Seite 1

Gedenkfeiern zum Tag der Befreiung

Berlin. Zum 71. Jahrestag der Befreiung wurde am Sonntag der Opfer und Befreier Hitlerdeutschlands gedacht. In mehreren Bundesländern hatten Parteien, Gewerkschaften, Antifaschisten und Kirchen zum Gedenken, aber auch zum Protest gegen angekündigte Naziaufmärsche aufgerufen. Offizieller Gedenktag ist der 8. Mai bislang nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen. Bereits am Samstag de...

Sadiq Khan wirbt für Zusammenhalt

London. Frisch vereidigt hat Londons neuer Bürgermeister Sadiq Khan den gesellschaftlichen Zusammenhalt beschworen. Der Labour-Politiker, erster Muslim auf dem Posten, warf den Konservativen vor, mit einer Schmutzkampagne im Wahlkampf die Spaltung der Gesellschaft riskiert zu haben. Die Tories hätten »Donald Trumps Drehbuch« verwendet, schrieb Khan in einem Zeitungsbeitrag in Anspielung auf den de...

Unten links

Er hat es schon wieder getan. Dass CSU-Chef Horst Seehofer am liebsten mit Drohungen arbeitet, ist inzwischen sattsam bekannt. Und auch, dass er sie irgendwann ganz still und leise wieder kassiert, weil er mal wieder bei der Kanzlerin auf Granit gebissen hat. Jetzt also soll es ein eigener Wahlkampf und kein gemeinsames Unionsfighting sein. Man muss nur warten, bis sich das Säbelrasseln erledigt h...

Hunderttausende Polen für Europa

Warschau. Fast eine Viertelmillion Menschen haben in Warschau für einen EU-freundlichen Kurs Polens und gegen die Politik der nationalkonservativen Regierung demonstriert. 240 000 Menschen kamen nach Angaben der Stadt unter dem Motto »Wir sind und bleiben in Europa« am Samstag zusammen. Zu der Kundgebung hatten linke und konservative Parteien sowie das außerparlamentarische Demokratiebündnis KOD a...

ndPlusMartin Ling

Der IWF hat fast recht

Ohne einen massiven Schuldenschnitt hat Griechenland überhaupt keine Chance zu gesunden. Ein Schuldenschnitt ist nur eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung für die Wiedergewinnung der Wettbewerbsfähigkeit.

SPD in der Selbstfindung

Berlin. In welche Richtung wird sich die SPD vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr bewegen? Bisher sieht alles danach aus, als würde sich die Partei unter dem Vorsitzenden Sigmar Gabriel von ihren im Bundestagswahlkampf 2013 erhobenen Umverteilungsforderungen verabschieden und statt linker Wähler eine nicht näher definierte »gesellschaftliche Mitte« umwerben. Doch weil die Sozialdemokraten bei ...

Seite 2
Alexander Isele

Lange Phase gewerkschaftlicher Defensive

Der Bundesvorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, sieht mit der Verlagerung der Arbeitskämpfe in den Dienstleistungssektor die Chance, die soziale Gerechtigkeit als linkes Thema zu stärken.

Rückmarsch mit Selbstkritik

53 Wochen vor der bundespolitisch höchst bedeutsamen NRW-Landtagswahl ließ die dortige LINKE die Leviten lesen: dem Kapitalismus, den Konkurrenzparteien, aber auch sich selbst.Von Marcus MeyerDie LINKE will zurück in den Landtag des einwohnerreichsten Bundeslandes, aus dem sie im Mai 2012 flog. Und sie will Nordrhein-Westfalen mitgestalten - notfalls aus der Opposition heraus. Eine solche Strategi...

Seite 3

Die K-Frage wird später beantwortet

Berlin. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel will den Kanzlerkandidaten seiner Partei einem Bericht zufolge erst wenige Monate vor der nächsten Bundestagswahl bestimmen. Die Nominierung solle erst nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2017 erfolgen, habe Gabriel intern in der SPD-Parteiführung angekündigt, berichtete die »Bild am Sonntag«. Gabriel sei der Überzeugung, dass ein Wahlkamp...

ndPlusTom Strohschneider

Gabriel und die Schmeißfliegen

Der SPD-Chef ist krank. In Zeitungen steht, er könnte bald hinschmeißen. Den Sozialdemokraten würde das wohl nicht viel helfen.

Seite 4
Simon Poelchau

Blinde Flecken

Gesellschaften haben stets blinde Flecke, manche Sachen wollen sie nicht sehen. Es ist ein Abwehrmechanismus: Man selbst will sich als der Gute darstellen, nie als der Böse. Nun sind Gesellschaften keine monolithischen Blöcke, doch die Mechanismen, die in ihnen wirken, schaffen es eben, dass vieles im Verborgenen bleibt. Der sich selbst John Doe nennende Whistleblower hat mit seinen »Panama P...

Andreas Fritsche

Leider nicht frei von Faschisten

Der 8. Mai 1945 war der Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus. Wer in der DDR geboren wurde, hat das in der Schule gelernt. Wer in der Bundesrepublik zur Welt kam, müsste es spätestens seit dem 8. Mai 1985 wissen, als Bundespräsident Richard von Weizsäcker die bis dahin im Westen gemiedene Begrifflichkeit in einer aufsehenerregenden Rede verwendete. Es ist gut, dass mittlerweile drei ostdeutsche ...

ndPlusJörg Meyer

Stehende Bänder

Streiken ist kein Selbstzweck, sondern das schärfste Schwert im Waffenarsenal der lohnabhängig Beschäftigten. Dieses Schwert nicht rosten zu lassen und auch beizeiten wieder zu schärfen, tut Not.

Christian Mihatsch

Klimadiplomatin

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die Nachfolgerin von Christiana Figueres als Chefin des UN-Klimasekretariats nominiert: Am 6. Juli soll die Mexikanerin Patricia Espinosa Cantellano die Leitung der Einrichtung in Bonn übernehmen, in der alle Fäden der Klimadiplomatie zusammenlaufen. Auch wenn in Paris im vergangenen Dezember bereits der Weltklimavertrag verabschiedet wurde, wartet noch viel...

ndPlusMatthias Dell

An diesem Tanzbums

Früher war es lustig, in letzter Zeit ist nur noch Klamauk, wobei wie immer offenbleibt, wann früher vorbei war und ob »Klamauk« eine wirkliche Enttäuschung ist. Zur neuen Münster-Folge des "Tatort".

Seite 5
ndPlusKerstin Ewald

Blockupy gegen die AfD

Bei den geplanten Herbstaktionen will Blockupy speziell die AfD ins Visier nehmen. Scharf ins Gericht gehen wollen die Aktivisten gleichzeitig mit denjenigen Politikern, die den Nährboden für die AfD geschaffen haben sollen.

Visafreiheit für Türken ab Juni möglich

Über Visafreiheit für türkische Bürger verhandeln die EU und der Beitrittskandidat Türkei schon seit 2013. Die Frage der Reisefreiheit wurde erst später mit der Rücknahme von Flüchtlingen verknüpft.

Vincent Körner

Ein Dank an die Befreier

Den 8. Mai offiziell als Gedenktag der Befreiung zu würdigen, ist ein weiter umstrittenes Thema. Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Thüringen haben ihn zum Gedenktag erklärt.

Seite 6
ndPlusVincent Körner

CSU droht mit Trennung der Union

In der Union knirscht es schon länger unüberhörbar. Der Grund ist besonders die Flüchtlingspolitik. Ob die zerrüttete Beziehung noch zu retten ist, zeigt sich im kommenden Bundestagswahlkampf.

ndPlusCarsten Hoefer, München

Die dunkle Seite des Windrads

An diesem Montag verkündet der Bayerische Verfassungsgerichtshof ein mit Spannung erwartetes Urteil: Darf die Staatsregierung den Windradbau einschränken?

Seite 7
ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Protest am Brenner

Mehr als 500 Demonstranten aus ganz Europa protestierten am Wochenende gegen die österreichischen Grenzmaßnahmen am Brenner. Es kam zu Straßenschlachten mit der Polizei.

Vincent Körner

Endspiel um die Krisenpolitik

Vor dem Treffen der Euro-Finanzminister hat sich der Konflikt unter den Griechenland-Gläubigern noch einmal zugespitzt, besonders zwischen Internationalem Währungsfonds und der Bundesregierung.

ndPlusElke Windisch, Moskau

Die verschwundenen Sieger

Vermisst oder tot? Sieben Jahrzehnte nach Kriegsende bleiben in Russland Millionen Soldatenschicksale ungeklärt.

Seite 8
Roland Jackson, London

»Bürgermeister aller Londoner«

Seine Gegner wollten ihn in die Extremisten-Ecke rücken. Doch Sadiq Khan setzte sich durch. Erstmals wurde ein Muslim zum Londoner Bürgermeister vereidigt.

ndPlusMichael Lenz, Phnom Penh

EU bekundet Sorge um Kambodscha

»Besondere Sorge« bekundete die EU im Menschenrechtsdialog mit Kambodscha. Die Anlässe dazu sind vielfältig, die Reaktion ist kühl.

ndPlusThomas Berger, Manila

Politrabauke oder Findelkind?

An diesem Montag wird auf den Philippinen gewählt. Drei Männer und zwei Frauen kämpfen gegeneinander darum, die Nachfolge von Präsident Benigno Aquino anzutreten. Es ist eine Richtungsentscheidung.

Seite 9
ndPlusSimon Poelchau

John Doe meldet sich zu Wort

Die anonyme Quelle der »Panama Papers« hat das Schweigen gebrochen. »Ich habe mich dazu entschlossen, Mossack Fonseca dem Urteil der Weltöffentlichkeit auszusetzen, weil ich der Meinung bin, dass die Kanzleigründer, Angestellten und Kunden für ihre Rolle bei diesen Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden sollten«, erklärte der Whistleblower in einer Erklärung, die die »Süddeutsche Zeitung« am s...

Ralf Klingsieck, Paris

Verdienen wie Manager in Frankreich

Nicht nur in Deutschland sorgen Managergehälter für Aufregung: In Frankreich sorgt das üppige Salär manch eines Konzernchefs mittlerweile auch bei Unternehmensverbänden für Unverständnis.

ndPlusUlrike Henning

Die McDonaldisierung der Medizin

Ob verstärkte Krankenhausprivatisierungen oder Verhinderung von günstigen Medikamenten: Durch TTIP könnte der Gesundheitsbereich noch mehr der Geschäftemacherei preisgegeben werden.

Seite 10
Ralf Krämer

Überdehnter Anspruch

Die Staaten sind weiterhin das zentrale Feld, auf dem die Lebensbedingungen der Menschen gestaltet werden. Das markiert auch das Feld für linke Politik - und für praktischen Internationalismus. Zur Debatte um das transnationale Proletariat.

Seite 11
Nicolas Šustr

Mitte fürchtet Zustände wie vor dem LAGeSo

Bald wird Mitte für die Unterbringung von über 10 000 Geflüchteten zuständig sein. Der zuständige Stadtrat fürchtet Verhältnisse wie einst vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo).

ndPlusAndreas Fritsche

Wo Flüchtlinge Land sehen

Als schnelle Hilfe bitter nötig war, zankten sich Berlin und Brandenburg über die Flüchtlingsunterbringung. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) wies zunächst mehrfach das Ansinnen zurück, Asylbewerber, für die das Land Berlin zuständig ist, im Umland der Hauptstadt aufzunehmen. 47 000 Flüchtlinge sind im vergangenen Jahr in Brandenburg angekommen und 28 000 sind vorerst geblieben. In Panik vers...

ndPlusTim Zülch

Rechte konnten marschieren

Am Samstag konnten zahlreiche Anhänger der Demonstration »Merkel muss weg« ungehindert durch Berlin marschieren. Gegendemonstranten wurden von der Polizei teilweise massiv an Protesten gehindert.

Seite 12

Asylheime leeren sich

Potsdam. In den Unterkünften für Asylbewerber werden immer mehr Plätze frei, weil immer weniger Flüchtlinge ankommen. Nur noch rund 20 der etwa 160 Sammelunterkünfte, darunter 40 Notquartiere, sind derzeit zu 100 Prozent oder zumindest nahezu völlig ausgelastet. Das erklärte das Sozialministerium auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion hin. Die etwa 1600 Wohnungen sind hingegen voll be...

ndPlusAndreas Fritsche

Wenn die Russen Karl Marx lesen

Valeri Tschechowski aus Potsdam übersetzte »Das Kapital« von Karl Marx ins Russische. Jetzt hielt er über seine Arbeit an der Übertragung des weltberühmten Textes einen Vortrag in Berlin.

Wilfried Neiße

Manfred Stolpe in seinem zweiten Leben

Am 16. Mai wird Ex-Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) 80 Jahre alt. Regierungschef war er von 1990 bis 2002. Aus Anlass des runden Geburtstags sendet der rbb am 11. Mai ein Interview mit Stolpe.

ndPlusTim Zülch

Miese Stimmung in Altglienicke

Altglienicke, ganz im Südosten Berlins gelegen, soll Standort für mehrere Flüchtlingsunterkünfte werden. Nachbarn fühlen sich übergangen, die Bezirks-CDU beklagt fehlende soziale Infrastruktur.

Johanna Treblin

Lesen gegen das Vergessen

Mit Gesine Lötzsch (LINKE) sprach für »nd« Johanna Treblin über das »Lesen gegen das Vergessen«, mit dem die LINKE seit Jahrzehnten an jedem 10. Mai an die Bücherverbrennung durch die Nazis erinnert.

Seite 13

Behörden werden elektrifiziert

Magdeburg. Ausgerechnet Sachsen-Anhalts neue Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) fährt bei ihren Terminen in einer Oberklasselimousine vor. Der Dienstwagen hatte ihrem Vorgänger, Hermann Onko Aikens (CDU), im jährlichen Dienstfahrzeugranking der Deutschen Umwelthilfe (DUH) 2015 wegen eines CO2-Ausstoßes von 156 Gramm pro Kilometer den letzten Platz unter den Umweltministern von Bund und Lände...

ndPlusHagen Jung

Die Umzäunung der Lämmer

Zäune bauen, um Nutztiere vor Wölfen zu schützen: Dieser Aufgabe widmen sich die Freiwilligen der Initiative »WikiWolves« seit nunmehr einem Jahr.

Seite 14

Herbert Fritsch verlässt die Volksbühne

Regisseur Herbert Fritsch (65) wird nach dem Ende der Ära Frank Castorf 2017 nicht mehr an der Volksbühne arbeiten. »Ich fühle mich vor die Tür gesetzt, und zwar vom Senat«, sagte er in einem Interview der »Berliner Morgenpost« (Sonntag). »Wenn der Kultursenator sagt, die Volksbühne muss «weitergedacht» werden, dann finde ich das fragwürdig«, sagte Fritsch. Im Sommer kommenden Jahres wird Intendan...

Gründung des Islam-Instituts rückt näher

In Berlin könnte es nach Informationen der »Berliner Morgenpost« ab dem kommenden Jahr ein Institut für Islamische Theologie geben. Es wäre nach Erlangen, Frankfurt am Main, Münster, Osnabrück und Tübingen das sechste in Deutschland, berichtete die Zeitung in ihrer Sonntagsausgabe. Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, die Universitäten und die wichtigsten islamischen Verbände hätten sich jetzt i...

Christin Odoj

Warten auf den Schnitt

Es ist nicht bekannt, wann dieses Phänomen zum ersten Mal auftrat. Sicher ist nur, dass es sich um etwas Klandestines, im schlimmsten Falle um eine Verschwörung handeln muss. Vermehrt sind in den letzten Monaten Menschen zu beobachten, die sich kurz nach Sonnenaufgang auf den Weg machen, um dann, um halb neun, vor einem Friseurgeschäft herumzustehen. Sie sind keiner Alterskohorte eindeutig zu...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Karneval der Klischees?

Wir reisen nicht mehr, wir werden transportiert. Aus der Poesie der Ausfahrt wurde die Ökonomie des Pauschaltourismus. Die Geschichte der Seefahrt ist auch eine Geschichte der Entseelung von Expeditionen. Als die letzte Magie einst auf den ersten Realismus traf, war die Niederlage des meerweiten Zaubers bereits besiegelt, und die Zerstörung der ozeanischen Empfindung trug bald einen Namen: Kreuzfa...

Martina Rathke, Wusterhusen

Ein Brummkreisel in der Ostsee

Die Kraft der Meereswellen bleibt bislang weitgehend ungenutzt. Die Anlagen gelten als störanfällig. Der Anlagenbauer HAB Wusterhusen hat ein System entwickelt, das robust arbeiten soll.

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Nachkriegsmoderne unerwünscht

Seit einem Großbrand 1842 ist Neubau eine prägende Idee der Neugestaltung in Hamburg. Jetzt trifft es die vier City-Hochhäuser. Sie sollen abgerissen werden.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund ging zum Friseur und trug ihm seinen Wunsch vor: »Ich hätte gern eine Glatze, und zwar eine spiegelglatte, auf der nicht mehr der Ansatz eines Härchens zu sehen ist. Und dazu bitte eine hochwertige Politur.« Der Friseur schaute ihn an und sagte: »Wieso? Aus Ihrer Frisur ließe sich doch durchaus etwas machen.« Herr Mosekund bestand auf seiner Absicht. Abends notierte er in sein Tagebu...

Unbekannte Büste enthüllt

Zwei Ururenkelinnen von Karl Marx haben am Freitagabend im Trierer Karl-Marx-Haus eine bronzene Marx-Büste enthüllt, die deren Vater Karl-Jean Longuet (1904-1981) vor Jahrzehnten erschaffen hat. Sie war bislang im Familienbesitz. »Dass die Büste jetzt hier im Karl-Marx-Haus steht, ist für uns von großer symbolischer Bedeutung«, sagte Anne Longuet Marx (57). Die Marx-Büste hat seinen Platz im Innen...

30 Autoren aus 30 Staaten

Unter dem Motto »GrenzenNiederSchreiben« kommen am Montag und Dienstag in Berlin 30 Autoren aus 30 Ländern zusammen. Bei der zweiten Europäischen Schriftstellerkonferenz wollen sie nach den Worten von Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) den »Fliehkräften« in Europa ein starkes Zeichen des Zusammenhalts entgegensetzen. Erwartet werden unter anderem Kefah Ali Deeb aus Syrien, und Elias Khour...

Gabriele Oertel

Opportunismus oder Schnellschüsse?

Von der »lila Hexe« ist in den Nachrufen auf Margot Honecker die Rede, von einer »bösen und verstockten Frau« und von der »starrsinnigen Witwe«. Doch mit solchen Zuschreibungen wird ein gerechtes Urteil nicht zu treffen sein.

Seite 16
ndPlusMona Grosche

Kleider machen Leute

Barcelona 1952: Aus Anlass des ersten eucharistischen Weltkongresses nach dem Zweiten Weltkrieg erwartet die Stadt für einige Tage 300 Bischöfe und 15 000 Priester aus aller Herren Länder. Endlich also mal wieder ein Ereignis, das Glanz und internationales Flair in das von der Franco-Diktatur gebeutelte Land bringen wird! Da möchte natürlich jeder gute Katholik sein Scherflein beitragen, um das Ga...

Tom Mustroph

Kein Zuhause und keine Zukunft

Das Experiment in der Volksbühne schlägt fehl. Die Beschimpfungen sind nicht so »virtuos« wie gefordert. Befreiung setzt nicht ein, nur kleinliche Beleidigung. Und erneuter Rückzug in die Rauchschwaden des Marihuanas.

Stefan Amzoll

Wenn das kein Typ von heute ist. Oder?

»Mathis der Maler« schien vergessen, während die gleichnamige Symphonie gelegentlich noch zu hören ist. Doch jetzt hat die Semperoper Dresden das 1935 vollendete Stück von Paul Hindemith wieder hervorgeholt.

Seite 17

Böhmermanns Gebot

Jan Böhmermann bringt in seiner ersten »Neo Magazin Royale«-Sendung nach der Pause wegen der umstrittenen Erdogan-Szene angeblich nur Gags von Zuschauern und bietet dafür 103 Euro. Mit der Belohnung spielt Böhmermann auf den noch aus dem Kaiserreich stammenden Strafrechtsparagrafen 103 an, der nun bald abgeschafft werden soll, nach dem ihm aber noch ein Verfahren droht. »Berufspolitiker« bekämen k...

Lob der Lokalzeitung

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine Lanze für die deutschen Lokalzeitungen gebrochen. »Ich glaube, dass Lokalzeitungen sehr, sehr wichtig sind und überhaupt kein Auslaufmodell«, sagte sie am Samstag in ihrem neuen Videopodcast im Internet. »Sie verkörpern eine sehr gute Mischung aus einerseits Informationen über nationale und internationale politische Ereignisse, aber gleichzeitig auch sehr vie...

ndPlusJan Freitag

Fahrt durch die Erdgeschichte

Dass sich Dietrich Mateschitz einst die PR-Plattform ServusTV gebastelt hat, war für einen Brauseimperator dieses Sendungsbewusstseins gar nicht so merkwürdig. Dass der Red-Bull-Chef darin abseits klebriger Heimattümelei sogar oft gelungenes Programm bot, war es schon etwa mehr. Dass er Anfang voriger Woche verkündete, den Kanal abzuschalten, erschien da trotz dauernder Verluste umso seltsamer. Bi...

Seite 18

Schmerzmittel Meistertitel

Berlin. Der deutsche Fußballrekordmeister FC Bayern München kann sich einen Spieltag vor Saisonende an Zahlen nur so berauschen: Mit dem 2:1-Sieg gegen den FC Ingolstadt konnte vorzeitig der 26. deutsche Meistertitel und der vierte Titelgewinn in Folge gefeiert werden, was noch keinem Klub zuvor gelungen war.Bayern-Trainer Pep Guardiola ist zudem nach Udo Lattek und Ottmar Hitzfeld der dritte Bund...

ndPlusOliver Kern

Der Osten ist zurück im Oberhaus

Sieben Jahre nach Klubgründung und dem Beginn in der Oberliga hat RB Leipzig die Bundesliga erreicht. Allen Protesten zum Trotz freuen sich die Leipziger Fans nun auf den FC Bayern und Dortmund.

Seite 19

Auftakt

Die deutsche Eishockeyauswahl - hier Marcus Kink (hinten) - verpatzte den WM-Auftakt und verlor in St. Petersburg gegen Frankreich mit 2:3 nach Penaltyschießen. »Der Erwartungsdruck war zu hoch. Die Jungs waren nervös und zu aufgeregt«, so Bundestrainer Marco Sturm. Im gut besetzten DEB-Team war im Vorfeld viel über den Einzug unter die besten Acht spekuliert worden - es wäre der erste seit 2011. ...

Abschied

Der frühere DDR-Radrennfahrer Klaus Ampler ist am Freitag in Leipzig im Alter von 75 Jahren gestorben. Der im ostpreußischen Marienburg geborene Radsportler litt seit 2005 an Alzheimer. Schon in jungen Jahren wurde er von den Fans ob seiner fehlenden Haarpracht schnell erkannt. Mit dem Friedensfahrtsieg 1963 schlossen sie ihn endgültig in ihre Herzen und wählten ihn zum »DDR-Sportler des Jahres«. ...

Anfang

Topsprinter Marcel Kittel präsentiert sich gleich am Anfang des 99. Giro d’Italia in beeindruckender Verfassung. Er gewann die erste Flachetappe mit einer fast schon beängstigenden Dominanz. Und das ein Jahr nach seinem Tiefpunkt, als er bei der Tour de Yorkshire 70 km vorm Ziel abgehängt wird, kraftlos vom Rad steigt und alle weiteren Rennstarts absagt, auch die Tour de France. Nun ist der 27-Jäh...

Heinz Büse, Brandenburg

Deutsche EM-Ruderer meistern Windlotterie

Der Deutschland-Achter kämpft sich im Finale der Europameisterschaft auf dem Brandenburger Beetzsee durch Wind und Wellen und gewinnt den EM-Titel. Insgesamt kommt der Gastgeber zu acht Medaillen.

Andreas Morbach, Berlin

Raus aus dem eigenen Saft

Olympia als Nullnummer der Schwimmer wie 2012 in London - das könnte ein Einzelfall bleiben. Denn Biedermann & Co. machen bei den deutschen Meisterschaften in Berlin Mut für die Spiele 2016 in Rio.

Seite 20

Gaspedal statt Bremse

Bad Säckingen. Weil er statt der Bremse das Gaspedal drückte, hat ein 84-jähriger Autofahrer im südbadischen Bad Säckingen einen Unfall mit zwei Toten verursacht. Er raste am Samstagmittag in der belebten Innenstadt in eine Menschenmenge vor einem Café. 13 Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht. Eine 63 Jahre alte Frau starb noch an der Unfallstelle, ein Mann erlag später im Krankenhaus seinen ...

ndPlusThomas Roser, Belgrad

Skandal um gepanschte Desinfektionsmittel

Rumänische Krankenhäuser nutzten jahrelang verwässerte Antiseptika, die der Hersteller völlig überteuert verkaufte, die sich aber als weitgehend wirkungslos erwiesen.

Michel Comte, Fort McMurray

»Wir brauchen starken Regen«

Die Waldbrände in Kanadas Ölprovinz Alberta lodern weiter. Doch das Feuer bewegt sich nun weg von der Stadt Fort McMurray. Wie durch ein Wunder ist in den Flammen bislang niemand umgekommen.