Seite 1

Grölende Meute blockiert Bus mit Flüchtlingen

Freiberg. Eine Blockade von Asylgegnern vor einer Flüchtlingsunterkunft in Sachsen sorgt für Entsetzen. Rund 100 aufgebrachte Demonstranten hatten am Donnerstagabend in Rechenberg-Bienenmühle im Erzgebirge versucht, die Ankunft der ersten Bewohner einer neuen Einrichtung zu verhindern. Erst nach Stunden konnten die Flüchtlinge, darunter viele Kinder, zu ihrer Unterkunft im Ortsteil Clausnitz gebra...

Deutschland exportiert deutlich mehr Waffen

Berlin. Die Bundesregierung hat 2015 deutlich mehr Rüstungsexporte genehmigt. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Freitag vorstellte. Demnach lag das Gesamtvolumen der Exporte im vergangenen Jahr bei rund 7,5 Milliarden Euro, davon waren 46 Prozent Exporte in Drittstaaten. 2014 waren es rund vier Milliarden Euro gewesen. Gabriel begründete den An...

Unten links

Endlich ist sie da, die schönste Zeit des Jahres: die Fastenzeit. Während wir sonst pausenlos getriezt werden, sinnloses Zeug zu kaufen oder in uns hineinzustopfen, hagelt es jetzt Ratschläge, was bis Ostern weggelassen werden kann: Schoko-Fasten, Tabak-Fasten, Kaffee-Fasten, Sado-Fasten, Maso-Fasten, Twitter-Fasten, Facebook-Fasten, Mecker-Fasten, Torten-Fasten, Porno-Fasten, Fastfood-Fasten, Bel...

US-Luftangriff auf Ziel in Libyen

Tripolis. Die USA haben in Libyen ein mutmaßliches Lager der Terrormiliz Islamischer Staat bombardiert. Ziel des Angriffs sei die Stadt Sabrata im Zentrum des Landes gewesen. Dort habe man den Tunesier Noureddine Chouchane treffen wollen, wie ein Pentagonsprecher erklärte. Dieser wird mit Terroranschlägen in Tunesien in Verbindung gebracht. Über den »Erfolg« des Luftschlags machte der Pentagonspre...

ndPlusOlaf Standke

Sigmar Gabriels Schatten

Von »Licht und Schatten« sprach Sigmar Gabriel, als er am Freitag seine Bilanz für die große Koalition in Sachen Rüstungsexporte präsentierte. Es fällt schwer, den von ihm reklamierten Kurswechsel der Bundesregierung zu erkennen.

Gesellschaftskrimi NSU

Berlin. »Es sind im NSU-Komplex so viele Dinge geschehen, die völlig unglaubwürdig wären, wenn sie fiktional daher kämen«, sagt Wolfgang Schorlau im nd-Interview. Der Schriftsteller hat sich für seinen Krimi »Die schützende Hand« mit dem Terror des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) und den verhängnisvollen Ermittlungsversäumnissen der Sicherheitsbehörden beschäftigt.Er ist dabei - wie vie...

Europa sucht europäische Lösung

Nur wenn ein stärkerer Schutz der Ägäis-Außengrenze der EU Wirkung zeigt, soll eine Umsiedlung von Flüchtlingen gemäß noch auszuhandelnder Kontingente infrage kommen.

Seite 2
Klaus J. Herrmann

Mehr Glück für Kiew

Nach Kiew reisen am Montag die Außenminister Deutschlands und Frankreichs. In der Ukraine wurde zuvor noch gerätselt, ab wann wohl jene 30 Tage zu zählen seien, an deren Ende eine neue Koalition oder vorgezogene Wahlen stehen müssten. Die Regierungskoalition ist zerbrochen, drei von einst fünf Parteien kehrten ihr den Rücken. Die Vertreibung des ungeliebten Premierministers aus dem Amt hat sich tr...

ndPlusTom Strohschneider

Die wahren Staatsplünderer

Zu Tarifrunden gehört, dass gegen Forderungen der Gewerkschaften polemisiert, dass »Augenmaß« verlangt - oder draufgehauen wird: die Gewerkschaften als »Staatsplünderer«, weil sie sechs Prozent mehr verlangen? Die wahren Staatsplünderer sind andere: Unter der Losung der Schwarzen Null hat sich ein Großteil der Politik darauf festgelegt, seine eigenen Grundlagen zu unterminieren. Massive Kürzu...

ndPlusKurt Stenger

Ein paar Kavaliersdelikte weniger

In der Steuergesetzgebung kommt man mit gesundem Menschenverstand nicht allzu weit. Doch die Möglichkeit, dass sich zwei Leute bei Aktiengeschäften rund um den Dividendenstichtag vom Finanzamt Köperschaftsteuer erstatten lassen konnten, obwohl nur einer diese entrichtet hatte, war schon etwas Besonderes. Für den Bundestags-Untersuchungsausschuss zum Cum-Ex-Skandal gibt es daher vieles aufzuklären:...

Elsa Koester

Urvater der Whistleblower

»Lasst uns den Hurensohn hinter Gitter bringen!« Diese zärtlichen Worte entlockte Daniel Ellsberg dem ehemaligen US-Präsidenten Richard Nixon 1971. Zuvor hatte der erste US-Whistleblower 47 Ordner mit insgesamt 7000 Seiten Dokumenten aus dem Pentagon an die »New York Times« weitergeleitet und damit enthüllt, wie die US-Regierung die Öffentlichkeit über den Vietnam-Krieg getäuscht hatte. Seine...

Martin Leidenfrost

Bei den Pfingstlern

Während in Westeuropa viele noch nie von ihm gehört haben, fürchtet ihn Osteuropa schlotternd - den schwarzen Mann unserer Tage, das norwegische Jugendamt »Barnevernet«. Das Amt nahm einigen Einwanderern die Kinder weg.

Seite 3

Hoffnung auf ein neues Leben

»Hope for a New Life« heißt das Weltpressefoto des Jahres. Es zeigt einen Mann, der ein Baby durch den Stacheldrahtzaun an der serbisch-ungarischen Grenze reicht, und wurde aufgenommen am 28. August 2015. Der »World Press Photo Award« geht an den freiberuflichen australischen Fotografen Warren Richardson. Er erklärte, das Foto sei gegen drei Uhr in der Nacht entstanden, als er mit einer Gruppe Flü...

Thomas Gesterkamp

Der lange Schatten der Erwerbsarbeit

Lorenz Caffier, der CDU-Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, will in Rostock eine Kita durchsetzen, die Tag und Nacht geöffnet ist. Bundesweit gibt es solche Forderungen. Doch das wirkliche Problem ist die Arbeitszeit.

Erdogans Krieg

Kommersant, Russland Schlüsselfrage für Ankara Der Syrienkonflikt wird zur Schlüsselfrage der türkischen Politik, die über die Zukunft des Landes wie auch des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan entscheiden könnte. Der Aufstand der Kurden im nördlichen Grenzgebiet Syriens droht dem kurdischen Nationalismus in der Türkei neues Leben einzuhauchen, mit dem Ankara seit Jahrzehnten kämpft. Aus A...

Seite 4

NSU-Mahnmal geschändet

Nachdem die Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund 2011 aufgeflogen war, zogen die Neonazis nur für eine kurzen Zeit den Kopf ein. Danach erhoben sie sich umso dreister. Derzeit beschäftigt ein Facebook-Foto den Staatsschutz der Nürnberger Polizei. Es zeigt drei Männer, die augenscheinlich auf das NSU-Mahnmal am Kartäuserplatz urinieren. Man versah das Bild mit den Worten »Wir pissen drau...

René Heilig

Ahnungslos wie am ersten Tag

Die Ermittlungen seien »von allen Seiten mit großer Vehemenz und sehr engagiert« geführt worden, sagte BKA-Kriminaldirektor Werle vor dem NSU-Untersuchungsausschuss. Und bewies das Gegenteil.

Seite 5
Christian Baron

»Für den Hausputz reicht es noch«

Daniel Wilms (CDU) sorgte am Donnerstag mit frauen- und behindertenfeindlichen Facebook-Statements gegen die zeitweise auf den Rollstuhl angewiesene Malu Dreyer (SPD) für Empörung.

Uwe Kalbe

Prinzip Schnellverfahren

Als Schnellverfahren bringt die Koalition nun das Asylpaket II durch den Bundestag. Sein Ziel ist wiederum die Beschleunigung - von Asylverfahren und Ausweisungen.

ndPlusFabian Lambeck

Verdoppelt statt halbiert

Am Freitag musste Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) einräumen, dass sich die Einzelgenehmigungen für Waffenausfuhren im letzten Jahr beinahe verdoppelt haben.

Seite 6

Syrien ohne Waffenruhe

Eigentlich sollte in Syrien eine Feuerpause in Kraft treten. Doch stattdessen wird der Gefechtslärm nur lauter. Und die Türkei mischt jetzt auch mit. Friedensgespräche? Vorerst keine Chance.

Kinder in höchster Not

Angesichts des Todes von Hunderten Flüchtlingskindern im Mittelmeer fordern die Vereinten Nationen weltweite Anstrengungen zur Schaffung von legalen und sicheren Fluchtwegen.

ndPlusOlaf Standke

»Sophia« hat Libyen im Visier

Die Migrationsströme rasch eindämmen, gegen Schleusernetze vorgehen, die Integrität des Schengen-Raums wahren - so die Forderungen des EU-Gipfels am Freitag in Sachen Flüchtlinge. Sie führen zu Schlussfolgerungen, die weit über die bisherige Strategie der Abschottung hinausgehen. Beim jüngsten Treffen der Außen- und Verteidigungsminister hatte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärt, ma...

ndPlusWerner Birnstiel

ASEAN bleibt multipolar

Die USA versuchen ihre »Rückkehr nach Asien«, kommen dort aber nicht an der Volksrepublik China vorbei. Von Werner Birnstiel Die internationalen Schlagzeilen, die von Differenzen der Anrainerstaaten mit der VR China in der Region des südchinesischen Meeres um Rohstoffe und militärische Präsenz künden, führten US-Präsident Barack Obama in Südostasien nicht zum Ziel. Er musste trotz eines eigenen Au...

Seite 7

Walesa will sein Schweigeversprechen derzeit nicht brechen

Warschau. Als Reaktion auf neue Dokumente, die eine Zusammenarbeit von Polens legendärem Solidarnosc-Führer Lech Walesa mit der Geheimpolizei SB in den 70er Jahren belegen sollen, hat der frühere Staatschef einen »Fehler« eingeräumt. Er »habe einen Fehler gemacht - aber nicht, wie es gesagt wird«, erklärte Walesa am Freitag. Er habe allerdings sein »Wort gegeben«, nicht darüber zu sprechen.»Ich ha...

Sebastian Hachmeyer, La Paz

Evo Morales geht ins Risiko

Am 21. Februar entscheiden die Bolivianer über eine Verfassungsänderung, die Präsident Evo Morales eine weitere Amtszeit bis 2025 ermöglichen soll. Umfragen sagen ein knappes Rennen voraus.

Seite 8

Rückrufe und mehr Ärger

Wolfsburg. Für Volkswagens Rückruf wegen des Abgasskandals gibt es weitere Starttermine. In einem Kundenbrief nennt der Konzern für Wagen mit 1,2 Litern Hubraum einen Beginn der Werkstattaktion ab 30. Mai. Motoren mit 1,6 Litern Hubraum sind ab 5. September dran. In Deutschland sind rund 2,5 Millionen VW-Modelle von Manipulationen bei Diesel-Abgaswerten betroffen. Bei vielen reicht laut VW ein Sof...

ndPlusSimon Poelchau

Macht sich Amazon von DHL unabhängig?

Der Onlinehändler Amazon verschickt seine Ware bisher per DHL und Co. Doch bezüglich deren Service gibt es viele lautstarke Beschwerden. Der Konzern zieht vielleicht demnächst seine Lehre daraus.

Hans-Christian Wöste, Bremen

Untergang mit 23 000 Beschäftigten

Mit einer spektakulären Pleite endete 1996 die kurze Phase des größten deutschen Werftenverbundes. Die Bremer Vulkan stellte Vergleichsantrag und ging unter. Die Folgen sind bis heute spürbar.

Seite 9
Günther Agde

Alternatives Kino?

Zum zweiten Mal veranstaltete der Verband der deutschen Filmkritik parallel zur Berlinale eine »Woche der Kritik« (zugegeben ein mehr als spröder Titel): Eine Woche lang wurden elf Filme im Kino Hackesche Höfe gezeigt, allesamt internationale Produktionen, ohne Jury und ohne Preis, mit munteren Streitgesprächen nach jedem Film.Der Verband, der mit seinen 300 Mitgliedern die größte nationale Sektio...

ndPlusGunnar Decker

Kommune und Dschungel-Camp

Thomas Vinterberg ist Spezialist darin, ungute Gefühle zu produzieren. Auch in “Kollektivet”, seinen Beitrag im Wettbewerb der Berlinale, dem Psychogramm einer Kommune, schleichen sie sich ein.

Seite 10
Martin Hatzius

Reim auf die Woche

Noch eh die Morgenglocke schellt, Man sollte sich erschießen, Ach, müsste man mit dieser Welt Den Bund fürs Leben schließen. Kaum ist das Auge aufgetan, Wird Blut bereits vergossen. Gottlob, so lautet ja der Plan, Ist man da längst erschossen. Und wer den Knall der Waffe scheut, Der kann sich still erhängen. Und wen das Medienecho freut, Der kann sich lauthals sprengen. Nur...

Kunst zu alten Synagogen

Abstrakte Kunst und Rückkehr zu den Wurzeln: Das Polin Museum der Geschichte der polnischen Juden in Warschau zeigt seit Freitag eine Ausstellung des amerikanischen Künstlers Frank Stella, inspiriert von alten polnischen Synagogen. Erstmals wird die abstrakte Kunst des 79-jährigen Aufnahmen nicht mehr existierender hölzerner Synagogen gegenübergestellt. Ein Album polnischer Architekten aus den 197...

Fotograf Elger Esser geehrt

Der Fotograf Elger Esser soll am Freitagabend in Karlsruhe mit dem Oskar-Schlemmer-Preis ausgezeichnet werden. Mit seinen Aufnahmen habe Esser sich »weit entfernt von den digitalen Bildwelten des Internets oder der Ästhetik werbewirksamer Hochglanzfotografie«, sagte der baden-württembergische Kunststaatssekretär Jürgen Walter (Grüne) bei der Übergabe. Der Preis des Landes Baden-Württemberg ist mit...

Umstrittener Autor ausgezeichnet

Für sein Eintreten für eine aufgeklärte arabische Gesellschaft hat der syrisch-libanesische Dichter Adonis am Freitag den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück erhalten. Die Auszeichnung ist mit 25 000 Euro dotiert. Die Vergabe an den 86 Jahre alten Schriftsteller und Essayisten hatte in den vergangenen Monaten Streit ausgelöst. Kritiker warfen ihm unter anderem Nähe zum syrischen...

Bedrohtes Kulturgut

Was, bitte schön, ist ein Kulturgut? Die Antwort ist schwieriger, als man gemeinhin denkt. Der Duden bezeichnet ein Kulturgut als »etwas, was als kultureller Wert Bestand hat und bewahrt wird«. Gemeinhin werden also Gemälde, Denkmäler, Gebäude, Bücher als Kulturgüter bezeichnet. Zu Beginn dieser Woche bezeichnete in dieser Zeitung ein Wirtschaftswissenschaftler allerdings auch Bargeld als Kul...

ndPlusIngolf Bossenz

Das Fleisch ist billig, der Geist schwach

Von Kopf bis Fuß mit Blut besudelt, im Gürtel kleine und lange Messer. Die Schlachter ziehen von Haus zu Haus, um die Tiere fachgerecht zu zerlegen. Normalerweise tötet der Hausherr oder Familienvater das Schaf. Eine Aufgabe, die später auf den Erstgeborenen übergeht. Den Opfertieren wird die Kehle durchgeschnitten und dabei ein Gebet gesprochen - langsam bluten die Tiere aus. Für Muslime die vorg...

Seite 11
ndPlusErik Roos, Lahti

Fliegen wie ein Roboter

Sara Takanashi misst 1,52 m und wiegt 45 kg, auf der Schanze aber ist die Japanerin die Größte. Am Freitag gewann die 19-Jährige zum dritten Mal den Gesamtweltcup. Nur ein großer Titel fehlt ihr noch.

ndPlusGerald Fritsche, Lahti

Riiber schenkt Frenzel den nächsten Sieg

Seinen 30. Weltcupsieg wird Eric Frenzel wohl für immer in seinem Gedächtnis behalten. Am Freitag holte sich der Olympiasieger in der Nordischen Kombination in Lahti den Jubiläumserfolg, der eigentlich schon nicht mehr möglich erschien - wenn nicht dem norwegischen Jungstar Jarl Magnus Riiber dieses verhängnisvolle Missgeschick unterlaufen wäre. In der Gewissheit des sicher scheinenden Sieges bog ...

Andreas Morbach, Dortmund

Am besten einfach rein da!

Borussia Dortmund will in der Europa League unbedingt ins Finale. Seit Donnerstag können sie dabei wieder auf Nuri Sahin bauen.

Seite 12
Alexander Ludewig

Kein Wille zur Aufklärung

Der Berliner Innenausschuss trug nichts zur Klärung des Polizeieinsatzes beim Spiel zwischen Union und Salzburg bei - sagte aber viel über den Umgang mit Fußballfans. Die Polizei wurde jedenfalls nicht angegriffen.

Seite 13

Private Geldwäsche

Immer mehr Privatleute werden nach Erkenntnissen der Justiz zur Geldwäsche angeworben. Zum Beispiel in Datingportalen wandten sich kriminelle Banden vor allem an sozial Schwache, Senioren und neuerdings auch Flüchtlinge, warnte Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) am Freitag. Die Angeworbenen machten sich der »leichtfertigen Geldwäsche« strafbar - oft ohne sich dessen bewusst zu sein. dpa/nd...

Sauberere Luft für die Stadt

»Der Senat muss endlich wirksame Maßnahmen für saubere Luft ergreifen«, sagt Silke Gebel, umweltpolitische Sprecherin der Grünen im Abgeordnetenhaus. Die Fraktion hat am Donnerstag einen Zehn-Punkte-Plan ins Parlament eingebracht, der sich dem Autoverkehr als hauptsächlicher Schadstoffquelle widmet.So sollen für den Landesfuhrpark keine Dieselautos beschafft werden, solange sie im Realbetrieb nich...

»Legalo« Orlowsky gestorben

Der einstige Kreuzberger Baustadtrat Werner Orlowsky ist am Dienstag im Alter von 87 Jahren gestorben. Das teilten am Freitag die Grünen mit. Der in den 1970er Jahren voranschreitende großflächige Abriss und die anschließende Neubebauung ließ ihn politisch erwachen. Er engagierte sich in Betroffenenvertretungen, gewann auch als »Legalo« bei Hausbesetzern Vertrauen, vermittelte zwischen ihnen und d...

Bernd Kammer

Niemand hat die Absicht ...

Niemand hat die Absicht, eine dritte Startbahn für den Flughafen BER zu bauen. Offenbar glaubten die Brandenburger den Beteuerungen ihrer Politiker und hielten sich mit ihren Unterschriften unter das Volksbegehren, das den Ausbau des Flughafens begrenzen wollte, zurück. Das scheiterte deutlich. Was insofern eine Überraschung ist, als beim vorangegangenen Begehren für ein erweitertes Nachtflugverbo...

ndPlusPeter Kirschey

»In dieser Woche machen wir es«

Die Mörder der schwangeren Maria P. müssen für 14 Jahre hinter Gitter. Eine vorzeitige Entlassung schloss das Gericht wegen der Schwere der Schuld aus.

Johanna Treblin

Private Dienstgeheimnisse

Seit zwei Jahren verweigern die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und der Senat die Einsicht in den Vergleich wegen Wertpapiergeschäften. LINKEN-Politiker Lederer klagt nun dagegen.

Seite 14

Pogida-Chef verübte 170 Straftaten

Potsdam. Der Anmelder der Potsdamer »Pogida«-Aufmärsche, der 32-jährige Christian Müller, ist der Polizei als Straftäter bekannt. Für die Jahre 2002 bis 2015 seien 170 Straftaten verzeichnet, berichteten die »Potsdamer Neuesten Nachrichten« unter Berufung auf das interne Fahndungssystem. Müller habe fünf Jahre im Gefängnis gesessen und sei zeitweise im psychiatrischen Maßregelvollzug gewesen, meld...

Lauer flog raus

Polizisten haben Christopher Lauer von der Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus am Freitagvormittag aus der Innenbehörde geworfen. Er hatte am 11. Februar Einsicht in Polizeiakten bezüglich der Rigaer Straße beantragt. Zwei Wochen Prüffrist wurden veranschlagt. »Ich hatte dann vor drei, vier Tagen per E-Mail angekündigt, am Freitag um 10 Uhr dort vorbeizukommen«, berichtete Lauer, »erhielt daraufhi...

Fahrräder ins Parkhaus

Nicht nur Autofahrer haben ein Parkplatzproblem. Auch Stellplätze für Fahrräder sind knapp, wie das Chaos rings um manche U- und S-Bahnhöfe beweist. Der Senat plant mit seiner »Strategie Fahrradparken« Abhilfe. Im April sollen voraussichtlich erste Ergebnisse vorliegen, teilte die Senatsverkehrsverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage der LINKEN-Abgeordneten Jutta Matuschek mit. Demnach soll e...

Sebastian Bähr

Vereinigung der Ausgebeuteten

Was haben im Restaurantgewerbe arbeitende Italiener, Mitarbeiter des Botanischen Gartens sowie bei dem Internethändler Amazon Beschäftigte gemeinsam? Unsichere Beschäftigung. Doch die Angestellten vernetzen sich.

ndPlusAndreas Fritsche

Volksbegehren erlitt Bruchlandung

Eine momentan gar nicht geplante dritte Startbahn am BER sollte per Volksbegehren vorsorglich verboten werden. Doch das misslang. Die Initiative verfehlte das notwendige Ziel von 80.000 Unterschriften deutlich.

Seite 15

Flipper vor Flensburg

Flensburg. Zwei besondere Delfine locken derzeit Schaulustige und Wassersportler an die Flensburger Förde. »Sie sind unheimlich schnell, umkreisen einen und tauchen dann wieder auf«, sagte Stephan Thomsen. Der Taucher bei der Berufsfeuerwehr Flensburg hatte die beiden etwa drei Meter langen Großen Tümmler am Donnerstag bereits zum vierten Mal binnen einer Woche in der Förde aufgespürt. »Toll, wie ...

Ein Wegeplan in die digitale Welt

Internet und E-Books haben die Lesegewohnheiten verändert. Darauf müssen auch die Thüringer Bibliotheken reagieren - die angesichts sinkender Einwohnerzahlen um neue Leser kämpfen müssen.

Tomas Morgenstern

An 196 Stellen wird das Straßennetz überholt

Das klassifizierte Straßennetz in Brandenburg umfasst neben Autobahnen (800 km) Bundesstraßen (2850 km) und Landesstraßen (5800 km). An 196 Abschnitten und in 35 Orten wird 2016 gebaut.

Helge Toben, Bergkamen

Grimberg wurde zum Massengrab

Die meisten hatten keine Chance: 466 Kumpel der Frühschicht arbeiteten am 20. Februar 1946 in der Schachtanlage Grimberg 3/4 in Bergkamen-Weddinghofen bei Dortmund (NRW). Gegen 12.05 Uhr entzündete ein Funke ein explosives Luft-Methangas-Gemisch. Auf diese Schlagwetterexplosion folgte eine noch stärkere Kohlenstaubexplosion. Die Druckwelle war so heftig, dass sie durch den 900 Meter tiefen Förders...

Susanne Aigner

»Schöpfungsgut Boden«

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland kreierte ein Punktvergabesystem, welches darüber entscheiden soll, wer in Sachsen-Anhalt/Thüringen Kirchenland pachten darf. Daran gibt es viel Kritik.

Seite 16

Lesung

Parujr Sewak gilt als einer der größten armenischen Dichter der jüngsten Zeit. Nach der »armenischen Zeitenwende« geboren, d. h. der umfassbaren Katastrophe, dem Völkermord an den Armeniern 1915/16 in der Türkei, ist sein Werk durchwirkt von den traumatischen Erfahrungen seines Volkes. Er gibt dem Entsetzen der Armenier Ausdruck, ohne anzuklagen und zu verurteilen. Das Literaturhaus Berlin (Fasane...

Lebenszyklen

Die letzten zwölf Jahre waren für den Pianisten, Liedermacher und Produzenten Idan Raichel wie ein Wirbelsturm. 2003 wurde er von den Bühnen Israels in den Ruhm katapultiert, als er mit seinem Titel »Bo’ee«, einer Mischung aus äthiopischen Stimmen und Weltpop, den Durchbruch schaffte. Es folgte eine Reihe von Hits, die Fans wurden immer zahlreicher. Mit »At the Edge of the Beginning« setzt er sich...

Robert Schumanns Heine-Vertonungen

Heinrich Heine und Robert Schumann scheinen wie ein romantisches Traumpaar. Von allen Komponisten, die Heines Texte musikalisch umsetzten, ist Schumann wohl der bedeutendste. Von allen Dichtern, die Schumann vertonten, spielt Heine die wichtigste Rolle. Getroffen haben sich die beiden nur ein einziges Mal: 1828 in München. Schumann war gerade 17 Jahre alt. Danach begegneten sie sich nicht wieder, ...

Lutherjahr

Anlässlich des Reformationsjubiläums im Jahr 2017 werden die Staatlichen Museen zu Berlin, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München von November 2016 bis Ende März 2017 im Los Angeles County Museum of Art (LACMA) Schlüsselwerke der deutschen Kunst des 16. Jahrhunderts präsentieren.Ziel der Ausstellung »Renaissance and Reformation: German Art in th...

Artur Brauner stiftet Filme an Museum

Der Filmproduzent und Holocaust-Überlebende Artur Brauner hat dem Jüdischen Museum Berlin 21 Filme zu den Themen Holocaust und Nationalsozialismus aus seinem Werk gestiftet, wie das Museum mitteilte. Am 7. März will das Haus die Schenkung der »Filmsammlung Artur Brauner« mit einem öffentlichen Thementag im Beisein Artur Brauners und seiner Familie würdigen. So werden etwa Schüler von drei Berliner...

Alice Bachmann, Bremen

Üble Gerüche und heimliche Trinker

Regelmäßig steht in der Bremischen Bürgerschaft das Thema Wasser auf der Tagesordnung, die Hansestadt ist schließlich auf das Meer ausgerichtet. Doch es gibt auch menschliche Wasserprobleme.

ndPlusAlexander Isele

Liebe, Tod, Sehnsucht und Hoffnung

Verblendet, wie er ist, sieht Alceste nicht, dass ihm durchaus Verständnis, Freundschaft und sogar Liebe entgegengebracht werden. Sein Selbstbild hält ihn in seiner Rolle als Menschenfeind gefangen. Im Gespräch mit der äußerlich prüden Arsinoé sagt er: »Wer nicht die Gabe hat, seine Gedanken zu verstecken, hat hierzulande sehr wenig zu suchen.« Molière brachte die Figur Alceste 1666 auf die Bühne,...

ndPlusJörg Schurig, Chemnitz

Berufung: Sozialhausmeister in Chemnitz

Viele Menschen fühlen sich im Alter einsam: Die Kinder arbeiten oft anderswo, das Wohnumfeld ändert sich. Eine Wohnungsgenossenschaft in Chemnitz (Sachsen) hat darum ein Spezialteam im Einsatz.

Seite 17

Gedenkkultur

Wer ist das? Gedenkkultur an die Helden der Vergangenheit ist so eine Sache. Nicht nur beim "nd" brechen darüber wiederholt Diskussionen aus. Auch Ex-Beatle Paul McCartney machte diese Erfahrung. Edmund Stoiber leider noch nicht.

Seite 18
Seite 20
ndPlusUwe Sattler

Die Lobbyistin

Malmström hat sich früher weniger den Interessen von Wirtschaft und der EU-Linie unterordnet. Die studierte Politikwissenschaftlerin spricht sechs Sprachen und galt einst als Frauenrechtlerin und Kämpferin gegen Rassismus.

Seite 21
ndPlusVelten Schäfer

Thymotische Leidhammel

Darf man im Sinne seines Andenkens erleichtert sein, dass Hans-Ulrich Wehler 2015 nicht erlebte? Man wäre sonst Zeuge der weiteren Selbstdemontage eines großen Historikers geworden. Spätestens im Herbst hätte es angefangen. Das legen zumindest Wehlers schon 2007 verbreitete Weisheiten über »muslimische« Kultur nahe. So aber übernahm sein ewiger Konkurrent Heinrich August Winkler. Mutig zog er gege...

Seite 22
Leo Fischer

Einsteins Wellen

Die Macht von Gravitationswellen robbt sich unaufhaltsam durchs All. Ich muss gestehen, dass mich das beunruhigt. Ein Universum, in welchem solch monströse Kräfte wirken, scheint mir gefährliche Sicherheitslücken zu offenbaren.

Wolfgang Schmidbauer

Lob der Übung

Viele Dinge, mit denen wir uns umgeben, schwächen unsere Möglichkeiten, einsichtig zu handeln, gesund zu bleiben und unsere Intelligenz zu trainieren. Sie rauben uns die tägliche Übung, ohne die unser Körper ebenso wie unsere Psyche an Kraft verlieren. Waren können Kreativität, Einsicht und handwerkliche Fertigkeiten nicht ersetzen. Wenn sie es versuchen, rauben sie uns kostbare Trainingsmöglichke...

ndPlusChristian Baron

Ich möchte lieber nicht

Zwei Süchte gibt es, die in dieser Gesellschaft nicht nur weithin akzeptiert sind, sondern auch sozial gefordert und gefördert werden. Die eine betrifft das exzessive Sporttreiben. Wer fünfmal in der Woche trainiert, erntet eher Achtung denn Ächtung. Indem der unablässig übende Mensch jedweder Bequemlichkeit entsagt und sich im Schweiße seines Angesichts einer biologistisch entschlackten Phänomeno...

Seite 23
ndPlusRainer Balcerowiak

280 Hektar Innenstadt

Es ist die reinste Idylle. Trendig gewandete Kite-Surfer segeln über grillende türkische Großfamilien hinweg. Nur selten erschlagen sie beim Landeanflug einen Radfahrer, was wohl als Reminiszenz an die Geschichte des Areals als Flughafen verstanden werden kann. Eine Yoga-Lehrerin und ihre Jünger brabbeln Mantras, während versonnene urbane Citoyens an ihren Salatsetzlingen werkeln. Schnaufende Jogg...

Seite 24

Teil des Problems

Die Soziologie ist eine noch recht junge Wissenschaftsdisziplin. Als Einzelwissenschaft ist sie erst seit Ende des 19. Jahrhunderts etabliert. Hervorgegangen ist sie im Wesentlichen aus der Philosophie und der Rechtslehre. Damit ist auch schon ihr »Geburtsfehler« benannt. Während die Philosophie allein an den Gegenstand des Denkens gebunden ist und die Rechts- bzw. Staatslehre Rechtfertigungswisse...

tgn

Folge 70: IFSH, das; Substantiv, Neutrum

IFSH, das; Substantiv, Neutrum. Das Institut für Frieden und Sicherheit Hamburg (IFSH), gegründet 1971, ist einer der Think Tanks der Friedensforschung, zu denen auch das 1959 gegründete Peace Research Institute Oslo (PRIO) und das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) oder die Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) zählen. Gründungsdirektor des IFSH war ...

Lena Tietgen

Weißseinsforschung

Mit dem Aufkommen postkolonialer Studien weitet sich auch das Feld qualitativer Sozialforschung. Zurück gehen diese Studien auf die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelnden Disziplinen Soziologie und Psychologie. Prominente Vertreter der sogenannten verstehenden Soziologie sind Alfred Schütz, Max Weber oder auch die Philosophen Edmund Husserl und Maurice Merleau-Ponti. Ihnen gemein ist di...

Ralf Hutter

Forschen und Intervenieren

Seit wenigen Wochen kann sich Mechthild Exo Frau Doktor nennen. Anfang Februar hat die 49-Jährige ihre Doktorarbeit erfolgreich am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität (FU) Berlin verteidigt. Der etwas sperrige Titel der Arbeit »Das ausgeschlossene Friedens- und Konfliktwissen basispolitischer Organisationen in Afghanistan. Eine dekolonialisierende Forschung zur Kri...

Seite 25

Wochen-Chronik

21. Februar 1816 Russische Gardeoffiziere, die gegen die napoleonische Fremdherrschaft gekämpft haben und liberalen Reformideen anhängen, gründen in St. Petersburg die Geheimorganisation »Bund der Rettung«. Er wird zur Keimzelle des Dekabristenaufstandes, eines Militärputsches gegen die zaristische Selbstherrschaft, der am 26. Dezember 1825 ausbricht, begünstigt durch unklare Thronfolge nach ...

Lieber gefangen als gefallen?

Während des Ersten Weltkrieges gerieten insgesamt acht Millionen Soldaten in Kriegsgefangenschaft; dies entsprach bei 60 Millionen Soldaten mehr als zehn Prozent. Nach einer offiziellen Mitteilung aus Berlin befanden sich am 17. Februar 1916, also noch vor der Schlacht von Verdun, 1,4 Millionen feindliche Soldaten in deutscher Haft, zumeist Russen und Franzosen; die Zahl der Briten in deutsch...

Martin Stolzenau

Hilde Domin

Sie hieß ursprünglich Hilde Löwenstein, war jüdischer Abstammung, lebte lange im Exil und gehörte nach dem Zweiten Weltkrieg zu den bekanntesten deutschen Lyrikerinnen. Sie offenbart sich in ihren Dichtungen als »politischer Mensch vom Scheitel bis zur Sohle«. Einige ihrer Gedichte wurden vertont. In Köln und Heidelberg tragen Schulen ihren Namen; ihr Geburtshaus in der Kölner Rieler Straße schmüc...

Gerd Fesser

Überall Schreie und Stöhnen

Um die Jahreswende 1915/1916 konkretisierten die militärischen Führungsstäbe der Ententemächte Frankreich, England, Russland und Italien einerseits sowie der sogenannten Mittelmächte Deutschland und Österreich-Ungarn andererseits ihre Pläne für die Kriegsführung. Die Militärs wussten natürlich, dass die Zeit für die Entente arbeitete, denn sie besaß an allen Fronten die zahlenmäßige Überlegenheit ...

Seite 26
ndPlusIris Rapoport , Boston und Berlin

An Apple a Day ...

Äpfel gelten vielen als der Vitaminspender schlechthin. Doch was ist das - ein Vitamin? Der Begriff vereint 13 kleine organische Verbindungen, die chemisch so verschieden sind, dass einige sich in Wasser, andere nur in Fett lösen. Allen jedoch ist gemeinsam, dass sie für unser Leben absolut unverzichtbar sind und dass wir einige davon nicht oder zumindest nicht ausreichend selbst bilden können. Gl...

Norbert Suchanek

Klimawald statt Biodiversität?

Wo kein Baum steht, kann man aufforsten. Mit dieser simplen Begründung werden seit Jahren weltweit Graslandschaften und Brachen im Namen des Klimaschutzes in Baummonokulturen verwandelt. Doch nun melden Forscher verstärkt Kritik an. Die Aufforstung von baumlosen Ökosystemen führe zu Verlust von Artenvielfalt, während der angestrebte Klimaschutz durch vermehrte Bindung des Kohlenstoffs aus der Atmo...

Martin Koch

Wenn die Raumzeit erbebt

Seit der Entdeckung des Higgs-Bosons im Juli 2012 hat keine andere Nachricht aus der physikalischen Grundlagenforschung mehr öffentliche Aufmerksamkeit erregt: Ende der vergangenen Woche gaben Wissenschaftler des Laser-Interferometer-Gravitationswellen-Observatoriums (LIGO) auf einer Pressekonferenz den Nachweis von Gravitationswellen bekannt. Das schwache Beben der Raumzeit, das damit verbunden w...

Seite 27
ndPlusElke Bunge

Von Voltas Säule zum Tank voll Strom

Eher unabsichtlich entdeckte der italienische Arzt Luigi Galvani bei Tierexperimenten elektrische Besonderheiten, die später zur Grundlage aller Batterien werden sollte: In anatomischen Experimenten berührte der Bologneser Medizinprofessor einen mit Salzwasser benässten Froschschenkel mit ihrerseits verbundenen Kupfer- und Eisenbändern. Dieser kontrahierte aufgrund eines Stromflusses - Galvani hat...

Nicht nur Kapazität und Kosten

Batterien gelten als Schlüssel zur Energiewende. Im Moment kann man aber den Eindruck gewinnen, sie verstärken die Ressourcenverschwendung: Smartphones, die ständig laufen und nach wenigen Jahren ersetzt werden, große Hybridautos oder - demnächst mitten in Berlin - Elektroautos als Rennwagen. Wo findet der tatsächliche Wandel statt? Die Anwendungsbereiche muss man schon gesondert betrachten. Die ...

Seite 30
Irina Wolkowa

Nach Thailand via Russland

Was teure Imagekampagnen der staatlichen Agentur für Tourismus nicht schafften, bringt die Wirtschaftskrise zustande: Seit ein Euro in Moskauer Wechselstuben statt vierzig Rubel mehr als das Doppelte kostet, hagelt es bei russischen Reisebüros Onlineanfragen aus dem Ausland. Vor allem Europäer haben bei der Urlaubsplanung russische Airlines als preiswerte Alternative entdeckt. Besonders mutig...

ndPlusUlrich Heyden

Schlaflos in Rostow am Don

Draußen war es stockdunkel. Der Himmel hatte sich zugezogen. Es schneite in dicken Flocken. Durch die große Scheibe im Wartesaal des Flughafens Rostow am Don waren nur die gelben, im schnellen Takt blinkenden Lampen der Schneeräumfahrzeuge auf der Landebahn zu sehen. Es war acht Uhr abends und ich stand mit etwa 100 Passagieren am Gate 2. Doch das Abfertigungspersonal für den Aeroflot-Flug na...

Seite 31
Gabi Kotlenko

»Mer mache dicht«

»Petrus ist ein Basler«, ist sich Lukas Minder sicher. Er sitzt am Abend vor dem Beginn der drei schönsten Basler Tage im Jahr - die Fasnachtstage - im Restaurant Schnabel in der Schnabelgasse. Es ist das Stammlokal der Seibi-Clique, deren Chef Minder ist. Der Wetterbericht ließ nichts Gutes ahnen - Regen, viel Regen sagte er voraus. Doch Petrus hatte ein Einsehen. »In den letzten zehn Jahren hatt...

Seite 32
ndPlusJens Malling

Vergessene Zukunft

Junge Enthusiasten in Georgien und der Ukraine entdecken die reiche Tradition der UdSSR für Mosaike wieder. Lange nahm keiner Notiz von den verfallenen, aber farbenfrohen und fantasie- vollen Kunstwerken. Jetzt aber wird ihnen ein neues Leben auf Blogs und sozialen Medien eingehaucht.