Seite 1

Obama will die »Reihen schließen«

Washington. US-Präsident Barack Obama hat seine Partei zum Ende der Vorwahlsaison zur Geschlossenheit aufgerufen. Bei einem Auftritt im Fernsehender NBC legte Obama am Mittwochabend (Ortszeit) dem demokratischen Senator Bernie Sanders nahe, die Kandidatur gegen die wahrscheinliche Präsidentschaftsanwärterin Hillary Clinton aufzugeben. »Für die Demokratische Partei war es eine gesunde Sache, einen ...

UNTEN LINKS

Die Debatte über mehr soziale Gerechtigkeit schreitet planmäßig voran - dank des Historikers Sigmar Gabriel. »Die Vermögensteuer ist keine Erfindung von Rosa Luxemburg«, hat dieser jetzt herausgefunden. Potzblitz! Bisher dachte man ja, der Spartakusbund stehe hinter der Sache, weshalb seit längerem Vermögen geschont bleiben. Die Entdeckung könnte aber noch andere Folgen haben. Forscherkollegen von...

Lammert rügt Ankara für Drohung

Berlin. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan kritisiert. »Die Verdächtigung von Mitgliedern dieses Parlaments als Sprachrohr von Terroristen weise ich in aller Form zurück«, sagte Bundestagspräsident Norbert Lammert am Donnerstag. Dass ein demokratisch gewählter Staatspräsident sich so äußern würde, habe er nicht für möglich gehalten, ...

Staat versagt beim Flüchtlingsschutz

Berlin. Amnesty International hat einen institutionellen Rassismus in Deutschland beklagt und dem Staat vorgeworfen, Opfer rechter Gewalt im Stich zu lassen. Die Zahl rassistischer Angriffe sei so hoch wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik, sagte die Generalsekretärin der Menschenrechtsorganisation in Deutschland, Selmin Caliskan, am Donnerstag in Berlin. Rassistische Ressentiments wür...

ndPlusUwe Kalbe

Das ist der Preis

Wer meint, Rassismus sei eine deutsche Eigenart, sollte dem türkischen Präsidenten lauschen. Seine Empfehlung, die türkische Herkunft von deutschen Abgeordneten per Bluttest zu prüfen, lässt die Armenien-Resolution allzu gerechtfertigt erscheint.

Der Ball ist bunt

Berlin. Lange ist es her, dass der Begriff Nationalmannschaft bierernst genommen wurde. Er ist längst dem salopperen Team gewichen, was auch viel besser zur Ära des Fußballs als Milliardengeschäft passt. Nur politische Irrlichter befassen sich unverdrossen mit der fußballerischen Abstammungslehre und nahmen kurz vor der jetzt beginnenden Europameisterschaft Anstoß daran, dass »eine deutsche oder e...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

NPD-Maulkorb gegen Politologen aufgehoben

Das Landgericht Dresden hat die Eilverfügung gegen den Politologen Steffen Kailitz aufgehoben. Der Wissenschaftler darf wieder kritische NPD-Äußerungen tätigen. Die extrem rechte Partei kündigte eine neue Klage an.

Seite 2
ndPlusBernard Schmid, Paris

Streik, Streik, Streik

Alles deutet darauf hin, dass die aktuellen heftigen sozialen Konflikte in Frankreich auch auf die beginnende EM durchschlagen. Sie werden wohl zumindest den Beginn der EM deutlich überschatten.

Alexander Ludewig, Paris

Ein Kontinent im Bann des Balls

Die EM findet mitten in einer der größten Krisen des Kontinents statt: Terrorgefahr, Flüchtlingsfrage, politischer Rechtsruck: Doch das Turnier in Frankreich kann auch etwas Hoffnung geben.

Seite 3
ndPlusAlexander Isele

Keine Lust auf böse Erinnerungen

Die Fußballfans lassen sich anscheinend nicht von der Terrorgefahr anstecken: Insgesamt 1,8 Millionen Karten für die Euro 2016 in Frankreich gingen in den freien Verkauf, nur etwa 8000 Restkarten sind für wenige Spiele noch verfügbar. Die Partien der deutschen Nationalmannschaft sind ausverkauft. Allerdings kann sich der Deutsche Fußball-Bund nicht einer gewissen Sensibilität beim Thema Terror erw...

Alexander Ludewig, Paris

Was normal ist und was nicht

Längst haben sich die Franzosen an den Notstand gewöhnt, den die Regierung erstmals seit 1955 wieder landesweit verhängt hat. Die EM, die am Freitag beginnt, verändert ihren Alltag nur noch bedingt.

Seite 4
ndPlusMartin Ling

CUP macht Druck

Die Verweigerung der CUP für den Sparhaushalt ist nichts anderes als die Aufforderung an Puigdemont, seinem Versprechen, bis 2017 einen Plan zur Unabhängigkeit vorzulegen, Nachdruck zu verleihen.

René Heilig

Reif für den Rausschmiss

Es ist noch gar nicht so lange her, da hätte ein Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz selbst gemerkt, wann seine Amtszeit abgelaufen ist. Heinz Fromm, einstiger Verfassungsschutzpräsident, hatte dafür ein Gespür und schied aus dem sich immer mehr verselbstständigenden Amt. Sein Nachfolger, Hans-Georg Maaßen, hegt solche Gedanken nicht. Er weiß: Nie war er als Staatsdiener für die Regierung s...

ndPlusGabriele Oertel

Still ruht der See

Es ist alles gesagt. Und mittlerweile von allen. Selbst die lange umstrittene Zahl der jährlich benötigten neuen Wohnungen - nämlich 400 000 - gehört inzwischen zum übereinstimmenden Wortschatz von zuständiger Ministerin, Mietervertretern, Wohnungswirtschaft und Bauindustrie. Nur: Es passiert entschieden zu wenig, damit irgendwann ein Ergebnis vorliegt, das nur annähernd dem Bedarf entspricht. Zwa...

ndPlusFabian Lambeck

Aktenkundig

Nun bleibt Roland Jahn wohl doch für weitere fünf Jahre Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes. Zumindest bestätigte ihn der Bundestag am Donnerstag in seinem Amt, das es in dieser Form eigentlich nicht mehr geben soll. Eine vom Parlament eingesetzte Kommission unter Vorsitz des ehemaligen Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Wolfgang Böhmer (CDU), hatte im April di...

ndPlusOtto Köhler

Spargelfahrt ohne Ausstieg

Sozialdemokratisches Urgestein - das bin ich. 1952 trat ich als 17-jähriger Schüler in Schweinfurt Erich Ollenhauers SPD bei. Zehn Jahre später, 1962, schrie der Ortsverein in Berlin-Dahlem auf, als ich austrat.

ndPlusPeter Richter

Merkel reicht's mit der CSU

Angela Merkel braucht für die bevorstehenden Machtkämpfe volle Handlungsfreiheit. Nun führt sie ihren Gegenangriff auf den seit langem stänkernden CSU-Chef Horst Seehofer – mit Franz Josef Strauß.

Seite 5

Grüne lehnen Regelung zum Maghreb ab

Kiel. Eine Woche vor der Abstimmung im Bundesrat stößt das Gesetz zur Einstufung von Tunesien, Algerien und Marokko als »sichere Herkunftsländer« bei Ländern mit grüner Regierungsbeteiligung auf Ablehnung. »Das machen wir so nicht mit«, teilte Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD) am Donnerstag mit. Die Kieler Koalitionsregierung werde mit Nein votieren. Der Grünen-Landesvorsitzende...

Fabian Lambeck

Überwachen leichtgemacht

In aller Eile will der Bundesinnenminister sein neues Gesetz zur Terrorbekämpfung durch den Bundestag jagen. Die Opposition meldete am Donnerstag erhebliche Bedenken an.

Seite 6

Keine »Körperverletzung im Amt«

Chemnitz. Nach den Attacken gegen ankommende Flüchtlinge im sächsischen Clausnitz hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz nun Gründe für das Einstellen der Verfahren gegen zwei Polizisten genannt. Wie die »Freie Presse« berichtet, stünden nun keine »datenschutzrechtlichen Gründe« mehr im Wege, für die Einstellung der Verfahren gegen die Beamten eine Begründung zu liefern. In der Anwendung von Gewalt b...

Klare personelle Ansage

Knapp ein Jahr vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, nach der die LINKE in den Landtag zurückkehren will, wählt der Landesverband am Wochenende in Bergheim bei Köln eine neuen Vorstand. Die ehemalige Landtagsabgeordnete Özlem Demirel wird wohl Sprecherin bleiben. Sie kandidiert ohne Gegenkandidatin. Ihr bisheriger Ko-Sprecher, Ralf Michalowsky, tritt aus persönlichen Gründen ein wenig kürze...

Aert van Riel

Blind für rassistische Gewalt

Flüchtlinge werden kaum vor Übergriffen geschützt. Menschenrechtler sehen im institutionellen Rassismus einen Grund hierfür.

Soziale Frage entscheidet

Wie ist es der LINKEN gelungen, sich aus der 5-Prozentfalle zu befreien? Einerseits hat sich die Partei in NRW in den letzten zwei Jahren stabilisiert, und vor Ort leisten die Genossinnen gute Arbeit. Andererseits ist NRW in besonderem Maße von den Folgen der Agenda-Politik betroffen. Die Armut wächst hier doppelt so schnell wie im Rest von Deutschland. Die LINKE gibt darauf erkennbar andere ...

Seite 7

Italien bestraft Leugnung des Holocaust

Rom. Das Leugnen der Judenvernichtung durch das Naziregime wird in Italien ab sofort bestraft. Mit großer Mehrheit stimmte die Abgeordnetenkammer am Mittwochabend einem entsprechenden Gesetzentwurf zu. 237 Abgeordnete hätten dafür und fünf dagegen gestimmt, bei 102 Enthaltungen, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Die jüdische Gemeinschaft begrüßte die Entscheidung. Die Leugnung d...

Wien: Solche Pannen wären »unfassbar«

Wien. Die Bundeswahlbehörde in Österreich wird sich nächste Woche mit der Anfechtung der Präsidentenwahl durch die rechte FPÖ befassen. Zuvor müsse die 150-seitige Klage genau studiert werden, sagte Wahlleiter Robert Stein am Donnerstag. »Wenn es so gewesen ist, dann ist das für uns unfassbar«, sagte er mit Blick auf die konkreten Vorwürfe. Laut FPÖ-Rechtsbeistand Dieter Böhmdorfer wurde der äußer...

ndPlusMartin Ling

Mexiko lässt Yecenia Armenta frei

Yecenia Armenta gehörte zu den bekanntesten Gefangenen Mexikos. Sie wurde nach Polizeifolter verurteilt. Nun wurde sie aufgrund öffentlichen Drucks aus dem Gefängnis entlassen.

Brennpunkt Brenner weiter heiß umstritten

Der Übergang über den Brenner ist die wichtigste Transitroute von Deutschland nach Italien. Wien behält sich dort Kontrollen vor - und ignoriert mit CSU-Hilfe den Druck der Bundeskanzlerin.

Oliver Eberhardt

Gut gekleidet zum Terrorakt

Zwei Palästinenser haben Mittwochabend in einer Tel Aviver Einkaufsstraße vier Israelis getötet. Verteidigungsminister Avigdor Liebermann kündigte »harte Maßnahmen« an.

Seite 8
ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Kataloniens Unabhängigkeitsprozess stockt

Wegen des Haushaltsvetos der linksradikalen CUP will der katalanische Regierungschef Puigdemont die Vertrauensfrage stellen. Die Antikapitalisten bringen den »Prozess« Richtung Unabhängigkeit in eine brenzlige Situation.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Nach knappem Sieg kaum Rückhalt

Pedro Pablo Kuczynski heißt der zukünftige Präsident Perus. Nach Auszählung von 99,9 Prozent der Stimmen entfallen auf Kuczynski 50,12 Prozent und auf Keiko Fujimori 49,88 Prozent.

Seite 9

Ermittlungen gegen Juristen von VW

Hamburg. Vor dem Auffliegen der Abgasaffäre bei VW ist Berichten zufolge offenbar versucht worden, möglicherweise belastende Dokumente zu beseitigen. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig gehe einem entsprechenden Verdacht nach, meldeten »Süddeutsche Zeitung«, NDR und WDR. Sie habe bestätigt, dass ein Ermittlungsverfahren gegen einen VW-Mitarbeiter wegen Urkundenunterdrückung und versuchter Strafver...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Bis hierher und nicht weiter

Durch den Klimawandel schmilzt das Arktiseis - zurück bleiben potenzielle neue Fischereigewässer. Greenpeace will den Fang dort verhindern - Konzerne ziehen mit.

Josephine Schulz

100-Stunden-Woche für Kinder

Der Kinderarbeitsreport 2016 von Terres des Hommes zeigt: In syrischen Nachbarstaaten gehört Kinderarbeit zum Alltag. Aber auch in Europa sind Kinder nicht sicher.

ndPlusSusanne Götze

Kongress in grüner Weste

Die Energiewirtschaft tagte in Berlin unter dem Motto »Change«. So grün und klimaneutral wie beworben, war der Kongress jedoch nicht.

Seite 10
ndPlusJörg Meyer

Streit um Erhöhung der Untergrenze

Um wie viel soll der Mindestlohn 2017 erhöht werden? Und welche Tarifabschlüsse fließen in die Berechnung ein? Politik, Gewerkschaften und Wirtschaft sind wie gewohnt uneins zum Thema.

Matthias Becker

Die Masse macht’s

Immer mehr Menschen in Deutschland verdienen sich ein karges Zubrot mit Crowdwork. Gewerkschaften tun sich schwer damit, in diesem Sektor Fuß zu fassen.

Seite 11

Geschäfte mit Falschgold

Im Prozess um Anlagebetrug mit vorgetäuschten Goldgeschäften in Millionenhöhe haben die Verteidiger der Verlesung des Anklagesatzes vor dem Landgericht Berlin widersprochen. Dieser entspreche nicht den gesetzlichen Anforderungen, hieß es in einem zu Prozessbeginn am Donnerstag verlesenen Antrag. Die sechs 46- bis 67-jährigen Beschuldigten sollen von gutgläubigen Anlegern fast 55 Millionen Euro ers...

Spitzentreffen zu Problemen am BER

Eine Spitzenrunde mit Vertretern von Regierungen, Behörden, Deutscher Bahn und Betreibern soll die Probleme beim Brandschutz im künftigen Hauptstadtflughafen angehen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) als Aufsichtsratschef werde zu einem Treffen noch im Juni einladen, kündigte Flughafen-Koordinator Engelbert Lütke Daldrup in der »Berliner Zeitung« an. Er kritisierte zugleich die Ge...

Auch SPD für unabhängige Polizeistelle

Die SPD steht einem unabhängigen Polizeibeauftragten aufgeschlossen gegenüber. Tom Schreiber, verfassungspolitischer Sprecher der Fraktion, sagte am Donnerstag im Abgeordnetenhaus: »Das Thema im Innenausschuss zu debattieren, wäre sehr seriös.« Er könne sich auch eine Anhörung von Experten vorstellen. Die Oppositionsfraktionen hatten am Mittwoch einen Gesetzentwurf für einen unabhängigen Polizeibe...

Alle schwitzen, eine muss sitzen

Das ist nicht verboten. Angeklagte dürfen die Aussage verweigern und sogar verheimlichen, wer sie sind. Sie müssen nicht bei ihrer Verurteilung mitwirken. Bei einem Bagatelldelikt kommt ein DNA-Test nicht in Frage.Aber das kann bedeuteten, dass der mutmaßliche Täter - im vorliegenden Fall eine mutmaßliche Täterin aus dem Umfeld der Braunkohlegegner - bis zum Verhandlungstermin in Untersuchungshaft...

ndPlusMaria Jordan

Wahlbroschüre in leichter Sprache

Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung und das Aktionsbündnis für Menschen mit Behinderung hoffen auf eine größere Wahlbeteiligung von beeinträchtigten Menschen.

Martin Kröger

Ran an die Leute, rein in den Kiez

Früher gehörte Wahlkampf vor Ort zum Standardrepertoire eines jeden Politikers. Wie stark die Entfremdung zwischen Politik und den Bürgern geworden ist, zeigt ein Kneipenbesuch in Spandau.

Seite 12
Paul Liszt

Keine Sommerpause für die Antifa

Im Juni will die rechte »Identitäre Bewegung« von Friedrichshain nach Mitte marschieren, für Ende Juli mobilisiert »Pro Deutschland« zur erneuten »Merkel muss weg«-Demo.

Andreas Fritsche

Kein Ende vom Gefängnisgelände

Am Donnerstag endete der erste Prozess zur Protestaktion »Ende Gelände« mit einem harten Urteil, weil die Angeklagte ihre Identität nicht preisgeben wollte.

Seite 13

Das Gras wachsen hören

Osnabrück. Nachdem in den vergangenen Jahrzehnten die Forschung zum Thema Rasen in Deutschland immer weiter zurückgegangen ist, soll an der Hochschule Osnabrück eine Professur für Rasenmanagement eingerichtet werden. Es gebe einen enormen Bedarf an wissenschaftlicher Forschung zu dem Thema, sagte der Vorsitzende der Deutschen Rasengesellschaft (DRG), Harald Nonn. Die DRG stiftet die Professur. In ...

CSU-Politiker im Konflikt mit der Justiz

Der CSU-Politiker Georg Schlagbauer zieht sich von allen öffentlichen Ämtern zurück. Er soll Drogen gekauft haben. Es ist der zweite Skandal in der CSU in dieser Woche.

Max Zeising

Welcome2stay: Mehr als Willkommen

»Wie können Flüchtlinge konkret unterstützt und darüber hinaus auch die Gesellschaft verändert werden?« Diese und mehr Fragen sollen am kommenden Wochenende in Leipzig debattiert werden.

Seite 14

Karamustafa im Hamburger Bahnhof

Werke von Gülsün Karamustafa, einer der bekanntesten Künstlerinnen der Türkei, werden erstmals in einer großen Ausstellung in Deutschland präsentiert. »Chronographia« - unter diesem Titel zeigt das Museum Hamburger Bahnhof von diesem Freitag an (bis 23. Oktober) rund 110 Arbeiten. Dazu zählen die Installation »Mystic Transport« (1992), die Video-Arbeit »Memory of a Square« (2005) oder die »Prison ...

Ulrich Peltzer ausgezeichnet

Der Berliner Schriftsteller Ulrich Peltzer erhält den Gerty-Spies-Literaturpreis 2016 der rheinland-pfälzischen Landeszentrale für politische Bildung. Ausgezeichnet werde er als »unbequemer Schriftsteller und zugleich großer deutschsprachiger Erzähler, der narrative Kraft mit politischer Bewusstheit und scharfsichtiger Gegenwartsanalyse verbindet«, teilte die Landeszentrale am Donnerstag mit. Der ...

»Barbara« bombt den Boxi

Sprüche und Reime voller Sprachwitz sind ihr Markenzeichen: Die vor allem in den sozialen Medien gefeierte Künstlerin »Barbara« hat den Boxhagener Platz in Berlin in eine Ausstellung verwandelt. Mehrere Dutzend Aufkleber und Schilder mit Sprüchen, Fotos und Zeichnungen waren dort am Donnerstag angebracht. Der Titel: »Das Kleben ist schön.«»Barbara«, deren Identität unbekannt ist, spricht sich häuf...

Bedenken zu Grafenrheinfeld

Schweinfurt. Der Bund Naturschutz lehnt die Pläne zum Abriss des stillgelegten Atomkraftwerks Grafenrheinfeld ab. Die Umweltschützer kritisieren vor allem die in ihren Augen unsichere Lagerung des radioaktiven Abfalls beim Rückbau und danach, wie Vertreter des Vereins am Donnerstag in Schweinfurt sagten. Zudem lehnen sie ab, dass von Radioaktivität gereinigte Bauteile wie normaler Schrott behandel...

Mehr Lieder über Schokolade und Mädchen

»Are Teenage Dreams so hard to beat/Everytime she walks down the street/Another girl in the neighbourhood/Wish she was mine, she looks so good.« Das Lied »Teenage Kicks« aus dem Jahr 1978 gilt heute als einer der gelungensten Popsongs, die jemals geschrieben wurden. Und es hat auch die perfekte Länge: knapp zweieinhalb Minuten. Zweieinhalb Minuten, in denen alles Wichtige gesagt war zu Wirrsal und...

Andreas Gläser

Schwarzer Ruhetag

Mittwochmorgen. Kaum habe ich das Radio angeknipst, erinnert mich der lustige Moderator an das abendliche Konzert; an das bereits ausverkaufte und letzte seiner Art: Black Sabbath in der Berliner Waldbühne. Ich schalte um, will davon nichts wissen, so wie früher, nur anders. In meiner Kindheit und Jugend, da waren die mir bekannten Hardrock-Fans eher die Doofen, weil sie trotz großer Posen am klei...

Hagen Jung

Schicht fürn Schacht

Die Bundesregierung soll verbindlich zusagen, das künftige Atommüll-Endlager »Schacht Konrad« nicht, wie noch 2014 geplant, zu erweitern. Das fordert die rot-grüne Mehrheit im Landtag.

Klaus Hammer

Ein Maler meditativer Erlebnisfähigkeit

Was schlägt uns immer wieder in den Bann, wenn wir seine Arbeiten betrachten? Zunächst scheinen sie »nur« Modelle der räumlich-architektonischen Umwelt auf der Fläche zu sein. Jedes persönliche Erinnerungsstück, das als Attribut eines Menschen verstanden werden könnte, ist hier vermieden. Wolfgang Lebers (Innen- und Außen-)Räume haben eine anonym geometrisierende Form, sie sind Spiegelungen, Brech...

Seite 15

Preis für Newcomerin

Der renommierte Baileys-Frauenpreis für Literatur geht in diesem Jahr an eine Newcomerin: Die irische Schriftstellerin Lisa McInerney ist am Mittwoch bei einer Gala in London für ihren Debütroman »The Glorious Heresies« ausgezeichnet worden. Sie setzte sich damit gegen so erfolgreiche Konkurrentinnen wie Man-Booker-Preisträgerin Anne Enright durch. Das Preisgeld beträgt umgerechnet 38 000 Euro.In ...

Tonband ins Weltregister

Die Akten und Tonbänder zum Frankfurter Auschwitz-Prozess stehen vor der Aufnahme ins Dokumentenregister der Welt. Die deutsche Unesco-Kommission hat die Unterlagen dazu bei der Generaldirektion in Paris eingereicht, wie Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Erstmals könnten damit Dokumente aus der deutschen Nachkriegszeit Eingang ins Unesco-Register...

Seite 16

Sorbische Denkanstöße

In fast allen europäischen Ländern leben nationale Minderheiten, mit anderer Sprache, Kultur und Tradition als die Mehrheit. Das Zusammenleben unterschiedlicher Ethnien ist höchst selten konfliktfrei. Mitunter sind die Rechte der Minderheit gut in Gesetzesform gegossen und auch realisiert. Oft jedoch dominieren Konflikte den staatlichen und gesellschaftlichen Umfang mit ethnischen Minderheiten. ...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Augsburger Terrorkiste und Bär Putin

Die Gretchenfrager unserer Tage erkundigen sich nicht nach der Religion, sondern wie man es wohl mit Russland und seinem Präsidenten Putin halte. Zumeist teilt die Antwort jene, die Auskunft geben, in feindliche Lager. Deren Grenzen müssen nicht nach Mustern, die von Parteien vorgegeben werden, und auch nicht nach sozialen Zugehörigkeiten gezogen sein. Mit Zwischentönen und Schattierungen hab...

Seite 17

Vermittler

Der Schriftsteller, Publizist und Übersetzer Almos Csongár ist gestorben. Wie jetzt erst bekannt wurde, verstarb der 1920 im ungarischen Ungvár (heute Ukraine) Geborene bereits am 31. Mai in Berlin. Csongár, der 1940 mit einem Humboldt-Forschungsstipendium zum Studium nach Berlin kam, war nach 1945 als Dozent für russische und sowjetische Literatur in Berlin tätig und auch dieser Zeitung als Autor...

Robert D. Meyer

Heute #AfDfrei?

Sonntagabend bei "Anne Will" in der ARD: Alexander Gauland sitzt im Studio. Einen Tag später bei „Das Duell“ auf n-tv das gleiche Spiel. Medienmacher diskutieren, ob die AfD größer gemacht wird, als sie tatsächlich ist.

Thomas Blum

Spür die Heilkraft der Musik!

Auch wieder so eine Sache, an die sich heute kaum jemand erinnert, weil heute anscheinend alle bloß noch Bumstechno oder Fahrstuhlmusik hören wollen. Dabei ist diese Musik auch deshalb so zeitlos schön, weil sie so wenig rechtwinklig und berechenbar daherkommt: Spiritual Jazz, Cosmic Jazz. Sun Ra, das Art Ensemble of Chicago, Don Cherry, Pharoah Sanders usw. Als in den späten Sechzigern der V...

Seite 18
Andreas Morbach, Leverkusen

Viel zu erschöpft

Die Nachricht seines Todes löste Betürzung aus: Beim VfL Bochum und Bayer Leverkusen, wo er die meiste Zeit als Trainer zugebracht hatte. Aber auch beim 1.FC Union Berlin, Lewandowskis letzter Station im Profifußball.

ndPlusMax Zeising

Ein Weltmeister für alle Greifswalder

Toni Kroos geht als einziger ostdeutscher Spieler mit der Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich auf Titeljagd. Da fiebert ganz Greifswald mit - aus gutem Grund. Dabei ging er schon recht früh aus Greifswald weg

Seite 19

95 neue Regeln zur Fußball-EM

Torlininentechnik, neue Anstoßmöglichkeiten und die Abschaffung der Dreifachbestrafung - fast unbemerkt von der Öffentlichkeit treten mit Start der EM neue Regeln inkraft - sie betreffen sogar die Spieler-Unterhosen.

ndPlusOliver Kern

Kein Interesse an enttarnten Stars

Die UEFA rühmt sich für das angeblich beste Antidoping-Programm der EM-Geschichte. Doch auch 2016 hat es zu große Lücken. Die Durchführung der Tests kontrolliert die UEFA selbst - das ist problematisch.

Seite 20
ndPlusChristoph Ruf, Paris

Der »Anti-Benzema«

Unter Didier Deschamps machte Frankreichs Nationalmannschaft einen Imagewandel durch. Stars wie Karim Benzema oder Franck Ribéry müssen das Eröffnungsspiel vorm Fernseher verfolgen.

Thomas Lipinski, Lens

Xhaka - Xhaka: Erstmals gibt es ein Bruderduell bei einer EM

Granit gegen Taulant - das Spiel der Schweiz gegen Albanien am Samstag wird auch ein Duell innerhalb der Familie Xhaka. Dass sie einmal bei einer EM gegeneinander antreten würden, hätten sie nie für möglich gehalten.