Seite 1

Unten links

Anfrage an den Sender Jerewan: Entspricht die Aussage des Instituts für deutsche Wirtschaft der Wahrheit, der zufolge Wohnen in deutschen Großstädten in den vergangenen fünf Jahren »nicht teurer, sondern günstiger geworden« ist? Antwort vom Sender Jerewan: Im Prinzip ja. Aber: Erstens trifft die Feststellung ausschließlich auf Menschen mit rasch wachsendem Einkommen und/oder hohem Vermögen zu, nic...

Ban: Flüchtlingen aus Syrien helfen

Genf. Wohlhabende Länder sollen auf Bitten der Vereinten Nationen zusätzlich etwa eine halbe Million syrische Kriegsflüchtlinge aufnehmen. Syriens überforderte Nachbarländer müssten entlastet werden, erklärte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon am Mittwoch in Genf bei einer Sonderkonferenz zur gerechteren Verteilung syrischer Flüchtlinge. Deutschland wurde bei dem Treffen hochrangiger Vertreter aus meh...

AfD-Anhänger mögen CSU-Chef

Berlin. In einer aktuellen Umfrage hat die AfD bundesweit deutlich an Boden verloren: Wie Forsa für »Stern« und RTL ermittelte, kommt die Rechtspartei nun auf zehn Prozent - drei Prozentpunkte weniger als in der Woche zuvor. Die Union steigt dagegen geringfügig auf nunmehr 36 Prozent. Offenbar gibt es auch eine Verschiebung von personellen Vorlieben innerhalb des rechten und bürgerlichen Part...

ndPlusGabriele Oertel

Seehofer – das Original

Die Chefin der Alternative für Deutschland, Frauke Petry, kommt laut einer Forsa-Umfrage zum Vertrauen in Politiker nicht gut weg - auch bei den Anhängern der eigenen Partei. Die vertrauen lieber auf Horst Seehofer.

Geld ist Zeit

Berlin. »Zeit ist Geld«, schrieb US-Gründervater Benjamin Franklin einmal. Sein Bonmot, das jungen Kaufleuten im 18. Jahrhundert den Wert der Zeit vor Augen führen sollte, funktioniert aber auch, wenn man es von hinten liest. Geld ist eben auch Zeit, wertvolle Lebenszeit. Dies zeigt sich deutlich beim Blick auf die Zahlen, die das Robert-Koch-Institut zusammen mit dem Statistischen Bundesamt im Au...

Martin Ling

Rousseff auf der Suche nach Verbündeten

Nach dem Bruch ihres Regierungsbündnisses will die angeschlagene brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff noch in dieser Woche eine neue Koalition vorstellen.

Seite 2
Fabian Lambeck

Eine Differenz von mehr als 14 Jahren

Wer in einer 
strukturschwachen 
Region zur Welt 
kommt, hat eine 
geringere Lebens-
erwartung als 
Menschen in 
prosperierenden 
Gegenden. Aktuelle 
Zahlen belegen, 
wie groß die 
Unterschiede 
in Deutschland 
bereits sind.

Seite 3

Vorposten der Kosaken am Irtysch

Pawlodar liegt 420 Kilometer nordöstlich der kasachischen Hauptstadt Astana und fast ebenso weit entfernt vom russischen Omsk. Als Gründungsjahr wird 1720 angegeben, als russische Kosaken militärische Befestigungen am Fluss Irtysch errichteten. Der Vorposten Korjakowsk hatte 48 Mann Besatzung und nahm eine Fläche von lediglich 50 Quadratmetern ein. Unweit von diesem Gebiet befand sich vom 9. bis 1...

ndPlusArtem Kouida, Pawlodar

Der rauchende Koloss von Pawlodar

30 Jahre nach dem nuklearen Unglück von Tschernobyl gibt es im postsowjetischen Raum noch weitere ökologische Katastrophen, die unabsehbare gesundheitliche Folgen verursachen.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Der Keil zwischen den Gemeinden

3,2 Milliarden Euro machten die Kommunen hierzulande Plus, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch vermeldete. Das hört sich erstmal danach an, als ob die Zeiten klammer Gemeinden, die ihre Bibliotheken und Schwimmbäder schließen müssen, endlich vorbei sei. Zwar profitieren etwa auch Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern vom Geldsegen aufgrund der guten Konjunktur. Doch leider gibt es noch ei...

Martin Ling

Alte Elite bläst zum Sturm

Es ist ein durchsichtiges Spiel von Brasiliens alter Elite: Präsidentin Dilma Rousseff muss so schnell wie möglich weg, ihre Arbeiterpartei PT gleich mit, und der nach wie vor beliebte Ex-Präsident Lula soll demontiert werden, um nicht in die Präsidentschaftswahlen von 2018 ziehen zu können. Das durchsichtige Spiel könnte klappen: Mit dem Koalitionsaustritt der rechten PMDB nach 13 Jahren »gu...

ndPlusAert van Riel

Den Grünen droht Profillosigkeit

Neue Koalitionen auf Bundesebene werden in der Regel in den Ländern vorbereitet. In diesem Prozess dürften CDU und Grüne bald weiter vorankommen. Nachdem die beiden Parteien nach der Landtagswahl in Hessen von 2013 zueinandergefunden haben, werden wohl demnächst Bündnisse von Konservativen und Ökopartei in Baden-Württemberg und gemeinsam mit der SPD in Sachsen-Anhalt folgen. Damit reagieren die Gr...

ndPlusMarcus Meier

Im Erdogan-Land

Viele spotten über die recht peinlichen Versuche des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, nicht nur die Pressefreiheit im eigenen Lande, sondern jetzt auch jene im fernen, großen und mächtigen Deutschland zu beschneiden. Doch Martin Erdmann ist es, der sich unmittelbar der »Kritik« stellen musste: Zwei Mal binnen weniger Tage wurde der deutsche Botschafter in Ankara ins türkische Auß...

Alexander Ulrich

Zölle als hohes Gut begreifen

In der Debatte um die Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU sowie zwischen Kanada und der EU, TTIP und CETA, ist viel von intransparenter Verhandlungsführung, von sozialen und ökologischen Standards, von Investorenklagerechten und von regulatorischer Kooperation die Rede. Zu Recht werden die geplanten Abkommen auf all diesen Feldern scharf kritisiert. Geringere Beachtung findet hingegen ...

Seite 5

Ampel in Rheinland-Pfalz

Mainz. In Rheinland-Pfalz rückt zweieinhalb Wochen nach der Landtagswahl eine Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen näher. Die Verhandlungsführer der drei Parteien gaben am Mittwoch in Mainz gemeinsam den Startschuss für Koalitionsverhandlungen. Als letzter der drei möglichen Partner hatte die FDP zuvor grünes Licht für Verhandlungen gegeben.Die SPD mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer an der Spi...

Angriffe ohne Folgen

Berlin. Bei vielen Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte kommen die Täter ohne strafrechtliche Konsequenzen davon. Im Jahr 2014 hatte die Polizei 199 Straftaten gegen Asylheime registriert. Das Recherchezentrum »Correctiv« und »Spiegel Online« gingen 157 dieser Fälle nach. Demnach wurden nur in 50 Fällen Tatverdächtige ermittelt. In 28 dieser 50 Fälle wurden die Ermittlungen eingestellt - etwa weil...

Nächste Runde im Satirestreit mit Ankara

Berlin. In der Auseinandersetzung mit der Türkei über eine Satiresendung des NDR pocht die Bundesregierung auf die Anerkennung der Pressefreiheit. Sendungen wie die von türkischer Seite beanstandete gehörten aus Sicht der Bundesregierung zur deutschen Medienlandschaft, erklärte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz am Mittwoch in Berlin. Sie seien von der Presse- und Meinungsf...

Aert van Riel

Grüne wickeln die CDU ein

Obwohl der Landesverband der Grünen in Baden-Württemberg als konservativ gilt, sind in den Sondierungen einige Differenzen mit der CDU deutlich geworden. Unüberwindbar sind diese aber nicht.

Seite 6
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Schiefer Blick auf die Geschichte

Die Gedenkstättenstiftung in Sachsen lässt Mahnorte für die NS-Zeit zu kurz kommen, sagen Engagierte. Bald gibt es eine Evaluation.

Vincent Körner

Noch weiter nach rechts

Der ultrarechte Flügel der AfD will offenbar eine noch schärfere Anti-Islam-Politik im Programm durchsetzen. Es geht dabei auch um die Macht in der Rechtsaußen-Partei.

Seite 7
Jürgen Vogt, Buenos Aires

Beleg für die »zivil-militärische Diktatur«

Zivilisten waren mittendrin und nicht nur dabei. In Argentinien ist erstmals ein Unternehmer wegen Menschenrechtsverbrechen während der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 verurteilt worden.

ndPlusChristian Russsau, São Paulo

Schöne neue Unternehmerwelt

Kurz vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im August ist das einstige Boomland Brasilien politisch nahezu handlungsunfähig. Am Anfang der Krise stand der radikale Kurswechsel der alten Elite.

Seite 8

Tipp ignoriert?

Brüssel. Gut eine Woche nach den Anschlägen von Brüssel gab die niederländische Regierung bekannt, Mitte März von den USA über die späteren Attentäter Ibrahim und Khalid El Bakraoui informiert worden zu sein - und diese Hinweise an Belgien weitergeleitet zu haben. Die belgische Polizei, die bereits wegen angeblich ignorierter Warnungen der Türkei in der Kritik steht, wies die Angaben jedoch zurück...

Nervenkrieg in griechischen Lagern

Athen. In den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln liegen die Nerven blank. Immer wieder kommt es zu teils gewaltsamen Zwischenfällen. Kurz vor Beginn der vereinbarten Rückführungen in die Türkei forderten Migranten auf Lesbos mit Transparenten am Zaun des Internierungslagers bei Moria: »Tötet uns hier, aber schickt uns nicht in die Türkei zurück.« Im »Hotspot« der Insel Chios und im Lage...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Hollande fordert die Gewerkschaften heraus

Die hohe Arbeitslosigkeit ist eines der drängendsten Probleme Frankreichs. Präsident Hollande reagiert ausgerechnet mit einer Reform, die das Arbeitsrecht flexibler machen soll - und stößt auf Widerstand.

Kay Wagner, Brüssel

Kompliziertes Belgien

Haben Polizei und Geheimdienste in Belgien bei der Terrorabwehr versagt? Experten meinen, die komplexe Struktur des Landes wird zu Unrecht für die Pannen der Behörden verantwortlich gemacht.

Seite 9

Metro will sich in zwei Teile spalten

Düsseldorf. Der Handelskonzern Metro will sich aufspalten. Geplant sei die Schaffung von zwei unabhängigen börsennotierten Unternehmen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mit. Demnach soll das Großhandels- und Lebensmittelgeschäft auf eine neue Gesellschaft übertragen werden. In der heutigen Metro AG soll die Elektroniksparte verbleiben. Noch sei aber keine endgültige Entscheidung ge...

Ulrich Heyden, Moskau

Russland sucht den Businessplan

Zinsen senken, heimische Produzenten unterstützen. Das war die zentrale Forderung beim jährlichen »Moskauer Wirtschaftsforum«.

ndPlusHagen Jung

Bangen um den Job

Kurz nach dem Brand am Montag in der Wiesenhof-Geflügelfabrik hat die Geschäftsführung überraschend Entlassungen angekündigt. In der betroffenen Region Verden sind die Menschen beunruhigt.

Seite 10
ndPlusJoachim Mangler, Rostock

Morgenkonzert mit Meeresblick

Für die meisten Menschen bedeuten ein paar Stunden oder auch ein paar Tage am Meer Entspannung pur. Dieses Grundgefühl macht sich die Thalasso-Therapie zunutze.

Anke Nussbücker

Saures oder Süßes

Wenn in den mitteleuropäischen Breiten noch recht lange auf die Ernte einheimischer Beeren und Früchte gewartet werden muss, kann der erste Rhabarber die Lust auf Frisches stillen.

Seite 11

Besetzung von Apartment gescheitert

Polizisten haben am Dienstagnachmittag einen Mann vorübergehend festgenommen, dem versuchter Einbruch in eine Ferienwohnung in Kreuzberg vorgeworfen wird. Nachdem ein Zeuge die Polizei benachrichtigt hatte, machten Beamten den 59-jährigen in der Nähe der Wohnung ausfindig und nahmen seine Personalien auf. Bei ihm fand die Polizei ihren Angaben zufolge Vermummungsmaterialien, Flyer mit politischen ...

Parteispitzen verlieren an Zuspruch

Neben der rot-schwarzen Koalition in Berlin haben auch die führenden Politiker in der jüngsten Umfrage an Zuspruch verloren. Lediglich Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek, Sozialsenator Mario Czaja (CDU) und Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) machten 0,2 und Scheeres sogar 0,3 Punkte gut, wie die Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa in der »Berliner Zeitung« (Mittwoch) ergab. Wie seit...

ndPlusMartin Kröger

Delinquenten sind Teil von uns

Ob man die sogenannten Intensivtäter, von denen ein Großteil einen Migrationshintergrund hat, nicht abschieben könne, wollte ein Journalist bei der Pressekonferenz zum Handlungskonzept gegen Jugendkriminalität wissen. »Wohin abschieben, nach Essen?«, erwiderte Innensenator Frank Henkel (CDU) leicht genervt. In der Ruhrmetropole gibt es mit kriminellen Netzwerken ähnliche Probleme wie in Berlin. Di...

Nicolas Šustr

30 000 Unterschriften pro Tegel gesammelt

Mit dem Volksbegehren für eine Offenhaltung des Flughafens Tegel haben sich die Liberalen ins Gespräch gebracht. Rechtlich scheint die Sache allerdings schwierig umsetzbar. Unterstützung gibt es von unerwarteter Seite.

Martin Kröger

Kampfansage an Intensivtäter

Das Bezirksamt Neukölln will das sogenannte Neuköllner Modell der verstorbenen Jugendrichterin Kirsten Heisig fortführen. Dass dafür der Datenschutz überwunden werden soll, stößt auf Unverständnis.

Seite 12

Stückwerk statt Erinnerungsort

Ein Teil der Balustrade markiert den historischen Standort der Potsdamer Garnisonkirche. Um den Wiederaufbau der Barockkirche, die der Architekt Philipp Gerlach 1720 für den Soldatenkönig gebaut hatte, wird seit Jahren gestritten. Das Bauwerk mit dem markanten Glockenturm war 1945 nach einem Bombenangriff ausgebrannt, die zum Teil von der Gemeinde weiter genutzte Ruine 1968 gesprengt worden. Die G...

Mehr Handys und Drogen in Gefängnissen

Potsdam. In brandenburgischen Gefängnissen werden immer öfter Handys und Drogen gefunden. 2015 stellten Beamte rund 150 Mobiltelefone sicher, knapp 40 mehr 2014. Das erklärte das Justizministerium in Potsdam.Die Anzeigen wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz seien von rund 30 Fällen 2014 auf knapp 50 angestiegen. In der Regel handele es sich dabei um geringe Mengen Hasch...

Busse kommen bald öfter

Busse und Straßenbahnen kommen bald häufiger. Die BVG reagiert auf das Bevölkerungswachstum und weitet ab 3. April ihr Angebot aus. Das »Mehrleistungspaket« entspricht rund 3,5 Millionen Kilometer, die die Fahrzeuge dann jährlich im Vergleich zu 2014 zusätzlich zurücklegen. »Das entspricht der jährlichen Verkehrsleistung von Jena«, sagt BVG-Sprecherin Petra Reetz. Bei der Straßenbahn handelt es si...

Guter Trick: Ein Dorf und nur eine Straße

Dass einzelne Straßennamen verschwinden, war nach 1990 im Osten keine Seltenheit. In Wahlsdorf werden alle abgeschafft - ab Sommer gilt der Orts- als einziger Straßenname.

ndPlusTomas Morgenstern

Mit dem Umweltverbund aus dem Verkehrschaos

Brandenburgs Landeshauptstadt wächst, 2015 hatte Potsdam mehr als 167 000 Einwohner. Unter dem Motto »Besser mobil. Besser leben.« sucht die Stadt nach Wegen zu umweltgerechter Mobilität.

Steffi Bey

Sport, Historie und Kultur

Die älteste noch genutzte Sportstätte Berlins - die Regattatribüne Grünau - kann saniert werden. Das Geld stammt aus dem zweiten Teil des Sondervermögens Infrastruktur der Wachsenden Stadt.

Wilfried Neiße

Land will Pflegeberufe stärken

Das Ziel der Bundesregierung, Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenkrankenpflege in eine einheitliche Ausbildung zusammenführen, wird von Brandenburg unterstützt.

Seite 13

Unkrautjäger im Anmarsch

Rennigen. Ein Mitarbeiter des Bosch-Konzerns steht auf einem Feld in Renningen in Baden-Württemberg neben dem Agrarroboter Bonirob. Die Roboter sind noch im Entwicklungsstadium, 2018 könnten sie kommerziell auf den Markt kommen. Sie fahren über ein Feld und können dabei automatisch erkennen, welche Pflanze eine Nutzpflanze ist und was Unkraut. Mit seiner Metallstange rammt der Roboter dann jedes U...

ndPlusHeidrun Böger, Leipzig

Großer Bahnhof für alle

Lange Jahre lag die Fläche am Plagwitzer Güterbahnhof brach, vor einem Jahr kaufte die Stadt Leipzig das Areal endlich. Enthusiasten entwickelten den »Bürgerbahnhof« inzwischen zum Anziehungspunkt.

Seite 14

Datenschützer will Polizisten sensibilisieren

Erfurt. Die Thüringer Polizei soll stärker für den Datenschutz sensibilisiert werden. Dazu werden Polizisten zum Landesdatenschutzbeauftragten Lutz Hasse abgeordnet, wie sein Büro am Mittwoch in Erfurt mitteilte. Die erste Beamtin habe sich bereits einen Überblick über die Behörde und den Datenschutz verschafft. Weitere Abordnungen sollen laut Hasse folgen. »Datenschutz ist ein hohes Gut, deshalb ...

Jahrbuch Archäologie

Die Archäologie in der Hauptstadtregion widmet sich zunehmend der jüngsten Geschichte. Dies spiegle sich auch im neuen Jahrbuch »Archäologie in Berlin und Brandenburg« 2014 wieder, sagte der Vorstandsvorsitzende der Archäologischen Gesellschaft in Berlin und Brandenburg, bei der Vorstellung am Mittwoch in Berlin. Beispielhaft nannte er die Ausgrabungen zu russischen Lagern in den Wäldern Brandenbu...

Unterstützung für Palmyra

Experten aus Berlin haben ihre Unterstützung für zerstörte Welterbestätten im syrischen Palmyra angeboten. »Für die Stiftung Preußischer Kulturbesitz lässt sich sagen, dass wir für jede Form der Hilfe bereitstehen«, teilte der Präsident der Stiftung in Berlin, Hermann Parzinger, auf dpa-Anfrage mit. Das gelte auch für ihre Expertise in Sachen Rekonstruktion.Palmyra zählt zum Weltkulturerbe und war...

Wim Wenders inszeniert an Staatsoper

Filmregisseur Wim Wenders (70) inszeniert erstmals ein Stück für die Berliner Staatsoper. »Les pêcheurs de perles« (Die Perlenfischer) soll am 24. Juni 2017 Premiere an der Berliner Staatsoper feiern. Generalmusikdirektor Daniel Barenboim wird dirigieren. Mit Wenders habe Barenboim »nun schon einen langen Flirt«, sagte Intendant Jürgen Flimm. Jetzt hätten sie Wenders so weit, dass er mit ihnen arb...

Zu viele »Ehrenrunden« im Nordosten

Schwerin. Die hohe Zahl von »Ehrenrunden« an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern bestärkt die LINKE in ihrer Forderung nach Einführung einer zehnjährigen Schulpflicht. Aus Angst, die Schule ohne Abschluss zu verlassen, würden sich jedes Jahr im April unzählige Schüler von der 9. in die 8. Klasse zurückstellen lassen, erklärte die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Simone...

ndPlusJörg Fischer, Saarbrücken

Der Tod des Ameisenbaums ist gewiss

Botanische Gärten sind seit Jahrhunderten Bildungsstätten für Studenten, Schüler und Pflanzenfreunde. Jetzt muss der einzige botanische Garten im Saarland dicht machen - weil kein Geld da ist.

Klaus Hammer

Gebaute Form und spirituelle Farbe

In hellen, differenziert aufeinander abgestimmten Farben - mattem Türkisblau sowie Grau- und Ockertönen - ist sein Selbstbildnis von 1923 gehalten. Man sieht ihm an: Dieser Maler, eine charismatische Persönlichkeit, wusste, was er wollte. Vier Jahre zuvor war der gebürtige Berliner Erwin Hahs an die hallesche Kunstgewerbeschule berufen worden und baute hier an der »Burg« die Malklasse auf. Die Mal...

ndPlusMathias Schulze

Peinlichkeiten gibt es nicht

Schnell ist die Raserei, dieses anonyme Ineinander von Elend und funkelnden Hochhäusern, seiner Wucht beraubt. Schnell ist die Großstadt aus wackligen Pappkartons zusammengezimmert, schon ist die Kulisse fertig. Surrealistische Licht- und Schattenspiele folgen, Archaisches greift nach der Verstandeskrücke, die unser Überleben stützt. Skulpturen werden performt, in Bronze gegossen kann so etwas Mil...

Rudolf Stumberger, München

Signale aus Münchens Unterwelt

Geothermie konnte bisher nur wenig Anteile zum Energiemix aus Erneuerbaren Energien beisteuern. Mit München will nun eine Großstadt die Erdwärme nutzen.

Seite 15

Grootboom geehrt

Er bringt die harte Realität und Gewalt der Townships auf die Bühne: Der südafrikanische Autor und Regisseur Mpumelelo Paul Grootboom wird mit dem Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatikerpreis 2016 ausgezeichnet. Der privat gestiftete Preis ist mit 15 000 Euro dotiert. Grootboom ist fester Mitarbeiter des South African State Theatre in Pretoria dpa/nd...

Echo fürs Lebenswerk

Die Puhdys bekommen den Echo für ihr Lebenswerk. »Nicht erst seit der Wiedervereinigung ist die einst erfolgreichste Rockgruppe der DDR ein gesamtdeutsches Phänomen«, teilte der Bundesverband Musikindustrie am Mittwoch mit. Die Band habe mit ihren Liedern »legendäre Beiträge zur Geschichte der deutschsprachigen Rockmusik geleistet«. Die Echo-Preise werden am 7. April in Berlin verliehen. Die Puhdy...

Oscar schon als Teenager

Die US-Schauspielerin Patty Duke ist tot. Die Oscar-Preisträgerin verstarb am Dienstag im Alter von 69 Jahren, wie ihr Sohn, der Schauspieler und Regisseur Sean Astin, mitteilte. Duke war 1962 mit ihrem Porträt der tauben und blinden Aktivistin Helen Keller in dem Drama »Licht im Dunkel« weltberühmt geworden. Für diese Rolle bekam sie im Alter von gerade einmal 16 Jahren den Oscar als beste Nebend...

Tobias Riegel

Das Monster in uns

Lauert in Dan Trachtenbergs toll geschriebenem und gespieltem Thriller-Kammerspiel »10 Cloverfield Lane« ein Feind vor der Tür? Oder ist er längst im Haus? Diese Frage facht die Spannung an.

ndPlusGuido Speckmann

Mehr Spaß am Untergang

Als Anfang der 1980er Jahre vornehmlich in der alten Bundesrepublik eine subkulturelle Kulturszene eine Explosion der Kreativität verursachte, hätten sich ihre Protagonisten wohl nicht träumen lassen, wenige Jahrzehnte später in der hochkulturellen Institution schlechthin - dem Museum - historisiert zu werden. Doch so ist es gekommen. Das, was als »Neue Deutsche Welle« (Musik), »Neues Deutsches De...

Seite 16

Von Moskau bis New York

1460 Meter lang und 105 Meter hoch ist die Schiwopisny-Brücke (die Malerische) über die Moskwa mit Restaurantgondel und Aussichtsplattform. Ein Meisterwerk der Ingenieurskunst, erbaut 2004-2007. Noch länger, 1825 Meter, ist die berühmte Brooklyn Bridge von 1869-1883 in New York. Zwei von zahlreichen Bauwerken, die in dem imposanten Bild-Text-Band »Brücken« von Tim Blake und Adam Barnes vorges...

Irmtraud Gutschke

Pilger durch Minuten

Hätte sie sagen sollen, mein Mann ist tot … Hätte sie sagen sollen, dass sie seit Eds Tod immer das Gefühl hat, als seien die Menschen, die ihr begegnen, nur Schemen … Hätte sie sagen sollen, dass sie dabei ist, alles hinter sich zu lassen?« Dass Annerose Rauch ihn anlügt, wäre Kommissar Luc Gaspard im Dienst, er würde es vielleicht spüren. Doch da er selbst im Moment ein wenig neben der Spur ist,...

Jan Eik

Der Russland-Virus

Anfangs möchte man mit der Heldin Elena hadern, die sich allzu leichtfertig auf ein Abenteuer eingelassen hat, das keinen guten Ausgang verspricht. Zu tief haben die Leningrader Kindheit und Jugend sie und ihre verhasste und doch so geliebte Familie geprägt. Dem zu entkommen, heiratet die wenig erfolgreiche Studentin den nächstbesten Amerikaner und folgt ihm in das Land der Verheißung, das sich ih...

ndPlusKarlheinz Kasper

Rote Dinge und »Neue-Welt-Kümmernisse«

Er hieß noch Igor Steingart, als er 1979 im Alter von sieben Jahren mit seinen jüdischen Eltern von Leningrad nach New York emigrierte. Die Shteyngarts gehörten zu den »Weizenjuden«, sowjetischen Juden, denen auf der Grundlage eines Handelsabkommens zwischen den USA und der UdSSR über die Lieferung von Weizen und Spitzentechnologien von der Breschnew-Administration im Gegenzug die Ausreise nach Is...

Seite 17

Gitarre und Gefühl

Der italienische Liedermacher Gianmaria Testa ist tot. Er sei am Mittwoch im Alter von 57 Jahren gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Im vergangenen Jahr hatte er bekanntgegeben, an einem Tumor zu leiden. Der 1958 im Piemont geborene Musiker war für seine nachdenklichen und jazzigen Klänge und Texte und seine warme Stimme bekannt und hatte auch über die Grenzen seiner Heimat hinaus v...

Jörg Scheller geehrt

Der freie Kritiker und Kunstwissenschaftler Jörg Scheller erhält den diesjährigen Preis für Kunstkritik der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine. Der in Kooperation mit der internationalen Kunstmesse Art Cologne vergebene Preis ist nach Angaben der Kölner Messegesellschaft vom Dienstag mit 3000 Euro dotiert und wird während der Art Cologne am 16. April in Köln übergeben. Die Jury hob Schelle...

Blei im Tabak

Abenteuerschriftsteller Karl May (1842-1912) ist möglicherweise an einer chronischen Vergiftung gestorben. Toxikologische Untersuchungen seiner sterblichen Überreste ergaben auffällig hohe Konzentrationen von Blei und Cadmium, wie die Karl-May-Stiftung in Radebeul am Mittwoch unter Verweis auf ein aktuelles forensisches Gutachten mitteilte. Als Vergiftungsquellen nehmen die Gutachter am ehesten Tr...

Rückgabe an Gewerkschaft

Bei ihrer Provenienzrecherche nach NS-Raubgut haben Wissenschaftler in der Stadtbibliothek Bautzen ein Werk gefunden, das sich unrechtmäßig im Bestand befindet. Die vierbändige Enzyklopädie »Die neue Volkshochschule. Bibliothek für moderne Geistesbildung« von 1925 gehörte einst der Baugewerkschaft, wie Projektleiter Robert Langer am Dienstag sagte. »Sie ist Ende 1949 im Bestand verzeichnet.« Über ...

ndPlusBarbara Thalheim

Ein Könnte ist das schlechtere Nie

Barbara Thalheim hört Christian Haase – und ist begeistert. Dessen „Popsongs mit Tiefgang“ hätten Hitpotenzial – wenn sie denn im Radio liefen. Eine kleine Hommage der Liedermacherin an den halb so alten Kollegen.

Stefan Amzoll

Bestgehasst und heiß verehrt

Eine Persönlichkeit rückt desto näher, je mehr sie Anlass gibt, sich darüber zu erregen, was ihr fern steht. Bei Ferruccio Busoni ist das umso mehr der Fall, als er über diverse kritische Ressourcen verfügte und sie effektsicher einzusetzen verstand. Sich fügsam dem Musikleben einzugliedern und den ach so lauteren Gefühlen freien Lauf zu lassen, das war nicht seines Amtes. Im Gegenteil, er geißelt...

Seite 18

Filmstarts der Woche

Alle Katzen sind grau Regie: Savina Dellicour. Paul ist Ende 40 und schlägt sich als Privatdetektiv durchs Leben. Aus der Ferne beobachtet er das Heranwachsen von Dorothy. Paul weiß, dass sie seine Tochter ist, mit ihrer Mutter hatte er eine kurze Affäre. Die 15-Jährige durchlebt gerade eine Identitätskrise. Dorothy glaubt, dass der Mann ihrer Mutter nicht ihr Vater ist, aber ihre Mutter igno...

Caroline M. Buck

Heimatfilm mit Flüchtlingen

Bei manchen Vorabendserien drängt sich die Frage auf, in welcher Parallelwelt sie eigentlich spielen: eine Paralellwelt, in der zum Beispiel die »Rosenheim Cops« zwar einmal pro Woche einen Mord in ihrer idyllischen bayrischen Kleinstadt zu lösen haben (ein Mord pro Woche! In einer Kleinstadt!), aber nie auch nur einen einzigen Flüchtling zu Gesicht bekommen. Auch zu Zeiten vor den Grenzschließung...

Seite 19
Gabi Kotlenko

Berliner Volleyballer wollen in Sibirien feiern

In einem Fünf-Satz-Krimi besiegten die BR Volleys im Finalhinspiel um den europäischen CEV-Pokal am Dienstagabend in der heimischen Max-Schmeling-Halle die russische Mannschaft ZSK Gasprom-Ugra Surgut mit 3:2.

ndPlusFrank Hellmann, München

Entdecken, spielen, lernen

Vier Tore und der erste Sieg gegen Italien nach 21 Jahren: Gelassen und mit wichtigen Erkenntnissen kann der Bundestrainer nun in die direkte EM-Vorbereitung gehen.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Kein Mitleid mit hungerndem Kind

Neuseelands Polizei ließ sich für ein Rekrutierungsvideo ein soziales Experiment einfallen. Sie engagierte einen Kinderschauspieler, der im Müll nach Essen suchte. Hunderte gingen an dem Jungen vorüber.

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Sonnenmangel ist so gefährlich wie Rauchen

Ein Mangel an Sonne erhöht das Risiko, vorzeitig an Herz- und Kreislauferkrankungen zu sterben. Laut einer schwedischen Studie ist die Wahrscheinlichkeit dabei genauso hoch wie beim Zigarettenkonsum.