Seite 1

Hessen: AfD nicht ganz so erfolgreich

Wiesbaden. Nach der Kommunalwahl in Hessen hat die AfD aller Voraussicht nach in vielen Kommunen schwächer abgeschnitten, als bislang angenommen. Im nordhessischen Bad Karlshafen etwa schrumpfte der Stimmenanteil für die Rechtspartei von anfänglich 22 Prozent auf ein Endergebnis von 14 Prozent zusammen. In Städten wie Frankfurt am Main, Offenbach und Darmstadt rutschte die Partei klar unter die Ze...

Flughafen-Zeitplan gerät ins Wanken

Berlin. Weitere Verzögerungen im Genehmigungsverfahren für die Entrauchungsanlage des BER-Terminals könnten die geplante Eröffnung des Hauptstadtflughafen im Herbst 2017 gefährden. Auf diese Möglichkeit haben am Mittwoch verschiedene Medien verwiesen, nachdem ein Schreiben des zuständigen Bauordnungsamtes Dahme-Spreewald an die Flughafengesellschaft FBB bekannt geworden war. Wie Flughafensprecher ...

Frauen protestieren in der Türkei

Ankara. Türkische Medien berichten übereinstimmend, dass das Land in den zurückliegenden Tagen die größten Demonstrationen zum Frauentag seit vielen Jahren gesehen hat. Zuvor hatte es Einschüchterungsversuche bis hin zu Verboten durch die örtlichen Behörden gegeben mit dem Ziel, Manifestationen zu diesem Anlass in der Türkei kleinzuhalten oder ganz zu unterbinden. Aufgegangen ist diese Politik nic...

Tom Strohschneider

Betonrissköpfe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann - ein Spruch, der seit Jahrzehnten auch von nuklearpolitischer Unvernunft dementiert wird. Nicht Harrisburg, nicht Tschernobyl und auch nicht Fukushima haben die Atomlobby und ihre Helfershelfer vom Kurs des leicht und gefährlich verdienten Geldes abbringen können: Betonköpfe, die rissige Schrott-Akw betreiben. Aber Stopp: Gibt es n...

Dauerhafter Störfall

Berlin. Die Atomkatastrophe von Fukushima liegt fünf Jahre zurück, die Folgen werden in Japan noch künftige Generationen spüren. Das Ende der Risikotechnologie bedeutete auch dieser GAU nicht. Frankreich, Europas Atomland Nr. 1, kann sich noch nicht einmal vom maroden Altmeiler Fessenheim trennen, dessen Betreiber vor zwei Jahren einen schweren Störfall vertuschten. Auch Belgien kann sich nicht ve...

Seite 2
ndPlusKurt Stenger

Merkels Energiewende

Es war eines jener seltenen Machtworte, die Angela Merkel als Bundeskanzlerin gesprochen hat: »Dies ist ein Moratorium«, teilte sie drei Tage nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima mit Blick auf die deutschen AKW mit. Die Ereignisse »bedeuten nicht allein für Japan eine unfassbare Katastrophe, sondern sie sind auch ein Einschnitt für die ganze Welt, für Europa und auch für Deutschland«, erklärt...

Reimar Paul

Flaute bei der Atomenergie

Der viel beschworene Aufschwung der Atomkraft kommt nicht in Gang. Ihr Ende ist aber auch nicht absehbar.

Daniel Kestenholz und Kurt Stenger

Wohin mit dem verseuchten Wasser?

In die Region Fukushima kehrt allmählich ein Stück Normalität zurück. Im März sollen Menschen in die nahe Ortschaft Naraha zurückkehren können. Im zerstörten Atomkraftwerk kann davon jedoch noch lange keine Alltag einkehren.

Seite 3
Susanne Steffen, Tokio

Das bisschen Atomenergie

Das Umdenken ist ausgeblieben. Wer gedacht hat, dass die dreifache Kernschmelze in den Fukushima-Reaktoren in Japan eine Energiewende in Gang setzen würde, wurde enttäuscht.

ndPlusFelix Lill, Fukushima-City

Unvergessen, ungehört, untot

Japans Geschichte wiederholt sich. Vor 70 Jahren wurden die Überlebenden von Hiroshima und Nagasaki zu sozial Geächteten. Die Evakuierten aus Fukushima erleiden heute ein ähnliches Schicksal.

Seite 4
Simon Poelchau

Keine Krise gelöst

Als im Sommer vergangenen Jahres Bundeskanzlerin Angela Merkel »Wir schaffen das« sagte, stimmten die Lobbyisten hierzulande freudig zu. Denn sie wussten, dass die Zeit gekommen war, die Hände aufzuhalten und sich die Kooperation reichlich belohnen zu lassen. Was das Kabinett nun als Wohnungsbauoffensive beschlossen hat, zeigt, dass ihre Strategie aufging. Natürlich muss jetzt kräftig gebaut ...

Olaf Standke

Ein veritables Problem

Erwartungsgemäß hat der slowakische Staatschef Andrej Kiska am Mittwoch Robert Fico mit der Bildung einer neuen Regierung in Bratislava beauftragt. Das Mandat werde erst einmal bis Ende nächster Woche gelten, so der amtierende Ministerpräsident. Schwer vorstellbar allerdings, dass diese Zeitspanne für die Installierung eines Kabinetts reicht. Denn wie man auch rechnet, das Ganze gleicht der Quadra...

ndPlusRené Heilig

Gabriel, der Schwund-Jäger

»Guten Tag! Uns schickt Minister Gabriel und wir würden gerne mal die Waffen zählen, die wir Ihrem Regime geliefert haben.« So etwa muss man sich wohl den Bären vorstellen, den uns der Wirtschaftsminister mit seinem Vorschlag von sogenannten Post-Shipment-Kontrollen aufbinden will. Derartiges habe es noch nicht gegeben, lobt sich Gabriel. Man kann ihn beruhigen: So etwas wird es auch höchstens auf...

Sebastian Bähr

Studentischer Rebell

»Es ist die Freiheit in Indien, die wir wollen. Freiheit von Hunger, von Armut und von dem Kastensystem.« Das rief Anfang März der 28-jährige Studentenführer der Universität von Neu-Delhi, Kanhaiya Kumar, in einer bejubelten Rede vor Nachwuchsakademikern auf dem Campus aus. Es war die »Heimkehr-Rede« des Aktivisten der orthodox-marxistischen »Kommunistischen Partei Indiens« (CPI). Erst wenige Tage...

ndPlusUlrike Lunacek

Eine europäische Lösung oder keine

Die Flüchtlingsfrage ist zu einem Lackmustest für den europäischen Einigungsprozess geworden - an den Antworten auf diese Frage wird sich die Zukunft und vor allem der Integrationsgrad der EU entscheiden.

Seite 5
ndPlusGesa von Leesen, Stuttgart

Nervöse Farbenspiele

In Baden-Württemberg liefern sich Grüne und CDU ein Kopf-an-Kopf-Rennen, SPD und AfD liegen gleichauf bei etwa 13 Prozent, die FDP wäre mit sieben Prozent sicher drin und die LINKE scheint es mit vier Prozent wieder nicht in den Landtag zu schaffen. Koalitionsspekulationen schießen ins Kraut.

ndPlusAlexander Isele, Freiburg

SPD kämpft gegen Bauchgefühle

Von eigenen Machtansprüchen hat sich die SPD im Ländle verabschiedet. Stattdessen hofft sie, dass es für Grün-Rot reicht.

Gesa von Leesen, Stuttgart

In den Städten läuft es gut

Am Wahlabend trifft sich die LINKE im Clara-Zetkin-Haus abseits des Stuttgarter Zentrums. Nur nicht zu großspurig, so das Motto. Dass man den Landtag schon aus dem Auge verloren hätte, heißt das nicht.

Seite 6

Kleine Offensive

Berlin. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch ein Programm von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) zur Beschleunigung und Vereinfachung des Wohnungsbaus gebilligt. Das Ziel sind jährlich 350 000 neue Wohnungen, davon nach Hendricks’ Angaben bis zu 80 000 Sozialwohnungen. Bisher werden weit weniger Sozialwohnungen und insgesamt 270 000 neue Wohnungen pro Jahr errichtet. Die Wohnungsbauoff...

EU-Fraktion will AfD loswerden

Straßburg. Äußerungen zu einem möglichen Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge haben für die AfD-Politiker Beatrix von Storch und Marcus Pretzell nun auch auf europäischer Ebene Konsequenzen. Die beiden deutschen Politiker wurden am Dienstagabend von der Spitze ihrer Fraktion im EU-Parlament zum Austritt aufgefordert. Wenn sie dies nicht bis Ende des Monats tun, soll am 12. April über einen Zwang...

Velten Schäfer

Das Straßburger Schießen

Intransparenz, Etikettenschwindel und Überrumpelungstaktik: Wie die EU-Bürokratie soziale Anliegen ausbremst.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Nobodys als neues Normalmaß

In Hessen feierte die AfD auf Kosten der großen Drei Erfolge. Doch von einem Rechtsruck kann man ganz allgemein nicht reden.

Seite 7
ndPlusGregor Waschinski, Washington

Trump auf Trab

Trotz Gegenwinds aus der Partei steuert der populistische Geschäftsmann Donald Trump weiter auf die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner zu.

Ralf Streck, San Sebastián

Aufatmen in Portugal

Portugal hat seit Mittwoch mit Marcelo Rebelo de Sousa einen neuen Präsidenten. Der noch jungen Linksregierung sicherte er »institutionelle Solidarität« zu. Zum Entsetzen der konservativen PSD.

ndPlusIsmail Küpeli

Dem Demonstrationsverbot getrotzt

Eigentlich skandalös, aber in der gegenwärtigen Türkei nicht weiter überraschend: In vielen Städten wurden Aktionen zum Weltfrauentag verboten - stattgefunden haben sie trotzdem.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

Zank um Riesenkreuz und Doppeladler in Skopje

Probleme hat das Mazedonien genug. Doch nun wird es auch noch vom Streit über die Errichtung eines Denkmals erschüttert. Ethnischen Spannungen scheinen bewusst geschürt zu werden.

Martin Reischke

»Die USA haben viel Druck ausgeübt«

Der rechte guatemaltekische Ex-Präsident Otto Pérez Molina sitzt seit seinem Rücktritt im September vergangenen Jahres aufgrund schwerer Korruptionsvorwürfe in Untersuchungshaft. Im "nd"-Interview bezieht er Stellung.

Seite 9

US-Justiz nimmt VW in die Mangel

New York. In der VW-Abgasaffäre hat die US-Justiz ihre Ermittlungen gegen den deutschen Autobauer ausgeweitet. VW seien jetzt auch Fragen im Zusammenhang mit einem möglichen Verstoß gegen Steuergesetze übermittelt worden, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus Ermittlerkreisen. Hintergrund der Ausweitungen ist, dass Käufer der von VW als besonders umweltverträglich beworbenen Dieselfahr...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Erhöht Draghi die Dosis?

Helikopter-Geld oder der Aufkauf von Öl - Ökonomen schlagen Mario Draghi und seinen Notenbankern mittlerweile auch skurrile Methoden vor.

Marcus Meier

Schwieriger Neustart

RWE und E.on setzten viel zu lange auf Atom und Kohle. Dies rächt sich nun: Wegen der Energiewende rechnen sich ihre konventionellen Kraftwerke nicht mehr.

Seite 10
Silvia Ottow

Wohltaten

Gundelrebe, Weißdorn, Löwenzahn, Veilchen und Birke sind die Hexenelixiere des Monats März. Meistens sind es Frauen, die aus diesen farbenfrohen und duftenden Zutaten allerlei gewöhnliche und ungewöhnliche Speisen oder Getränke zubereiten, die nicht selten eine wohltuende Wirkung auf den Körper entfalten. Meist ist das ihren Inhaltsstoffen zu verdanken und oft auch den jahrelangen Erfahrungen unse...

Silvia Ottow

Achtung, Falle!

Wer im Urlaub krank wird, hat oftmals nicht nur ein medizinisches Problem, er muss auch viel Geld berappen. Gesetzlich Krankenversicherte können das umgehen, wenn sie sich vorher gut informieren.

Ulrike Henning

Hightech ohne Haftpflicht

Wie sicher hält das künstliche Knie? Neue Gesetze sollen mehr Qualität für Medizinprodukte garantieren. Ob diese wirklich verabschiedet werden, steht allerdings noch in den Sternen.

Seite 11

Anbieter von Appartments im Visier

Der Opposition geht die geplante Verschärfung des Ferienwohnungs-Verbots in Berlin nicht weit genug. »Wenn man schon ein Gesetz ändert, dann richtig«, forderte die Grünen-Abgeordnete Katrin Schmidberger am Mittwoch im Bauausschuss. Unter anderem müsse die Strafe erhöht werden: Die Oppositionsfraktionen fordern Geldbußen von 500 000 Euro und als letztes Mittel den Einsatz von Treuhändern. SPD und C...

Martin Kröger

Ungebändigtes Monster

»BER-Barometer« heißt eine Rubrik im »Politikbrief« der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg. Unter der Überschrift werden in dem Rundbrief regelmäßig »Baufortschritte« präsentiert. Bereits im Februar dieses Jahres mussten die Flughafengesellschaft und ihr Chef Karsten Mühlenfeld einräumen, dass der »Rahmenterminplan« für die bauliche Fertigstellung angepasst werden musste - statt wie ursprüng...

Martin Kröger

Senat soll Stromnetzvergabe-Kriterien offen legen

Bis zum kommenden Montag können die drei verbliebenen Bieter um das Berliner Stromnetz ihr Angebot einreichen - dass die Vergabekriterien nicht mehr öffentlich sind, sorgt allerdings für Unmut.

Wir fordern 60 Euro pro Unterrichtseinheit

Etwa 150 Deutschlehrer haben vor dem Bundesinnenministerium gegen prekäre Arbeits- und Lernbedingungen in Integrationskursen demonstriert. Birgit Hauber, Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache, erklärt die schwierige Situation.

Seite 12

Maghreb nicht sicher

Potsdam. Der Bund will Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten einstufen, was Abschiebungen dorthin erleichtern würde. Die CDU beantragte am Mittwoch im Landtag, Brandenburg solle im Bundesrat zustimmen. LINKE und Grüne lehnen dies strikt ab, weil die Region, der Maghreb, keineswegs sicher sei. Es wäre genauso falsch wie 2015 die Einstufung von Albanien, Kosovo und Mazedonien a...

Obergrenze für Dumme

Potsdam. Der Landtag beschäftigte sich am Mittwoch in 2. Lesung mit dem Nachtragshaushalt 2016. Vorgesehen ist eine Aufstockung der Ausgaben um 531 Millionen Euro auf 11,2 Milliarden Euro. Damit sollen unter anderem Mehrausgaben für Flüchtlinge abgedeckt werden. Abgelehnt worden sind 22 verschiedene Änderungsanträge der Opposition, die etwa auf mehr Stellen bei Polizei und Verfassungsschutz abziel...

Lollapalooza wartet auf Genehmigung

Kings of Leon, New Order und Paul Kalkbrenner sollen auf dem Lollapalooza-Festival auftreten, doch noch immer ist nicht klar, wo das sein wird. In der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung des Bezirks Treptow-Köpenick erklärt das Bezirksamt, der Treptower Park als Veranstaltungsort sei noch nicht genehmigt. Bisher fehle ein Konzept des Veranstalters...

Opfer rechter Gewalt abgeschoben

Finsterwalde. Der Landkreis Elbe-Elster habe Anfang März mindestens zwei Opfer rechter Gewalt nach Polen abgeschoben, kritisierte der Verein Opferperspektive am Mittwoch. Sechs Bürgerkriegsflüchtlinge aus Tschetschenien seien am 12. Dezember 2015 in Finsterwalde unterwegs zu ihrem Asylheim gewesen, als sie aus einem vorbeifahrenden Auto heraus mit einer Schreckschusspistole beschossen worden sind....

ndPlusNicolas Šustr

6000 Wohnungen und eine Mall

Am Güterbahnhof in Pankow sollen 1000, an der Elisabeth-Aue 5000 Wohnungen entstehen. Zank gibt es um ein Einkaufszentrum und mehr Verkauf auf den Straßen.

Tomas Morgenstern

Rauchzeichen über Schönefeld

Kann der Hauptstadtflughafen BER eigentlich noch im Herbst 2017 in Betrieb gehen? Angesichts der neuerlichen Verzögerungen bei der Baugenehmigung gerät das Unternehmen noch stärker unter Druck.

Seite 13

Zahnpflege mit Hochdruckreiniger

Bautzen. Der Gärtner Rayk-Dieter Schulze reinigt im Saurierpark in Kleinwelka das Modell eines Allosaurus mit einem Hochdruckreiniger. Der Saurierpark öffnet vom 25. März bis 31. Oktober 2016 täglich seine Pforten. Es ist der größte Saurierpark in Deutschland. Die Anlage liegt zwischen den Bautzener Ortsteilen Kleinwelka und Großwelka in Sachsen. Sie entstand aus dem direkt angrenzenden Sauriergar...

ndPlusIris Leithold, Schwerin

Ausschuss will Herausgabe von E-Mails

Der Werften-Untersuchungsausschuss in Mecklenburg-Vorpommern soll neue Beweise einsehen dürfen. Aber es ist unklar, ob er bis zum Herbst seinen Abschlussbericht vorlegen kann.

Hagen Jung

Alle gehen ins Netz

Der niedersächsische Landtag hat ein Förderpaket für den Ausbau des offenen WLAN-Netzes beschlossen. Noch immer gibt es beim »Freifunk« allerdings ein Problem: die Störerhaftung.

Seite 14

Von gestern nach morgen

Acht Interviews aus dem »Visual History Archive« und dem Archiv »Zwangsarbeit 1939-45« waren der Ausgangspunkt für Schülerinnen der Ernst-Haeckel-Oberschule in Hellersdorf, in fremde Biografien einzutauchen, und ihre persönliche Lesart gemeinsam mit den spreeagenten künstlerisch auf der Bühne umzusetzen. Entstanden sind Tableaus und szenische Miniaturen, in denen sich Performance, Video und Text m...

Arabisches Filmfest

Das arabische Filmfestival ALFILM präsentiert in seiner 7. Ausgabe in der Sektion »Official« aktuelle Spielfilme, Dokumentar- und Kurzfilme sowie Videokunst aus den arabischen Ländern und von arabischen Künstlern an verschiedenen Spielstätten in Berlin. In diesem Jahr sind Filme aus Marokko, Libanon, Algerien und Qatar dabei. Viele der gezeigten Arbeiten sind Deutschland- oder Europapremieren.Dane...

Geschichte des Amerika-Hauses

Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung knüpft an die Tradition des Amerika-Hauses Berlin an und lädt am heutigen Donnerstag zu einer Diskussionsveranstaltung zu dessen Geschichte ein.Das Amerika-Haus in Berlin nahm im Rahmen der US-amerikanischen Kultur- und Informationspolitik eine besondere Rolle ein. Mit seiner Lage in der »Frontstadt des Kalten Krieges« hatte es große Symbolkraft. ...

Konservative Aufregung über Bildungsplan

Erfurt. Bildungsministerin Birgit Klaubert (LINKE) sieht Inhalte des neuen Thüringer Bildungsplans nicht in Stein gemeißelt. »Er wird nicht zur Pflichtlektüre«, sagte die Ministerin am Mittwoch in Erfurt bei der Vorstellung des gut 370 Seiten starken Werkes. Auch solle er den Lehrplan an den Schulen nicht ersetzen. Der Bildungsplan ist eine Art Richtlinie für das, was in den Schulen und Kindergärt...

ndPlusNikolai Huland, Schömberg

Drei Stunden für »Backenbart Freistil«

Wer hat den Schönsten im ganzen Land? Bei der deutschen Meisterschaft der Bartträger wetteifern Männer mit ihrem Gesichtshaar. Obwohl der Bart im Trend ist, findet die Elite wenig Nachwuchs.

ndPlusUwe Kraus, Schierke

Steinerne Bücher der Vergangenheit

Das Harzer Areal hat einen neuen UNESCO-Titel erhalten und hofft, dadurch mehr Touristen anzuziehen. Der Titel ist allerdings nicht für die Ewigkeit. In vier Jahren wird die Region erneut überprüft.

ndPlusMarc Hairapetian

Der Rest ist Applaus

»Die Weißen schicken die Schwarzen in den Krieg gegen die Gelben, um das Land zu verteidigen, das sie den Roten gestohlen haben!«, heißt es an einer Stelle von »Hair«. Produzent Frank Serr, der den Klassiker derzeit mit seiner International Broadway Musical Company aus New York auf einer großen Europa-Tournee wieder auf die Bühnen bringt, zitiert im Gespräch diesen Satz mit Nachdruck, um Aktualitä...

ndPlusThomas Blum

Lass dich ab jetzt nicht mehr erziehen!

Was tun in der norddeutschen Provinz, am »Bimmelsdorfer Strand«, Ende der 70er Jahre, wenn man jung ist und ungestüm und gelangweilt? Wenn man kein Bestandteil einer saturierten Bundesrepublik sein will, deren Personal sich zu nicht geringen Teilen aus Altnazis rekrutiert, »die einfach nur übernommen worden waren in den nächsten Staat«? Und wie fühlte man sich damals, mit 15, 16, 17 Jahren? »Was a...

Seite 15

Privatsender räumen ab

Beim Grimme-Preis können die Privatsender in diesem Jahr Erfolge verbuchen. Nachdem im vergangenen Jahr alle Auszeichnungen an öffentlich-rechtliche Sender gingen, werden am 8. April vier von 14 Trophäen des wichtigsten deutschen Fernsehpreises an Private verliehen, wie das Grimme-Institut am Mittwoch in Essen ankündigte. RTL gewann eine der renommierten TV-Auszeichnungen für die Spionageproduktio...

Legendärer Produzent

Der Entdecker und Produzent der Beatles, George Martin, ist tot. Der Brite mit dem Spitznamen »Fünfter Beatle« starb am Dienstag im Alter von 90 Jahren in seinem Zuhause, wie sein Management mitteilte. »George wird vermisst werden«, twitterte der frühere Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr am Mittwoch und dankte ihm für seine »Liebe und Güte«. »Er war ein echter Gentleman und wie ein zweiter Vater fü...

Hans-Dieter Schütt

Die Impulsschlagader

Sie ist eine Hexe mit Fallsucht. Eine Königin des Räudigen. Die Dirty-Dämonie ist ihre Domäne. Astrid Meyerfeldt. Eine Castorf-Bardin, bestückt mit kratzigen, rauchigen Tonlagen, die jeden heiligen Spruchzauber zum Gossen-Granulat zerreiben. Ein bös-ordinäres Zickenluder kann sie sein, und das Erhabene darf sich, bitteschön, nicht so haben, wenn es in die Klangklauen dieser Schauspielerin gerät. J...

Seite 16

Mit dem Fernsehgärtner unterwegs

Es wird noch etwas dauern, bis die Blütenstauden so wuchern wie auf dem Foto von Guido Niedergesäß (hier ein Ausschnitt) aus dem Präriegarten in Falkensee. Bis dahin aber kann man umso mehr Vergnügen an dem Band »Gartengeflüster« von Hellmuth Henneberg haben. Für die Sendung »rbb Gartenzeit« hat er zahlreiche sehenswerte Gärten und Parks besucht und ist mit Gartenexperten im Gespräch gewesen. Auße...

Irmtraud Gutschke

Mittagsfrau, hilf!

Wenn der Chef eines Seniorenheims schon Goldgruber heißt! Auch scheint er sich kaum Sorgen zu machen, dass Oma Abessinka verschwunden ist. Sie habe sich doch schriftlich abgemeldet. Aber das glauben die anderen Heimbewohner und vor allem Golo und Logo nicht. Die beiden Jungs hatten in einem früheren Buch schon mit Abessinka zu tun und haben schon Erfahrung, was rätselhafte Vorfälle betrifft. Wesha...

ndPlusNorbert Weiß

Von der Sehnsucht nach Erde

Kranichfeld, eine Landstadt im Mittleren Ilmtal. Hier wird im zweiten Nachkriegsherbst, am fünften November, Eva Camilla Obst geboren. Mit ihrem Heimatort hat sie Glück: bewaldete Hügel ringsum, zwei romantische Burgen und als prominentesten Bürger den spätromantischen Dichter Rudolf Baumbach. Dessen Gedicht »Hoch auf dem gelben Wagen« kennt als volksnahes Lied wahrscheinlich nicht nur in Thüringe...

Sabine Neubert

Das Leck im blauen Lada

Beim Lesen dieses Buches fiel mir ein heute fast vergessener, früher ständig zitierter Satz ein, den ein bekannter Schriftsteller geprägt hatte: »Alles geht seinen sozialistischen Gang.« Als in der DDR schließlich gar nichts mehr »seinen sozialistischen Gang« ging, lebte der Schriftsteller auch schon längst im westlichen Teil Deutschlands. Von dieser End-Zeit der DDR, der Zeit eines »ganz alltägli...

Seite 17

Eidinger und Rois geehrt

Mit dem Deutschen Hörbuchpreis sind die Schauspieler Sophie Rois und Lars Eidinger ausgezeichnet worden. Rois wurde bereits zum zweiten Mal als beste Interpretin geehrt. Als bester Interpret wurde zum Auftakt des Literaturfests lit.Cologne Lars Eidinger ausgezeichnet, der sein erstes Hörbuch überhaupt eingelesen hat. Den Preis für das beste Hörspiel bekamen Regisseur Christoph Kalkowski und Kompon...

Grütters in den USA

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat zum Abschluss ihrer USA-Reise Transparenz bei der Erforschung von NS-Raubkunst zugesichert. Hauptziel bleibe die Rückgabe von entzogenem Kulturgut, sagte sie laut Mitteilung in New York. »Es geht weniger um materielle Werte, es geht vielmehr um die Anerkennung der Opferbiografien.« Dieser Verantwortung sei sie sich bewusst.Grütters traf in New York ...

Bedrohte ihrer Art

Auf der Kulturrat-Liste bedrohter Kultureinrichtungen stehen vier neue Einträge. Wie der Deutsche Kulturrat mitteilte, sorgt er sich um Ateliers in Karlsruhe, ein jüdisches Theater in Rostock, die kulturelle Bildung an Hessens Schulen und um das Englische Theater in Frankfurt am Main. Der Kulturrat ist eine Dachorganisation von mehr als 200 Bundeskulturverbänden.In Anlehnung an die Rote Liste für ...

ndPlusCaroline M. Buck

Kohlhaas in Hollywood

US-Drehbuchautor Dalton Trumbo landete im Knast und auf der Schwarzen Liste, weil er Kommunist war – und verdiente sich in dieser Zeit dennoch zwei Oscars. Nun wurde sein Leben von Jay Roach verfilmt.

Georg Leisten

»La rivoluzione siamo Noi«

Mit Joseph Beuys bringt man Motive und Mythen des Nordens in Verbindung. Doch jetzt lässt eine Heilbronner Schau aufhorchen. Sie versammelt Exponate, in denen die Auseinandersetzung Beuys mit der mediterraner Kultur deutlich wird.

Seite 18
Caroline M. Buck

Musik hinterm Schleier

Eine Frau darf nicht öffentlich singen, jedenfalls nicht allein. Wenn sie schon singt, dann nur in der Gruppe, als Hintergrundgeräusch für den Gesang des Mannes. Das ist die Auskunft, die Sara Najafi von der zuständigen Stelle im iranischen Kulturministerium erhält, als sie die Genehmigung für ein Konzert beantragt. Die weibliche Stimme wollte sie feiern, Solistinnen auf die Bühne stellen, die aus...

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Ein Tag zwischen Jubel und Angst

Das Duell gegen Gent zog nur wenige Wolfsburger ins Stadion. Viele haben dagegen Angst: um ihre Zukunft - und die des VfL, weil auch der Klub VW ausgeliefert ist.

ndPlusDagobert Kohlmeyer

In Moskau fallen Könige

Die Weltelite des Schachs tanzt derzeit auf zwei Hochzeiten. Während im WM-Finale der Frauen in Lviv die Chinesin Hou Yifan gegen Maria Musitschuk (Ukraine) bei Halbzeit mit 3:2 führte, starten am Freitag in Moskau acht männliche Supergroßmeister ins Kandidatenturnier. Gesucht wird dabei der Herausforderer für den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen. Jeder spielt gegen jeden zwei P...

Oliver Kern

Fliegende Franzosen

Drei Individualrennen haben die Biathletinnen bei der WM in Oslo hinter sich. Jedes Mal standen Marie-Dorin-Habert und Laura Dahlmeier auf dem Podium. Über 15 Kilometer lag die Französin wieder vorn.

Seite 20
Doreen Fiedler, Delhi

Bangalores Seen sterben

Indien wäre gerne eine Wirtschaftsmacht wie China. Ähnlich wie beim Nachbarn bleibt dabei die Natur oft auf der Strecke. Besonders sichtbar ist dies in Bangalore. Die Seen dort schäumen und brennen.

ndPlusThomas Körbel, Moskau

Suche nach Leben auf dem Roten Planeten

Ist der Mars ein toter Planet? Wie kaum ein anderer Himmelskörper regt der Nachbar der Erde die Fantasie an. Nun suchen ESA und Roskosmos gemeinsam nach Spuren von Leben auf dem Mars.