Seite 1

Journalisten im Visier der Polizei

Berlin. Wegen der kapitalismuskritischen Blockupy-Proteste im vergangenen Jahr in Frankfurt am Main nehmen die Ermittler nun auch Journalisten ins Visier. Nach Informationen dieser Zeitung hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen die Wohnung eines Fotoreporters in Berlin durchsucht und einen Computer und eine Festplatte mitgenommen. Auch die Wohnung eines zweiten Medienvertreters wollten die Bea...

UNTEN LINKS

Das Reich des Bösen ist braun. Das wissen wir, auch wenn Erziehungsminister Maas nicht jeden Tag Zeit findet, uns diese Ewige Wahrheit zu verkündigen. Und das Braune, das wissen wir ebenfalls, sitzt tief. Nicht nur im deutschen Blut, sondern auch im deutschen Boden. Vor allem in der Lausitz, die bezeichnenderweise in Ostdeutschland (Teilweise gar in Sachsen!) liegt und wo seit Jahrzehnten versucht...

Flugzeugabsturz vor Karpathos

Kairo. Keine Hoffnung mehr für die Insassen der verunglückten Passagiermaschine von EgyptAir: Nach Angaben der griechischen Zivilluftfahrt stürzte das Flugzeug mit 66 Menschen an Bord in der Nacht zum Donnerstag vor der griechischen Insel Karpathos ins Meer. Der Grund für das plötzliche Verschwinden vom Radar war zunächst unklar - Experten und auch die ägyptischen Behörden schlossen einen Anschlag...

Weniger Schulden für Griechenland

Berlin. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hält einen Schuldenschnitt für das krisengeplagte Griechenland für möglich. »Diese Maßnahmen stünden unter dem Vorbehalt einer vollständigen Programmumsetzung 2018«, zitiert das »Handelsblatt« aus einem als vertraulich eingestuften Schreiben aus Schäubles Ressort an den Haushaltsausschuss. Darin habe der Minister die Bereitschaft signalisiert, Athens ...

ndPlusSimon Poelchau

Ziemlich logisch

Jahrelang führte er einen Feldzug gegen das krisengeplagte Griechenland und drängte es im vergangenen Sommer fast aus der Eurozone. Und nun das: Er sagt auf einmal ja zu Schuldenerleichterungen für Athen.

Der Autokratie ein Stück näher

Berlin. Der Kampf gegen die bewaffnete Guerilla, mithin Krieg gegen das eigene Volk ist seit Jahrzehnten in der Türkei Staatspolitik; geduldet bis unterstützt von den Verbündeten, vor allem den USA, aber nicht zuletzt auch Deutschland. Die Rückendeckung für die Forcierung des antikurdischen Feldzuges durch den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan bröckelte allerdings in den zurücklieg...

ndPlusAlexander Isele

Bayer will Monsanto übernehmen

In vertraulichen Gesprächen werden die Möglichkeiten einer freundlichen Übernahme von Monsanto durch Bayer ausgetestet. Umweltschützer üben scharfe Kritik.

Seite 2
Thomas Seibert, Istanbul

Der getreue Yildirim

Als türkischer Verkehrsminister und führender Politiker der islamisch-konservativen Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP) arbeitet Binali Yildirim schon seit Jahrzehnten eng mit Recep Tayyip Erdogan zusammen. Die Treue zum heutigen türkischen Präsidenten soll sich für den 60-jährigen Yildirim jetzt auszahlen: Er ist gesetzt für den Vorsitz der Regierungspartei AKP und damit auch als Spitze...

ndPlusRoland Etzel

So kann ein Staat nicht Mitglied der EU werden

Das Parlament in Ankara stimmt am Freitag über die Aufhebung der Immunität von mehr als einem Viertel der Abgeordneten ab. Ein Gespräch dazu mit Wolfgang Gehrcke, stellvertretender Vorsitzender der LINKE-Bundestagsfraktion.

Seite 3

Lager in Idomeni vor der Auflösung

Nach erneuten Krawallen am Grenzzaun zu Mazedonien kündigte die griechische Regierung die Schließung des provisorischen Flüchtlingscamps bis Anfang Juni an.

ndPlusMichael Bonvalot

»Wir können nicht zurück«

Im Lager Moria auf Lesbos herrscht eine explosive Stimmung. Im türkischen Izmir fehlt sogar die Milch für die Kinder, beklagen Nichtregierungsorganisationen. Eine Spurensuche beiderseits der Ägäis.

Seite 4
Aert van Riel

Falsche Rücksichtnahme

Wenn man auf internationale Partner angewiesen ist, dann nimmt man auf diese Rücksicht. Nach dieser Maxime handelt auch die Bundesregierung. Die Türkei hilft ihr bei der Flüchtlingsabwehr an der südöstlichen EU-Außengrenze. Im Gegenzug stellt die Große Koalition nicht nur finanzielle Hilfen bereit, sondern sie hat auch immer wieder eine Resolution verzögert, in der in Bezug auf die Massaker an den...

Olaf Standke

Fatale Logik

Der Ruf nach höheren Militärausgaben der Mitgliedstaaten gehört zum Nordatlantikpakt wie das Amen zur Kirche. Das wird auch am heutigen Freitag zum Abschluss der Außenministertagung in Brüssel nicht anders sein, geht es doch um die Agenda des bevorstehenden Gipfels in Warschau - und damit um alles andere als billig zu habende strategische Ziele der NATO. Zwischen der terroristischen Gefahr durch d...

ndPlusUwe Kalbe

Volkes Willkommen

Deutschland, fast ganz vorn in einer Länderumfrage: Na und! Amnesty International ermittelte allerdings einen Willkommensindex gegenüber Flüchtlingen. Deutschland auf Platz zwei, das erstaunt schon. Die Willkommenskultur Chinas, erstplatziert, interessiert hier niemanden. Dabei: Wenn 46 Prozent der dazu bereiten Chinesen, also fast jeder zweite, Flüchtlinge bei sich aufnähmen, gäbe es keine mehr. ...

Nicolas Šustr

Edler Baulöwe

Nordöstlich von Flensburg liegt die Kleinstadt Glücksburg an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Hier begann die berufliche Laufbahn von Klaus Groth als Beamter der Stadtverwaltung. Inzwischen sorgt der heute 78-jährige Baulöwe für Schlagzeilen in der Hauptstadtpresse. Mehrmals soll er 9950 Euro an Berliner Gliederungen von SPD und CDU überwiesen haben, darunter auch an den Lichtenberge...

ndPlusMartin Künkler

Soziale Spaltung befördert AfD-Erfolge

Bei den drei Landtagswahlen im März dieses Jahres haben Erwerbslose und Arbeiter überdurchschnittlich oft AfD gewählt. In Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt ist sie sogar jeweils unter den Erwerbslosen und den Arbeitern die stärkste Partei geworden. Für die anstehenden Urnengängen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin im September erwarten Experten ein ähnliches Abschneiden der Rechten. Auch dann...

Seite 5

Ankara wütend über Resolution zu Armeniern

Berlin. Zwischen der Türkei und Deutschland droht ein Streit um die Einstufung der Massaker an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs als Völkermord. Der Bundestag will sich am 2. Juni mit einem entsprechenden Antrag von Union, SPD und Grünen befassen. »Darüber ohne historischen und juristischen Beweis zu reden, ist nichts anderes als politischer Missbrauch«, sagte der Sprecher des türkischen...

ndPlusRené Heilig

Mehr Daten für die US-Dienste

Im Kampf gegen den den internationalen islamistischen Terrorismus wollen die Vereinigten Staaten und Deutschland mehr Informationen über Verdächtige austauschen. Doch nichts Genaues weiß man nicht.

Seite 6

Freiheit der Forschung auf Sächsisch

Dresden. Das gerichtliche Verbot kritischer Äußerungen eines Dresdner Politologen zur rechtsradikalen NPD sorgt für Empörung. Die SPD im Sächsischen Landtag nannte die einstweilige Verfügung des Richters, der Mitglied der AfD ist, »absurd und gefährlich«. Er sehe darin einen Eingriff in die Meinungs-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit, sagte SPD-Fraktionsvize Henning Homann am Donnerstag. Er gehe ...

Polizei bedient sich selbst

Berlin. Die Polizei geht bei ihren Ermittlungen wegen der Blockupy-Proteste von 2015 nun auch erneut gegen Medienvertreter vor. Nach nd-Informationen wurde am Donnerstagmorgen die Wohnung eines Fotojournalisten in Berlin durchsucht. Auch die Wohnung eines zweiten Fotojournalisten sollte ursprünglich durchsucht werden, dieser war aber offenbar unbekannt verzogen, wie die Staatsanwaltschaft auf nd-A...

Sebastian Haak, Erfurt

Und immer wieder: Bewährung

Mehrere der Angeklagten im Ballstädt-Prozess haben lange Vorstrafenregister - die nun verlesen worden sind. Wie nachsichtig die Justiz offenbar lange mit ihnen umgegangen ist, überrascht auch Juristen.

Seite 7

NATO mit Zuwachs an der Adria

Brüssel. Trotz Warnungen aus Russland treibt die NATO die Aufnahme des Balkanstaates Montenegro voran. Die Außenminister der 28 Mitgliedsländer unterzeichneten am Donnerstag in Brüssel mit dem montenegrinischen Regierungschef Milo Djukanovic das Beitrittsprotokoll. Nun müssen die NATO-Mitglieder den Beitritt ratifizieren. Die ehemalige jugoslawische Teilrepublik könnte dann 2017 das 29. Mitglied d...

Platz an der Spitze

Flüchtlingskrise im internationalen Vergleich: Die Deutschen belegen in einem »Willkommens-Index« von Amnesty Platz zwei.

Thomas Roser, Podgorica

Korrupter Premier unter EU-Schutz

Heftige Kontroversen begleiten das zehnjährige das Staatsjubiläum Montenegros. An Dauerpremier Milo Djukanovic scheiden sich mehr als je zuvor die Geister.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Gemeinsam gegen Russland

Moskau ist besorgt über das Säbelrasseln des westlichen Militärbündnisses NATO an den russischen Grenzen und derzeit besonders über die militärische Kooperation zwischen Türkei und Ukraine.

Seite 8
ndPlusAlfred Michaelis, Vientiane

Diktatur der gestörten Harmonie

Protest ist zum zweiten Jahrestag der thailändischen Militärdiktatur angesagt - vor allem in den schwer zu kontrollieren sozialen Medien.

David Graaff, Medellín

Guerillero reicht den Olivenzweig

Die kolumbianischen Friedensverhandlungen zwischen der Regierung und der FARC-Guerilla stocken derzeit. Querschüsse kommen von den Paramilitärs rund um den rechten Ex-Präsidenten Álvaro Uribe.

Seite 9

Keine Entscheidung zu Glyphosat

Brüssel. Die EU vertagt die Entscheidung über den künftigen Einsatz des Unkrautvernichters Glyphosat: Bei Vertretern der EU-Mitglieder kam am Donnerstag nicht die nötige Mehrheit für oder gegen die Neuzulassung des Mittels zustande. Die Zulassung gilt nur noch bis zum 30. Juni. Damit wäre nun die EU-Kommission am Zug. Tut sie nichts, läuft die geltende Zulassung aus. Glyphosat wird rund um di...

ndPlusSimon Poelchau

Industrie zahlt weniger für Energie

Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sich Ende dieses Monats mit den Ministerpräsidenten der Länder über die anstehende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) unterhält, wird es auch um die Bezahlbarkeit der Energiewende gehen. »Die Energiewende geht weiter«, sagte nämlich Merkel nach ihrem letzten Treffen mit den Landeschefs. Doch gleichzeitig denke man an den Strompreis, »der nicht n...

John Dyer, Boston

Vom Jäger zum Gejagten

Eben noch wollte Monsanto durch Übernahmen wachsen. Doch der Basler Agrarkonzern Syngenta ist ihm durch die Lappen gegangen. Nun will die deutsche Bayer den US-Saatguthersteller übernehmen.

ndPlusGrit Gernhardt

Das Vertrauen ist weg

Es sieht nicht so aus, als könnte die Deutsche Bank allzu schnell aus der selbst verschuldeten Vertrauenskrise herauskommen. Die Hauptversammlung zeigte am Donnerstag deutlich die Probleme.

Seite 10
ndPlusJörg Meyer

So wird das nichts, SPD

Ein Gesetz wird verabschiedet, das Verschlechterung für die ohnehin Gekniffenen bedeutet, und wieder trägt es den Namen SPD. Das bleibt haften. Siehe Stichwort Agendapolitik. Nahles ist sicher nicht zu beneiden.

VW verhandelt weiter

Bei den Verhandlungen für den VW-Haustarif mit seinen 120 000 Beschäftigten stand am Donnerstag eine wichtige Weichenstellung an. Nachmittags begann die dritte Verhandlungsrunde.

Hans-Gerd Öfinger

Bloß kein Großkonflikt

Gemeinsam Stärke und Veränderungswillen beweisen? Dieser Tage kein Anliegen der Gewerkschaften. Man zelebriert den Minikonflikt.

ndPlusJörg Meyer

Verschlechterung für Leiharbeiter per Gesetz

Arbeitsrechtler wiesen vor Jahren auf die Schwächen des geplanten Gesetzes aus dem Bundesarbeitsministerium hin. Nun wandten sich Abgeordnete der Linksfraktion per Brief an die SPD-KollegInnen.

Seite 11

Affäre um schädliche Schießstände

In der Affäre um schadstoffbelastete Schießstände der Polizei hat der Charité-Lungenarzt Christian Witt mehr Aufmerksamkeit von der Politik gefordert. »Es ist nicht in Ordnung, dass man die Leute damit allein lässt«, sagte Witt. Die untersuchten Polizisten klagten zum Beispiel über tränende Augen, Husten, Kopfschmerzen und Bindehautentzündungen. Eine Gefahr für Krebs gebe es aber nach bisherigem S...

Gerüchte um Notunterkunft in Wilmersdorf

Nachdem in den vergangenen Tagen viele Medien von Ausschreitungen in einer Flüchtlingsnotunterkunft am Rathaus Wilmersdorf berichteten, reagieren nun die freiwilligen Helfer mit einer Stellungnahme. Darin widersprechen sie dezidiert dem Gerücht, es hätte eine Schlägerei gegeben. Auch, dass die Bewohner zu wenig zu essen bekämen, bestreiten die ehrenamtlichen Mitarbeiter. Zwar habe es zunächst eini...

Ellen Wesemüller

Misere des Schulsystems

Es wäre einfach, die Misere der Willkommensklassen auf eine unvorhersehbar angewachsene Zahl der Geflüchteten und damit den überproportional gestiegenen Handlungsdruck des Senats zurückzuführen. Klar: Meldebescheinigungen, ärztliche Voruntersuchung und Schulplätze konnte die Politik bisher noch mit Ach und Krach zur Verfügung stellen. Aber die meisten Probleme, die auftreten, wenn es Kinder einmal...

Keine Firma will Teilprojekt am BER bauen

Am neuen Hauptstadtflughafen BER drohen weitere Verzögerungen beim Teilprojekt Regierungsflughafen. Für den Bau eines provisorischen Terminals für Staatsgäste hat sich auf Anhieb kein Unternehmen gefunden. »Es gab ursprünglich drei Interessenten, die am Ende kein Angebot abgegeben haben«, sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld dem »Handelsblatt«. »Wir versuchen jetzt, mit den Firmen herauszufinden...

ndPlusNicolas Šustr

Soziale Miete ist Ansichtssache

Der Berliner Senat bezeichnet den Mietverzicht der Wohnungsbaugesellschaften in eigenen Worten als »Stadtrendite«. Vielen der Kritikerinnen und Kritiker ist dieser Ertrag noch nicht hoch genug.

Ellen Wesemüller

1300 geflüchtete Kinder warten auf Schulbesuch

Schulpflichtige Kinder werden in Berlin nur langsam erfasst, schulärztliche Untersuchungen verzögern den Schulbeginn. Lehrer aus Willkommensklassen beklagen mangelnde Ausbildung und Unterstützung.

Seite 12

Mehr Busse bis zur Gedenkstätte

Die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen soll besser an den öffentlichen Nahverkehr angebunden werden. Dafür seien mehr Busverbindungen nötig. Viele der jährlich rund 660 000 Besucher aus aller Welt kämen mit den guten S- oder Regionalbahnlinien von Berlin bis zum Bahnhof Oranienburg, heißt es in einer Onlinepetition. »Dann aber steht ihnen meist ein 20-minütiger Fußweg bevor«. Die Busverbindung zur Gede...

Tomas Morgenstern

Studie belegt hohe Belastung der Spree

Die Spree leidet neben der »Verockerung« zugleich unter verstärktem Eintrag von Sulfatsalzen. Viele Wasserläufe im ehemaligen Tagebauland belasten das Spreewasser inzwischen mehr als zulässig.

Elsa Koester

Sicherheitsrisiko Formel-E-Rennen

Elektrische Rennautos rasen am Samstag um den Strausberger Platz. Bezirk und Kiezbewohner zeigen sich wenig begeistert.

ndPlusWilfried Neiße

Kampf um die historische Mitte

Künstler aus Potsdam, Berlin und Brasilien schlagen vor, in der brandenburgischen Landeshauptstadt neue Wege zwischen »Wegreißen« und »Stehenlassen« zu suchen.

Seite 13
Winfried Wagner, 
Neubrandenburg

B 96-Ausbau gegen Ortsumgehung

Ostsee und Mecklenburgische Seenplatte ziehen jährlich Zehntausende Touristen an. Als kürzeste Verbindung von Berlin nach Norden müsste darum die B 96 ausgebaut werden. Eigentlich.

ndPlusJohannes Hartl

»Zentrale Orte« - wohin man schaut

Der ländliche Raum gibt der Staatsregierung in Bayern Anlass zur Sorge. Verglichen mit anderen Bundesländern, wo die Einwohnerzahl durch Abwanderungen erheblich geschrumpft ist, ist die Situation in Bayern insgesamt zwar weniger dramatisch - die Bevölkerungszahl wächst. Doch profitieren davon überwiegend die Großstädte und deren direktes Umland. In strukturschwachen ländlichen Regionen, wo ohnehin...

Seite 14

Gastwirte mit mehr Umsatz

Bad Ems. Das rheinland-pfälzische Gastgewerbe hat in den ersten drei Monaten des Jahres - um Preisveränderungen bereinigt - 1,8 Prozent mehr Umsatz gemacht als im ersten Quartal 2015. Das teilte das Statistische Landesamt in Bad Ems am Donnerstag nach vorläufigen Berechnungen mit. Nominal, das heißt zu den jeweiligen Preisen, nahmen die Umsätze um 3,8 Prozent zu. Etwas höher fiel der Unterschied z...

Bugatti eingekauft

Die Berliner Nationalgalerie hat künftig zwei Hauptwerke des Bildhauers Rembrandt Bugatti in ihrer Sammlung. Die Bronzeplastik »Zwei Geier« sei durch die Staatlichen Museen zu Berlin und die Freunde der Nationalgalerie erworben worden, teilte das Museum mit. Das Werk »Vier Kühe« sei eine unbefristete Leihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung. Die Nationalgalerie, die bereits seit 1906 die Figur...

Cranach und der Schmuck

Vom 20. Mai bis zum 28. August präsentiert das Kunstgewerbemuseum in der Ausstellung »Beautiful Mind. Ein Schmuckstück für Cranach« eine Auseinandersetzung junger Positionen zeitgenössischer Schmuckkunst mit Kreationen der Cranach-Zeit. Anlässlich des 500. Geburtstages von Lucas Cranach dem Jüngeren lobte die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt einen nationalen Wettbewerb aus. Gefragt waren ze...

Wiedersehen in Moskau

Im Puschkin-Kunstmuseum in Moskau sind einem Medienbericht zufolge 59 bislang verloren geglaubte Skulpturen aus Berlin entdeckt worden. Das wurde nach Informationen von Deutschlandradio Kultur bei einer Fachtagung in Florenz bekannt, an der Kuratoren aus Berlin und Moskau teilnahmen. Der Sender sprach von einem »Sensationsfund«. Eine Sprecherin des Puschkin-Kunstmuseums bestätigte den Bericht. »Da...

Fahrraddiebe reisten per Zug an und ab

Erfurt. Trotz einer nach wie vor hohen Zahl von Fahrraddiebstählen in Thüringen setzt die Polizei nur im Ausnahmefall auf besondere Ermittlungsgruppen. Selbst in Jena, wo in der Vergangenheit eine polizeiliche Arbeitsgruppe Erfolg im Kampf gegen Fahrraddiebe hatte, ist diese Ermittlungseinheit nach Angaben der zuständigen Landespolizeiinspektion inzwischen wieder aufgelöst worden.Der Statistik zuf...

ndPlusAndreas Gläser

Zwischen Exer und Plumpe

Heute herrscht Windjackenwetter, speziell auf dem Parkhausdach vom Gesundbrunnencenter. Ein Kumpel hat mich auserkoren, den Stadtspaziergangswissenschaftler zu mimen und seinen Studenten etwas zum Fußball zwischen Exer und Plumpe zu berichten. Dafür sei ich als Ureinwohner aus dem Gleimviertel der Richtige. Mir fielen sofort zwei weitere ein, aber aus finanziellen Gründen bestätigte ich, der einzi...

Rußland-Exporte sind fast halbiert

Das Export-Volumen aus Sachsen-Anhalt nach Russland sinkt seit Jahren. Die Sanktionen der EU treffen einige Unternehmen hart, doch ein Ende der Talfahrt ist noch nicht in Sicht.

Britta Warda, Hamburg

Kompendium der Hamburger Architektur-Ikonen

Kontorhäuser gehören zu Hamburg wie Alster, Elbe und Michel. Kaum eine andere Stadt kann so viele bedeutende Bauten dieser Architekturgattung vorweisen. Ein Buch erklärt deren Besonderheiten.

Alexander Isele

Brav aufmachen, das Mäulchen

Im Theater Tiyatrom wurde »Und GAD ging zu DAVID« uraufgeführt, ein Stück von Eugen Ruge. Das Stück ist spannend und es zeigt auf vielschichtige Weise das Versteckspiel und die Dramatik jüdischen Lebens im Berlin der Nazis.

Seite 15

Stefanie Carp wird Chefin

Die Dramaturgin Stefanie Carp wird ab 2018 als Intendantin die renommierte Ruhrtriennale leiten. Unterstützt werde sie vom Schweizer Regisseur und Musiker Christoph Marthaler, teilte das NRW-Kulturministerium mit. Beide hätten bereits am Schauspielhaus Zürich eng zusammen gearbeitet. »Stefanie Carp ist eine der profiliertesten Theater-Macherinnen in Europa«, sagte Kulturministerin Christina Kampma...

Art aber unfair

Gastverträge statt Festengagements, unbezahlte Leistungen und drohende Altersarmut: Das sind die Hauptmissstände, die darstellende Künstler und Musiker in einer Studie über ihre Arbeitsbedingungen beklagen. Vier von fünf Künstlern sehen demnach ihre Arbeit als zu schlecht vergütet an und befürchten Armut im Alter. Mehr als zwei Drittel beklagen, dass zum Beispiel Proben nicht bezahlt würden. Das g...

Thomas Blum

Zauberwald

Mark Pritchards neues Album eröffnet mit Motorbrummen, das langsam in eine Art 70er-Jahre-Tangerine-Dream-Soundtrack übergeht. Auch sonst klingt hier einiges, als habe Pritchard alte Kraut- und Prog-Rock-Platten wiedergehört.

Irmtraud Gutschke

Geh ins Offene, jetzt bist du frei

Jahrzehnte lang Hast auf Künftiges hin und dann noch einmal ganz neu beginnen? Am ersten Tag ihres „erfüllten Lebensabends“ legt sich Johanna Göte aus dem Roman von Katrin Pieper erst einmal ins Bett.

Seite 16

Amnesty-Report

In vielen Ländern gehörten Unterdrückungsmaßnahmen 2015 fast schon zur Routine. Dabei wurde immer und immer wieder behauptet, sie seien notwendig, um die nationale Sicherheit, Recht und Ordnung sowie den Schutz nationaler Werte aufrechtzuerhalten. Häufig unterdrückten die Behörden Meinungsäußerung im Internet und gingen mit einem umfassenden Maßnahmekatalog gegen Kritiker vor, dazu zählten willkür...

Gerhard Klas

Toll oder Tollheit? Bis zu einer Million Euro steuerfrei

In den vergangenen Jahren sind in Deutschland gemeinnützige Stiftungen wie Pilze aus dem Boden geschossen: 1999 waren es noch 8000, heute sind es knapp 21 000. Wie sie arbeiten und wie sie gesellschaftspolitische Entwicklungen beeinflussen untersuchte der Journalist Matthias Holland-Letz. Stiftungen haben in Deutschland eine lange Tradition: Es gibt die parteinahen Stiftungen. Noch länger zur...

ndPlusJörg Roesler

Die Macht vieltausendjähriger Tradition

Anfang der 1990er Jahre hatte es ausgesehen, als habe das seit Beginn des 20. Jahrhundert von den USA geführte kapitalistische Wirtschaftssystem endgültig weltweit gesiegt. Das auf der sozialistischen Planwirtschaft beruhende Konkurrenzmodell war innerhalb weniger Jahre zusammengebrochen. Aber spätestens mit der »Finanzkrise« von 2008 wurde deutlich, dass es das einheitliche kapitalistische Weltsy...

Seite 17
ndPlusRobert D. Meyer

Blöde Demokratie!

Jetzt wagt es Bernie Sanders doch tatsächlich, die Demokratie wörtlich zu nehmen und auf zum Parteitag der Demokraten im Juli die Entscheidung mit Hillary Clinton zu suchen. Sckrecklich: Finden zumindest viele deutsche Medien.

ndPlusRené Heilig

Jamala füttert Tauben

Vor knapp einer Woche lief der Eurovision Song Contest (ESC). Eigentlich kann man froh sein, dass das Spektakel vorüber ist. Das wäre es aus meiner Sicht auch gewesen, hätte da nicht der aufmerksame Kollege Thomas Wiegold auf seinem Blog »Augen geradeaus« wieder mit dem Glamour-Singsang angefangen. Was erstaunte, denn er ist Spezialist fürs Militär, nicht für Musik. Doch genau um diesen Zusammenha...

Seite 18

Neun von 14 EC-Titeln nach Spanien

Champions-League-Sieger:  2010 Inter Mailand  2011 FC Barcelona  2012 FC Chelsea  2013 FC Bayern  2014 Real Madrid  2015 FC Barcelona  2016 Real Madrid/Atlético Madrid Europa-League-Sieger:  2010 Atletico Madrid  2011 FC Porto  2012 Atletico Madrid  2013 FC Chelsea  2014 FC Sevilla  2015 FC Sevilla  2016 FC Se...

Alexander Ludewig

Würzburg hört auf Hollerbach

2014 kehrte der ehemalige Profifußballspieler Bernd Hollerbach als Trainer in seine Geburtsstadt Würzburg zurück. Seitdem geht es mit den Kickers bergauf. Der zweite Aufstieg wäre eine Sensation.

ndPlusJirka Grahl

Die Sevilla-Liga

Mit 3:1 bezwingt der FC Sevilla in Basel den von Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool im Finale der Europa League, die Spaniens Sportzeitung »Marca« spaßeshalber schon »Sevilla League« nennt.

Marco Russ an Krebs erkrankt

Frankfurt am Main. Nur wenige Stunden vor dem Relegationshinspiel gegen den 1. FC Nürnberg erreichte den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt die schockierende Nachricht. Bei Abwehrspieler und Publikumsliebling Marco Russ wurde nach der Auswertung einer Dopingprobe eine schwere Tumorerkrankung festgestellt.Der 30-jährige Verteidiger muss am kommenden Dienstag operiert werden, wollte aber am ...

Seite 19
ndPlusMichael Müller

»Im Ziel tanzen wir auf dem Tisch«

Was geht in den Köpfen derer vor, die sich diesen harten Lauf antun wollen? nd-Autor Michael Müller hat Stimmen aus dem nd-Team zusammengestellt, aus denen sich mögliche Antworten ergeben.

Stephan Fischer

Die Hausmeister fegten durch die Bundesliga

Neue Bücher zeichnen zwei außergewöhnliche Titelgewinne von deutschen Fußballklubs im Mai 1966 nach: Der TSV 1860 München wurde überraschend Deutscher Meister, Borussia Dortmund gewann den Europapokal.

Seite 20
Christoph Driessen und Wolfgang Jung, Köln

Alexander Gerst startet durch

Ein Deutscher als Kommandant im Weltraum - das hat es bisher noch nicht gegeben. Nun wird Alexander Gerst in zwei Jahren Kapitän der Internationalen Raumstation ISS.