Seite 1

Unten links

Da werden die Mitglieder des Komitees für den Medizin-Nobelpreis in Stockholm aufgemerkt haben: Der namhafte Serologe Prof. Dr. mult. Erdogan von der Erdogan-Universität Ankara entwickelte offenbar eine Methode der Blutanalyse, mit deren Hilfe man die Abstammung korrekt nachweisen kann. In einem viel beachteten Fachvortrag erklärte er jetzt, man solle türkischstämmige Abgeordnete in Deutschland ei...

Keine Verlängerung für Glyphosat

Brüssel. Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich nicht auf eine befristete Verlängerung des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat um bis zu 18 Monate einigen können. Im zuständigen Expertengremium gab es am Montag in Brüssel keine qualifizierte Mehrheit für den Vorschlag der EU-Kommission, wie eine Sprecherin der Bundesumweltministeriums mitteilte. Die Kommission hat nun einen Vermittlungsausschuss einb...

Experten fordern neue Drogenpolitik

Berlin. In Deutschland ist die Zahl der Drogentoten im Jahr 2015 um 19 Prozent angestiegen und liegt jetzt bei 1226 Fällen. Das geht aus dem Alternativen Drogen- und Suchtbericht hervor, den die Aidshilfe sowie Verbände aus der akzeptierenden Drogenarbeit am Montag in Berlin vorgestellt haben.Aus Sicht dieser Verbände und weiterer Experten - darunter auch Juristen und Kriminalbeamte - muss als Kon...

Beschäftigte öfter im Arbeitskampf

Köln. Die Beschäftigten in Deutschland sind streikfreudiger geworden. Laut einer Langzeituntersuchung des Gewerkschaftsspiegels des unternehmernahen Instituts der Wirtschaft Köln liegt die Bundesrepublik mit sieben durch Ausstände ausgefallenen Arbeitstagen auf 1000 Beschäftigte pro Jahr im OECD-Vergleich im gehobenen Mittelfeld. 2015 hatten lange Arbeitskämpfe im Öffentlichen Dienst sowie bei Lok...

ndPlusTom Strohschneider

Das »Was wäre« des Amtes

Darf man eine Präsidenten-Nachfolge in den Dienst bündnispolitischer Überlegungen stellen, sie also von der eigentlichen Funktion abkoppeln? Die Frage wird hierzulande meist mit dem Hinweis auf die »Würde des Amtes« beantwortet - soll heißen: Unangenehme Fragen, etwa nach alternativen Mehrheiten, sollen doch bitte nicht die Aura des Staatsoberhauptes überstrahlen. Dabei gibt es gerade jetzt g...

Deutschland sucht den

Berlin. Angela Merkel ist nicht amüsiert. Ausgerechnet sie, die vor fünfeinhalb Jahren keinesfalls einen Bundespräsidenten Gauck wollte, bis sich ihr damaliger Koalitionspartner FDP dem Verlangen von SPD und Grünen anschloss - ausgerechnet die Bundeskanzlerin bedauert nun, dass Joachim Gauck nicht weitermacht. Sie hätte sich sogar »eine zweite Amtszeit gewünscht«, sagte Merkel am Montag, nachdem d...

ndPlusMarcus Meier

Empörung über Erdogans »Mordgelüste«

Seit Tagen verurteilen türkische Politiker die Resolution des Bundestags zum Genozid an den Armeniern. Jetzt macht Präsident Erdogan einen Vorschlag, der absurder wohl nicht sein könnte.

Seite 2
ndPlusOlaf Standke

Sanders gibt nicht auf

Die Nominierung als Präsidentschaftskandidatin der US-amerikanischen Demokraten ist für Hillary Clinton zum Greifen nah. Nachdem sie am Wochenende nach der Vorwahl auf den Jungferninseln auch die im US-Außengebiet Puerto Rico klar für sich entscheiden konnte, fehlen der ehemaligen Außenministerin nach Zählung der Nachrichtenagentur AP nur noch knapp 30 Delegiertenstimmen zu den erforderlichen 2383...

Max Böhnel, New York

Die »Tante« schießt scharf gegen Trump

Im US-Bundesstaat New Jersey liegt Hillary Clinton in den Umfragen klar vor Bernie Sanders, in der Tasche hat sie die Kandidatur der Demokraten aber noch nicht. Doch im Wahlkampf tritt sie schon so auf.

Seite 3
Tom Strohschneider

Gauck belebt Mitte-Links

In der Debatte um die Gauck-Nachfolge erhofft sich mancher in der Linken die Revitalisierung von Rot-Rot-Grün als Option. In der SPD setzt die Linke auf ein Signal an die der Großen Koalition überdrüssige Basis.

ndPlusMarian Krüger

Piraten könnten Zünglein an der Waage werden

Derzeit hat kein politisches Lager in der Bundesversammlung die erforderliche Mehrheit unter den 1260 Mitgliedern. Auch die politische Rechte ist zu schwach, um ihren Kandidaten alleine durchzubringen.

ndPlusAert van Riel

Kritik ohne Konsequenzen

In seiner Amtszeit hat sich Bundespräsident Joachim Gauck kritisch in Debatten über die deutsche Geschichtspolitik eingemischt. Ein neues Großmachtstreben unterstützte er trotzdem. Für ihn war das kein Widerspruch.

Seite 4
Jürgen Amendt

Halt auf halber Strecke

»Die SPD will das Kooperationsverbot im Schulbereich abschaffen.« Was da am Sonntag auf dem Parteikonvent der Sozialdemokraten verkündet wurde, ist nicht neu. Schon in den Koalitionsverhandlungen 2013 machte sich die Partei dafür stark, die 2006 ins Grundgesetz aufgenommene Regelung zu kippen, mit der dem Bund bis heute untersagt wird, Bildungsaufgaben zu finanzieren, die in den Zuständigkeitsbere...

Diesmal zu laut gebrüllt

Es wäre eine Untertreibung, dem türkischen Präsidenten Erdogan lediglich große rhetorische Fähigkeiten zu bescheinigen. Eher sollte man ihn einen begnadeten Demagogen nennen. Er selbst wird darin keinen Unterschied sehen.

ndPlusRainer Balcerowiak

Mehr Streiks!

Es ist keine Neuigkeit, dass in den vergangenen beiden Jahren in Deutschland mehr gestreikt wurde als zuvor, wenn auch immer noch deutlich weniger als in anderen Ländern. Wobei die reinen Zahlen wenig über Zielrichtung und Intensität der Arbeitskämpfe aussagen. Während die Tarifkonflikte in den großen Industriesektoren und im öffentlichen Dienst angesichts der prosperierenden Wirtschaft nach punkt...

Reimar Paul

Solide

Die Atomkatastrophe von Tschernobyl brachte auch für Deutschland eine Zäsur. Obwohl gesundheitliche Folgen offiziell geleugnet wurden, schuf die Bundesregierung wenige Wochen nach dem Unglück ein Umweltministerium. Erster Hausherr wurde Walter Wallmann (CDU). Seine sechs Nachfolger haben mehr (Klaus Töpfer, Jürgen Trittin) oder weniger (Angela Merkel, Sigmar Gabriel Norbert Röttgen, Peter Altmaier...

ndPlusAndreas Koristka

Der Super-Gauck

Wer wird Gaucks Nachfolger? Ein wirklich heißer Kandidat dürfte hingegen Eckart von Hirschhausen sein. Oder doch Beate Zschäpe! Sie bringt eine gute Einstellung zu Deutschlands Rolle in der Welt und zu Kriegseinsätzen mit.

Seite 5

Bloß kein Kochsalz

Noch immer ist die Überdosierung von Heroin eine der häufigsten Ursachen für einen akuten »Drogentod«. Und viele dieser Todesfälle ließen sich verhindern, wenn Konsumierende und deren Umfeld über mehr fundiertes Wissen verfügten. So ist etwa das Injizieren einer Kochsalzlösung entgegen verbreiterter Mythen keine adäquate Notfallmaßnahme. Dabei gibt es ein Gegenmittel, das zuverlässig wirkt, f...

ndPlusVelten Schäfer

Prohibition wirkt nicht

Die Zahl der Drogentoten ist 2015 stark gestiegen - ein Signal für eine neue Politik gegenüber illegalen Suchtmitteln, meinen die Herausgeber des Alternativen Drogen- und Suchtberichts.

Seite 6

Lehrer beschweren sich in Brüssel

Düsseldorf. Mit einer Beschwerde vor der EU-Kommission wollen die angestellten Lehrer in Nordrhein-Westfalen eine Gleichsetzung mit ihren verbeamteten Kollegen erzwingen. Die Schutzgemeinschaft angestellter Lehrer (Schall) NRW erklärte am Montag in Düsseldorf, Angestellte seien »erheblich schlechter« bezahlt als Beamte. Ungerecht sei zudem die Altersgrenze für Verbeamtungen, die gegen das Verbot d...

René Heilig, Wiesbaden

Nicht Temmes Tag

Am Montag wurde der Ex-Verfassungsschützer Andreas Temme in Wiesbaden erneut befragt. Es ging um den Mord an Halit Yozgat in Kassel, ein T-Shirt und den Filz zwischen Geheimdienst und CDU.

ndPlusFabian Lambeck

Willkommen in Ostdeutschland?

Warum ist der AfD im Osten so stark? In einer Anhörung der Bundestagsfraktion zeigten sich Linkenvertreter überzeugt, dass die Ursachen dafür nicht in der Flüchtlingsfrage allein zu suchen sind.

Seite 7

Kontrolle im Kalkül

Österreich bereitet sich an weiteren Grenzübergängen auf mögliche neue Routen von Migranten vor. Auch der Brenner ist betroffen.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Vorbild Katalonien

In 34 Gemeinden im Baskenland wurde am Sonntag über die Unabhängigkeit entschieden. 95 Prozent stimmten dafür. Verbindlich ist es nicht. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 30 Prozent.

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Zwei zittern. Eine(r) wird gewinnen

Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Präsidentenwahl in Peru: Der ehemalige Wallstreet-Banker Pedro Pablo Kuczynski lag am Montag leicht in Führung vor Keiko Fujimori.

Seite 8

Jemen: Kinder sollen jetzt freikommen

Kuwait-Stadt. In einem ersten Schritt der Annäherung bei ihren Friedensgesprächen haben die Konfliktparteien in Jemen die Freilassung von Kinder-Gefangenen vereinbart. Wie der UNO-Sondergesandte Ismail Ould Sheikh Ahmed am Montag mitteilte, wurde bei den Gesprächen in Kuwait ein Grundsatzabkommen über die »bedingungslose Freilassung von Kindern« getroffen, die auf beiden Seiten im Zuge der Kampfha...

Wolf H. Wagner, Florenz

Fünf Sterne strahlen über Rom

Virginia Raggi von der Bewegung 5 Sterne flog bei den Kommunalwahlen auf den ersten Platz in Rom. In der Stichwahl muss sie den Triumph noch bestätigen. Renzis Demokraten schnitten schlechter ab.

Silviu Mihai, Bukarest

Debakel für Wirtschaftsliberale

Sechs Monate nach dem Rücktritt von Victor Ponta als Premierminister erobert dessen Partei PSD zum ersten Mal Bukarest. Das lässt die PSD für die Parlamentswahlen am Jahresende hoffen.

Seite 9

Landesbank in Bremen vor der Pleite

Bremen. Faule Schiffskredite haben bei der Bremer Landesbank (BLB) ein Ringen um Finanzspritzen und die Zukunft des Geldhauses ausgelöst. Dabei ruft die Hansestadt, die die BLB zu 41 Prozent besitzt, nach Angaben aus Bremer Koalitionskreisen um Hilfen der Landesbank NordLB aus Hannover. Die ist mit 55 Prozent Mehrheitseigner der BLB und wird ihrerseits mehrheitlich vom Land Niedersachsen getragen....

ndPlusHermannus Pfeiffer

Die Chinesen kommen

Deutschland gilt unter ausländischen Investoren als Top-Adresse. Besonders interessieren sich die Chinesen für deutsche Konzerne. Aber auch die hiesigen Unternehmen sind im Kaufrausch.

Ja oder Nein?

Seit Monaten streiten sich die EU-Staaten darüber, ob das Pestizid Glyphosat gesundheitsschädlich ist. Das soll nun ein Ausschuss klären. Auch in der Koalition entzündet sich am Thema handfester Streit.

Seite 10
ndPlusMartin Ling über Sklaverei im

Pflugschar der globalen Wirtschaft

Die Aussage stammt von 1853, aktuell ist sie immer noch: »Ich hatte damals noch nicht gelernt, welches Maß an Unmenschlichkeit der Mensch dem Menschen antun kann und zu welchem grenzenlosen Ausmaß an Verderbtheit der Mensch für die Profitgier bereit ist.« Geschrieben hat das Solomon Northup, Autor von »12 Years A Slave«, einem Werk über den Freiheitskampf eines afroamerikanischen Sklaven. Kau...

Anne Gonschorek, Kapstadt

Straßenbaupläne gefährden den Urwald

Pläne für eine umstrittene neue Straße könnten den nigerianischen Wald zerstören - und würden gegen internationale Naturschutzvereinbarungen verstoßen. Dabei ist sich die Regierung selbst uneinig.

Catrin Kabus Sondergaard, 
Arusha

Berliner Solarsysteme für Ostafrika

Ostafrikas größter Anbieter für Solarenergie-Lösungen heißt Mobisol. Das junge Unternehmen aus Berlin hat bisher 35 000 Haushalte und Firmen in Tansania und in Ruanda mit Solarsystemen ausgestattet.

Seite 11

Verband verklagt das Land Berlin

Wegen der anhaltenden Belastung mit Stickstoffdioxid (NO2) hat die Deutsche Umwelthilfe nach eigenen Angaben Klage gegen das Land Berlin eingereicht. Die Organisation begründete ihr Vorgehen am Montag damit, dass der NO2-Grenzwert im Jahresschnitt an allen verkehrsnahen Messstationen überschritten werde. Bisher habe die zuständige Umweltverwaltung keine ausreichenden Maßnahmen zum Gesundheitsschut...

Immer mehr Anschläge auf Asylheime

Die Polizei hat in Berlin in diesem Jahr bereits 21 Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte registriert. Allein acht solcher Attacken gab es bis Ende Mai im Bezirk Hellersdorf-Marzahn, teilte die Polizei am Montag mit. Damit wurde auch ein Bericht der »Berliner Morgenpost« vom selben Tag bestätigt. Der Berliner Verfassungsschutzchef Bernd Palenda warnte in dem Artikel dem Blatt zufolge vor einer neu...

Im Prinzip wahlbereit

Berlin kann nicht Flughafen, Staatsoper, Verkehrslenkung und Schulbau. Diese Punkte sind inzwischen hinreichend belegt. Vielleicht schafft die Hauptstadt auch keine einwandfreien Wahlen. Das steht bisher als Vermutung im Raum, für die es allerdings schon einige Indizien gibt. Zum Beispiel zwei Testläufe, um die neue Wahlsoftware im Realbetrieb auszuprobieren. Der erste war ein Riesendesaster, der ...

Aktivisten wollen ins Schloss ziehen

Linksradikale Aktivisten rufen über das Internet dazu auf, am Mittwochabend symbolisch in den Schlossneubau in Mitte einzuziehen. »Bringt Nierentisch und Ohrensessel, Stehlampe und Chaiselonge«, heißt es im Aufruf des Bündnisses »Berlin für alle«. Statt der Hohenzollernfassade und des im Stadtschloss geplanten Humboldt-Forums würde das linksradikale Bündnis dort lieber Sozialwohnungen sehen. Auf W...

Johanna Treblin

Kaum Migranten in Führungspositionen

Berlin will den Anteil der Beschäftigten mit Migrationshintergrund in der Verwaltung erhöhen. Mit der Umsetzung hapert es. Eine Studie soll nun die genaue Zahl migrantischer Mitarbeiter herausfinden.

ndPlusNicolas Šustr

Vier Parteien kamen nicht durch

In seiner Sitzung am Montag befand der Ausschuss über die Parteieigenschaften von 14 politischen Neuzugängen. Darunter auch die Menschenfresserpartei Deutschlands (MPD). Die kam allerdings nicht durch.

Seite 12

In den Landtag nachgerückt

Potsdam. Die frühere Landtagsabgeordnete Bettina Fortunato (LINKE) ist zurück im Parlament. Am Montag nahm sie ihr Mandat an, berichtete die Linksfraktion. Fortunato rückte nach für Stefan Ludwig, der neuer Justizminister geworden ist. Gemäß den Regularien der Partei zur Trennung von Amt und Mandat hat Ludwig seinen Landtagssitz abgegeben.Bettina Fortunato übernimmt in der Linksfraktion die Funkti...

Friedrichshain bekommt Retorten-Amüsiermeile

Am Montag feierten Anschutz Entertainment Group und Mercedes-Benz Spatenstich vor der Mehrzweckhalle am Ostbahnhof. Noch ist sie ein Solitär, bis 2018 soll sie von vier Gebäuden eingerahmt sein. Nur in Richtung Spree soll die ab 1. Juli Mercedes-Platz genannte Freifläche erhalten bleiben. Auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) kam zum Startschuss für das 200 Millionen Euro schwere ...

Ellen Wesemüller

55 Millionen für die Universitäten

Hochschulen und Bildungsverwaltung unterzeichneten am Montag die »Qualitäts- und Innovationsoffensive für Lehre und Forschung«. Bis 2020 fördert der Senat damit alle Hochschulen zusätzlich.

Andreas Fritsche

Ein Polizist in der Linkspartei

»Unsere schärfste Waffe ist das Wort«: Der frühere FDP-Landtagsfraktionschef Andreas Büttner aus Templin ist Polizeibeamter in Berlin. Im Oktober trat er in die Linkspatei über. Ein Porträt.

Seite 13

Singen und Summen

Leipzig. Auf dem Dach der Leipziger Oper summen jetzt Bienen. Das Musiktheater und der Naturschutzbund (NABU) Leipzig siedelten dort am Montag ein erstes Volk mit 2000 Tieren an. Sie hätten dort bessere Lebensbedingungen als die Bienen auf dem Land, teilte der NABU mit. Es gebe in der Stadt reichlich Nektar: Bis in den Spätherbst hinein könnten ihn die Bienen von Kastanien und Linden, von Blüten a...

ndPlusHagen Jung

Sex und Rassismus?

«Nicht tolerable Ausschweifungen»: Die Bundespolizei lässt ihre in die Schlagzeilen geratene Wache in Hannover untersuchen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Wegen der Liebe ermordet

Auf kommunaler Ebene kann es sehr lange dauern bis NS-Opfer gewürdigt werden. In Althengstett in Baden-Württemberg ist dies nun gelungen.

Seite 14

Sasha Waltz in Buenos Aires

Die Berliner Tanz-Choreographin Sasha Waltz (53) steht vor einem Gastspiel ihrer Choreographie von Henry Purcells »Dido & Aeneas« im renommierten Teatro Colón in Buenos Aires. Fünf Vorstellungen der Tanzoper sind von diesem Dienstag an vorgesehen. In der argentinischen Hauptstadt traf Waltz auch auf Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der das Opernhaus bei einem Abstecher von seinen politischen...

Konzert für Kinder in Not

Ein Großaufgebot an Stars hat am Sonntagabend vor 25 000 Zuschauern in der Berliner Waldbühne ein Konzert zugunsten von Kindern in Not gespielt. Die Berliner Bands Seeed und Beatsteaks sowie die Rapper Samy Deluxe, Max Herre mit seiner Frau Joy Denalane, Afrob und andere setzten bei dem Festival »Peace x Peace« ein Zeichen gegen Fremdenhass und für mehr Menschlichkeit.Die Künstler verzichteten bei...

Shakespeare - überraschend marxistisch

Der Sommer beginnt, die Theaterspielzeit 2015/16 läppert langsam aus. Versinkt der Bühnenbetrieb im Sonnenschlaf? Nein, denn die Freilufttheatersaison startet! Seit 1999 ist die Shakespeare Company ein fester Bestandteil des Berliner Volkstheatersommers. Eigens für das derzeit aus 17 Schauspielerinnen und Schauspielern bestehende Ensemble übersetzte Christian Leonard die Texte des größten Dichters...

Ovationen für Martha Agerich

Minutenlange Ovationen und ein »Happy Birthday«: An ihrem 75. Geburtstag ist die Pianistin Martha Argerich am Sonntag in der Berliner Philharmonie mit Ovationen bedacht worden. Nach einem Konzert Argerichs mit ihrem langjährigen Freund Daniel Barenboim (73) erhob sich das Publikum von seinen Sitzen und spendete rund 20 Minuten Beifall. Zuvor hatte die Staatskapelle Berlin ein Geburtstagsständchen ...

ndPlusMax Zeising

Antifa-Demo nach Angriff mit Messer

Die Ziegelwiese gehört normalerweise zu den entspanntesten Orten von Halle. In den Sommermonaten tummeln sich hier die Studierenden der Saalestadt, um zu grillen, Sport zu treiben oder einfach nur in der Sonne zu liegen. Doch am vergangenen Wochenende wurde die Ziegelwiese Schauplatz eines brutalen Gewaltaktes: In der Nacht zu Sonnabend wurde ein 24-Jähriger niedergestochen und dabei schwer verlet...

ndPlusGuido Speckmann

Um 16.53 wird geschlossen

Der gute alte Plattenladen - wird er ein Spielzeuglager für Neurotiker? Ganz abwegig erscheint das nicht, wenn man den Vinyl-Report Berlin in der jüngsten Ausgabe des Magazins für Vinyl-Kultur »Mint« liest. So berichtet Thomas Spindler vom Schöneberger Schallplattenladen »Dodo Beach« von »spleenigen« Kunden, die nicht verraten, wo sie wohnen - weil sie Schiss haben, ausgeräumt zu werden. Über den ...

ndPlusStefan Amzoll

Die Welt ist zusammengerückt

Die Arbeit des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (rsb) ist für gewöhnlich international ausgerichtet. Bei diesem frischen, unkonventionellen Programm war das akzentuiert der Fall. Der Dirigent Marko Letonja ist Slowene. Strawinsky und Tschaikowsky, gut, die Welt kennt sie, sind Russen, Weltbürger, Kosmopoliten. Tan Dun, Komponist und Dirigent, ist Chinese und lebt seit den achtziger Jahren in New ...

Sebastian Haak, Erfurt

So viele Klischees

Während der Einwohnerversammlung in Erfurt zum geplanten Moschee-Neubau sind neben wirklich offenen Fragen vor allem "Argumente" von islamfeindlichen Wutbürgern aufgetaucht. Die wollen sowieso nicht diskutieren.

Seite 15

Reisegruppen bleiben fern

Die Händel-Festspiele in Halle haben seit der Eröffnung vor zehn Tagen bereits 37 000 Musikfans aus dem In- und Ausland angelockt. Die Nachfrage nach Tickets sei weiterhin sehr hoch, vor allem von Tages- und Individualtouristen, teilte die Intendanz am Montag mit. 30 Veranstaltungen gab es bislang. Einen deutlichen Rückgang von 15 Prozent verzeichneten die Festspiele allerdings bei Kartenverkäufen...

Sinti-Jazz

Der Jazzmusiker und Komponist Häns’che Weiss ist tot. Der Gründer einer der bekanntesten Sinti-Formationen starb am vergangenen Donnerstag nach langer schwerer Krankheit, wie der Verband Deutscher Sinti und Roma am Montag in Nürnberg mitteilte. Weiss lebte seit 1988 in Nürnberg.Häns’che Weiss wurde 1951 in Berlin geboren. Er begann seine Karriere im Jahre 1969 als Gitarrist im »Schnuckenack-Reinha...

Vielfalt auf Augenhöhe

Der Kulturrat NRW warnt angesichts zahlreicher Flüchtlingsprojekte von Kulturinstitutionen vor »Betriebsblindheit«. Auf lange Sicht komme man um eine gesellschaftliche Vision nicht herum, sagte Harald Redmer, Vorstandsmitglied des Kulturrats, am Montag beim XIII. Rheinischen Museumstag in Duisburg. Ziel sowohl der Angekommenen als auch der heimischen Gesellschaft müsse das Zusammenleben von Mensch...

ndPlusManfred Loimeier

Hinter den Mauern von Johannesburg

Ivan Vladislavic aus Südafrika ist ein Schriftsteller, dessen Werk zwischen Belletristik, Fotografie und Architektur-Essay schwankt. Immer sind es Mauern, die den 1957 in Pretoria geborenen Autor interessieren, und das, was diese Mauern verbergen - oder eben manchmal doch preisgeben. Vladislavics neuer Roman trägt den Titel »Double Negative« und handelt von einem, besser: von zwei oder gar drei Fo...

Hans-Dieter Schütt

»Ich glaube an Gott: an Bach«

Da lag das Baby also auf dem Flügel. Und die Tasten schlugen an. Klopfte aus dem Innern des Instruments ein inspirierender Rhythmus - zum Herzen hin? Ach, der musizierende Vater, Kantor und Lehrer, benötigte einfach eine kurzzeitige Ablage für das kleine Lebensbündel. Der Korrespondenz von Motiv und Wirkung ist also auch in diesem Falle zu misstrauen. Gregor Gysi hatte den Sänger Peter Schreier al...

Seite 16

Düsseldorf ehrt Dresdner

Der Schriftsteller Marcel Beyer hat am Montagabend den mit 20 000 Euro dotierten Düsseldorfer Literaturpreis erhalten. Der in Dresden lebende Autor, Lyriker und Essayist setze sich immer wieder mit der Wirkung moderner Medien auf das literarische Schreiben auseinander, hieß es in der Begründung der Jury. Mit der Preisverleihung wurden auch die diesjährigen Düsseldorfer Literaturtage eröffnet. Bis ...

Schwerpunkt Islam

Der Islam ist in diesem Jahr einer der Schwerpunkte des Filmfestes München. Es seien knapp 15 Streifen aus islamisch geprägten Regionen zu sehen, sagte der für das Internationale Programm zuständige Bernhard Karl am Montag in München. Dabei komme es vor allem darauf an, den Menschen in diesen Ländern ein Gesicht zu geben und den Zuschauern zu ermöglichen, sich in die Lage der Protagonisten zu vers...

»Von Athen lernen«

In einem Jahr, am 10. Juni 2017, beginnt die 14. Documenta in Kassel. Eröffnet wird sie allerdings bereits am 8. April 2017 zum ersten Mal in ihrer 60-jährigen Geschichte nicht in Kassel, sondern in Athen. Der Arbeitstitel der Schau lautet »Von Athen lernen«.Ein Großteil der teilnehmenden Künstler steht bereits fest. Es solle aber auch möglich sein, »noch im April 2017 Künstler einzuladen, wenn da...

Wolfgang M. Schmitt

Der Griff nach der Notbremse

Der Heidelberger Philologe Roland Reuß dient vielen Digitalisierungshörigen seit Jahren als Zielscheibe für Spott und Hass. Dabei ist er weit davon entfernt, ein altmodischer Kulturpessimist zu sein.

ndPlusDietrich Bretz

Mal steht die Uhr, mal prescht sie vor

Große Musik steht immer entweder im Einklang mit oder im scharfen Kontrast zu der Zeit, in der sie komponiert wurde.« Worte von Jan Vogler, dem Cellisten und Intendanten der Dresdner Musikfestspiele. Worte, die die Dramaturgie bewogen, den 39. Jahrgang unter das Motto »Zeit« zu stellen. Dass Musik als zeitlichste aller Künste im Hörer gleichsam ein »magisches Zeitgefühl« zu evozieren vermag, dass ...

Seite 17

Thematischer Gemischtwarenladen

Thomas Gottschalk war sich des Problems schon vorher bewusst: Der ARD-»Tatort« werde der größte Widersacher bei der Premiere seiner neuen RTL-Show »Mensch Gottschalk - Das bewegt Deutschland«, gab er vor der Premiere zu verstehen. Der Altmeister, der längst nicht mehr die hohen Quoten wie zu Zeiten des legendären ZDF-Klassikers »Wetten, dass ...?« einfährt, machte daher aus der Not eine Tugend: Er...

Andreas Herrmann

Angriff auf den Rundfunk

Polens Medienkonflikt geht in die nächste Runde. Im Juli soll ein zweites Mediengesetz in Kraft treten, mit dem Fernsehen, Rundfunk und Zeitungen unter noch stärkere Regierungskontrolle gestellt werden sollen.

Seite 19

Rechtsterrorist in der Ukraine festgenommen

Kiew. Zwei Panzerfäuste, fünf Maschinengewehre und 125 Kilogramm Sprengstoff: Der ukrainische Geheimdienst hat unweit der Grenze zu Polen einen schwer bewaffneten mutmaßlichen EM-Terroristen festgenommen. Die Endrunde wird am Freitag in Saint Denis mit dem Spiel zwischen Frankreich und Rumänien eröffnet, die Verhaftung erfolgte schon am 21. Mai.Der französische Staatsbürger habe vor und während de...

Nicolas Stange

Getrieben von der Gier: »Dirty Games«

»Dirty Games« ist ein Appell an die Sportfans, sich kritischer mit den Sportgroßereignissen auseinanderzusetzen. Der Dokumentarfilm, der in den Kinos läuft, blickt hinter die Kulissen des modernen Sports.

ndPlusFrank Hellmann

Ein Modus für Durchmogler

Der EM-Modus mit 24 Mannschaften und einer Achtelfinalrunde birgt Tücken, und starke Fußballnationen können tricksen. Die Frauen-WM vor einem Jahr lieferte einige abschreckende Beispiele.

Seite 20

Drei Tote bei Zugunglück in Belgien

Lüttich. Bei einem schweren Zugunglück nahe Lüttich in Belgien sind drei Menschen getötet und neun verletzt worden. Am späten Sonntagabend krachte ein Intercity-Zug mit rund 40 Passagieren an Bord in einen Güterzug, wie die Bahngesellschaft SNCB mitteilte. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, war unklar. Vor dem Aufprall hatte es einen Blitzeinschlag an der Strecke gegeben. Auf der Twitter-Seite v...

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Japan streitet über richtige Erziehung

Japan diskutiert über die Grenze zwischen Erziehung und Kindesmisshandlung. Auslöser ist der Fall eines siebenjährigen Jungen, der von seinen Eltern ausgesetzt und nach sechs Tagen gefunden wurde.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Russlands Wälder brennen schon

Umweltschützer warnen: Schon jetzt brennt in Russland mehr Wald als im Katastrophenjahr 2010. Im dicht besiedelten europäischen Teil beginnt die »Saison« erst im Juli.