Seite 1

Faymann wirft seine Ämter hin

Wien. Rund zwei Wochen nach dem Triumph der Rechtspopulisten bei der Präsidentenwahl in Österreich ist Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) zurückgetreten. Ihm fehle die »volle Rückendeckung« der Partei, beklagte der 56-Jährige, der zugleich seinen Rücktritt vom Parteivorsitz bekannt gab. Faymann erklärte, die Flüchtlingskrise der vergangenen Monate sei eine »große Herausforderung« gewesen. Hun...

UNTEN LINKS

Länder gibt es auf dieser Erde, die gewiss ihre sehr speziellen Sorgen haben, aber mit diesem ganzen NachderWahlistvorderWahl-Theater müssen sie sich nicht abgeben. Da ist es egal, ob diese oder jene Partei ihren Vortänzer noch mag oder wie man Koalitionsfreunde bei Laune hält. Denn alles wird in der Familie geregelt. Der türkische Herrscher beispielsweise ist dabei, seinen Schwiegersohn der Regie...

Bäckerei vernichtet 508 Arbeitsplätze

Klötze. Der Backwarenhersteller Fricopan will sein Werk in der Altmark schließen. Davon seien 508 Mitarbeiter betroffen, teilte das zum Schweizer Aryzta-Konzern gehörende Unternehmen am Montag mit. Im Geschäftsjahr 2015/16 habe man gerade noch eine schwarze Null erwirtschaftet. Dies lasse die für den Weiterbetrieb notwendigen Investitionen nicht zu, erklärte ein Firmensprecher. Die Produktion soll...

SPD-Chef zeigt etwas Einsicht

Berlin. Die SPD müsse sich nach den Worten von Parteichef Sigmar Gabriel wieder stärker als Gerechtigkeitspartei profilieren. »Wir müssen uns fragen, ob wir den Gerechtigkeitshunger unserer Zeit ausreichend begreifen«, erklärte Gabriel am Montag in Berlin. Mit Blick auf die neoliberalen Agendareformen des früheren SPD-Bundeskanzlers Gerhard Schröder räumte Gabriel ein, hier habe die SPD Fehler gem...

Katja Herzberg

Neustart mit ungewissem Ausgang

Die tief gespaltene SPÖ stand nicht mehr hinter Faymann, insofern war sein Rücktritt vom Parteivorsitz konsequent. Doch die Regierungspartei hat derzeit noch ganz andere Sorgen als Personalfragen.

Seite 2
Andreas Fritsche

Am Anfang von Ende Gelände

Das 6. Lausitzer Klimacamp läuft bis zum Pfingstmontag. Es gibt von früh bis spät eine Fülle von Veranstaltungen.

ndPlusSimon Poelchau (Text) und 
Jan Brock (Fotos)

Gespaltenes Dorf

Schon einmal sollte Proschim der Braunkohle weichen. Dann kam die Wende. Seit vor zehn Jahren erneut Diskussionen um eine Umsiedlung aufkamen, ist das Dorf tief gespalten.

Seite 3
John Dyer

Feuerwalze im Ölzentrum

Jep Hepditch und sein Bruder Matt sind aus Neufundland nach Fort McMurray gezogen. Sie folgten wie so viele andere aus einer wirtschaftlich schwachen Provinz dem Angebot von guten Arbeitsplätzen in der boomenden Stadt inmitten der Ölsandfelder der kanadischen Provinz Alberta. Ölsand gibt es immer noch. Aber Fort McMurray ist zur Geisterstadt geworden. Mehr als ein Fünftel aller Häuser sind du...

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Abgehängt

Rassismus ist in den USA noch immer ein großes Problem und dieses Problem prägt vielerorts noch immer den Alltag. Daran hat leider auch die Wahl Obamas zum ersten schwarzen Präsidenten nichts geändert.

Uwe Kalbe

Ein typischer Schäuble

Die Bundesregierung will dafür sorgen, dass mehr Geringverdiener ihre staatliche Rente mit einer Betriebsrente aufbessern können. Das Ziel soll sein, dass Geringverdiener Geld ansparen können, ohne dass das Nettoeinkommen reduziert wird.

ndPlusKurt Stenger

Das Panta Rhei der Musikindustrie

Das digitale Geschäft bringt den größten Umsatz der Musikindustrie, denn die Musik ist auf jedem Gerät verfügbar, wo entweder Internet oder Handyempfang verfügbar ist - doch wie sieht die Zukunf für die Künstler aus?

ndPlusKatja Herzberg

Herausforderin

Misstrauen ist gegenüber Sozialdemokraten ja immer geboten. Der Schlager »Wer hat uns verraten, ...« findet immer mehr Fans, und das nicht nur in Deutschland. Wenn Kornelia Ninowa direkt nach ihrer Wahl zur neuen Chefin der Bulgarischen Sozialistischen Partei (BSP) dann auch noch verkündet: »Danke für Euer Vertrauen, ich werde euch nicht enttäuschen, ich werde euch nicht hintergehen«, lohnt es sic...

Bernd Zeller

Mysteriöse Machtmenschen

Welche privaten Details von Politikern gelangen an die Öffentlichkeit und was davon interessiert die Öffentlichtkeit; Etwa, dass Putin kein pünktlicher Mensch oder das Lachen von Hillary Clinton gar nicht echt sei?

Seite 5

Schäuble plant Zuschuss für Betriebsrenten

Berlin. Die Bundesregierung will ein Förderprogramm für Betriebsrenten auflegen, das Geringverdienern zugute kommen soll. «Unser Ziel ist, dass Geringverdiener jährlich 400 bis 450 Euro für die Betriebsrente ansparen, ohne dass dadurch ihr Nettoeinkommen reduziert wird», sagte der parlamentarische Finanzstaatssekretär Michael Meister (CDU) der «Rheinischen Post». Dies sei «ein wesentlicher Beitrag...

ndPlusRené Heilig

Bundeswehr - nach Kriegs- und Kassenlage

Am heutigen Dienstag wird Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) verkünden, dass die Bundeswehr nach Jahren der Beschneidung wieder wachsen darf. Bis 2023 um rund 6900 Soldatinnen und Soldaten. Die Zahl ist seit März im Gespräch, doch bislang waren Rüstungsentscheidungen und die Aufstellung einer Bundeswehr-Cybertruppe Themen, die das Verteidigungsministerium medial vorrangig behandelt...

Aert van Riel

»Ihr habt uns das eingebrockt«

Viele Menschen trauen den Sozialdemokraten nicht zu, für soziale Gerechtigkeit sorgen zu können. Nun wurde dieses Problem bei einer Konferenz in der Berliner Parteizentrale erörtert.

Seite 6

Schlappe für Herrmann

Karlsruhe. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) darf weiter als ein »ganz wunderbares Inzuchtsprodukt« bezeichnet werden. Das Karlsruher Amtsgericht lehnte einen Strafbefehl gegen einen Rechtsanwalt ab. Herrmann hatte in einer Talkshow über den Sänger Roberto Blanco gesagt, er sei ein »wunderbarer Neger«. Daraufhin schrieb der schwarze Jurist David Schneider-Addae-Mensah dem CSU-Politiker ...

Nachzug von Familien bleibt möglich

Erfurt. In Thüringen lebende Syrer können ihre Familien weiter auf eigene Kosten zu sich holen. Das Bundesinnenministerium habe eine entsprechende Regelung verlängert, erklärte Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne). Sie gilt aber nur in dem Freistaat, nachdem er eine Verlängerung beantragt hatte. Andere Bundesländer halten sich Lauinger zufolge wegen einer ausstehenden Gerichtsentscheidung zu...

Marcus Meier

NRW-Koalition schont eigenen Minister

Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss zu den Straftaten in der Kölner Silvesternacht lässt die wichtigste Frage weiter unbeantwortet: Wie konnte die Polizei die Straftaten nur übersehen?

ndPlusUwe Kalbe

Amtsziel: Eine Million Asylanträge

Ein neuer Wind weht, seit Frank-Jürgen Weise vor sieben Monaten das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge übernahm. Nun läuft es, lautete die Botschaft des Amtschefs am Mittwoch in Nürnberg.

Seite 7
Hannes Hofbauer, Wien

Erst Basis weg, nun Faymann weg

Überraschend trat am Montag Werner Faymann vor die Mikrofone und verkündete seinen Rücktritt als Kanzler und SPÖ-Chef.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Schmerzhafte Erfüllung

Zentrale Forderungen der internationalen Gläubiger hat Griechenland mit den Parlamentsbeschlüssen erfüllt. Am Montag sollte die Eurogruppe zum Zug kommen.

Seite 8

Cameron warnt vor neuen Kriegen

In Sachen Brexit schlägt Cameron jetzt schärfere Töne an. Im Fall eines EU-Austritts sei Großbritanniens Sicherheit gefährdet, gar neue Kriege könnten drohen, warnt der Premier die Briten.

ndPlusRoland Etzel

Der Herr der Förderquoten

Saudi-Arabien hat einen neuen Ölminister. Jahrzehntelang wurden von dieser Position aus die Weltmärkte mitdirigiert. Heute geht es auch um das Überleben des saudischen Herrschaftsmodells.

Olaf Standke

Kims duale Strategie

Die Sorge bei den Nachbarn war groß, der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un könnte den ersten Kongress seiner Arbeiterpartei seit 36 Jahren für eine erneute Demonstration vermeintlicher Stärke nutzen. Die südkoreanische Zeitung »Dong-a Ilbo« wusste zu berichten, dass ein weiterer, der dann fünfte Atomtest unmittelbar bevorstehe. Er fiel aus. Zumindest wurde BBC-Reporter Rupert Wingfield-Hayes ...

Seite 9

Supermärkte in Bierskandal verwickelt

Bonn. Wegen Preisabsprachen für Bier müssen mehrere Einzelhandelsketten Millionenstrafen zahlen. Fünf Edeka-Handelsgesellschaften, die Edeka-Tochter Netto, Rewe und Metro hatten mit dem Bierbrauer AB InBev Preiserhöhungen insbesondere für Beck's, Franziskaner und Hasseröder abgestimmt, wie das Bundeskartellamt am Montag mitteilte. Die neue Serie von Bußgeldern geht auf Durchsuchungen aus dem ...

»10H«-Regelung verfassungsgemäß

Das Urteil ist gesprochen, der Streit aber geht weiter: Rein rechtlich sind die Einschränkungen der CSU für neue Windräder in Ordnung - der politische Streit geht aber weiter.

Jörg Staude

Faires Label contra Bürgerskepsis

Beim Windkraftausbau hängt Thüringen, verglichen mit anderen ostdeutschen Ländern, zurück. Rot-Rot-Grün möchte dies ändern.

ndPlusSilvia Ottow

Gabentisch für Pharmaindustrie

Die Regierung will mit neuen Gesetzen unverhältnismäßige Gewinne der Pharmaindustrie verhindern. Immer mehr Experten halten die Vorschläge jedoch für vollkommen unzureichend.

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Unternehmen in die Pflicht nehmen!

Kanzlerin!! Merkel soll per Brief bewegt werden, verbindliche menschenrechtliche Sorgfaltspflichten für deutsche Unternehmen festzuschreiben - denn wo Standards verletzt werden, ist deutsches Kapital nicht weit.

ndPlusAndreas Bohne

Kenia hat das Rohr voll

Beim geplanten Bau einer Ölpipeline treten regionale Spannungen und Verwirrungen in der Ostafrikanischen Gemeinschaft zutage.

»Es herrscht ein Klima der Repression«

Der Mord an Ihrer Mutter Berta Cáceres hat weltweit Bestürzung ausgelöst. Was ist der Hintergrund dieses Verbrechens? Ihr Tod steht in einem direkten Zusammenhang mit ihrem Kampf gegen das Staudammprojekt , das von dem honduranischen Unternehmen DESA vorangetrieben wird. Seit Projektbeginn hat es immer wieder schwere Menschenrechtsverletzungen gegeben. Das Selbstbestimmungsrecht der indigenen...

Seite 11
ndPlusNicolas Šustr

Verkehrspolitik ist der Schlüssel

Sieben Radfahrer sind dieses Jahr bereits im Berliner Verkehr gestorben. Das ist tragisch und hat zumindest abstrakt auch damit zu tun, dass Senat und Bezirke seit Jahren nicht in die Pötte kommen, ein Netz sicherer, bequemer und schneller Fahrradwege aufzubauen. Vor allem an Kreuzungen lassen Radler bei den klassischen LKW-Abbiegeunfällen ihr Leben. Die ließen sich häufig bereits mit etwas Farbe ...

Johanna Treblin

Da fehlt System

Unkoordiniertes Vorgehen und planloses Management lassen den Verwaltungsstau in Berlin immer größer werden - und teurer.

Seite 12
ndPlusWilfried Neiße

Zukunft nicht berechenbar

Die herrschende Bundespolitik hat bisher keine befriedigende Lösung für die Finanzierung der Renten und der Pflege.

Ellen Wesemüller

Bessere Bezahlung, echte Inklusion

Ein Tarifvertrag für angestellte Lehrer, mehr Erzieher für die unter Dreijährigen, Inklusion von Geflüchteten - das fordern die Gewerkschaften GEW und ver.di zu den Abgeordnetenhauswahlen.

Tomas Morgenstern

Mit der chemischen Keule im Wald

In Brandenburg ist die Kampagne gegen den auch für Menschen gefährlichen Eichenschädling eröffnet worden. Der dabei praktizierte großflächige Einsatz von Insektiziden ist heftig umstritten.

Seite 13

Dem Kunden sagt man lieber nichts

Rostock. Die Lebensmittelüberwacher in Mecklenburg-Vorpommern haben im vergangenen Jahr 34 Dönerfleisch-Proben untersucht - und alle beanstandet. Grund war laut Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei meist die Zusammensetzung der Fleischmasse und ihre Kennzeichnung. In vier Proben war zu viel Glutaminsäure enthalten - ein Geschmacksverstärker. »24 der 34 Proben enthielt...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

»Teilhabecard« für Bedürftige

Arbeitsloseninitiativen im Beirat des kommunalen Jobcenters, Gründung von Beschäftigungsgesellschaften nach Thüringer Vorbild - im hessischen Kreis Groß-Gerau soll sich manches ändern.

Martina Rathke, Sassnitz

Deutsche Bahn koppelt Fährhafen Sassnitz ab

Der mittlerweile unter »Mukran Port« firmierende Fährhafen Sassnitz steckt im Wandel: Die Umschläge gehen seit Jahren zurück. Jetzt will sich die Deutsche Bahn von ihrem Gleisnetz trennen.

Seite 14

Petition für die Bühnen am Kudamm

Die vom Abriss bedrohten Kudamm-Bühnen haben eine Unterschriftenaktion zu ihrer Rettung gestartet. »An diesen beiden von Max Reinhardt gegründeten und von der Familie Woelffer seit mehr als 60 Jahren geführten Häusern wurde ein Stück Berliner Theatergeschichte geschrieben«, heißt es in der am Montag veröffentlichten Petition. Sie richtet sich an den Berliner Regierenden Bürgermeister und Kultursen...

Fotos von Umbo kommen nach Berlin

Umbo, einer der wichtigsten Fotografen der Moderne, soll 2019 in einer Dreifach-Ausstellung in Hannover, Berlin und Dessau gewürdigt werden. Museen in diesen Städten hatten das Werk des Künstlers (1902-1980) gemeinsam angekauft und wollen es nun der Öffentlichkeit zugänglich machen. Das Sprengel Museum Hannover, die Berlinische Galerie und das Bauhaus Dessau stellten das Projekt am Montag in Berli...

Der Mythos Eternauta

Der avant-verlag veröffentlichte Anfang dieses Jahres das Hauptwerk des argentinischen Comickünstlers Hector Oesterheld erstmals auf Deutsch: »Eternauta«. Die Comicserie, die zwischen 1957 und 1975 seriell erschien, nahm die politischen Umwälzungen und die Machtergreifung der Junta vorweg. Oesterheld, der sich in den 70ern der linken Montonero-Bewegung anschloss, wurde 1977 zusammen mit seinen vie...

Dieter Hanisch, Kiel

Aufsicht für Jugendheime zu lasch

Die im vergangenen Jahr durch Recherchen der LINKEN in Hamburg ans Tageslicht gekommenen erniedrigenden Erziehungsmethoden in zwei Jugendhilfeeinrichtungen der »Friesenhof«-Gruppe in Dithmarschen waren offensichtlich keine Einzelfälle. Zwei weitere Heime in Schleswig-Holstein sind ebenfalls ins Visier der Heimaufsicht des Landesjugendamtes geraten. Dort angetroffene Missstände seien inzwischen abe...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Ein Jahressalär lag in einer Felsspalte

Zwei Bergsteiger haben in der Sächsischen Schweiz einen Schatz entdeckt. Sie stießen auf ein Depot mit 1000 Münzen, die kurz nach den Befreiungskriegen versteckt wurden.

Antje Rößler

Erfolg auf Umwegen

In der DDR galt sie als große Hoffnung. Franziska Pietsch, die in einer Ost-Berliner Musikerfamilie aufwuchs, erhielt mit vier Jahren den ersten Geigenunterricht. Bald folgte der Eintritt in die staatliche Förder-Routine: der Besuch der Musik-Spezialschule und, als Jungstudentin, der Musikhochschule »Hanns Eisler«. Mit elf Jahren debütierte das Mädchen an der Komischen Oper; es wurde von renommier...

ndPlusAndreas Göbel, Erfurt

Kaum Teenager - und schon Sanierungsfall

Ob altes Residenztheater wie in Altenburg oder neues Opernhaus wie in Erfurt: Auch an den Thüringer Theatern muss immer etwas saniert oder modernisiert werden. Häufig fehlt dafür aber das Geld.

Gunnar Decker

Leere, Müdigkeit, Rituale

Leerlaufender Alltag ist Terror, wie auch Theater, dem nichts einfällt. „Tyrannis“ vom Staatstheater Kassel ermüdet auf dem Berliner Theatertreffen mit epigonalen ästhetischen Formspielen. Dem Stück fehlt jede existenzielle Wucht.

Seite 15

Retter tagen in Berlin

Rund 150 Experten aus aller Welt wollen in Berlin über Hilfen zur Rettung des syrischen Kulturerbes beraten. Ziel sei, die laufenden nationalen und internationalen Aktivitäten zu koordinieren und erste Notsicherungspläne zu entwickeln, teilte das Auswärtige Amt am Montag mit. Es lädt gemeinsam mit der Unesco vom 2. bis 4. Juni zu der Konferenz ein. Die Zerstörung einmaliger Kulturgüter vor allem i...

Hitler versteigert

Eine umstrittene Plastik, die Adolf Hitler knieend beim Beten zeigt, ist in New York für knapp 17,2 Millionen Dollar (rund 15 Millionen Euro) versteigert worden. Für ein Werk des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan sei dies ein Rekord, teilte das Auktionshaus Christie’s am Sonntagabend (Ortszeit) mit. Die Plastik aus dem Jahr 2001 gehörte zu einer Auktionsreihe mit dem Namen »Bound to Fail« ...

Geld für den Erhalt

Zum Erhalt von Kulturdenkmälern von nationaler Bedeutung stellt die Bundesregierung in diesem Jahr sechs Millionen Euro zur Verfügung. Gefördert werden damit unter anderem die Friedenskirche im Schlosspark Sanssouci in Potsdam, die Friedhöfe vor dem Halleschen Tor in Berlin, die Zuckerfabrik im thüringischen Oldisleben sowie die St.- Stephani-Kirche in Aschersleben, wie Kulturstaatsministerin Moni...

Roberto Becker

Entscheidung im Kerzenschein

Eigentlich haben es die Händel-Fans besonders gut. Es gibt, mit Karlsruhe beginnend, dann in Göttingen und schließlich in Halle, jährlich drei etablierte Festspiele, die sich der Musik des Meisters widmen. Sie sind längst international ausgerichtet. Dass der Hallenser Georg Friedrich Händel als Erwachsener zum Briten wurde, hat vor allem auf der Insel Spuren hinterlassen. Seit die Göttinger e...

ndPlusStefan Amzoll

Ein Knäuel von Weib

Das ist ein Ein-Frauen-Stück, wie es die Gegenwart zahlreiche bräuchte. Ein jedes freilich anders gebaut und anderen Inhalts, aber ein jedes gemacht im Interesse, schwierige, entsagungsreiche Frauenleben zu verstehen. Die hier komponierte Geschichte mit der großen Schauspielerin und Sängerin Dagmar Manzel ist wahrhaft vertrackt und mehr dunkel als hell. Vertracktheit kommt dem Komponisten Helmut O...

Seite 16
ndPlusStefan Amzoll

Musik und Mathematik

Da gehen die Namen von John Cage, Morton Feldman, Christian Wolff, Steve Reich hurtig von der Zunge und tummeln sich in Konzertprogrammen, während Milton Babbitt kaum erwähnt wird. Im Betrieb gewiss nichts Ungewöhnliches, wohl aber in den einschlägigen Zentren Neuer Musik. Obgleich Babbitt, Motor der Komposition und Theorie, wahrlich zu den außergewöhnlichen Persönlichkeiten zählt. Urmusikant war ...

ndPlusFlorian Schmid

Revolution auf der Venus

Von einer unglaublichen und phantastischen Gesellschaft auf der Venus – inklusive des Aufstands gegen ein repressives Regime – erzählt dieser Roman, der nun endlich auch in deutscher Übersetzung erschienen ist.

Hans-Dieter Schütt

Wer denkt an Ghana?

Dieses Buch mag man als einen Rundumschlag bezeichnen. Themensprudel. Blüm selber nennt sein Pamphlet „wild“. Er will im Hinblick auf die heutige Welt Marx vertrauen: „Es kömmt darauf an, sie zu verändern.“

Seite 17
Hans-Dieter Schütt

Das gute Gefühl

Die DDR-Radsportlegende Klaus Ampler ist tot. Als einer seiner größten Erfolge galt der Sieg bei der Friedensfahrt 1963. Zudem war er mehrfach DDR-Meister und führte als Trainer u.a. seinen Sohn Uwe zu zahlreichen Titeln.

Seite 19
Frank Hellmann,
Frankfurt am Main

Steigbügelhalter Triathlon

Die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sich zwar an der Ironman-EM, doch die Weltmarke ist fest in chinesischer Hand. Triathlon soll auch benutzt werden, um die Fußball-WM ins Reich der Mitte zu holen.

ndPlusAlexander Ludewig

Das Erbe des Michel Platini

Nach dem gescheiterten Einspruch beim CAS bleibt Michel Platini gesperrt - und tritt als UEFA-Präsident zurück. Er hinterlässt einen Verband, der an die FIFA unter Joseph Blatter erinnert.

Seite 20

Merkur als winziger Punkt vor der Sonne

Offenbach. Ein winziger Punkt wandert über die Sonne: Der Beginn des sogenannten Merkurtransits war am Montag ab 13.12 Uhr in vielen Teilen Deutschlands gut zu sehen. Im Südwesten - vom Allgäu über den Schwarzwald bis Saarland und Eifel - verdeckten allerdings Wolken vielerorts die Sicht auf den kleinsten Planeten. Im Osten (Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern) beeinträchtigten ebenfalls ...

Stefan Mauer, Delhi

Massenhochzeit als Protest

Hochzeiten sind in Indien wahnsinnig teuer. Doch nicht alle wollen sich dem Zwang zum Geldausgeben beugen. Massenhochzeiten mit Hunderten Brautpaaren werden immer populärer.