Seite 1

Unten links

Vor mehr als zehn Jahren warb die Deutsche Bahn mit dem Slogan »Unternehmen Zukunft« für die Privatisierung. Das muss Ronald Pofalla so verinnerlicht haben, dass er nach seinen suboptimalen Zeiten als CDU-Generalsekretär und Kanzleramtsminister unbedingt auf diese Schiene wollte. Seit anderthalb Jahren fährt er nun allerdings trotz bereitstehender Züge öfter mit Leuten Schlitten, die seinem ganz p...

Belgien vollzieht Anti-Terror-Einsatz

Brüssel. Rund drei Monate nach den verheerenden Anschlägen in Brüssel sind Sicherheitskräfte in ganz Belgien gegen mögliche Terror-Verdächtige vorgegangen. Zwölf Menschen wurden in der Nacht auf Samstag bei Razzien festgenommen. Drei von ihnen im Alter von 27, 29 und 40 Jahren kamen wegen des Vorwurfs des versuchten »terroristischen« Mordes in Haft, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die anderen n...

Irak erklärt IS in Falludscha besiegt

Bagdad. Die Kämpfe um die westirakische IS-Hochburg Falludscha gehen auch nach dem Vorrücken der Regierungskräfte ins Zentrum der Stadt weiter. In mehreren Vierteln im Norden Falludschas gebe es noch »Terrornester«, hieß es am Sonntag aus Sicherheitskreisen. Anti-Terror-Einheiten hätten aber weitere Teile der Stadt erobert. Die irakische Armee war am Freitag nach wochenlangen Kämpfen ins Zent...

Gabriel für Bündnis der Progressiven

Hamburg. SPD-Chef Sigmar Gabriel fordert ein Mitte-links-Bündnis im Kampf gegen die «radikale bürgerliche Rechte». Deutschland brauche jetzt ein Bündnis aller progressiven Kräfte, schreibt er in einem Gastbeitrag für den «Spiegel». Die Mitte-links-Parteien und Bewegungen müssten «füreinander bündnisbereit und miteinander regierungsfähig» sein, in Deutschland und in Europa. Sie müssten sich besinne...

Fabian Lambeck

Nicht mit Gabriel!

SPD-Chef Sigmar Gabriel will, dass man seine Partei wieder mit sozialer Gerechtigkeit assoziiert. Doch der Kurswechsel ist keine Herzensangelegenheit. Gabriel ist kein Linker, bestenfalls Opportunist.

Die Ein-Euro-Integration

Berlin. Mehrere zehntausend Menschen gingen am Samstag und Sonntag bundesweit gegen Rassismus auf die Straße. Anlass ist der Weltflüchtlingstag, der auf eine Initiative der Vereinten Nationen hin seit dem Jahr 2000 begangen wird. Muslime dürften sich angesichts steigender Islamfeindlichkeit nicht in ein Schneckenhaus zurückziehen, sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek geg...

Gezi-Park wird wieder zum Zankapfel

Der Gezi-Park sorgt wieder für Schlagzeilen. Proteste gegen die Regierungspartei AKP wurden mit Tränengas beantwortet und das umstrittene Bauprojekt soll doch wieder realisiert werden.

Seite 2

Zehntausende für Geflüchtete auf der Straße

Berlin. Dem Aufruf »Hand in Hand gegen Rassismus« folgten am Sonntag bundesweit Zehntausende und beteiligten sich an kilometerlangen Menschenketten, Demonstrationen und Kundgebungen. Neben den Schwerpunkten in Berlin, Bochum, Hamburg, Leipzig und München waren nach Angaben des Bündnisses in 16 weiteren Städten 150 Veranstaltungen angemeldet.Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek...

Peter Nowak

Ein «Fahrendes Volk» für die Sachsen

Die sächsische Polizei hat die Daten von mehreren Tausend Menschen im Freistaat gespeichert. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten der Grünen Valentin Lippmann hervor. «Die Daten sollen primär dem Schutz des Betroffenen und der Eigensicherung von Polizeibediensteten» dienen«, erklärte ein Sprecher des Innenministeriums. Für Lippmann ist ein...

ndPlusJosephine Schulz

Klare Haltung oder Kuhhandel

Die Ausweitung sogenannter "sicherer Herkunftsstaaten" auf die Maghreb-Länder stößt bei Pro Asyl auf scharfe Kritik. Die Menschenrechtler warnen: Asylpolitik werde immer öfter zum Spielball politischer Opportunität.

Seite 3
Johanna Treblin

80-Cent-Jobs für Geflüchtete

Fast 4000 Flüchtlinge arbeiteten Ende März in Berlin in einer sogenannten Arbeitsgelegenheit. Das waren rund zehn Prozent aller in der Stadt gemeldeten Flüchtlinge. 3510 von ihnen arbeiteten in den Flüchtlingsunterkünften selbst, vor allem in der Küche und bei der Essenausgabe. Andere wischten die Böden, fegten und sammelten Müll auf. Zahlen für die gesamte Bundesrepublik liegen nicht vor.Geregelt...

ndPlusJohanna Treblin

»Ich gebe jetzt mehr Geld aus als vorher«

Solange Geflüchtete keine Aufenthaltserlaubnis haben, dürfen sie nicht arbeiten. Ein-Euro-Jobs sollen helfen, die Langeweile zu vertreiben, Erfahrungen zu sammeln und Integration zu erleichtern.

Seite 4
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Doppelstrategien

»Symbolische Panzerparaden«, »Säbelrasseln« und »Kriegsgeheul« sind gemeinhin dem Moskauer Kreml zugedachte Vorwürfe. Dass der Bundesaußenminister solche Kritik gegen den Westen richtet und das Heil nicht in Abschreckung suchen lassen will, lässt aufhorchen. Die Attacke Steinmeiers richtet sich gegen die offizielle transatlantische Anti-Russland-Politik. Mit der Verlängerung der EU-Sanktionen gege...

ndPlusTom Mustroph

Auch Kollektivstrafen sind ein Mittel

Wohl dem, der klare Regeln hat: Der Gewichtheberweltverband legte bereits 2014 fest, dass bei mehr als neun Dopingverstößen von Sportlern eines Landes pro Saison der Verband vom kommenden Olympia auszuschließen ist. Die Weltleichtathletik scheute lange einen solchen Schritt, zieht aber nun mit dem Ausschluss russischer Athleten de facto nach. Denn es ist allzu deutlich geworden, dass sich in ...

Silvia Ottow

Gut erzogen, aber nicht doof

Es steckt noch immer eine Menge Geld im Gesundheitsfonds, da kann man sich nur wundern. Eigentlich war das komische Konstrukt, in dem die Beiträge der Krankenversicherten mit denen der Arbeitgeber und den Steuerzuschüssen des Staates seit ein paar Jahren zusammengemischt werden, ja als Familiensparstrumpf für den Krankheitsfall gedacht. Doch immer öfter kam es vor, dass ein paar Milliarden herausg...

ndPlusHendrik Lasch

Bedroht

Im Jahr 2009 wurde Bernd Merbitz der Paul-Spiegel-Preis verliehen, den der Zentralrat der Juden gerade gestiftet hatte. Merbitz als ersten Empfänger der Ehrung zu wählen, war keineswegs selbstverständlich: Er ist ein Landespolizeipräsident. In dieser Funktion aber, so erklärte damals der Zentralrat, engagiere sich Merbitz gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus, und zwar in einem Maße, das »wei...

Sevim Dagdelen

Verordnetes Vergessen

Anfang Juli sollte auf Einladung der Bundesregierung und des Bundestages eine hochrangige Delegation aus Russland unter Leitung von Präsidentenberater Michail Fedotow nach Deutschland kommen. Mit den Gästen aus Moskau sollten »Lehren der Vergangenheit und Aussöhnung« diskutiert werden. Die Begegnung hätte kurz nach dem 75. Jahrestag des Überfalls deutscher Truppen auf die Sowjetunion stattgefunden...

Seite 5
Fabian Lambeck

Wenig Transparenz bei Parteienfinanzierung

Die Parteienfinanzierung in Deutschland ist intransparent und begünstigt undurchsichtige Geschäfte. Der Europarat empfiehlt seit Jahren Nachbesserungen, von denen viele bislang ignoriert wurden.

Seite 6
Peter Nowak

Bereit zu halbherziger Geste

Nach der Resolution des Bundestages zum Genozid an der Armeniern in der Türkei vor 100 Jahren wuchs der Druck: Deutschlands Geschichte bietet eigenen Grund zur Reue, etwa gegenüber den Herero.

Seite 7

Solidarität mit Assange

In mehreren Städten wurde Solidarität mit dem seit 2012 im Botschaftsexil in London lebenden Julian Assange bekundet.

ndPlusJacques Klopp, London

EU-Lager legt zu

Die Kampagne zur Volksabstimmung über den britischen Verbleib in der EU wurde am Sonntag wieder aufgenommen.

Steinmeier fordert Dialog

Berlin. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich gegen militärische Drohgebärden der NATO gegenüber Russland ausgesprochen. »Was wir jetzt nicht tun sollten, ist durch lautes Säbelrasseln und Kriegsgeheul die Lage weiter anzuheizen«, sagte der SPD-Minister der »Bild am Sonntag«. »Wer glaubt, mit symbolischen Panzerparaden an der Ostgrenze des Bündnisses mehr Sicherheit zu schaffen, der...

Irina Wolkowa, Moskau

Kein Frieden mit Berlin

Eine Wiederherstellung der vollen staatlichen Souveränität Deutschlands nach dessen Kapitulation 1945 sehen russische Experten in weite Ferne gerückt - sie bedürfte eines Friedensvertrages.

Seite 8

Neue Strafe gegen Mursi

Kairo. Ein Strafgericht in Kairo hat Ägyptens Ex-Präsidenten Mohammed Mursi (64) wegen des Verrats von Staatsgeheimnissen zu insgesamt 40 Jahren Haft verurteilt. Der Richter sah es als erwiesen an, dass der Islamist während seiner Amtszeit heikle Informationen an das Emirat Katar weitergab. Zugleich bestätigte das Gericht am Samstag die Todesstrafen gegen zwei Journalisten des arabischen Nachricht...

David X. Noack, Suchumi

Rückkehr an die sowjetische Riviera

Viele abchasische Politiker streben mehr Unabhängigkeit von Russland an. Doch aufgrund der wirtschaftlichen Verflechtungen ist das alles andere als einfach.

Max Böhnel, New York

Hass auf unsere Community

US-Präsident Barack Obama ruft nach dem Massaker in einer Schwulen-Bar erneut zur Verschärfung der laxen Waffengesetze auf. Viel spricht nicht dafür, dass sich in den USA grundlegend etwas ändert.

Seite 9

Koalition macht Geldgeschenk

Berlin. Die Gesetzlichen Krankenkassen sehen keine Notwendigkeit, zur medizinischen Versorgung von Flüchtlingen zusätzliche Milliarden aus dem Gesundheitsfonds zu nehmen. Die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, sagte der Deutschen Presse-Agentur, diese Kosten würden in den ersten 15 Monaten von den Kommunen getragen. »Daher entsteht erst einmal keine finanzielle Belastun...

VW auf Retrokurs

Düsseldorf. Wird die Palette der Volkswagenmodelle auf das Angebot der 60er Jahre schrumpfen? Der Konzern will mit seinem geplanten Strategieschwenk laut »Handelsblatt« die Zahl seiner Modelle deutlich reduzieren. Die Vielfalt der Varianten solle auf deutlich unter 300 sinken, berichtete die Zeitung am Samstag unter Berufung auf Konzernkreise. Bislang haben die Marken Seat, Skoda, Audi, Porsche un...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Gewinn für alle

Das Krankenhaus Göteborg hat anderthalb Jahre lang mit dem Sechsstundentag experimentiert. Das Fazit: bessere Arbeit, höhere Effizienz und mehr Interesse bei Fachkräften. Die Testphase wird verlängert.

ndPlusMarcus Meyer, Bochum

Haste mal 60 Euro für die Bank ...?

Die sozial-ökologisch orientierte GLS-Bank leidet wie die konventionelle Konkurrenz unter sinkenden Zinseinnahmen. Nun will sie ihre Geschäfte mit dem »GLS Beitrag« von fünf Euro im Monat finanzieren.

Seite 10
ndPlusKatalin Gennburg 
und Jonathan Diesselhorst

Wie smart kann eine linke City sein?

Das »Smart City«-Konzept hat einflussreiche Anhänger, Lobbygruppen fördern die Entwicklung. Doch es gibt auch Kritiker - und Gründe für die Linke, das Thema stärker zu beachten als bisher.

Seite 11

Regierung soll komplett nach Berlin ziehen

Innensenator Henkel fordert den Wegzug aus Bonn. Das Pendeln zwischen alter und neuer Hauptstadt koste die Bürger Millionen, hatte der Bund der Steuerzahler berichtet.

Wessen Kampf wird beleuchtet?

Es war schon etwas peinlich. Da ließ die Senatsverwaltung noch am Mittwoch durchblicken, sie gedenke nicht, das Brandenburger Tor alle paar Wochen neu zu beleuchten - so, als ob es sich bei der Gedenkveranstaltung für die Opfer von Orlando nur um eine weitere nervige Anfrage handle. Auch der Hinweis, dass es sich bei Orlando nicht - wie zuvor bei den Anschlägen von Paris und Brüssel - um eine Part...

Brandenburger Tor in Regenbogenfarben

Berlin. Anlässlich der Mahnwache »Berlin for Orlando« erstrahlte das Brandenburger Tor am Samstagabend in den Regenbogenfarben. Eine Woche nach dem Anschlag auf einen Club für Schwule, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuelle (LSBTI) in Florida ist in Berlin auch der Funkturm in Regenbogenfarben getaucht worden, um der 49 Ermordeten zu gedenken.Das schwule Anti-Gewalt-Projekt Maneo warf Kanzlerin Ang...

ndPlusMaria Jordan

Geknechtet, ausgebeutet und drangsaliert

Trotz Personalmangel und Mindestlohn bleiben Servicekräfte im Gaststättengewerbe oft schlecht bezahlt. Deutlich wird das auch an der hohen Zahl der sogenannten Hartz-IV-Aufstocker im Gastgewerbe.

Seite 12
ndPlusJeanette Bederke

Lenken mit dem Hintern

19 Mädchen üben das Kunstradfahren in der Turnhalle der Grundschule von Ziltendorf - unter Anleitung einer ehemaligen Lehrerin.

Paul Liszt

Identitäre Luftnummer

100 Teilnehmer erschienen am Freitagabend zum Aufmarsch der Identitären Bewegung - und 400 Gegendemonstranten.

ndPlusTim Zülch

Berlins wilde Mitte

Eine Stadt ist die ideale Umgebung für Tiere und Pflanzen. Diesen Eindruck könnte man fast bekommen nach ein paar Veranstaltungen am Langen Tag der Stadtnatur, der jedes Jahr in Berlin veranstaltet wird.

Andreas Fritsche

Kellner im Karl-Liebknecht-Haus

Für seine Enkel hat Willi Engels eine Autobiografie verfasst. 30 Jahre nach seinem Tod kann sie nun jeder lesen.

Seite 13

Niedersachsen: CDU sucht neuen Chef

Hannover. David McAllister will sein Amt als CDU-Landesparteichef abgeben. Er werde beim nächsten Parteitag der CDU in Hameln nicht mehr für den Posten kandidieren, sagte er der »Bild am Sonntag« (BamS). Der Sprecher der niedersächsischen CDU, Ralph Makolla, bestätigte auf Anfrage am Samstagabend die Absicht. Am 26. November seien in Hameln turnusgemäße Landesvorstandswahlen. McAllister werde dort...

Fressen vor Publikum

Magdeburg. Sie sind erst sieben Wochen alt - und stehen nun täglich in der Öffentlichkeit. Seit Freitag sind die beiden weißen Löwenbabys aus dem Magdeburger Zoo jeden Tag von 11 bis 15 Uhr zu sehen, wie Zoo-Sprecherin Regina Jembere mitteilte. Die Fütterung im Schaubereich des Löwenhauses erschöpfe die beiden Schwestern häufig so sehr, dass sie einschlafen, berichtete sie. Die Löwenbabys werden p...

Junge Union lehnt die Ehe für alle ab

Nürnberg. Sollten gleichgeschlechtliche Partnerschaften der Ehe gleichgestellt werden - der CSU-Nachwuchs meint Nein. Nach heftiger Diskussion hat die Junge Union in Bayern am Samstag die Ehe für alle abgelehnt. Das Ergebnis war knapp. 57 Prozent der 165 Delegierten stimmten in Nürnberg gegen einen Entwurf, in dem es hieß, eine Ehe sollte unabhängig von der sexuellen Orientierung geschlossen werde...

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

CDU entdeckt die direkte Demokratie

Im von Rot-Rot-Grün regierten Thüringen scheint eine deutschlandweit einmalige Verfassungsänderung für mehr Mitbestimmung der Bürger möglich. Strittig ist allerdings der Zeitplan.

Seite 14

Museum eröffnete mit Paul Klee

Nach dreijähriger Sanierung ist der Erweiterungsbau des Museums Berggruen in Berlin mit Werken von Paul Klee von Sonntag an wieder geöffnet. Der Neubau war 2013 kurz nach seiner Eröffnung wegen Schimmels wieder geschlossen worden. Der historische Bau des Museums nahe dem Schloss Charlottenburg blieb in der Zeit jedoch geöffnet.Nach der Sanierung seien rund 70 Werke des Malers Paul Klee (1879-1940)...

Ausstellung zu Science Fiction im Film

Blick in die Zukunft: »Things to Come. Science - Fiction - Film« heißt die Ausstellung, die derzeit im Berliner Museum für Film und Fernsehen vorbereitet wird. Auf drei Etagen wird die Schau rund 300 Exponate aus aller Welt zeigen - darunter Modelle, Kostüme, Szenenbilder und Requisiten wie Fantasie-Waffen. Mit internationalen Leihgaben soll in der Ausstellung auch die aufwendige Tricktechnik der ...

ndPlusHeiko Werning

Zettelwirtschaft

Unlängst hing ein DIN-A4-Blatt im Treppenhaus, darauf in irritierend ordentlicher Mädchenschrift: «An die Arschlöcher, die immer ihren Müll aus dem Fenster werfen: Wenn ich Euch erwische, schlage ich Euch die Fresse ein!»

ndPlusHagen Jung

Proteste gegen Chemiekloake in Nordhessen

Von dem 300 000 Quadratmeter großen »Salzsee«, den K+S im Kreis Kassel nahe der Grenze zu Niedersachsen plant, ist in Berichten zur umstrittenen Oberweserpipeline eher selten die Rede. Eine Menschenkette sollte deshalb sowohl die Dimension des Laugenspeichers als auch dessen Auswirkungen deutlich machen. Mehr als 2000 Bürgerinnen und Bürger hatten sich dazu am Samstag eingefunden, bildeten den übe...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Rebellion der Odenwälder SPD ist gescheitert

Aufstand gescheitert: Die SPD Hessen-Süd steht loyal zu Sigmar Gabriel. Ein Bezirksparteitag am Sonnabend in Frankfurt am Main wies ein Begehren des Unterbezirks Odenwaldkreis zur Abwahl des Parteichefs zurück.

Hendrik Lasch, Neukieritzsch

Pause für die Bündnispolitik

Die LINKE will in Sachsen politisch wieder in die Offensive kommen. Dazu setzt sie mehr als bisher auf eigene Themen - und rückt vom einst umworbenen Partner SPD ab.

ndPlusStefan Amzoll

Raumklang, wie er selten erlebbar ist

Die Leute dürfen das »Raumschiff« nicht besteigen, bevor sie eingewiesen worden sind. Anfangs sei es stockdunkel, es gebe nur Klänge im Raum, erfahren die Zuschauer vorab. Bei Stromausfall bleibe ein jeder an seinem Platz. Auch dürfe - wichtiger Hinweis - während der Vorstellung gewandert werden, um die verschiedenen Perspektiven des Raumklangs aktiv erleben zu können. Die Premiere von Helmut...

Seite 15

Ehrung für Jan Wagner

Der Lyriker Jan Wagner ist am Sonntag mit dem deutsch-polnischen Samuel-Bogumil-Linde-Literaturpreis 2016 gewürdigt worden. Wagner nahm die Auszeichnung gemeinsam mit dem zweiten Preisträger, dem polnische Dichter und Literaturkritiker Kazimierz Brakoniecki, in Göttingen entgegen. Der Linde-Preis wird von der Stadt Göttingen und ihrer polnischen Partnerstadt Toruń verliehen und ist mit je 5000 Eur...

Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Oh, wie lecker!«, rief Herr Mosekund, als er einen Freund besuchte, der gerade eine Erdbeertorte zubereitete. »Finger weg«, raunzte der Freund, »das ist ein politisches Kampfinstrument.« Er reichte Herrn Mosekund ein Manuskript. »Dieses Manifest gegen die herrschenden Zustände werde ich beim Tag der Offenen Behörden verteilen und dabei die Torte einem Verantwortlichen ins Gesicht schleudern«, erk...

ndPlusGunnar Decker

Wiederholte Anfänge, glückliche Abschiede

Sein Credo: Kunst ist Arbeit, seine Herkunft: Arbeitersohn, sein Werdegang: Dreher, Arbeiter- und Bauernfakultät, Schauspielschule, sein Spiel: Verzaubernd. Am 20. Juni wird der Schauspieler Dieter Mann 75 Jahre alt.

Seite 16

Deutsche und Portugiesen

Der 17. Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb ist am Sonntag mit Ehrungen für Sänger aus Portugal und Deutschland zu Ende gegangen. Mit Goldmedaillen ausgezeichnet wurden die 30-jährige Mezzosopranistin Henriette Gödde (Deutschland) und der 27-jährige Bariton André Baleiro (Portugal), teilte das Kulturamt der Stadtverwaltung Zwickau mit. Ein Sonderpreis ging nach Österreich: Als beste Liedbegl...

Grabungen abgeschlossen

Die von archäologischen Grabungen verzögerten Arbeiten für das Haus am Dom in Worms gehen voran. Von der kommenden Woche an werde die Fundamentplatte für das Gemeindezentrum errichtet, für den 3. Juli sei dann die Grundsteinlegung vorgesehen, sagte Domprobst Tobias Schäfer auf Anfrage. Nach seinen Angaben haben sich die Bauarbeiten für das Gebäude neben dem Dom um ein Jahr verzögert, weil die arch...

Feiern zum 25-Jährigen

Das Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt am Main feiert am 25. Juni sein 25-jähriges Bestehen. Das Besondere des Museums seien die Erweiterung der Sammlung um Werke aus »nichtwestlichen Ländern« und die Öffnung für ein sehr breites Publikum, sagte die Direktorin Susanne Gaensheimer dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Kunst habe die Aufgabe, sich mit den Fragen der Zeit zu beschäftigte...

ndPlusChristian Baron

Abschied von einem ganz Großen

Bis heute kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, warum sich so viele nur ungern an die Europameisterschaft 2000 erinnern. Damals schenkte mir mein Opa zum 15. Geburtstag meinen ersten eigenen Farbfernsehapparat.

Silvia Ottow

Salbenblatt ohne Salbe

Der Schriftsteller Siegfried Pitschmann schuftete zu Beginn der 1960er Jahre freiwillig in der Knochenmühle des Gaskombinats Schwarze Pumpe in der Lausitz. Seine Erinnerungen daran sind erst jetzt als Buch erschienen.

Seite 17

Preise für »Tatort« und »Wild«

Für seine Kamera-Arbeit beim Schweizer »Tatort« »Schutzlos« ist Felix Novo de Oliveira (38) mit dem Deutschen Kamerapreis geehrt worden. Reinhold Vorschneider erhielt die Auszeichnung für den Kinofilm »Wild« über die Begegnung einer Frau mit einem Wolf. In der Kategorie »Dokumentation« überzeugte Ute Freund. Sie begleitete den australischen Pianisten David Helfgott, der an einer schizoaffektiven S...

Plädoyer für politische Filme

Der Schauspieler Florian Stetter (38, »Nackt unter Wölfen«) würde gern in mehr Filmen mit zeitgeschichtlichem Hintergrund mitwirken. »Da gibt es genug Stoffe«, sagte Stetter. »Den Mut, sowas dann auch radikal zu erzählen, würde ich mir mehr wünschen.« Als positives Beispiel nannte er den ARD-Dreiteiler »Mitten in Deutschland: NSU« über die Mitglieder der Gruppe »Nationalsozialistischer Untergrund«...

Hass gegen ZDF-Frau

Verärgert hat das ZDF auf die hasserfüllten Reaktionen in den sozialen Medien gegen die Fußball-Kommentatorin Claudia Neumann reagiert. »Asoziale Kritik in den sozialen Netzwerken ist für uns kein Maßstab für eine objektive Bewertung«, sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz am Sonntag. »Claudia Neumann hat das Spiel kompetent kommentiert«, sagte Gruschwitz: »Wir waren sehr zufrieden!« Die Journalis...

ndPlusJan Freitag

Mit Schiller gegen McDonald’s

Wie schön kann es sein, wenn Bilder von künstlerischer Relevanz so verzaubern, wie am Mittwoch auf Arte. Mit den denkbar schönsten Mitteln kämpfen sie,um etwas Aufmerksamkeit des kleinen Häufchens Zuschauer ohne Fußballinteresse.

Seite 18
ndPlusAlexander Isele

Ein eigenes Fahrrad und neue Freunde

Beim Berliner Jedermannrennen traten dieses Jahr 10.500 Teilnehmer an. Darunter auch Flüchtlinge, die ihre Fahrräder von einem Verein gespendet bekommen haben. Auch vom Team »nd« nahmen 56 Fahrer das Rennen in Angriff.

Seite 19
ndPlusChristoph Ruf, Lille

Ultras auf Spendensuche bei der EM

Fans des FC Carl Zeiss Jena sammeln für den Erhalt "ihrer Kurve". Schon mehr als 50.000 Euro sind mit der neuen Methode »Crowdfanding« beisammen. Sie sind ein Pilotprojekt für die ganze Szene, finden die Ultras des Viertligisten.

Seite 20

Däumchen drehen - und was dann?

Der neue EM-Modus stellt Mannschaften und Fußballfans in den kommenden Tagen auf eine harte Probe. Die komplizierte Arithmetik führt im ungünstigsten Fall dazu, dass Spieler und Trainer sich tagelang auf ein Spiel vorbereiten, das sie dann gar nicht spielen.»Früher wusste man: Wenn man Erster wird, spielt man gegen den Zweiten der Gruppe B, C oder D. Jetzt weiß man fast gar nichts«, sagt Bundestra...

ndPlusMatthias Koch

Kroatisches Schattenboxen

Die Zeit vergeht wie im Flug. Die Partie zwischen der Schweiz und Gastgeber Frankreich am Sonntag in Lille war meine zehnte Partie in zehn Tagen. Der Tacho meines Autos zeigt inzwischen 4000 gefahrene Kilometer an. Ich sauge die Europameisterschaft auf. Ein Stück weit ist es auch umgekehrt. Die Spiele, die ich bisher besucht habe, blieben von Ausschreitungen verschont - bis auf eine Ausnahme. Am F...

Alexander Ludewig, Paris

So viel Unrecht in der Welt

Während Ronaldo mehr an seiner Außenwirkung arbeitet und nebenbei reihenweise Torchancen vergibt, müssen sich Österreichs Fans damit begnügen, wenigstens Szenenapplaus nach gewonnenen Zweikämpfen zu spenden.