Seite 1

Neuer BND-Chef ist ein Vertrauter von Schäuble

Berlin. Der Bundesnachrichtendienst (BND) bekommt zum 1. Juli eine neue Führung: Präsident Gerhard Schindler - seit 2012 in dem Amt - wird vom Verwaltungsjuristen Bruno Kahl abgelöst. Der ist bislang Abteilungsleiter in dem von Wolfgang Schäuble geleiteten Bundesfinanzministerium. Über die Gründe der Ablösung hüllt sich die Regierung in Schweigen. Kanzleramtschef Peter Altmaier verwies auf die »gr...

Mit 23 Milliarden aus dem Schneider

Berlin. Die vier Stromriesen E.on, RWE, Vattenfall und EnBW sollen für die Zwischen- und Endlagerung des von ihnen produzierten Atommülls bis zum Jahr 2022 rund 23,342 Milliarden Euro in einen staatlichen Fonds überweisen. Darauf hat sich die Regierungskommission am Mittwoch mit den Konzernen geeinigt. Die auf den Fonds zu übertragene Summe setzt sich aus den Rückstellungen der Konzerne sowie eine...

UNTEN LINKS

Die SPD setzt diesmal voll auf Schrödingers Wahlkampf. Nein, mit dem lupenreinen Altkanzler hat das nichts zu tun. Sondern mit der Rente. Und auch wieder nicht. Die Sache ist kompliziert, aber das hat sie mit Sigmar Gabriel gemeinsam: Die SPD will einen Rentenwahlkampf machen, so haben es der Vorsitzende und andere angekündigt - eine Art Wiedergutmachung, denn die Probleme, die behoben werden soll...

In Spanien wird neu gewählt

Madrid. Spanien steht eine Neuwahl bevor: Nach dem endgültigen Scheitern einer Regierungsbildung hat König Felipe VI. die Auflösung des Parlaments eingeleitet. Der König habe Parlamentspräsident Patxi López Alvarez informiert, dass es keinen Kandidaten für den Posten des Regierungschefs mit dem notwendigen Rückhalt gebe, teilte der Palast am Dienstagabend in einer Erklärung mit. Mit der Neuwahl wi...

Tom Strohschneider

Ein Oxi in neuer Lage

Gespräche mit Eurogruppe gescheitert. Sondergipfel beantragt. Zeit läuft davon: Das Machtspiel der Gläubiger gegen SYRIZA geht weiter - und wieder gibt es Vorwürfe Richtung Athen. Dabei sind in Wahrheit nicht zuvörderst »fehlende Fortschritte« bei der Umsetzung der umstrittenen Auflagen das Problem. Sondern es geht um die Substanz der Krisenpolitik, um das Gebaren der Gläubiger, deren Konflikte un...

Ravensbrück im Zeitvergleich

Berlin. »Ein Gräuel, das die Welt zu vergessen entschlossen ist« - so nannte einmal der französische Widerstandskämpfer und Literatur-Nobelpreisträger François Mauriac das faschistische Konzentrationslager Ravensbrück. Die nach dem Zweiten Weltkrieg eingerichtete KZ-Gedenkstätte nahe der brandenburgischen Stadt Fürstenberg war in der DDR weithin bekannt, erlangte aber in der internationalen Geschi...

Seite 2
ndPlusAnnette Leo

Befreiung versus Zusammenbruch

Über 150.000 Menschen pferchten die Nazis 
im KZ Ravensbrück ein – vor allem Frauen und Kinder. 
28.000 wurden hier Opfer des Regimes. 
Ravensbrück gehört heute zum brandenburgischen Fürstenberg. Wie erinnern sich Anwohner?

Seite 3
Frank Schirrmeister

Ravensberg/Fürstenbrück

Vor 25 Jahren erregte der sogenannte Supermarkt-Skandal die Gemüter im ansonsten beschaulichen Fürstenberg, 80 Kilometer nördlich von Berlin. Kern des Eklats war die beabsichtigte Errichtung eines Supermarkts auf dem Gelände der benachbarten Gedenkstätte Ravensbrück. Der Bau wurde schließlich gestoppt. Fred Hüning, aus Schleswig-Holstein stammend, war zu jener Zeit Kriminalist bei der Zentralen Er...

Seite 4
Martin Ling

Zu kurz gesprungen

Dem Auswärtigen Amt müssten andere Bundesbehörden folgen. Auch ihre Akten sollten vorfristig und vollständig für Wissenschaftler geöffnet werden, um die Aufarbeitung der Verbrechen in der Siedlung zu beschleunigen.

ndPlusReimar Paul

Freikauf im Angebot

Auch mit dem Aufschlag und wieder steigenden Zinsen kann der neue Fonds die Kosten für die Endlagerung des Atomschrotts nie erwirtschaften. Auf Staat und Steuerzahler kommen große Belastungen zu.

ndPlusKurt Stenger

Auch Apple ist nur eine Firma

Im IT-Kapitalismus ist freilich nichts von Dauer - Erfolg ist ein Kartenhaus, errichtet auf einem instabilen Fundament aus Spekulation und Zeitgeist. Apple bekommt das jetzt zu spüren, da Innovationen ausbleiben.

ndPlusSebastian Bähr

Mutiger Mönch

Die neue, demokratisch gewählte Regierung in Myanmar unter der de facto Leitung von Aung San Suu Kyi hatte sich große Ziele gesetzt. Eine »nationale Versöhnung« strebte man nach Amtsantritt an, seit Jahresbeginn erhielten rund 100 politische Gefangene Amnestie. Umso enttäuschter war Nyi Nyi Lwin, besser bekannt unter seinem Mönchsnamen U Gambira, als er kürzlich von einem Gericht zu sechs Monaten ...

Dominic Heilig

»Man müsste« reicht nicht

Die eigentliche Frage lautet, was die Linke in Europa den Menschen an ihren Haustüren präsentieren soll. Dies gilt es zu klären. Die Antwort darauf kann nicht Sanders, sondern nur die europäische Linke liefern.

Seite 5

Anhaltend hohe Unfallzahlen

Die Zahl der Arbeits- und Wegeunfälle sowie der arbeitsbedingten Erkrankungen erfasst in Deutschland die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). Sie trägt die Meldungen der Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger im öffentlichen Dienst zusammen. Wenn ein Arbeits- oder Wegeunfall vorliegt, sind die Krankenkassen aus dem Spiel. Bei der DGUV meldepflichtige Unfälle sind solch...

ndPlusBurkhard Ilschner

Ausbeutung unter billiger Flagge

Wenn Seeleute unter Stress und Überforderung leiden, kann dies zu Unfällen an Bord führen. Auch die sozialen Minimalstandards bieten für die Betroffenen kaum Schutz.

ndPlusJörg Meyer und Alexander Isele

Gedenken gegen den Stress

Alljährlich gedenken die Gewerkschaften weltweit der durch Arbeit getöteten und erkrankten KollegInnen.

Seite 6

Kaufprämien für E-Autos beschlossen

Berlin. Die Kaufprämien für Elektroautos sollen bereits vom kommenden Monat an gezahlt werden. Der Start sei ab dem Tag des für Mai angestrebten Kabinettsbeschlusses geplant, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Mittwoch in Berlin. Die Förderung hat eine befristete Laufzeit bis höchstens 2019. »Wer zuerst kommt, bekommt die Förderung«, erklärte Schäuble. Wenn das Volumen von 1,2 M...

ndPlusFabian Lambeck

Rente mit 70: Jeder Fünfte stirbt vorher

Nicht nur, dass die geforderte Erhöhung des Renteneintrittsalters für viele eine Kürzung darstellt: Fast 22 Prozent aller Bürger werden nicht älter als 70. Dies zeigen aktuelle Zahlen.

ndPlusVelten Schäfer

Wir rechnen uns den Freistaat schön

Sachsens aktueller Verfassungsschutzbericht schießt mal wieder gegen den angeblich gefährlichen Linksextremismus und zeigt nicht nur dadurch ein bedenkliches Bild - und verharmlost dennoch nach wie vor die Lage.

ndPlusRené Heilig

Neuer Mann für die Feindlage

Seit Jahren wird der Bundesnachrichtendienst (BND) von Affären geschüttelt. Nun muss der BND-Chef gehen. Aber offenbar aus den falschen Gründen. Ein Schäuble-Vertrauter übernimmt den Auslandsgeheimdienst.

Seite 7

Zwei-Tage-Woche

Venezuelas Opposition arbeitet weiter am Sturz des Präsidenten. Für Staatsbedienstete gilt aufgrund der schweren Stromkrise eine Zwei-Tage-Arbeitswoche.

Brenner bald Nadelöhr

Der Brenner ist der wichtigste Grenzübergang zwischen Italien und Österreich. Ab Ende Mai soll es wieder Grenzkontrollen geben, auch im Zugverkehr.

Ralf Streck, San Sebastián

Nicht die erste Wahl

Spaniens Ministerpräsident Rajoy hat die anstehenden Neuwahlen als »geringeres Übel« bezeichnet. Für PSOE-Chef Sánchez könnten sie indes übel ausgehen.

Hoch die, nieder mit: Alles zum 1. Mai

Ob Gewerkschaftsdemo, Revolutionärer 1. Mai oder Antifaschistischer Protest, am Tag der Arbeit lädt eine Vielzahl von Protesten zum Mitmarschieren und Mitprotestieren ein und das bundesweit.

ndPlusMartin Ling

Steinmeiers späte Einsichten

Der Umgang mit der deutschen Siedlung »Colonia Dignidad« in Chile gehört zu den dunklen Kapiteln des Auswärtigen Amts. Eine vorfristige Aktenfreigabe soll nun endlich Licht ins Dunkel bringen.

Seite 8
Katja Herzberg

Eine politische Lösung ist immer möglich

Nikos Xydakis war Chefredakteur der griechischen Tageszeitung »Kathimerini« und übernahm bereits in der ersten Syriza-Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras das Amt des Vize-Kulturministers.

Seite 9
Alexander Isele

In den USA formiert sich Widerstand gegen TTIP

Die Freihandelsabkommen TTIP und CETA sind ein heißes Wahlkampfthema vor den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Zustimmung in der Bevölkerung sinkt immer weiter.

Reimar Paul

Kostenteilung beim Atomausstieg

Gut 23 Milliarden Euro müssen die AKW-Betreiber für die Endlagerung des Atommülls zahlen - dann sind sie aus dem Schneider.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Schlechte Karten für Freihandelsabkommen

In Frankreich wurde die öffentliche Debatte seit Monaten vor allem von Verbraucherverbänden und durch Themen wie genmanipuliertes Getreide, chlorbehandelte Hühner sowie andere Horrorvorstellungen bestimmt.

Seite 10
Angela Stoll

Nachtruhe wichtig für die Moral

Der Schlaf hat in unserer Gesellschaft ein schlechtes Ansehen. Schlafen gilt vielen als uncool - wer erfolgreich ist, schläft nicht. Auch am Mittagsschlaf, der erwiesenermaßen leistungssteigernd ist, haftet hierzulande ein Oma-Image. In seinem Buch »Die schlaflose Gesellschaft« räumt der Psychotherapeut und Schlafforscher Hans-Günter Weeß gründlich mit solchen Vorurteilen auf. Wer schläft, wie es ...

Angela Stoll

Traum von einer guten Nacht

Schlafproblemen mit Hilfe einer Tablette vorzubeugen, klingt für viele verführerisch. Doch dabei ist Vorsicht geboten: Frei verkäufliche Mittel sind oft gefährlicher als rezeptpflichtige Medikamente.

Seite 11

Bündnis gegen rechten Marsch durch Mitte

Das Bündnis »Berlin nazifrei« will sich am 7. Mai einer Demo rechter Gruppen entgegenstellen. Die Veranstalter rufen zur Versammlung um 13 Uhr am Hackeschen Markt auf und wollen Richtung Regierungsviertel ziehen, wie sie am Mittwoch mitteilten. Anlass ist die Demonstration »Merkel muss weg«, die von einem Mitglied der rechtspopulistischen Bewegung »Pro Deutschland« angemeldet wurde. Deren Startpun...

Martin Kröger

Spaßbremsen in Beirut

Offenbar scheint Frank Henkel seiner eigenen Einschätzung nicht zu trauen. Mehr Polizei sei keine Spaßbremse, behauptet er. Das sehen viele anders, die negative Erfahrungen mit Polizisten auf Versammlungen gemacht haben.

ndPlusMartin Kröger und 
Nicolas Šustr

Aufregung um CDUler in Nazi-Video

Ein am Mittwoch von den Springerblättern veröffentlichtes Video von 2005, in dem damalige Mitglieder der Schüler Union rechte Sprüche klopfen, sorgt erneut für Diskussionen.

Maria Jordan

Schülerstreik kontra Rassismus

Mangelnder Bildungs- und Arbeitszugang für Flüchtlinge sind die Punkte, gegen die Teilnehmer der Schülerdemo unter dem Motto »Schulter an Schulter für eine Welt ohne Ausgrenzung, Abschiebung und Krieg!« protestierten.

Martin Kröger

Polizei will mitfeiern

Trotz der friedlichen Verläufe am 1. Mai in den letzten Jahren will Frank Henkel 6500 Polizisten einsetzen. Statt Revolutionäre einzuhegen, geht es vor allem darum, ein Massenbesäufnis abzusichern.

Seite 12

Sozialinitiative wurde ausgezeichnet

Sie kochen gemeinsam, bieten Deutschkurse und betreuen Kinder. Die Berliner Sozialinitiative «Give Something Back to Berlin» verbindet. Sie unterstützt Neu-Berliner, darunter Hunderte Flüchtlinge. Für ihr soziales Miteinander ist die Initiative am Dienstagabend mit dem «Intercultural Innovation Award 2016» ausgezeichnet worden. Mit diesem Preis zeichnet die United Nations Alliance of Civilizations...

Wilfried Neiße

Betrug durch Pflegedienste

Deutschlandweit sollen Millionenschäden entstanden sein. Die Sozialministerin spricht von Einzelfällen in Brandenburg.

ndPlusAndreas Fritsche

Mirabel möchte Deutsch lernen

Mehr als 22 500 Asylbewerber leben in Brandenburgs Kommunen. Sie möchten Deutsch lernen und arbeiten, aber viele dürfen nicht.

ndPlusJohanna Treblin

Wassercharta für Berlin

Der Kampf um eine Rekommunalisierung der Wasserbetriebe ist noch lange nicht zu Ende, sagen Aktivisten. Ihre Ideen für eine soziale und ökologische Bewirtschaftung sollen Teil der Verfassung werden.

Andreas Fritsche

Zum Geburtstag viel Glück

Am Dienstag wurde der Landtagsabgeordnete Stefan Ludwig (LINKE) 49 Jahre alt - und am Abend vom Landesvorstand seiner Partei einstimmig als neuer Justizminister vorgeschlagen.

Seite 13

Hilfspolizisten treten Dienst an

Magdeburg. Die Polizei in Sachsen-Anhalt wird verstärkt. Insgesamt 100 rasch ausgebildete Hilfspolizisten sollen in diesem und im kommenden Jahr ihre Arbeit aufnehmen, wie Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) am Mittwoch in Magdeburg sagte. Die ersten 20 Frauen und Männer unterzeichneten in der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord ihre Verträge. Sie sollen Temposünder aufspüren und Schwerlasttra...

Zwei oder drei - oder zweieinhalb

Soweit herrscht Konsens in der Thüringer Landespolitik: keine Gebietsreform ohne parallele Verwaltungsreform. Ein entsprechender Gesetzentwurf liegt vor, aber einer der strittigsten Punkte bleibt vage.

ndPlusMatthias Brunnert, Wolfshagen

Wo Hexen für Walpurgis trainieren

Hexen sind das Markenzeichen des Harzes. In der Walpurgisnacht vor dem 1. Mai laufen sie einem an so gut wie jeder Ecke über den Weg. In Wolfshagen am Nordharz gibt es jedoch Hexen das ganze Jahr über.

Seite 14

Nachwuchs ausgezeichnet

Der Nachwuchsschauspieler Joshua Jaco Seelenbinder (25) wird mit dem O.E-Hasse-Preis 2016 ausgezeichnet. Der gebürtige Niedersachse studiert an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Er bekommt den mit 5000 Euro dotierten Preis für seine Leistungen in dem bat-Studiotheater-Stück »Die Gerechten/Das fahle Pferd« und seine Darstellung des Woyzeck in einer Büchner-Inszenierung von Angelika Wa...

Der Müritzhafen wird teurer

Waren (Müritz). Der millionenschwere Ausbau des Stadthafens in Waren an der Müritz wird teurer als bisher geplant. Die Kosten steigen um 1,6 Millionen auf insgesamt knapp zehn Millionen Euro, erklärte Bürgermeister Norbert Möller (SPD) auf einer Informationsveranstaltung. Gründe seien komplizierte Gründungen im Hafen und zusätzliche Leistungen. Das Land habe aber signalisiert, dass es Mehrkosten m...

Höch-Preis für Schleime

Der Hannah-Höch-Preis des Landes Berlin geht in diesem Jahr an Cornelia Schleime. Sie erhält die mit 60 000 Euro dotierte Auszeichnung für ihr herausragendes künstlerisches Lebenswerk, wie die Berlinische Galerie am Mittwoch mitteilte. Das Museum richtet im Herbst eine Ausstellung aus, die zu dem Preis gehört. Die Auszeichnung erinnert an die Berliner Dadaistin Hannah Höch (1889-1978). Den mit 20 ...

Islamverträge in Hannover auf Eis gelegt

Hannover. Die hannoversche Landeskirche hält an ihrem grundsätzlich positiven Votum für den Abschluss der Islamverträge in Niedersachsen fest. »Unabhängig von den Personen, die an den Verhandlungen beteiligt sind, befürworten wir nach wie vor die Abschlüsse von Verträgen zwischen der Landesregierung und den muslimischen Verbänden«, sagte Pressesprecher Johannes Neukirch am Mittwoch dem epd. Die Po...

Action Jazz von The Thing

»The Thing« - so heißt ein Titel auf Don Cherrys Album »Where is Brooklyn?«, das 1969 erschien. The Thing - so nennt sich auch eine Free-Jazz-Band. Hört man sich den genannten Track des Taschentrompeters und Mitglieds der Stil prägenden Gruppe um Ornette Coleman (»Free Jazz«, 1961) an, ist klar, dass das schwedisch-norwegische Trio sich nach dem Stück benannt haben muss: Der High Energy Free Jazz ...

Entscheidung zu Startbahn 3 verschoben

München. Die Entscheidung über den Bau einer dritten Startbahn für den Münchner Flughafen liegt noch auf unbestimmte Zeit auf Eis. Der bayerische Finanzminister und Flughafen-Aufsichtsratschef Markus Söder (CSU) sagte am Mittwoch im Club Wirtschaftspresse München, die Staatsregierung wolle »eine politische Lösung finden mit der Landeshauptstadt«. »Klar ist, dass wir keine juristischen Tricksereien...

ndPlusTom Mustroph

Putzkolonnen im Internet

Sie machen die Drecksarbeit für die Nutzer der sozialen Medien in Europa und den USA. »Digitale Müllmänner« in Manila klicken sich täglich durch eine Masse pornografischer und Gewalt verherrlichender Bilder.

Martina Rathke, Greifswald

Sperrwerk mit Nebenwirkungen

Ein Sperrwerk schützt Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern künftig vor schwerem Sturmhochwasser. Der Bau war von technischen Pannen und Verzögerungen begleitet. Und er wurde teuer als geplant.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Damit Arme nicht draufzahlen

In Hamburg wurde 1957 die erste Verbraucherzentrale der Bundesrepublik gegründet. Seit Anfang März hat die Einrichtung mit ihren 120 Mitarbeitern einen neuen Chef. Wie kommt man zu diesem Amt?

ndPlusKarlen Vesper

Eines Tages steht er wieder

Eine Dummheit ist eine Dummheit ist eine Dummheit. Die Torheit wird nicht weniger töricht, da man seinen Kopf ausgegraben hat, um ihn zur Schau zu stellen. Er liegt unbequem. Und scheint doch zu lächeln. Über deutsche Possenspiele?»Die Tat ist vergangen, die Denkmäler bleiben«, irrte Ovid. Politisch intendiert und initiiert, war noch vor dem ersten Jahrestag deutscher »Einheit« das Schicksal der n...

Seite 15

Zukunft außer der Reihe

Das Internationale Dokumentar- und Animationsfestival DOK Leipzig will künftig auch abseits der Festivalwoche in der Stadt präsent sein. In den kommenden Monaten werden daher in ausgewählten Kinos Filme gezeigt, die schon vorab das diesjährige Motto »Ungehorsam« thematisieren, wie das DOK Leipzig am Mittwoch mitteilte. Den Auftakt bildet am 5. Mai der Dokumentarfilm »Grasp The Nettle« von Dean Puc...

Zukunft für ein Jahr

Das Dresdner Staatsschauspiel plant in der Saison 2016/ 2017 34 Premieren. 13 davon sind Uraufführungen, kündigten die künftig Verantwortlichen, Intendant Jürgen Reitzler und Chefdramaturgin Beate Heine, als »Team für ein Jahr« am Mittwoch an. Sie werden das Haus zwischen dem Weggang von Intendant Wilfried Schulz nach Düsseldorf und dem Amtsantritt des neuen Chefs Joachim Klement leiten. Thematisc...

Zukunft ungewiss

Weimar verschiebt die Entscheidung über die Zukunft des Kunstfestes ab 2019 auf den Herbst. Das sagte Oberbürgermeister Stefan Wolf (SPD) am Mittwoch am Rande der Vorstellung des Festivalprogramms 2016. Bis dahin wollten die Stadträte ein Konsolidierungskonzept vorlegen. »Alle Stadträte sind sich über die Bedeutung der Kultur und des Kunstfestes in Weimar bewusst, aber wir dürfen nur das Geld ausg...

»Edward Snowden: ein moderner Held«

Für einen Track seines am 6. Mai erscheinenden Albums »Electronica 2« gelang es dem französischen Techno-Pionier Jean-Michel Jarre (67), Edward Snowden zur Zusammenarbeit zu gewinnen. Darüber spricht er im »nd«-Interview.

ndPlusTobias Riegel

Die Schachvergiftung

In „Bauernopfer – Spiel der Könige“ hat Edward Zwick den Abstieg Bobby Fischers in die Paranoia nachgezeichnet – und er ruft ein bizarres und legendäres Schachturnier im Kalten Krieg in Erinnerung.

Seite 16
ndPlusFriedemann Kluge

Politkrimi aus Belarus

Man kann sich einen Politkrimi ausdenken. Das ist die Methode von Ian Fleming. Man kann ihn aber auch der Wirklichkeit entnehmen. Das ist die Methode von Dirk Brauns. Sein Roman speist sich fast ausschließlich aus der Realität und wirkt daher in besonderer Weise verstörend. Denn dass es hier um Belarus und die heute dort herrschenden Zustände geht, das verhehlt der Autor nicht einmal, im Gege...

ndPlusMatthias Biskupek

Das armenische Alphabet ist ein Unikat

Nach dem Zerfall der Sowjetunion gingen die einstigen Republiken unterschiedliche Wege: stramm westlich-europäisch, wie im Baltikum, oder autokratisch, wie in mittelasiatischen Gefilden. Im Kaukasus grenzt man aneinander an - und stößt sich ab. Georgien kontra Russland. Aserbaidschan, der Türkei ethnisch verbunden, laviert, und Armenien wurde durch den Krieg um Karabach quasi an die Seite Russland...

Irmtraud Gutschke

»Bei uns gibt es keine Zeit«

Dass jemand lieber im Gebiet Tschernobyl leben will als in Deutschland, sollen wir das wirklich glauben? Alina Bronsky, 1978 geboren in Jekaterinburg, jedenfalls lebt in Berlin, nachdem sie mit ihren Eltern Anfang der 1990er Jahre nach Deutschland kam. Inzwischen ist sie wohl hier zu Hause, verheiratet, hat vier Kinder. Der Name auf dem Buchumschlag ist ein Pseudonym. Sie trennt ihr Privatleb...

Seite 17

Unterm Hammer

Der WDR räumt aus: Bis Freitag zeigt das Auktionshaus Sotheby’s in Köln etwa 20 der insgesamt 48 Kunstwerke, die der Sender demnächst in London und Paris versteigern lässt. Mit dem Erlös soll ein kleiner Teil des Haushaltslochs der größten ARD-Anstalt gestopft werden.Die beiden wertvollsten Werke sind »Möwen im Sturm« von Max Beckmann und »Alpweg« von Ernst Ludwig Kirchner. Das Beckmann-Gemälde wi...

Böhmermann auf Sendung

Im Streit um das Erdogan-Schmähgedicht von Fernsehmoderator Jan Böhmermann kann die Mainzer Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhaupts aufnehmen. Am Dienstag bestätigte die Leitende Oberstaatsanwältin, dass sowohl das Strafverlangen der türkischen Regierung als auch die erforderliche Ermächtigung der Bundesregierung in Mainz eingetroffen seien. In ei...

Planungen schreiten voran

Die Planungen für den neuen Münchner Konzertsaal nehmen Formen an. Im Spätsommer soll nach dem Willen der bayerischen Staatsregierung ein EU-weiter Architektenwettbewerb starten. »Wir gehen von einem neunmonatigen Wettbewerbsverfahren aus«, sagte Kunstminister Ludwig Spaenle (CSU) am Mittwoch im Kunstausschuss des Landtags.Der Konzertsaal soll dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks eine ...

ndPlusRoberto Becker

Ein Tyrann in der Dorfschule

Giuseppe Verdis Oper »Macbeth«, die im Jahre 1847 uraufgeführt und 1865 noch einmal überarbeitet wurde, funktioniert immer. Musikalisch ist sie ein mitreißender Wurf. Dabei hochpolitisch, inklusive Königsmord. Schön gruselig wegen der mitspielenden Hexen. Eine dunkle Liebesgeschichte obendrein, mit einer Feministin von der dunklen Sorte, einer Lady ohne eigenen Vornamen. Mit einem Mann im Zentrum,...

ndPlusEberhard Panitz

Zwischen Tun und Traum

In diesem Buch summieren sich die Briefe nahezu zur Lebensgeschichte eines Mannes, die längst zur Historie geworden ist. Privates, Politisches, auch Amtliches, was in Aktenschränken eingesargt war, kommt zur Sprache.

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Mit Geist und großen Augen

Schon der Titel des Dokumentarfilms nimmt vorweg, dass sein Sujet nicht unbedingt als leichte Kost bekannt ist. Die Filmemacherinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier packen den Stier bei den Hörnern.

Seite 19
Alexander Ludewig

Revolverheld in Uniform

Dass Kollektivstrafen als Reaktion auf Straftaten Einzelner kontraproduktiv sind und schon gar nicht deeskalierend wirken, das wusste der DFB auch schon mal besser. Aber das ist noch eine ganz andere Geschichte.

Thomas Wolfer

Die nächste Langläuferin wird untreu

Skilangläuferin Denise Herrmann wechselt das Metier und will als Biathletin zu den Olympischen Spielen nach Pyeongchang. Der Schritt ist riskant, aber nicht unmöglich.

ndPlusAlexia Angelopoulou, Athen

Geflüchtet, gestrandet, gewonnen

»Arbeitet für eure Träume«, sagt Ibrahim Al Hussein. In Syrien verlor der Schwimmer durch eine Bombe einen halben Unterschenkel. Nun ist er olympischer Fackelläufer und will als griechischer Athlet nach Rio.

Seite 20
Reiner Oschmann

Vergessen und verzweifelt

Kanada diskutiert erregt, zuletzt in einer Sondersitzung des Parlaments, eine Selbstmordwelle in einer Ureinwohnersiedlung. Seit September haben rund 100 Jugendliche und Kinder versucht, sich zu töten.

ndPlusHans-Ulrich Keller, Stuttgart

Merkur zieht an der Sonne vorbei

Mars und Jupiter beherrschen im Monat Mai den Nachthimmel. Am Tag stielt ihnen der Merkur die Schau. Der kleine Planet wandert an der Sonne vorbei.