Seite 1

EU-Kommission macht Kehrtwende bei CETA

Straßburg. Nach massiver Kritik vor allem in Deutschland und Frankreich hat die EU-Kommission beim Streit um das mit Kanada ausgehandelte Freihandelsabkommen CETA eingelenkt. Bei einer Sitzung in Straßburg beschloss das Kollegium am Dienstag, den Vertrag als »gemischtes« Abkommen zu behandeln, wie Handelskommissarin Cecilia Malmström vor Journalisten erklärte. Dies bedeutet, dass die nationalen Pa...

Unten Links

Da wird der größte Erfolg in der Raumfahrtgeschichte verkündet - und es fehlen die Bilder. Um die Batterien zu schonen, habe Junos Bordkamera abgeschaltet werden müssen, just als die Sonde in ihre Umlaufbahn um den Jupiter eingeschwenkt sei. Unerhört! Was bilden die da oben sich eigentlich ein? Die lügen uns doch das Blaue vom Himmel herunter. Erst eine Milliarde Euro verpulvern, um dann, wenn es ...

Referendum über Flüchtlingsquote

Budapest. Ungarns Regierung unter Ministerpräsident Viktor Orban verschärft ihren Kampf gegen die EU-Flüchtlingspolitik. Am 2. Oktober sollen die Ungarn über die von der Europäischen Union geplante Verteilung von Flüchtlingen auf EU-Staaten abstimmen. Die Regierung lehnt diese entschieden ab. Staatspräsident Janos Ader legte am Dienstag das Datum für das seit Monaten geplante Referendum fest, nach...

AfD-Fraktion in Stuttgart am Ende

Stuttgart. Die baden-württembergische Landtagsfraktion der AfD ist zerbrochen. Der Fraktionsvorsitzende Jörg Meuthen kündigte am Dienstag in Stuttgart mit zwölf weiteren Abgeordneten seinen Austritt an. Grund ist laut Meuthen, dass es in der Fraktion keine Zweidrittelmehrheit für den Ausschluss des Abgeordneten Wolfgang Gedeon gebe, dem Antisemitismus vorgeworfen wird. Das Ausscheiden aus der Frak...

ndPlusKurt Stenger

Atom-Steckbrief

Gesucht wird: eine Lagerstätte in Deutschland für Atommüll, mindestens 300 Meter unter der Erde, abgeschirmt von der Biosphäre durch ein Gebirge aus Salz, Ton oder Granit. Diesen Steckbrief hat eine Kommission des Bundestags jetzt veröffentlicht, ohne jedoch eine Belohnung auszusetzen. Die Vorstellung: Geologen und Physiker schwärmen nun aus, um auf der weißen Landkarte geeignete Standorte zu mark...

Irgendwie, irgendwo, irgendwann

Berlin. Die Endlagerkommission hat am Dienstag ihren Abschlussbericht an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) und Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) übergeben. Das vom Bundestag eingesetzte Gremium hatte nach zweijähriger Arbeit Kriterien für einen bestmöglichen Standort zur Lagerung des hoch radioaktiven Abfalls aus der atomaren Energieerzeugung formuliert. Bis 2031 soll ein Standort g...

ndPlusGuido Speckmann

Neues Geld für die EU-Festung

Europaabgeordnete zeigen sich entsetzt. Von einem Tabubruch, einem skandalösen Vorhaben ist die Rede. Stein des Anstoßes: Entwicklungsgelder sollen fürs Militär ausgegeben werden.

Seite 2
ndPlusMartin Ling

Willkommen nur bei Merkel und Wirtschaft

Es ist der erste offizielle Besuch von Mauricio Macri als argentinischer Präsident in Berlin. Doch der Unternehmerspross und ehemalige Bürgermeister von Buenos Aires (2007-2015) kennt die Partnerstadt Berlin gut und betonte auf der gemeinsamen Pressekonferenz am Dienstag mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, dass besonders seine Kinder das kulturelle Leben dort sehr wertschätzen. Macris ...

»Wir müssen solidarisch in die Offensive gehen«

Wie bewerten Sie die Reaktion der Arbeiter*innenbewegung auf das Strukturanpassungsprogramm der aktuellen Regierung? Bis jetzt war die Reaktion durchaus ermutigend. Viele ziehen heutzutage einen Vergleich mit der Situation der 90er Jahre, in denen unter Carlos Menem (1989-1999) der neoliberale Kurs der bis dato letzten Diktatur von 1976 bis 1983 verfestigt wurde. Meiner Meinung nach gibt es a...

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Macri sucht Investoren

Nach Paris und Brüssel nun Berlin: Argentiniens Präsident Mauricio Macri verfolgt mit seiner Europatour ein klares Ziel: den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen mit der EU und ihren Schwergewichten.

Seite 3
Reimar Paul

Der alte Tunnelblick

Für die dauerhafte Verwahrung des Atommülls gibt es grundsätzlich verschiedene Optionen. Dies sind zum Beispiel die tiefengeologische Lagerung in alten oder eigens aufgeschütteten Bergwerken, die Lagerung an der Oberfläche, eine oberflächennahe Lagerung etwa in Bunkeranlagen, die Lagerung in Bohrlöchern in mehreren Kilometern Tiefe oder auch Mischformen - wie die Kombination einer verlängerten Zwi...

ndPlusReimar Paul

Auf Grundlage der Fehler der Vergangenheit

Nach dem Willen der Politik kann nun endlich eine ergebnisoffene Suche nach einem geeigneten Standort für die Lagerung der strahlenden Hinterlassenschaften der Atomenergie beginnen.

Seite 4
ndPlusGuido Speckmann

Zweifelhaftes Konjunkturprogramm

Zufall oder nicht: Im Schatten der Brexit-Schockstarre möchte die EU-Kommission offenbar Nägel mit Köpfen machen. Zunächst der Versuch, die nationalen Parlamente bei der CETA-Ratifizierung auszuschalten und jetzt der, Entwicklungsgelder für die Ausrüstung von Militärs zu benutzen. Juncker und Co. scheuen sich nicht, den Ruf der EU als demokratiefeindliche, sich abschottende und militarisierende Fe...

Gabriele Oertel

Aus die Maus

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat ihr Versprechen gehalten. Klarheit wurde tatsächlich noch vor der parlamentarischen Sommerpause geschaffen. Und auch der Ruf von GdW-Präsident Axel Gedaschko, der am Montag noch einmal Druck auf die Politik machte, jetzt endlich Ja oder Nein zu sagen, wurde erhört. Doch vermutlich sind weder die Ministerin noch der Chef des Spitzenverbandes der Wohnungswir...

Olaf Standke

Showdown bei den Tories

Boris Johnson hat sich jetzt im Rennen um die Nachfolge von Tory-Chef und Premierminister David Cameron hinter die Bewerberin Andrea Leadsom gestellt. Das muss für die Energie-Staatsministerin nicht unbedingt hilfreich sein.

ndPlusHaidy Damm

Schweinebaron

Auf die Frage eines Journalisten, warum die Schweine in seinen Ställen auf Spalten stehen, obwohl sie doch Stroh bevorzugen, antwortete der Schweinehalter Adrianus Straathof im Oktober 2013 in einem der seltenen Interviews: »Ich bekomme auch nicht alles, was ich haben will.« Nun hat der Niederländer, der als einer der größten europäischen Schweinehalter gilt, mal nicht bekommen, was er will: ...

ndPlusStephan Krull

VW muss den Luxus abspecken

14,7 Milliarden US-Dollar wird VW in den USA zahlen - wegen 500.000 manipulierter Autos. Die betroffenen Fahrzeuge müssen überwiegend verschrottet werden, da genehmigungsfähige technische Anpassungen nicht in Sicht sind.

Seite 5

Kinder auf der Flucht

 Rund 75 Millionen Kinder im Alter von drei bis 18 Jahren können laut UNICEF-Bericht wegen Krisen oder Katastrophen keinen Kindergarten besuchen, nicht zur Schule gehen oder unregelmäßig lernen. Täglich werden trotz internationaler Ächtung im Durchschnitt vier Schulen oder Krankenhäuser zur Zielscheibe bewaffneter Angriffe.  Kritik äußerte UNICEF an der EU. Bis Dezember 2015 wurden nur 600 ...

ndPlusAert van Riel

Geraubte Kindheit

Seit dem Zweiten Weltkrieg waren noch nie so viele Kinder auf der Flucht wie heute. UNICEF kritisierte nun die Europäische Union, weil diese nicht genügend für die Minderjährigen getan habe.

Seite 6

Mehrheit will mehr Sozialstaat

Berlin. 82 Prozent der Deutschen halten laut Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung die soziale Ungleichheit für zu groß. 76 Prozent fürchten, dies bremse die wirtschaftliche Entwicklung. Die Umfragenmacher sind überrascht. «Über alle Schichten und politischen Präferenzen hinweg fordern die Menschen weniger Ungleichheit, befürworten sie die Säulen des Wohlfahrtsstaates sowie gleiche Rechte ...

ndPlusVelten Schäfer

Auf der Spur der Arbeitsmarktmilliarden

Die Arbeitslosigkeit sinkt - aber nur auf einen ersten Blick. Zunehmend fließen Mittel gerade für Langzeitarbeitslose in die Jobcenterverwaltung, während kommunale Sozialausgaben oft weiter wachsen.

Seite 7

Romesh Chandra tot

Er war über Jahrzehnte das Gesicht des Weltfriedensrates: der indische Kommunist Romesh Chandra. Seit 1963 war der Generalsekretär des Allindischen Friedenskomitees Mitglied im Präsidium des Weltfriedensrates. 1977 wurde er zum Vorsitzeden gewählt. Jetzt ist Chandra, wie das Sekretariat des Rates in Athen am Montag mitteilte, im Alter von 97 Jahren in der indischen Metropole Mumbai gestorben. Dort...

Sascha Zastiral, London

Überraschungskandidaten auf Brexit-Bühne

Die konservative Partei sucht in Großbritannien einen neuen Parteichef - und damit Premierminister. Am Dienstag begann die nach dem angekündigten Rücktritt von Cameron notwendige Wahl.

Seite 8

»Politischer Hooligan« soll gehen

Warschau. Wenige Tage vor dem NATO-Gipfel in Warschau hat die polnische Opposition die Entlassung von Verteidigungsminister Antoni Macierewicz beantragt. Macierewicz sei ein »politischer Hooligan«, sagte der liberalkonservative Abgeordnete Stefan Niesiolowski am Dienstag zu Beginn der Debatte im Warschauer Parlament. »Zum Wohle Polens, der NATO und der Demokratie in Europa sollte Minister Macierew...

ndPlusOlaf Standke

Gabriel am Pranger

Der aktuelle Rüstungsexportbericht ist noch gar nicht verabschiedet, das macht die Bundesregierung erst am heutigen Mittwoch. Doch die Kritik trifft den zuständigen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel schon seit Tagen. Waren es erst die vorab bekannt gewordenen Zahlen für 2015 mit ihrer Verdoppelung der Waffenlieferungen gegenüber 2014 auf einen Wert von 7,9 Milliarden Euro, so setzt sich dieser de...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Neutral war gestern

Stockholm und Helsinki rücken aus Angst vor Moskau immer näher an die NATO. In Schweden ist erstmals eine Mehrheit für den Beitritt.

Seite 9

Viertelparität an der TU

Der Erweiterte Akademische Senat (EAS) der Technischen Universität will am heutigen Mittwoch darüber abstimmen, ob er in Zukunft viertelparitätisch besetzt wird. Der EAS verabschiedet die Grundordnung der Universität und wählt den Präsidenten. Bisher stellten die Professoren die Mehrheit mit 31 von 61 Sitzen. Nun sollen alle vier Statusgruppen (Hochschullehrer, Studenten, wissenschaftliche und wei...

Protest gegen Lollapalooza

Mehrere Bürgerinitiativen planen eine Demonstration gegen das Lollapalooza-Festival, das im September im Treptower Park stattfinden soll. Die Aktivisten versuchen bereits seit längerem das Festival zu verhindern, Gründe sind neben Lärmbelästigung und Müll auch die kürzlich durchgeführte, millionenteure Sanierung des Parks sowie die Nähe zum sowjetischen Ehrenmal.Auch die Direktkandidatin der LINKE...

Karl Hoffmann

206 Millionen Euro für den Wohnungsbau

Seit der Wende wurde nicht so viel Geld in Wohnungen investiert. Allein 2016 fließen 206 Millionen Euro. Auch Genossenschaften bauen wieder. Der Senat braucht sie als Partner.

Von Be-wohnern zu An-wohnern

Michael Müller war nicht da. Bewohner des Hausprojektes in der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain hatten den Regierenden Bürgermeister (SPD) für Dienstagmittag um 12 Uhr zu Gesprächen zu sich eingeladen, er tauchte aber nicht auf. Möglicherweise lag es daran, dass er vor lauter Polizeisperren in den Nebenstraßen nicht zum Ziel kam. Vermutlich war der Grund aber eher, dass er zwar am Montag zu Gesp...

Nicolas Šustr

Dragoner Areal mit Spekulationsbremse

Seit Jahren streiten Bund und Land über den Verkauf einer Bundesliegenschaft in Kreuzberg. Nun liegt sie in einem Sanierungsgebiet.

Johanna Treblin

Theater in der Rigaer Straße

Durch Razzien, verstärkte 
Kontrollen im Kiez und der Teilräumung eines Hausprojektes in Friedrichshain sind die Nachbarn näher zusammengerückt.

Seite 10
ndPlusNicolas Šustr

Rot-rot-grüne Tramkoalition

Straßenbahnen sind erprobte E-Mobilität, sagen Befürworter eines Netzausbaus. Und dazu noch viel billiger als neue U-Bahnstrecken.

Wilfried Neiße

Menschlichkeit auf dem Mittelmeer

Am Montagabend wurde das Band für Mut und Verständigung verliehen - an Lars Wendland und an das Zossener Netzwerk für Demokratie und Menschlichkeit. Der Polizist rettete im Urlaub Flüchtlingen das Leben.

Peter Kirschey

Haftstrafe im Fall Luke Holland gefordert

Der Mord an Luke Holland am 20. September 2015 in Neukölln steht kurz vor der juristischen Ahndung. Am Dienstag hielten Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung ihre Plädoyers.

Seite 11

Neues Tor in die Saurierwelt

Kleinwelka. Der 1980 eröffnete Saurierpark im ostsächsischen Kleinwelka - er gilt als ältester seiner Art in Deutschland - bekommt derzeit ein neues Eingangsgebäude. Rund 250 000 Besucher kommen jedes Jahr in den Park, derzeit herrscht wegen der Sommerferien ein großer Andrang. Der futuristische Neubau namens »Mitoseum« soll zur Saison 2017 fertig sein, angelegt ist er wie drei überdimensionale Ze...

Ein Korsett für die »Lieben Frauen am Berge«

Bad Frankenhausen. Der schiefe Turm von Bad Frankenhausen im thüringischen Kyffhäuserkreis ist dauerhaft gesichert. In dieser Woche sollen die Rettungsarbeiten abgeschlossen werden, wie Bürgermeister Matthias Strejc am Montag auf Anfrage sagte. Der Turm der Kirche, der mit 4,60 Meter aus dem Lot schiefer als der Schiefe Turm von Pisa ist, wird bereits seit Dezember von dicken Stahlrohren samt Kors...

Holger Reile, Konstanz

Eine Zeitung demontiert sich selbst

Es sind keine guten Tage für den Konstanzer Südkurier: Mit ihrer Vorgehensweise in der Personalie Michael Lünstroth haben Chefredakteur Stefan Lutz und Lokalchef und Regionalleiter Jörg-Peter Rau dem Blatt nach Ansicht vieler Beobachter einen schweren Imageschaden zugefügt. Der Redakteur Lünstroth war mit einem Schreibverbot und einer Abmahnung belegt worden, weil er angeblich bei der Berichtersta...

Spur der Bernsteine

Ein Staatssekretär eilt nach China, ein deutscher Bernsteinhändler unterschreibt für Chinesen: Im Fall des gestoppten Airportverkaufs in Rheinland-Pfalz wird es immer kurioser. Nur nicht für die Regierung.

Seite 12

Fit für die Zukunft

Der Senat hat eine »Zukunftsstrategie« für die öffentlichen Bibliotheken der Stadt verabschiedet. In seiner wöchentlichen Sitzung am Dienstag hat der Regierende Bürgermeister und Kultursenator Michael Müller (SPD) eine Vorlage eingebracht, die die Bibliotheken fit für das wachsende Berlin machen soll. Die Strategie wurde in einem einjährigen Arbeitsprozess von der Senatskanzlei, den Bezirksstadträ...

Volksbühne entlässt Leute

Am Montag waren es noch Gerüchte, nun hat es die Senatskulturverwaltung offiziell bestätigt: Mit dem Ende der 25 Jahre währenden Intendanz von Frank Castorf werden an der Volksbühne Mitarbeiter entlassen. Die »Berliner Zeitung« hatte behauptet, bis zu 50 Beschäftigte würden nach dem Dienstantritt des neuen Chefs Chris Dercon 2017 nicht weiter beschäftigt. Diese Zahl bezeichnete Senatssprecher Lars...

Lahs und Wildemann in der »Möwe«

Die Salongalerie »Die Möwe« zeigt in einer neuen Ausstellung ab Sonnabend Aquarelle, Gouachen, Ölbilder und Holzschnitte von Curt Lahs (1893-1958) und Heinrich Wildemann (1904-1964). Leben und Arbeit beider Maler waren während des Nationalsozialismus durch Ausgrenzung und Diffamierung bedroht. Nach dem Zweiten Weltkrieg lehrte Lahs zunächst in Halle und ab 1949 als Professor in Westberlin. Wildema...

Glaube und Kultur

Das Thema Religion in den Medien, Kunst und Kultur ist aktuell wie nie. Das Kunstfestival »Festiwalla« will nach Antworten auf die Fragen suchen, was kulturelle Identität bedeutet, welche Rolle Religion im Politischen einnimmt, einnehmen darf und wie sie mit Migration zusammenhängt. Mit dabei sind unter anderem die Werkstattgruppe Schaubühne, das Junge Schauspiel Frankfurt und der Jugendclub des G...

Versunken im dekadenten Zauber der Welt

Über ein Bild von Hieronymus Bosch kann man rätseln wie über ein Gedicht von Friedrich Hölderlin. Der entscheidende Unterschied: Hölderlins Texte lassen sich schwer zur pompösen Installation aufplustern, Boschs überbordende Werke scheinen dafür wie geschaffen. Anlässlich seines Todestages, der sich 2016 zum 500. Mal jährt, sind ab diesem Mittwoch in der Alten Münze in Mitte riesige, teils ani...

ndPlusThomas Blum

Zum Extremschunkeln bestens geeignet

In Ostafrika ist diese legendäre Tanzkapelle in den 70er und 80er Jahren so bekannt gewesen wie hierzulande Udo Jürgens oder Abba. 40 Jahre ist es jetzt her, dass sich im kenianischen Nairobi das Orchestre Les Mangelepa gegründet hat, dessen Mitglieder ursprünglich aus dem Kongo stammten. Sie brachten den geschmeidigen, beschwingten kongolesischen Gitarren-Stil nach Ostafrika. Seinerzeit sollen ih...

Jürgen Drewes
und Birgit Sander, Stralsund

Woher Störtebeker sein Malz holt

In Mecklenburg-Vorpommern steht die Gerstenernte unmittelbar bevor. Doch unter den goldgelben Beständen ist immer weniger Braugerste. Bauern können einfacher Geld verdienen.

ndPlusMatthias Benirschke, Hamburg

Hamburgs Schatz im Silberwald

Die eine Seite spricht von einem Naturparadies, die andere von einem Altspülfeld. Wieder einmal sorgt in Hamburg eine Erweiterung des Hafengebiets für Streit. Der illustriert zugleich ein Dilemma der Stadt.

ndPlusDoris Weilandt, Jena

Es »bunburysiert« auf Jenas Theaterplatz

Seit 20 Jahren wird Jenas berühmtes Sommerfestival, die Kulturarena, mit einem Theaterspektakel eröffnet. Dazu verwandelt sich der Theatervorplatz in der thüringischen Stadt in eine große Bühne.

Stefan Amzoll

Eine haushohe Niederlage

Die Tischlerei ist eine Experimentierbühne. Die Deutsche Oper will mit ihrer Hilfe vor allem ihr jugendliches Profil schärfen und ihre Weltoffenheit, mindestens ihren Blick über starre Operngrenzen hinweg zeigen. Sie entwickelte Kinder- und Jugendchöre und betraute dieselben mit Aufgaben. Ein theaterinteressierter Jugendclub trat in die Welt. Einmalige Projekte, auf verschiedene Altersgruppen...

Seite 13

Onlineprotest

Etwa 48 000 Menschen haben die Online-Petition gegen das umstrittene Kulturgutschutzgesetz unterzeichnet. Wie die Initiatorin Ursula Kampmann am Montag zum Ende der Aktion mitteilte, waren darunter nicht nur deutsche Sammler, sondern auch viele renommierte Persönlichkeiten aus dem Ausland. Der Bundestag hatte das Gesetz von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) kürzlich verabschiedet. Kampm...

Musiker verunglückt

Der Gewandhausmusiker Hendrik Zwiener ist tödlich verunglückt. Das bestätigte der Sprecher der Leipziger Konzerthauses, Dirk Steiner, am Dienstag. Im Gewandhaus herrsche »überaus großes Entsetzen«. Nähere Informationen zu dem Unfall konnte Steiner nicht mitteilen. Zuvor hatten mehrere Medien über das Unglück berichtet. Demnach handelte es sich um einen Fahrrad-Unfall. Der 1980 geborene Zwiener war...

Der Rosselini von Teheran

Einer der bedeutendsten Filmemacher Irans ist tot: Der Regisseur Abbas Kiarostami starb im Alter von 76 Jahren in einer Pariser Klinik, wie ein iranischer Diplomat in der französischen Hauptstadt am Dienstag sagte. Laut einem Bericht der iranischen Nachrichtenagentur Isna war Kiarostami in der vergangenen Woche von Teheran nach Frankreich gereist, um sich wegen einer Krebserkrankung behandeln zu l...

Miriam Sachs

Vom Wässern des Rasens

Fußballfreie Tage liegen hinter uns - was schreiben? Bei der Durchsicht meiner Notate der letzten Spiele sticht mir nur wenig Versiertes entgegen: »14. Min. Kroos spuckte - alle blonden Fußballspieler sehen aus wie Til Schweiger. - Neuer spuckte ins Tor - Gibt es ein vorgegebenes Limit für die Größe der Torwart-Handschuhe? - Das mit Hummels: fies! - Nicht identifizierter Waliser spuckte in der 96....

Björn Hayer

Wundersame Selbstzerpflückung

Eigentlich erwartet man an diesem Ort eher Popcornknusperer, Cineasten oder jung Verliebte. Jetzt aber bespielt der eigenwillige René Pollesch mit „Stadion der Weltjugend“ ein Autokino mit seinem wilden Diskurstheater.

Seite 14

Performance im Lichthof

Von der Tate ins Albertinum: Mit »These Associations« ist seit dieser Woche erstmals eine der temporären Arbeiten von Tino Sehgal in Dresden zu erleben. Bis zu 40 Akteure machen den Lichthof des Museums für sechs Wochen zum öffentlichen Forum - nach einer 2012 für die Tate Modern London erdachten und adaptierten Choreografie, wie Direktorin Hilke Wagner sagte. Begonnen wurde am Morgen mit einer Pe...

Immer eine Entdeckung

Der Schweizer Schriftsteller Markus Werner, dessen Bücher in 18 Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet wurden, ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 71 Jahren, wie die S. Fischer Verlage mitteilten. Von Werners insgesamt sieben Romanen war sein letzter mit dem Titel »Am Hang« der größte Erfolg beim Publikum. »Am Hang« ist ein Kammerstück über zwei Männer mit grundverschiedenen Einstellu...

Posthum veröffentlicht und verfilmt

Der posthum veröffentlichte Roman »Der Überläufer« von Siegfried Lenz wird verfilmt. Produzent Stefan Raiser hat sich mit der Münchner Dreamtool Entertainment die Verfilmungsrechte an dem Bestseller gesichert, teilte der Hoffmann und Campe Verlag am Dienstag in Hamburg mit. Das Drehbuch für den Kinofilm schreibt Autor Bernd Lange (»Requiem«, »Am Ende kommen Touristen«). Die Dreharbeiten beginnen 2...

Caroline M. Buck

Weltkrieg, Dada, Buster Keaton

Morgens ging es schon gut los in Bologna, beim Filmfest der wiedergefundenen Filmschätze, wenn um neun Uhr früh der lange Kinotag der versammelten Archivare und Filmgelehrten, Filmkritiker, Restaurateure und sonstigen Cinephilen mit einer Serienepisode begann, die im Programmheft als »krazy«, also ziemlich verrückt bezeichnet wurde. Schon der allererste Titel, »Der klammernde Fuß« (Le pied qu...

ndPlusStefan Amzoll

Ländliche Ödnis, höfischer Glanz

Was motiviert, diese Oper heute zu machen? Allein, dass sie große lyrische Oper ist, allseits beliebt? Sicher auch. An ernst zu nehmenden Häusern wohl eher Atmosphären, die schlicht da sind, Gestalt zu geben. Ähnlichen, wie sie in den Jahrzehnten nach dem Wiener Kongress 1815 herrschten, als Puschkins »Onegin« entstand. Zeiten, in denen ganze Monarchien wieder auferstanden und die Regression wie M...

Seite 15

Der Neue ist der Alte

Thomas Kleist ist für weitere sechs Jahre als Intendant des Saarländischen Rundfunks (SR) gewählt worden. Der 60-Jährige erhielt in geheimer Abstimmung des Rundfunkrates alle Stimmen und tritt am 1. Juli 2017 seine zweite Amtsperiode bis Ende Juni 2023 an, wie der Sender in Saarbrücken mitteilte. Der Jurist und gebürtige Saarländer, der bereits seit 2011 SR-Intendant ist, war der einzige Kandidat....

Mehrheit der TV-Geräte internetfähig

Die Mehrheit der Fernsehgeräte in den Haushalten in Deutschland sind inzwischen mit 53 Prozent sogenannte Smart-TVs, die sich mit dem Internet verbinden lassen. Das ergab eine Studie im Auftrag des Branchenverbands gfu. Ans Internet angeschlossen sind 74 Prozent der Geräte. Insgesamt greifen die Nutzer in 31 Prozent aller Haushalte regelmäßig auch auf Inhalte aus dem Netz zu. Mit 58 Prozent werden...

UEFA sperrt Video eines Künstlers

Das Viertelfinalspiel zwischen den Fußballmannschaften aus Deutschland und Italien wird mit ziemlicher Sicherheit in die Geschichtsbücher eingehen; vor allem die Aufzeichnung des Elfmeterschießens, bei dem insgesamt 18 Spieler der beiden Mannschaften antraten, zählt bereits jetzt zu den am meist gesehenen Videos im Internet. Auch der Webkünstler Kurt Prödel steuerte zu dem Hype seinen Beitrag...

Tobias Riegel

Sozialismus und Barbecue

Wegen nachvollziehbarer (Über-)Empfindlichkeit gegen westliche Heuchelei könnte die spannende TV-Serie »The Americans« vorschnell als selbstbeweihräuchernde Propaganda abgetan werden. Das wäre schade.

Seite 16

Kartellamt ermittelt gegen Autobauer

Stuttgart. Wegen des Verdachts auf Absprachen beim Stahleinkauf hat das Bundeskartellamt Büros von sechs Autobauern und Zulieferern durchsucht. Bereits im Juni nahmen Ermittler unter anderem Volkswagen, Daimler und BMW sowie die Zulieferer Bosch und ZF unter die Lupe, wie Sprecher der Konzerne am Dienstag bestätigten. Ein Sprecher des Bundeskartellamts sprach von einem Anfangsverdacht für einen Ka...

Ingrid Wenzl

Langsam nährt sich das Eichhörnchen

Im Streit um eine Revision der EU-Ökoverordnung sind einige Hindernisse aus dem Weg geräumt. Vor der Sommerpause wird jedoch keine Entscheidung fallen.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Hängepartie für Iberer

Vor allem Deutschland macht sich dafür stark, erstmals Sanktionen gegen Defizitsünder zu verhängen. Die EU-Kommission vertagte das Thema erneut.

Seite 17

Wenig Geld für Gläubiger von German Pellets

Schwerin. Die Gläubiger des insolventen Brennstoffherstellers German Pellets aus Wismar werden nur wenig von ihrem Geld wiedersehen. »Momentan sieht es nicht gut aus. Viel Geld ist in den USA gelandet«, sagte Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde von der Kanzlei White & Case am Dienstag nach der ersten Gläubigerversammlung in Schwerin. Hauptzweck der nicht öffentlichen, vom Insolvenzgericht ei...

Hans-Gerd Öfinger

Fraports lukrative Entwicklungshilfe

14 Flughäfen kauft Fraport in Griechenland und meint damit, Entwicklungshilfe zu betreiben. Diese Überzeugung teilen allerdings nicht alle: Griechische Kommunalpolitiker sehen das grundlegend anders.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Alte Reifen werden zu Spielplätzen

Weil Reifen ordentlich entsorgt werden müssen, entstanden viele illegal wilde Reifen-Müllhalden. Seit 2008 wurden in Frankreich nun 40 Millionen alte Reifen eingesammelt. Doch auch auf dem Meeresgrund liegen noch Unmengen.

Seite 18

Friedensorganisation fordert Gabriels Rücktritt

Stuttgart. Wegen des »Bruchs von Wahlversprechungen, Vertrauensbruch und Beihilfe zu Mord« hat der Bundesverband der DFG-VK Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel am Dienstag erneut zum sofortigen Rücktritt aufgefordert. In ihrer Erklärung verweist die älteste deutsche Friedensorganisation auf die Verdoppelung der Ausfuhrgenehmigungen deutscher Rüstungsexporte im Jahr 2015. »Erneut wurden mit Genehmig...

Folge 126: Gender Gap

Im englischen Sprachraum bedeutet Gender Gap etwas ganz traditionell Feministisches, nämlich die Ungleichbehandlung von Männern und Frauen, die sich vor allem in einer Einkommenslücke (englisch: gap) zeigt. Jüngere Linke in Deutschland denken bei dem Wort dagegen zuerst an Sonderzeichen: Unterstrich (_) oder Sternchen (*) markieren in Wörtern einen Zwischenraum - die Lücke - und geben einen Hinwei...

ndPlusRalf Hutter

Aufmucken der Akademikerinnen

Eine Berliner Veranstaltungsreihe knüpft an die erste Sommeruniversität für Frauen von 1976 an. Wie schon so oft geht es um Differenzen zwischen Feministinnen.

»Kommen Sie auch aus der Bildungsferne?«

Als festangestellte Sozialarbeiterin hat Tanja Abou mit Jugendlichen zutun, die gerade intensive Erfahrung mit Jugendämtern und Heimen machen - so wie sie selbst als Jugendliche. Sie forscht auch zum Thema »Klassismus«

Seite 19

Erster Sieg für Marcel Kittel

Limoges. Marcel Kittel hat die vierte Etappe der 103. Tour de France gewonnen. Der Erfurter vom belgischen Team etixx-Quick-Step setzte sich am Dienstag auf dem längsten Tagesabschnitt nach 237,5 Kilometern von Saumur nach Limoges im Massensprint nach Zielfotoentscheid gegen den Franzosen Bryan Coquard durch. Es war der erste Sieg eines Deutschen bei dieser Tour. Dritter auf der ansteigenden Zielg...

Kerber steht im Halbfinale

London. Angelique Kerber steht in Wimbledon kurz vor dem Finaleinzug. Die Siegerin der Australian Open setzte sich am Dienstag in London gegen die rumänische Spitzenspielerin Simona Halep 7:5, 7:6 durch und zog zum zweiten Mal in ihrer Karriere in die Runde der besten Vier beim berühmtesten Tennisturnier der Welt ein. Nach 1:30 Stunden verwandelte Kerber nach einem teils hochklassigen Duell auf de...

Tom Mustroph, Limoges

Technik gegen Technikdoping

Da dem Internationalen Radsportverband nur wenige ein konsequentes Vorgehen gegen Betrüger zutrauen, suchen nun schon Fernsehsender nach Hilfsmotoren.

Seite 20

Portugals Juwel

Marcoussis. Renato Sanches gehört jetzt zu den Großen. Als sich der Jungstar der Portugiesen am Dienstag beim Abschlusstraining im Kreis der Ersatzspieler aufwärmen wollte, setzte es sofort einen Anpfiff von einem Betreuer. Der 18-jährige Neuzugang des FC Bayern München musste rüber zu Cristiano Ronaldo, Ricardo Quaresma und Nani - zu den Stars, auf deren Schultern Portugals große Hoffnungen im EM...

Alexander Isele

Kinder statt Fettmacher!

Die UEFA will keine Kinder von Spielern mehr auf dem Platz sehen. Zwar seien die Bilder von den Jungen und Mädchen »sehr schön« gewesen, sagte Turnierdirektor Martin Kallen. »Aber das ist eine Europameisterschaft und zumindest auf dem Rasen keine Familienveranstaltung.« Nach dem sensationellen Halbfinaleinzug der Waliser hatten die Kinder zahlreicher Spieler auf dem Platz gespielt. Auch Spieler de...

ndPlusFrank Hellmann, Lyon

Der Stammbaumschnüffler

Es schien lange höchster Geheimhaltung zu unterliegen: Der sportliche Erfolg der Waliser bei der EM hat auch damit zu tun, dass sie ihr Nationalteam mit in England geborenen Reservisten aufstockten.

Seite 21

Höherer Kinderzuschlag und Lkw-Fahrverbot

Ab Jahresmitte 2016 gibt es wieder zahlreiche Änderungen, u.a. beim Kinderzuschlag, Samstagsfahrverbot für Lastkraftwagen, Elektroschrott-Entsorgung. Auf die wichtigsten gehen wir nachfolgend kurz ein.

Seite 22

Verbesserungen für Behinderte

Behinderte Menschen sollen selbstständiger leben, wohnen und arbeiten können. Das sieht der Entwurf des Bundesteilhabegesetzes vor, der von der Bundesregierung am 28. Juni 2016 beschlossen wurde. Danach sollen Behinderte mehr vom Einkommen und Vermögen behalten dürfen, auch wenn sie Eingliederungshilfe bekommen.  Verbesserte Regeln für die Anrechnung von Vermögen und Einkommen: Der Freibetrag erh...

Seite 23

Auch auf der Toilette möglich

Ein Unfall auf der Toilette einer Behörde kann nach einem Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts durchaus ein Dienstunfall sein.

Ein Kopftuchverbot im Job ist generell zulässig

Eine Muslima wollte bei einer Firma in Belgien ihr Kopftuch tragen und wurde deshalb gekündigt. Jetzt fordert sie Schadenersatz, aber die Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof stärkt der Firma den Rücken.

Nur jeder zweite Arbeitnehmer nach Branchentarif bezahlt

Nur noch knapp die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland arbeitet in Betrieben, für die ein Branchentarifvertrag gilt. Im vergangenen Jahr waren das 48,2 Prozent der Beschäftigten. Das geht aus einer Befragung von rund 15 000 Betrieben durch das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Seit 1996, als erstmals Daten zur Tarifbindung für Ost- und Westdeutschland vom ...

Seite 24

Wann sind Mieter davon entbunden?

Die Durchführung von Schönheitsreparaturen ist ein Dauerthema vor den zuständigen Gerichten. Die Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien im Deutschen Anwaltverein informiert über einen Gerichtsentscheid.

Vermieter verlieren Streit

Berlin ist eine Reise wert. Doch viele Touristen übernachten lieber in der Ferienwohnung als im Hotel. Weil die Hauptstadt das verbietet, zogen Vermieter vor Gericht - und scheiterten.

Seite 25

Verbraucherschutz stärker verankern

Wer ein Haus baut, geht oft große finanzielle Risiken ein. Nicht allen privaten Bauherren gelingt es, den Vertrag mit der Baufirma wasserdicht zu formulieren - deshalb will die Bundesregierung den Verbraucherschutz stärker im Bauvertragsrecht verankern.

Seite 26
Dr. Rolf Sukowski

Fristverlängerung um zwei Monate

Am 17. Juni 2016 wurde vom Bundesrat das »Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens« beschlossen. Der Bundestag hatte bereits am 12. Mai 2016 dem Gesetz zugestimmt (siehe nd-Ratgeber vom 25. Mai 2016).

Seite 27
Hermannus Pfeiffer

Gold ist kein sicherer Hafen

Der Goldpreis steigt wieder und damit die Begehrlichkeit von Fans des Edelmetalls. Doch nicht einmal notorische Pessimisten dürften mit einer Geldanlage in Gold glücklich werden. Selbst in schwierigen Zeiten wie heute ist das gelbe Edelmetall alles andere als ein sicherer Hafen.

Seite 28

Fahrerflucht nicht gleich Unfallflucht

Die Zahl der »Parkplatzrempler« ist in den letzten Jahren ebenso gestiegen wie die der Unfallflüchtigen. Nur 40 Prozent der Fälle wurden aufgeklärt. Doch wie verhält man sich als Betroffener in einem solchen Fall?