Seite 1

Einstimmiges »Nein heißt Nein«

Berlin. Der Bundestag hat am Donnerstag den Vergewaltigungsparagrafen verschärft. Der darin enthaltene Grundsatz »Nein heißt Nein« wurde einstimmig beschlossen. Künftig ist eine sexuelle Handlung auch dann strafbar, wenn sich das Opfer nicht aktiv wehrt, aber zum Ausdruck bringt, dass es nicht einverstanden ist. Dem Täter drohen zwischen sechs Monaten und fünf Jahren Haft. Im Zuge der Reform wird ...

UNTEN LINKS

Haben Sie auch schon einmal über einen Fettwechsel nachgedacht? Sollten Sie aber, denn wir leben in einer Wechselgesellschaft. Man soll den Stromanbieter wechseln, weil das billiger ist oder ökologischer. Ständig wird über das Auswechseln beim Fußball diskutiert. In einigen Städten wird das Wechselgeld abgeschafft. Und ohne eine Wechselstimmung, da werden Politiker ganz rot-grün-rot im Gesicht, kl...

Nigerianer in Italien erschlagen

Rom. Ein Flüchtling aus Nigeria ist bei einem rassistischen Überfall in Italien auf offener Straße erschlagen worden. Der 36-jährige Emmanuel Chidi wurde in der Kleinstadt Fermo bei einem Spaziergang mit seiner Freundin von einem Fußballfan angepöbelt und dann bewusstlos geprügelt, wie die Nachrichtenagentur Agi berichtete. Der Nigerianer starb am Mittwoch im Krankenhaus an seinen Verletzungen, oh...

Hungerhilfe: Zäune sind keine Lösung

Berlin. Die Welthungerhilfe hat von der Bundesregierung einen stärkeren Fokus auf Krisenprävention gefordert. Bei der Vorstellung des Jahresberichts erklärte Präsidentin Bärbel Dieckmann Flucht und Migration zur Herausforderung des Jahrzehnts. Die Bekämpfung von Fluchtursachen könne nicht darin bestehen, Zäune zu bauen, sondern müsse die Situation in den Ländern dahingehend verändern, dass Mensche...

ndPlusJosephine Schulz

»Tätertypen«?

Dass die Bundesregierung die überfällige Stärkung der Opfer von Vergewaltigung dazu nutzt, den Blick auf potenzielle Tätergruppen zu lenken: Perfide. Sexualisierte Gewalt ist ein gesamtgesellschaftliches Problem.

Uwe Kalbe

Scharfes Willkommen

Die Bundesregierung meldet Erfolg - ihr Integrationsgesetz wurde im Bundestag verabschiedet. Und sie verzeichnet Streit mit den Bundesländern über die Kosten der Integration.

Seite 2

»Ein zutiefst defensives Konzept«

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht hinter der NATO-Abschreckungsstrategie gegenüber Russland, setzt aber gleichzeitig auf Dialog mit Moskau. In ihrer Regierungserklärung zum bevorstehenden NATO-Gipfel verteidigte sie am Donnerstag die geplante Truppenstationierung des Bündnisses in den östlichen Mitgliedstaaten. Es reiche nicht aus, Soldaten in Krisensituationen schnell verlegen zu ...

Gemeinsam gegen »Schwert und Schild«

Womit werden Sie sich beim NATO-Gegengipfel befassen? Der Punkt Modernisierung der Atomwaffen wird auf alle Fälle eine Rolle spielen. Die polnischen Friedensgruppen haben an diesem Thema großes Interesse, genau wie wir, die internationalen Teilnehmer. Auf der nordpolnischen Luftwaffenbasis Redzikowo wurde ja im Mai mit dem Bau eines US-amerikanischen Raketenabwehrsystems begonnen. So ist Polen je...

René Heilig

Peitsche und Zuckerbrot

Die Themen sind seit langem festgezurrt und Abweichler zur Räson gebracht. Der NATO-Gipfel in Warschau lässt keine Überraschungen und wohl auch keine Vernunft erwarten.

Seite 3
Olaf Standke

Gefährliches Kräftemessen

»Wir sind in die Zeiten eines neuen Kalten Krieges abgerutscht«, hat der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedjew im Februar auf der Münchner Sicherheitskonferenz erklärt. Das Verhältnis zwischen NATO und Russland ist in der Tat so schlecht wie seit Ende des Ost-West-Konflikts nicht mehr. Die Aufrüstungsspirale dreht sich wieder. Wie jetzt aus Brüssel zu hören war, werde die Allianz in di...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Versuch einer Scheinkonsolidierung

Die russische Führung sieht die Ukraine als Grund für eine neue Eiszeit in den Beziehungen zur NATO. Sie fordert stattdessen eine Partnerschaft im Kampf gegen reale Bedrohungen wie den Terrorismus.

ndPlusWojciech Osinski, Warschau

Flaschengeister aus historischen Karaffen

Mit der Stationierung multinationaler Einheiten auf rotierender Basis wollen die vier osteuropäischen Mitglieder eine Klausel der NATO-Russland-Grundakte umgehen und die Ostflanke des Paktes stärken.

Seite 4
Simon Poelchau

Dunkle Wolken

Die Geschichte des Kapitalismus zeigt bekanntlich, dass nach einem Aufschwung immer irgendwann ein Abschwung folgt. Die Folgen eines solchen für das politische Klima hierzulande wären aber verheerend.

Uwe Kalbe

Von wegen Willkommen

Von Migranten wird Assimilation verlangt, der Einwanderungsgesellschaft wird hingegen keine Integrationsleistung abverlangt, wenn man von finanziellen Mitteln absieht, die Schäuble zähneknirschend für vertretbar hält.

ndPlusVelten Schäfer

Unausweichliche Strukturreform

Die neue Mütterrente ist gerecht, aber im System falsch angesiedelt. Sie muss steuerfinanziert werden. Eine Strukturreform unausweichlich - eine Einheitskasse Arbeiter, Angestellte, Selbstständige und Beamte

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

In der Drehtür

Cayo Lara Moya hat sich nach jahrelanger Tätigkeit als Koordinator der Vereinten Linken (IU) in Spanien nun in die Schlange vor einem Madrider Arbeitsamt eingereiht. »Das ist meine Drehtür«, spöttelte er via Twitter und veröffentlichte ein Bild mit seiner Wartenummer I027. Er spielte damit darauf an, dass zum Beispiel Felipe González Márquez, der frühere Chef der Sozialistischen Arbeiterpartei Spa...

ndPlusTomasz Konicz

Antikurdische Allianzen

Die Schnelligkeit, mit der das Kriegsbeil zwischen Moskau und Ankara begraben wird, mag bürgerliche Beobachter überraschen. Staaten sind aber letztendlich kapitalistische Interessenmaschinen.

Seite 5

Aus dem Entschließungsantrag der LINKEN:

»Der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR), der Deutsche Anwaltverein, Pro Asyl, das Deutsche Institut für Menschenrechte, der Paritätische Gesamtverband, das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, die Arbeiterwohlfahrt, die Diakonie Deutschland, der Caritasverband, der Jesuitenflüchtlingsdienst und die beiden Kirchen machten zahlreiche g...

René Heilig

Dreieinhalb Stunden für eine Nullnummer

Dicker Bericht - wenig Inhalt. So lässt sich zusammenfassen, was nun vom Innenministerium zum Fall »Corelli« an den Bundestag ging. Der Untersuchungsausschuss debattierte außer der Reihe darüber.

Ulrike Henning

Forschung an Dementen bleibt Streitfall

Forschung an Demenzkranken ist ein heikles Thema. Die Bedingungen dafür sollen in einem Gesetz geregelt werden. Doch heftige Kritik von vielen Seiten, darunter aus allen Bundestagsfraktionen, hat zur erneuten Verschiebung des Vorhabens im Bundestag geführt. Die jetzt auf den Herbst verschobene Lesung des »Vierten Gesetzes zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften« soll eine EU-...

ndPlusAert van Riel

LINKE klagt in Karlsruhe gegen CETA

Die Europäische Kommission will CETA schnell umsetzen. Der Europäische Rat soll das transatlantische Freihandelsabkommen mit Kanada am 18. Oktober annehmen und dessen vorläufige Anwendung beschließen. Die Europäische Kommission hält dies für möglich, weil nach ihrer Sicht das Abkommen unter EU-Kompetenz fällt. Am 27. Oktober ist die Unterzeichnung von CETA geplant. Nach langem Widerstand hat die E...

Seite 6
ndPlusGrit Gernhardt

Was ist Armut?

Wer in der Bundesrepublik weniger als 60 Prozent des Medianeinkommens zur Verfügung hat, würde damit in einem der Länder des globalen Südens sicher einigermaßen komfortabel leben können. Im Vergleich zur deutschen Durchschnittsbevölkerung aber gilt als arm, wer mit weniger als 930 Euro im Monat auskommen muss. Sozialverbände betrachten zur Ermittlung der Armutsquote neben der reinen Einkommenshöhe...

Peter Zschunke und 
Oliver von Riegen, Mainz

Dreyer wegen Flughafenaffäre unter Druck

Der Verkauf des Flughafens Hahn an die chinesische Firma SYT ist gegen die Wand gefahren - das politische Tauziehen geht in Rheinland-Pfalz aber erst richtig los. Die CDU-Opposition kündigte am Donnerstag einen Misstrauensantrag gegen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) an. »Wir haben kein Vertrauen mehr«, sagte CDU-Fraktionschefin Julia Klöckner in einer Sondersitzung des Mainzer Landtags. Sie ...

Rainer Balcerowiak

Auch wenn niemand verhungert ...

Rente, Niedriglohn und Integration nicht nur von Flüchtlingen: Ein Bündnis aus Verbänden und Initiativen will die Armut in Zukunft zum Thema machen - auch hinsichtlich der Bundestagswahl 2017.

Seite 7

Gesetz zum Gesetz soll Brüssel besänftigen

Warschau. Mit einem im polnischen Parlament verabschiedeten Gesetz über das polnische Verfassungsgericht will die nationalkonservative Warschauer Regierung den Konflikt mit der EU-Kommission entschärfen. Für die Nachbesserung des im vergangenen Dezember erlassenen Gesetzes stimmten nach stürmischer Debatte 238 Abgeordnete bei 173 Gegenstimmen. Die mehr als 40 Änderungsvorschläge der Opposition wur...

ndPlusMartin Trauth, Bratislava

EU setzt auf schnellere Abschiebungen

Die Kluft in Europa bleibt in der Frage der Flüchtlingsumverteilung unüberbrückbar. Beim EU-Innenministertreffen in Bratislava ernteten Länder wie Ungarn oder die Slowakei wegen ihrer Verweigerungshaltung am Donnerstag scharfe Kritik. Gleichzeitig wuchs aber die Einsicht, dass nur Schritte wie schnellere Abschiebungen und Grenzsicherung in der EU-Flüchtlingspolitik mehrheitsfähig sind. Das Treffen...

Josephine Schulz

Keine Zäune gegen Hunger

Flüchtlingsbewegungen waren für die Welthungerhilfe 2015 die zentralen Herausforderung. Die Bekämpfung von Hunger wird durch Kriege und Klima komplexer.

Thomas Roser, Belgrad

Bei Nacht und Nebel abgeschoben

Ungarns verschärfte Gangart gegenüber Flüchtlingen zeigt Wirkung. In Serbien mehrt sich die Zahl von Gestrandeten. Belgrad ist wegen nächtlicher Abschiebungen über die grüne Grenze verstimmt.

Seite 8

Afroamerikaner von Polizei erschossen

Berlin. Zwei neue Fälle von tödlicher Polizeigewalt gegen Afroamerikaner haben Empörung in den USA ausgelöst. Dem 37-jährigen Alton Sterling, der vor einem Laden in Baton Rouge im Bundesstaat Louisiana CDs verkauft hatte, wurde bei dem Polizeieinsatz am Dienstag mehrfach aus kurzer Distanz in die Brust geschossen. Im Internet verbreitete Videos zeigen, wie zwei weiße Polizisten den Afroamerikaner ...

Ralf Klingsieck, Paris

Signal an Europa: Bau auf, bau auf

Nach dem britischen Brexit-Entscheid kann es kein »Weiter so« geben. Darüber ist sich Frankreichs Linke einig. Details bleiben offen.

Seite 9

Die Grundrichtung bleibt

Knapp 400 Seiten lang ist der Entwurf zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), über den der Bundestag diesen Freitag abstimmen soll. Noch ein paar Seiten mehr zu lesen bekamen die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses am Mittwoch. Die Koalition hatte kurz vor knapp einen 412 Seiten umfassenden Änderungsantrag eingebracht. 20 Minuten hatten die Ausschussmitglieder Zeit zum Lesen dieses W...

Stefan Uhlmann und Kurt Stenger

Bundestag schnüffelt an der Abgasaffäre

Die Dieselaffäre von VW und anderen Autobauern wird zum Politikum. Am Donnerstag nahm ein Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Arbeit auf: Was wusste die Regierung wann über die Abgas-Manipulationen?

Erneuerbare werden ausgebremst

Am Freitag will die schwarz-rote Bundesregierung im Bundestag die Reform des EEG beschließen. Laut Claudia Kemfer würde das für Deutschland auch bedeuten, dass die Energiewende deutlich ausgebremst wird.

Seite 10
Marcus Meyer

Es geht in Spiralen bergab

Niedrige Tarifabschlüsse, sinkender Reallohn, immer weniger Verlage in der Tarifbindung. Dazu kommen schrumpfende Redaktionsbelegschaften und Arbeitsverdichtung. Traumberuf TageszeitungsredakteurIn? Das war mal.

Zu viel Arbeit für Freizeit

Jeder dritte Arbeitnehmer in Deutschland verzichtet laut einer Studie auf Urlaubstage - besonders, wenn sie Sorge um den Verlust ihres Jobs haben.

Hans-Gerd Öfinger

Streit im Führerstand

Ärger in der GDL-Zentrale: Während der Vorstand eine Hausdurchsuchung herunterspielt, wehrt sich der Ex-Bundesvorsitzende vor Gericht gegen seinen Gewerkschaftsausschluss.

ndPlusPeter Nowak

Atos streikt gegen Tarifflucht

Beim IT-Dienstleister Atos droht eine Eskalation des Streits. Die Unternehmensführung verweigert eine Tariferhöhung und will aus der Tarifbindung aussteigen.

Seite 11

70 000 wollen Volksentscheid retten

Rund 70 000 Berliner unterstützen ein Volksbegehren für verbindlichere und faire Volksentscheide. Die Initiative »Volksentscheid retten« reichte am Donnerstag Unterschriften bei der Innenverwaltung ein. Die erste Hürde zur offiziellen Einleitung eines Volksbegehrens sei damit geschafft, teilten die Initiatoren mit. Nötig sind dafür 50 000 gültige Unterschriften, denn »Volksentscheid retten« will z...

Einer muss Henkel stoppen

Innensenator Frank Henkel (CDU) hat sich total verrannt. Selbst nachdem feststeht, dass eine bei rechtsextremen Veranstaltungen wie »Bärgida« auftretende Person wohl hinter einigen der Autobrandstiftungen steckt, schwadroniert Henkel in seinen Pressemitteilungen zuerst über angebliche Diskreditierungen durch »linksextremistische Internetplattformen«. Der Vorgang zeigt: Henkel ist so sehr auf seine...

Christina Palitzsch

Teures deutsches Wohnen

Bei der Jahreshauptversammlung der Deutschen Wohnen AG gab es Mieterproteste - mit über 100 000 Wohnungen ist das Unternehmen der größte private Vermieter der Hauptstadt.

ndPlusMartin Kröger

Rechter Autozündler war der Polizei bekannt

Der festgenommene rechte Brandstifter sollte noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Opposition sieht Belege, dass Brandstiftungen häufiger von Neonazis ausgeführt werden.

ndPlusMarina Mai

LAGeSo hat Probleme nicht unter Kontrolle

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) bekommt seine Probleme nicht in den Griff. Jetzt hapert es bei der Überweisung von Sozialhilfe auf die Konten der Geflüchteten.

Seite 12

Zahlen und Fakten zum ZOB

 208 195 Abfahrten zählte der Busbahnhof im Jahr 2015 - rund 570 pro Tag. Am 25. Juli 2015, dem Spitzentag, nutzten ihn 777 Busse. Etwa 50 Fernbusunternehmen steuern rund 400 Ziele an. 40 Prozent der Fahrten führen nach Dresden, Hamburg oder Prag. 2015 erwirtschaftete der ZOB einen Umsatz von 2,38 Millionen Euro, fast 15 Prozent mehr als 2014. Der Gewinn sank im Vorjahresvergleich jedoch um 4,5...

Präsidentin des Landtags bekam Tasche

Potsdam. Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) hat eine neue Aktentasche. Mitarbeiterinnen der Kyritzer Stephanus-Behindertenwerkstätten überreichten ihr am Mittwoch eine handgefertigte »RuppiBag«, die nach dem Produktionsort im Ruppiner Land benannt ist. »Für die nächsten Akten werde ich die Tasche nehmen und an Sie denken«, versicherte Stark bei der Übergabe des Geschenks im Landtag.In der Kyri...

Andreas Fritsche

AfD-Parteitag mit Protesten konfrontiert

Die AfD will sich am Wochenende zum Landesparteitag in der »Musikantenscheune« in Kremmen versammeln. DGB und LINKE rufen auf zum Protest vor dem Veranstaltungsort.

Nicolas Šustr

Barrierefrei und mit Ampel

Seit der Liberalisierung des Fernbusmarkts platzt der Busbahnhof am Funkturm aus allen Nähten. Ein gründlicher Umbau soll das ändern.

ndPlusWilfried Neiße

Bunt und frech gegen Rechts

Unter dem Motto »Schöner leben ohne Nazis« veranstaltet der Landesjugendring erneut eine Sommertour, um Kinder und Jugendliche über die Gefahren des Rechtsextremismus aufzuklären.

ndPlusAndreas Fritsche

Volksbegehren gegen Windräder gescheitert

Ein Volksbegehren wollte Windräder in Wäldern verbieten und anderswo nur erlauben, wenn der Abstand zu Wohnhäusern das Zehnfache der Höhe des Windrads beträgt. Daraus wurde nichts.

Seite 13

Bayerns Verfassungsschutz bekommt mehr Rechte

München. Gegen massiven Protest der Opposition hat die CSU dem bayerischen Verfassungsschutz deutlich mehr Rechte und Befugnisse gegeben. Als erste Landesverfassungsschutzbehörde in Deutschland überhaupt bekommt das Landesamt beispielsweise den Zugriff auf Telefonverbindungs- und Internetdaten. Bundesweit ist dies bislang nur Polizei und Strafverfolgungsbehörden erlaubt. Innenminister Joachim Herr...

Wo der JVA-Chef eine Massenflucht organisiert

Münster. Fünf vor Zwölf zeigt die Uhr der Justizvollzugsanstalt Münster: Am Donnerstag wurde bekannt gegeben, dass die gesamte JVA in Nordrhein-Westfalen wegen Einsturzgefahr geräumt werden muss. Binnen 48 Stunden sollen Busse die fast 500 Gefangenen in andere Standorte bringen. In ihre Kiste dürfen die Insassen Besitztümer von höchstens zehn Kilo Gewicht einpacken - es muss schnell gehen: Ein Gut...

Birgit Sander, Schwerin

Rot-Schwarz wusste von nichts

Den Rettungsversuch und die Ursachen für die Millionen-Pleite der P+S-Werften in Stralsund und Wolgast bewerten Mecklenburg-Vorpommerns Landtagsfraktionen trotz vierjähriger Zusammenarbeit in einem Sonderausschuss höchst unterschiedlich. Der Ausschuss hat seine Arbeit mit einem Sachstandsbericht beendet, der am Donnerstag - zwei Monate vor der Landtagswahl am 4. September - im Schweriner Landtag d...

ndPlusMax Zeising, Leipzig

Zwischen Tamtam und Kommerz

Bisher war Connewitz das angesagte Viertel der sächsischen Messestadt Leipzig, vor allem aus Sicht vieler Linker. Doch Leipzig-Plagwitz ist stark im Kommen.

Seite 14

Staatsballett lässt jurieren

Das Staatsballett Berlin beendet die Saison 2015/2016 mit einer Auslastung von 77 Prozent. Der Geschäftsführende Direktor Georg Vierthaler bilanziert diese Zahl positiv: »Erfahrungsgemäß geht in der zweiten Saison einer Intendanz nach der ersten Neugier der Zuschauerzuspruch etwas zurück. Sowohl unsere Auslastung als auch unsere Einnahmen liegen jedoch im Ergebnis sogar etwas höher als geplant. Da...

»Alice« goes RambaZamba

Ein Grundproblem des Inklusionstheaters besteht darin, dass es bisweilen recht nah an das ungeschützte Begaffen vermeintlich Minderbemittelter geraten kann. Beim »Theater RambaZamba« ist man sich dieser Gefahr bewusst, schert sich aber nicht weiter darum. Hier spielen Menschen mit sogenannter Behinderung vom Kindertheater bis zum Klassiker der Weltliteratur jedes Schauspielgenre, meist in eigenwil...

Otoo schreibt einen Roman

Sharon Dodua Otoo will aus ihrem am Sonntag in Klagenfurt mit dem Bachmann-Preis ausgezeichneten Text einen Roman machen. »Diese Geschichte schreit nach einer gründlichen Recherche und der Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte. Ich freue mich drauf, dass ich das jetzt machen kann«, sagte die in Berlin lebende Britin mit Blick auf das Preisgeld. Allerdings habe sie immer viele Projekte zu...

Der Dante der Soap Operas

Deutsche Regisseure in Hollywood sind keine Besonderheit, gerade die Nazis trieben zahllose Künstler über den Großen Teich. Was den späteren Meister des Melodrams Douglas Sirk (bürgerlich: Detlef Sierck) zur Ausnahme macht: Die meisten seiner deutschen Regiekollegen hatten sich bereits während der Weimarer Republik einen Namen gemacht und waren schon vor oder kurz nach der Machtübernahme durch die...

Andreas Gläser

Ging Elvis in den Konsum?

Früher, wenn meine Oma ihre »Thüringer Allgemeine« las, sagte sie, mal gucken, wer nicht mehr in den Konsum geht. Damit meinte sie die Leute des kleinen Städtchens, die in den Todesanzeigen auftauchten. Ich bekam manche Episode zu hören, über jemanden aus dem fernen Bekanntenkreis, der nun nicht mehr war. Dieser Teil ihrer Zeitungsschau hatte nichts Dramatisches, denn wenn sich ein altes Haus vera...

Julian Weber, Mannheim

Welterbe? Oder frei zum Abriss?

Die Multihalle ist eine architektonische Genieleistung. In der Fachliteratur wird die Konstruktion ausführlich beschrieben, viele Architekten besuchen wegen ihr Mannheim. Doch der Abriss droht.

ndPlusHarald Lachmann, Bösenburg

Der Milchbauer und sein Notwehr-Automat

Wegen der extrem niedrigen Aufkaufpreise für Milch legen immer mehr Bauern entschlossen den Hebel um: Sie vermarkten die Milch lieber selbst. So auch Karsten Scheffler aus Bösenburg bei Halle.

ndPlusStefan Amzoll

Mätzchen verboten

Nicht so oft passiert es, dass die volle Würde Neuer Musik ins Licht tritt. Bei Michael Jarrell im Porträt, wozu das Konzerthaus einlud, war das allemal der Fall. Der Komponist, vor kurzem noch Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin, freute sich, die Einstudierung seiner Stücke begleiten und den Abend selbst miterleben zu können. In den Pausen trat der sympathische Künstler auch vors Mikro und antwo...

Seite 15

Abschied von König Artus

Der Dresdner Schauspieler Rudolf Donath ist tot. Der bekannte Charakterdarsteller starb am Sonntag mit 83 Jahren in der Elbestadt, wie sein Sohn am Mittwoch bestätigte. Donath war 36 Jahre lang Mitglied des Dresdner Staatsschauspiels, wo er »König Lear«, »Herr Paul« oder »Dorfrichter Adam« spielte. Eine seiner Paraderollen hatte er als Artus beim Stück »Die Ritter der Tafelrunde« nach Christoph He...

NSU-Filme auf Englisch

Der Streamingdienst Netflix zeigt die ARD-Trilogie zur Mordserie des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in englischsprachigen Ländern. Ab Donnerstag ist der Dreiteiler »Mitten in Deutschland: NSU« in den USA, in Kanada, Australien, Neuseeland, Irland und Großbritannien abrufbar. Die drei Teile zeichnen aus den Perspektiven der Täter, der Opfer und der Ermittler die Mordserie der...

Mehr Geld für die Kunst

Der Kulturetat des Bundes steigt 2017 voraussichtlich um 5,8 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro. In den Gesprächen zum Bundeshaushalt 2017 habe Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) mehr Geld unter anderem für die Filmförderung (15 Millionen Euro), die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (sechs Millionen Euro) und die Deutsche Welle (7,5 Millionen Euro) ausgehandelt, teilte das Bundespresseamt ...

ndPlusThomas Blum

Nicht gestöhnt

Erst kürzlich stand der nicht gerade als extrovertiert bekannte Mick Harvey in Berlin-Spandau auf der Bühne, und zwar neben der Sängerin und Songwriterin Polly Jean Harvey, die dort ein Konzert spielte. Hauptsächlich kennt man den australischen Sänger und Gitarristen (nicht mit P. J. Harvey verwandt) jedoch aus seiner jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit dem umtriebigen Nick Cave, in dessen Begleit...

ndPlusMartin Hatzius

Von den schönen Seiten der Langeweile

Was unterscheidet diesen Text eigentlich von einem Fußballspiel? Der Ball ist es nicht, er kommt in beiden vor, was hiermit bewiesen wäre. Was dann? Vielleicht hatte jede einzelne Partie der Europameisterschaft - bis jetzt - ein etwas größeres Publikum als meine Zeilen. Das kann schon sein. Aber ein paar Leute werden das hier schon lesen. Insofern scheidet auch ein gewisser Grad an Öffentlichkeit ...

Konflikt und Paranoia

Herr Laufenberg, wie inszeniert man eine Oper ohne Dirigenten?Es soll ja Dirigenten geben, die Regie führen können. Vielleicht gibt’s auch Regisseure, die dirigieren? Meinen Plattenspieler dirigiere ich zu Hause. (Während Laufenberg noch lacht, kommt der Pressesprecher mit der Nachricht herein, dass Hartmut Haenchen das Dirigat übernimmt.)Im Ernst: Was ist dran an dem Eklat? Wer ist Schuld, dass N...

Seite 16

Der globale Süden

Während einige westliche SoziologInnen schon vor 30 Jahren das »Ende der Arbeiterklasse« oder der Industriegesellschaft verkündeten, haben im globalen Süden Hunderte Millionen von Menschen ihre Dörfer verlassen und arbeiten heute in Fabriken für den Weltmarkt. Allein in der Volksrepublik China ist in den letzten 20 Jahren eine neue ArbeiterInnenklasse von über 200 Millionen Menschen entstanden. Zu...

ndPlusHarald Loch

Lust auf mehr, statt auf weniger

Wenige Wochen vor der Volksabstimmung in Großbritannien über den Austritt aus der Europäischen Union wandte sich eine flammende Streitschrift für eine europäische Föderation aus dem Vereinten Königreich an das europamüde Publikum. Sie hat den Brexit nicht verhindern können. Der 1967 geborene irische Historiker Brendan Simms hat mit Benjamin Zeeb ein apokalyptisches Szenario für die EU entworfen un...

Tom Strohschneider

Die Nuss

Mehr Wachstum gleich mehr Spielraum für Umverteilung gleich weniger Ungerechtigkeit? Wer wissen will, warum das zu kurz gesprungen ist, wird an Oliver Nachtweys Essay über »Die Abstiegsgesellschaft« nicht herumkommen.

Seite 17
Robert D. Meyer

Mit vermeintlicher Transparenz gegen Pegida

Laut Ziffer 12.1 des Pressekodex' ist die Nennung der Herkunft eines Straftäters nur erlaubt, wenn »für das Verständnis des Vorgangs begründeter Sachbezug besteht«. Der Sächsischen Zeitung ist das egal.

Mit Spaß lernt’s sich besser

1998 strahlte Pro7 die erste Folge von »Galileo« aus. Von Anfang an wurde die Sendung im Vorabendprogramm von Aiman Abdallah moderiert. Im Interview spricht er über "Unernst als positiven Blick in die Welt".

Seite 18
Andreas Schirmer, Amsterdam

Dem Dankeschön folgt das Drama

Es war ein ungewöhnliches Comeback. Der EM-Start von Whistleblowerin Julia Stepanowa war Lohn für ihren Mut, Doping in ihrer Heimat anzuprangern. Sportlich konnte sie aber kein Zeichen setzen.

ndPlusTom Mustroph, Montauban

Big Brother is watching

Streckenlängen, Zeiten, Pulswerte, Laktat: Trainer kontrollieren heutzutage so gut wie alles bei ihren Radsportlern. Manchen gefällt das sogar, andere fühlen sich dagegen überwacht.

Seite 19
Matthias Koch, Lyon

Meister mit nur einer Hand

Mehrere hundert Fotografen schicken ihre Bilder von der EM in alle Welt. Roland Krivec schafft die Arbeit mit nur einer Hand.

Seite 20
ndPlusNiklas Noack

Ronaldo schlägt »Globall Coach«

Der walisische Trainer Chris Coleman hat für Aufsehen gesorgt bei dieser EM. Vielleicht sogar sehr nachhaltig: Müssen Coleman und seine Kollegen künftig womöglich nie mehr um ihre Jobs bangen? Kurz vor dem Spiel gegen Portugal hat Coleman verraten, welches Hilfsmittel er benutzt hat, um seine Mannschaft bis ins Halbfinale zu bringen: eine Software namens »Globall Coach«, verfügbar in jedem Appstor...

Stolze Waliser gedenken des Ex-Trainers

Lyon. Gareth Bale legte die Hand aufs Herz, schloss die Augen und genoss. Als die walisischen Fans zehn Minuten nach Schlusspfiff die Hymne »Altes Land meiner Väter« anstimmten, standen ihre Helden schweigend vor der Kurve und lauschten. Ihr Trikot hatten Bale und seine Mitspieler längst gegen ein rotes T-Shirt getauscht, auf dem groß das walisische Wort für Danke stand: »Diolch!«»Wir haben die be...

Matthias Koch, Lyon

Das Original ist besser

Portugal feiert seinen Fußballstar. Cristiano Ronaldo führte sein Team endlich zu einem ungefährdeten Sieg und somit ins Endspiel. Kollege Gareth Bale und seine Waliser blicken auf eine starke EM zurück.