Seite 1

Unten links

Wir haben fertig! Italien ist schönes Land! Kulturell total verkannt! Gibt nicht nur Spaghetti dort Und Extremmatratzensport! Gibt auch Kunst und Renaissance! Eco, Svevo, Fo! Dekors! Da Vinci! Michelangelo! Dass Italien da ist: Sei’n wir froh! Und es gibt den Fußballgott! Der schuf Totti, Toni, Pirlo, Baggio! Und die Suppe...

Gove will Austritt aus EU verzögern

London. Der britische Justizminister Michael Gove will im Falle seiner Wahl zum Premierminister nicht vor dem kommenden Jahr den EU-Austritt seines Landes in die Wege leiten. »Ich rechne nicht damit, dass er (Artikel 50 der EU-Verträge) noch in diesem Jahr aktiviert wird«, sagte Gove am Freitag vor Journalisten in London. Er werde diesen Artikel erst dann aktivieren, wenn Großbritannien dazu berei...

Rigaer-Polizeidaten auf Naziblog echt

Berlin. Die auf einer Neonazi-Internetseite veröffentlichten Polizeidaten sind nach Erkenntnis der Berliner Behörde echt. Das Dokument mit mehreren nur teils geschwärzten Namen stamme aus einer Ermittlungsakte, teilte Polizeisprecher Winfrid Wenzel am Freitag mit. Inhalt sei eine Auseinandersetzung am 14. Januar in der Rigaer Straße gewesen. Bewohner sollen drei Personen angegriffen haben, die der...

Verschuldet durch Jobverlust

Berlin. Arbeitslosigkeit ist der häufigste Grund für die Überschuldung privater Haushalte. Der Präsident des Statistischen Bundesamts, Dieter Sarreither, sagte am Freitag, meist lösten Ereignisse die Schuldenspirale aus, die die Menschen nicht im Griff hätten. An erster Stelle (19 Prozent) steht Arbeitslosigkeit, dann folgen Erkrankungen und Trennungen. Nur rund jeder Zehnte macht Schulden, weil e...

Sauberes Austria

Bei Lichte besehen hatte das Verfassungsgericht keinen Ermessensspielraum: Wenn es mit den Briefwahl-Urnen tatsächlich zugegangen ist wie im K.u.k-Komödiantenstadel, konnten die Richter schlechterdings nur auf Neuwahl erkennen.

Präsidentenschmarrn

Berlin. Auf dem Teller macht er sich gut, so ein Schmarrn; der Kaiserschmarrn ist Nationalgericht des Österreichers, und das versteht jeder, der mal gekostet hat. In der Politik bezeichnet »Schmarrn« weniger Freundliches, ist mit dem Wort in Österreich doch so etwas wie »Blödsinn« gemeint. Am Freitag wurde dank einem Urteil des Verfassungsgerichts in Wien aus der jüngsten Wahl des Staatsoberhaupts...

ndPlusFabian Lambeck

Schwule Justizopfer: Maas drückt aufs Tempo

Rund 50.000 Bundesbürger wurden wegen homosexueller Handlungen in der Bundesrepublik verurteilt. Für das erlittene Unrecht sollen sie nun endlich individuell oder kollektiv entschädigt werden.

Seite 2
Simon Poelchau

Die Skepsis bleibt

SPD-Chef Sigmar Gabriel weilt in seiner Funktion als Wirtschaftsminister derzeit in Griechenland. Es ist für ihn wohl ein willkommener Anlass, sich für den Wahlkampf 2017 warmzulaufen und sein soziales Profil zu stärken. Denn just in diesem Moment wurde aus seinem Ministerium an die Medien durchgegeben, er wolle eine europäische Investitionsoffensive anstoßen und den EFSI-Fonds verstetigen. W...

Stephan Fischer

Staatspiraten

Wenn Fischer ihre Netze verkaufen, sind sie meist in einer verzweifelten Lage: Ums nackte Überleben zu sichern, geben sie ihre Existenzgrundlage aus der Hand - eine zutiefst traurige Geschichte. Unter dem Druck der Kreditauflagen wird Griechenland gezwungen, nicht nur »Tafelsilber« zu verkaufen und damit zu privatisieren. Nunmehr ehemaliges Staatseigentum wie der Hafen von Piräus wäre existenziell...

ndPlusKurt Stenger

Pilotierter Todescrash

Wenn Audi Ende 2017 den neuen A8 vorstellen wird, soll die Luxuslimousine auch »pilotiertes Fahren« möglich machen. So ganz scheint man der Technikerweiterung nicht zu trauen: Das Geschoss, das in der kleinsten Variante 470 PS hat, kann nur bis Tempo 130 selbstständig fahren. Dass Vorsicht die Mutter der Aluminiumkarosserie sein sollte, zeigt ein Präzedenzunfall aus den USA: Der Autopilot jag...

ndPlusEllen Wesemüller

Expertin der Widersprüche

Wenn Sharon Dodua Otoo am heutigen Samstag beim Ingeborg-Bachmann-Preis liest, ist das nicht allein ihre Sache. Dass der Neuköllner Verlag »w_orte&meer« zum öffentlichen Screening einlädt, dass der feministische Blog »Mädchenmannschaft« dazu aufruft, für sie zu stimmen, zeigt, dass die Bedeutung der Schriftstellerin über ihren Text hinausweist. Otoo, 44, beschreibt sich als »Schwarze brit...

Martin Leidenfrost

Auf der geteilten Insel

Kurz vor dem Referendum wanderte ich von Nordirland nach Irland. Endlich in der Republik angekommen, traf ich auf desinteressierte Südiren, denen oft nicht einmal der Begriff »Brexit« geläufig war.

Seite 3
ndPlusFür Peter Wahl

Protestwahl geht auch indirekt

»Die Vernunft hat gesiegt.« So oder ähnlich hätten die triumphierenden Schlagzeilen gelautet, wenn das Pro-EU-Lager das Referendum gewonnen hätte. Niemand hätte Diskussionen angezettelt, wie man das Ergebnis wieder kippen kann.

Seite 4

Vor dem Showdown

Der Vorsitzende der britischen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, ist infolge des Brexit-Votums stark unter Druck geraten. Doch er wird weiterhin von einer Mehrheit der Labour-Mitglieder unterstützt. Allerdings: Die Mehrheit ist einer Umfrage des Instituts YouGov mit 51 Prozent hauchdünn. Und wie lange kann sich Corbyn dieser noch erfreuen? 48 Prozent immerhin sagten der am Donnerstag veröffentlichten ...

ndPlusIan King, London

Wer wird Nachfolger von David Cameron?

Boris Johnson galt als großer Favorit, doch weil ihm Weggefährten die Unterstützung entzogen, gab er im Rennen um die Cameron-Nachfolge auf. Jetzt gelten Michael Gove und Theresa May als Favoriten.

Bengt Arvidsson, Stockholm

Der Norden macht sich Brexit-Sorgen

Die Finnen fordern für Großbritannien ein Abkommen wie mit Norwegen. Und im Baltikum hat man Angst vor einem russlandfreundlicheren Kurs der Europäischen Union nach dem Brexit.

Seite 5
René Heilig

Kanada in Lettland

Kanada wird Truppen an der östlichen Flanke der NATO stationieren. Dem Entscheid ging ein politisches Tauziehen voraus.

ndPlusOlaf Standke

Es wird eng in Down Under

Glaubt man den Demoskopen, gibt es bei der Wahl an diesem Sonnabend in Australien ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der regierenden liberal-nationalen Koalition und der Labor-Partei. Ministerpräsident Malcolm Turnbull hatte im Mai beide Kammern des Parlaments aufgelöst. Er begründete seinen Schritt mit dem Vorwurf, unabhängige Abgeordnete im Senat würden wichtige Reformprojekte blockieren. Doch nun...

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Wiener Blut bleibt in Wallung

Die Stichwahl zum österreichischen Bundespräsidenten ist ungültig. Das erklärte der Verfassungsgerichtshof (VfGH) am Freitag. Manipulationen habe es keine gegeben, aber Mängel bei der Auszählung der Briefwahlstimmen.

Ralf Streck, San Sebastián

Gerangel am politischen Wühltisch

Seit Dezember hat Spanien nur eine geschäftsführende Regierung. Und nach den Neuwahlen am vergangenen Sonntag dürfte sich das so schnell nicht ändern. Rajoy verbreitete in Brüssel auf dem EU-Gipfel dennoch Zuversicht.

Seite 6

30 Millionen für die Basis Incirlik

Berlin. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) traf am Freitag zu einem Truppenbesuch auf der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik ein. Dort sind derzeit bis zu 270 deutsche Soldaten stationiert. Die meisten gehören zu den Tornado-Aufklärern, die im Auftrag der Anti-IS-Koalition über Syrien und Irak fliegen. Die türkische Regierung hatte unlängst von der Leyens Staatssekretär Ralf...

Velten Schäfer

Erfahrung schlägt Statistik

Ob beim Brexit, der spanischen Parlamentswahl oder jüngst in Sachsen-Anhalt: Vorherige Umfragen scheinen immer schlechter zu werden. Das liegt allerdings weniger an den Instituten als an der Wählerschaft.

Seite 7

14 Jahre für Messerangriff auf Reker

Düsseldorf. Im Prozess um das Attentat auf die heutige Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) wurde der Täter am Freitag zu 14 Jahren Haft verurteilt. Das Oberlandesgericht Düsseldorf wertete den Messerangriff des 45-jährigen Frank S. als versuchten Mord. Zusätzlich habe dieser sich der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht, als er Passanten angriff. (AZ: OLG Düsseldorf, I...

De Maizière stößt Anwälte vor den Kopf

Berlin. Anwaltsverbände sind schwer verärgert über Vorwürfe von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gegen ihren Berufsstand. De Maizière hatte in einer Aktuellen Stunde des Bundestages über Flüchtlinge gesagt, dass er verstehe, wenn Menschen mit unsicherer wirtschaftlicher Zukunft versuchten, eine Abschiebung abzuwenden. Er betonte aber: »Ich verstehe nicht alle Rechtsanwälte, die daraus ...

Marcus Meier, Düsseldorf

Kraft sieht sich in mildem Licht

Die Opposition wirft NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft politisches Versagen nach den Kölner Silvester-Übergriffen vor. Vor dem Untersuchungsausschuss musste sie 180 Tage nach den Vorfällen Rede und Antwort stehen.

Seite 8

Interesse und Zweifel an »Green Bonds«

Bonn. Das Interesse an »grünen Anleihen« zur Finanzierung nachhaltiger und umweltfreundlicher Projekte steigt. Während 2012 »Green Bonds« im Gesamtwert von 1,25 Milliarden Euro emittiert wurden, waren es 2015 bereits Anleihen im Wert von 37 Milliarden Euro, wie das Südwind-Institut am Freitag mitteilte. Seit 2014 nutzten auch Firmen wie Unilever, Apple oder Starbucks die neue Form der Kapitalaufna...

Rainer Balcerowiak

Allein und überschuldet

Tod des Partners, Krankheit oder Jobverlust bleiben wichtigste Gründe für Überschuldung. Das geht aus aktuellen Daten hervor.

John Dyer, Boston

Tesla im Visier der Behörden

Erstmals ist ein selbstfahrendes Auto in einen tödlichen Unfall verwickelt. Die US-Behörden haben nun eine Untersuchung über den Vorfall eröffnet.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Verkauf auf der Kippe

Der fragliche Verkauf des rheinland-pfälzischen Regionalflughafens Hahn an einen fragwürdigen chinesischen Investor hat zunächst keine personellen Konsequenzen. Rheinland-Pfalz will das defizitäre Projekt loswerden.

Seite 9

Birkenhauer geehrt

Der Paul-Celan-Preis 2016 für herausragende Übersetzungen ins Deutsche geht an Anne Birkenhauer. Die Judaistin und Germanistin werde für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet, das Übersetzungen aus dem Hebräischen umfasse, teilte der Deutsche Literaturfonds mit. Der Preis wird am 20. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vergeben. Birkenhauer übertrug unter anderem Werke von Aharon Appelfeld, David Grossma...

Auf dem Prüfstand

Das jüngst vom Bundestag verabschiedete Kulturgutschutzgesetz soll auf Drängen von Baden-Württemberg, Hessen und Niedersachsen schon nach zwei Jahren auf seinen bürokratischen Mehraufwand geprüft werden. Dem Bundesrat soll am 8. Juli ein entsprechender Antrag vorgeschlagen werden, wie das Kunstministerium in Stuttgart mitteilte.Die Kunstminister Theresia Bauer (Baden-Württemberg), Gabriele Heinen-...

Herrscher der Welt

Gibt man bei Google den Suchbegriff »Weltherrschaft« ein, bekommt man Treffer angezeigt, deren Inhalt man lieber nicht weiter recherchieren möchte: Zum Beispiel Seiten, auf denen über die Pläne der Familie Rothschild berichtet wird, die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen; oder Seiten, die über den »Sieben-Stufen-Plan« der Terrororganisation IS berichten, bis 2020 die ganze Welt zu unterwer...

Verwaisen nun Tower und Stonehenge?

Der Professor John Lennon prägte den Begriff »dark tourism«, worunter er das in den letzten Jahren verstärkte Phänomen des Massentourismus an historisch tragische Orte versteht. Mit ihm sprach Karlen Vesper.

Seite 10

Produktives Infragestellen

Die Berliner Schriftstellerin und Bloggerin Kathrin Passig erhält den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay 2016. Passig stelle traditionelle Selbstverständlichkeiten des Kulturbetriebs produktiv infrage, lobte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Freitag. Der mit 20 000 Euro dotierte Preis wird gemeinsam mit dem Georg-Büchner-Preis am 5. November in Darmstadt ...

Märchen und Misskredit

Der Kasseler Grimm-Forscher Holger Ehrhardt hat die Erzählerin der Märchen »Aschenputtel« und »Der goldene Vogel« identifiziert. Es handele sich um die Marburger Kleinbürgerin Elisabeth Schellenberg, die 1814 verarmt und kinderlos in einem Marburger Siechenhaus gestorben sei, sagte Ehrhardt am Freitag. Für die bisher als aussichtslos geltende Aufhellung der Identität der Frau habe er lediglich fün...

ndPlusChristian Baron

Die Entdeckung der Langsamkeit

Es ist absurd: Polen weiß mit Lewandowski den besten Stürmer in seinen Reihen, zog aber ohne ein Tor des Stars ins Viertelfinale. Portugal gewann keines seiner Spiele nach 90 Minuten und kämpfte nun ums Halbfinale.

ndPlusUte Evers

Ein Koffer voll Hoffnung

Auch im Roman »Ich war in Lissabon und dachte an dich« können Ruffatos Figuren vom sozialen Aufstieg nur träumen. Am Sonnabend erhalten der Brasilianer und sein Übersetzer Michael Kegler den Hermann-Hesse-Preis.

ndPlusStefan Amzoll

Grusel, Meuchelei, Gelächter

Sklaverei, Religionskampf, Aufstand, Diebstahl und sonstiger Betrug, Spitzeltum, Geldgier, Geilheit und Mord säumen den Weg des Titelhelden. »Candide« passt in die Jetztwelt wie der Nagel auf die Wunde.

Seite 11

Abschied

Die Entscheidung sei angeblich schon im Dezember gefallen, nun wurde sie nur verkündet: Spaniens Nationaltrainer Vicente Del Bosque hat drei Tage nach dem Achtelfinalaus des Titelverteidigers seinen Abschied verkündet: »Ohne Zweifel habe ich nicht die Absicht, als Trainer weiterzumachen«, erklärte der 65-Jährige am Donnerstag. Unter Del Bosque feierten die Spanier große Erfolge: 2010 führte er sie...

Ausverkauft

Islands frisch gewählter Präsident Gudni Johannesson will auf Sekt und Buffet verzichten und beim Viertelfinale gegen Frankreich mit Islands Fans im Block stehen. Da er erst am 1. August das Amt aufnehme, müsse er sich auch noch nicht an Gepflogenheiten für Staatsvertreter halten; statt Anzug trägt Johannesson sein Island-Trikot. Gut, dass er schon eins hat, denn die Verkaufszahlen liegen 1800 Pro...

Ankunft

Zlatan Ibrahimovic hat über Twitter seinen Wechsel nach England bekanntgegeben: »Mein nächstes Ziel ist Manchester United.« Vom englischen Fußballrekordmeister lag zunächst zwar keine Bestätigung vor. Aber die braucht es nicht, wenn der selbst ernannte »Gott« Zlatan etwas mitteilen will. Anders bei Henrich Mchitarjan. Dessen Trikot kann man bereits im Fanshop von United bestellen. Sehr zum Missfal...

Zeit für eine Premiere

Évian. Mit einem geheimen Abschlusstraining, an dem am Freitagvormittag alle 23 Spieler teilnahmen, startete Bundestrainer Joachim Löw in Évian den Countdown für den geplanten Vorstoß ins Halbfinale: Kontrahent Italien flößt der deutschen Mannschaft zwar Respekt ein - »aber keine Furcht«, wie Manager Oliver Bierhoff versicherte. »Italien wird der schwerste Gegner bis dato«, prophezeite Sami Khedir...

Seite 12
Alexander Isele

Gefangen vor dem Fernseher

Robert Lewandowski war nach dem Ausscheiden im Elfmeterschießen gegen Portugal geschockt: »Wir haben gegen ein Team verloren, das vielleicht mehr Ballbesitz hatte, aber nicht mehr Chancen. Das ist sehr enttäuschend«, trauerte der Pole, und fügte an: »Davon müssen wir uns jetzt erholen.«Auch ich muss mich von diesem Spiel erholen. Portugals Ballbesitzfußball, der nur darauf ausgerichtet ist, den Ba...

ndPlusMatthias Koch, Marseille

Allesfahrer mit Fahne

Bis zu 4000 Euro und den ganzen Jahresurlaub wird Tobias Möhring die Fußball-EM kosten. Dafür ist seine Fahne in jedem Stadion zu sehen. In Frankreich ist jedoch das Behängen der Zäune nicht ganz so einfach.

Seite 13

Wohnungen in Neubauten für viele zu teuer

Nur 2,5 Prozent der Wohnungen in Neubauten sind für Geringverdiener mit höchstens 30 Prozent ihres Nettoeinkommens finanzierbar. Das berichtet die »Morgenpost« unter Berufung auf Zahlen des Forschungsinstituts Empirica. In München liege der Anteil der bezahlbaren Wohnungen für Geringverdiener bei 8,5 Prozent. Bei steigendem Wohnungsbedarf sorgen knappes Bauland, gestiegene Kosten und verschärfte V...

Altglienicker Missverständnis

»Pöbelnde Meute« nannte Katrin Vogel, CDU-Parlamentarierin im Abgeordnetenhaus, im Mai die Gegendemonstranten zu den Anti-Flüchtlingsdemos in Altglienicke, bei denen sie mehrmals auftrat. »Wir Altglienicker werden nicht zusehen, wie unser Kiez kaputt gemacht wird«, schrieb die Politikerin, die auch Bezirkschefin der CDU ist, auf ihrer Facebookseite. Sie ließ sich im Vorfeld auch nicht davon irriti...

ndPlusEllen Wesemüller

Montag erneut Warnstreik bei der AWO

Die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) haben dafür gestimmt, den am Mittwoch begonnenen Warnstreik um einen Tag zu verlängern. Erzieher, Sozialarbeiter und andere Angestellte werden daher auch am kommenden Montag streiken. Hintergrund sind die Verhandlungen um einen neuen Tarifvertrag. Sowohl die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di als auch die AWO wollen eine Angleichung an den TV-L, der fü...

Johanna Treblin

Polizei: Rigaer-Leak ist echt

Nach der Veröffentlichung von Namen einiger Bewohner des Hausprojekts Rigaer Straße 94 auf einem rechtsextremen Blog ermittelt die Polizei auch in den eigenen Reihen. Wer hat die sensiblen Daten weitergegeben?

ndPlusSimon Brost

Einigkeit gegen rechte Stimmungsmache

Alle im Landesparlament vertretenen Parteien und die FDP verständigen sich auf einen Konsens gegen Stimmungsmache rechtspopulistischer und -extremer Parteien. Das ist bundesweit einmalig.

Seite 14

52 neue Glocken für Parochialkirche in Mitte

Nach 15 Jahren Sanierungsarbeiten ist die Parochialkirche in Mitte wieder aufgebaut. Am Freitag feierte sie ihr Richtfest. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Glockenturm des ab 1695 erbauten Gebäudes zerstört. Der Verein »Denk mal an Berlin« hatte es sich in den vergangenen Jahren zur Aufgabe gemacht, die Rekonstruktion zu ermöglichen. 72 Jahre nach seiner Zerstörung durch Brandbomben und 3...

ndPlusNicolas Šustr

Ab W war Schluss

Es gebe keine gravierenden Probleme mehr bei der Software für die Abgeordnetenhauswahl im September, heißt es vom Senat. Der Bezirk Mitte kann das nicht bestätigen.

ndPlusPeter Kirschey

Es geht nur um Geld

Vor dem Berliner Arbeitsgericht wurde gestern die Klage eines Hochschuldozenten verhandelt, der mit mutmaßlich fremdenfeindlichen und islamfeindlichen Äußerungen in die Schlagzeilen geriet.

ndPlusTomas Morgenstern

Keiner schuld am Desaster

Der Polizeieinsatz am Ende des Fußballlandespokalfinales war Thema im Innenausschuss des Landtages. Fans des SV Babelsberg 03 hatten den Beamten überzogene Härte vorgeworfen.

Andreas Fritsche

Wen stellt die Linkspartei an die Spitze?

Es spricht viel dafür, dass die Bundestagsabgeordnete Kirsten Tackmann Spitzenkandidatin der Brandenburger Linkspartei für die Wahl 2017 wird. Aber entschieden ist das noch lange nicht.

Seite 15

Hoteliers klagen

Bettensteuern, Kultur- und Tourismusförderabgaben und vergleichbare Abgaben gibt es inzwischen in zahlreichen deutschen Städten - und in den meisten wird darüber gestritten. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband lehnt diese Abgaben »aus ordnungspolitischen, steuersystematischen und rechtlichen Gründen ab«. Er unterstützt die Klage von drei Hoteliers - aus Bremen, Hamburg und Freiburg - vor de...

Der Himmel von Benz

Benz. Gestaltet als Sternenhimmel: die Kassettendecke im Gewölbe der Dorfkirche von Benz (Mecklenburg-Vorpommern). Die Kirche auf der Insel Usedom wurde im 15. Jahrhundert errichtet, im Dreißigjährigen Krieg wurde sie als Pferdestall benutzt. Eine Besonderheit des Feldsteinbaus ist das 1836 bei einer umfangreiche Renovierung eingebaute hölzerne Tonnengewölbe. Auf dem Kirchhof befinden sich unter a...

Dicke Luft über der Staatsregierung

Die Entscheidung ist eine Ohrfeige für den Freistaat: Ein Gericht droht Bayerns Staatsregierung das höchstmögliche Ordnungsgeld an, wenn sie nicht endlich für bessere Luft in München sorgt.

Asylheim wird Gerichtssaal für Nazis

Der Prozess gegen die unter Terrorverdacht stehenden Mitglieder der »Gruppe Freital« soll ausgerechnet in einer neuen Flüchtlingsunterkunft in Dresden stattfinden. Grund dafür ist fehlender Platz am Oberlandesgericht Sachsen.

Bis die Federn fliegen

Auch ein Jahr nach Einführung der Bettensteuer in Dresden läuft der Tourismusverband noch Sturm gegen die Abgabe. Während die Stadt sich über Einnahmen freut, sieht die Branche Arbeitsplätze bedroht.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Tangstedt setzt auf eine Rosskur

Klamme Kassen lassen Kommunen zunehmend erfinderisch werden. Nach drei Gemeinden in Hessen - Bad Sooden-Allendorf, Schlangenbad sowie Kirchheim - hat nun mit Tangstedt auch eine erste Kleinstadt in Schleswig-Holstein den Weg für eine Pferdesteuer frei gemacht. Darüber wird nun vornehmlich unter Pferdebesitzern und Reitern in ganz Deutschland aufgeregt diskutiert.Die Hundesteuer ist fester Bestandt...

Seite 16

ZLB: In der Warteschleife

Die Entscheidung über den neuen Standort für die Berliner Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) wird möglicherweise erst nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus getroffen. Die Untersuchung der vier ausgewählten möglichen Domizile, die im Juni oder Juli 2016 von der Senatsbauverwaltung abgeschlossen sein sollte, verzögere sich, sagte Lars Bahners, Sprecher der Kulturverwaltung, der Tageszeitung »taz« (Fre...

Schlacht im Museum

Das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin widmet seit dieser Woche der Schlacht von Königgrätz vor 150 Jahren eine Sonderausstellung. Anlass dafür sei neben dem Jubiläum der Schlacht vom 3. Juli 1866 auch der Wunsch der Museumsleitung, die Dauerausstellung stets weiterzuentwickeln und neue Ideen auszuprobieren, sagte die amtierende DHM-Präsidentin Ulrike Kretzschmar.Viele Menschen wüssten he...

Wenn Rotkäppchen auf Faust trifft

Zum Spielzeitende gibt die Schaubude Berlin ihre Räume frei: Zwölf Stunden lang laden 17 Inszenierungen, Nummernprogramme und Work-in-Progress-Präsentationen dazu ein, das Puppen-, Figuren- und Objekttheater in Berlin zu entdecken: von traditionellen Theaterpuppen, alltäglichen Objekten bis hin zu medialen Installationen - für Kinder und Erwachsene, geben die KünstlerInnen beim Theatermarathon all...

12,5 Millionen für sozialen Wohnungsbau

Schwerin. Die Schweriner Landesregierung unterstützt den sozialen Wohnungsbau aktuell in vier Städten Mecklenburg-Vorpommerns. Dort stehen weniger als vier Prozent der Wohnungen leer. Dabei handelt es sich um Rostock, Greifswald, Waren und Bad Doberan, erklärte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) in dieser Woche in Schwerin. In diesem Jahr stünden dafür 12,5 Millionen Euro bereit, im kommenden J...

Harald Lachmann

Neustart für Deutschlands zweitälteste Tram

Nach der Insolvenz der kommunalen Verkehrsbetriebe Gera im Zuge einer spektakulären Stadtwerke-Pleite übernimmt Thüringens drittgrößte Stadt selbst den Nahverkehr. Ein nicht alltägliches Modell.

Klaus Hammer

Die ruhende Schwere des Lebens

In der nun in Berlin zu sehenden Jubiläumsausstellung kann der Betrachter seine eigenen Entdeckungen machen. Selbst dem mit dem Werk der Kollwitz Vertrauten eröffnen sich überraschende Bezugsfelder und Querverbindungen.

ndPlusStefan Amzoll

Der Taubstumme hält eine Rede

Anfangs ist Rockgewitter. Man kann es nicht bleiben lassen. Harte Rhythmen schütten die Ohren zu. Zwei Menschen, »Schätzchen« ruft er ihr zu, quälen sich über die schwarze, leere Bühne mit der Tür hinten. Schon bald tappen sie verbogen und verzerrt im Rhythmus der Klänge und suchen nach Sitzgelegenheit, um besser plaudern, intensiver ihren Träumen nachgehen zu können. Dass oben etwas baumelt, ist ...

Bastian Benrath, Grafenrheinfeld

Ein Atommeiler wird ausgeweidet

Vor einem Jahr ging das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld in Bayern vom Netz. Wie sieht es jetzt im Innern aus - und was bedeutet die Abschaltung für die Menschen, die dort arbeiten? Ein Ortsbesuch.

Seite 17
ndPlusGabriele Oertel

Merkel nach dem Brexit

Es hätte so schön werden können. Noch ein paar Debatten im Bundestag - und dann nichts wie weg in den Urlaub. Doch der Kanzlerin wird nichts geschenkt. Das Ergebnis der Brexit-Abstimmung liegt nicht nur den Briten schwer im Magen.

Seite 18
ndPlusJörg Hafkemeyer

Jenseits 
der alten Zeit

1 Eine enge, Kopfstein gepflasterte Straße. Schmale, schiefe, dunkle Hausfassaden. Niedrige Giebel. Wenige Passanten hasten über die schrägen Bürgersteige. Die Gasse heißt Kramu iela im mittelalterlichen Zentrum von Riga. Gar nicht weit entfernt von den großartig sanierten und restaurierten hanseatischen Prachtbauten auf dem Rathausplatz nahe dem Fluss Daugava, der Düna. Die Hauptstadt L...

Seite 20

Nachrufe

Bill Cunningham 13. 3. 1929 - 25. 6. 2016 Er selbst, gekleidet in immer der gleichen blauen Arbeitsjacke, dazu die beige Khakihose und - die Kamera. Jeden Morgen schwang er sich auf sein Fahrrad, frühstückte in einem Deli auf der West 55th Street in der Nähe des Central Park und machte sich dann auf den Weg, um Geschichte neu zu schreiben, die der Modefotografie. »Die beste Fashionshow f...

ndPlusBengt Arvidsson

Der Neue soll das Land entstauben

Die erste Amtshandlung des frisch gewählten isländischen Präsidenten Gudni Jóhannesson ist eine Reise nach Frankreich. Die Unterstützung für Islands Fußballer ist für das Staatsoberhaupt keine lästige Pflicht. Pünktlich zu seinem 48. Geburtstag wählten die Isländer am Samstag vor einer Woche den ruhig und gutmütig auftretenden Geschichtsprofessor ins Präsidentenamt. Jóhannesson, der zahlreich...

Seite 21
Robert D. Meyer

Die Bewegungs-Nazis

Mit Nazis haben wir nichts zu tun. Ein vehementer Distanzierungsversuch, der von rechten Gruppierungen wie Pegida, der AfD und anderen Vertretern der sogenannten »Neuen Rechten« immer wieder betont wird. Auch die »Identitäre Bewegung« nimmt für sich in Anspruch, mit dem Konzept von Rasse und der Überhöhung beziehungsweise Abwertung einzelner Gruppen nichts gemein zu haben. Altnazis, Führerkultur u...

Seite 22

Der Fußball

Was ist der Fußball? Nein, er ist eben kein »Ballsport«, wie es im verharmlosendem Jargon heißt. Der Fußball ist ein rauschhafter Exzess der radikalen Leibesverzerrung, der die unschönsten Seiten zum Vorschein bringt.

Ein Herz für die Ewigkeit

Er wurde als Sohn eines Lehrers geboren, der unter anderem die Kinder einer adligen Familie unterrichtete. Gemeinsam mit seinen drei Schwestern wuchs er in einer herzlichen und toleranten Atmosphäre auf. Da seine körperliche Konstitution etwas schwächlich war, schickte ihn sein Vater jeden Sommer zur Erholung aufs Land. Er liebte das Leben dort und verarbeitete so manchen Eindruck später in seinen...

ndPlusWolfgang M. Schmitt

In der Simulationsschleife

Das Schicksal unserer Welt liegt vielleicht in den Händen eines einzelnen Menschen, der den Mechanismus der Freiheit erschafft oder verbreitet, den wir brauchen, um die Welt zu einem sicheren Ort für den Kapitalismus zu machen.« Diese skandalöse demokratiefeindliche Äußerung stammt von Peter Thiel, dem ehemaligen Geschäftsführer von PayPal, der als Vortragsredner um die ganze Welt tourt, um für de...

Seite 23
Harald Kretzschmar

Still ruht der See

Kunst zu machen, ist schwer. Offenbar ist es noch schwerer, Kunstgeschichte zu schreiben. Man denkt sich das so einfach: Das, was gut gelungen war, wird beschrieben und gewertet. Die besten Stücke werden aufbewahrt. Es hat Ausstellungen gegeben, da haben Jurys kundiger, von den Aktiven gewählter Leute das Beste ausgesucht und zur Diskussion gestellt. Und Theoretiker und Liebhaber, also Museumsleut...

Seite 24

Bildungslexikon

Utopia von Thomas More. Das Buch mit dem vollständigen Titel »Von der besten Staatsverfassung und von der neuen Insel Utopia, ein wahrhaft goldenes Büchlein, genauso wohltuend wie heiter - De Optimo Rei publicae Statu deque nova insula Utopia Libellus vere aureaus, nec minus salutaris quam festivus« von Thomas More (1478-1535) erschien 1516. Der Jurist, Unterhändler und Parlamentssprecher zeichnet...

Terra incognita

An der Freien Universität (FU) Berlin gibt es seit einigen Jahren einen Masterstudiengang Zukunftsforschung. Er soll laut Beschreibung »Grundlagen und Methoden zur Erforschung von Zukunftsvorstellungen und Entwicklungsmöglichkeiten etwa in der Klimaforschung, im Bildungssystem, der politischen Partizipation und der Technikfolgenabschätzung« vermitteln. Angesiedelt ist der Studiengang im Fachbereic...

Lena Tietgen

Vision vom Drei-Stunden-Arbeitstag

Eines der exponiertesten, privatwirtschaftlich arbeitenden Institute für Trend- und Zukunftsentwicklung ist das 1998 gegründete »Zukunftsinstitut« mit Sitz in Frankfurt am Main und Wien. (zukunftsinstitut.de) Gründer ist der 1955 geborene Soziologe Matthias Horx, der zuvor als Comiczeichner und Journalist arbeitete. Für sein Ziel, die »Futurologie der 1960er und 70er Jahre zu einer Consulting-Disz...

Manfred Ronzheimer

Im Raum des Künftigen

Die Zukunft findet gegenwärtig etwas mehr Aufmerksamkeit, dank der Vergangenheit. Der 500. Jahrestag von Thomas Morus »Utopia« bringt ins Bewusstsein, wie stark die Moderne von utopischem Denken und Zukunftsentwürfen geprägt worden ist. Umso erstaunlicher, dass dies von der Organisation des akademischen Wissens nicht adäquat gespiegelt wird. Die Zukunftsforschung hat es zumindest in Deutschland ni...

Seite 25

Der Tag von Königgrätz

Vor 150 Jahren, am 3. Juli 1866, tobte nahe der kleinen böhmischen Festung Königgrätz (tschechisch: Hradec Kralove) die größte Schlacht des 19. Jahrhunderts. An ihr waren 430 000 preußische, österreichische und sächsische Soldaten beteiligt - mehr als an der Völkerschlacht bei Leipzig im Jahre 1813. Der Militärhistoriker Klaus-Jürgen Bremm hat jetzt eine fundierte Darstellung des Krieges von ...

ndPlusManfred Weißbecker

Dietrich Eichholtz

Ein langjähriger Weggenosse, geachteter Kollege und liebenswerter Freund lebt nicht mehr: Dietrich Eichholtz. Er starb vor wenigen Tagen. Traurig macht die Nachricht von seinem Tod. Er reißt eine beträchtlich große Lücke in die deutsche Geschichtswissenschaft, zumal in die Schar marxistischer Historiker und insbesondere in den Kreis derer, die sich eingehend mit der Geschichte von Faschismus und Z...

Marcel Bois

»Theo, ihr müsst da mitmachen«

Er ist gerade aus Jugoslawien zurückgekehrt. Mit dem Kommunismus Stalinscher Prägung hat Wolfgang Leonard gebrochen. Er will nun gemeinsam mit anderen oppositionellen Kommunisten eine neue linke Partei gründen. Auch ein Name steht schon fest: Unabhängige Arbeiterpartei Deutschlands. »Theo, ihr müsst da mitmachen«, versucht er den alten Bekannten zu überzeugen. Doch Theo und seine Genossen von der ...

Seite 26
Michael Lenz

Bewässerung in Südostasien wirkt bis nach Ostafrika

Zu allen Zeiten und in allen Kulturen haben Menschen ihre Umwelt manipuliert. Eingriffe in die Natur haben aber meist nicht nur den gewünschten Effekt, sondern bergen auch unbeabsichtigte Risiken und Nebenwirkungen. Das ist schon bei der alten Kulturtechnik des Bewässerns so. Man denke nur an versalzte Böden im Nahen Osten. Während in trockenen Regionen die künstliche Bewässerung oft die einz...

ndPlusDieter B. Herrmann

Kosmische Zutaten für die Ursuppe

Könnten extrasolare Planeten auch Leben tragen? Wenn wir davon ausgehen, dass Leben bei uns durch das Walten universeller Naturgesetze entstanden ist, müssen wir diese Frage wohl bejahen. Doch bewiesen ist nichts. Nun erregt gerade eine Entdeckung große Aufmerksamkeit, die einem Team um Brett A. McGuire und P. Brandon Carroll vom Nationalen Radioobservatorium in Charlottesville bzw. vom California...

Seite 27
ndPlusSuch

Indigene Landrechte helfen Wälder bewahren

Die Stärkung der Landbesitzrechte indigener Völker in den Tropen könnte die Rodung der Wälder und damit den Klimawandel bremsen. Doch ungeeignete Verwaltungsstrukturen in den Tropenländern verhindern dies in vielen Fällen. Ein Projekt der privaten Modul Universität Wien will Abhilfe schaffen. Längst bekannt ist, dass die Abholzung tropischer Wälder massiv zum Klimawandel beiträgt. Diese werde...

Norbert Suchanek

Klimaschutz mit Einheitswald aus dem Labor?

Wie eine ausgesuchte Elitetruppe stehen sie zu Tausenden in Reih und Glied. Exakt ausgerichtet und alle in derselben Größe. Eine uniforme, grüne Linie nach der anderen bis zum Horizont. Wer diese Eukalyptusforste als Wald bezeichnet, hat Wald noch nie gesehen. Für Unterholz und pflanzliche wie tierische Artenvielfalt gibt es weder Platz noch Nahrung. «Grüne Wüste» haben deshalb brasilianische...

Seite 29

Denkspiellösung »Ziegen-Erben«

Um Erbschaft und Erben, Lachende und auch zu kurz Kommende, ging es am 25./26. Juni. Richtig waren die Einsendungen, die meinten, dass der ältere dem jüngeren Bruder letztendlich noch einen Scheck über zwei Taler ausstellen musste. So auch Andrea Walter aus 01737 Oberhermsdorf. Auf sie fiel das Los für den Buchpreis, und an sie gehen die Literarischen Miniaturen »Das Leben hält sich nicht ans Alph...

ndPlusCarlos García Hernández

Schach mit Carlos García Hernández

Junge talentierte Schachspieler können, wie andere Sportler auch, irgendwann vor der Entscheidung stehen: als Profi weiter machen oder einen weitgehend alltäglichen Brotberuf ergreifen? Peter Thiel (geb. 1967, Frankfurt am Main) hat sich als Jugendlicher, damals natürlich zusammen mit seinen Eltern, die mit ihm 1970 in die USA zogen, fürs letztere entschieden. Und er fuhr, obwohl ein hoffnungsvoll...

ndPlusMike Mlynar

Das Leben bleibt rätselhaft

Irgendwo und irgendwie hat natürlich jede Biografie etwas Unikales. Besonders auffällig ist das indes bei denen, die Großes hinterlassen haben für die Nachwelt. Ihre Vita strotzt, weil gut erforscht, häufig vor Besonderheiten. Wolfgang Amadeus Mozart beispielsweise, geboren 1756, brachte es laut Köchelverzeichnis in seinen nur 36 Lebensjahren auf rund 650 fulminante Werke, darunter 21 Opern. ...

René Gralla

»Wie der Siegeszug der Rockmusik«

Das ist eine Liga, die Aktive und Fans auf unserem Planeten zu einer transnationalen Gemeinschaft vereint: die ESL. Das Kürzel leitete sich einst von Electronic Sports League ab, hat sich aber längst als eigenständiger Markenbegriff installiert. Unter dem Dach der ESL versammeln sich gut sechs Millionen EGame-Aktive in rund einer Million Teams. Neben dem normalen Ligaspielbetrieb gibt es regelmäßi...

Seite 30
ndPlusGabi Kotlenko

Aufwärts an der Eselswand

Mark Twain beschrieb 1879 im »Bummel durch Europa« eine für ihn sehr wundersame Eisenbahnfahrt auf die Schweizer »Königin der Berge« - die Rigi. Noch nie zuvor hatte der amerikanische Schriftsteller gesehen, wie eine Eisenbahn einen Berg heraufkroch. Sicher wäre er noch erstaunter gewesen, hätte er ein ähnliches Spektakel erlebt, das nur wenige Kilometer entfernt in Alpnachstad am Vierwaldstätter ...

Seite 31
Heidi Diehl

Alles auf Anfang, zurück ins Bett

Am Beginn ihrer Reise, in Rathenow, sind die Drei noch ganz im Hier und Jetzt. Frieda hat es sich in der Mitte des Kanus bequem gemacht, ihr »Personal«, das sich vor und hinter der Hündin eingerichtet hat, taucht die Stechpaddel mit kräftigen, gleichmäßigen Zügen in die träge dahinfließende Untere Havel. Gemächlich gleitet das Boot vorbei am Optik Park, unterquert die futuristisch geschwungene Brü...

Seite 32
ndPlusKatrin Schielke

Fragt nicht, ob ich operiert bin

Als ich an diesem Abend in einer Treptower Kleinkunstbühne in Berlin einem jungen, hübschen Mann gegenüberstehe und nicht verstehe, warum er mich so angrinst und er dann sagt »erkennst du mich nicht?« beginne ich in meinem Gedächtnis zu wühlen, und blicke dann wieder in dieses Gesicht mit Bartstoppeln und den markanten Wangenknochen und konzentriere mich auf die Augen und das etwas spitzbübische L...