Seite 1

Unten links

Nun könnte man, wenn man unbedingt wollte, hier ausgewählte Beleidigungen aneinanderreihen und an so fragwürdige Zeitgenossen wie Putin oder Erdogan adressieren. Oder man könnte hochgradig Entlarvendes über die verschrobenen religiösen Fundamentalisten schreiben. Man könnte aber auch kübelweise Häme und Spott über Merkel, Obama bzw. diesem einen nervtötenden Arbeitgeberverbandslobbyistentrottel au...

Katja Herzberg

Ein erwartbares Blaues Wunder

Der gefürchtete klare Sieger der ersten Runde der Bundespräsidentenwahl in Österreich ist die rechtspopulistische FPÖ. Der Sieg der FPÖ kommt angesichts der Wahlergebnisse bei den Landtagswahlen 2015 nicht aus dem Nichts.

Türkei geht gegen Journalistin vor

Den Haag. Eine niederländische Journalistin ist am Wochenende zeitweilig in der Türkei festgehalten worden. Ebru Umar sei am Samstag offenbar wegen kritischer Äußerungen über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan festgenommen worden, berichtete ihre Zeitung »Metro«. Die Journalistin, die auch die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, sei am Sonntag wieder freigekommen. In den vergangenen...

Kampf um die TTIP-Hoheit

Hannover. In vielen Facetten hat US-Präsident Barack Obama sein »Yes, we can« in den vergangenen Jahren gespiegelt bekommen. Zu seinem wohl letzten Staatsbesuch in Deutschland nutzten TTIP-Gegner den einstigen Wahlkampfspruch für die Forderung nach einem Stop der TTIP-Verhandlungen. Rund 90 000 Menschen demonstrierten am Samstag in Hannover gegen das Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa...

Österreich rutscht weiter nach rechts

Wien. Die Rechtspopulisten der FPÖ haben in Österreich bei der Wahl zum Bundespräsidenten einen spektakulären Erfolg erzielt. FPÖ-Kandidat Norbert Hofer bekam am Sonntag nach einer Hochrechnung des Meinungsforschungsinstitutes »ARGE Wahlen« im ersten Durchgang 37,3 Prozent der Stimmen und lag damit weit vor den anderen fünf Kandidaten. Es ist das bisher beste Ergebnis der FPÖ auf Bundesebene. Da d...

Militante Nazis unter Behördenaufsicht?

Hätte der Nazi-Angriff in Leipzig-Connewitz im Januar verhindert werden können? Es gibt einen Bericht über einen verdeckten Ermittler im Umfeld der Neonazis.

Seite 2

AfD will EU-Kritiker führen

Die Alternative für Deutschland (AfD) strebt nach den Worten ihrer Vorsitzenden Frauke Petry die Führungsrolle unter den EU-kritischen Kräften Europas an. »Die AfD versteht sich als Partei in Mitteleuropa, als die politische Klammer, die das EU-kritische Europa anführen will«, sagte Petry am Samstag bei der Mitgliederversammlung der »Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz« (AUNS) in Inte...

ndPlusMax Zeising, Frankfurt am Main

Wie die AfD bekämpfen?

Das Bündnis »Aufstehen gegen Rassismus« sieht die AfD als Hauptschwerpunkt antifaschistischer Kämpfe - auf seiner Aktionskonferenz zeigte sich jedoch noch viel Klärungsbedarf im Umgang mit der Rechtspartei.

Seite 3
Ralf Streck

Kommunen gründen Netzwerk

Wien, Sevilla, Köln, Birmingham, Madrid, Grenoble, Gorna Malina, Brüssel oder Korfu: Bürgermeister und Stadträte aus insgesamt 40 europäischen Städten und neun Ländern sind ins katalanische Barcelona gereist. Dort wurde am vergangenen Freitag der Grundstein zur Vernetzung von Kommunen und Regionen gegen umstrittene Freihandelsabkommen gelegt. Barcelona hatte die Initiative einer internationalen Ko...

ndPlusHagen Jung, Hannover

Massenproteste gegen TTIP

Gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA haben am Samstag Zehntausende in Hannover demonstriert. Die Veranstalter sprechen von 90 000 Teilnehmer, die Polizei meldet 35 000.

Seite 4
Andreas Fritsche

LINKE scheinbar nicht besser

Wenn am kommenden Sonntag in Brandenburg Landtagswahl wäre und nicht erst 2019, wie viele Wähler würden die LINKE ankreuzen? Eine im März veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa hatte nur noch 16 Prozent gemessen, also bereits 11,2 Prozent weniger als 2009 zu Beginn der rot-roten Koalition. Im März wussten die Wähler allerdings noch nichts von Justizminister Helmuth Markovs D...

Sebastian Bähr

AfD träumt vom rechten Europa

Die AfD hat angekündigt, dass sie das »EU-kritische Europa« anführen will. Den linken und sozialdemokratischen Kräften im EU-Parlament wird es nicht helfen, dem neuen Kräftebündeln von Rechts hinterher zu rennen.

ndPlusMarkus Drescher

Schön, darüber gesprochen zu haben

Die Türkei. Ein wunderschönes Ziel. Solange man nicht in die Kriegsgebiete reist, in denen Quasi-Diktator Erdogan die Kurden bekämpfen lässt. Oder Journalist ist und seiner Arbeit nachgehen möchte. Oder sein Geld im Genre Satire verdient. Oder Geflüchteter ist, der nach lebensgefährlicher Flucht von der Europäischen Union aus Griechenland in ein türkisches Lager abgeschoben wird. Oder ... Die Lage...

ndPlusTobias Riegel

Der Totgesagte

Seine Tage werden von interessierter und meinungsstarker Seite bereits seit einem Jahr gezählt. Im April 2015 verkündete der Intendant des Berliner Ensembles Klaus Peymann: »Ich glaube, Herr Renner ist schon jetzt ein toter Mann. Er weiß es nur noch nicht.« Jener Totgesagte ist Tim Renner, Kulturstaatssekretär von Berlin, der am Wochenende das Begehren verkündet hat, diesen Posten auch nach der Be...

ndPlusMatthias Dell

Lesen Sie Goethe!

Was "Der treue Roy" so quälend macht, ist das fehlende Tempo. Elliptische Dialoge treffen auf eine elegische Regie, die ihre wurstigen Bilder durch schicke Filter aufmotzt. Matthias Dell über den neuesten Tatort.

Seite 5

Die Ampel steht und strahlt aus

Am Freitag haben SPD, FDP und Grüne einen Entwurf für eine Koalitionsvertrag vorgestellt. Malu Dreyer sieht in der Ampel auch ein Model für den Bund.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Sachsen-Anhalt geht vor Anker

In Sachsen-Anhalt haben die Parteien der Kenia-Koalition den Weg für die bundesweit erste derartige Koalition geebnet. Vor allem zwischen CDU und Grünen stimmt die Chemie noch nicht.

Seite 6

Feiertage nicht mehr herschenken

Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, freut sich der Unternehmer und die Beschäftigten ärgern sich. In einigen Ländern ist das anders. Dort werden die entgangenen freien Tage nachgeholt.

ndPlusTom Strohschneider

»Revolution der Gerechtigkeit«

Die Linkspartei soll nach dem Willen der Parteivorsitzenden Bernd Riexinger und Katja Kipping die organisierende Kraft eines »Lagers der Solidarität« werden.

Seite 7

Gebete für Nepal

Kathmandu. Ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal ist in dem Himalaya-Staat der fast 9000 Opfer gedacht worden. Bei einer Zeremonie an einem zerstörten Turm in der Hauptstadt Kathmandu erinnerten Regierungschef K.P. Sharma Oli und hunderte Trauergäste am Sonntag an die Toten. Dutzende Demonstranten, die wie rund vier Millionen andere Nepalesen noch immer in Behelfsunterkünften leben, war...

Hellas ohne Nachrichten

Athen. Noch mindestens bis Mittwochmorgen sind die griechischen Journalisten im Streik. Der Verband POESY hat am Samstag beschlossen, den zunächst auf 48 Stunden angesetzten Ausstand auszuweiten. Am Mittwoch wolle der Vorstand erneut Tagen und über eine weitere Verlängerung entscheiden, hieß es in einer Erklärung der Gewerkschaften der Redakteure am Samstag. Die Redakteure wehren sich gegen die ge...

Ian King, London

London macht Corbyn Hoffnung

Dem Konservativen Boris Johnson droht das Aus. Im Kampf um das Bürgermeisteramt in Großbritanniens Hauptstadt liegen die Sozialdemokraten von Jeremy Corbyn laut Umfragen vorn.

Seite 8

Chinesische Anwältin unter Hausarrest

Peking. Nach der Auszeichnung durch die US-Regierung für ihren Einsatz für Bürgerrechte sind die Repressalien gegen die gelähmte chinesische Anwältin Ni Yulan verschärft worden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bekam die 56-Jährige nachts Besuch von Schlägern, verlor ihre Wohnung in Peking und steht seit Mitte April unter Hausarrest. Dort kam es am Samstag zu einem diplomatischen Zw...

Hubert Thielicke, Astana

Kasachstan ist eine Kugel

Mit der EXPO 2017 findet erstmals eine Weltausstellung in einem postsowjetischen Land statt, Bauprobleme und Korruptionsfälle eingeschlossen.

Geldmangel tötet den freien Journalismus

Ray Mwareya ist Reporter beim »Global South Development Magazine«. Daneben hat der 31-Jährige als freier Journalist für nationale und internationale Medien geschrieben, darunter »Guardian News« und »Equal Time Magazine«. Derzeit hält sich der aus Simbabwe stammende Journalist mit einem Auszeit-Stipendium von Reporter ohne Grenzen und der taz Panter Stiftung für drei Monate in Deutschland auf. Mit dem Journalisten sprach in Berlin Sebastian Bähr.

Seite 9

In Erinnerung an Rana Plaza

Savar. Drei Jahre nach dem Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch haben tausende Hinterbliebene und Aktivisten eine juristische Aufarbeitung der Katastrophe gefordert. «Obwohl schon drei Jahre vergangen sind, wurde noch nicht für Gerechtigkeit gesorgt. »Niemand wurde wegen einer der schlimmsten je von Menschen verursachten Unglücke zur Rechenschaft gezogen«, sagte der Gewerkschaftsc...

ndPlusReimar Paul

Mit Stulle und Kaffee gegen Atomkraft

Mehr als 1000 Atomkraftgegner nahmen am Wochenende an der »Frühstücksmeile« gegen das Atommüllendlager Schacht Konrad teil. 30 Jahre nach Tschernobyl gab es auch andernorts Proteste.

Benjamin von Brackel, New York

Zeremonie fürs Weltklima

175 Staaten haben am Freitag in New York den Weltklimavertrag unterzeichnet. China kündigt an, das Abkommen schon im September zu ratifizieren.

Seite 10
ndPlusRaul Zelik

Migration und soziale Rechte

Kompromisslos auf der Seite derjenigen, die im Kapitalismus nichts zu lachen haben, sehr praktisch-konkret und doch widerständig - das wäre das Rezept der Stunde für die Linkspatei, sagt Raul Zelik.

Seite 11

CDU will mehr Überwachung per Kamera

Die CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus hat sich für mehr Videoüberwachung im öffentlichen Raum ausgesprochen. Auf ihrer Klausurtagung in Weimar einigten sich die Parlamentarier auf ein Bilanz-Papier zur Inneren Sicherheit. Darin heißt es: »Wir werden die Kriminalitätsschwerpunkte in unserer Stadt auch weiterhin gezielt und effektiv angehen.« Dazu gehöre »ganz klar auch der Ausbau der Videoü...

Andreas Fritsche

Unrealistische Ziele

Sich verzweifelt festklammern an dem Ziel, den BER 2017 zu eröffnen, können Politik und Flughafengesellschaft ja gern noch ein paar Wochen oder auch viele Monate. Wahrscheinlich müssen sie dann irgendwann doch loslassen.

ndPlusMartin Kröger

AfD-Politiker ist aktiv im Asylgeschäft

Das Geschäft mit der Unterbringung von Flüchtlingen in Berlin boomt. Mit seiner Firma mischt dabei auch ein Vize-Bezirksvorsitzender der AfD aus Steglitz-Zehlendorf mit.

Martin Kröger und Nicolas Šustr

Flughafentermin wackelt kräftig

Die Lösung der gigantischen Fehlplanungen unter anderem bei der Entrauchungsanlage dauern an. Offiziell aufgegeben wurde das Eröffnungsjahr 2017 allerdings nicht.

Peter Kirschey

»Ich bin ein Nazi, ich mach dich fertig«

Der 33-jährige Christoph Sch. ist arbeitslos, ungelernt, Neonazi und Alkoholiker mit Dauerabo auf Knast und Entziehungsanstalt. Am Freitag stand er erneut wegen Volksverhetzung vor Gericht.

Seite 12
ndPlusSteffi Bey

Bessere Infrastruktur für Mahlsdorf

Durch die Schließung einer Gaststätte ergeben sich neue Perspektiven für ein Stadtteilzentrum in Mahlsdorf-Süd. Doch auch für eine Kita wird ein Raum gesucht.

ndPlusChristian Bark

Flüchtlinge treiben Sport

Sie spielen Fußball und leisten gemeinnützige Arbeit. Flüchtlinge können sich in Brandenburg auf verschiedenste Art und Weise die Zeit vertreiben.

Johanna Treblin

»Wir sollten überflüssig sein«

Das Medibüro in Berlin feiert in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum. Im Interview erzählt Mitarbeiterin Elène Misbach von den kleinen Erfolgen in der medizinischen Versorgung illegalisierter Flüchtlinge.

Andreas Fritsche

LINKE sucht neuen Justizminister

Weil Justizminister Helmuth Markov (LINKE) ein Motorrad nach Leipzig transportierte und nicht schnell und konsequent Asche auf sein Haupt streute, blieb nur ein Rücktritt.

Seite 13

Der Prior floh vom Königstein

Königstein. Kunstvolle Nachbildung: eine Fensterrose in der neuen Ausstellung auf der Festung Königstein. Die Schau trägt den Namen »Mönche auf dem Königstein und wie ›der böse Samen Doctor Luthers‹ sie vertrieb« und widmet sich einem weitgehend unbekannten historischen Kapitel des Tafelberges in der Sächsischen Schweiz. Leihgaben aus rund 30 Museen, Klöstern, Kirchen, Archiven und Bibliotheken do...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Rot-Rot vor den Toren der Bankenstadt

Niddatal, ein beschauliches 9000-Einwohner-Städtchen im hessischen Wetteraukreis, hat bislang wenig Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Viele Bewohner der Stadt stehen als Pendler in der gut 25 Kilometer entfernten Bankenmetropole Frankfurt am Main in Lohn und Brot. Nun sticht die Kommune mit einem Alleinstellungsmerkmal hervor: Hier wurde dieser Tage die erste rot-rote Rathauskoalition im Sechs-Mill...

Dieter Hanisch, Itzehoe

Rückenwind für Robert Habeck

Gleich drei Landesparteitage gab es am Wochenende in Schleswig-Holstein - mit Blick auf die Landtagswahl 2017. Bei den Grünen stand auch die Frage, wie es mit Umweltminister Robert Habeck weitergeht.

Seite 14

Kies kauen und zum Zahnarzt gehen

»Im Lauf unserer Karriere haben wir immer und immer wieder gehört, dass Leute zum ersten Mal zu unseren Konzerten kamen und es ihnen überhaupt nicht gefallen hat«, sagte Clint Conley einmal, der Sänger und Bassist der US-amerikanischen Progressive-Punk-Band Mission of Burma. »Wenn ich mir unsere Live-Tapes anhöre, dann weiß ich, was diese Leute meinen. Manchmal klingt das, als würde man Kies kauen...

Flüchtlinge nutzen Bibliotheken

Immer mehr Flüchtlinge in Berlin nutzen das Angebot der Bibliotheken. Mitte April besaßen 2881 Flüchtlinge einen Ausweis, einen Monat zuvor waren es erst etwa 2000, wie die Referentin des Vorstands der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Judith Galka, sagte. Besonders Medien zum Deutschlernen seien beliebt; Sprachangebote würden in allen Bezirken stark nachgefragt.Die Computer-Arbeitsplätze sind...

Kirchenglocken, 15 Hunde und andere Klagegründe

Lärm verursacht Stress - Streitereien landen daher oft vor Gericht. Die Ursachen können örtlich sehr verschieden sein.Glockengeläut: Ein Mann aus Rheinau (Baden-Württemberg) scheiterte mit seiner Klage gegen nächtliches Glockenläuten vor dem Landgericht Offenburg. Anwohner müssen auch nachts Kirchenglocken ertragen, solange das Läuten innerhalb der gesetzlich geregelten Grenzwerte bleibt, urteilte...

Jürgen Amendt

Mehr Kostas, weniger Nikolause

Dienstag vergangener Woche war wieder dieses Datum, an das viele sich nicht gerne erinnern. Ich aber erinnere mich noch, wie ich am 20. April 1985 morgens in die Dorfbäckerei jenes Ortes kam, in den erst gezogen war.

ndPlusAnja Sokolow, Dessau

Millionen Menschen in der Lärmfalle

In Deutschland leben Millionen Menschen in Gebieten, die zu laut sind. Viele Kommunen bemühen sich, mehr Ruhe zu schaffen. Der Tag gegen Lärm am 27. April soll auf das Problem aufmerksam machen.

Manuela Lintl

Im technischen Nervenzentrum

Wer sich mit Vernetzung beschäftigt, sollte die Ausstellung »Nervöse Systeme« im Haus der Kulturen besuchen. Hier steht die »Objektivierung« unseres Selbst im Zentrum einer künstlerischen Analyse.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Als ein runder Geburtstag von Herrn Mosekund näher rückte, befiel ihn die Sorge, seine Freunde und Bekannten könnten das Ereignis vergessen. Er verschickte deshalb Einladungen, in denen er darum bat, von Präsenten möglichst abzusehen. Natürlich brachten die Geburtstagsgäste trotzdem dieses und jenes Geschenk mit. Abends notierte Herr Mosekund in sein Tagebuch: »Sie haben mich verstanden.«...

Tim Renner will mehr

Der Berliner Kulturstaatssekretär Tim Renner kann sich vorstellen, nach der Abgeordnetenhauswahl im September im Amt zu bleiben. »Wenn es sich so ergibt, dass mein Chef es will und man weiter guten Gestaltungsspielraum hat«, sagte der 51-Jährige einer Tageszeitung. Sein Vorgesetzter ist der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), der auch das Amt des Kultursenators bekleidet. Renner war vor...

Intervention gegen Konzert zu Armenien

Die Türkei hat auf EU-Ebene gegen das Konzertprojekt »Aghet« der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den Armeniern vor 100 Jahren interveniert. Der türkische EU-Botschafter verlange, dass die Europäische Union die finanzielle Förderung für die internationale Produktion einstellt, sagte Intendant Markus Rindt am Samstag in Dresden. Er sprach von einem »Angriff auf die Meinungsfreiheit«. Das Projekt,...

ndPlusMartin Hatzius

Der Himmel auf dem Kopf

Die Gegenwart ist ein karges Krankenhauszimmer, weiß und bühnengroß. Der Patient heißt Europa. Hier hat er die Gestalt eines der Welt überdrüssigen Mittvierzigers. Im metallenen Klinikbett krümmt sich François, ein alkohol- und sexsüchtiger, aber lebensmüder, einsamer Pariser Literaturprofessor mit einer eklig-eitrigen Hautkrankheit und einer quälend leeren Seele. Hausregisseur Stephan Kimmig...

Seite 16

Kunstfest Weimar bedroht?

Das Weimarer Kunstfest sieht sich akut in seiner Existenz bedroht. Der Stadtrat der Klassikerstadt beabsichtige, am kommenden Mittwoch die Einstellung der Förderung ab 2019 zu beschließen, teilte das Kunstfest am Samstag in Weimar mit. Damit stehe »Thüringens größtes Festival für zeitgenössische Künste und eines der deutschlandweit bekanntesten Kulturfestivals« vor dem Aus.Das traditionsreiche Fes...

Christian Y. Schmidt

Der beredte Mensch von Sichuan

Am 13. April reiste der ehemalige deutsche Außenminister Joschka Fischer in die chinesische Provinz Sichuan, um hier einen Vortrag zu halten. Die wesentliche Aussage dieser Rede war offenbar, dass für die Provinz Sichuan die Übernahme des deutschen dualen Berufsausbildungssystems ökonomische Vorteile bringen könnte. Nachdem Fischer mit seinen Ausführungen zu Ende war, wurde er vom Sichuan Institut...

Ralf Hutter

Podium für die Graphic Novel

Für weiteren Erdogan-Spott ist gesorgt: Der internationale Comic-Salon in Erlangen zeigt im Mai eine große Ausstellung zu türkischen Satiremagazinen mit zahlreichen künstlerischen Gästen.

ndPlusThomas Blum

Pop Life

Die Rüschenhemden. Der Lockenkopf. Der Glitzerschmuck. Das paisleygemusterte Bolerojäckchen. Das Make-up. Der rote Geckenhut. Das purpurfarbene Samtjackett. Der Schönheitsfleck auf der Wange. Die Falsettstimme. Immer wieder diese grellen, kaugummipoppigen und kinderzimmertapetenbunten Outfits, die er spazieren trug. Nicht nur als Sänger und Musiker auf der Bühne, auch als dandyhafte Singulärfigur ...

Seite 17

Hauptstadt des Buches

Bereits seit Januar ist Breslau (Wroclaw) Europäische Kulturhauptstadt 2016 - seit vergangenem Samstag ist die niederschlesische Stadt auch »Welthauptstadt des Buches«. Sie übernahm den Titel der Weltkulturorganisation UNESCO vom koreanischen Incheon. Als »Welthauptstadt des Buches« will Breslau ein Jahr lang Projekte rund ums Lesen und Begegnungen mit Autoren fördern. dpa/nd...

Krimi schlägt Show

Die meisten Fernsehzuschauer haben am Samstagabend auf Spannung gesetzt. 5,32 Millionen (17,7 Prozent Marktanteil) sahen den ZDF-Krimi »Unter Verdacht: Ein Richter«. Ganz knapp dahinter auf Platz zwei kam die Show »Verstehen Sie Spaß?« mit 5,22 Millionen Zuschauern, aber einem wegen der längeren Sendezeit etwas höheren Marktanteil von 18,2 Prozent.Auf Platz 3 folgte »Deutschland sucht den Supersta...

Die Pistole aus dem Teleshop

Vom Sofa aus ganz bequem ein neues Gewehr bestellen? Was befremdlich klingt, ist in den USA nun möglich. Denn seit einigen Wochen gibt es Gun-TV, den Shoppingkanal für Waffen. Wo auf anderen Sendern Porzellanpuppen oder Goldschmuck angepriesen werden, schwärmen die Moderatoren hier von hölzernen Pistolen-Griffen oder dem Namen eines Jagdgewehrs.Ohne Klischees geht das natürlich nicht. So darf der ...

ndPlusJan Freitag

Barry White ermittelt

Schauspieler Christian Kohlund zeigt sich bei Beleidigungen wie die, er sei in 50 Jahren peu à peu vom Schauspieler zum Schnulzeninventar geschrumpft, eher großmütig. Im »Zürich-Krimi« der ARD spielt er gar nicht mal schlecht.

Seite 18
ndPlusAndreas Schirmer und Thomas Eßer

Zurück im Rennen um die Königsklasse

Borussia Mönchengladbach ist wieder näher an die Champions-League-Plätze herangerückt. Nach dem 3:1 (2:0)-Sieg über den Abstiegskandidaten 1899 Hoffenheim ist der Westclub als Tabellenfünfter nur noch einen Zähler von Rang vier und Hertha BSC entfernt. Ein Eigentor von Hoffenheims Jeremy Toljan (7. Minute) und die Treffer von Mahmoud Dahoud (45.) und André Hahn (61.) ebneten vor 53 144 Zuschauern ...

Klassentreffen

Drama in Dresden Am Ende interessierte in Dresden der nächste Schritt Richtung Drittliga-Meisterschaft niemanden mehr: Ein 57 Jahre alter Dynamo-Fan, der nach einem Herzstillstand reanimiert werden musste, starb am Samstagabend im Krankenhaus. »Dieses tragische Ereignis tut einfach nur weh und stellt alles andere in den Hintergrund«, sagte Sportdirektor Ralf Minge am Sonntag. Gegen Weh...

Alexander Ludewig

In Gedanken schon in Madrid

Eine Halbzeit lang war Hertha BSC ebenbürtig. Nach einer glücklichen Führung gewann Bayern aber letztlich verdient. Berlin kämpft weiter um einen internationalen Platz, Bayern hingegen denkt an Madrid.

Seite 19
Ralf Jarkowski, London

Nur acht Sekunden fehlten

Fast hätte Eliud Kipchoge den London-Marathon mit einem Weltrekord gekrönt. Lange lag der Kenianer auf Kurs, im Ziel fehlten ihm acht Sekunden.

ndPlusCarsten Lappe, München

Keine Eintagsfliege

Zum vierten Mal kommt ein deutscher Eishockey-Meister aus München. Etabliert hat sich die Sportart in der bayerischen Landeshauptstadt nie. Dies soll durch den EHC München nun anders werden.

Seite 20
Verjüngungsparty
Alexander Isele und Sebastian Bähr

Verjüngungsparty

70 Jahre ist »nd« nun alt, doch denkt und fühlt, als wäre sie 25. Nicht nur Banner und T-Shirts der nd-Mitarbeiter geben darüber Auskunft. Bei ndLive wurde zurück- und in die Zukunft geblickt, gefeiert und getanzt.