Seite 1

UNTEN LINKS

Eine kuriose Neuinterpretation der Weihnachtsgeschichte hat jetzt der Erfurter katholische Bischof Ulrich Neymeyr geliefert: »Heute würden wir diesen Stall als ›behelfsmäßige Erstaufnahmeeinrichtung‹ bezeichnen.« Liebe Kleriker jeglicher Couleur! Auch wenn ihr von allen Kanzeln das Gegenteil verkündigt: Maria und Josef kamen n i c h t als Flüchtlinge nach Bethlehem. Sie reisten wie viele andere ih...

Dschihadisten verlieren Gebiete

Bagdad. Irakische Truppen sind ins Zentrum der Stadt Ramadi vorgerückt, die im Mai von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) erobert worden war. Die Streitkräfte seien am Dienstag »von mehreren Fronten« aus vorgestoßen, die Stadt werde »in den kommenden 72 Stunden vollständig« befreit sein, sagte ein Armeesprecher. Dies wäre ein schwerer Verlust für die Dschihadisten. Das US-Institut IHS J...

Boko Haram verhindert Bildung

Genf. Etwa eine Million Kinder können wegen der Gewalt der nigerianischen Terrorgruppe Boko Haram nicht zur Schule gehen. Im Norden Nigerias und in den Nachbarländern Kamerun, Niger und Tschad seien etwa 2000 Schulen wegen der Kämpfe geschlossen, erklärte UNICEF am Dienstag in New York. Hunderte Gebäude seien angegriffen, geplündert oder in Brand gesetzt worden. Etwa 600 Lehrer seien getötet worde...

Gericht nimmt Mordanklagen an

Dhaka. Mehr als zweieinhalb Jahre nach dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch hat ein Gericht die Festnahme von 24 Verdächtigen angeordnet. Sie seien flüchtig, teilte der zuständige Richter Mohammad Al Amin am Montag mit. Laut Staatsanwalt Anwarul Kabir sind nun 41 Personen des Mordes angeklagt. Ursprünglich lautete der Vorwurf auf fahrlässige Tötung. Nachdem die Ermittlungen best...

Aert van Riel

Verhängnisvolle Basta-Politik

Beim Berliner SPD-Parteitag hatte Sigmar Gabriel deutlich gemacht, dass er seine Partei mit autoritärem Führungsstil auf Linie bringen will - aber die Debatten über die Ausrichtung der SPD haben gerade erst begonnen.

Aert van Riel

SPD-Linke fordert Sigmar Gabriel heraus

Linke Sozialdemokraten wollen den neoliberalen Kurs von Parteichef Sigmar Gabriel stoppen. Personelle Alternativen haben sie allerdings nicht.

Seite 2
René Heilig

Die Hightech-Tauben

Vor knapp einer Woche startete in Kalifornien die erste NATO-AGS-Drohne, daneben gibt es zahlreiche weitere Bemühungen, um unbemannte Flugzeuge militärisch zu nutzen.

Hans-Arthur Marsiske

Ingenieure gegen Diplomaten

Tausende Experten fordern ein Verbot autonomer Waffen. Doch die diplomatischen Bemühungen dazu kommen nur langsam voran.

Seite 3
ndPlusVincent Körner

Das Gewicht der Zenmuse

Zum Weihnachtsfest werden auch einige Phantom2 des chinesischen Drohnen-Herstellers DJI in die Hände von kleinen und großen Kindern gelangen. Der ferngesteuerte Quadrokopter wird hierzulande von großen Ketten vertrieben - die dazugehörige Kamera, eigentlich das »Hauptteil«, trägt den schönen Namen »Zenmuse«. Mit einem Preis von knapp 700 Euro zählt die Phantom2 zu den teureren Luftspielzeugen, mit...

Rudolf Stumberger

»Die tun uns nichts«

Meldungen über Beinahe-Unfälle mit zivilen Drohnen häufen sich. Der Staat fördert die Technologie, die Unternehmen hoffen auf Gewinn. Neue Regeln sollen die Fluggeräte sicherer machen.

Seite 4
Roland Etzel

Den IS nicht das Fürchten gelehrt

Der IS hat zwei, drei Städte geräumt, das aber nicht in wilder Flucht. Es sind aus aller Welt dahergelaufene Freiwillige, keine Soldaten. Und sie sitzen weiter unangefochten in der irakischen Millionenstadt Mossul.

Angeklagt

Den Angeklagten droht die Todesstrafe, und die ist und bleibt entschieden abzulehnen. Umdenken muss auch hier stattfinden; darüber, was für wie viel kaufen, wer wie unsere Bedürfnisse und Begehrlichkeiten strukturiert.

ndPlusUwe Kalbe

Blinder Alarm

Wann Sicherheitsbehörden alarmiert sind und wann die Öffentlichkeit - das ist selten dasselbe. Man darf unterstellen, dass die Informationen an kompetenter Stelle ein müdes Lächeln weckt. Oder ein wissendes.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Abgeschmiert

Israels Innenminister und Vizeregierungschef Silvan Schalom, 56, wirft hin: Weil ihm mindestens zwölf Frauen vorwerfen, er habe sie zu sexuellen Handlungen genötigt, hat der Karrierepolitiker in dieser Woche seinen Parlamentssitz aufgegeben und seinen Rücktritt von allen Regierungsämtern erklärt. Die Affäre trifft die Regierungspartei Likud hart: Schalom, der neben seinen 23 Abgeordnetenjahre...

Abkehr vom Kahlschlag überfällig

Wieder einmal setzt der Vorstand der Deutschen Bahn zur Umstrukturierung des Konzerns an, die aus der tiefsten Krise seit der »Bahnreform« 1994 führen soll. Doch die Maßnahmen sind allenfalls ein Herumdoktern an den Symptomen.

Seite 5
ndPlusStefan Otto

Geschätztes Kirchenasyl

Den Kirchen gelang es in den vergangenen Monaten häufiger, Zeichen zu setzen. Während Flüchtlinge in Deutschland wieder vermehrt abgeschoben werden, konnten sie mit dem zuletzt arg kritisierten Kirchenasyl Rückführungen verhindern. »Bei Härtefällen konnten wir immer wieder durch Gespräche Abschiebungen zuvorkommen«, resümierte Dietlind Jochims, Bundesvorsitzende der Ökumenischen Bundesarbeitsgemei...

ndPlusFabian Lambeck

Tristesse unterm Weihnachtsbaum

Die LINKE fordert ein »Weihnachtsgeld für alle«. Auch für Hartz-IV-Bezieher, die selbst in der Weihnachtszeit keine Mehrbedarfe geltend machen können und alles vom Regelsatz bestreiten müssen.

René Heilig

Ganz legales Terroristentraining

Angesichts der massiven Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte warnt der Verfassungsschutz vor neuem Rechtsterrorismus. Erkenntnisse dazu sind dürftig. Wesentliches unterliegt der Geheimhaltung.

Seite 6
ndPlusRené Heilig

Die Pässe sind echt, die Aufgeregtheiten nicht

Man kann den deutschen Diensten ja einiges an Schlamperei zutrauen, aber dass ihnen erst jetzt das Problem mit den echten falschen Pässen aus Irak, Libyen und Syrien in den Sinn gekommen wäre, klingt kaum glaubhaft.

Sebastian Haak

Weite Wege zum Duschraum

Gewalt gegen geflüchtete Frauen, Kinder und Homosexuelle ist ein Tabu-Thema - wenn sie in deutschen Flüchtlingsheimen geschieht. Weil die Täter oft auch Flüchtlinge sind. Was tun?

Seite 7

Rajoy auf der Suche nach Mehrheit im Parlament

Madrid. Nach der Wahl in Spanien will Ministerpräsident Mariano Rajoy Verhandlungen mit anderen Parteien aufnehmen, um sich eine Mehrheit im Parlament zu sichern. Der konservative Regierungschef machte zunächst keine konkreten Angaben dazu, um welche Parteien es sich handeln wird. Nach Medienberichten vom Dienstag dürfte Rajoy aber den Dialog mit den Sozialisten (PSOE) und den liberalen Ciudadanos...

ndPlusCatrin Kabus Sondergaard, 
Arusha

Bedrohliches Grollen in Burundi

Die Afrikanische Union will zur Verhinderung eines Bürgerkriegs in Burundi Friedenstruppen schicken. Das Parlament lehnt den Einsatz jedoch ab.

Seite 8
Ian King, London

Camerons Weihnachten war schon im Mai

Dem einen ist das schönste Geschenk schon zuteil geworden, das der anderen schon verspielt - Weihnachten ist nicht nur kontinental.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Bethlehem - die Gewalt vergessen machen

In den Herbergen ist noch viel Platz: Wegen der Gewalt in Israel und Palästina bleiben in Bethlehem dieses Jahr die Weihnachtsgäste aus - eine Katastrophe für die Stadt, in der jeder Dritte vom Tourismus lebt.

Seite 9

LAGeSo muss Schulden 
begleichen

Am Berliner LAGeSo läuft kaum noch etwas rund - in den letzten Monaten sind dort Rechnungen in Millionenhöhe aufgelaufen, die wegen der Personalknappheit im Amt nicht oder nur verzögert bezahlt werden.

Gutachten zu Kopftuch blieb gesperrt

Im Streit um das Kopftuchtragen im öffentlichen Dienst hält die SPD-Fraktion laut einem Bericht ein Gutachten des Wissenschaftlichen Parlamentsdienstes des Abgeordnetenhauses zurück. Laut »Tagesspiegel« hat die SPD-Fraktion das Rechtsgutachten mit einem Sperrvermerk versehen lassen. Der Vorgang gelte in Parlamentskreisen als höchst ungewöhnlich, weil Gutachten des Wissenschaftlichen Parlamentsdien...

Czaja wies Vorwürfe im Senat zurück

Berlins Sozialsenator Mario Czaja (CDU) hat im Senat versichert, dass es keinen parteipolitischen Einfluss auf die Standorte von Flüchtlingsunterkünften gegeben hat. Das erklärte Senatssprecherin Daniela Augenstein am Dienstag nach der Senatssitzung auf entsprechende Fragen. Czaja musste auf Bitte des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) zu Vorwürfen in den Medien Stellung nehmen.Der So...

Bambi muss her

Wer sich tätowieren lässt, verewigt Meinungen, Ansichten, Vorlieben, Erinnerungen oder Mottos auf seiner Haut. Wer sich Drachen, Daten, Lilien, Katzenpfoten oder Konzentrationslager in die Haut stechen lässt, nimmt die Tatsache, dass die Bilder öffentlich werden, in Kauf – oder legt genau darauf Wert. Je nachdem, wo sich das betreffende Bild befindet: Strand, Fitnessstudio, Schwimmhalle, Sauna: Fa...

Neonazis treten immer aggressiver auf

Unterkünfte brennen, Kinder werden angegriffen, Menschen vor ihrem Zuhause bedroht: Laut Verfassungsschutz ist ein Gutteil der rechten Täter fremdenfeindlicher Übergriffe bereits polizeibekannt.

Sebastian Bähr

Rechter Sound in Kreuzberg

Regelmäßig Konzerte von Neonazibands und rechtsextremen Liedermachern in einem Kreuzberger Club? Was für viele undenkbar schien, scheint durch Ergebnisse einer Antifa-Recherche bestätigt. Die Betreiber schweigen.

Seite 10

Zander servierte Gans

Frank Zanders Weihnachtsessen für Obdachlose und Bedürftige ist längst eine Institution in Berlin. Rund 3000 Gäste kamen diesmal zu Gänsebraten und Showprogramm nach Neukölln. »Das ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber meine Devise ist: nicht reden, sondern machen«, sagte Zander. Seit über zehn Jahren arbeitet er für die Weihnachtsfeier mit der Evangelischen Diakonie Berlin-Brandenbu...

Die Wirtschaft und das Ausland

 Ein Viertel aller befragten Unternehmen erwirtschaftet mindestens die Hälfte seines Umsatzes im internationalen Geschäft, bei 57 Prozent liegt der Auslandsumsatz bei unter 25 Prozent. 86 Prozent aller Firmen engagieren sich in Europa, 30 Prozent in Asien, 27 Prozent in Nordamerika. Es folgen die Staaten der ehemaligen Sowjetunion (22 Prozent), Arabien und Nordafrika (19 Prozent) und Südamerika ...

Mike Bischoff soll SPD im Landtag führen

Potsdam. Der 50-jährige Mike Bischoff soll Nachfolger des verstorbenen SPD-Landtagsfraktionsvorsitzenden Klaus Ness werden. Der Vorstand habe den bisherigen Parlamentarischen Geschäftsführer einstimmig vorgeschlagen, teilte die SPD am Montagnachmittag mit. Seit 1999 ist Bischoff Landtagsabgeordneter.In einer Telefonschaltkonferenz mit dem Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Dietmar Woidke s...

Nicolas Šustr

Export hat Konjunktur

Berliner Unternehmen sind exportstark und wettbewerbsfähig, sagt die Industrie- und Handelskammer (IHK). Nur gibt es immer noch zu wenige davon.

500 Lehrer und 314 Polizisten

Erst im Sommer wurde der Doppelhaushalt 2015/2016 verabschiedet. Jetzt bereiten Sie für 2016 einen Nachtragshaushalt vor. Warum ist dies notwendig?In den letzten Jahren hat es keine Nachtragshaushalte gegeben. Doch weil die Herausforderungen seit Verabschiedung des Doppelhaushalts größer geworden sind, müssen wir in verschiedenen Bereichen nachsteuern. Während andere Weihnachtspäckchen packen, pac...

Seite 11

Winter, Sonne, wenig Mücken

Hamburg. Eine neue Form von Wintersport? Zwei Weihnachtsmänner fahren als Stand-Up-Paddler über die Hamburger Binnenalster. Immerhin werden die milden Temperaturen in diesen Wochen nach Einschätzung des Hamburger Instituts für Wetter- und Klimakommunikation nicht zu einer Mückenplage im Frühjahr führen. Anders als vielfach vermutet, so erklärten die Experten am Dienstag, würden die Mückenlarven ge...

Ein Hauch von Vineta in Bayern

Den Kirchturm sucht man vergeblich - er existiert schon lange nicht mehr. Doch wer derzeit an den Sylvensteinspeicher in Oberbayern kommt, kann Reste des vor 60 Jahren gefluteten Dorfes Fall sehen.

Landkreise größer als angenommen

Erfurt. Nach dem Willen der rot-rot-grünen Landesregierung in Erfurt sollen Thüringens Landkreise bei einer Gebietsreform größer werden als bislang vorgesehen. Die Obergrenze soll bei 250 000 Einwohnern liegen. Bislang war die Rede von 230 000. Die neue Zahl geht aus den am Dienstag vom Kabinett beschlossenen Vorschlägen für die künftige Größe von Kreisen und Gemeinden hervor. Varianten zur Gebiet...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Wasser findet seinen Weg

Am Jahresende läuft in Sachsen die Frist aus, bis zu der Kleinkläranlagen aufzurüsten waren. Tausende Bürger lassen sie ungenutzt verstreichen. Die LINKE warnt nun vor Härtefällen.

Seite 12

Ausstellung zu Kalendern

Wer mit Tannenbäumen, Stollen und Schwippbögen nichts anfangen kann, den überzeugt vielleicht der kulturgeschichtliche Aspekt von Adventskalendern, um in letzter Minute noch in Weihnachtsstimmung zu kommen. Eine Ausstellung im Museum Europäischer Kulturen in Dahlem erzählt die Geschichte der Kalender in Europa und vor allem in Deutschland. So geht es beispielsweise um die unterschiedlichen Traditi...

Nikolaiviertel als Denkmal

Das Berliner Nikolaiviertel soll nach dem Willen der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Mitte unter Denkmalschutz gestellt werden. Wie mehrere Medien am Dienstag berichteten, solle damit verhindert werden, dass die Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) die Arkaden an den Hauptstraßen und zum Spreeufer verglase und als Erweiterungsflächen für Geschäfte und Restaurants nutze. Dem BVV-Beschluss wa...

Architekten im Wettbewerb

440 Architekturbüros aus dem In- und Ausland haben sich in einem Ideenwettbewerb um den Neubau des Museums der Moderne in Berlin beworben. »Diese Zahl der Bewerber zeigt schon, wie attraktiv die Bauaufgabe ist«, sagte der Präsident der verantwortlichen Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger. »Wahrscheinlich gibt es in Berlin derzeit kein spannenderes Projekt.«Das neue Museum für die ...

Weihnachten auf Russisch mit Wladimir Kaminer

Im vergangenen Jahr machte die Volksbühne gute Erfahrungen mit einer Weihnachtsfeier mit Wladimir Kaminer. Daraus soll nun eine Tradition erwachsen. Auch dieses Jahr gibt es daher »Weihnachten auf Russisch« mit dem Schriftsteller, Dramaturgen, Clubbesitzer, Kolumnisten und Radiomacher. Dieses Mal wird Kaminer im Verbund mit der koreanischen Opernsängerin Moon Suk eine Lesung über die freien Liebe ...

Michael Saager

Der Sound des Berghain

Schön, wenn Dinge so gut zueinander passen. Wenn sie einander sowohl formal wie inhaltlich entsprechen, so wie der imposante Berliner Techno-Club »Berghain« (mit der darin befindlichen »Panorama Bar«) und die wuchtige Zehnfach-Vinyl-Box »Ostgut Zehn«. Die Zehn kann sich ja, als erste Dezimalzahl mit zwei Ziffern, an sich schon sehr gut sehen lassen. Sie steht sozusagen auf zwei Beinen, so leicht p...

Von einem Extrem ins andere

Klimawandel, verbaute Ufer und Schifffahrt - diese Gründe sieht der BUND für die starken Pegelschwankungen an der Elbe. 2015 sank das Wasser bei Magdeburg zeitweise auf 55 Zentimeter.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Noch mehr Privatkliniken in Rhein-Main?

Im Rhein-Main-Gebiet steht eine neue Klinikfusion unmittelbar bevor. So werden zum 1. Januar 2016 das städtische Klinikum in Frankfurt-Höchst und zwei kommunale Krankenhäuser im angrenzenden Main-Taunus-Kreis in die neue gemeinsame Dachgesellschaft Kliniken Frankfurt-Main-Taunus GmbH (Kliniken FMT) mit Unternehmenssitz in Frankfurt am Main übergehen. Dafür haben der Kreistag des Main-Taunus-Kreise...

Grit Büttner, Kalkhorst

Wo der Troja-Entdecker einst Latein paukte

Der Troja-Endecker Heinrich Schliemann, der 1890 in Neapel starb, wurde in Mecklenburg geboren, verbrachte dort seine Kindheit. Einen Gartenpavillon machte er zu seinem Studierstübchen.

ndPlusMartin Hardt

Im Schutz der Dudelsäcke

Vier Schritte in die Toreinfahrt der Prinzenallee 58, dort, wo mehr Wedding nicht geht. Der brausende Verkehrslärm erstirbt schlagartig. Stille. Die Augen gehen auf Restlichtverstärkung an diesem Dezemberabend. Ein dunkler Hof öffnet sich und dann ein zweiter. Rechts klingt Musik durch einen Türspalt. Ein Handtuch zwischen den Türknäufen innen und außen ist die Einladung zum Folkstammtisch im Nach...

Seite 13

»Wahre Tragödie«

Ein Großbrand hat am Montag das beliebte Museum für portugiesische Sprache in der brasilianischen Metropole São Paulo zerstört. Beim Löscheinsatz kam ein zum Sicherheitsdienst des Museums gehörender Feuerwehrmann ums Leben. Da das in einem ehemaligen Bahnhof untergebrachte Museum montags geschlossen ist, befanden sich keine Besucher in dem Gebäude.»Das gesamte Museum wurde durch das Feuer zerstört...

Beisetzung in Leipzig

Der am Samstag in den USA gestorbene Dirigent Kurt Masur soll in Leipzig beigesetzt werden. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag bestätigte, ist für Januar eine öffentliche Trauerfeier in der Thomaskirche geplant. Auch soll es ein Gedenkkonzert mit dem Gewandhausorchester und dem Thomanerchor geben. Der Dirigent werde voraussichtlich auf dem Südfriedhof beigesetzt. Im Leipziger Gewandhaus liegt noc...

Tom Strohschneider

Ich möchte im Frieden mit Dir leben

Wenn eine Partei von ihrem Vorsitzenden ein »Zeichen der Kooperation« glaubt einfordern zu müssen, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass der politische Haussegen ziemlich schief hängt - und es sich um die SPD handelt. Zu deren Wesenskern scheint eine Distanz zwischen Führungsfiguren und Parteiseele zu gehören. Auch der aktuelle Vorsitzende hat nun einen Ordnungsruf der Seinen erhalten. Sigmar G...

ndPlusRolf Reißig

Was bleibt von der Sozialdemokratie?

Erhard Eppler hat fast ein Jahrhundert Zeitgeschichte miterlebt und gemeinsam mit Willy Brandt, Egon Bahr und Helmut Schmidt das Gesicht der SPD geprägt. Nun bilanziert dieser unbequeme Querdenker und mutige Vor- und Zukunftsdenker sein leidenschaftliches Leben als Politiker und vermittelt damit zugleich einen bewegenden Streifzug durch die politische Landschaft der Bundesrepublik und durch das 20...

Seite 14

Bei vollem Verstand

Cornelius Gurlitt hat seine Kunstschätze im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte an das Kunstmuseum Bern vererbt. Das geht aus einem medizinischen Gutachten hervor, dessen Ergebnis das Oberlandesgericht (OLG) München am Dienstag bekanntgab. Danach war Gurlitt an dem Tag, an dem er das Testament verfasste, testierfähig. Über das Ergebnis des 146 Seiten langen Sachverständigengutachtens hatten schon e...

Sein Sieg über die Nazis

Kurz vor seinem Tod erfüllte ihn mit Genugtuung die Gewissheit, dreißig Kinder, Enkel und Urenkel zu hinterlassen. Das war sein ganz persönlicher Sieg über die deutschen Faschisten, die seine Heimat hatten »judenfrei« morden wollen. Seine Vorfahren waren dereinst vor der katholischen Reconquista aus Spanien nach Deutschland geflohen und lebten dort zufrieden - bis 1933 Hitler Reichskanzler wurde. ...

ndPlusStefan Amzoll

Engagierte Moderne

Luca Lombardi mag zu den weniger auffälligen Komponisten Italiens gehören. Sein Name ist nicht so publik wie die der Großen Dallapiccola, Maderna, Nono, Berio, Bussotti, Sciarrino. Umso interessanter sein Bestreben während des Kalten Krieges, in beiden politischen Sphären musikalische Erfahrungen zu sammeln. In den 60ern siedelt er nach Köln über, um den Bestrebungen eines Bernd-Alois Zimmermann o...

Caroline M. Buck

Saoirses Geheimnis

Gälisch, poetisch, katholisch, naturverbunden und sehr, sehr grün, voller Fabelwesen, melodischer Folk-Songs und keltischer Ornamentik - das ist das Irland, das der irische Animationsfilmemacher Tomm Moore in seinem Zeichentrickfilm »Die Melodie des Meeres« beschwört. Was nach Klischee klingt, ist so fantasievoll erfunden, so voller bildlicher Details, kauziger Feen, wärmender Kaminfeuer und knopf...

Hans-Dieter Schütt

Geschenkt!

Das Schenken ist eine seltsame Mechanik geworden – in Zeiten, da das Grund-Gesetz lautet, es würde einem nichts mehr geschenkt. Vor das Fest der Liebe haben wir einige Wochen der gesteigerten Hetzerei gesetzt.

Seite 15

Reise quer durch Deutschland

Nicht über, sondern mit Flüchtlingen sprechen, das wollen zwei syrische Filmemacher aus Osnabrück. Anis Hamdoun und Maan Mouslli planen dazu eine Reise quer durch Deutschland auf der Suche nach Neuankömmlingen. »Wir wollen Interviews mit Flüchtlingen führen«, sagt Hamdoun, der aus einer syrischen Theaterfamilie stammt.Die Dokumentarfilmer interessieren sich für die Geschichten und Erlebnisse der »...

Steuerzahler kritisieren Filmförderung

Der Chef der Constantin Film, Martin Moszkowicz, weist Kritik des Bundes der Steuerzahler an der Förderung des Erfolgsfilms »Fack Ju Göhte 2« zurück. »Man kann über Filmförderung lange diskutieren, aber dieser Vorwurf ist wirklich unsinnig«, sagte Moszkowicz, der den Film produziert hat. »Die pinkeln an den falschen Baum.«Der Steuerzahler-Bund kritisiert, dass »Fack ju Göhte 2«, der erfolgreichste...

Jan Freitag

»J wie Jauche«

Das Klischee ist ein dramaturgisches Windei. Dem Französischen entlehnt, bezeichnet es endlos erwärmten Kaffee, der bei jeder Mahlzeit abgestandener schmeckt, aber nichts kostet. Ist Altware frei verfügbar, muss man sich grad unterm öffentlich-rechtlichen Kostendruck nichts Neues zulegen - das gilt fürs Personal ebenso wie für Inhalte. Was wiederum nirgends deutlicher wird als im Fernsehhumor. Fri...

Seite 16

VW-Ermittlungen schleppen sich hin

Einen Zwischenbericht zum Abgas-Skandal will VW im April vorlegen. Doch die Mühlen der Justiz mahlen langsamer: Die Staatsanwaltschaft erwartet noch längere Ermittlungen.

Peter Nowak

Mitfahrbörse kassiert ab

Mitfahrbörsen waren ursprünglich ein nichtkommerzieller Service in Universitätsstädten. Das hat sich mittlerweile geändert.

Kapitalismus ohne Wachstum

Ihr neues Buch ist ein Plädoyer gegen den Mythos Wirtschaftswachstum. Heißt das angesichts der derzeitigen lauen Konjunktur nicht, »Eulen nach Athen« zu tragen? Grundsätzlich ist zwischen normativer Wachstumskritik und der Erklärung des langfristigen Wachstumsrückgangs zu unterscheiden. Erstere wird besonders im Rahmen der Post-Wachstum-Diskussion vorgetragen. Sie verweist auf die »Kollateral...

Seite 17

Mineralöl hinter jedem Türchen?

Ein Lebensmittelskandal dürfte vielen Verbrauchern - besonders Eltern - die Weihnachtsfeiertage verhagelt haben. Seit Wochen hatte die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch vor Mineralölrückständen in Schokoladenweihnachtskalendern gewarnt und eine Reaktion der Hersteller gefordert. Schuld ist nicht etwa mangelnde Sorgfalt bei der Schokoladenherstellung sondern die Farbe auf den kartonierten Auß...

ndPlusSusann Prautsch

Massenprodukt Lachs

An den Feiertagen kommt oft Lachs auf den Speiseplan, doch der Fisch hat längst das ganze Jahr Saison. Was viele nicht wissen: Lachs steht auf der Liste gefährdeter Arten.

Susanne Aigner

Profit vor Gesundheit

Kontrollen suggerieren, dass unsere Lebensmittel sicher sind. Doch in der Praxis sind Skandale und Rückrufaktionen an der Tagesordnung. Kein Wunder: Betrug ist für die Hersteller ein lohnendes Geschäft.

Seite 18

Folge 101: APO

1966 regierte in der BRD mit Kurt Georg Kiesinger ein CDU-Kanzler, der zuvor als NSDAP-Mitglied den Nazis treu ergeben war. Studenten siezten sich untereinander, Schlips und Kragen waren an den Unis erwünscht und Widerspruch verpönt. Ein Jahr später sah es ganz anders aus: Auf den Straßen wehrte sich die Studentenbewegung gegen den Vietnamkrieg, gegen die Verdrängung des Naziterrors und gegen auto...

ndPlusChristian Baron

Wir dürfen die Kämpfe nicht zweimal verlieren

68er, Lehrer mit Berufsverbot, Aktivist im Unruhestand: Im Werk von Fritz Güde spiegeln sich fünf Jahrzehnte der westdeutschen Linken nach 1945 - mit ihren Höhen, aber auch zahlreichen Tiefen.

Christina Palitzsch

Keine Angst vor großen Gegnern

Shell, Google, Vattenfall, die Bundesregierung und nun die Bundeswehr: Die Aktionskünstler vom Peng Collective nutzen die Mittel von Werbung und PR, um Machenschaften von Politiker, Behörden und großen Konzernen bloß zu stellen.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Dem großen Namen verfallen

Der SC Paderborn geht nach dem 0:0 gegen Düsseldorf als Drittletzter der zweiten Liga in die Winterpause - begleitet von Zweifeln.

Michael Brehme, London

Ein deutscher Pfeilewerfer im »Ally Pally«

Mit 16 trat Max Hopp erstmals bei der Dart-WM in London an, mit inzwischen 19 Jahren traut ihm auch die Weltelite Großes zu. Am Mittwoch startet der Junioren-Weltmeister ins Turnier.

ndPlusLars Becker

Austria im Sinkflug

Am 28. Dezember beginnt die Vierschanzentournee. Zuletzt stand sieben Mal in Folge ein Österreicher ganz oben auf dem Treppchen. Am 6. Januar 2016 könnte die beispiellose Serie aber ein Ende haben.

Seite 20

Ein großer Schritt für die Raumfahrt

Erstmals ist eine Trägerrakete nach erfolgreicher Mission im All heil auf die Erde zurückgekehrt und dort aufrecht gelandet. Raumflüge könnten dramatisch günstiger werden - wenn das dauerhaft funktioniert.

Henri Rudolph, Mumbai

Sita hofft auf Gerechtigkeit

Sita ist den Lesern des »nd« inzwischen bekannt. Wir berichten in Abständen über das Schicksal dieser tapferen Inderin sowie über die solidarische Unterstützung, die sie aus unserer Leserschaft erhält.

Seite 21
ndPlusJürgen Holz

Wo und wann Feuerwerkskörper zünden?

In acht Tagen ist das Jahr 2015 zu Ende, und traditionell wird in der Silvesternacht das neue Jahr 2016 mit einem Feuerwerk begrüßt. Doch nicht überall ist ein Feuerwerk erlaubt. Was ist dabei zu beachten?

Seite 23

Praktikum bei Ausbildung zählt nicht zur Probezeit

Während der Berufsausbildung zählt ein vorangegangenes Praktikum nicht mit zur Probezeit, entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt am 19. November 2015 (Az. 6 AZR 844/14) und bestätigte damit die Kündigung eines Lehrlings aus Nordrhein-Westfalen. Der Azubi hatte sich im Frühjahr zur Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann beworben. Der Einzelhändler versprach ihm einen Ausbildungsplatz zum ...

Die Rechte von Praktikanten

Mancher steckt derzeit mittendrin in der Planung für ein Praktikum in den Ferien, zumal das Semester fast schon wieder zur Hälfte vorbei ist. Doch welche Rechte und Pflichten hat ein Praktikant?

Seite 24
OnlineUrteile.de

Wohnungsbrand und hohe Miete

Verursacht ein psychisch gestörter, betreuter Mieter einen Brand in der Wohnung und eine Überschwemmung, wobei die Wände in mehreren Stockwerken durchfeuchten, rechtfertigen diese Vorfälle eine Kündigung des Mietvertrags. Wenn ein schizophrener Mieter Leben und Gesundheit der Mitmieter gefährdet, ist es unzumutbar, das Mietverhältnis fortzusetzen, so das Amtsgericht Berlin-Neukölln am 26. Juni 201...

Wohnung verkauft - und dann?

Im Jahr 2013 gab es in Berlin 286 183 in Eigentum umgewandelte Wohnungen. Das sind 15 Prozent des gesamten Wohnungsbestandes der Stadt. Dieser Trend setzt sich fort, und zwar mit steigenden Zahlen: 11 000 Wohnungen wurden allein im Jahr 2014 umgewandelt. In anderen Städten sieht die Tendenz nicht anders aus.

Seite 25

Mehrfamilienhäuser nachts nicht abschließen

Der Beschluss einer Wohnungseigentümerversammlung, dass Hausbewohner die Haustür nachts schließen und auch abschließen müssen, widerspricht den Grundsätzen ordnungsgemäßer Verwaltung und ist ungültig.

Alternative mit einigen Tücken

Oft wird das Erbbaurecht als Alternative für »den kleinen Geldbeutel« beim Hausbau angepriesen. Zwar lässt sich Geld sparen, da das Baugrundstück nicht gekauft werden muss, es bleiben jedoch über die gesamte Vertragslaufzeit wiederkehrende Zahlungsverpflichtungen.

Seite 26

Anwaltliche Hilfe für Mittellose

Wenn mittellose Menschen gegen eine Behördenentscheidung Widerspruch einlegen, dürfen Gerichte ihnen die staatliche Kostenübernahme für den Anwalt nicht pauschal verweigern.Der einfache Verweis, dass der Hilfebedürftige den Widerspruch hätte selbst schreiben können, ist für die Ablehnung der nachträglich beantragten Beratungshilfe nicht ausreichend, so das Bundesverfassungsgericht in einem am 13. ...

Vater hat Anspruch auf Unterhalt

Wer Elterngeld bezieht, muss nicht arbeiten gehen, um die Unterhaltsverpflichtung gegenüber einem weiteren Kind zu erfüllen.

Seite 27

Flugkosten zur Notoperation

Eine Auslandskrankenversicherung muss die Flugkosten nach Deutschland übernehmen, wenn eine medizinisch gebotene Notoperation im Ausland unterbleibt.

Wie sicher ist das Einkaufen im Internet?

Onlineshopping ist praktisch - aber wie sicher ist das Einkaufen im Internet? Eine Studie von Forsa im Versicherungauftrag unter aktiven Internetnutzern zeigt: Viele Deutsche machten schon einmal negative Erfahrungen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Branche sucht nach neuen Produkten

Lebensversicherung - der Begriff hatte einen guten Klang. War doch die Kapitallebensversicherung einmal die beliebteste Geldanlage der Bundesbürger. Und weiterhin gehört sie zu den populärsten Finanzprodukten. Doch niedrige Zinssätze und immer geringere Zinsgarantien haben den Klassiker ausgelaugt. Ohnehin ist die Lebensversicherung als Geldanlage umstritten.

Seite 28

Illegale Downloads erschwert

Der Bundesgerichtshof hat das Urheberrecht in der Unterhaltungsindustrie gestärkt: Er erschwert das illegale Herunterladen von Musik oder Filmen aus dem Internet deutlich.