen

In Vorbereitung des Mietspiegels 2017 in Berlin können Änderungsanträge zur Wohnlageneinordnung bis zum 29. Februar 2016 an den Senat gestellt werden.

Seite 25

Baumkontrolle - Vorsicht Ast!

Jedes Jahr entsteht ein hoher Sach- und Personenschaden durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste. Deshalb rät der TÜV Thüringen, den Baumbestand regelmäßig zu kontrollieren.

ndPlusMarion Baatz und Jürgen Naumann, Rechtsanwälte

Streit mit dem Vorstand muss nicht sein

In den zurückliegenden Jahren gab es mehrfach Streitigkeiten zwischen Mitgliedern von Kleingartenvereinen und dem Vorstand bezüglich zugestellter Rechnungen. Doch oft regeln die Dokumente des Vereins solche Streitfragen.

Seite 26

Babysitter - was die Eltern dabei alles beachten sollten

Die meisten Eltern möchten hin und wieder einen Abend für sich haben und engagieren einen Babysitter. Wie aber ist es um den rechtlichen Schutz für Eltern und Babysitter bestellt?Per Huckepack durchs Wohnzimmer getobt, über das Verlängerungskabel gestolpert und unsanft auf dem Teppich gelandet - das alles ist keine seltene Szene beim Babysitting. Meist ist nach einem kurzen Schreck alles wieder ve...

Verpflegungspauschale bei Snacks im Flugzeug kürzen?

Wenn Arbeitnehmer auf Dienstreisen gehen, können sie pro Tag eine Verpflegungspauschale vom Arbeitgeber erhalten oder die Pauschale in der Steuererklärung angeben. Erhält der Arbeitnehmer auf der Dienstreise eine Mahlzeit, wird die Pauschale entsprechend gekürzt oder ganz gestrichen.Was aber gilt, wenn der Dienstreisende im Flugzeug Chips bekommt? Die Verpflegungspauschale darf dann nicht gekürzt ...

Seite 27

Teure Tücken

Zur Weihnachtszeit verleiten zinslose Kredite zu teuren Geschenken. Das Online-Verbrauchermagazin Finanztip warnt vor Risiken und Fallen.

Hermannus Pfeiffer

Wie sicher ist sicher?

Trotz Hiobsbotschaften von den Finanzmärkten - die Bundesbürger sparen nach wie vor. Doch wie sicher sind Banken und Sparkassen? Ist der kleine Sparer ausreichend geschützt? Viele Fragen erreichten den nd-ratgeber.

Seite 28

Gast bricht mit Stuhl zusammen

In einem Magdeburger Lokal ist ein Gast mit einem Stuhl zusammengebrochen - Anspruch auf Schadenersatz und Schmerzensgeld hat er nicht.