Seite 1

Weiterer Rücktritt in Brasilien

Rio de Janeiro. Brasiliens Übergangsregierung hat einen weiteren Minister verloren. Am Montagabend (Ortszeit) trat der für Transparenz und interne Kontrolle zuständige Minister Fabiano Silveira zurück. Zuvor war ein Gesprächsmitschnitt publik geworden, in dem Silveira die Ermittlungen im Korruptionsskandal um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras kritisiert hatte. Eine Woche zuvor war berei...

UNTEN LINKS

Irgendwie hat das mit dem einig Vaterland auch seinen Reiz. Nehmen wir nur den heutigen Internationalen Kindertag. Der ist ein Erbe der DDR, wurde viele Jahre nach der deutschen Einheit vom Westen unter Verweis auf den Weltkindertag am 20. September weitgehend ignoriert, aber in den östlichen Familien wie Kindereinrichtungen unbeirrt begangen. Irgendwann haben die Altbundesbürger sich daran gewöhn...

Millionen moderne Sklaven weltweit

Sydney. Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Das ist das Ergebnis des am Dienstag in London vorgestellten »Global Slavery Index« der australischen Stiftung »Walk Free«. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. Die Autoren der Studie geben jedoch an, der Zuwachs sei größtenteils auf bessere Recherchebedingungen und -...

Kitt zwischen CDU und CSU bröckelt

Berlin. Die Unionsparteien CDU und CSU suchen nach einem Ausweg aus ihrem tiefen Zerwürfnis über die Flüchtlingspolitik. Am Dienstagabend wollten sich Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer in Berlin zu einem Krisengespräch unter vier Augen treffen. Das Verhältnis der CDU-Chefin und des bayerischen Ministerpräsidenten gilt als zerrüttet. Nach Informationen der »Bild«-Zeitung hatte sic...

ndPlusSimon Poelchau

Eine Frage der Klasse

Jedes siebte Kind lebt in Deutschland von Hartz IV. Als arm gilt sogar jedes fünfte Kind. Diesen Kindern fehlt es an Möglichkeiten, im Sommer mit ihren Freunden ins Freibad oder auf die Kirmes zu gehen.

Ohne malerische Zukunft

Berlin. »Wer dahin will, hebt die Hand, nach Kinderland«, besang der ostdeutsche Liedermacher Gerhard Schöne einst die Freuden einer unbeschwerten Jugend in der DDR. Doch am heutigen Kindertag wird klar, dass dieses Kinderland längst abgebrannt ist. Mittlerweile sind in Deutschland über 15 Prozent aller Kinder und Jugendlichen von Einkommensarmut betroffen. Drei Millionen Minderjährige leben in ei...

Kay Wagner, Brüssel

Wenn der Ausstand zum Normalzustand wird

Müllsäcke blieben liegen, Busse fuhren nur vereinzelt, Thalys-Schnellzüge standen still - Belgien wurde erneut von einem Streik getroffen. Auch in Frankreich gibt es weitere Ausstände.

Seite 2
Karlen Vesper

Sie malten den Krieg

Ich habe zum Glück keinen Krieg erlebt; er pochte bei uns nur einmal kurz an die Tür: in New Delhi in den 1960ern, als wegen eines Grenzkonfliktes mit Pakistan einige Tage lang Verdunkelung für Indiens Hauptstadt verordnet war, weil Luftangriffe befürchtet wurden. Für uns Kinder war das abenteuerlich, bei Kerzenschein eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen zu bekommen. Damals wurde mir und meinem B...

ndPlusWerner Abel

Niños españoles

Wie in jedem Krieg waren auch in dem, den die Generäle um Francisco Franco mit dem Putsch gegen die spanische Volksfrontrepublik entfachten, Kinder die wehrlosesten Opfer. Sie erfuhren Solidarität.

Seite 3
Simon Poelchau

Jedes Kind soll gleich viel wert sein

Franz Segbers findet, dass die Förderung der Kinder hierzulande auf dem Kopf steht. »Manche Kinder haben sich wohl die falschen Eltern gewählt«, sagt der Sozialethiker aus Marburg. Denn was die Politik gerne verschweigt: Besserverdiener bekommen netto im Monat 277 Euro an Kinderförderung, bei Normalverdienern sind es nur noch rund 190 Euro und ausgerechnet Hartz-IV-Familien gehen bei Kindergelderh...

Fabian Lambeck

Die Armut der Eltern trifft den Nachwuchs

Jedes siebte Kind in Deutschland erhält Hartz-IV-Leistungen. Die andauernde Konjunktur ändert daran wenig. Im Gegenteil: Im vergangenen Jahr kamen mehr als 33 000 Kinder hinzu.

ndPlusHagen Jung

Wo Armut zur Abtreibung drängt

Armut ist für viele Frauen in Mecklenburg-Vorpommern ein Grund zur Abtreibung. Auch in anderen Bundesländern ist ein solcher Zusammenhang erkennbar.

Seite 4
ndPlusGabriele Oertel

Bravo, Horst Seehofer!

Irgendwann muss sich jeder Journalist einmal ehrlich machen. Die übliche Spöttelei über die Verrenkungen des bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chefs muss auch mal ein Ende haben. Klar, er hat gebettelt und gedroht, oberlehrerhafte Vorträge und deftige Stammtischreden gehalten, um die Kanzlerin und Vorsitzende der großen Schwesterpartei erst mit deren Flüchtlingspolitik, dann mit der Schuldzu...

Olaf Standke

Vertrieben am Hindukusch

Mehr Menschen denn je fliehen in Afghanistan vor Krieg und Gewalt. Mit 1,2 Millionen habe sich ihre Zahl seit 2012 verdoppelt, so Amnesty International. 2,6 Millionen suchten zudem Schutz im Ausland. Eine verheerende Bilanz, hinter der auch eine desaströse Politik der USA und ihrer Verbündeten steht. Nach dem gescheiterten Feldzug gegen die Taliban und ohne nachhaltiges Konzept für die Zeit nach A...

Robert D. Meyer

Freier Nahverkehr statt Agrosprit

»Biosprit« - das Wort klingt nach Natur-, Umwelt- und Klimaschutz, also gleich drei positive Ziele in nur einem Produkt vereint. Die Wahrheit ist: Was da insbesondere an Palmöl in europäischen Tanks landet, ist eine Sünde.

ndPlusMartin Kröger

Novum in der Parlamentsgeschichte

Nach Informationen des »nd« ist der Politiker Oliver Höfinghoff nicht mehr nur Sympathisant der Linkspartei, sondern inzwischen auch deren Mitglied. Dabei sitzt er im Abgeordnetenhaus noch immer in der Piratenfraktion.

ndPlusThomas Galli

Das Gefängnis - ein überholtes Prinzip

Unser Strafrecht ist überaltert, ungerecht und sozialschädlich. Es sollte dringend reformiert werden. Kernziel dieser Reform muss die Auflösung der Institution Gefängnis und deren Ersatz durch sinnvollere Alternativen sein.

Seite 5

»TTIP bringt uns keine Vorteile«

Es heißt, die meisten Unternehmer erhoffen sich von dem geplanten Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA Vorteile, Sie aber nicht. Warum? Die Argumente für TTIP sind ja immer der Wegfall der Zölle und der Abbau von anderen Handelshemmnissen. Aber wenn man sich das geplante Abkommen genauer anschaut, dann stellt man fest: Das ist nur ein kleiner Teil davon. Tatsächlich geht es wei...

Seite 6
ndPlusWolfgang Hübner

Ein Moralist

Fast am Ende seines Lebens war Rupert Neudeck noch einmal am Ort seiner Kindheit. An der polnischen Ostseeküste, wo er in Danzig (Gdansk) aufwuchs und wo die Familie Anfang 1945 mit der «Wilhelm Gustloff» vor der nahenden Front gen Westen fliehen wollte. Die Neudecks verpassten das Schiff in Gdynia (Gotenhafen), Stunden später wurde es versenkt, tausende Flüchtlinge an Bord. Neudeck, 1939 geboren,...

ndPlusUwe Kalbe

Schatten der Partei

Die LINKE hat sich auf einem Parteitag in Stimmung gebracht für neue Aufgaben. Und Geschlossenheit demonstriert. Ein Schatten liegt allerdings auf der guten Stimmung. Der Schatten von Gregor Gysi.

Seite 7
ndPlusOdile Jolys, Dakar

Afrika urteilt erstmals über Afrika

Der einstige Machthaber Tschads Hissène Habré gilt als einer der schlimmsten Schreckensherrscher Afrikas. Das Urteil des afrikanischen Gerichtshofes in Dakar lautet lebenslänglich.

Seite 8
ndPlusOliver Eberhardt

Mekka auch für Iraner verbotene Stadt

Weitere Spannungen zwischen dem Iran und Saudi-Arabien: Iraner dürfen in diesem Jahr nicht nach mehr Mekka pilgern. Der Konflikt zwischen den beiden Ländern ist nun zum kalten Krieg eskaliert.

Seite 9
ndPlusAndreas Fritsche

Egal, wer den Senator stellt

Den Rückgang der Arbeitslosenquote reklamiert CDU-Generalsekretär Kai Wegner als Erfolg für seine Partei. 200 000 neue Jobs in den vergangenen fünf Jahren rechnet er Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) als Verdienst an - und nicht etwa Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD). Denn gute Rahmenbedingungen für eine starke Wirtschaft gibt es angeblich nur mit einer starken CDU. »Seit wir regieren, ist...

Maria Jordan

Muslime wehren sich gegen Rassismus

AfD-Hetze und PEGIDA-Demos - der anti-muslimische Rassismus in der Öffentlichkeit nimmt zu, auch in Berlin. Muslimische Gemeinden wehren sich und veranstalten eine Diskussion in ihrer Moschee.

Ellen Wesemüller

Senat beschließt »Task Force«

Der Senat hat am Dienstag auf Vorlage der Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) beschlossen, den Schulneubau zu beschleunigen: mit Hilfe einer »Task Force« und kürzeren Entscheidungswegen.

Seite 10

Solaranlage demontiert

Mitarbeiter der evangelischen Kirche und der Gemeinde demontieren am Dienstag die Solaranlage vom Dach des denkmalgeschützten Pfarrhauses in Atterwasch. Bis zu diesem Tag musste die Solaranlage abgebaut sein, weil sie ohne Genehmigung angebracht worden war. Das Absurde dabei: Atterwasch und die Nachbardörfer Grabko und Kerkwitz sollen in einigen Jahren komplett dem Braunkohletagebau Jänschwalde-No...

Zahlen zu Geflüchteten

 Von Januar bis 27. Mai dieses Jahres nahm die Hauptstadt 10 801 Flüchtlinge auf. Das sind fast 2000 Menschen mehr als im Vorjahreszeitraum. Damals wurden 8669 Asylbewerber registriert. Momentan nehmen die Zahlen von Monat zu Monat ab. Im Januar 2016 waren es noch 4663 Menschen, im Februar 3712, im März erreichten 994 Asylbewerber die Hauptstadt, im April 904 und bis 27. Mai schließlich 628 Gef...

Anschläge auf Parteibüros

Potsdam. Im Brandenburg hat es im ersten Quartal 2016 acht Anschläge auf Büros von Abgeordneten und Parteien gegeben. Dabei gingen zumeist Fensterscheiben zu Bruch. Das teilte das Innenministerium am Montag auf eine parlamentarische Anfrage der Linkspartei mit. Von den Tätern fehle jede Spur.Vier Sachbeschädigungen richteten sich den Angaben zufolge gegen AfD-Büros, wobei drei Fälle als politisch ...

Technikmuseum erhält neuen Flugsimulator von Boeing

Das Deutsche Technikmuseum hat eine neue Attraktion. Ab Juni können Besucher des Museums in der Trebbiner Straße in Kreuzberg Pilot spielen. Das Technikmuseum präsentierte am Dienstag einen neuen Flugsimulator, der das ermöglicht. »Die Flugsimulator-Vorführung ist ein Angebot, das Spaß macht, alle Sinne fordert und zugleich zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Technik einlädt«, erklärte der Vo...

Land prüft vergrößertes Sorbengebiet

Das sorbische Siedlungsgebiet in Südbrandenburg besteht aus etwa 30 Städten und Gemeinden. Ob die Liste länger werden wird, wird derzeit geprüft. Eine wichtige Frist ist jetzt verstrichen.

ndPlusWilfried Neiße

Gauland schaltet Medienanwalt ein

Es sei Vertraulichkeit vereinbart gewesen. Mit diesem Argument beschwert sich Brandenburgs AfD-Chef über die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung«.

Seite 11

Wandern auf Pellworms Höhenweg

Pellworm. Eine Sache der Überblicks: Ein schwarzes und vier weiße Schafe laufen auf der Insel Pellworm (Schleswig-Holstein) über einen Deich. Etwas Platz ist ja: Pellworm ist die drittgrößte der nordfriesischen Inseln, ihre Ausdehnung beträgt sieben Kilometer in West-Ost-Richtung und sechs Kilometer in Nord-Süd-Richtung. Pellworm, Nordstrand und einige der Halligen sind Bruchstücke der einstigen I...

Empörung über AfD-Antrag

Mit ihrem Antrag, Sachsen-Anhalts Landesregierung solle im Bundesrat für den Asylkompromiss der Bundesregierung stimmen, hat die AfD im Magdeburger Landtag scharfe Kritik ausgelöst. CDU und Grüne warfen der Partei Rassismus und Provokation vor. In dem Antrag ist von »hoher Kriminalität« von Einwanderern aus Marokko, Tunesien und Algerien die Rede und es wird behauptet, die Einstufung von drei weit...

26 Kilometer pro Tag elbaufwärts

Chemnitz. Sachsen setzt sich für mehr Fische in den heimischen Gewässern ein. Im Rahmen eines Programms zur Wiederansiedlung werden seit rund 20 Jahren erfolgreich Lachse im Freistaat ausgesetzt. Ein weiteres Programm soll die zu den Lachsfischen gehörenden Äschen vor dem Aussterben in sächsischen Flüssen bewahren. Ihren Hauptfeind sehen Angler im eingewanderten Kormoran.Das Programm zum Schutz de...

Rückwirkend nur noch bis Anfang 2000

Erfurt. Seit Jahren wird in Thüringen über die umstrittenen Beiträge für den Straßenausbau diskutiert. Nun hat die Landesregierung einen ersten Schritt hin zu einer Neuregelung gemacht. Ob sich damit die Debatte erledigt hat, bleibt jedoch abzuwarten. Das rot-rot-grüne Kabinett billigte am Dienstag in erster Beratung den Vorschlag von Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) zur Neuregelung der Beit...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Feuerwerk und Rohrkrepierer

Im Landtag von Sachsen-Anhalt geht die Arbeit los - auch für die Opposition. Doch während die LINKE ein Feuerwerk an Anträgen abbrennt, hat die AfD den Start verschlafen.

Seite 12

Bäume, Beuys und Brandt

Er saß mit Bertolt Brecht in der Kantine, hat mit Willy Brandt Elefanten gefüttert, mit Joseph Beuys über Eichen gestritten und Michail Gorbatschow im Kreml angerufen. Als Aktionskünstler, Galerist und Naturschützer hat der 86-jährige Ben Wagin Berlin in den letzten 60 Jahren nachhaltig geprägt. Er hat Orte besetzt, Bäume gepflanzt, Kunst in den öffentlichen Raum getragen. Oft war er - als radikal...

Kunst in der Diaspora

Das dreitägige Festival BE.BOP 2016 - Black Europe Body Politics bringt Schwarze und afrikanische Diaspora KünstlerInnen und AktivistInnen aus der ganzen Welt zusammen und schafft einen öffentlichen Raum für die Gestaltung eines kollektiven, dekolonialen Wissens. An der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft bietet das Festival unter dem Fluchtpunkt »CALL & RESPONSE« ein umfangreiches Progr...

Stendals Stadtrat mag keine Neuwahl

Stendal. Die Stadt Stendal in Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen ein Gerichtsurteil, wonach die Stadtratswahl erneut wiederholt werden muss. Am Montagabend beschloss der Stadtrat mit großer Mehrheit, beim Oberverwaltungsgericht (OVG) die Zulassung der Berufung zu beantragen. Das Verwaltungsgericht Magdeburg hatte am 20. April einem Kläger recht gegeben, der die Gültigkeit der wiederholten Stadtratswa...

Martin Hatzius

Mit der Geige an die Front

Nach zwanzig Jahren reist der Berliner Geiger Mark Chaet zum ersten Mal wieder in seine alte Heimat: den Donbass. Zwischen den Orten, an denen er alte Freunde wiedersieht, verläuft inzwischen die Front.

Ulf Vogler, Augsburg

Die »Vorstufe zum Paradies« wird betoniert

Naturschützer fürchten, dass in Bayern noch mehr Gewerbegebiete auf der grünen Wiese entstehen - durch eine Novelle des Landesentwicklungsprogramms. Die Regierung in München weist das zurück.

Marianne Walz, Osthofen

»Der Datterich wird erschossen«

Die Gedenkstätte KZ Osthofen präsentiert noch bis Mitte Juli in einer Ausstellung ein dunkles Kapitel der Geschichte Rheinhessens. Sie erzählt von einem KZ-Häftling - von Carlo Mierendorff.

ndPlusKlaus Bellin

Flaneur, Ästhet, Menschensammler

Was für ein Mann: Kunstsammler, Museumsdirektor und Mäzen, Essayist und Literat, Politiker, Diplomat und Pazifist, geboren 1868 in Paris. Harry Graf Kessler kannte Gott und die Welt, und die Welt kannte ihn.

Seite 13

Einspruch

Nach der Ankündigung des polnischen Justizministers Zbigniew Ziobro, Einspruch gegen die Nicht-Auslieferung von Regisseur Roman Polanski an die USA einzulegen, hat Polanskis Anwalt gelassen reagiert. Er habe eine solche Entscheidung erwartet, sagte Jan Olszewski am Dienstag im polnischen Nachrichtensender TVP Info. »Ich bin nicht überrascht.« Ziobro hatte bereits unmittelbar nach der Entscheidung ...

Im Vertrauen gewählt

Die in Berlin lebende japanische Schriftstellerin Yoko Tawada wird mit dem Kleist-Preis 2016 ausgezeichnet. Die 56-jährige Autorin, die seit den 80er Jahren auch auf Deutsch schreibe, habe in ihren Gedichten, Romanen, Theaterstücken und Essays »eine ganz originäre Schreibweise entwickelt«, teilte die Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft mit. Ihre subtile Sprache sei von großer Schönheit und erotischer...

Rainer Holze

Zweihundert Jahre Krisen und Flucht

Mit den in derzeitigen hitzigen öffentlichen Debatten vielfach ausgesparten Ursachen von Flucht und Migration befasst sich dankenswerterweise die seit 27 Jahren erscheinende »Z. Zeitschrift Marxistische Erneuerung« in ihrem Heft 105. »Die gegenwärtig zu beobachtenden massenhaften Fluchtbewegungen im und aus dem Nahen und Mittleren Osten, aus Afrika und vom Balkan sind vor allem das Ergebnis von in...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Jesus, Lenin, Einstein

Peter Sodann war schon vieles: Schauspieler, Theater-Gründer, Büchersammler, Bundespräsidenten-Kandidat. Einige dieser Stationen haben ihm mehr Ärger als Erfolge eingebracht.

Seite 14
ndPlusI.G.

»Ich bin ich« in drei Sprachen

»Wer bist denn du?«, fragt der Laubfrosch. Das kleine bunte Tier guckt verdutzt. Es sei keiner »von uns«, meinen die Fische. Und die Hunde wollen es jagen ... - Seit über 40 Jahren gibt es das Bilderbuch »Das kleine Ich bin ich«. So spielerisch es wirkt mit den Reimen von Mira Lobe und den Bildern von Susi Weigel, hat es doch philosophische Tiefe. Wer bin ich? Wird das von anderen definiert? Und w...

Große Sause

Mit einer Gala hat das Hamburger St. Pauli Theater seinen 175. Geburtstag gefeiert. Freunde des Hauses wie Ulrich Tukur und Die Rhythmus Boys, Gustav Peter Wöhler, Stefan Gwildis und Esther Ofarim gratulierten dem ältesten Theater der Stadt am Montagabend mit einem musikalischen Programm in der Laeiszhalle. Anschließend ging die Party im St. Pauli Theater weiter, das wegen umfangreicher Sanierungs...

ndPlusMona Grosche

Spielen im Garten

Ein Garten bietet Kindern viel Raum zum Spielen, Entdecken und um den eigenen kleinen grünen Daumen auszuprobieren. Kreative Anregungen für Kinder ab 5 hierzu finden sich im Buch »KinderGartenGlück« von Matthew Appleby. Das zeigt zu den Jahreszeiten passende Spielideen und gibt Tipps, wie man Kinder für die Natur begeistert und auch kleine Gemüsemuffel für Möhren und Radieschen erwärmt.So ermöglic...

Roberta Bürkle

Reiselektüre

wie lebt es sich wohl als Zootier? Braucht man da nicht auch mal eine Pause? Herr Nashorn jedenfalls »arbeitet« im Zoo und muss sich eine Auszeit nehmen. Er beschließt, in den Urlaub zu fahren, verabschiedet sich von seinen Freunden und begibt sich zum Flughafen, um nach Afrika zu fliegen. Es geht ab in die Natur, und endlich kann er sich von der langen Reise erholen. Er badet im Seerosenteich, er...

Geschlossen arbeitslos

Die Deutsche Tanzkompanie in Neustrelitz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) steht nun doch vor dem Aus. Wie das Tanzensemble am Dienstag mitteilte, seien alle Mitarbeiter Ende Mai fristgerecht gekündigt oder die Verträge nicht verlängert worden. Damit wäre die Arbeit der 15 Tänzerinnen und Tänzer am 31. August 2016 beendet. Man wolle sich nun »geschlossen arbeitslos melden«, aber trotzdem Besuche...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Dackel mit Unterhose

Schon der Titel zaubert ein Lächeln ins Gesicht: »Tante Uli ist verliebt und vermehrt sich«. Bei ihr ist sowieso alles »super«. »Wir dürfen da fast alles: beim Essen schmatzen, fernsehen, Höhlen aus ihren Kleidern bauen, in der Badewanne schlafen, ihre Schminke benutzen ...« Außerdem ist sie Kriminalpolizistin und hat jeden Monat einen neuen Freund. Ulis Schwester, die Mutter von Carlotta und Henr...

Silvia Ottow

Zirkus mit Eltern

Mo heißt eigentlich Moritz und ist mit seinen superpedantischen Eltern Loretta und Antonio auf dem Weg in den Urlaub. Die planen alles bis auf die Minute genau. Abfahrt zu Hause, Pipi-Pausen, Ankunft an der Berghütte, alles in einer Tabelle aufgelistet, die Mo auf seinem Handy hat. Mit dem er pausenlos beschäftigt ist. Ausgerechnet diese Eltern biegen plötzlich von der schnurgeraden Urlaubsau...

Seite 15
Tobias Riegel

Endlosschleife

Produzent und Komponist Moses Pelham tut so, als solle ihm im Streit mit Kraftwerk das Samplen verboten werden. Das ist falsch, und es ist merkwürdig, dass ihm das Verfassungsgericht in der Sache gefolgt ist.

ndPlusRegina Stötzel

Bloß schon einmal gestorben

Ausblutende Teile von menschlichen Körpern, die samt ihren Uniformen zerfetzt wurden, liegen umher. "True Blood" ist eine Serie über das echte Leben. Ein realistisches, leicht erweitertes Panorama der US-Gesellschaft.

Seite 16
ndPlusHaidy Damm

Miese Bedingungen auf Obstplantagen

Oxfam wirft Produzenten von Ananas und Bananen für deutsche Supermärkte Menschenrechtsverstöße vor. Betroffen ist auch das Nachhaltigkeitssiegel der Rainforest Alliance.

Bernhard Clasen

Atomwirtschaft in der Bredouille

Der ukrainische Staatskonzern Energoatom will Schulden nicht begleichen. Nun bleibt er auch noch auf seinem Atommüll sitzen.

Roland Bunzenthal

Viel Können für wenig Geld

Zähneknirschend musste die Wirtschaft den gesetzlichen Mindestlohn akzeptieren. Versuche, ihn zu umgehen, gibt es aber viele. Auch die Einstellungspraxis wurde in vielen Betrieben verändert.

Seite 17

Verhandlung über Werbung von Opel

Darmstadt. Der Diesel-Streit zwischen Deutscher Umwelthilfe und dem Autohersteller Opel wird nun auch vor Gericht ausgetragen. Das Landgericht Darmstadt hat für den 10. Juni eine mündliche Verhandlung angesetzt, um über die von der Umwelthilfe beantragte einstweilige Verfügung zu sprechen. Die Organisation will Opel unter anderem das Werbeversprechen untersagen lassen, dass die Abgasnachbehandlung...

VW-Nettogewinn sackt ab

Wolfsburg. Der Volkswagen-Konzern hat vor dem Hintergrund des Abgasskandals im ersten Quartal 2016 einen Gewinneinbruch verbucht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fiel der Nettogewinn um ein Fünftel auf 2,31 Milliarden Euro, wie der Autobauer am Dienstag in Wolfsburg mitteilte. Der Konzernumsatz sank demnach um 3,4 Prozent auf 51 Milliarden Euro. Die Verkaufszahlen des größten europäischen Autob...

Twitter & Co. sollen Hetze schnell löschen

Brüssel. Schneller reagieren auf Onlinehetze gegen Ausländer und Andersgläubige oder Internetaufrufe zur Gewalt: Die EU hat sich mit Facebook, Twitter, YouTube und Microsoft auf ein Vorgehen gegen Hassbotschaften im Netz verständigt. Wie die EU-Kommission am Dienstag mitteilte, verpflichtet ein Verhaltenskodex die Unternehmen, den Großteil »stichhaltiger Anträge auf Entfernung illegaler Hasskommen...

Rainer Balcerowiak

Nachtzugfreunde geben nicht auf

Die Deutsche Bahn will ihre Nachtzüge einstellen. Das Bündnis »Bahn für alle« hat dagegen ein Konzept entwickelt, wie dieses Angebot zukünftig sogar ausgeweitet werden könnte.

Silviu Mihai, Budapest

Selbstbedienungsladen Zentralbank

Über 800 Millionen Euro wurden von der ungarischen Zentralbank in den vergangenen zwei Jahren wohl veruntreut - sie landeten bei Verwandten und Freunden der Politik.

Seite 18

Folge 122: APO

1966 regierte in der BRD mit Kurt Georg Kiesinger (CDU) ein Kanzler, der zuvor als NSDAP-Mitglied den Nazis treu ergeben war. Studenten siezten sich untereinander, Schlips und Kragen waren an den Unis erwünscht und Widerspruch verpönt. Ein Jahr später sah es anders aus: Auf den Straßen wehrte sich die Studentenbewegung gegen den Vietnamkrieg, gegen die Verdrängung des Naziterrors und gegen autorit...

Halbzeit auf Friedenswiese

Büchel. Die lange Mahnwache vor dem Luftwaffenfliegerhorst Büchel hat nun 10 von 20 geplanten Präsenswochen - und damit die Hälfte dieser von rund 30 antimilitaristischen Gruppen choreografierten Aktion - geschafft. Seit 26. März hatten Gruppen und Einzelpersonen eine Dauerkundgebung abgehalten, bis 9. August soll die Mahnwache noch dauern: Eine Protestwoche für jede in der Eifel lagernde US-Atomb...

Peter Nowak

DGB scheut den Knast

Welche Mittel zur Selbstverteidigung und zum Erhalt der Menschenwürde gibt es hinter Gittern? Die junge Gefangenenorganisation schlägt neue Wege ein.

Seite 19
Ninja Priesterjahn, Biel

Spannung halten muss man üben

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind für Olympia qualifiziert. Bei der Beachvolleyball-EM in Biel können sie den Ernstfall proben. Für die anderen deutschen Teams geht es noch um wichtige Punkte.

Infantino gerät unter Druck

Zürich. Kurz vor seinem 100. Tag im Amt als FIFA-Präsident wird Gianni Infantino mit gravierenden Vorwürfen konfrontiert. In der Komplottaffäre um den Rücktritt von Chefaufseher Domenico Scala veröffentlichte die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« in ihrer Online-Ausgabe dem Chef des Fußball-Weltverbandes zugeschriebene Zitate aus einer Sitzung des FIFA-Councils. Die Aussagen sind brisant, denn sie ...

ndPlusAlexander Ludewig

Nur geradeaus laufen reicht nicht

Vier Spieler musste Joachim Löw aus seinem vorläufigen EM-Kader streichen - ausgerechnet bei Marco Reus wurde er dazu gezwungen. Die Schwachstelle der DFB-Auswahl bleibt die Abwehr.

Seite 20

Neue Unwetter liegen bereits in der Luft

Offenbach. Es gibt keine Entwarnung beim Wetter: Zu Beginn des meteorologischen Sommers am Mittwoch sind neue Unwetter in Sicht. »Nach einer kurzen Wetterberuhigung am Dienstag steigt das Gewitterrisiko in den nächsten Tagen wieder an«, sagte die Meteorologin Magdalena Bertelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Das Tief »Elvira«, das am Wochenende die verheerenden Unwetter in Süddeutschland brac...

Tod eines Silberrückens

Ein Kind stürzt in einem Zoo in den USA in ein Gorilla-Gehege mit einem Silberrücken. Der zieht das Kind durch einen Wassergraben. Das Tier wird erschossen. Jetzt gibt es einen Sturm der Entrüstung.

ndPlusRoland Böhm, Braunsbach

Ein Dorf räumt auf

»Braunsbach war einmal«, sagten sie am Tag direkt nach der Katastrophe. Am Tag zwei nach der unglaublichen Gerölllawine packen alle an, um die Idylle im Kochertal wieder aufzubauen.

Seite 21

Rückt das Ende des Bargeldes näher?

Seit Wochen wurde darüber diskutiert. Nun fiel Anfang Mai die Entscheidung über das Aus für den 500-Euro-Schein. Der Anfang vom Ende des Bargelds? Die Bundesbank sagt nein, der Schritt habe - zunächst - keine Folgen.

Seite 22
Seite 23

Überstunden ansparen: Kein Recht auf Arbeitszeitkonto

Wollen Arbeitnehmer ein Lebensarbeitszeitkonto in Anspruch nehmen, muss es Regelungen dazu im Arbeits- oder Tarifvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung geben. Einen gesetzlichen Anspruch darauf haben Mitarbeiter nicht. Darauf verweist der Hamburger Fachanwalt für Arbeitsrecht, Stefan Lunk.Bei Lebensarbeitszeitkonten sammeln Mitarbeiter über Jahre hinweg Überstunden auf einem Konto an und könne...

Seite 24

Wildsau im Garten - Problem des Vermieters

Beeinträchtigungen des Mieters können verschiedenste Ursachen haben. Für welche Mängel aber muss der Vermieter einstehen, auch wenn sie den Bereich um die Wohnung herum betreffen?

Ingrid Laue

Wer kann davon profitieren?

Nach Berechnungen der Bundesregierung erhalten durch die neuen Regelungen des zum 1. Januar 2016 in Kraft getretenen Wohngeldgesetzes deutlich mehr Menschen Wohngeld als bisher. Fast 900000 Haushalte können profizieren.

Seite 25

Vorab mehrmals besichtigen!

Eigentumswohnungen sind beliebt - neue wie alte. Wer eine Altbauwohnung kaufen möchte, der sollte sie vorab prüfen, empfiehlt der Verband Privater Bauherren (VPB).

Streitfaktor Teilungserklärung

Warum ziehen Wohnungseigentümer wegen eines Kamins vor Gericht? Der Verbraucherschutzverband Woh- nen im Eigentum (WiE) klärt über Kleingedrucktes auf.

Bauen mit Bauträger

In städtischen Ballungsgebieten ist der Erwerb von geeignetem Bauland zu adäquaten Kaufpreisen kaum noch möglich. Bauträger kaufen große Grundstücke für Eigentumswohnungen oder Häuser auf. Oft bleibt nur der Abschluss eines Bauträgervertrages.

Seite 26

Krankengeld nach Umwandlung in Rente steuerpflichtig

Hat jemand Krankengeld bezogen und wird ihm nachträglich für diese Zeit eine Erwerbsminderungsrente bewilligt, wird das (grundsätzlich steuerfreie) Krankengeld steuerrechtlich so behandelt, als sei es (steuerpflichtige) Rente. Auch wenn Betroffene in einem Jahr nur Krankengeld erhalten haben, ist der Teil, der der Rentenhöhe entspricht, nachträglich zu versteuern. So urteilte der Bundesfinanzhofs ...

OnlineUrteile.de

Wenn unverheiratete Mutter Studium fortsetzt

Die Mutter eines nichtehelich geborenen Babys kann bis zum dritten Geburtstag des Kindes vom Vater Betreuungsunterhalt verlangen. Das gilt auch dann, wenn sie nebenbei studiert - sie ist jedenfalls nicht verpflichtet, eine Arbeit aufzunehmen.

Seite 27
ndPlusHermannus Pfeiffer

Beim Einkauf maximal 50 Münzen

Viele Menschen hängen am Bargeld. Trotz Kreditkarten und girocards werden über die Hälfte aller Einkäufe in bar bezahlt. Aber was passiert, wenn Sie die gesamten Münzvorräte auf einmal an der Ladenkasse loswerden wollen?

Seite 28

Mitverschulden wegen Benutzung der Busspur

Wer die Busspur benutzt, um einen Stau zu umfahren, haftet bei einem Unfall mit einem Linksabbieger aus dem Gegenverkehr mit. Dies gilt auch dann, wenn derjenige die Busspur nur benutzt hat, um zu einer Parklücke zu gelangen.

Wenn ein sogenanntes Draufgeld gefordert wird ...

Viele Verbraucher aus Brandenburg und anderen Bundesländern geben in Polen Dienstleistungen in Auftrag oder kaufen dort Waren ein. Worauf sollten Verbraucher bei einem Vertragsabschluss im Nachbarland achten? Welche Besonderheiten gilt es zu beachten?