Seite 1

UNTEN LINKS

Eine kriminelle Masche besorgt die Behörden: Verbrecher, die sich als Spitzenmanager ausgeben und Firmen um Millionenbeträge bringen. Zum Glück gibt es Kriminalämter, die dem »neuartigen Phänomen« bereits beherzt auf der Spur sind: der »Chef-Masche«. In der Sozialforschung ist das Problem allerdings schon etwas länger bekannt. Und zwar unter der etwas wissenschaftlich-kompliziert klingenden Bezeic...

Flüchtlingszahl sinkt rapide

Berlin. Die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge ist deutlich gesunken. Während 2015 über eine Million Asylsuchende kamen, registrierten die Behörden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 222 264 Neuankömmlinge. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach am Freitag von einer »deutlichen Entspannung« der Flüchtlingslage. Die meisten Schutzsuchenden kamen im ersten Halbjahr a...

Terroranschlag auf Heiligtum in Irak

Bagdad. Beim Anschlag auf ein schiitisches Mausoleum nördlich von Bagdad sind 50 Menschen getötet und über 90 weitere verletzt worden. Der Sajjid-Mohammed-Schrein in Balad, rund 70 Kilometer nördlich der irakischen Hauptstadt, wurde in der Nacht zum Freitag von mehreren Selbstmordattentätern angegriffen, wie die Sicherheitskräfte mitteilten. Zu dem Anschlag bekannte sich die Dschihadistenmiliz Isl...

Länder stoppen Erbschaftsteuer

Berlin. Der Streit um die Erbschaftsteuer zieht sich weiter hin. Im Bundesrat stimmte in der letzten Sitzung vor der Sommerpause am Freitag eine Mehrheit der Länder dafür, die geplante Reform an den Vermittlungsausschuss zu verweisen. Damit verzögern sich die vom Bundesverfassungsgericht geforderten Neuregelungen für Unternehmenserben noch mindestens bis Herbst. Die Große Koalition hatte sich...

Olaf Standke

Kultur der Gewalt

Eines zeigen die tödlichen Attacken in Dallas: Gewalt in diesem Ausmaß wird letztlich nur möglich, weil im Land ein verheerend laxes Waffenrecht herrscht. Auch das gehört zu den Problemen in den USA.

Fünf Polizisten in Dallas getötet

Dallas. Fünf tote Polizisten, neun Verletzte, ein getöteter Heckenschütze - das ist die Bilanz eines blutigen Abends in Dallas, an dem eigentlich gegen Polizeigewalt demonstriert werden sollte. Wie in vielen anderen US-amerikanischen Städten waren auch im texanischen Dallas am Donnerstagabend zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen, um ihre Erschütterung über die Ermordung zweier Schwarzer dur...

ndPlusOlaf Standke

Bataillone für die Ostflanke der NATO

Rüsten und reden - so verkauft die NATO auf dem Gipfel in Warschau ihre Strategie gegenüber Russland. Insgesamt 4000 Soldaten sollen nach Osteuropa geschickt werden. Moskau spricht von einer »konfrontativen Agenda«.

Seite 2
ndPlusSimon Poelchau

Umlage ohne Risiko

Nun ist sie also durch, die Ökostrom-Reform. Sie ist ein weiterer Schritt zur Abkehr von der Energiewende. Natürlich kann man jetzt in den Chor der Ja-Sager einstimmen und sich freuen, dass nun mit den »Überrenditen« bei der Windkraft Schluss gemacht wird, wie es Vertreter der Unionsfraktion tun. In der Tat war das feste Vergütungssystem nicht wirklich marktwirtschaftlich. Schließlich wurde e...

ndPlusMartin Ling

Wer Fluchtursachen ignoriert, wird scheitern

Es gibt, im globalen Maßstab gemessen, immer mehr Gründe zu fliehen, weil das reine Überleben in vielen Ländern des Globalen Südens immer schwieriger wird. Wer diese Fluchtursachen ignoriert, wird scheitern.

Kurt Stenger

Bayern ist doch nicht Griechenland!

Bayern ist doch nicht Griechenland oder Portugal - CSU-Ministerpräsident Horst Seehofer zieht gerne vom Leder, wenn er irgendwelche Forderungen hat, also eigentlich immer. Diesmal brachte ihn sein Schwesterparteifreund Wolfgang Schäuble mit der Idee auf die Fichte, wenn der Bund den Ländern Milliarden für die Bewältigung der Flüchtlingskosten bis 2018 bewilligt, dann müssten Bayern & Co. auch ...

Marcus Meier

Abgas-Gegner

Ein Fahrradfahrer und LINKE-Politiker wird oberster Aufklärer im VW-Skandal: Vorsitzender des entsprechenden Untersuchungsausschusses des Bundestags ist künftig Herbert Behrens. »Es geht nicht nur um VW, es gibt Indizien, dass auch andere Konzerne wie Mercedes, Opel, Fiat und japanische Hersteller falsche Angaben zum Schadstoffausstoß ihrer PKW gemacht haben«, sagt der Niedersachse. Der 62-Jährige...

Martin Leidenfrost

Die Schönheit von Utøya

Am 22. Juli liegt es fünf Jahre zurück, dass Anders Breivik auf der norwegischen Insel 69 Mitglieder der sozialdemokratischen Arbeiterjugend AUF erschoss. Martin Leidenfrost traf einen Überlebenden.

Seite 3
Frank Rieger

Die große Aufgabe

Wenn immer weniger Menschen in Lohn und Brot sind, nehmen auch immer weniger Menschen am Konsumkreislauf teil. Das gefährdet die Marktwirtschaft im bisherigen Sinne in ihren Grundfesten.

Seite 4

Länder leidlich zufrieden mit Kompromiss

Berlin. Der Kompromiss über die Aufteilung der Integrationskosten zwischen Bund und Ländern, auf den sich die Ministerpräsidenten der 16 Länder bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstagabend geeinigt hatten, ist weitestgehend auf Zustimmung gestoßen. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund erklärte, damit hätten sich Bund und Länder zu ihrer finanziellen Verantwortung für die...

Aert van Riel

Niemand überwacht die Überwacher

Der Bundestag ist in seinen Möglichkeiten, die Geheimdienste zu überwachen, stark eingeschränkt. Die nun erstmals im Parlament beratenen Vorhaben der Koalition bringen keine realen Verbesserungen.

Seite 5

Diese Gesetze wurden vom Bundesrat abgesegnet

Während die Reform der Erbschaftssteuer in den Vermittlungsausschuss geschickt wurde, gaben die Mitglieder der Länderkammer anderen Gesetzesvorlagen grünes Licht. Unter anderem passierte das reformierte Erneuerbare-Energien-Gesetz den Bundesrat. Zukünftig müssen Betreiber von Winkraft- und Solaranlagen in Ausschreibungen um staatliche Gelder wetteifern, statt garantierte Fördersätze zu erhalten. E...

ndPlusHagen Jung

NPD-Taktik hilft der AfD

Die NPD in Mecklenburg-Vorpommern könnte bei der Landtagswahl im September an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Will die Partei durch den Verzicht auf Direktkandidaten die Rechtsaußen-Partei AfD stärken?

Marian Krüger

Länder düpieren Schäuble und Gabriel

SPD, Grüne und LINKE haben im Bundesrat die Erbschaftssteuer als verfassungswidrig abgelehnt. In anderen Fragen war man konzilianter. Thüringen will aber CETA auch in die Länderkammer holen.

Seite 6

Tödliche Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA

Juli 2016 In Falcon Heights (Minnesota) stirbt ein Schwarzer, nachdem ein Polizist bei einer Fahrzeugkontrolle mehrfach auf ihn schoss. Mai 2016 Am Steuer eines gestohlenen Autos wird eine Afroamerikanerin in San Francisco von einer Polizeikugel tödlich getroffen. Dezember 2015 In Chicago erschießen Polizisten eine fünffache Mutter und einen Studenten. Beide sind schwarz. J...

Österreich ohne Präsident

Zwölf Jahre hat Heinz Fischer Österreich als Staatsoberhaupt repräsentiert. Seine Amtsführung war bestimmt vom Ausgleich. Er mahnt seinen noch unbekannten Nachfolger zu Augenmaß.

Martin Bialecki, Dallas

Dallas: »Hier hat dieser Krieg angefangen«

Dallas - Schauplatz einer entsetzlichen Tat. Eine Demonstration gegen Polizeigewalt, plötzlich fallen Schüsse. Fünf Polizisten sind tot, mehrere Menschen wurden verletzt. Die Folgen sind unabsehbar.

Seite 7

Südkorea und USA einig über Raketenschild

Peking. China hat scharf gegen die Entscheidung von Seoul und Washington protestiert, zum Schutz vor Nordkorea ein Raketenabwehrsystem (THAAD) in Südkorea zu stationieren. Ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums äußerte am Freitag »die starke Unzufriedenheit und den entschiedenen Widerstand Chinas«. Die Stationierung laufe den Bemühungen zuwider, durch Dialog die Stabilität auf der koreanische...

ndPlusRoland Etzel

Der Schatten von Bush und Blair

Zwei Ereignisse in Bagdad und London haben diese Woche in Erinnerung gerufen, dass die Wunden des Irak-Kriegs nicht verheilt sind oder genauer: dass dieser Krieg eigentlich noch immer andauert.

Seite 8

Brüssel denkt an Strafe

Lange hat die EU-Kommission klare Ansagen zu den überhöhten Defiziten in Spanien und Portugal vermieden. Nun leitet sie nächste Schritte ein, lässt sich aber ein Hintertürchen offen.

John Dyer, Boston

USA verklagen Facebook

Facebook soll Milliardenwerte nach Irland verschoben haben, um zu Hause Steuern zu sparen. Das wirft die amerikanische Steuerbehörde IRS dem Konzern vor. Obama will strenger gegen Steuerumgehungen vorgehen.

Felix Lill, Tokio

Abenomics bis zum Abwinken

Japans konservative Regierung dürfte bei den Wahlen am Sonntag ihre Macht ausbauen - trotz einer gescheiterten Wirtschaftspolitik.

Seite 9

Reim auf die Woche

Drängt es dich, ein Herz zu fangen Oder einen Leib, Musst du um das Ja-Wort bangen: Bitte, unterschreib! Auch vor bittren Niederlagen Auf dem Fußballplatz Sollte dich dein Gegner fragen: Ist das recht, mein Schatz? Und im Nahkampf mit Pistolen Muss der Polizist Sich von dem das Plazet holen, Der das Opfer ist. Zwietracht sollte selbst in Kriegen Einvernehmlich sein. Lasst...

Was ihm nicht schmeckte

Der vor allem als Gastronomiekritiker bekannt gewordene Journalist Wolfram Siebeck ist tot. Er starb am Donnerstag nach kurzer Krankheit im Alter von 87 Jahren. Das teilte seine Familie im badischen Mahlberg mit.Siebeck war Gourmet, Buchautor und Kolumnist. Er schrieb für Zeitungen und Zeitschriften wie »Die Zeit« oder »Der Feinschmecker«. Er veröffentlichte viele Bücher, zuletzt »Siebeck. Kulinar...

Bundesrat stimmt zu

Der Bundesrat hat das Gesetz zum Schutz von Kulturgütern in Deutschland gebilligt. Damit hat das wohl umstrittenste kulturpolitische Vorhaben dieser Legislaturperiode die letzte Hürde genommen. Eine kritische Entschließung fand am Freitag in der Länderkammer keine Mehrheit. Auch ob sich einzelne Länder enthielten, wurde nicht festgestellt. Für die Verabschiedung reicht eine absolute Mehrheit von 3...

Eine Burg in Schongau

Neuschwanstein gibt es nicht - jedenfalls nicht als geografischen Ort. Das befand dieser Tage der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Der musste in einem Rechtsstreit zwischen dem Freistaat Bayern und dem »Bundesverband Souvenir Geschenke Ehrenpreise« (BSGE) ein Urteil fällen. Der BSGE wollte nicht hinnehmen, dass sich Bayern 2011 die Rechte an der Marke »Neuschwanstein« für ein ganzes Sortiment...

Jochen Schmidt

Trotzdem!

Wie soll man denn gewinnen, wenn dauernd Handelfmeter gegen uns gepfiffen werden, wir können doch nichts dafür, dass unsere Spieler Hände haben, oder sollen wir mit elf Sponge Bobs auflaufen?

Christian Baron

Beruf: Kackbratze

Unter dem Schleier der Selbstironie kultivierte Cindy aus Marzahn (Ilka Bessin) jahrelang Klischees über die „Unterschicht“. Jetzt hängt Bessin die Perücke an den Nagel – die Figur sei „zu politisch“ geworden.

Seite 10
ndPlusStephan Fischer

Der Dax kann nicht sterben

Der Dax steht auf keiner roten Liste der bedrohten Arten. Trotzdem gelten ihm mehr Sorgen als jeder bald von der Erdoberfläche verschwindenden Spezies, sobald sich auch nur in Ansätzen etwas Rotes in ihm sehen lässt - und die Erleichterung scheint riesengroß, sobald wieder alles im grünen Bereich ist. »Dax erholt sich langsam«, heißt es dann in Meldungen - als handele es sich um ein vertrautes Fam...

»... mich in den Süden einzunorden«

Albert Ostermaier, in Ihrem lyrischen und dramatischen Werk fühle ich eine schmerzende Romantik der Treulosigkeit. Kommen Ihnen Argumente in den Sinn, um einen scheinbar festgezurrten Begriff zu rehabilitieren - nämlich den der Nibelungentreue? Die Nibelungentreue ist die Treue zum Treuebruch, zum Schulterschluss des Selbstbetrugs und zu der Verblendung, offenen Auges in den Untergang zu gehen. I...

Seite 11

Reaktionen auf das Aus der DFB-Auswahl bei der Europameisterschaft

Nach dem 0:2 im Halbfinale gegen Frankreich ist die Enttäuschung in Deutschland groß. Spieler, Trainer und Verantwortliche trösten sich gegenseitig, und schauen voraus auf die WM 2018. Die internationale Presse zeigt sich beeindruckt von der Mannschaft.»Ihr könnt stolz auf eure Leistung sein. Jetzt haben wir ein neues Ziel. Wir sind Weltmeister - und diesen Titel wollen wir in zwei Jahren in Russl...

ndPlusOliver Kern

Kopf oder Zahl

Vor jedem wichtigem Spiel werden Statistiken hervorgeholt, die den Ausgang scheinbar vorhersagen. Viele lassen sich von ihnen blenden. Das Problem: Sie mögen zwar nicht falsch sein - sind aber oft völlig sinnlos.

ndPlusAlexander Ludewig, Marseille

Kein Grund zu zweifeln

Das 0:2 gegen die Gastgeber fühlte sich wie eine Niederlage gegen eine ganze Nation an. Frankreichs Trainer war stolz auf seine Truppe, der Bundestrainer sah die DFB-Elf als bessere Mannschaft.

Seite 12
ndPlusRalf Jarkowski, Amsterdam

Keine Eintagsfliege

Der Wechsel zu Mehrkampftrainer Wolfgang Kühne war für Cindy Roleder der »Jackpot«. Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Rio holt sie sich bei der EM in Amsterdam ihre erste Goldmedaille ab.

Maik Rosner, Marseille

Frankreich freut sich aufs Finale

EM-Gastgeber Frankreich erlebt durch den Halbfinalsieg gegen Deutschland Momente ungetrübter Freude. Das Endspiel gegen Portugal wird ein Duell der Individualisten Griezmann und Ronaldo.

Seite 13

Willkommensklassen

 Aktuell lernen 12 191 Schüler in 1004 Willkommensklassen. Sie werden dort von 1094 Lehrern unterrichtet. Seit 2015 sind 22 000 geflüchtete Kinder ins Schulsystem aufgenommen worden. Die Hälfte besucht laut Staatssekretär Mark Rackles (SPD) bereits die Regelklassen.  In einer Willkommensklasse sind höchstens zwölf Schüler.  Die Bildungsverwaltung schreibt im »Leitfaden für Integration«, dass 5...

Sozialistische Schulsanierung?

Es ist vielleicht eine abgedroschene Redewendung, doch der Kommentar »besser spät als nie« trifft den Plan zu Sanierung und Neubau der Schulen, den der Regierende Bürgermeister Michael Müller nun vorgelegt hat, am ehesten. Denn mit dem 55 Seiten umfassenden »Abschlussbericht« geht die lang ersehnte Anerkennung des fünf Milliarden Euro teuren Sanierungsstaus einher, zusammen mit einem Zeitplan, wie...

ndPlusAndreas Fritsche

Personalrat ein Rassist und Hetzer?

Der Chef des Fakultätspersonalrats der Charité soll Vorsitzender eines rechten Vereins sein. Antifaschistische Aktivisten machen seine Äußerungen öffentlich und fordern seine Absetzung.

Ellen Wesemüller

Eine Klasse für sich

In der Stechlinsee-Grundschule im Berliner Südwesten lernen geflüchtete Kinder aus fünf Nationen Deutsch. Zum Erfolg gehören eine Farsi sprechende Lehrerin, ein Erzieher und das Netzwerk des Bezirks.

Seite 14

Drohnenflug über dem Getreidefeld

In Brandenburg ist in dieser Woche die Getreideernte angelaufen. Bei weitgehend trockener Witterung sind auch auf den Feldern der Fürstenwalder Vieh und Fleisch GmbH - wie hier auf einem Wintergerste-Schlag bei Briesen (Oder-Spree) - die Mähdrescher im Einsatz. Den Überblick verschafft eine Drohne. Die Bauern erwarten »leicht überdurchschnittliche Getreideerträge«, sagt Bauernpräsident Joachim Ruk...

Wilfried Neiße

Dialogangebot zum Umgang mit dem Land

Es ist ein bisschen mehr Demokratie: Eine Enquetekommission will sich mit dem Bürger im Internet über die Zukunft der ländlichen Regionen austauschen.

Marisa Janson

Kläger wird zum Beklagten

Nachdem er einen Türsteher wegen eines Schlages ins Gesicht angezeigt hatte, wurde Abdu A. selbst zum Beklagten. Wegen eines Befangenheitsantrages wurde die Verhandlung nun vertagt.

ndPlusAndreas Fritsche

Hoffnung für den Armenier Aram

Als »offensichtlich unbegründet« wurde der Asylantrag von Aram M. abgelehnt. Doch er hat noch Chancen, in Brandenburg/Havel bleiben zu dürfen. Glückliche Wendung und neue Hoffnung nach einer neuen Anhörung?

Seite 15

Der Brückendoktor kommt

Bogen. Bei einer spektakulären Aktion haben Experten der Deutschen Bahn in dieser Woche eine Brücke über die Donau vom Wasser aus überprüft. Von einem 86 Meter langen Schiff habe ein Brückenprüftrupp der Bahn in 15 Metern Höhe das Bauwerk im niederbayerischen Bogen kontrolliert, sagte ein Bahnsprecher. Die etwa 25 000 Brücken der Bahn in Deutschland werden mindestens alle drei Jahre auf Stand- und...

Rochus Görgen, Halberstadt

Sorge im Reich des Rotmilans

Er gehört zu Sachsen-Anhalt: der Rotmilan. Nirgendwo sonst gibt es so viele dieser Greifvögel pro Fläche. Doch auch hier ist der Rotmilan durch Windräder und Landwirtschaft bedroht.

ndPlusHermannus Pfeiffer, Hamburg

Steckdose für Kreuzfahrer kaum genutzt

Sonnenschein und Traumschiffe gehören zusammen. Die Rostocker Reederei Aida bricht mit dieser Regel. Ihr neuestes Schiff fährt im Sommer wie im Winter von Hamburg-Altona ab. Vor Schnee und Regen schützt eine Spezialfolie, die das Deck überspannt und doch die UV-Strahlung für ein Sonnenbad im Liegestuhl durchlässt. Wochenweise soll die »Aidaprima« zum Metropolen-Törn auslaufen. Hamburg erhofft sich...

Thomas Schöne, Magdeburg

Hangeln von Projekt zu Projekt

Freie Theater sind eine Bereicherung der Kulturlandschaft. Aber sie kämpfen in Sachsen-Anhalt - das Land wird von CDU, SPD und Grünen regiert - ums Überleben. Wie viele bleiben auf der Strecke?

Seite 16

»Weißes Gold« zum Pökeln

Als Konservierungsmittel für Fische war das Salz, das seit etwa 965 in Lüneburg gefördert wurde, bei Großabnehmern zum Pökeln sehr begehrt. Um 1600 aber bekam die mittlerweile reich gewordene Hansestadt, die diesen Titel seit 1365 trägt, Konkurrenz von Lieferanten aus Südeuropa. Das bremste die Entwicklung hin zu immer mehr Wohlstand. Doch noch bis 1980 wurde in der Saline Salz gewonnen. Unwirtsch...

Erinnerung an Spanien 1936

Vor 80 Jahren, am 18. Juli 1936, putschte in Spanien General Franco gegen die im Februar gewählte Volksfrontregierung. Tausende Antifaschisten aus aller Welt eilten der Republik zu Hilfe, darunter 5000 Deutsche. Auf der großen Gedenktafel in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde sind stellvertretend für die ca. 3000 gefallenen deutschen Antifaschisten 61 Namen verzeichnet. Ein...

Nachlässe im Bauhaus-Archiv

Das Berliner Bauhaus-Archiv hat seine Bestände um Hunderte wichtiger Werke erweitert. Wie das Museum am Freitag mitteilte, konnte es Teilnachlässe der Bauhaus-Künstler Gunta Stölzl, Benita Koch-Otte sowie Alfred und Gertrud Arndt erwerben. Die Kulturstiftung der Länder und die Wüstenrot Stiftung haben den Ankauf finanziell unterstützt.Das 1960 gegründete Archiv sollte dem nach dem Krieg in alle We...

Geld für Barenboims Akademie

Der Bund übernimmt die Finanzierung der Musikakademie des Dirigenten und Pianisten Daniel Barenboim für Musiker aus der arabischen Welt und Israel. Damit wolle Deutschland einen Beitrag zum Friedensprozess in Nahost leisten, kündigte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Freitag an. In diesem Wintersemester sollen die ersten 30 Studenten starten, ab 2018/19 sollen es bis zu 90 Studenten ...

Münchner Mieten vor der 15-Euro-Marke

München. Ein Münchner Haushalt gibt heute im Durchschnitt fast 28 Prozent seines Nettoeinkommens für Miete aus. Die Vermieter kassierten für eine Drei-Zimmer-Wohnung mit gutem Wohnwert bei Mieterwechsel jetzt 14,90 Euro je Quadratmeter kalt, teilte der Immobilienverband Deutschland Süd (IDV) mit. Das seien 40 Cent mehr als vor einem Jahr. »Wir fragen uns, ob im Herbst die 15-Euro-Schallmauer durch...

Andreas Göbel, Erfurt

Freifunk-Wüste am Thüringer Wald

Kostenlos und überall ins Internet - das ist die Idee von Freifunk, den vor allem Initiativen und Vereine vorantreiben. Thüringer Kommunen sind noch zurückhaltend - bis auf wenige Ausnahmen.

ndPlusHagen Jung, Lüneburg

Wo der Senkungsteufel Häuser holt

Seit Jahrhunderten senkt sich die Erde im niedersächsischen Lüneburg, im laufenden Jahr womöglich um bis zu 26 Zentimeter. Die Bevölkerung befürchtet weitere Schäden an Häusern und Straßen.

Martina Jammers

Urdemokratisches Vergnügen

Das Motiv des Gartenlokals begleitete Max Liebermann kontinuierlich in höchst verschiedenen Interpretationen bis in sein Spätwerk. Zum zehnjährigen Jubiläum des Museums der Liebermann-Villa am Wannsee greift das nach wie vor beim Publikum populäre Haus mit der Ausstellung »Max Liebermann - Biergärten und Caféterrassen« diesen Schaffensaspekt des bekanntesten und wohl auch bedeutendsten Malers im B...

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Diese Woche soll die Raumsonde Juno den Jupiter erreicht haben. Wir müssen das mit Vorsicht formulieren, denn es gibt keine Augenzeugen. Das ist ja alles so weit entfernt und so schwer vorstellbar wie Sigmar Gabriel als Kanzler oder die Fertigstellung des Großflughafens BER. Man möchte schließlich nicht irgend einem Schwindel aufsitzen. Der Anlass für den Irak-Krieg war ausgedacht, das wurde gerad...

Seite 18
Sebastian Bähr und Florian Brand

Wir sind die Guten

Im Sommer der Migration 2015 kamen Hunderttausende Flüchtlinge nach Europa und haben auch Deutschland und die Menschen verändert. Entstanden sind seitdem zahlreiche Initiativen, die auf vielfältige Weise praktische Solidarität üben. Die Projekte für Geflüchtete sind hauptsächlich Initiativen aus sozialen Bewegungen und der Zivilgesellschaft, Unterstützung kommt aber auch von staatlicher, wirtschaf...

Seite 20

Nachrufe

Robert Steigerwald 24. 3. 1925 - 30. 6. 2016 In linken Zusammenhängen engagierte sich Robert Steigerwald zeitlebens. Er war Mitbegründer und Vorsitzender der SPD-nahen Jugendorganisation »Die Falken«, von 1945 bis 1948 SPD-Funktionär. Der Wechsel zur KPD kostete ihn den Job: Der Hessische Rundfunk entließ den Jugendredakteur. Steigerwald studierte zwei Jahre an der SED-Parteihochschule i...

Uwe Sattler

Ritter von der traurigen Gestalt

Als sich, fünf Tage nach dem britischen EU-Referendum, Jean-Claude Juncker im Europaparlament an den Brexit-Einpeitscher Nigel Farage wandte, war seine Verbitterung hör- und sichtbar. »Sie haben für den Austritt gekämpft, die Bürger haben dafür gestimmt. Warum sind Sie hier?«, fragte der Kommissionschef den Abgeordneten der Independence Party, der seinen »Sieg« über die EU unverhohlen genoss. ...

Seite 21
ndPlusIngolf Bossenz

Apostolische Antipoden

Die Farbe Weiß war für Kasimir Malewitsch (1878-1935) »die wahre, wirkliche Idee der Unendlichkeit«. Unter dem von ihm begründeten Suprematismus verstand der russische Maler den Primat der reinen, der absoluten Empfindung vor dem Diktat des Gegenständlichen. Es ist denn auch vor allem das Weiß, das die irritierenden, das Faktische konterkarierenden Empfindungen provoziert: Das Weiß des Gewandes vo...

Seite 22
Dirk Werner

Einmal Halle - Wernigerode

Endlich hatten wir ein Thema für unsere Umfrage und zogen los. Die Antworten der Fahrgäste läuteten sehr angenehm in meinen Ohren. Mitunter waren sie aber erschütternd, kaum auszuhalten. Ich hatte damals das Gefühl, solche Aktionen gemeinsam mit F. früher schon durchgeführt zu haben. Obendrein war ich der Meinung, bei den vorhergehenden gemeinsamen Unternehmungen hätte ich, der viel jüngere, immer...

Seite 23
ndPlusGeorg Meusel

Der Verzweiflung entgegentreten

Im Januar 1966 hatten Martin Luther King und seine Leute den ehrgeizigen Plan, den im Süden bewährten gewaltfreien Protest in die Dschungel der Slums in den Großstädten des Nordens zu tragen. Dort waren die Probleme der Schwarzen nicht eine kleinliche Rassentrennung im Bus und an der Imbissbude, sondern die Hoffnungslosigkeit zahlreicher Familien und einer ganzen Generation Jugendlicher, die unter...

Seite 24

Perpetuum mobile

Die Wirkung von Rankings im Hochschulsystem kann man nicht verstehen, ohne auf den fragwürdigen Segen der Drittmittelfinanzierung hinzuweisen. Drittmittel sind Gelder, die Hochschulen aus Stiftungen und der Wirtschaft erhalten. Ihr Anteil an den Uni-Etats beträgt in Deutschland mittlerweile rund 20 Prozent. Hochschulen, die viele Drittmittel einwerben, verschaffen sich damit einen Vorteil gegenübe...

tgn

Bildungslexikon

Harvard University. Die Hochschule mit Sitz in Cambridge/Massachusetts in den USA belegte laut QS World University Ranking 2015/16 Platz zwei. Die Geschichte der Universität reicht zurück in die Zeit der ersten Kolonisten. Der Ort Cambridge, gelegen in der 1630 gegründeten Kolonie Massachusetts Bay, wuchs schnell, so dass 1636 auf Beschluss des Massachusetts General Courts ein College gebaut wurde...

ndPlusLena Tietgen

Methodische Schwächen

In Zusammenarbeit mit dem »Zeit«-Studienführer (ranking.zeit.de) erstellt das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) jährlich ein deutschlandweites Hochschulranking, das der Hilfe bei der Studienwahl dienen soll. (che-ranking.de) Ebenso regelmäßig werden diese Erhebungen von dem seit Jahren von Studierenden betriebenen Beratungsportal für Studierende, studis-online.de, hinterfragt. Für 2016 vermer...

ndPlusIsidor Grim

Hauptsache trendy

Hochschulrankings erfüllen eine ähnliche Funktion wie der Kauf von neuen Turnschuhen für meinen Stiefsohn. Marke und Modell müssen genau die sein, die er in einem Spot gesehen hat. Hauptsache trendy! Dafür, dass er von seinem zusammengesparten Taschengeld irgend einem Weltkonzern hundert Euro mehr hinterher wirft, wird er noch freiwillig zu dessen Werbeträger. Nicht unähnlich verhalten sich E...

Seite 25

Wochen-Chronik

9. Juli 1986 Der Siemens-Manager und Atomphysiker Karl Heinz Beckurts wird zusammen mit seinem Chauffeur Eckhard Groppler in Straßlach bei München durch ein Bombenattentat der RAF getötet. Zum Anschlag bekannte sich das »Kommando Mara Cagol«, das sich nach einer 1975 getöteten italienischen Angehörigen der Roten Brigaden nannte. Die Täter sind bis heute nicht bekannt. Einziger Verdächtiger bl...

ndPlusDaniela Fuchs

Mord in Kielce

Polens Präsident Andrzej Duda entschied sich kurzfristig, nach Kielce zu reisen, um der Opfer eines beispiellosen Verbrechens im Nachkriegspolen zu gedenken. Zwar verurteilte er Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, sah aber nur den vormaligen kommunistischen Staat in der Verantwortung für den Pogrom vor 70 Jahren. Vielen ging die Rede des aus dem Kaczyński-Lager stammenden Duda nich...

Wolfgang Wippermann

»Niemand hat uns geglaubt«

Am 16. Juli 1936 soll es in Berlin eine »Volksfeststimmung« gegeben haben. Warum? War es die Vorfreude auf die 14 Tage später erfolgte Eröffnung der Olympischen Sommerspiele, von der NS-Propaganda zum »Fest der Völker« erklärt? Weit gefehlt! Viele Berliner sollen sich darüber gefreut haben, dass Partei und Polizei sich darum bemühten, »der Zigeunerplage in der Reichshauptstadt Herr zu werden«. Die...

Seite 26
ndPlusReinhard Renneberg

Molekularer DNA-Rekorder

Immer noch schlägt das gentechnische Verfahren mit dem unaussprechlichen Namen »CRISPR/Cas9« hohe Wellen in der Forschungslandschaft. Selbst die Geschäftswelt ist eupho᠆risch. Inzwischen wird die Entdeckung als die wichtigste des neuen Jahrhunderts gehandelt: Wissenschaftspreise purzeln dafür, der Nobelpreis und der Hongkonger Shaw-Preis scheinen in Sicht. CRISPR/Cas9 heißen die von Emma...

Martin Koch

Triumph und Misserfolg

Am 5. Juli 1996 begann ein neues Zeitalter der angewandten Genetik. Mit der Geburt des Klonschafs Dolly wurde für viele Menschen ein Stück Science-Fiction wahr. Andere hielten es eher für einen Albtraum sich vorzustellen, dass man künftig auch Menschen wunschgemäß würde klonen können. Doch das Experiment endete früher als erwartet mit einem Misserfolg. Nach sieben Jahren musste Dolly wegen einer L...

Hans-Arthur Marsiske

Üben für den Ernstfall

Die Szene war kinoreif: Hinter dichtem Gebüsch waren schnarrende Geräusche zu hören, die langsam lauter wurden. Zweige zuckten wild hin und her, zwei dünne Bäume neigten sich. Dann brach das Ungetüm durchs Laub, auf zwei elektrisch betriebenen Antriebsketten und mit hoch erhobenem Metallarm, um mit der dort befestigten Kamera einen möglichst guten Überblick zu bekommen. Es war aber keine futu...

Seite 27

Citizen Science in Aktion

Tagfalter Monitoring Im Jahr 2005 startete das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig das Tagfalter-Monitoring Deutschland. Freiwillige erfassen bei wöchentlichen Begehungen entlang festgelegter Strecken alle tagaktiven Schmetterlinge. Regionalkoordinatoren geben den ehrenamtlichen Zählern vor Ort fachlichen Input. www.tagfalter-monitoring.de Mückenatlas Fo...

StS

Nationales Forschungsprogramm gefordert

»Wir wissen bald mehr über die Insektenwelt Costa Ricas als über die bei uns«, konstatierte der Krefelder Biologe Martin Sorg am Rande des Fachsymposiums »Konferenz der Arten« am vergangenen Wochenende in Berlin. Denn während im fernen Mittelamerika Entomologen (Insektenkundler) von mehreren US-Universitäten forschten, habe hierzulande die Bestimmung der Arten - nicht nur bei den Insekten - in der...

ndPlusBenjamin Haerdle

Unbekannte Vielfalt

Im Mai herrschte große Freude unter Deutschlands Insektenkundlern. Denn da entdeckte ein Entomologe im rheinländischen Zülpich ein Exemplar der zweizelligen Sandbiene. Die Wildbiene mit dem wissenschaftlichen Namen Andrena lagopus wurde in Deutschland bislang nur im Süden nachgewiesen. Der erstmalige Fund in Nordrhein-Westfalen war dem Bundesamt für Naturschutz (BfN), immerhin Deutschlands oberste...

Seite 29
mm

Denkspiellösung »Gottfried v. St.«

Einen weißen Fleck in einer Biografie galt es bei »Das Leben bleibt rätselhaft« vom 2./3. Juli zu füllen: Gottfried von Straßburg wurde 84 Jahre als. So hatte es auch Lothar Wolfram aus Leipzig richtig, der zudem für den Buchpreis ausgelost wurde. An ihn geht der Roman »Die Welt voller Wunder« von Pearl S. Buck aus dem dtv-Verlag. Herzlichen Glückwunsch! Den am häufigsten gewählten Lösungsweg...

Carlos García Hernández

Schach mit Carlos García Hernández

Die Schachspieler, die in die internationale Spitze vorstoßen, werden immer jünger. Und die damit verbundenen Fragen bleiben weiter weitgehend unbeantwortet. Woher rührt dieser Trend, dass die Normen für Internationale Meister und Großmeister von immer mehr Kindern geschafft werden? Gibt es eine natürliche untere Altersgrenze? Jedes Mal, wenn ein neues Talent den Alters-, präziser: Jugendreko...

ndPlusMike Mlynar

Kaufen macht Spaß

Was brachte Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) von seiner, genauer: der Italienreise 1786/88 mit? - die Reportage »Italienische Reise« und einen ganzen Stapel eigener Zeichnungen. Was 100 Jahre später Heinrich Schliemann (1822 - 1890), auf den Spuren des griechischen Reiseschriftstellers Pausanias (115 - 180) wandelnd, aus dem Osmanischen Reich? - den trojanischen Schatz des Priamos und die ...

Udo Bartsch

Kribbeln und kämpfen

Urlaub ist zum Erholen da. Vielen fallen dazu zuerst Pooloasen und Wellnesstempel ein. Es geht aber auch ein paar Nummern kleiner. Beispielsweise beim gemeinsamen Spielen, mit Partner, Freunden oder der Familie. Kleine Würfel- und Kartenspiele nehmen im Urlaubsgepäck kaum Platz weg und passen in jede Strandtasche. Hier ein paar Spielevorschläge für den Sommer '16. »Kniffel« kennt jeder, »Krib...

Seite 30
ndPlusManfred Lädtke

Ein Bild von einem See

Wenn weiße Nebel über dem Chiemsee wabern und die Morgensonne die hügelige Landschaft und die Alpenkette in Farbe taucht, dann «leuchtet» der Chiemgau. Wie vor 200 Jahren die Chiemseemaler, lassen sich heutzutage an solchen Tagen Hobbykünstler mit Staffelei, Pinsel und Farben von der stimmungsvollen Naturlandschaft inspirieren. Wer Aquarellmalerei noch nicht beherrscht, schließt sich zwischen Früh...

Seite 31
Heidi Diehl

Urlauber zwischen den Fronten

Das Beste, was einem Land passieren kann, ist eine gute Entwicklung im Tourismus«, sagte Sebastian Ebel, Vorsitzender Geschäftsführer der TUI Deutschland GmbH, am 18. Juni bei der Vorstellung der Winterprogramme vor Journalisten. Ein Satz wie in Stein gemeißelt! Zehn Tage später sprengten sich im internationalen Flughafen von Istanbul drei Selbstmordattentäter in die Luft und rissen 45 Menschen mi...

Seite 32
ndPlusRalf Hutter

Künftig heißt er Tehnoetic

Die Stiftung Ceata teilt ihr Bukarester Hauptquartier unter anderem mit einem großen Kopiergerät. Wenn das loslegt, ist ein Gespräch nur schwer möglich. Zum Glück verstummt es, als der Ceata-Vorsitzende aus dem ersten Stock wieder herunterkommt. In den Händen hält er zwei Halbliterkrüge mit Wasser - im Erdgeschoss gebe es keins, sodass er sich immer eine große Portion zum Arbeiten herunterhole, er...