Seite 1

UNTEN LINKS

Nun muss die Kanzlerin nur noch auf die Postfrau warten. Die Widerständler in der Unionsfraktion, die vor Tagen noch großspurig eine Unterschriftensammlung für einen Antrag zur Änderung der Merkelschen Flüchtlingspolitik angekündigt hatten, ziehen mal wieder den Schwanz ein. Sie wollen ihrer Herrin und Meisterin nur noch ganz mutig ein nettes Brieflein schreiben. Dieses Einlenken dürfte Altkanzler...

Kostenausgleich für Hebammen

Berlin. Freiberufliche Hebammen, die Geburtshilfe leisten, bekommen einen höheren Ausgleich für massiv gestiegene Haftpflichtversicherungen. Den ersten von rund 3000 dieser Hebammen wurden am Freitag je nach Versicherungshöhe zwischen 3270 Euro für ein halbes und 6540 Euro für ein ganzes Jahr überwiesen. Dies teilte der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mit. Um den Ausgleic...

Kaleck: Druck auf VW muss wachsen

Berlin. Um die Sammelklage von früheren Arbeitern gegen Volkswagen do Brasil wegen Kollaboration mit der Militärdiktatur zu unterstützen, hat Wolfgang Kaleck, Generalsekretär des Europäischen Zentrums für Verfassungs- und Menschenrechte (ECCHR), mehr Druck aus Deutschland gefordert. Im Gespräch mit »neues deutschland« sagte Kaleck, die Kläger müssten versuchen, sich Unterstützung beim Gesamtbetrie...

Stoppschild für Massentierhaltung

Berlin. Mit lauten Zwischenrufen störten Tierschützer am Freitag den Rundgang zur Eröffnung der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Bevor sie von Polizisten abgeführt wurden, entrollten die Aktivisten Plakate mit der Aufschrift »Stoppt Massentierhaltung!«, wie das Deutsche Tierschutzbüro mitteilte. In Brandenburg endete das Volksbegehren »Stoppt Massentierhaltung!« am Donnerstagabend sehr erfo...

Martin Ling

Erdogans Krieg gegen fast alle

Er nutzt die Gunst der Stunde: Recep Tayyip Erdogan. Beflügelt von »Legitimation« durch die Terroranschläge bläst Türkeis Staatspräsident zur Jagd auf alle, die sich seinem Machtwillen und Staatsverständnis widersetzen.

Türkei auf Kriegswacht

Istanbul. Nach der Unterzeichnung einer Petition mit scharfer Kritik am Vorgehen der Regierung in den Kurdengebieten der Türkei sind mindestens 14 Akademiker festgenommen worden. Nach weiteren sieben Wissenschaftlern der Universität in Kocaeli östlich von Istanbul werde gefahndet, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag. Die Staatsanwaltschaft werfe ihnen unter anderem »Propag...

Seite 2
Ulrike Henning

Nebelkerzen am Wochenbett

Bis zu 6540 Euro Ausgleich für die Haftpflicht bekommen Hebammen jetzt überwiesen. Das sollte doch reichen, wenn die neue Prämienhöhe ab Sommer 6800 beträgt, denkt sich der arglose Bürger - so einfach ist es nicht.

René Heilig

Carter stellt Marschbefehle aus

Nächste Woche werden sich die sechs Kernstaaten der Anti-IS-Allianz - Deutschland ist dabei - treffen. Spannend, was die USA da in Paris noch so durchdrücken werden. Zeit einmal Danke zu sagen: Für globales Chaos.

ndPlusGrit Gernhardt

Kein Einknicken jetzt!

Da viele Banken trotz einer Selbstverpflichtung vielen Menschen bisher ein Konto verweigerten, ist die gesetzliche Regelung - die allerdings nur auf Druck der EU angestoßen wurde - längst überfällig.

ndPlusChristian Klemm

Einmal Berlin und zurück

Vermutlich hätte man in der Bundeshauptstadt nie etwas von Peter Dreier gehört. Er ist Landrat in Landshut und mit Dingen beschäftigt, die weder Kanzlerin Angela Merkel (CDU) noch den Berliner Oberbürgermeister Michael Müller (SPD) sonderlich interessieren. Doch dann kam das, was landauf, landab als »Flüchtlingskrise« bezeichnet wird. Als sich abzeichnete, dass der Verwaltungsfachwirt immer mehr G...

ndPlusMartin Leidenfrost

Im Café am Wegesrand

»Čubura« soll im Türkischen »Café am Wegesrand« bedeuten, ich habe von meiner Kammer im gleichnamigen serbischen Gasthaus Ausblick auf den Flüchtlingsstrom - ich komme eigentlich wegen einer anderen Flüchtlingswelle.

Seite 3
Fabian Köhler

Weiß, männlich, unverdächtig

»Verharmlosung« liest man dieser Tage oft, nachdem jemand darauf hingewiesen hat, dass sexuelle Gewalt nicht erst als Importprodukt des Islam nach Deutschland kam.

Seite 4
ndPlusJan Keetmann

Keine akademische Freiheit unter Paragraf 301

Sie begann mit der Einleitung von Disziplinarverfahren und ist mit mehr als einem Dutzend Verhaftungen nicht beendet - die Jagd des Regimes Erdogan auf Gegner seines Krieges gegen die Kurden.

»Die Mächtigen aber schweigen«

»Ein NATO-Land bekämpft seine eigene Bevölkerung mit NATO-Panzern und europäischen Waffen und Europa schweigt«: Für Professor Gazi Çaglar ein »Fall politischer Doppelmoral«. Ein Gespräch über den Krieg in der Türkei.

Seite 5

Russisch-syrischer Kampfeinsatz

Während russisch-syrische Luftangriffe die IS-Miliz bedrängen, streiten Moskau und Washington über die Genfer Gespräche.

ndPlusFrederic Spohr, Bangkok

Die Vision der Dschihadisten in Südostasien

In Südostasien wächst die Angst, dass die Mitglieder des Islamischen Staats in der Region aktiver werden. Die Terrororganisation hatte sich zu den jüngsten Anschlägen in Jakarta bekannt.

Seite 6
ndPlusMarcus Meier

Flüchtlinge aus Schwimmhalle verbannt

Ein Untersuchungsausschuss im Landtag, eine Pressekonferenz der Kölner Polizei, ein Schwimmbad-Verbot in der Provinz: NRW kämpft mit Folgen der Silvester-Übergriffe.

Uwe Kalbe

Konto für alle nimmt Gestalt an

Das Konto für Jedermann - es nimmt Gestalt an. Am Freitag beschäftigte sich der Bundestag in Erster Lesung mit einem entsprechenden Gesetzentwurf der Großen Koalition.

ndPlusFabian Köhler

Evangelikale Superlative

»100 Millionen verfolgte Christen« - einmal im Jahr bilden sie die Titel der Zeitungen. Hinter solchen Zahlen im »Weltverfolgungsindex« steht eine evangelikale Organisation mit fragwürdigen Methoden.

Seite 7

Versuchter Anschlag

Oberhausen. Ein Unbekannter hat in Oberhausen am frühen Freitagmorgen an einer leerstehenden Flüchtlingsunterkunft ein Feuer unter einem Gastank entzündet. Die Polizei schließt einen rechtsextremen Hintergrund nicht aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Das Feuer wurde schnell gelöscht. Es sei nur geringer Sachschaden entstanden, teilte die Polizei Essen mit. Der Tank befand sich ...

Ermittlungen zu Tröglitz vor dem Aus

Zeitz. Rund zehn Monate nach dem Brandanschlag auf die geplante Asylunterkunft in Tröglitz (Sachsen-Anhalt) treten die Ermittler nach wie vor auf der Stelle. Es gebe weiterhin keinen dringenden Tatverdächtigen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der »Mitteldeutschen Zeitung«. Damit werde immer wahrscheinlicher, dass der Fall ungeklärt zu den Akten gelegt wird. Die Untersuchungen der Polizei...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Magida spannt NS-Rathauschef ein

Mit einer traditionellen »Meile der Demokratie« und Aufrufen zu Blockaden reagiert Magdeburg auf den Versuch lokaler Nazis, ihren »Trauermarsch« am Leben zu erhalten.

Seite 8

Gemeinschaftsflüge genehmigt

Die Airlines Etihad und Air Berlin können aufatmen. Zumindest für den Winterflugplan können sie weiter Codesharing-Flüge anbieten.

Haidy Damm

Mehr als eine Nische

Den Begriff gibt es seit Langem. Doch erst in den vergangenen Jahren boomt die Solidarische Landwirtschaft. Sie gilt als eine Antwort auf die Agrarindustriekrise.

ndPlusJohanna Treblin

Die Kuh, das Moor, der Acker

Ein Deutscher ist für 11,5 Tonnen Treibhausgase pro Jahr verantwortlich. Ein Prozent gehen auf das Konto von Schweinefleisch. Die Landwirtschaft verursacht rund ein Drittel der weltweiten Klimagase.

Seite 9

Reim auf die Woche

Diese Welt in Gegenteilen - Unwort Gutmensch, Schlechtmensch Wort - Dünkt den Schreiber dieser Zeilen Ein recht unliebsamer Ort. Schwarz und weiß und hehr und böse, Solches Denken von der Front, Passt perfekt zum Schlachtgetöse, Doch am Schluss ist nichts gekonnt. Martin Hatzius www.dasND.de/wochenreim...

Gurlitt-Bilder untersucht

Von den rund 1500 bei dem Kunstsammler Cornelius Gurlitt (1932-2014) in München und Salzburg gefundenen Kunstwerken konnten bislang nur fünf zweifelsfrei als NS-Raubkunst identifiziert werden. Weitere Verdachtsfälle müssten noch geklärt werden, sagte die Leiterin der »Taskforce Schwabinger Kunstfund«, Ingeborg Berggreen-Merkel, in Berlin bei der Vorstellung des Abschlussberichts zu den rund zweijä...

Große Analytikerin

Eine der wichtigsten englischsprachigen Marxistinnen ist gestorben. Die Historikerin Ellen Meiksins Wood starb im Alter von 73 Jahren am Donnerstag im kanadischen Ottawa. Wood war an Krebs erkrankt. Wood war Redaktionsmitglied der New Left Review, neben unter anderem Paul M. Sweezy Mitherausgeberin der »Monthly Review« und Autorin für das »Socialist Register« und »Against the Current«. In Deutschl...

Zivilisationsbruch?

Die sexuellen Attacken gegen Frauen in der Kölner Silvesternacht reichten aus, um die noch vor kurzem beschworene neue deutsche Willkommenskultur ins Ressentiment kippen zu lassen.

Jan Freitag

»Giftiges Zeitdokument«

Der Fernsehzuschauer ist ein empfindsames Wesen. Man muss ihn gut unterhalten, aber auch sorgsam behüten.Die Fernsehzuschauerversorger planen daher sehr sorgfältig, was sie ihrem Publikum vorsetzen. Oder: vorenthalten.

Seite 10
ndPlusWolfgang Hübner

Berliner Politklamotte

Funktioniert so Politik? In dieser Mischung aus Filz, Karrierismus, Ganoventum und Kumpelei, wie sie die im Vorfeld hochgejubelte ARD-Serie »Die Stadt und die Macht« vorführte? Ja und nein. Ja, weil die Zahl der großen und kleinen Amigo-Affären Legion ist, die nicht nur in Bayern, sondern beispielsweise auch in Berlin, dem Schauplatz der Serie, hohe Wellen schlugen. Nein, weil das Fernsehen in sei...

Jürgen Amendt

Wenn das Kleinhirn das Denken kontrolliert

Bislang gibt es über die Hintergründe der sexuellen Übergriffe auf Frauen in Köln in der Silvesternacht nur Vermutungen. Vermutlich, so der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, hätten sich die Täter von Köln vorab in sozialen Netzwerken verabredet; ähnlich äußerte sich Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). Beide konnten keine Belege für diese These vorlegen. Vieles spricht eher dafür,...

ndPlusWolfgang Schmidbauer

Die Verachtung des Weiblichen

Die Silvesternacht in Köln, ein paar Wochen vor dem Karneval, Feierlaune, Betrunkene, die nicht vorsichtig genug mit ihren Böllern und Raketen umgehen - und plötzlich kippt die Szene, wird zum sexualisierten Mobbing, zur spontan organisierten männlichen Kriminalität gegen Frauen. In der Folge schrille Fragen nach dem Zusammenprall von Kulturen, dem Umgang mit Migranten. Auf Veranstaltungen der rec...

Seite 11

Sportler, Team und Trainer des Jahres sind Biathleten

Sportler1. Erik Lesser Biathlon, Frankenhain 26 %2. Severin Freund Skispringen, Rastbüchl 21 %3. John Degenkolb Radsport, Gera 9 %Mannschaften1. Biathlon-Staffel der Frauen 18 %2. Nordische Kombination Team 16 %3. Füchse Berlin Handball 7 %Trainer1. Mark Kirchner Biathlon, Cheftrainer Männer 32 %2. Werner Schuster Skispringen, Bundestrainer 18 %3. Steffi Nerius Para-Leichtathletik 10 %...

Die nd-Sportpreisträger 2015 sind ...

Wir fragten die nd-Leser nach ihren Lieblingssportlern 2015, in drei von vier Kategorien triumphierten Wintzersportler. Bei den Frauen errang Claudia Pechstein die meisten Stimmen: als erfolgreichste Winterolympionikin.

Oliver Kern

Endlich wieder Weltspitze

Die Frauenstaffel, Erik Lesser und sein Trainer Mark Kirchner waren für nd-Leser die Besten 2015. Mit ihren WM-Erfolgen holten sich die Biathleten die Gunst der Fans zurück.

Seite 12
ndPlusJirka Grahl

So macht man Geflüchtete stark

Im südbrandenburgischen Lauchhammer trainieren mehr als ein Dutzend geflüchtete Menschen bei den Kraftdreikämpfern von Powerlifting Lauchhammer mit. Nun wird der Verein von »nd« geehrt.

»Solche Preise sind mir am liebsten«

Hallo Frau Pechstein, herzlichen Glückwunsch, die nd-Leser haben Sie zu ihrer Sportlerin des Jahres 2015 gewählt! Vielen Dank, vor allem an Ihre Leser, ich freue mich wirklich sehr. Solche Publikumspreise sind mir immer am liebsten. Weil sie bedeuten, dass die Leute einfach hinter einem stehen. Das tut gut. Dass es schon Ihr zweiter nd-Sportpreis nach 2002 ist, wissen Sie sicherlich? Was? N...

Seite 13

Ursache und Wirkung

Ein kurzer Rückblick auf die Ereignisse vor dem Großeinsatz der Polizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, basierend auf Aussagen der Polizei und Anwohnern.

Sarah Liebigt

Recht und Ordnung

Beim Großeinsatz in der Rigaer Straße geht es nicht um »rechtsstaatliche Härte gegen Extremismus jeder Art«. Es geht darum, dass ein CDU-Innensenator beweisen will, dass er hart durchgreifen kann in Berlin.

Staatsoper: Warnungen ignoriert

Die Staatsoper steht in der Reihe der Großprojekte wie Flughafen- und Schlossbau. Im Untersuchungsausschuss zur Kostenexplosion war am Freitag Baudirektorin Regula Lüscher geladen.

ndPlusSebastian Bähr und Sarah Liebigt

Kohle für die Rigaer94

Am Mittwochabend durchsuchen hunderte Beamte ein Haus in Friedrichshain. Auch in den letzten Tagen bleibt die Polizei vor Ort - auch wegen einer Kohlelieferung. Die unerwartete Spende sorgte für viel Freude.

Seite 14

Bürgermeister unter Druck

Bad Freienwalde. Am 6. März entscheiden die Einwohner von Bad Freienwalde, ob Bürgermeister Ralf Lehmann (parteilos) im Amt bleibt. Einem entsprechenden Bürgerbegehren zu einem vorzeitigen Abwahlverfahren haben die Stadtverordneten am Donnerstag mehrheitlich zugestimmt, sagte der Stadtparlamentsvorsitzender Jörg Grundmann (LINKE).Hintergrund ist die vom Landesfachbeirat für Kur- und Erholungsorte ...

Nicolas Šustr

Außerhalb der Flüchtlingsnorm

Flüchtlinge aus dieser Gruppe erleben häufig Gewalt und Diskriminierung. Für sie gibt es zu wenig Schutz und Angebote.

Seite 15

1200 mannshohe Baumstämme

Zackmünde. Soll im Juni offiziell eröffnet werden: die Kreisgrabenanlage in Zackmünde-Pömmelte in Sachsen-Anhalt. Die knapp 4300 Jahre alte Kultstätte war 1991 aus der Luft entdeckt worden, nach jahrelangen Ausgrabungen wurde sie mit 1200 mannshohen Baumstämmen rekonstruiert. Zwei der Zugänge korrespondieren mit Auf- und Untergängen der Sonne zu überlieferten Jahresfesten. Das Projekt kostet zwei ...

135 Selbstanzeigen von Steuerbetrügern

Im vergangenen Jahr wurden in Sachsen weniger Selbstanzeigen von Steuerbetrügern registriert. Einen Grund für den Rückgang sehen Experten in den verschärften Regeln für Steuerbetrug.

ndPlusJürgen Drewes, Rostock

Ein ziemlich unbewusster Griff nach gelb

Sehnsucht nach Frühling mitten im kalten Winter: Kaum sind die Festtage vorbei, wollen viele Menschen offenbar Frühlingsblumen. »Schon unmittelbar nach dem Fest war die Nachfrage riesengroß«, sagt der Geschäftsführer des Gartenfachmarktes Grönfingers in Rostock, Eckhard Heinemann. Dort wurden mehr als 70 000 Primeln für den Start in die Frühjahrssaison mitten im Winter gezogen, zudem 200 000 Stief...

Dieter Hanisch, Lübeck

Inferno in der Hafenstraße

Vor genau 20 Jahren brannte die Asylunterkunft in der Lübecker Hafenstraße 52 komplett aus, zehn Menschen kamen bei diesem Anschlag ums Leben. Bis heute ist das Verbrechen nicht aufgeklärt.

Seite 16

Noch 60 000 Blutspenden

Schwerin. Der Bedarf der Krankenhäuser an Blutkonserven ist nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes in Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Gründe seien verbesserte Operationsmethoden und die gesunkene Bevölkerungszahl, teilte der DRK-Blutspendedienst in Schwerin mit. Gab es vor Jahren noch mehr als 100 000 Blutspenden und damit -konserven pro Jahr im Nordosten, seien ...

Streit am Ku’damm

Um die Bühnen am Berliner Kurfürstendamm gibt es weiter Querelen. Gegen das Theater und die Komödie am Kurfürstendamm liegt nach Angaben einer Theatersprecherin eine Räumungsklage vor. Die Klage eines Investors sei bereits vom Oktober, sie hätten das bislang aber nicht öffentlich gemacht. »Unser Anwalt hat natürlich Einspruch erhoben«, sagte Theaterleiter Martin Woelffer am Donnerstag. Das Landger...

Fans trauern um Bowie

Mehrere hundert Fans haben in Berlin um den britischen Musiker David Bowie getrauert. Sie versammelten sich im Meistersaal der Hansa-Tonstudios in Kreuzberg. Bowie hatte dort in den 1970er Jahren unter anderem seine Platte »Heroes« aufgenommen. »Es geht allen hier so, dass man es nicht fassen kann«, sagte Fan Antje Bones, die als eine der ersten Trauernden gekommen war. Die Trauerfeier sollte nach...

Umsatzeinbruch

Internetangebote und illegale Downloads machen den Videotheken das Leben immer schwerer. Nach Angaben des Bundesverbandes Audiovisuelle Medien (BVV) gingen dort die Umsätze beim DVD- und Blu-ray-Verleih von 2013 auf 2014 von 211 Millionen Euro auf 188 Millionen Euro zurück. Den Angaben zufolge wurden 2014 nur noch 58 Prozent der Mietumsätze in den herkömmlichen Videotheken erwirtschaftet - den Res...

DFG fördert Sammlung

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) wird künftig die systematische Erfassung und Erschließung der Babylon-Sammlung des Vorderasiatischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin fördern. In einem Pilotprojekt sollen tausende Objekte und Archivdokumente erfasst und für die Forschung aufbereitet.Babylon war eine der bedeutendsten Städte des Altertums. Das Vorderasiatische Museum besitzt eine d...

Auch Hessen muss sich ändern

Frankfurt am Main. Das Ziel ist ehrgeizig, und der Weg wird nicht einfach: Bis zum Jahr 2050 soll Hessen »klimaneutral« sein. Treibhausgase wie Kohlendioxid sollen bis dahin um mindestens 90 Prozent reduziert werden. Die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) kündigte in dieser Woche auf einer Tagung in Frankfurt am Main an, dass das Bundesland den Klimaschutz noch stärker vorantreiben wil...

Timo Lindemann, Kassel

Dinosaurier der Medienwelt

Seit mehr als 40 Jahren steht Eckhard Baum in seinem Laden und verleiht Filme. Er betreibt im hessischen Kassel die älteste Videothek Deutschlands. Doch deren Tage scheinen gezählt.

ndPlusDoris Weilandt, Ilmenau

Zu Besuch in Goethes Thüringer Arkadien

Ein Goethe-Museum im Jagdhaus Gabelbach? Die Ausstellung in jenem 1783 erbauten Jagdschlösschen im Thüringer Wald unweit von Ilmenau kann als Geheimtipp gelten.

Ralf Hutter

Tendenziell zynisch

»Nach zwei Jahren mit Band freue ich mich auf die unglaubliche Freiheit, die so ein Auftritt ganz alleine mit sich bringt.« Seit vergangener Woche ist Götz Widmann wieder auf Tour. Der Liedermacher will seine Konzerte, die ihn durch so ziemlich alle Teile der Republik führen, nun ganz frei gestalten: Ein Programm hat er nicht, Liedwünsche sind möglich. »Ich habe für diese Tour über 100 Songs einge...

Volker Trauth

So wie es ist, bleibt es nicht

»So wie es ist, bleibt es nicht« sagt in einer Bildprojektion auf der Rückwand der Bühne ein Student und Ensemblemitglied von Peter Kleinerts Inszenierung. Sein Gestus ist fragend, jedes Wort abwägend und auf seine Glaubwürdigkeit und Realitätsnähe prüfend. Dann lässt er noch den Brecht-Satz von den »Besiegten von heute«, die die »Sieger von morgen sein werden«, folgen. »Also können sie doch nicht...

Seite 17
ndPlusTom Strohschneider

»Die Stimmung kippt«

»Die Stimmung kippt«? Gerade laufen neue Zahlen über den Anstieg rechtsradikaler Angriffe auf Flüchtlinge über den Ticker. Es geht um das vergangene Jahr. Die Stimmung, von der die Rede ist, sie ist längst da.

Seite 18

Autos, Arbeitskampf und Aufarbeitung

Am 9. November 1980 meldete sich José Bráz Sobrinho wie gewohnt zu seiner Schicht in der Produktausgangskontrolle bei Volkswagen do Brasil. 16 Jahre lang hatte er dort am Fließband täglich Tausende Käfer-, Kombi- und Passatdächer geprüft. Bis zu 14 Stunden täglich verbrachte er im Werk von São Bernardo nahe São Paulo. Doch an diesem Morgen übermittelte ihm sein Vorarbeiter nicht wie gewohnt die tä...

Seite 19

»Immerhin gab es ernsthafte Ermittlungen«

Wie verlief die Klage gegen Mercedes in Argentinien? Gegen Mercedes-Benz in Argentinien wurden insgesamt drei Klagen angestrengt. Ich war der Anwalt in dem sogenannten deutschen Fall. Auf der Basis der Recherche der Journalistin Gaby Weber erstattete ich 1999 Strafanzeige gegen den deutsch-argentinischen Produktionsleiter Juan Tasselkraut. Das Verfahren wurde jedoch eingestellt, mit der nicht...

Seite 20

Dhan Bahadur Gole

Dhan Bahadur Gole 1923 - 11. 1. 2016 Sein Job war halsbrecherisch- spektakulär: Damit die nepalesische Herrscherkaste in der Hochgebirgs-Hauptstadt Kathmandu in Nobelkarossen herumkurven konnte, schleppten arme Schlucker wie Dhan Bahadur Gole für einen Hungerlohn die Autos den Himalaya hinauf. Denn das Blöde war: In der Hauptstadt gab es Straßen, durchs Gebirge bis 1956 aber nicht. ...

Maja Maranow

Maja Maranow 20. 3. 1961 - 4. 1. 2016 Nur wenige Schauspieler verfügen über das große Glück, dass sie ihr Privatleben zeitlebens vor der Öffentlichkeit abschirmen können. Maja Maranow hatte dieses Glück oder, besser gesagt, sie beherrschte die Kunst, das Private vor den gierigen Zugriffen der Boulevardmedien zu schützen. Und so erfuhr es die Öffentlichkeit auch nicht, als die TV-Schauspi...

ndPlusSimon Poelchau

Der Tunnelbauer

Nun sitzt er wieder, Joaquín Guzmán Loera, besser bekannt als El Chapo, »der Kurze«, der Chef des Sinaloa-Kartells. Kurz nach dessen spektakulärem Ausbruch im Juli vergangenen Jahres mutmaßte Jhon Jairo Velasquez, dass die mexikanischen Behörden Guzmán nicht lebend fassen würden. »Er weiß, dass er umgebracht werden muss, weil sie ihn in die USA ausliefern werden, wenn sie ihn lebend bekommen. Und ...

Seite 21
Godela Linde

Eine Frage von Macht

Sexualität ist sicherlich mehr als Macht, aber sexuelle Belästigung ist immer eine Art und Weise und ein Ergebnis von Machtausübung. Die Grenzen zum Mobbing sind fließend, manchmal wehren sich Belästigte nicht, weil der Belästiger vielfach mobbt, und sexuelle Belästigung auch durchaus als Mobbingmittel eingesetzt werden kann. Ein Bürgermeister hatte über Jahre Verwaltungsangestellte bei versc...

ndPlusIngrid Kurz-Scherf

Nichtbefassung ändert nichts

Das Thema »sexuelle Belästigung« ist mir unangenehm. Es macht mir schlechte Laune. Als Feministin befasse ich mich ständig mit Themen, die mir kein Vergnügen bereiten, aber ich habe ihnen gegenüber ein kämpferisches Gefühl. Beim Thema »sexuelle Belästigung« ist das zumindest zunächst einmal nicht so, deshalb habe ich es bislang gemieden. Sicher auch, weil ich mich nicht gern an meine persönlichen ...

Seite 22
Theodor Weißenborn

Die Frau, die meine Tochter war

Heute Nachmittag schellte das Telefon, und die Frau am Empfang sagte, Frau Pertillon sei auf dem Weg zu mir. Dann klopfte es an der Tür, und als ich öffnete, stand in üppiger Fülle eine weibliche Person vor mir, die mich theatralisch umarmte und mit »Väterchen!« begrüßte. Ich erinnerte mich nicht, mir die Dame aufs Zimmer bestellt zu haben, ihre Takelage erschien mir mondän, und für Sekunden ...

Seite 23
ndPlusFranz Schandl

Wo der Mensch ganz Mensch ist

Was ist Musizieren? Sind Musiker Spielleute? Spielen wir Instrumente? Spielen Tiere oder projizieren wir da ein Spiel in ihr Verhalten? Wenn etwa die Katze mit der Maus spielt, welch Spiel soll das sein, wenn eins Beute macht und das andere in Angst und Schrecken verfällt? Warum benennen wir bestimmte Bewegungen des Wassers als Spiel der Wellen? Warum heißen taxative Aufzählungen ausgerechnet Beis...

Seite 24
Jürgen Amendt

Problematische Aufwertung

In jedem Kind steckt ein Forscher, ein Entdecker, ein Wissenschaftler. Die Lust am Erkunden von Zusammenhängen in Natur und Gesellschaft ist bei den meisten Erwachsenen dagegen nur noch rudimentär ausgeprägt. Was sicherlich bei den meisten nicht daran liegt, dass sie weniger Lust auf das Erforschen der Geheimnisse der Welt hätten; wer nicht den Beruf des Wissenschaftlers gewählt hat, hat mit Wisse...

tgn

Bildungslexikon

Citizen Science, die; Substantiv, feminin. Die Geschichte der Citizen Science wird im Allgemeinen unterteilt in die Zeit bis Ende des 19. Jahrhunderts und in die Zeit danach. Mit der Aufklärung entstanden intellektuelle Zirkel, in denen die an der aufkommenden Wissenschaft interessierten Menschen sich austauschten. In der Regel engagierten sich keine professionell arbeitenden Wissenschaftler in di...

ndPlusLena Tietgen

Wissenschaft als Dialog

Eine Plattform der sogenannten Bürgerwissenschaft ist »wissenschaft:im dialog« (wissenschaft-im-dialog.de). Sie bietet allen an Wissenschaft Interessierten Vernetzung, Weiterbildung und Erfahrungsaustausch an. Die 1999 gegründete GmbH mit Sitz in Berlin finanziert sich über die Einlagen der Gesellschafter, öffentliche Geldgeber, Stiftungen und Vereine. 2014 betrugen die Einnahmen 3,246 Millionen E...

ndPlusManfred Ronzheimer

Wenn Laien forschen

Ungebetene Migranten streifen durch die nächtliche Großstadt. Wildschweine, Füchse, Waschbären und Hasen verlassen ihre Heimstatt der Wildnis und wandern in die Siedlungen der Menschen ein; für sie ein Nahrungsparadies. Wissenschaftler des Berliner Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) untersuchen das Phänomen, allerdings nicht allein, sondern mit aktiver Beteiligung von Bürgern. »Das Int...

Seite 25
ndPlusRuth Stoljarowa

Gregor Kurella

Er gehörte zu jenen Emigrantenkindern, die sich im Sommer 1941 nach dem Überfall Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion freiwillig an die Front meldeten. Als junger Offizier nahm Gregor Kurella, Sohn des Schriftstellers Alfred Kurella, in den Reihen der 46. Armee an dem langen opferreichen Kampfesweg der Roten Armee zur Befreiung der Völker Europas vom Faschismus teil. Der Frontdolmetscher klärte ...

Kurt Wernicke

Geburtsakt mit Makel

Preußen wollte bereits auf den Trümmern der brutal niedergeschlagenen 1848er Revolution seine Vormacht in der deutschen Staatenwelt etablieren und eine »Deutsche Union« unter Ausschluss Österreichs gründen. Dafür riskierten die Hohenzollern im Herbst 1850 gar einen deutschen Bruderkrieg, der nur durch ein Machtwort des Zaren verhindert wurde, dem ein unter preußischer Ägide geschmiedetes Staatenko...

Seite 26
ndPlusJohn Dyer

NASA soll Asteroiden abfangen

Die amerikanische Weltraumbehörde NASA erkundet nicht nur den unendlichen Raum außerhalb der Erde und steuert fremde Planeten an. Die NASA will auch die gute alte Erde vor Gefahren aus dem Weltall schützen. Diese Bestrebungen soll das neue Planetary Defense Coordination Office (Büro zur Koordinierung der Verteidigung der Erde) zusammenfassen, das Anfang der Woche vorgestellt wurde. Auch wenn das n...

Ingrid Wenzl

Verloren auf dem Weg nach oben

Rund 25 Jahre ist es her, dass ExxonMobil, damals noch Mobil North Sea, bei Ölbohrungen in der Nordsee auf ein flaches Gasvorkommen stieß und dabei eine erhebliche Explosion auslöste. Sie hinterließ in 96 Metern Wassertiefe einen 20 Meter tiefen Krater mit einem Durchmesser von 60 Metern und setzte große Mengen Methan frei. »Die (Methan-)Konzentrationen, die wir an der Oberfläche feststellten, sin...

Seite 27
Martin Koch

Ist Physik noch Wissenschaft?

Eine gute physikalische Theorie, schrieb Albert Einstein einmal, müsse nicht nur in sich vollkommen sein, sondern auch mit den Erfahrungstatsachen übereinstimmen. Andere berühmte Physiker äußerten sich ähnlich, wenngleich sie das, was Einstein »innere Vollkommenheit einer Theorie« nannte, oft unterschiedlich interpretierten. Manche bewunderten vor allem die der Theorie zugrunde liegende mathematis...

Seite 30
ndPlusStefan Brünjes

Mit Hans auf Häppchenjagd

Eine Wucht, diese Bucht! Strahlend blau schimmerndes Wasser, umsäumt vom sichelförmigen Sandstrand und weißen Belle-Epoque-Wohnpalästen als Kulisse dahinter, reich verziert mit Blumendekor und verspielten Balkonen. Ja, dieser Blick vom Berg Monte Igueldo ist der schönste auf San Sebastián und auf «La Concha», so der Name dieser Bucht: die Muschel. Ihre Perle mittendrin heißt Santa Clara, eine Inse...

Seite 31
Heidi Diehl

Hässliches Entlein war gestern

Gerade mal neun Zeilen ist Malaga einem Reiseführer aus dem Jahr 2003 wert. Und die sind noch dazu wenig schmeichelhaft. »Die 550 000 Einwohner zählende Hafenstadt besticht weniger durch Schönheit als durch vitalen Charme und Lebensfreude«, heißt es da. Was nichts anderes bedeutet, als: Malaga ist ein Ort des Massentourismus, an dem Kegelklubs »die Sau rauslassen«. 2003 war auch genau jenes J...

Seite 32
ndPlusMarlene Göring

Der Menschensucher

Die Nacht ist immer zu kurz für Artur Darga. Seit einer Stunde kurvt er durch die Straßen Berlins. Aus dem Radio dringt leise Popmusik. Darga lässt seinen Blick umherschweifen, während er den schweren Van mitten über den Alexanderplatz lenkt. Am Einfahrt-verboten-Schild vorbei die Tramschienen entlang, dann im Kreis um den Neptunbrunnen. Die Ärztin und die Krankenschwester, die mit im Auto sitzen,...