Seite 1

Unten links

Einige Leser riefen am 1. April in der nd-Redaktion an, weil sie verunsichert waren: Handelte es sich bei der an dieser Stelle verbreiteten Behauptung, der DDR-Devisenbeschaffer Schalck-Golodkowski habe seinerzeit für die Kinder von CSU-Chef Strauß Platten von Ostbands wie Karat und Puhdys besorgt, nun um einen Aprilscherz oder eine Nachricht? Oder was? Diese Frage lässt sich nicht einfach mit Ja ...

Genscher mit 89 Jahren verstorben

Bonn. Hans-Dietrich Genscher ist tot. Er starb nach Angaben seines Büros Donnerstagnacht in seinem Haus in Wachtberg-Pech an HerzKreislauf-Versagen. Genscher wurde 89 Jahre alt. Er war 18 Jahre deutscher Außenminister und maßgeblich an den Verhandlungen zum Anschluss der DDR an die Bundesrepublik beteiligt. Elf Jahre stand er an der Spitze der FDP. FDP-Chef Christian Lindner schrieb bei Twitter: »...

Hunderttausende Franzosen in Wut

Paris. Hunderttausende haben in Frankreich gegen die geplante Reform des Arbeitsrechts protestiert und damit den Druck auf Staatschef François Hollande erhöht. Angestellte, Studenten und Schüler gingen am Donnerstag in etlichen Städten auf die Straße, zudem streikten in zahlreichen Unternehmen die Mitarbeiter. Nach heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei wurden mehr als hundert Demonstranten...

Unmut in der CDU über Sozialpolitik

Berlin. Bei Union und Wirtschaft wächst der Widerstand gegen die im Koalitionsvertrag mit der SPD verabredete »solidarische Lebensleistungsrente«. Damit würde das Lebensleistungsprinzip zerstört, wonach mehr Rente bezieht, wer auch mehr eingezahlt hat, sagte Carsten Linnemann (CDU), Chef der Wirtschaftsvereinigung der Union, der »Welt«. Ebenfalls kritisch äußerte sich Unions-Fraktionsvize Michael ...

Eine Zeitung, 
zwei Leben, 
sieben Jahrzehnte

Wie begeht man das Jubiläum eines Blattes, das so eine Biografie hat? Im April 1946 erschien die erste Ausgabe von »Neues Deutschland«. Im Lebenslauf der Zeitung spiegelt sich die DDR-Geschichte - zwischen SED und Alltag, Propaganda und Journalismus. Ende 1989 gründete sich »neues deutschland« neu. In unserem Archiv ist auf vergilbtem Papier und in digitalen Dateien eine Geschichte aufbewahrt, die...

Fabian Lambeck

Wahlhilfe für die SPD

Der mächtige Wirtschaftsflügel CDU ist unzufrieden mit der sozialpolitischen Ausrichtung der Partei. Aus strategischer Sicht ist das Aufmucken des Wirtschaftsflügels gegen Merkels Kurs dumm.

Verheimlicht, getäuscht, gelogen

Der BND ist 60 Jahre alt. Doch statt Gratulationen gibt es mächtig Kritik aus der Opposition. Die NSA-Affäre hat zuletzt das Ausmaß der BND-Schnüffelei ans Tageslicht gebracht.

Seite 2
ndPlusRoland Etzel

Brüsseler Vorschlaghammer

Ist Libyen zum Experimentierfeld für dilettierende westeuropäische Politiker freigegeben worden? Die Praxis legt derlei Vermutungen nahe. Wegen angeblicher Behinderung des Friedensprozesses in Libyen mehrere Anführer der rivalisierenden Lager mit Sanktionen zu belegen, ist mindestens eine politische Eselei. Martin Kobler, der sich seit Monaten um Vermittlung in Libyen bemüht, haben sie damit ...

ndPlusAert van Riel

Zahlen und Menschen

Eingefleischte Bürokraten unter den Politikern machen vermeintliche Erfolge gerne an Zahlen fest. Zu diesem Menschenschlag zählt auch der baden-württembergische CDU-Landeschef Thomas Strobl. Für ihn gibt es bei den Abschiebungen von Schutzsuchenden aus dem südwestdeutschen Bundesland »Luft nach oben«. Das ist als Forderung in den nun begonnenen Koalitionsverhandlungen mit den Grünen gemeint. Dabei...

Silvia Ottow

Schafsgeschichten

Es ist der dritte Anlauf für ein Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen. Damit das nun endlich einmal den Bundestag passieren und der Gesundheitsminister seiner Gesetzgebungsbilanz noch ein Vorhaben hinzufügen kann, das den Anforderungen der Praxis höchstens ansatzweise genügt, haben sich die Koalitionäre noch einmal zusammengesetzt und das ganze Ding entschärft. Für diejenigen in der Ärztesc...

ndPlusWolf Wagner, Florenz

Sanft gefeuert

Italiens Regierungschef Matteo Renzi hatte seiner Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung, Federica Guidi, den Rücktritt nahegelegt. Nun kam sie der Aufforderung nach. Am Ende blieben zwei freundlich gehaltene Schreiben. Guidi erklärte ihren Rücktritt, um Schaden von der Regierung abwenden zu wollen. Sie dankte dem »lieben Matteo« für die wundervolle Zusammenarbeit in den vergangenen zwei Jahre...

Nach jedem Anschlag zum muslimischen Barbier – so bekämpft Martin Leidenfrost

Ach mein Schaerbeek

Am Dienstag letzter Woche schlug der Terror in Brüssel ein, am Donnerstag fuhr ich hin. Nun folgt keine Analyse über Rückzugsräume für Islamisten. Ich will der Stadt in diesem Moment nur nahe sein. Das ist alles.

Seite 3

Eine Drohne für die Gesundheit

Wer sagt denn, dass man mit Drohnen immer nur überwachen und Menschen per Joystick töten kann? Es gibt durchaus erhebliches Potenzial für die Revolutionierung ganzer Lebensbereiche - und das im positiven Sinne. In den Weiten Afrikas können die unbemannten Flugobjekte zum Beispiel für den Medikamententransport genutzt werden und damit die Gesundheitsversorgung ganzer Landstriche auf eine neue Basis...

ndPlusJörg Kronauer

Auf Marshalls Spuren

Alle wollen den Marshallplan. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat ihn Ende Januar in Davos gefordert. Sind Deutschland und die EU doch die helfende Friedensmacht, zu der das Nobelpreiskomitee sie im Jahr 2012 verklärte?

Hollande in der Krise

Le Monde, Frankreich Hollande hat alles verpatzt Frankreichs Präsident François Hollande hat sich selbst eine Falle gestellt. Über den Entzug der Staatsangehörigkeit, der am Tag nach den Anschlägen vom 13. November schnell entworfen wurde, hätte er beinahe die fragile nationale Einheit zertrümmert. Ohne sich der Aufgabe nur im geringsten pädagogisch zu stellen, hat er am Ende alles verpa...

Seite 4
Max Böhnel

»Bernie, Bernie!« in der Bronx

Im New Yorker Stadtteil Bronx wirbt der Sozialist Bernie Sanders für sich und seine Vorhaben. Im Kampf um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten macht er Boden gut.

Seite 5

Heftige Vorwürfe gegen Damaskus

Berlin. Deutschland und Frankreich haben der syrischen Regierung einen schweren Bruch der seit Ende Februar geltenden Waffenruhe in dem Bürgerkriegsland vorgeworfen. Die Sprecherin des Auswärtigen Amts, Sawsan Chebli, sagte am Freitag in Berlin, bei einem Luftangriff der syrischen Streitkräfte auf einen Außenbezirk von Damaskus seien auch ein Krankenhaus und eine Schule getroffen worden. Es sei de...

Budapest warnt vor No-Go-Areas

Budapest. Ungarns Regierung hat auf einer neu eingerichteten Internetseite vor 900 angeblichen No-Go-Areas in Europa mit einer hohen Einwanderungsdichte gewarnt. In Städten wie Berlin, Paris, London und Stockholm gebe es Gebiete, über die die Behörden »wenig oder gar keine Kontrolle« hätten, heißt es auf der Seite. Mit deren Freischaltung startete die Regierung ihre Kampagne zur Ablehnung von EU-F...

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

»Grobe institutionelle Unfähigkeit«

Wieder werden gegen Blauhelmsoldaten in Afrika Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs erhoben. Französische Soldaten sollen Mädchen sogar zum Sex mit einem Hund gezwungen haben.

ndPlusOlaf Standke

Kriegsspiele an der Ostflanke

Erstmals seit Ende des Ost-West-Konflikts sollen Truppen, Panzer und gepanzerte Fahrzeuge permanent an der Ostgrenze von EU und NATO stationiert werden. Aus Moskau kommt scharfe Kritik.

Seite 6

Sachsen-Anhalt verhandelt über Kenia

Magdeburg. Spitzenvertreter von CDU, SPD und Grünen haben sich am Freitag für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen in Sachsen-Anhalt ausgesprochen. Die offiziellen Verhandlungen zur Bildung einer schwarz-rot-grünen Koalition könnten demnach am Montag beginnen, wenn Parteitage der Grünen und der SPD am Freitagabend und am Samstag zustimmen. Die CDU hatte bereits im Vorstand für Verhandlungen üb...

Aert van Riel

CDU will mit Grünen öfter abschieben

Vor den Verhandlungen über die Bildung einer grün-schwarzen Koalition in Baden-Württemberg hat CDU-Landeschef Thomas Strobl von seinem möglichen neuen Partner eine rigide Flüchtlingspolitik verlangt. »Unsere Erwartung ist, dass Baden-Württemberg im Bundesrat zustimmt, wenn die Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden sollen«, sagte Strobl der »Rheinischen Post«. Mitte April...

Vincent Körner

Ein Angebot sorgt für Ärger

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat vorgeschlagen, nicht nur humanitär daherzureden, sondern auch zu handeln - und Flüchtlinge aus dem griechischen Idomeni aufzunehmen. Wer sträubt sich nun dagegen und erhebt Vorwürfe gegen den Linksparteipolitiker? Die SPD. »Man sollte nicht das Schicksal von Flüchtlingen für die eigene Profilierung nutzen«, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Bu...

Simon Poelchau

Keine Atlantikbrücke für Konzerne

Am 23. April wollen Zehntausende bei einer Großdemonstration gegen die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta protestieren. Besonders sauer sind die Aktivisten auf Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

ndPlusFabian Lambeck

Der Union wird es zu sozial

Mehr Geld für Geflüchtete, den sozialen Wohnungsbau oder eine Lebensleistungsrente: Vielen in der Union geht die Sozialpolitik der Großen Koalition gegen den Strich.

Seite 7

Patienten unter heimlicher Beobachtung

Berlin. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz sieht weiteren Nachbesserungsbedarf am Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen. So sollten die umstrittenen Anwendungsbeobachtungen von Medikamenten an Patienten in ihrer jetzigen Form klar verboten werden, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch. »Alle notwendigen Studien müssen durch eine Bundesbehörde genehmigt werden und streng...

ndPlusClaus Dümde

Mehr als ein Strippenzieher

Gerade 89 geworden, ist Hans-Dietrich Genscher in der Nacht zum Freitag gestorben. Nicht nur Weggefährten würdigten ihn als »großen Liberalen, Demokraten und Staatsmann«.

Seite 8

Neue Probleme beim A400M

Berlin. An den Triebwerken des Truppentransporters A400M sind nach einem Bericht der »Bild«-Zeitung Probleme festgestellt worden. Wie das Blatt am Freitag schreibt, gehören zu den auftretenden Mängeln am Propellergetriebe unter anderem Materialverschleiß und mangelnde Hitzebeständigkeit. Einzelne Bestandteile des Getriebes enthielten zudem Materialfehler. Bei einer britischen A400M-Maschine habe s...

Fusion in Stahlbranche bahnt sich an

Essen. Der indische Stahlkonzern Tata Steel führt angeblich Gespräche über einen Einstieg in die europäische Stahlsparte von ThyssenKrupp. Das meldet die »Rheinische Post« unter Berufung auf Berliner Regierungskreise. Dem Bericht zufolge sind die Gespräche weit vorangeschritten. Favorisiert werde derzeit die Option eines Gemeinschaftsunternehmens, bei dem sich Tata Steel zunächst an der Sparte bet...

ndPlusReimar Paul

Rost in Gorleben

Mindestens 150 durchgerostete oder anderweitig schwer beschädigte Fässer mit Atommüll lagern in den Kavernen des Atomkraftwerks Brunsbüttel. Vor wenigen Wochen begann der Betreiber Vattenfall mit der aufwendigen Bergung. Die Aktion, bei der ferngesteuerte Kräne die Behälter aus den Kellern hieven, wird mindestens drei Jahre dauern und Millionen Euro kosten. Jetzt ist erstmals auch im Gorleben...

John Dyer, Boston

Mindestens 15 Dollar pro Stunde

Kalifornien führt als erster US-Bundesstaat einen Mindestlohn von 15 Dollar ein. In den USA sind die großen Unterschiede zwischen Arm und Reich auch Wahlkampfthema.

Seite 9

Thunderclap Newman

Der britische Musiker Andy Newman ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Der Pianist der Band Thunderclap Newman starb in London, wie die Band, sowie ein enger Freund am Donnerstag bestätigten. Ob Newman am Dienstag oder Mittwoch starb, war zunächst unklar. Mit dem Song »Something In The Air«, der drei Wochen an der Spitze der britischen Charts stand, hatten Thunderclap Newman 1969 ihren größt...

Rückreise nach Israel

Der Rücktransport nach Israel wird so aufwendig wie der Hinweg. Das Deutsche Historische Museum in Berlin zeigt noch bis Sonntag (3. April) 100 Kunstwerke aus dem Holocaust. Es sind Bilder, die Menschen in den Konzentrationslagern, Ghettos oder Arbeitslagern der Nazis geschaffen haben. »Dass die Ausstellung überhaupt hier bei uns zu sehen ist, ist für sich allein schon ein großer Erfolg und grenzt...

Königin der Kurven

Die irakisch-britische Stararchitektin Zaha Hadid ist völlig überraschend gestorben. Sie erlag am Donnerstag in Miami im Alter von 65 Jahren einem Herzinfarkt, teilte ihr Büro in London der Deutschen Presse-Agentur mit. Dort sei sie wegen einer Bronchitis behandelt worden. Zaha Hadid zählte zu den weltweit erfolgreichsten Architekten - wegen der fließenden Formen ihrer Gebäude wurde sie auch »Köni...

Allzu menschlich

Langsam werden die Maschinen zu menschlich. Erst verlor der Supercomputer AlphaGo vor wenigen Wochen beim Strategiespiel Go die vierte von fünf Partien gegen seinen menschlichen Gegner, nachdem er vorher schon dreimal gewonnen hatte. Von manchen wurde das als eine Art Gnadenakt des Computers gegenüber dem bedauernswerten Verlierer interpretiert (das fünfte Spiel gewann AlphaGo wieder). Jetzt zeigt...

Hans-Dieter Schütt

Das elfte Gebot

»Ich habe ja ein elftes Gebot geschrieben«, sagt Hochhuth der Reporterin Birgit Lahann, die jetzt ein Buch über den Schriftsteller veröffentlichte. Dies elfte Gebot, ihm heilig wie ein erstes: »Du sollst nicht schweigen!«

Seite 10

Reim auf die Woche

Um sie wieder aufzubauen, Muss man Tempel und Statuen Erst einmal in Trümmer hauen, Wüten, ohne auszuruhen. Endlich Frieden in Palmyra! Alle Waffen stehen still. Fröhlich kehren nun die Syrer Heim ins Land - - - April, April. Martin Hatzius www.dasND.de/wochenreim...

Gedenkmünze

Zum 125. Geburtstag der jüdischen Literaturnobelpreisträgerin Nelly Sachs erscheinen zu ihren Ehren eine 20-Euro-Gedenkmünze und eine Sonderbriefmarke. Wie das Bundesfinanzministerium am Freitag in Berlin mitteilte, wird beides am kommenden Dienstag vorgestellt. Die Bildseite der Münze zeigt einen kleinen Vogel, der sich auf Stacheldraht niedergelassen hat. Der Schriftzug »Kommt einer von Ferne« n...

Trilogie der Erinnerungen

Ein Jahr nach dem Tod von Literaturnobelpreisträger Günter Grass (1927-2015) erscheinen seine drei jüngsten autobiografischen Werke in einem Band. Die »Trilogie der Erinnerung« umfasse die Romane »Beim Häuten der Zwiebel«, »Die Box« und »Grimms Wörter«, teilte der Göttinger Steidl Verlag am Freitag mit. Grass selbst hatte die genannten Schriften als Ergebnis eines siebeneinhalb Jahre dauernde...

Kritik an Behörden

Bei der Kontrolle des Antikenhandels versagen die Behörden laut dem Kriminalarchäologen Michael Müller-Karpe allzu oft und ermöglichen so indirekt die Mitfinanzierung von Terror wie in Brüssel. »Deutschland ist zu einer Drehscheibe für den Handel mit Raubkunst geworden«, sagte der Mainzer Experte, der den Kulturausschuss des Bundestages berät, der Deutschen Presse-Agentur. »Tausende antike Ku...

Sabine Neubert

Als Mensch unter Menschen

«Ich glaube an die unbedingte Notwendigkeit einer neuen Kunst der Farbe, des Zeichnens und - des künstlerischen Lebens, und wenn wir in diesem Glauben arbeiten, scheint es mir möglich, dass unsere Hoffnungen nicht trügen ... »Was die Arbeit anlangt, so habe ich heute ein Bild fertiggemacht; es ist eine Zugbrücke, über die ein kleiner Wagen fährt, der sich vom blauen Himmel abhebt - der Fluss ebenf...

ndPlusRonald Sprafke

Palmyra - Was bleibt?

Nach der Befreiung der antiken Ruinenstadt aus der Gewalt des IS stehen umfangreiche Wiederaufbauarbeiten an. Dafür sind Dokumente aus der Zeit vor dem Terror notwendig. Auch Cassas‘ Zeichnungen können helfen.

Seite 11
ndPlusJirka Grahl

Gleicher Lohn für gleiches Spiel

Sie sind Weltmeister und Olympiasieger und sie wollen vom US-Fußballverband nicht länger schlechter bezahlt werden als die Männer: Fünf Nationalspielerinnen ziehen vor die Bundesbehörde EEOC.

Tom Mustroph

Die FIFA im Menschenrechtsabseits

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft dem Fußballweltverband in einem neuen Report mangelnden Einsatz gegen Menschenrechtsverletzungen auf den WM-Baustellen in Katar vor.

Seite 12
Christoph Ruf

Brüssel als Fanal für Europas Hooligans

Rechte Hooligangruppen, wie "Hooligans gegen Salafisten", haben ihr Mobilisierungsthema gefunden und vernetzen sich international. Die Krawalle von Brüssel werden in diesen Kreisen als Fanal gefeiert.

Seite 13
ndPlusTomas Morgenstern

Die Wiederentdeckung der Schiene

Regt sich da etwas im Bahnverkehr zwischen Berlin-Brandenburg und dem benachbarten Polen? Gleich zwei neue Direktverbindungen sind im grenzüberschreitenden Regionalverkehr binnen zwei Wochen in Betrieb gegangen, und auch die diesjährige europäische Kulturmetropole Wrocław soll ab Ende April direkt mit Berlin verbunden werden. Der Eindruck, die Bahn wolle plötzlich über die Schienenstränge sch...

Jutta Schütz und 
Andreas Rabenstein

Görlitzer Park: Fast 500 Strafverfahren

10 oder 15 Gramm Marihuana zu haben, führt nicht zu einer Strafe. Beim Eigenbedarf weicher Drogen werden strafrechtliche Verfahren meist eingestellt. Für den Görlitzer Park gelten andere Regeln.

Nicolas Šustr

Luxemburg-Stiftung baut neu

Im Architekturwettbewerb für die neue Zentrale der Stiftung gab es einen herausragenden Sieger. Bisher residiert die Stiftung im »Bürohaus Franz-Mehring-Platz 1«, in dem auch das »nd« sitzt. 2017 soll der Bau beginnen.

Seite 14

Zugverkehr unterbrochen

Bestensee. Wegen einer Bombenentschärfung ist am Montag die Strecke der RB 24 zwischen Bestensee und Halbe (Dahme-Spreewald) gesperrt. Wie die Deutsche Bahn am Donnerstag mitteilte, wird der Zugverkehr rund um den Fundort des Blindgängers in einem Waldstück zwischen Halbe und Bestensee zwischen 9.45 Uhr und voraussichtlich 12 Uhr eingestellt. Stattdessen fahren Busse im Ersatzverkehr. Die in Beste...

Falsche BSR-Aushänge

In Hellersdorf sind Aushänge aufgetaucht, in denen für Samstag, den 2. April, eine kostenlose Sperrmüllabholung der Berliner Stadtreinigung (BSR) angekündigt wird. Nach Angaben des landeseigenen Unternehmens sind diese Aushänge eine Fälschung. Die BSR bat darum, dem falschen Aufruf »keinesfalls Folge zu leisten«. Ordnungsamt und Polizei seien über die gefälschten Aushänge informiert. Die BSR teilt...

Proteste gegen AfD

Das linke Bündnis »Nationalismus ist keine Alternative« will am Sonntag gegen die AfD auf die Straße gehen. Vor dem Hotel »Maritim« in Tiergarten sind am Sonntag um 8.30 Uhr Proteste angemeldet worden. Dort wollen die Rechtspopulisten den zweiten Teil ihres Landesparteitages durchführen. »Das Maritim hat sich bundesweit zum Zufluchtsort der AfD entwickelt«, erklärte der Bündnissprecher Andreas Fun...

Direktanschluss zum Nachbarn

In kleinen Schritten wird der Eisenbahnverkehr zwischen Berlin-Brandenburg und Polen ausgeweitet. Am Freitagmorgen eröffnete der erste Zug der Deutschen Bahn die neue Direktverbindung RB 91 von Zielona Gora nach Berlin-Lichtenberg. Beim Zwischenhalt im Grenzbahnhof Frankfurt (Oder) wurde er unter anderem durch Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD, 2.v.r.) sowie (v.l.) VBB-Chefin Susanne ...

Gefahrenzone Einlassbereich

Strenge Einlasskontrollen sind noch nicht an allen Gerichten in Brandenburg Standard. Mobile Kontrollen befördern jedoch jede Menge Verbotenes zu Tage.

Andreas Fritsche

Leser laufen, wo Piloten fliegen

Flughäfen können selten kostendeckend betrieben werden. Die Strausberger Flugplatz GmbH hängt als Tochterfirma an der kommunalen Strausberger Eisenbahn.

Danuta Schmidt

Ohne Dresscode gut vernetzt

16 Porträts von Unternehmerinnen aus dem Landkreis Oberhavel sind in dem Magazin »Frauengeschichten 2« nachzulesen.

Seite 15

Schwimmen im Hallenser Jugendstil

Halle. Eindrucksvolle Architektur: Blick in die historische Frauenhalle des Stadtbades von Halle in Sachsen-Anhalt. Erst im Februar wurde in der Saalestadt das 100. Jubiläum des 1916 eröffneten Bades gefeiert. Seinerzeit war es eines der größten Hallenbäder Deutschlands, eines der schönsten ist es bis heute. Das Gebäude mit seinen zwei Schwimmbecken wurde nach Plänen des Stadtbaurates Wilhelm Jost...

ndPlusMartina Rathke, Stralsund

Das Gold von von Goldberg ist weiß

Trotz sinkender Umsätze in der Bauwirtschaft liegt der Abbau von Rohstoffen wie Sand und Kies in Mecklenburg-Vorpommern auf stabilem Niveau. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Bergamtes in Stralsund rund 13,2 Millionen Tonnen Kies und Sand aus Tagebauen gefördert. Das sind nur 100 000 Tonnen weniger als im Vorjahr.Die geförderten Sande und Kiese werden vor allem in der Bauindustrie und do...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Rücktritte, Sondierungen, Absagen

Derzeit ist viel von der Regierungsbildung in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt die Rede. Doch auch in Hessen fanden im März (Kommunal-)Wahlen statt. Wie geht es dort weiter?

Seite 16

Datenschützer will mehr Personal

Erfurt. Angesichts absehbarer Mehrarbeit durch eine neue EU-Verordnung dringt Thüringens Datenschutzbeauftragter Lutz Hasse auf mehr Personal in seiner Behörde. Er habe bislang nicht die vier zusätzlichen Stellen erhalten, um die er die Landtagsabgeordneten in den vergangenen Monaten gebeten hatte, sagte Hasse der dpa. In den Doppelhaushalt für 2016 und 2017 seien die dafür notwendigen Mittel nich...

Beate Depping, Detmold

Vom Donnerbalken bis zur Weltraumwindel

Von wegen »Scheiße sagt man nicht!«: In der gleichnamigen Ausstellung des Freilichtmuseums Detmold (NRW) dreht sich alles um die Geschichte der Toilette.

ndPlusVolkmar Draeger

Analphabeten zwischen Angst und Auflehnung

Mut hat er, dieser Clébio Oliveira. Und ein soziales Gewissen offenbar auch. Die meisten seiner Stücke verhandeln, wie er es ausdrückt, unsichtbare Themen: Blindheit, gestörte Körperwahrnehmung, emotionale Abhängigkeit. Äußerlich sieht man den Betroffenen ihr Leiden nicht sofort an, innerlich aber tragen sie oft schwer daran. Analphabeten sind eine dieser gesellschaftlichen Randgruppen. Ihnen widm...

Harald Kretzschmar

Jazzrhythmus bespielt Plakatfläche

Berlin ist für mancherlei Kunstaktivitäten der Schnittpunkt von Geraden und Ungeraden. Die Aktiven aus vieler Herren und Damen Länder sammeln und versammeln sich hier. Da ist es gut, immer mal wieder die traditionelle Spur aus der schweizerischen Kulturlandschaft in die hiesige Kunstszene bespielt zu sehen. Zumal unter Kennern ist der hier zur Rede stehende Meister der grafischen Künste keineswegs...

ndPlusHendrik Lasch, Waldheim

300 Jahre hinter Gittern

Seit 1716 steht in Waldheim ein Gefängnis. Es ist das dienstälteste in Deutschland - und mit einem Tiefpunkt der DDR-Justiz verbunden.

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Journalistenalltag kann zu bestimmten Daten auch ermüdend sein. In diese Woche fiel ein solcher Tag. Denn an jedem 31. März werden in den Frühsitzungen der meisten Redaktionen die immer gleichen Fragen erörtert: Haben wir einen Aprilscherz? Wenn ja, welchen? Wo platzieren wir ihn? Oder ganz und gar: Wer ist eigentlich dafür zuständig? Das kann mit den Jahren ganz schön langweilig sein, zumindest i...

Seite 18
ndPlusMarcus Meier

Zwei mächtige Feinde: Logik und Empirie

Warum flimmert beim Hausarzt Werbung für sogenannte Alternativmedizin über den Fernseher im Wartezimmer? Ungeprüfte Behauptungen würde der Mediziner verbreiten. Er habe offensichtlich kein Interesse am aufgeklärten Bürger. Patienten würden geneppt, ärgert sich Peter Ofenbäck, informeller Chef der Rhein-Ruhr-Skeptiker, also der Regionalgruppe Ruhrgebiet der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Unter...

Seite 19
Marcus Meier

Keine Brüder im Geiste

Das hatten vor ihr nicht viele Sowjetbürgerinnen geschafft: Das Antlitz der Jewgenija Juwaschewna Dawitaschwili prangte im April 1981 auf der Titelseite des »Spiegel«. »Moskaus Wunderheilerin«, genannt »Dschuna«, betrachtete den Leser des in Hamburg erscheinenden Magazins mit halb erleuchtetem, halb dämonischem Blick. »Sowjet-Forscher suchen PSI«, also die Energie außersinnlicher Wahrnehmung,...

Seite 20

Nachrufe

Gerhard Kiesling 27. 5. 1922 - 22. 3. 2016 Der Höhepunkt in Gerhard Kieslings Leben befand sich 300 Meter über dem Erdboden: 1985 kletterte er, ordentlich angeseilt, ein ganzes Stück an der Antenne des Berliner Fernsehturms empor und fotografierte von dort aus mit Weitwinkel den Alexanderplatz. Kiesling war einer der namhaftesten Reportagefotografen der DDR. Aus dem thüringischen Greiz, ...

Tim Zülch

Hass im Netz

Insbesondere junge Menschen müssen schon in der Schule die Grundwerte der Demokratie erlernen und erleben«, schrieb Özcan Mutlu (Grüne) in einem Gastkommentar auf der Internetseite des »Tagesspiegel« in der vergangenen Woche. Er forderte die Stärkung der »Schlüsselkompetenz der interkulturellen Bildung« sowie des Fachs Politische Weltkunde in der Schule und plädierte nach Kant, »sich seines Versta...

Seite 21
Katja Hermann

Die dritte Intifada

Dr. Katja Hermann ist Leiterin des Asien- und Nahostreferates der Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS). Von 2012 bis 2016 leitete sie das Regionalbüro Palästina der RLS mit Sitz in Ramallah. Unsere Autorin hat Islam- und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert.

Seite 22
Leo Fischer

Ein gutes Jahr zum Sterben

Es ist ein gutes Jahr zum Sterben. Wie ein betrunkener Bauer läuft der Sensenmann übers Feld des Jahres. Je fleißiger diesseits gestorben wird, umso lauter die Klage im Jenseits der Sozialnetzwerker.

Die Welt der schönen Formen

Er wurde als Sohn eines Musiklehrers und einer Sängerin in einer kleinen schweizerischen Ortschaft geboren. Als er ein Jahr alt war, übersiedelte die Familie nach Bern. Hier besuchte er die Primarschule und erhielt Geigenunterricht an einer städtischen Musikeinrichtung. Er beherrschte das Instrument bald so gut, dass er mit elf Jahren für die Bernische Musikgesellschaft spielen durfte. Was er...

ndPlusMartin Koch

Wörtertausch und Netzjargon

Ähnlich wie in Deutschland findet derzeit auch in Österreich eine Art Kulturkampf statt. Es sei nicht hinnehmbar, klagen viele Bürger, dass die deutsche Sprache von Anglizismen geradezu überschwemmt werde. Das führe zu einem irreversiblen Verlust an kultureller Identität, von dem sich mancher Österreicher gleich in doppelter Hinsicht bedroht fühlt. Denn seit in der Alpenrepublik auch bundesde...

Seite 23
Katalin Gennburg und Jonathan Diesselhorst

Das Recht auf die Stadt

Als der Psychoanalytiker Alexander Mitscherlich 1965 über die Unwirtlichkeit der Städte schrieb, griff er dem späteren Konflikt um Flächenabrisse von ganzen Quartieren voraus, wo der Boden für Neubauten und innerstädtische Autobahnen »bereitet« wurde wie zum Beispiel im Kreuzberger Kiez SO 36. Das Paradigma der autogerechten Stadt wurde von da an immer stärker hinterfragt und auf dem Höhepunkt der...

Seite 24

Bildung statt nur Betreuung

Dass Bildung nicht erst mit dem Schuleintritt beginnt, gehört heute zum Basiswortschatz von Politikern. Allerdings wird in der Kita-Praxis wenig dafür getan, dass aus Betreuungseinrichtungen Bildungseinrichtungen werden. Ein Beispiel dafür ist das sogenannte Qualitätsmanagement (QM). Die ersten Modelle des Qualitätsmanagements in der frühkindlichen Bildung wurden in Deutschland bereits vor rund 20...

lgn

Jesper Juul, der, Substantiv, maskulin

Jesper Juul, geboren am 18. April 1948 in Vordingborg (Dänemark), ist ein Familientherapeut, Berater und Pädagoge, dessen zahlreiche Bücher, Vorträge und Interviews weit über Dänemark hinaus die pädagogische Gemeinschaft inspiriert. Zusammen mit dem amerikanischen Psychiater und Familientherapeuten Walter Kempler gründete er 1979 das Kempler Institute of Scandinavia im dänischen Odder. Im Zentrum ...

ndPlusLena Tietgen

Kinder im Stress

Als im Sommer 2015 Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) das Konzept einer 24-Stunden-Kita vorstellte, entstand im Netz eine rege Diskussion, die das Dilemma der flexibilisierten Arbeitswelt aufzeigt. Anke, eine 36-jährige Schichtarbeiterin, befürwortet in ihrem Block mama-geht-online.de die 24-Stunden-Kita, nicht weil sie diese »toll« findet sondern weil es beruflich »manchmal eben nich...

ndPlusThomas Gesterkamp

Betreuung rund um die Uhr

Nachmittags ab vier werden allmählich die Stühle hochgestellt. Immer mehr Mütter und Väter treffen ein, Kinder laufen ihnen fröhlich entgegen. Die Erzieherinnen freuen sich auf den freien Abend, um Punkt fünf schließt die Einrichtung ihre Pforten. Kita-Alltag seit Jahrzehnten gerade im Westen Deutschlands. Doch die Idylle täuscht. Denn immer mehr erwerbstätige Eltern hadern mit diesen starren Öffn...

Seite 25

Wochen-Chronik

2. April 1801 Nach der dänischen Absage, an der antinapoleonischen Koalition teilzunehmen, dringen britische Schiffe in den Hafen von Kopenhagen ein und zerstören die dänische Flotte. Mit diesem Überfall wehrt sich Großbritannien gegen die Nordische Koalition, der neben Dänemark Russland, Schweden und Preußen angehören. Diese hatten bewaffnete Neutralität im Konflikt mit Frankreich beschlosse...

Karsten Krampitz

Hugo Haase

Er sei ein Melancholiker gewesen, schrieb Sebastian Haffner über den früheren SPD-Vorsitzenden Hugo Haase. Einer, dessen lebenslängliche Rolle es gewesen sei, überstimmt zu werden und sich der Mehrheit fügen zu müssen. Am 4. August 1914 war ihm die traurige Rolle zugefallen, im Reichstag - entgegen seiner Überzeugung - im Namen der Fraktion zu erklären: »Uns drohen die Schrecknisse feindlicher Inv...

ndPlusElmar Altvater

Faulender Kapitalismus

Das Jahrhundertwerk von Wladimir Iljitsch Lenin über den Imperialismus als »höchste« oder - je nach Übersetzung - »letzte« Stufe des Kapitalismus ist herausragend. Weil der Verfasser erstens nicht nur Buchautor, sondern radikaler politischer Führer einer revolutionären Partei, der Bolschewiki war, und zweitens, weil er den Kapitalismus seiner Tage schonungslos als eine »verfaulende«, historisch de...

Seite 26
Barbara Barkhausen

Direkte Demokratie für Schiffstaufe

Noch ist nichts entschieden, doch eine Namensabstimmung für ein Forschungsschiff, das ab 2019 in der Antarktis kreuzen soll, macht derzeit weltweite Schlagzeilen. Denn der mit über 25 000 Stimmen bisher unangefochtene Favorit der Abstimmung im Internet ist der Name RRS Boaty McBoatface. RRS steht dabei für »Royal Research Ship«, also königliches Forschungsschiff. Boaty McBoatface lässt sich dagege...

Iris Rapoport

E, D, K, A und das Fett

E, D, K, A - das ist nicht etwa das Ergebnis eines Tippfehlers in der Abkürzung der »Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler im Halleschen Torbezirk zu Berlin«. Das ist einfach eine Aufzählung aller fettlöslichen Vitamine. Denen ist vieles gemein, doch eines tanzt meist aus der Reihe: das Vitamin K. Es findet sich nicht wie die anderen bevorzugt in Öl oder Fett - und auch nicht in Apf...

ndPlusSteffen Schmidt

Land unter

Den Menschen zieht es seit alters her zum Meer. Große Städte liegen an den Küsten und schon in der Steinzeit siedelten Homo neanderthalensis und Homo sapiens am Wasser, wie Höhlenfunde in Spanien und Südafrika belegen. Bei schweren Sturmfluten allerdings zeigt sich, dass die günstige Lage für Fischfang, Handel und Badeurlaub ihre Schattenseite hat. Dann nämlich werden oftmals größere Uferbereiche ...

Seite 27
Walter Schmidt

Wechselhafte Geschichte der Urform heutiger Reben

Nachdem vor etwa 10 000 Jahren das Würm- oder Weichsel-Glazial geendet hatte, also die von Gletschern und Eisschilden geprägte jüngste Kaltzeit des Eiszeitalters, kehrte die Europäische Wildrebe aus ihren vergleichsweise warmen Rückzugsgebieten am Mittelmeer und vom Kaukasus her in viele Flussauen nördlich der Alpen zurück. Nur sie schaffte das - nicht jedoch alle übrigen etwa vierzig Wildreben-Ar...

ndPlusWalter Schmidt

Rettungsprogramm für die Mutter des Weines

Wer irgendwo liest, die Weinrebe drohe auszusterben und sei eine Rote-Liste-Art mit dem höchstmöglichen Gefährdungsgrad, der könnte sich kopfschüttelnd wundern. Man sieht Weinreben doch bei jeder Fahrt durchs Tal des Mittelrheins, des Mains oder der Mosel wachsen sowie entlang vieler anderer Flüsse auch. Rund tausend Quadratkilometer deutschen Bodens, deutlich mehr als die Fläche Berlins, tragen R...

Seite 29

Denkspiellösung »Lügen am Weg«

Am 26./27. März wollten wir von Ihnen als Antwort einige entlarvende Fragen wissen. Nicht allzu viele aus der Denkspielgemeinde konnten sich damit anfreunden. Unter den lediglich zwölf richtigen Einsendungen wurde Gerlinde Laufer aus 47228 Duisburg für den Buchpreis ausgelost: »Hotel de Dream«, Roman von Edmund White, ms-Verlag, Hamburg. Herzlichen Glückwunsch! Die richtigen Lösungen untersch...

ndPlusCarlos García Hernández

Schach mit Carlos García Hernández

Seit vielen Jahren dominiert die OSC Baden-Baden (Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden) die Schachbundesliga. Das letzte Mal, dass sie nicht Deutscher Meister wurde, war im Jahr 2005. In der laufenden Saison könnte die Dominanz einen Knick bekommen. Nach elf von 15 Runden liegt die OSC auf Platz zwei. Deutlich in Führung ist statt dessen die SG Solingen (Schachgesellschaft Solingen). Diese hatte d...

ndPlusMike Mlynar

Auf einen Kaffee in der Sonne

Gehn wir noch schnell auf einen Kaffee? Wenn man dazu bei zarten Frühlingsanfängen auch schon ganz gut draußen sitzt, kann man zu dem Vorschlag kaum nein sagen. Möglicherweise lockt da ja mehr das Fluidum des Cafés als das Getränk. Aber egal, was und wie: Die Deutschen gehören beim Kaffeekonsum zur kontinentalen Spitzengruppe. Rund sieben Kilogramm Bohnen pro Jahr und Kopf! Daraus werden, sta...

René Gralla

Klopfen und Stechen

Sitzen sich diese beiden gegenüber, lässig, dabei den anderen fest im Blick, sehen sie so cool wie zwei erfahrene Fallensteller aus - die beiden, die da gerade reingeschlendert sind in den Saloon, um dort ein paar Greenhorns über den Tisch zu ziehen. Dieser erste Eindruck kommt der Wahrheit ziemlich nahe. Lily Ann Hainline und ihr Mann John sind Liebhaber und Aktivisten von Gin Rummy. Das ist...

Seite 30
ndPlusGeraldine Friedrich

Pincho-Pilgern in Pamplona

Jetzt guckt nicht so griesgrämig und lacht mal. Ich muss hier schließlich schuften, und ihr könnt essen«, ereifert sich Raúl Fernández, Inhaber der Bar »Chelsy« in Pamplona. Angesichts dieser Charmeoffensive folgt statt dem geforderten Lachen zunächst Irritation. Wenige Minuten später weicht diese dann aber verzücktem Schweigen und Kauen - nämlich genau ab dem Zeitpunkt als Raúl seinen ersten Pinc...

Seite 31
Dieter Seeger

Freundschaft wächst auch aus solchen Wurzeln

Die Furcht vor dem Siegersoldaten wich nur langsam einer aufmerksamen Vorsicht. Wladimirs Misstrauen gegenüber den »Fritzen« hingegen wurde nach und nach pragmatisch - und ab und an bekamen wir Lebensmittel von ihm.

ndPlusMarie Reinhard

Logenplatz mit Aussicht bis zum Horizont

Der Kaiser ist zum Glück schon lange Geschichte, die Villen aber sind geblieben und erstrahlen wieder. Heute kann kommen, wer will, längst gehören die drei Perlen am Meer zu den beliebtesten Ferienorten an der Ostsee.

Seite 32
Celestine Hassenfratz

Im »Klub«

Der neue Freiraum erstreckt sich über drei Stockwerke und liegt an einer belebten Hauptstraße. Nach vorne: vierspuriges Hupkonzert, hinten: ein kleiner Garten, im Sommer verkündeten Kräuter hier erste grüne Erfolge.