Seite 1

Doch noch linke Chance in Spanien

Madrid. Die Spanische Sozialistische Arbeiterpartei (PSOE) hat überraschend die Wiederaufnahme von Verhandlungen zur Bildung einer linksgerichteten Regierung angekündigt. »Wir können Neuwahlen noch verhindern«, sagte Parteisprecher Antonio Hernando am Dienstag. Zuvor hatte das Regionalbündnis Compromís den linken Parteien einen Koalitionsvorschlag gemacht. Parteisprecher Hernando erklärte, die PSO...

Unten links

Aus der CDU kommt der überaus sinnvolle Vorschlag, Themen aus dem Wahlkampf herauszuhalten, die »unnötig Emotionen schüren«. Diese Initiative verdient Verbreitung! Denn es mag ja sein, dass niemand Lust hat, sich über den finanziellen Überfluss aufzuregen, in dem Oma und Opa schwimmen. Aber warum bei der Rente stehen bleiben? Führt nicht auch die Haushaltspolitik zu ständiger Überreizung? Oder die...

Neue Bürgerpflicht: Kauf von E-Autos

Berlin. Vor dem »Autogipfel« im Kanzleramt hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt die geplante Unterstützung der Autoindustrie bei der Elektromobilität bekräftigt. »Wir sind sehr daran interessiert, dass diese Zukunft der automobilen Technologie mit mehr Dynamik vom Kunden angenommen wird«, sagte der CSU-Politiker am Dienstag im ZDF. Deshalb müsste jetzt über zusätzliche Anreize entschieden werde...

Schweigen für die Atom-Opfer

Tschernobyl. Mit einer Schweigeminute hat die Ukraine der Opfer der Atomkatastrophe von Tschernobyl vor 30 Jahren gedacht. Am Montag hatte die Regierung mitgeteilt, dass die Gefahrenzuschläge der Arbeiter, die in der Todeszone beschäftigt sind, rückwirkend ab Januar erhöht werden. Die jährliche Zulage für ca. 10 000 Menschen wird auf das 150-fache des Mindestlohns erhöht - knapp 7400 Euro. Di...

Roland Etzel

Vorwärts in die Vergangenheit

Die Abkehr des türkischen Staates vom Kemalismus erfolgt langsam, aber kontinuierlich, und sie ist Werk und Ziel vor allem eines Mannes: Erdogan. Das Jahrhundertwerk des »Vaters der Türken« wird konterkariert.

Rassisten vor Gericht

Die juristische Würdigung drastischer rechter Gewalttaten aus dem Vorjahr beginnt. Und neue Fälle häufen sich. In Hessen wurde ein Flüchtling sogar in seiner Unterkunft bedroht.

Seite 2

Wahlkampf wird schärfer

Washington D.C. US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton will im Falle eines Wahlsiegs die Hälfte der Regierungsposten mit Frauen besetzen. »Ich werde ein Kabinett haben, das wie Amerika aussieht - und 50 Prozent von Amerika sind Frauen«, erklärte die Demokratin bei einer Wahlkampfveranstaltung in Philadelphia am Vorabend von fünf weiteren Vorwahlen. Sie hatte auf die Frage geantwortet, ob si...

Max Böhnel, New York

Sanders-Unterstützer planen unabhängige Plattform

Für Bernie Sanders ist es kaum noch möglich, den Vorsprung von Hillary Clinton im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur einzuholen. Seine Anhänger wollen sich unabhängig davon neu organisieren.

Reiner Oschmann

Keine Liebesheirat

Die US-Vorwahlen sind im vollen Gang. In der Nacht zu Mittwoch haben Abstimmungen in fünf Bundesstaaten stattgefunden. Clinton und Trump gelten als Favoriten – bestimmt werden die Spitzenkandidaten aber erst im Sommer.

Seite 3

Schärfere Kontrolle angekündigt

China will die Kontrolle ausländischer Organisationen verschärfen und politisch unliebsame Aktivitäten unterbinden. Der Ständige Ausschuss des Volkskongresses wird ein entsprechendes Gesetz möglicherweise schon am Donnerstag verabschieden. Diplomaten äußerten sich am Dienstag besorgt über die Pläne, das regierungsunabhängige Gruppen unter die Aufsicht der Polizeibehörden stellt und die Offenlegung...

Smog, Reform und Menschenrechte

Shi Mingde ist seit 2012 Botschafter der VR China in Deutschland. 2006 wurde er zum Generaldirektor des Büros für auswärtige Angelegenheiten der KP Chinas bestellt. Seine Karriere führte ihn in beide deutsche Staaten.

Seite 4
ndPlusGrit Gernhardt

Abschalten!

»Warum mussten die Menschen da schnell weg? Warum durfte das Mädchen sein Spielzeug nicht mitnehmen?« Wie erklärt man einem Kind den Super-GAU von Tschernobyl, wenn man aus eigener Erfahrung weiß, dass es die schrecklichen Bilder niemals wieder aus dem Kopf bekommen wird? Harrisburg, Tschernobyl, Fukushima - die Namen haben einen Klang, der jeden Glauben an eine sichere Nutzung der Atomkraft im Ke...

Kurt Stenger

Schwarz-rot-gold statt grün

Kaum eine Branche wird von der Bundesregierung dermaßen protegiert wie die heimische Autoindustrie. Ob es um das Verhindern strenger Klimaschutzziele oder das Vertuschen von Abgasmanipulationen geht - man tut alles, um die veralteten Strukturen und Geschäftskonzepte von VW, Daimler & Co. zu zementieren. Dabei hätten Verbrennungsmotoren ausgedient, wenn die Bundesregierung ihre eigenen Klimazie...

ndPlusGabriele Oertel

Brieffreundschaft

Wer hätte gedacht, dass in Zeiten von E-Mails und moderner Telekommunikation ein Briefwechsel zwischen München und Berlin noch das Zeug zum Staatsakt hat. Jedenfalls hat der CSU-Chef seit Ende Januar nach seinem Brandbrief wider die Merkelsche Flüchtlingspolitik inklusive der Drohung mit einer Klage gegen die Bundesregierung, der die CSU bekanntlich angehört, auf eine schriftliche Antwort der Vors...

ndPlusMartin Ling

Enfant terrible

Einst war er seine größte Nachwuchshoffnung, doch längst ist er dem Afrikanischen Nationalkongress (ANC) ein Dorn im Auge: Julius Malema. Der 35-Jährige, der vergangene Woche nach fünf Jahren sein Bachelorstudium in Politikwissenschaften zu Ende brachte, sieht sich mal wieder schweren Vorwürfen ausgesetzt: Südafrikas Regierungspartei ANC hat ihren ehemaligen Jugendführer wegen Hochverrats angeklag...

ndPlusWinfried Wolf

Wirklichkeit auf den Kopf gestellt

Drei aktuelle Meldungen aus Griechenland kommen einem bekannt vor. Athen solle demnächst »eine weitere Tranche aus dem gegenwärtig laufenden Kreditprogramm erhalten«. Es gebe sodann im Land einen »Rückstand bei der Umsetzung der vereinbarten Reformmaßnahmen«. Und: »Tausende deutsche, französische und andere Beamte« würden nach Athen entsandt, »um Teile der griechischen Verwaltung zu reformieren«. ...

Seite 5

Nur ein erster Schritt

Bonn. Das vom Deutschen Frauenrat gegründete »Bündnis Nein heißt Nein« hat den bisherigen Entwurf der Bundesregierung für ein schärferes Sexualstrafrecht als unzulänglich kritisiert. Der Regierungsentwurf sei zwar »ein erster Schritt in die richtige Richtung«, vollziehe aber »keinen grundlegenden Paradigmenwechsel«, heißt es in einem am Dienstag in Bonn veröffentlichen Brief des Bündnisses an Bund...

ndPlusFabian Lambeck

Zusammenbruch durch Widerspruch

Wenn zehn Prozent aller sanktionierten Hartz-IV-Bezieher Widerspruch einlegten, könnte das System zusammenbrechen, glaubt Inge Hannemann. Eine neue Online-Plattform soll dabei helfen.

Seite 6

Gericht stärkt Rechte von Illegalisierten

Mainz. Illegal in Deutschland lebende Menschen haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Sozialleistungen. In einem aktuellen Fall entschied das Sozialgericht Mainz zugunsten einer Familie aus Serbien. Der Landkreis Alzey-Worms wurde angewiesen, die Zahlungen zu leisten, obwohl das Ehepaar und seine beiden Kinder weder einen Asylantrag gestellt haben noch im Besitz einer Aufenthaltsgeneh...

Ver.di legt Flughäfen lahm

Im Tarifkonflikt mit Bund und Kommunen ließ ver.di am Dienstag bundesweit streiken. Am Mittwoch sind vor allem Flughäfen betroffen.

ndPlusAert van Riel

»Lieber Horst, da widerspreche ich Dir ...«

Nach einem Briefwechsel bleibt die Stimmung zwischen CDU und CSU wegen der Flüchtlingspolitik angespannt. Fraglich ist nun, ob Horst Seehofer das Angebot einer engen Kooperation mit der Bundesregierung annimmt.

Seite 7

Oberstes Gericht steht hinter Maduro

Rio de Janeiro. Das Oberste Gericht Venezuelas hat Präsident Nicolás Maduro den Rücken gestärkt. Die Richter stoppten den Versuch der Opposition, das laufende Mandat des Präsidenten zu verkürzen, wie die Zeitung »El Universal« in ihrer Online-Ausgabe berichtete. Die Richter erklärten am Montag (Ortszeit), dass jetzt verabschiedete Verfassungszusätze frühestens ab der kommenden Legislaturperiode gü...

Oliver Eberhardt, Kairo

Sisi schlägt Proteste nieder

Die ägyptische Regierung übergibt zwei Inseln an Saudi-Arabien. Junge Protestierende werfen dem Militärregime einen Ausverkauf des Landes vor. Auch in den Medien wird Kritik wieder lauter.

ndPlusRoland Etzel

Der Präsident kennt keine Gnade

Wegen Beleidigung von Präsident Erdogan ist der Chefredakteur einer Tageszeitung in der Türkei zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Es droht aber in einem weiteren Prozess wesentlich mehr.

Seite 8
Ralf Klingsieck, Paris

Frankreichs Linke auf Kandidatensuche

Obwohl die Präsidentschaftswahl in Frankreich erst in genau einem Jahr stattfindet und die Parlamentswahl wenige Wochen danach, bestimmt das Thema schon jetzt das innenpolitische Leben des Landes.

Seite 9
Johanna Treblin

Wenigstens das Bestmögliche

Eine Turnhalle ist der denkbar schlechteste Ort, um dort mehrere Monate zu leben. Noch dazu, wenn man sie sich mit 100 bis 200 weiteren Menschen teilen muss. An Schlaf ist kaum zu denken, zum einen wegen des Geräuschpegels von zur Toilette schlurfenden oder schnarchenden Menschen oder weinenden Babys. Zum anderen wegen der fehlenden Privatsphäre, und zum Dritten wegen der meist unzureichend zur Ve...

ndPlusNicolas Šustr

Unbehauste Flüchtlinge

Das LAGeSo räumt auf. Rechnungen für Unterkünfte werden nur noch übernommen, wenn Betreiber dem Amt die Legalität ihrer Herberge nachweisen können. Leidtragende sind die Flüchtlinge.

Johanna Treblin

Nicht alles anders, aber vieles besser

Aus der Flüchtlingsunterkunft in der Osloer Straße in Wedding kamen viele Beschwerden der Bewohner über Ratten und Rauswürfe. Nun gibt es einen neuen Leiter und der will das Heim endlich besser machen.

Seite 10

Zoo-Direktor bemüht sich in China um ein Panda-Pärchen

Der Berliner Zoo rückt seinem Ziel, wieder ein Panda-Pärchen zu bekommen, ein Stück näher. Zoo-Direktor Andreas Knieriem sei am Dienstag für offizielle Gespräche in die chinesische Hauptstadt Peking gereist, sagte die Sprecherin des Zoologischen Gartens, Christiane Reiss. Er wolle dort über einen Umzug zweier Pandas im kommenden Jahr verhandeln. »Wir hoffen, dass wir noch in diesem Jahr den ersten...

Linkes 1. Mai-Bündnis will Route einklagen

Die traditionelle 18-Uhr-Demo will mitten durch das Myfest ziehen. Die Polizei hat nun eine Alternativroute verordnet. Beide Veranstaltungen müssten parallel stattfinden können.

Martin Kröger

Neues Bündnis zu Ganztagsschulen

Damit die Berliner Ganztagsschulen ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag erfüllen können, braucht es grundlegende Verbesserungen, forderte ein neues Bündnis am Dienstag.

Wilfried Neiße

Herkules war die Nummer Zwei

Der Potsdamer Landtag ist äußerlich dem alten Stadtschloss nachgebildet. Acht Figuren sind bislang restauriert.

Seite 11
ndPlusUlf Vogler, Augsburg

Als Hardliner Mixa seinen Stuhl verlor

Üblicherweise reichen Bischöfe mit der Vollendung des 75. Lebensjahres ihr Rücktrittsgesuch beim Vatikan ein. Walter Mixa beging am Montag seinen 75. Geburtstag - doch der Rücktritt des damaligen Augsburger Bischofs fand bereits im Frühjahr 2010 statt. Nach wochenlangen Vorwürfen wegen körperlicher Misshandlung von Heimkindern sowie Unregelmäßigkeiten bei Stiftungsgeldern hatte Mixa zuvor dem Paps...

Heidrun Böger, Leipzig

Die Gesichter von Leipzig-Grünau

Seit 1979 beschäftigt sich eine Langzeitstudie mit der Entwicklung der größten Plattenbausiedlung von Leipzig in Sachsen. Die Ergebnisse sind teilweise überraschend, ein neuer Imagewechsel ist im Gang.

Seite 12

Spaziergang mit Hennig

Unter dem Titel »Herr Lehmann & Co« führt der Autor Falko Hennig am kommenden Sonntag (1.Mai) in einem literarischen Spaziergang durch das revolutionäre Kreuzberg, oder was davon übrig geblieben ist. Dabei begibt sich Hennig zwei Stunden lang auf die Spuren von Schriftstellern und ihren Werken. Zwei Teilnehmer kann Hennig bequem in seiner Fahrradrikscha mitnehmen, der Rest rennt hinterher. nd1.5.,...

Meng bleibt im Fernsehrat

Auf Vorschlag des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) hat der Senat am Dienstag beschlossen, auch für die kommende Amtsperiode den ehemaligen Senatssprecher Staatssekretär a. D. Richard Meng als Vertreter des Landes Berlin in den Fernsehrat des ZDF zu entsenden.Nach Paragraf 21 des ZDF-Staatsvertrages setzt sich der Fernsehrat aus 77 Mitgliedern zusammen. Sie sind Vertreter der beteili...

Folgenreicher Erbstreit zweier Brüder

Die Begriffe »Ernestiner« und »Albertiner« gehen auf die wettinischen Brüder Ernst und Albrecht von Sachsen zurück, die aufgrund von Erbstreitigkeiten ihre Besitzungen 1485 teilten. Dem ernestinischen als dem älteren Zweig des Fürstenhauses fielen die Gebiete um Gotha und Eisenach im Westen zu, im Süden die thüringisch-fränkischen Besitzungen um Coburg, im Osten die Regionen um Weimar, Jena, Saalf...

Stipendien ausgeschrieben

Die Kulturverwaltung des Senats vergibt im Jahr 2016 Recherchestipendien im Bereich der zeitgenössischen Bildenden Kunst. Die Stipendien sind für die künstlerische Entwicklung von professionell arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern, Kuratorinnen und Kuratoren und künstlerischen Gruppen im Bereich der visuellen Künste in Berlin bestimmt. Gefördert werden Recherche- oder Arbeitsvorhaben, u.a. zur ...

Es wird ernst für »Kurti«

Hannover. Allzu nah ist der im Raum Celle vagabundierende Wolf »Kurti« wiederholt Menschen und Hunden gekommen. Zu dieser Ansicht sind Fachleute in Niedersachsens Umweltministerium gekommen. Nachdem es im März misslungen war, den Wolf mit Gummikugeln zu vergrämen, soll das Tier nun aufgespürt, betäubt und ein Gehege nahe Hannover gebracht werden. Dort aber kann der Wolf nicht lange bleiben. Falls ...

Lilienthal-Flieger ist fast startklar

Nach Originalplänen bauten Fachleute in Anklam den Lilienthalschen Normalsegelapparat für neue Experimente nach. Nun ist das Gerät startklar für die Windkanal-Tests in Holland.

ndPlusAntje Lauschner, Weimar

Fast vergessene Schutzherren

Ohne das Fürstenhaus der Ernestiner hätte es wohl die Reformation so nicht gegeben. Und dennoch sind die Ernestiner wenig bekannt. Die aktuelle Thüringer Landesausstellung soll das ändern.

Dieter Hanisch, Schleswig

Neues Haus, aber schlechte Stimmung

Das Schleswiger Helios-Klinikum bleibt in den Negativschlagzeilen: Öffentliche Beschwerden von Patienten und deren Angehörigen, dann eine Baupanne wegen falsch verlegter Kabel am Klinikneubau, die die Neueröffnung verzögert, und nun kocht der Ärger in der Ärzteschaft und unter den Beschäftigten im Pflegebereich hoch. Die Stimmung bei Helios elf Wochen vor Eröffnung des neuen 370-Betten-Hauses...

Stefan Amzoll

Bis zum Donnerschlag

Eine große Könnerin auf ihrem Instrument präsentierte sich. Die Vinnitskaya ist jung, schön, selbstbewusst und weiß, diese Vorzüge unprätentiös auszustellen. Nun hat sie in der gut besetzten Philharmonie en suite die Soloparts der drei Klavierkonzerte von Béla Bartók gegeben, begleitet vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski. Kaum zu bemessen jene Hirn- und physische Anstrengung...

Klaus Hammer

Die verschiedenen Leben der Lee Miller

Ein surrealistisches Bild: Am 1. Mai 1945 sitzt die Fotografin Lee Miller in Hitlers Badewanne und seift sich ab, davor die mit dem Aschenstaub Dachaus bedeckten Stiefel. Zu sehen ist dieses Bild derzeit im Gropius-Bau.

Seite 13

Ermittlungen gegen Autor

Gegen den Münchner Filmemacher und Grimme-Preisträger Daniel Harrich wird wegen der Veröffentlichung von Unterlagen der Staatsanwaltschaft in seinem Buch »Netzwerk des Todes« über illegalen Waffenhandel ermittelt. Darin seien Auszüge aus den Akten der Ermittlungen gegen Rüstungsmanager auszugsweise abgedruckt, die Staatsanwaltschaft München ermittle deshalb wegen des Verdachts verbotener Mitteilun...

ndPlusMatthias Biskupek

Die Herren plaudern aus himmlischen Höhen

In manchen Gegenden und Gesellschaften wird die Interview-Form etwas merkwürdig genutzt. Die jeweils Herrschenden teilen mit, was sie zu sagen wünschen und die Redakteure suchen die dazu passenden Fragen. Der einstige DDR-Journalist Hans-Dieter Schütt, seit 1990 durch mindestens zwei Dutzend gescheite Interviewbücher ausgewiesen, hat jene merkwürdige Form offenbar noch im Speicher. Nur suchte...

Irmtraud Gutschke

Magnet für Geheimnisse

Von Nancy Aris gab es vor zwei Jahren schon ein Buch im Mitteldeutschen Verlag: »Passierschein, bitte! Nachtnotizen aus Wladiwostok«. Darin war bereits davon die Rede, dass sie dort nach Spuren deutscher Kaufleute suchte. Hier nun ist aus dieser Suche ein Roman geworden, der stellenweise so spannend zu lesen ist wie eine Detektivgeschichte. Das liegt wohl vor allem an der Person der Ich-Erzäh...

Seite 14

Vergebens in den »Arsch getreten«

Im letzten Jahr noch widmete Campino ihm bei einem Open Air Konzert in Leipzig den Toten-Hosen-Song »Steh auf, wenn du am Boden bist«, er selbst gab stets die Losung aus, er werde dem »scheiß Krebs schon in den Arsch treten«. Jetzt erlag der frühere Drummer der Band, Wolfgang »Wölli« Rohde, einer langen Krebserkrankung. Der 66-Jährige sei am Montag »nach schwerer Krankheit im Kreise seiner Fa...

Irmtraud Gutschke

Lust an Bildern und Büchern

Wie energiegeladen sie war! Auch sattelfest durfte man sie nennen, denn bis ins hohe Alter sah man sie hoch zu Ross. Am 22. April ist Edith Rimkus-Beseler gestorben. Nach einem Schlaganfall, so heißt es aus ihrer Familie, hatte sie einen einigermaßen schnellen Tod. Ich sehe sie noch vor mir, wie sie immer mal wieder von einem neuen Buchprojekt schwärmte, von einer Ausstellung ihrer Fotos, von...

Martin Hatzius

Erst lachen, dann den Krankenwagen rufen

Unter den Berliner Lesebühnenveteranen ist Ahne derjenige, dessen Komik am meisten aus dem Draufloserzählen schöpft. Lange dauert es trotzdem nicht, bis er dabei auch auf die brennenden Themen der Gegenwart kommt.

»Souveränität ist eine Frage der Übung«

In der ARD-Reihe »Emma nach Mitternacht« spielt Katja Riemann (l.) an der Seite von Andreas Schmidt (r.) eine Radio-Psychologin. Damit treffen zwei brillante Schauspieler aufeinander, die optisch Welten trennt. Jan Freitag sprach mit ihnen über Postertauglichkeit, Schwitzen bei Todesgefahr und wie man mit Nazis in der U-Bahn umgeht.

Seite 15
ndPlusStefan Amzoll

Stupendes Subjekt

Frieder«, wie Freunde ihn nannten, schien, so er auftauchte und etwa erzählte, dass er Wieland gelesen hätte und mit Heiner Müller getrunken, immer im Blickpunkt. Eine Figur, befreundet mit Paul Dessau und Friedrich Schenker, die ausstrahlte, intellektuell anregte, felsenfest in ihren Maßstäben und dem Wandel gegenüber aufgeschlossen. Erst recht schätzte seine Mitwelt, was er als Komponist und Dir...

Tobias Riegel

Mal eben JFK retten

Die Mysterie-TV-Serie »11.22.63 – Der Anschlag« um das JFK-Attentat enttäuscht auf ganzer Linie: Sie sieht altbacken aus, verliert sich in Nebenhandlungen und stützt die Einzeltäter-Theorie.

Seite 16
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

EDF vor dem finanziellen Kollaps

Frankreichs Atomenergiesparte geht es nicht gut. Um einen finanziellen Kollaps des zu 85 Prozent staatseigenen Energiekonzerns EDF zumindest kurzfristig abzuwenden, wurde am Wochenende eine Aufstockung des Kapitals um vier Milliarden Euro beschlossen, von denen Frankreich drei Milliarden übernimmt. Mit dieser Maßnahme kommt EDF wohl über die nächsten zwei bis drei Jahre, doch danach sieht es umso ...

Silvia Ottow

Vom »Häähh??« zum teuren Knopf im Ohr

Krach ist nach der Luftverschmutzung der zweitgrößte Krankheitsfaktor in unserer Umwelt. Der 27. April soll unter dem Motto »So geht leise« auf schwerwiegende gesundheitliche Folgen hinweisen.

Reimar Paul

Virus im Atomkraftwerk

Gefälschte Sicherheitstests, Stromausfälle, Druckabfälle - die Liste der Störfälle in den angeblich sicheren deutschen AKW ist lang. Nun wurde ein Computervirus gefunden.

Seite 17

Plastiktüten werden kostenpflichtig

Berlin Knapp zwei Drittel der Plastiktüten im deutschen Einzelhandel werden ab dem 1. Juli 2016 kostenpflichtig. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) und der Präsident des Handelsverbands Deutschland, Josef Sanktjohanser, unterzeichneten am Dienstag in Berlin eine Vereinbarung, nach der innerhalb von zwei Jahren sogar 80 Prozent der Kunststofftüten im Einzelhandel nicht mehr umsonst über...

ndPlusHeinz-J. Bontrup

Die Sekte der Schwarzen Null

In ihrem Buch »Gute-Macht-Geschichten« zeigen die Autoren Daniel Baumann und Stephan Hebel, wie Politiker Sprache für Verschleierung nutzen.

Kurt Stenger

Das E in der Automobilzukunft

Jetzt wird es ernst mit der staatlichen Kaufprämie für Elektroautos. Die Regierung befürchtet, dass die deutsche Autoindustrie den Anschluss an eine neue Technologie verpasst, die wichtig werden könnte.

Seite 18

Leipzig: Angriff auf Bank

Leipzig. Etwa 40 mutmaßliche Linke haben am Sonntag eine Bank im Leipziger Stadtteil Plagwitz angegriffen. Auf einer Straßenkreuzung zündeten sie am Abend eine Rauchbombe und bewarfen danach das Geldinstitut mit Steinen, Farbbeuteln und Bitumen. Dies teilte die Polizei Leipzig am Montag mit. Die schwarz gekleideten, teils vermummten Personen flüchteten. Kurze Zeit später nahm die Polizei im Zusamm...

Vera Bianchi

Die Gruppe Mujeres Libres

Im April 1936 gründeten Lucía Sánchez Saornil, Mercedes Comaposada Guillén und Ámparo Poch y Gascón die anarchistische Gruppe Mujeres Libres (»Die Freien Frauen«) in Madrid. Zu Beginn des Spanischen Bürgerkrieges (1936-39) kämpften etliche Frauen der Gruppe als bewaffnete Milizionärinnen - sowohl in gemischtgeschlechtlichen Milizen als auch in der eigenen Frauenkolonne Mujeres Libres - auf der Sei...

Folge 117: HÖNKELN

Im Mai 1987 kam es im Westberliner Stadtteil Kreuzberg zu Plünderungen. Autonome hatten mit Teilen der Bevölkerung die Polizei aus dem Kiez vertrieben und so bot sich die Chance »nach Ladenschluss einzukaufen«

ndPlusMaria Jordan

Die Jugend der DDR grüßt die Welt

Im Sommer 1973 konnte Erich Honecker der Welt endlich zeigen, wie offen und modern seine DDR war. Zumindest für ein paar Tage. Denn in diesem Sommer fanden in Ostberlin die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten - kurz: Weltjugendspiele statt, bei denen unter anderem auch PLO-Chef Jassir Arafat zu den Ehrengästen gehörte. Unter dem Motto »Für antiimperialistische Solidarität, Frieden und Freun...

ndPlusVera Bianchi

Im »doppelten Kampf«

Soziale Revolution und Sexismus der Genossen: Dies waren die beiden Gefechtsfelder der im Spanischen Bürgerkrieg gegründeten Gruppe. Sie sollte später viele libertäre Frauengruppen inspirieren.

Seite 19

Polizei war schuld an der Hillsborough-Katastrophe

27 Jahre nach der Katastrophe im Hillsborough-Stadion, die 96 Todesopfer gefordert hat, entschied ein Gericht in Warrington, dass die Fußballfans nicht für das Unglück verantwortlich waren. Großbritanniens Premier David Cameron begrüßte die Entscheidung. Bei Twitter schrieb er von der «längst überfälligen Gerechtigkeit für die 96 Liverpool-Fans». Er bedankte sich bei allen Beteiligten für «die Cou...

ndPlusThomas Wolfer

Das ewige Lächeln ist verschwunden

Für Darja Domratschewa war Klaus Siebert immer mehr als nur ein Trainer. »Er ist für mich ein zweiter Vater«, pflegte die dreimalige Biathlonolympiasiegerin zu sagen. Gemeinsam feierten der Sachse und die Frau aus Belarus ihre größten Erfolge, auch seine schwere Erkrankung konnte das lange nicht verhindern. Doch am Sonntag, fünf Tage vor seinem 61. Geburtstag, verlor Siebert den schweren Kampf geg...

ndPlusAlexander Ludewig

Schönspieler und Schlammcatcher

Zwei Trainer und zwei Spielphilosophien: Im Halbfinale der Fußball Champions League kommt den Abwehrkämpfern von Atlético Madrid der Ballbesitzfußball des FC Bayern München durchaus entgegen.

Seite 20

Europa hat neuen Wächter im Weltall

Paris. Nach drei Startverschiebungen ist der Umweltsatellit Sentinel 1B am Montagabend von Europas Raumflughafen Kourou in Französisch-Guayana von einer Sojus-Trägerrakete auf seine Erdumlaufbahn gebracht worden. Er wird nun mit seinem bereits vor zwei Jahren gestarteten Zwillingssatelliten Sentinel 1A die Erde beobachten. Dabei kann das Satellitenduo durch sein hochentwickeltes Radar Aufnahmen un...

Roland Böhm, Heilbronn

Psychiater müssen nicht zahlen

Für den millionenschweren Schadenersatz für Opfer und Hinterbliebene des Amoklaufs von Winnenden muss der Vater des Täters einstehen. Ärzte hätten die Bluttat nicht erahnen müssen, so ein Gericht.

Seite 21

Gibt es jetzt wieder mehr Unfälle?

Die Temperaturen steigen allmählich, die Sonne lacht immer öfter und lockt zu Touren ins Grüne. Motorradfahrer flitzen am liebsten über Landstraßen. Doch gerade auf diesen Pisten lauern viele Tücken.

Seite 22
Seite 23

»Frauen an die Macht« - stellt keine Diskriminierung dar

Eine Stellenanzeige mit der Überschrift »Frauen an die Macht« stellt keine Diskriminierung männlicher Bewerber dar, wenn der Arbeitgeber damit das Ziel verfolgt, seinen Kunden Verkäufer beider Geschlechter zur Verfügung zu stellen.

Mehrarbeitslohn muss Tarifvertrag entsprechen

Betriebsrat und Arbeitgeber dürfen die Überstundenvergütung nicht abweichend von einem Tarifvertrag regeln. Auch im Stadium der Nachwirkung entfaltet dieser seine Sperrwirkung.

Azubis mit dem höchsten Gehalt: Maurer vorneweg

In welchen Berufen bekommen Auszubildende am meisten Geld im Monat? Nach Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BBIB) von 2015 führen Maurer die »Top 5« der tariflich am höchsten vergüteten Ausbildungen an, und zwar mit 1057 Euro im Westen und 861 Euro im Osten. Auf Platz 2 steht der Mechatroniker (998 Euro West, 976 Euro Ost), auf Platz 3 liegt der Industriemechaniker (992 Euro West, 947 E...

Seite 24

Vorgetäuschter Eigenbedarf

Vermieter können eine Wohnung wegen Eigenbedarfs nur kündigen, wenn der im Kündigungsschreiben genannte Grund konkret und zeitnah ist.

Datenspione im Keller?

Eine durch die zunehmende Vernetzung nicht mehr kontrollierbare Datenflut rührt an der informationellen Selbstbestimmung des Verbrauchers. Auch im Wohnbereich nimmt die Digitalisierung zu, auf ungeahntem Wege.

Seite 25

Vorsicht mit jungem Gemüse

Folgenden Pflanzen sollte man die Eisheiligen ersparen:Tomaten, Gurken, Zucchini, Bohnen, Fisolen, Dahlien, Basilikum, Begonien, sowie Kübelpflanzen wie Margariten, Enzianbäumchen und LantanaFolgende Pflanzen kann man vor den Eisheiligen ins Freie geben bzw. anbauen:Blattsalate, Kohlrabi, Radieschen, Zwiebel, Pelargonien/Geranien, Surfinien, Balkongold, Schnittlauch, Kartoffeln. Sie überstehen auc...

Peter Kollewe

Pflanze nie vor der »Kalten Sophie«!

Die Eisheiligen kommen ... Oder sind sie schon da? Der Mai hat in jedem Jahr seine frostigen Überraschungen. Und Bauernregeln haben fast immer einen rationalen Kern, weshalb man sie beachten sollte.

Gut für den Geldbeutel und die Stromrechnung

Die Freizeit rund um Gartenhaus, Balkon und Terrasse lassen sich Verbraucher einiges kosten: Jedes Jahr geben sie für Gartenleuchten, Heizstrahler oder Pools mehrere Milliarden Euro aus. Wer dabei Klima und Stromrechnung schonen will, für den hat die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt (vzsa) einige Tipps parat.

Seite 26
OnlineUrteile.de

78-Jähriger muss nicht mehr für Ex-Frau arbeiten

Der Bauingenieur war schon fast 69 Jahre alt, als er sich 2005 von seiner Frau scheiden ließ. Doch danach gab es erhebliche Probleme und viel Streit über den nachehelichen Unterhalt.

Seite 27

Ein Fall für die Unfallversicherung?

Unter Umständen kann ein Zeckenbiss relevant für die Unfallversicherung sein. Experten raten: Checken Sie Ihre Versicherungspolice! Der Versicherungsschutz kann auch dahingehend anzupasst werden.

Hermannus Pfeiffer

Ungewöhnliche Angebote für Null-Zinsen

Selbst klassische Kredite sind heute so billig wie nie. Doch es geht noch günstiger. Das versprechen jedenfalls die Anbieter von neuen Darlehensvarianten. Doch im Zinsrausch sollten Sie keinesfalls leichtsinnig werden.

Seite 28
ndPlusOnlineUrteile.de

Flieger zu spät gelandet

Ein Flug nach Mexiko landete mit einer Verspätung von drei Stunden und 41 Minuten. Daraufhin forderten zwei Passagiere von der Airline gemäß EU-Fluggastrechteverordnung eine Ausgleichszahlung in Höhe von 600 Euro pro Person.

Michaela Zientek

Die gefälschten Inkassobriefe

Diese Briefe sollen ihre Empfänger erschrecken und verunsichern: Schreiben angeblicher Inkassobüros, im drastischen Ton formuliert, gespickt mit Drohungen.