Seite 1

Glyphosat zunächst zugelassen

Brüssel. Die EU-Kommission verlängert die Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat in Europa um bis zu 18 Monate. Das teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. In dieser Zeit soll die europäische Chemikalienagentur ECHA ihre Bewertung vorlegen. Glyphosat steht im Verdacht, Krebs zu erregen. Die Entscheidung fällt in letzter Minute, da die aktuelle EU-Zulassung für die Substanz m...

Unten links

Führende Politiker geben in diesen turbulenten Tagen wirklich alles, um die Europäische Union attraktiver zu machen. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker geht wie immer mit gutem Beispiel voran: Er bezeichnete es als »relativ schnurzegal«, welchen juristischen Status das umstrittene Abkommen CETA hat - es geht ja nur darum, ob Parlamente über solches Freihandels-Papperlapapp abstimmen dürfen o...

Bewährung für Whistleblower

Luxemburg. Im Prozess um die Enthüllungen im »LuxLeaks«-Skandal sind am Mittwoch in Luxemburg zwei ehemalige Mitarbeiter der Unternehmensberatung PwC zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Der dritte Angeklagte, ein Journalist, wurde freigesprochen, wie der Richter Marc Thill sagte. Die drei Franzosen hatten dazu beigetragen, die dubiosen Steuerpraktiken multinationaler Konzerne im Großherzogtum ...

Brexit bringt Briten in Zugzwang

Berlin. Die europäischen Staats- und Regierungschefs drängen Großbritannien zu Klarheit. Am zweiten EU-Gipfeltag in Brüssel berieten die Politspitzen der restlichen 27 Unionsstaaten - ohne den britischen Premier David Cameron - über die weitere Vorgehensweise nach dem Brexit-Referendum. In einer gemeinsamen Erklärung bekundeten sie ihr Bedauern über den EU-Ausstieg Großbritanniens und setzten sich...

Martin Ling

Erdogan erntet, was er gesät hat

Die Türkei kommt nicht zur Ruhe. Zwölf Anschläge in den vergangenen zwölf Monaten. Klar ist nach dem erneuten Terroranschlag in der Türkei: Präsident Recep Tayyip Erdogan erntet innenpolitisch, was er außenpolitisch gesät hat.

Türkei in Schockstarre

Berlin. »Jeder soll wissen, dass die Terrororganisationen nicht unterscheiden zwischen Istanbul und London, Ankara und Berlin, Izmir und Chicago, Antalya und Rom.« Damit liegt Türkeis Präsident Recep Tayyip Erdogan nicht falsch, aber auch nicht ganz richtig. Zwölf Anschläge in zwölf Monaten sprechen eine deutliche Sprache: Die Türkei steht im Fokus. Nach den Selbstmordanschlägen auf den Istan...

Haidy Damm und Elsa Koester

Neue Proteste gegen TTIP, CETA und die EU-Demokratiekrise

Das Bündnis "TTIP und CETA stoppen!" plant Demonstrationen in sieben Städten. Kritik gibt es nicht nur an den Abkommen, sondern auch an Demokratiedefiziten der EU. Juncker will nur das EU-Parlament abstimmen lassen.

Seite 2

Cameron hofft weiter auf Gespräche mit EU

Der scheidende britische Premierminister David Cameron hofft offensichtlich weiterhin auf informelle Gespräche über Großbritanniens zukünftige Beziehung zur EU. Das sagte er jedenfalls am Mittwoch im britischen Parlament, obwohl führende EU-Politiker zuvor klar gemacht hatten, dass sie erst nach einer Austrittserklärung zu Scheidungsverhandlungen bereit sind. »Ich denke aber nicht, dass davon Gesp...

ndPlusSascha Zastiral, London

Labour steht vor der Zerreißprobe

Viele Labour-Abgeordnete im britischen Unterhaus haben ihrem Partei-Vorsitzenden Jeremy Corbyn das Vertrauen entzogen. Er habe zu wenig getan, um den Brexit zu verhindern, meinen seine Kritiker.

Christian Mihatsch

Neue Verhandlungen und höhere Zölle

Sollte Großbritannien aus der Europäischen Union ausscheiden, müsste es neue Verhandlungen mit den Ländern führen, die ein Handelsabkommen mit dem Staatenbund haben. Es mangelt aber an qualifizierten Unterhändlern.

Seite 3

SPD gegen Sparpläne von Schäuble

Der »Brexit«-Plan steht nicht, aber die Debatte über die Zukunft der EU nimmt in der Koalition an Fahrt auf. Ein Papier von Schäubles Beamten sorgt für Unmut. SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel kritisierte den Minister.

ndPlusJindra Kolar, Prag

Osteuropäer wollen Juncker loswerden

Die Visegrad-Staaten werfen Brüssel vor, nicht genug für den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union getan zu haben. EU-Kommissionspräsident Juncker sei falsch auf seinem Posten.

Seite 4
Guido Speckmann

Scheinbarer Sinneswandel

Ein Freund von Referenden war er bisher nicht. Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hatte anlässlich des »Neins« der Niederländer zum EU-Assoziierungsabkommen mit der Ukraine gesagt: »Wenn man Europa kaputt machen will, dann braucht man nur mehr Referenden zu veranstalten.« Jetzt gab es ein weiteres Referendum - und Asselborn fällt plötzlich mit ganz anderen Worten auf. Am Mittwoch erho...

ndPlusHaidy Damm

Konsequentes Malta

Nun hat die EU-Kommission alleine entschieden und ist ihrem eigenen Kompromissvorschlag gefolgt: Für bis zu 18 Monate soll das Herbizid Glyphosat weiter auf die europäischen Äcker ausgebracht werden können. Diese Entscheidung war zu erwarten und ist besser als die ursprünglich geplante Verlängerung ohne Einschränkungen von 15 Jahren. Die Entscheidung der Kommission ist auch Folge der Unentsch...

ndPlusSilvia Ottow

Statistik bestätigt Gefühl

Während es beim Wetter auch für Wissenschaftler keine Schande mehr ist, von den gefühlten Temperaturen zu sprechen, haben die Gefühle in der Sozialwissenschaft noch nicht diesen Grad der Anerkennung erreicht. Jeder Mensch, der arbeitet und Familie hat, fühlt die von Jahr zu Jahr steigenden Belastungen dieser gesellschaftlich wünschenswerten Konstellation. Allerdings nimmt diese Gefühle niemand ern...

ndPlusRené Heilig

Reserve hat Ruh’

Roderich Kiesewetter, für die CDU im Bundestag, trat von seinem Amt als Präsident des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V., das er seit 2011 inne hatte, zurück. Seine beiden Vizes waren nicht nur überrascht. Auch über den Grund wunderten sie sich gar sehr. Der Chef habe Ausgaben in Höhe von 20 000 Euro für einen Empfang beim 1. Sicherheitspolitischen Forum des Verbandes am 22. J...

ndPlusHerbert Schui

Wo wird die Machtfrage entschieden?

Wenn die Wirtschaftsverbände die Gesetzentwürfe schreiben und die Wirtschaftslobby bei den Verhandlungen über TTIP Zugang zu den Dokumenten hat, nicht aber die Abgeordneten, dann gibt es allen Grund, die Machfrage zu stellen.

Seite 5
Fabian Lambeck

Die Kosten sind höher als der Nutzen

Es sollte armen Kindern die Teilnahme an Vereinssport und Nachhilfestunden ermöglichen: Doch das Teilhabepaket fällt nun auch in einer offiziellen Langzeituntersuchung weitgehend durch.

ndPlusAert van Riel

Mehr als 100 000 Erzieher fehlen

Trotz vieler Verbesserungen ist die Betreuung in Kindertagesstätten im bundesweiten Durchschnitt noch immer unbefriedigend. Als besonders prekär stellt sich die Situation in einigen ostdeutschen Regionen dar.

Seite 6
ndPlusHans-Gerd Öfinger

»Ruhe ist die erste Spießbürgerpflicht«

Dass in Hessen Konstellationen getestet werden, die später im Bund kommen, ist nicht neu. Hier entstand 1985 die erste Koalition aus SPD und Grünen. Derzeit feiert Schwarz-Grün Regierungshalbzeit.

Seite 7
ndPlusRené Heilig

NATO reckt ihren Dreizack gen Osten

Bei Lwiw im Westen der Ukraine läuft derzeit das US-geführte Militärmanöver »Rapid Trident«. Bis zum 8. Juli üben rund 1800 Soldaten aus 14 Staaten mit schwerer Kriegstechnik.

Jan Keetman

Der IS hat der Türkei den Krieg erklärt

Nach den Selbstmordanschlägen auf den Istanbuler Atatürk-Flughafen erfährt die Türkei Solidarität aus aller Welt. Über die türkische Außenpolitik und über den Krieg gegen die Kurden wird geschwiegen.

Seite 8
Oliver Eberhardt, Gaza

150 Zivilisten sterben in Jemen

Bei Anschlägen und Luftangriffen sind in Jemen mindestens 150 Menschen getötet worden. Regierung und Huthi-Milizen wollen die Friedensgespräche in Kuwait nun bis Mitte Juli aussetzen.

ndPlusMartin Ling

Bewegung in Sachen »Colonia Dignidad«

Der Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck in Chile Mitte Juli wirft seine Schatten voraus: Es gibt erste Überlegungen, einen Hilfsfonds für die Opfer der deutschen Sektensiedlung Colonia Dignidad einzurichten.

Seite 9

Monsanto-Gewinn schrumpft

St. Louis. Der von Bayer umworbene US-Saatgutspezialist Monsanto lässt sich weiter nicht in die Karten schauen. Bei Vorlage der Quartalsbilanz erklärte Konzernchef Hugh Grant am Mittwoch, er habe Gespräche mit Bayer geführt. Er zeigte sich von der Logik einer Zusammenlegung der Geschäfte überzeugt. Monsanto leidet unter schwachen Geschäften in der Landwirtschaft. Im dritten Quartal sackte der Gewi...

Berlin beerdigt Zeitplan für Kohleausstieg

Kohlekraftwerke sind hierzulande für über 43 Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich. Doch in einem Entwurf zum Klimaschutzplan 2050 sind jegliche konkreten Aussagen über einen Ausstieg gestrichen.

Kampf um die Patente

Der deutsche Chemieriese Bayer will den US-Agrochemiespezialisten Monsanto übernehmen. Die indische Ökofeministin Vandana Shiva protestierte gegen die Fusion. Mit der 63-jährigen Physikerin sprach Benjamin Beutler.

Seite 10

Vitamin C für die Augenlinse

Nahrung mit viel Vitaminen kann das Risiko für eine Sehbehinderung oder Erblindung durch den Katarakt um rund ein Drittel senken.

Seite 11

Wasser bleibt profitables Geschäft

Für dieses Jahr erwartet der Senat wieder eine Gewinnabführung aus den rekommunalisierten Berliner Wasserbetrieben. Insgesamt sollen 85 Millionen Euro, nächstes Jahr 94 Millionen Euro abgeführt werden, wie Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) in einer Antwort auf eine Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Klaus Lederer (LINKE) mitteilt. Für 2018 sind 96 Millionen Euro angesetzt, 2019 sogar 113...

LINKE zweifeln an Erfolg der Soko »LinX«

Die neue Ermittlungsgruppe zur Aufklärung der Anschläge von Linksradikalen ist nach Ansicht der LINKEN unnötig. »Sie bringt in der Sache wenig und bindet Kräfte, die woanders benötigt werden«, sagte Fraktionschef Udo Wolf am Mittwoch im »Inforadio«. Erfolgreich wäre nur der Einsatz von mehr Personal auf der Straße, um Täter auf frischer Tat zu ertappen. Wolf kritisierte, dass Innensenator Frank He...

Üble Schlappe für den Senator

Über 20 Gesetzesvorhaben, so hieß es noch vor kurzem, wollte Rot-Schwarz vor der Sommerpause in Berlin noch verabschieden. Das sollte Geschäftigkeit und Tatendrang symbolisieren. Einige Wochen später entpuppt sich der rot-schwarze Endzeitaktionismus aber als reine Luftnummer: SPD und CDU sind nicht einmal mehr in der Lage, kleinste Abstriche zu machen und am Ende einen politische Kompromiss zu sch...

Nicolas Šustr

Verbände kritisieren Radbegehren

Gegenwind für die Macher des Volksbegehrens Fahrrad: Mehrere Verbände loben die entstandene Diskussion, wollen den Gesetzentwurf so aber nicht unterstützen.

Martin Kröger

Henkels Bildstörung

Die Änderung des Polizeigesetzes sollte am Mittwoch im Innenausschuss behandelt werden. Weil das Thema von der Tagesordnung flog, wird es zunächst keine Ausweitung der Videoüberwachung geben.

Seite 12

Stadtreinigung macht Parks sauberer

Für die Sauberkeit in zwölf Parks ist statt der Bezirke seit rund einem Monat die Berliner Stadtreinigung (BSR) zuständig. »Jetzt in der Sommersaison sind wir täglich in den Parks präsent«, sagte BSR-Sprecher Sebastian Harnisch. In manche Anlagen kämen die Reinigungskräfte zwei Mal pro Tag. Grundsätzlich reinige die BSR nach Bedarf - je nach Besucherzahl. Die hängt auch vom Wetter ab. Das Pilotpro...

ndPlusWilfried Neiße

Brandenburg grundsätzlich für Freihandel

2015 entstanden fast 3500 neue Arbeitsplätze in Brandenburg - das Land ist bei Investoren nach wie vor gefragt. Doch gerade verändern TTIP und Brexit die äußeren Rahmenbedingungen.

Andreas Fritsche

Kein Frontalangriff auf die Gymnasien

Zwölf Schulen besucht und mit 150 Gästen diskutiert - die Landtagsabgeordnete Kathrin Dannenberg stieß mit der Idee der Gemeinschaftsschule auf offene Ohren.

30 000 neue Kita-Plätze sind nötig

Die Kitasituation in Treptow-Köpenick und Neukölln ist verheerend, sagen Sie: ein Sanierungsstau von 22 Millionen Euro, 70 unbesetzte Erzieherstellen, 500 unbesetzte Kitaplätze. Gleichzeitig fehlen Ihnen bis Ende 2017 über 4000 Kitaplätze. Wie ist das passiert?Wir hatten vor kurzem eine sehr harte Diskussion unter Stadträten: Die Innenstadtbezirke haben klar gemacht, dass sie kaum noch Grundstücke...

Gesundheitskarte setzt sich durch

Ab 1. Juli werden in Brandenburg die ersten elektronischen Gesundheitskarten an Flüchtlinge ausgegeben, allerdings nur in der kreisfreien Stadt Potsdam. Droht die Karte eine Luftnummer zu werden? Nein, wir haben inzwischen Signale aus verschiedenen Landkreisen, dass sie mitmachen wollen. Allerdings entscheidet in einigen Landkreisen der Landrat darüber, andere Kreisverwaltungen holen sich das Vot...

Seite 13

Güstrow erwartet 45 000 Gäste

Güstrow. Sehenswert: das Herzogliche Schloss in Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern. Vom 8. bis zum 10. Juli findet in der Stadt der Mecklenburg-Vorpommern-Tag statt. Die Veranstaltung mit ihrem großen Kulturprogramm stehe unter dem Motto »Mecklenburg-Vorpommern - Land zum Leben«, sagte Peter Kranz-Glatigny vom Landesmarketing am Mittwoch. Man hofft, dass mehr als 45 000 Besucher den Weg nach Güstro...

Bündeln statt zersplittern

Schwerin. Die Kinder- und Jugendhilfe in Mecklenburg-Vorpommern leidet unter organisatorischen und finanziellen Schwächen. Dies ist das Ergebnis einer Expertenanhörung am Mittwoch im Landtag. In einer Reihe von Stellungnahmen wurde die Kommunalisierung des zuvor beim Land angesiedelten Landesjugendamtes vor einigen Jahren kritisiert. Die Aufgaben liegen jetzt beim Kommunalen Sozialverband (KVS). »...

Sebastian Haak, Erfurt

Ballstädt-Opfer beklagen Hinhaltetaktik

Zwei Rechtsvertreter von Opfern des mutmaßlichen Neonazi-Überfalls von Ballstädt (Thüringen) klagen gegen den Verfassungsschutz des Freistaates. Sie hätten vor dem Verwaltungsgericht Weimar Klage gegen den Inlandsnachrichtendienst eingereicht, um schnell sicherzustellen, dass die Sicherheitsbehörde bestimmte Abhörprotokolle an das Landgericht Erfurt übersendet, die für den Ballstädt-Prozess sehr w...

Harald Lachmann, Leipzig

Bangen bis zum jüngsten Tag

Es ist ein Jahrzehnt her, dass Verantwortliche kommunaler Betriebe der Stadt Leipzig mit Großbanken und »Heuschrecken« dubiose Finanzdeals vereinbarten. Doch die Sache ist nicht ausgestanden.

Seite 14

Unter freiem Himmel

Zwei Mal im Jahr verwandelt sich die Oberbaumbrücke zwischen den Ortsteilen Kreuzberg und Friedrichshain in eine OpenAirGallery. Sie ist damit Berlins größte Ausstellung unter freiem Himmel. Wie bereits am ersten Juniwochenende werden sich auch am kommenden Sonntag, den 3. Juli, über einhundert KünstlerInnen aus aller Welt ihre Werke präsentieren. Die Brücke ist aus diesem Anlass für den Verkehr g...

Gedenken an Ernst Fraenkel

Am kommenden Freitag wird in Tempelhof eine Gedenktafel in Erinnerung an den Juristen und Politikwissenschaftler Ernst Fraenkel enthüllt. Ernst Fraenkel (1898-1975) studierte Jura und Geschichte in Frankfurt am Main. 1927 kam er nach Berlin, wo er die Arbeiterbewegung als Syndikus des Deutschen Metallarbeiterverbandes unterstützte. Wegen seiner jüdischen Herkunft verfolgt, emigrierte Fraenkel 1938...

20 Jahre cie. toula limnaios

1996 gründete die Choreographin und Interpretin Toula Limnaios mit dem Komponisten Ralf R. Ollertz in Brüssel die cie. toula limnaios. 1997 verlegten die beiden ihren Hauptsitz nach Berlin und haben in den Folgejahren das Ensemble stetig erweitert. 2003 eröffnete cie. toula limnaios ihre eigene Spielstätte, die Halle Tanzbühne Berlin. Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums cie. toula limnaios in d...

Finanzspritze fürs Humboldt Forum

Das Humboldt Forum im Berliner Schloss erhält eine halbe Million Euro aus dem Nachlass des Regisseurs Nikolaus Lehnhoff (1939-2015). Lehnhoff habe die Spende als Unterstützung für das Projekt in seinem Testament verfügt, teilte die Stiftung Humboldt Forum am Mittwoch mit. Der in Hannover geborene Lehnhoff galt als einer der weltweit bedeutendsten Opernregisseure seiner Zeit. Er war letzter Assiste...

Goldenes Zeitalter in Berlin

Die Berliner Gemäldegalerie widmet sich in einer neuen Ausstellung dem Goldenen Zeitalter der spanischen Kunst. Mit der Schau »El Siglo de Oro - die Ära Velazquez« werde von Donnerstag an eine der herausragendsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte präsentiert, sagte der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, Michael Eissenhauer. Erstmals werde die Vielfalt der spanischen Kunst de...

Palmen und Co. unterm Hammer

Kakao, Bambus, fleischfressende Pflanzen - alles Besonderheiten des Botanischen Gartens der Universität des Saarlandes. Doch nun wird alles versteigert, der Garten musste aus Geldnot schließen.

Neuer Erdrutsch in Nachterstedt

Nachterstedt in Sachsen-Anhalt war bis zu dem großen Erdrutsch 2009 außerhalb der Region unbekannt. Nun bewegte sich dort das Erdreich erneut - ein Rückschlag für alle Zukunftspläne in Sachen Tourismus.

LIT:potsdam liest Luther

Das Literaturfestival LIT:potsdam veranstaltet am Samstag und Sonntag ein Lesewochenende zum Thema »Reformation und Leselust«. Im Zentrum steht die Frage, welche Rolle Bildung für reformatorisches und heutiges Denken spielt. Nach Ansicht der Schriftstellerin und Kuratorin des Festivals, Christine Eichel, sollte das Reformationsjubiläum 2017 für eine Bildungsdebatte genutzt werden. Reformator Marti...

Britta Warda, Hamburg

Geballte Ladung Architektur

Als ein »Gemisch aus Sprödigkeit und Zuverlässigkeit, von seltsam bis großartig«, beschrieb der »Übervater des Hamburger Städtebaus«, der im Jahr 1869 geborene Fritz Schumacher, einst Deutschlands zweitgrößte Stadt. Trotz aller Veränderungen, die sich seitdem vollzogen haben, gelten seine Worte bis heute, meinen die Autoren des vorliegenden Architekturführers durch die Stadt. Das kleine, typischer...

Christian Baron

Kritisieren, dirigieren, animieren

Nach einem Brandbrief der Eltern geriet die Mozart-Schule in Berlin-Hellersdorf im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen. Jetzt verarbeitet ein Theaterstück die Turbulenzen rund um die problembehaftete Lehranstalt.

Seite 15

Friedenstifterin

Die US-amerikanische Schriftstellerin Silvia Tennenbaum ist tot. Die aus einer großbürgerlichen jüdischen Frankfurter Familie stammende Autorin sei am Montag im Alter von 88 Jahren in Haverford bei Philadelphia gestorben, teilte der Schöffling-Verlag mit. Tennenbaum besuchte in den vergangenen Jahren immer wieder ihre alte Heimat, um vom Schicksal ihrer Familie in der NS-Zeit zu erzählen und für e...

Verknüpfer der Modernen

Der englische Schriftsteller Julian Barnes erhält den mit 50 000 Euro dotierten Siegfried-Lenz-Preis. Das teilte die Siegfried-Lenz-Stiftung am Mittwoch in Hamburg mit. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und gilt als einer der höchstdotierten Literaturpreise im deutschsprachigen Raum. Mit ihm sollen internationale Schriftsteller ausgezeichnet werden, »die mit ihrem erzählerischen Werk Anerke...

ndPlusChristian Baron

»Flüchtlinge fressen« endet unblutig

Die Kunstaktion "Flüchtlinge fressen" des Zentrums für politische Schönheit haben am Ende alle Beteiligten überlebt. Für reichlich Aufsehen hat sie trotzdem gesorgt. Tagelang hatten Medien darüber berichtet.

ndPlusKarlen Vesper

Aufklärung kontra Voyeurismus

I was here«, verkündet ein Graffiti an einer Mauer des Tuol-Sleng-Genozid-Museum in Phnom Phen. Es befindet sich im ehemalige Gefängnis S-21 der Roten Khmer und dient der Erinnerung an deren Verbrechen und Opfer. Im Innern war einst eine »Landkarte« Kambodschas zu sehen, gestaltet aus Schädeln und Knochen Ermordeter; sie ist inzwischen entfernt worden. Eine Frage des Geschmacks? Über den lässt sic...

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Der Fluch der Spindel

Das Werk ist vollbracht, der Kampf gewonnen. Nun könnte die junge Königin zurück nach Westen in ihr Land gehen und dort endlich ihre Hochzeit feiern. Sehr erwartungsfroh sieht sie indes nicht aus, wie sie da unter einer Eiche sitzt ... Die Illustration - filigraner Strich vor goldenem Hintergrund - stammt von dem britischen Zeichner Chris Riddell, durch den das Buch »Der Fluch der Spindel« von Nei...

Irmtraud Gutschke

Das Mysterium einer Liebe

So wie der Roman beginnt, dachte ich sofort an die roten Bände der »Bibliothek der Unterhaltung und des Wissens«, die meine Großmutter gesammelt hatte. Was David Garnett (1892-1982) schildert, hätte gut in die Rubrik »Mannigfaltiges« gepasst, die ich als Kind mit besonderem Interesse las. Lauter seltsame Begebenheiten, dargeboten ohne jeden Zweifel, dass sie stattgefunden haben. In diesem Ton schr...

ndPlusReiner Oschmann

Ein Spartacus aus Aberdeenshire

Im Zeitalter ununterbrochener Superlative ist ein Kleinod zu vermelden. Eine literarische Kostbarkeit, von deren Existenz die Wenigsten wissen, ein Buch von einem Autor, den die meisten Nachschlagewerke missen. Dabei war James Leslie Mitchell (1901-1935) in seinem kurzen Leben einer der produktivsten Schriftsteller der Schottischen Renaissance. Ein junger Mann, der in sechs Jahren 16 Bücher s...

Seite 17

Ein Runder Tisch für Frauen

Frauen in Kultur- und Medienberufen kommen voran: Ihr Anteil in Führungspositionen ist einer Studie zufolge gestiegen. Dennoch könne von Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen in diesem Bereich keine Rede sein, sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) bei der Präsentation der Untersuchung am Dienstag. Sie kündigte einen Runden Tisch »Frauen in Kultur und Medien« an. Dort sollten ...

ndPlusChristin Odoj

Choreografieblüten der Nischenpopulation

Der Mensch, er freut sich so gerne. Der Deutsche im aktiven Sport zählt in der Anthropologie der Glückseligkeit zum Typ »Kontrollierter Ausraster« (Germanus Kontrollicus) wie Beobachtungen in der Feldforschung ergeben haben.

Tobias Riegel

Im Camp David des Fußballs

Was die Diplomatie nicht schafft, soll in der schwarzen Komödie "90 Minuten" der Fußball richten: In einem einzigen Match der Nationalmannschaften Palästinas und Israels soll der Nahostkonflikt entschieden werden.

Seite 18
Caroline M. Buck

Der Tod hinterm Vorhang

Der Killer im Titel dieses Films ist weiblich. Und obwohl »The Assassin« ein Wuxia ist, ein klassisch chinesischer Schwertkämpfer-Historienfilm, wird darin viel weniger in ausgetüftelten Kampf-Choreographien »geflogen« als tatsächlich: gemordet. Leise, schnell, zielgerichtet, mit raschem Hieb und Stich. Was sich aber zwischen den Morden abspielt, ist eher ein Gedicht der schönen Bilder, tiefen Bli...

Seite 19

Die Angst weicht langsam der Begeisterung

Gernot Rohr war zwischen 1977 und 1998 als Spieler und Trainer eine Institution bei Girondins Bordeaux. An seinem 63. Geburtstag sprach er mit Frank Hellmann über die neue Heimat und EM-Favoriten.

Seite 20

Wie machen die das?

Handball, Basketball - jetzt Fußball. Eine Insel mit nur 330.000 Einwohnern mischt die großen Sportnationen auf.

ndPlusAlexander Ludewig

Arabische Beats

Ich wurde zu einer Party eingeladen. Der Freund einer Freundin einer Bekannten feiert irgendwo im 15. Pariser Arrondissement Geburtstag. Ich überlege nicht lange. Fußball wird an diesem Abend bei der EM nicht gespielt, und ich hab es nicht weit. Dass ich wieder zu wenig Schlaf bekommen werde, ist mir egal.Obwohl ich außer meiner Bekannten niemanden kenne, langweile ich mich nicht. Die Auswahl an T...

Maik Rosner, Marseille

Stars als Wasserträger

Die mannschaftsdienliche Spielweise von Robert Lewandowski und Cristiano Ronaldo steht vor dem Viertelfinale zwischen Polen und Portugal exemplarisch für den Verzicht auf Individualismus bei der EM.