Seite 1

UNTEN LINKS

Um Panama wird jetzt viel Wind gemacht. In großer Zahl sind dort Briefkastenfirmen entdeckt worden. Einerseits verständlich: Es sind ja nicht zufällig kleine Länder, die aus ihrer Platznot eine Tugend machen und die größten Briefkastenfirmensiedlungen errichten. Verwerflich andererseits, dass westliche Präsidenten und, noch viel schlimmer, dass die allerbesten Freunde östlicher Präsidenten sich ih...

Proteste gegen Abtreibungsgesetz

Warschau. Tausende Menschen haben am Sonntag vor dem polnischen Parlament gegen eine geplante Verschärfung der Abtreibungsgesetze protestiert. Zahlreiche Demonstranten, darunter viele Frauen, hielten Kleiderbügel aus Draht in die Höhe, als drastisches Symbol für brutale Abtreibungsmethoden in früheren Zeiten, als verzweifelte Frauen auf lebensgefährliche Art selbst abtrieben. Zu der Demonstration ...

LINKE-Mitarbeiterin in Irak inhaftiert

Berlin. Eine Mitarbeiterin der Hamburger Linksfraktion wird in Nordirak festgehalten. Der Vorwurf: Beriwan Al Zin soll illegal die Grenze nach Syrien überquert haben. Die Frau hatte sich nach Fraktionsangaben über die humanitäre und politische Lage in der Krisenregion informieren wollen. Sie wurde bereits am 22. März inhaftiert und habe dann tagelang weder telefonieren dürfen noch Kontakt zu einem...

IWF sieht keine Einigung mit Athen

Washington. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Berichte zurückgewiesen, wonach die Organisation überlege, wie sie Griechenland im Schuldenstreit in die Knie zwingen könne. Solche Spekulationen seien »einfach absurd«, schrieb IWF-Direktorin Christine Lagarde in einem Brief an den griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras. Sie betonte aber, eine Einigung bei den Verhandlungen mit Athen...

Tom Strohschneider

Unkultur des Asozialen

Eine Minderheit ohnehin schon einkommensstarker Integrationsverweigerer versucht, zu Lasten des Gemeinwesens und auf Kosten anderer noch reicher zu werden. Nicht zum ersten Mal wird das nun mit zahllosen Dokumenten belegt - und wieder hört man die Absicht, nun aber wirklich einmal ernsthaft gegen legalen Abgabenbetrug, Geldwäsche, verbotene Steuerhinterziehung vorzugehen. Dass dies auch wirksam pa...

Oh, wie schön ist Panama

Berlin. Es war ein Datenleck der Superlative: ein Datenvolumen von 2,6 Terabyte, mehr als elf Millionen Dokumente im Zusammenhang mit 214 000 Briefkastenfirmen. Ein Jahr lang saßen 400 Journalisten aus fast 80 Ländern, die dem Internationalen Konsortium für Investigative Journalisten (ICIJ) in Washington angehören, an der Auswertung der »Panama Papers«. Was sie herausfanden, hat es in sich: Den st...

ndPlusFabian Lambeck

EU startet Massenabschiebungen

Der Irrsinn hat System: Während Griechenland die ersten 202 Bootsflüchtlinge in die Türkei zurückschickte, wurden die ersten legal eingereisten Syrer in Deutschland begrüßt.

Seite 2
Bengt Arvidsson

Staatschef Gunnlaugsson gegen Island

Am Montagnachmittag forderten wütende Isländer auf dem Austurvöllur, dem Platz vor dem Parlament in Reykjavik, Neuwahlen. 17 000 unterschrieben eine Petition zur Abwahl von Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson. Er steht in der Kritik, weil er laut den Panamapapieren eine Briefkastenfirma in einer Steueroase unterhalten haben soll. Ausgerechnet Gunnlaugsson: 2013 wurde er zum Ministe...

Seite 3

Die diskrete Finanzkanzlei

Panama-Stadt. Diskretion gehört für Mossack Fonseca zum Geschäftsmodell. Die 1977 gegründete Finanzkanzlei, die sich als Anbieter kreativer Steuersparmodelle einen Namen gemacht hat, residiert in einem unauffälligen Bürogebäude im Geschäftsdistrikt von Panama-Stadt. Gründer und Namensgeber sind zwei Anwälte: Jürgen Mossack, 1948 in Deutschland geboren, wanderte schon in jungen Jahren mit sein...

Oliver Eberhardt

Gouverneur mit Hang zum Luxus

Saudi-Arabiens Zensoren hatten die staatlich kontrollierten Medien schon Wochen vor den Panama-Enthüllungen verpflichtet, über die »persönlichen Finanzen« von König Salman ibn Abd al-Aziz Stillschweigen zu wahren. Doch verhindern konnte man die Debatte nicht: Kurz nach den Enthüllungen im Westen ließen im Internet Tausende saudischer Nutzer ihrer Wut freien Lauf, forderten Aufklärung über die Fina...

Velten Schäfer

2,6 Terabyte Geheimnisse

In den vergangenen Jahren sind immer wieder Materialien über dunkle globale Geschäfte öffentlich geworden. Die Daten aus Panama sind das bisher größte derartige Leck.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Den Reichen steht die Welt offen

Briefkastenfirmen erfreuen sich bei Unternehmen, Stiftungen und Reichen großer Beliebtheit. Was diese besonders freut: Die Steueroptimierungspraxis ist ganz legal.

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Man erntet, was man sät

Das republikanische Establishment blickt dabei jetzt schon über den Tellerrand der Vorwahlen hinaus - mit offensichtlich wachsender Ratlosigkeit, weil ihr vermeintlicher Kandidat immer schlechter abschneidet.

ndPlusAert van Riel

Der Mythos vom »großen Europäer«

Deutsche Alleingänge lehnt Kohl ab. Die Auswahl seiner Verbündeten, Nationalkonservative aus Osteuropa, macht aber deutlich, dass es ihm nie um eine EU ging, deren Handeln von Humanität geprägt ist.

Sebastian Bähr

Der nächste Schritt ins Mittelalter

Der fortlaufende Rechtsruck in Polen hat sein nächstes Etappenziel gefunden. Nach der Entmachtung des Verfassungsgerichtes und der »Reform« des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind nun die Frauenrechte an der Reihe.

Hendrik Lasch

Noch ungeröstet

Der Mann hat einen deftigen Humor, auch wenn es ein geborgter ist. Seine Bewerbung als Landeschef der SPD in Sachsen-Anhalt begann Burkhard Lischka mit einem Gleichnis, das einst Willy Brandt erzählt hatte. Es geht um einen angeblichen Brauch von Indianern, die ihren Häuptlingen nach deren Kür den Hintern überm Feuer rösten - damit sie nicht zu lange im Amt sitzen bleiben. Seine Genossen grillen z...

Seite 5

Ferngesteuert via Ramstein

Der Flughafen Ramstein in Rheinland-Pfalz ist das größte Luftdrehkreuz der US-Streitkräfte außerhalb der USA. Jährlich starten und landen hier rund 30 000 Maschinen. Von Ramstein aus wird nicht nur der gesamte Flugverkehr der US Air Force in und nach Europa, sondern bei gemeinsamen Militäreinsätzen auch der militärische Flugverkehr der beteiligten NATO-Partner kommandiert. Außerdem soll die Komman...

Emran Feroz

Afghanistans Todesengel

Ein Mann und sein vierjähriger Neffe sterben durch einen Drohnenangriff. Von den USA werden sie bis zum Beweis des Gegenteils pauschal zu Taliban oder Terrorverdächtigen erklärt.

Ines Wallrodt

Drohnenlisten aus der Pfalz

Trauen sich deutsche Gerichte, den USA auf die Füße zu treten? Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt am heutigen Dienstag darüber, ob Drohnenangriffe über ihre US-Basis in Rheinland-Pfalz verfassungswidrig sind.

Seite 6

Treffen bleiben ohne Konsequenzen

Mainz. Nach dem Kontakt eines Vorstandsmitglieds der rheinland-pfälzischen AfD zu Anhängern der extremen Rechten sind seitens der Partei keine disziplinarischen Konsequenzen geplant. Das sagte ein Sprecher des AfD-Landesverbandes am Montag. Attila Sonal habe glaubhaft dargelegt, dass der Kontakt nicht beabsichtigt gewesen sei. Zudem habe er die AfD über die politische Orientierung seiner Kontaktpe...

Ab Dienstag Warnstreiks angekündigt

Leipzig. In der diesjährigen Tarifrunde im öffentlichen Dienst stehen die ersten Warnstreiks bevor. Ver.di kündigte Aktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ab Dienstag an. »Der Arbeitgeberseite soll deutlich gemacht werden, dass die Beschäftigten bereit sind, für ihre Forderungen zu kämpfen«, erklärte ver.di-Landesbezirksleiter Oliver Greie am Montag. Laut Gewerkschaften sollen die Ausst...

Kohl will ungarischen Premier treffen

Berlin. Helmut Kohl (CDU) wird in Kürze mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán zusammentreffen. Das sagte der Altbundeskanzler der »Bild«-Zeitung. Den genauen Termin und die Umstände des Treffens nannte er nicht. Wie das Blatt weiter berichtete, verteidigte Kohl Orbán ausdrücklich gegen die internationale Kritik an dessen politischem Kurs.Der ungarische Regierungschef gehört zu den s...

Hagen Jung

AfD bedient sich rechter Lügentaktik

Weil er ihre Politik ablehnt, hat ein Hotelier in Niedersachsen eine Saalbuchung der AfD storniert. Sie habe verschwiegen, dass in dem Raum eine politische Veranstaltung stattfinden sollte.

Reimar Paul, Friedland

Atempause für drei Jahre

Welchem Vorzug sie die Erlaubnis verdanken, gegenüber den Flüchtlingen, die aus Griechenland abgeschoben werden - sie wissen es wohl selbst nicht. Am Montag landeten die ersten Flüchtlinge in Friedland.

Seite 7

Kein Ende der Kämpfe im Südkaukasus

Baku. Trotz der von Aserbaidshan ausgerufenen Feuerpause im Konfliktgebiet Berg-Karabach dauern die Kämpfe in der Südkaukasusregion an. Bei Gefechten mit armenischen Truppen seien innerhalb von 24 Stunden drei aserbaidshanische Soldaten getötet worden, teilte das Verteidigungsministerium in Aserbaidshans Hauptstadt Baku am Montag mit. Das armenische Militär berichtete unterdessen, es habe fünf ase...

ndPlusBernard Schmid, Paris

Aufrecht auf dem Platz der Republik

Frankreichs Präsident Hollande und sein Premierminister Valls wollen die Regelungen zur 35-Stunden-Woche lockern und betriebsbedingte Kündigungen erleichtern. Die Franzosen wehren sich.

Seite 8

Großmanöver mit US-Militär

Manila. Die Philippinen haben am Montag mit den USA ein Großmanöver begonnen. An der elftägigen Militärübung »Balikatan« nehmen mehrere US-Kriegsschiffe und rund 5000 Soldaten sowie fast 4000 Philippiner und 80 Australier teil. Kommende Woche will US-Verteidigungsminister Ashton Carter den Ablauf des Manövers beobachten. China warnte derweil »Außenstehende« vor einer Einmischung in die Gebietsstre...

Piusbrüder im Aufwind

Rom. Papst Franziskus hat sich erstmals mit dem Generaloberen der erzkonservativen Priesterbruderschaft St. Pius X., Bernard Fellay, im Vatikan getroffen. Das Kirchenoberhaupt sprach mit dem Erzbischof der von der katholischen Kirche nicht anerkannten Bruderschaft am Samstag im vatikanischen Gästehaus Santa Marta, hieß es am Montag vom stellvertretenden Vatikansprecher Greg Burke. Die Begegnung se...

Attentate in Südirak: Tote und Verletzte

Bagdad. Bei zwei Selbstmordattentaten im Süden Iraks sind am Montag mehrere Menschen getötet und viele verletzt worden. Mindestens vier Menschen starben in der Großstadt Basra, als ein Täter sich mit seinem Auto sprengte. Zehn weitere Personen wurden verletzt, wie Polizeikreise berichteten.In der Stadt Nasirija mehr als 300 Kilometer südlich von Bagdad zündete ein Täter einen Sprengstoffgürtel in ...

Ulrich Heyden, Moskau

Die Ukraine verliert ihre Unabhängigkeit

Die USA glauben offenbar nicht mehr daran, dass in der Ukraine eine Demokratie nach westlichem Geschmack entsteht. Washington übernimmt die Steuerung des Landes von außen.

ndPlusOliver Eberhardt

(Hoch)verräterische Wahrheiten

Israels Regierung wirft der Menschenrechtsorganisation »Breaking the Silence« Hochverrat vor: Die Vereinigung von kritischen Armeeveteranen soll Militärgeheimnisse verraten haben.

Seite 9

Sparen mit Hilfe

Berlin. Über 120 000 einkommensschwache Haushalte sollen in den kommenden drei Jahren Hilfe beim Energiesparen bekommen. Das Projekt »Stromspar-Check Kommunal« des Deutschen Caritasverbandes und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen sieht Beratungen (etwa über die effizientesten Lichtquellen) und Soforthilfen wie schaltbare Steckerleisten oder sparsamere Duschköpfe vor. Das Umw...

Deutschlands schweigsame Anbieter

Bonn. Viele Diensteanbieter im Internet kommen ihrer Pflicht zur Löschung oder zur Auskunft über persönliche Daten von Verbrauchern nicht nach. Fast 60 Prozent von 270 in Deutschland beliebten Internetseiten oder Smartphoneapps gaben nicht oder nur unzureichend Auskunft über gespeicherte Daten, wie die Gesellschaft für Informatik (GI) am Montag in Bonn erklärte. Die GI beruft sich dabei auf eine S...

Barbara Barkhausen, Sydney

Kohle statt Korallen

Australiens größte Kohlemine soll nun doch an den Start gehen. Drei Minenpachten wurden am Sonntag genehmigt. Für das ohnehin stark gefährdete Great Barrier Reef könnte die Entscheidung fatal sein.

Seite 10
ndPlusMartin Ling über den Vorschlag

Migration mit fairen Regeln

Das Thema gewinnt von Jahr zu Jahr an Bedeutung: Migration - aus welchen Gründen auch immer. Erstmals hat die Zahl der Migranten die 250-Millionen-Schwelle übersprungen. Die allermeisten unter ihnen sind auf der Suche nach Einkommensperspektiven, die sie in ihren Heimatländern so nicht finden. 601 Milliarden Dollar überwiesen sie 2015 in ihre Ursprungsländer zurück, 411 Milliarden Dollar davon ent...

Thomas Berger, Kathmandu

Der lange Weg zur Gleichberechtigung

»Frauen erklimmen die höchsten Berge« - das war das Motto der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen, die im März für sechs Tage in Nepal stattfand.

»Unsere Forderung bleibt der Nulltarif«

Die Erhöhung der Fahrpreise ist in Brasilien nach wie vor ein großes Thema und bringt immer wieder Zehntausende auf die Straße wie Anfang des Jahres in São Paulo. Unvergessen ist, dass 2013 eine Erhöhung der Fahrpreise zu den größten Protesten seit dem Ende der Militärdiktatur 1964-85 führten. Warum ist das Thema so wichtig in Brasilien? Der öffentliche Nahverkehr trägt in Brasilien historisc...

Seite 11

Ein Drittel der Azubis bricht Lehre ab

Jeder dritte Auszubildende bricht in Berlin seine Ausbildung ab - meist jedoch, um in einen anderen Beruf oder Betrieb zu wechseln. Zahlen der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Agentur für Arbeit zeigen: Während 2014 noch 33,4 Prozent der Verträge aufgelöst wurden, waren es ein Jahr später 0,5 Prozentpunkte mehr. Damit liegt Berlin deutlich über den bundesweiten Durchschnitt: Der lag 2014...

»Halle-Luja« bot 15 000 mal Obdach

Der Winter ist zu Ende, und mit ihm auch die Traglufthallensaison für Obdachlose. 15 000 Übernachtungsplätze wurden von November 2015 bis März 2016 in der Traglufthalle der Berliner Stadtmission nahe der Frankfurter Allee in Friedrichshain genutzt. 100 Schlafplätze pro Nacht bietet das Zelt, das der Hamburger Energiedienstleister Care-Energy zur Verfügung stellt. Die »Halle-Luja« genannte Tragluft...

Elsa Koester

Revolutionäre Beratung

Kein Schwein steigt durch Hartz-IV-Anträge. Und kein Schwein wehrt sich bei Ärger mit dem Jobcenter. Das sind die zwei Säulen, auf denen das Hartz-IV-System beruht. Ansprüche werden nicht geltend gemacht, Sanktionen werden geschluckt, Fehler in den Anträgen nicht entdeckt, und das Geld spart die Behörde ein. Irren ist amtlich. Die mobile Beratung vor den Jobcentern ist deshalb eine gute Sache. Wen...

ndPlusMartin Kröger

Senat hat voll in Wahlkampfmodus umgeschaltet

Am Freitag will die CDU ihren Spitzenkandidaten Frank Henkel wählen - der Wahlkampf hat mit gegenseitigen Vorwürfen indes längst begonnen. Die Koalitionspartner zerlegen sich öffentlich.

ndPlusMaria Jordan

Irren bleibt amtlich

Das Arbeitslosenzentrum BALZ kann seine kostenlose Hartz-IV-Beratung ausweiten, weil das Land Berlin erstmals mitsubventioniert. Auftakt der Beratungsaktion war am Montag vor dem Jobcenter Mitte.

Seite 12
ndPlusSteffi Bey

Mit Geschichte ins Schwarze treffen

Das Interesse an der Regionalgeschichte nimmt zu. Dieses Resümee zieht der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf, der in diesem Jahr auf sein 25-jähriges Bestehen zurückblickt.

Christina Palitzsch

Auf den Teller statt in die Tonne

Man nehme: einige kritische Gründerinnen, viele weggeworfene Lebensmittel und eine gute Idee. Herausgekommen ist ein Projekt, das auch noch Bildungsangebote und soziale Projekte organisiert.

Seite 13

Tour durch den Mielke-Bunker

Biesenthal. Am kommenden Wochenende wird der sogenannte Mielke-Bunker bei Biesenthal (Barnim) wieder für Publikum geöffnet. Bunker-Experte Paul Bergner wird am 9. und 10. April durch den zweigeschossigen Tiefbunker des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit führen. Der Atombunker, ein monolithischer Stahlbetonbau, wurde von 1984 bis 1988 errichtet. Die Gesamtbaukosten für das »Objekt 17/5005« ...

Stütze für neue Zugspitz-Seilbahn entsteht

Garmisch-Partenkirchen. Nach mehrmonatiger Winterpause laufen die Arbeiten für die neue Seilbahn der Superlative auf Deutschlands höchsten Berg wieder auf Hochtouren. »Es werden bereits die Fundamente für die Stütze ausgehoben«, sagte Matthias Stauch von der Zugspitzbahn AG. Der Träger wird nach den Angaben mit 127 Metern Höhe die höchste Stahlbaustütze der Welt sein. Auch die Betonarbeiten f...

Lurche auf gefahrvoller Wanderschaft

Auf dem Weg von den Winterquartieren zu den Laichplätzen werden viele Kröten und Frösche überfahren. Jetzt hat ihre Wanderung wieder begonnen.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Kitesurfer kontra Tierschutz

Kitesurfen ist zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung an Nord- und Ostsee geworden. Naturschutzorganisationen plädieren seit langem dafür, die Bewegungsfreiheit der Trendsportler einzuschränken. Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) will beim zuständigen Bundesverkehrsministerium bestimmte Befahrensverbote durchsetzen. Die Abwägung zwischen berechtigtem Tierschutz und Tourismu...

Gudrun Janicke

Lesen statt quatschen: Telefonzelle als Bibliothek

Hier ruft kein Mensch mehr an. Das Telefon ist längst aus der Zelle verschwunden. Dafür gibt es Spannung von Agatha Christie, Rezepte aus Omas Kochbuch oder Memoiren von Stars und Sternchen.

Die Grenzen der Transparenz

Wie können mehr Thüringer für den Landtag interessiert werden? Eine Idee ist, dass Ausschüsse öffentlich beraten. Der Landtagspräsident von der CDU ist dafür, seine Fraktion wohl nicht. Und die SPD windet sich.

ndPlusWilfried Neiße

Kühles Bier heizt Eigenheim

Das Land will mit dem Förderprogramm RENplus mehr Firmen zu energieeffizientem Wirtschaften bewegen. Für den Zeitraum bis 2020 stehen 115 Millionen Euro bereit - aus EU- und Landesmitteln.

Seite 14

Bis zu 13,6 Prozent Ausfall

Schwerin. Der Stundenausfall an den Schulen von Mecklenburg-Vorpommern ist sehr unterschiedlich. Er reichte im Schuljahr 2014/15 von null bis 13,6 Prozent, wie aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Landtagsfraktion hervorgeht (Drs. 6/5245). Spitzenreiter waren demnach zwei Förderschulen in Torgelow (Vorpommern-Greifswald) und Neukloster (Nordwestmecklenburg). In de...

Buchpremiere mit Landolf Scherzer

Landolf Scherzers Reportage über den »Ersten«, erschienen 1988, ist legendär. Es war eine Innenansicht aus dem SED-Parteiapparat. Auch in seinen Reportagen »Der Zweite« und »Der Letzte« ist er den Hoffnungen und Illusionen politischer Protagonisten auf der Spur. In seinem aktuellen Buch »Der Rote. Macht und Ohnmacht des Regierens« heftet der Autor sich nun an die Fersen des ersten linken Ministerp...

Barenboims Akademie vor dem Start

Die künftige Barenboim-Said-Akademie im ehemaligen Magazingebäude der Staatsoper Berlin nimmt im Herbst ihren Studienbetrieb auf. Die ersten Studenten hauptsächlich aus dem Nahen Osten werden ihre Ausbildung im Geist des West-Eastern Divan Orchestra zum Wintersemester 2016/2017 beginnen, teilte die Akademie am Montag in Berlin mit. Künftig sollen bis zu 100 junge Stipendiaten aus dem Nahen Osten a...

Ausschluss von Männern trifft auf Kritik

Schwerin. Der generelle Ausschluss von Männern bei der Wahl von Gleichstellungsbeauftragten in Ministerien, Behörden, Schulen und Hochschulen Mecklenburg-Vorpommerns trifft zunehmend auf Kritik. »Ein Geschlecht prinzipiell auszugrenzen ist nicht nachvollziehbar und es widerspricht auch dem Grundgedanken der verfassungsrechtlich verankerten Gleichstellung von Mann und Frau«, beklagte der LINKEN-Lan...

ndPlusGuido Speckmann

Die kommende Ökonomie

Einen würdigen Nachfolger von Karl Marx nannte die britische Zeitung „The Guardian“ Paul Mason in einer Rezension seines Buches „Postkapitalismus“. Seine Thesen stellt er auf einer Veranstaltung in Berlin zur Diskussion.

ndPlusCarolin Eckenfels, Schwalmstadt

Als der Rekord-Meteorit über Schwalmstadt raste

Donner und Rauch: Vor 100 Jahren stürzte der »Meteorit von Treysa« in einen hessischen Wald. Er schafft es sogar ins Guinness-Buch - als Deutschlands größter Meteorit, dessen Sturz beobachtet wurde.

Anita Wünschmann

Pars pro toto

Die 1962 geborene Fotografin Heidi Specker hatte in den frühen Neunzigern mit Architekturfotografie auf sich aufmerksam gemacht, indem sie mit einer der ersten Digitalkameras (Quicktake 100) urbane Spuren sicherte. In Berlin entdeckte sie Fassaden der Nachkriegsmoderne als fotografisches Motiv (»Zehlendorf«/ »Eiermann« aus der Serie »Im Garten«, 2003, 2004). Sie erzählt von der eigenwilligen Symbi...

ndPlusHarald Lachmann, Leipzig

Wer die Musik bezahlt

Fast zwei Jahrzehnte wurden die Berufsmusiker unter Tarif bezahlt - nun könnte zum Dank dafür gar das Aus für das Leipziger Symphonieorchester oder die Sächsische Bläserphilharmonie folgen.

Seite 15

Abgründig

Der brasilianische Schriftsteller Luiz Ruffato erhält gemeinsam mit seinem Übersetzer Michael Kegler den Hermann-Hesse-Preis 2016. Das Gespann sei ein Glücksfall, teilte die Hermann-Hesse-Stiftung am Montag in Hesses Geburtsstadt Calw (Baden-Württemberg) mit. »Höchste literarische Qualität ermöglicht einen Blick auf die Abgründe einer fremden Welt«, hieß es zur Begründung. Der Preis ist mit 20 000...

Wiederaufbau verworfen

Die Potsdamer Garnisonkirche soll nicht mehr originalgetreu wiederaufgebaut werden - nur der etwa 90 Meter hohe Turm soll dem historischem Vorbild gleichen. Wenn überhaupt ein Kirchenschiff rekonstruiert wird, soll es modern aussehen. Die Fördergesellschaft teilte am Montag mit, aus ihrer Satzung sei das Vereinsziel eines »historisch getreuen und vollständigen« Wiederaufbaus gestrichen worden. Dam...

Fokke Joel

Je länger man schweigt, desto schwieriger das Reden

Emma hat es nicht leicht. Es ist noch nicht lange her, dass ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Aber dann taucht in ihrem Internat eine alte Frau auf und behauptet, ihre Oma zu sein. Emma glaubt ihr zunächst nicht. Ihre Mutter hatte immer gesagt, ihre Eltern seien tot. Doch dann packt sie ihre Sachen und geht mit der Frau mit. Wie in »Der weiße König«, seinem ersten auf Deutsch ...

ndPlusWolfgang Schmidbauer

Spötter und andere Götter

Gemessen am Wüten gegen die Mohammed-Karikaturen wirkt Präsident Erdogans Reaktion harmlos. Aber in der Siegessicherheit der deutschen Medien gegenüber dem türkischen Präsidenten steckt vieleicht auch Dünkel?

Seite 16

Zwischen Kunst und Leben

Der US-Künstler Theaster Gates erhält den Kurt-Schwitters-Preis 2017 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung. Der 42-Jährige ziele mit seinen Skulpturen, Installationen und Performances darauf ab, den Abstand zwischen Kunst und Leben zu verringern, teilte die Jury am Montag mit. Gates arbeite nicht nur im geschützten musealen Raum, sondern nutze auch Immobilien, urbane Räume und soziale Prozesse....

Der letzte Tango

Leandro »Gato« Barbieri, einer der führenden Musiker des Latin Jazz, ist tot. Berühmt wurde der Saxofonist durch seine Filmmusik für Bernardo Bertoluccis »Der letzte Tango in Paris« aus dem Jahr 1972. Barbieri starb am Samstag im Alter von 83 Jahren, wie Jordy Freed, Vizepräsident des New Yorker Jazzclubs Blue Note, bestätigte. »Wir haben eine Ikone, einen Pionier und einen treuen Freund verloren«...

Schenkung dänischer Kunst

Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald erhält eine Sammlung von 375 Werken der dänischen Kunst aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Der Berliner Kunstsammler Christoph Müller und Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) unterzeichnen am Montag den Schenkungsvertrag in Greifswald. Es ist bereits die zweite Sammlung des Kunstmäzens, die nach Mecklenburg-Vorpommern geht. 2013 übergab Müller dem ...

Andreas Herrmann

Posten für Gefolgsleute

Als Erdogan sich jüngst über eine deutsche Satire beschwerte, hagelte es neuen Spott. Steckt in der einhelligen Siegessicherheit deutscher Medien gegenüber dem türkischen Präsidenten womöglich auch klammheimlicher Dünkel?

Jonas Engelmann

Der Schutt der Gesellschaft

Jeder Fan des US-amerikanischen Hardcore-Punk kennt wohl das berühmte Balken-Logo von Black Flag. Der Name des Erschaffers – Raymond Pettibon – ist indes weniger bekannt. Eine große Werkschau in Hamburg wird das nun ändern.

Seite 17

Merkel kritisiert Böhmermann

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ein im ZDF ausgestrahltes und dann wieder gestrichenes Schmähgedicht des Moderators Jan Böhmermann über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als »bewusst verletzend« kritisiert. Das habe sie in einem Telefonat mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu am Sonntagabend deutlich gemacht, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Monta...

Immer mehr Zuschauer twittern

Immer mehr Zuschauer twittern beim »Tatort«-Schauen. Das geht aus einer Analyse des Bayerischen Rundfunks hervor. Demnach stieg die durchschnittliche Zahl der Tweets pro »Tatort« von 6000 im Jahr 2013 auf mehr als 9000 im ersten Quartal 2016, wie der BR in München mitteilte. Die größte Aufregung unter den Twitter-Usern verursachte der mehrfach preisgekrönte Wiesbaden-»Tatort« »Im Schmerz gebo...

Seite 19

Handhabe gegen Dopingärzte

Der von der ARD und der »Sunday Times« am Wochenende aufgedeckte Dopingskandal wirft kein gutes Licht auf die britische Antidoping-Agentur. Ein ertappter Dopingsünder hatte seine Strafe verkürzen wollen, indem er der UKAD den Arzt nannte, von dem er seine verbotenen Präparate erhielt, doch die Dopingjäger glaubten dem Athleten nicht und waren offenbar auch gar nicht befugt, den Arzt zu belangen. ...

Ermittlungen auch gegen FIFA- und UEFA-Funktionäre

Der für sechs Jahre suspendierte UEFA-Präsident Michel Platini und der für zwölf Jahre aus dem Verkehr gezogene einstige FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke tauchen anscheinend in den »Panama Papers« auf. Das berichteten unter anderem die Süddeutsche Zeitung und das Internationale Netzwerk investigativer Journalisten ICIJ. Die FIFA ermittelt demnach auch gegen Juan Pedro Damiani, Mitglied des FIFA-...

Emilio Rappold, Lissabon

Benfica setzt auf den »schlechtesten Stürmer der Welt«

Benfica setzt auf den einst »schlechtesten Stürmer der Welt«, um in der Champions League gegen den Favoriten Bayern München die Sensation zu schaffen. Die »Adler« sind Underdogs, aber in Superform.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Weltfußballer mit Briefkastenfirma

Lionel Messi ist der absolute Spitzenverdiener unter den Fußballern, allein 2015 soll er 65 Millionen Euro verdient haben. Der Argentinier soll an Briefkastenfirmen in Panama beteiligt sein.

Seite 20
ndPlusChristina Horsten, New York

Das Moos wächst eher nicht so gut

20 Millionen Menschen sind schon über die »Highline« in New York spaziert, eine zum Park umgebaute Hochbahn. Jetzt wird das nächste spektakuläre grüne Projekt geplant: der erste Untergrundpark der Welt.