Seite 1

Unten Links

Schlafen auf Arbeit - das kommt jetzt ein wenig überraschend auch für nd-Redakteure - zeugt nicht länger von Desinteresse am Erfolg des Unternehmens oder gar an der revolutionären Weltbewegung. Studien zeigen: Ein halbes Stündchen Schlaf auf Arbeit steigert die Produktivität (um bis zu 100 Prozent!), ist für die Figur gut und hebt die Stimmung, wegen des ausgeschütteten Serotonins. Zu allen guten ...

BND verstieß gegen Auftrag und Recht

Berlin. Der deutsche Auslandsgeheimdienst BND hat zumindest bis Oktober 2013 gegen seinen Auftrag und auch gegen rechtliche Beschränkungen seiner Arbeit verstoßen. Das geht aus einem Bericht der parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr) hervor, der in Auszügen von der Agentur dpa veröffentlicht wurde. Demnach hat der BND bis Herbst 2013 rund 3300 Ziele in EU und NATO ausgespäht. Laut dpa ist im Be...

Abe will Japans Verfassung ändern

Tokio. Japans Regierungschef Shinzo Abe will nach seinem Sieg bei den Teilwahlen zum Oberhaus mit anderen Parteien über eine Änderung der pazifistischen Verfassung sprechen. Er hoffe auf intensive Diskussionen zu dem Thema, sagte Abe während einer Pressekonferenz am Montag. Medienberichten zufolge verfügen Abes Liberaldemokraten und ihre Verbündeten nun außer im Unterhaus auch im Senat über die fü...

Theresa May soll Brexit managen

London. Der britische Premierminister David Cameron tritt am Mittwoch zurück. Bereits am Mittwochabend werde Innenministerin Theresa May das Amt übernehmen, kündigte Cameron am Montag an. Damit scheint der Führungskonflikt bei den Konservativen beigelegt, der nach dem Brexit-Referendum am 23. Juni ausgebrochen war. Am Dienstag wolle er seine letzte Kabinettssitzung leiten, Mittwoch biete er Königi...

Velten Schäfer

Politik des Fragezeichens

Eine »niedrige zweistellige Zahl« an befreundeten Regierungsstellen habe der BND bis 2013 abgehört - so steht es im jetzt teils bekannten parlamentarischen Prüfbericht. Klingt überschaubar?

ndPlusHaidy Damm

Greenpeace: TTIP zerstört Energiewende

Am Montag sind die Verhandlungen zu TTIP in die 14. Runde gestartet. Neue Leaks zeigen: Die EU hofft auf den Durchbruch, die USA sind wenig kompromissbereit. Für die Energiewende könnte das Abkommen negative Folgen haben.

Seite 2

Blinder Fleck in Lohndebatte

Als das Statistische Bundesamt Ende Mai die Daten zum deutschen Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal veröffentlichte, staunten Leute, die sich gerne tief in wirtschaftliche Zahlenwerke vergraben, nicht schlecht: Das Arbeitnehmerentgelt war um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Es handelte sich nicht nur um einen der höchsten Anstiege der Bruttolöhne seit erdenklichen Zeiten, er war au...

ndPlusJörg Meyer

Wirkt ein bisschen, glaubt man

Die Beschäftigung steigt weiter, die Zahl der von Hartz IV betroffenen Erwerbstätigen sinkt, die Kontrollen funktionieren nicht. Das sind drei Untersuchungsergebnisse der Mindestlohnkommission.

Jörg Meyer

Am Anfang der Aufholjagd

In der neuen Auswertung zu Lohn- und Arbeitskosten kommt das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung zu dem Schluss, dass in Deutschland höhere Löhne gezahlt werden müssen.

Seite 3
John Malamatinas

Der Kampf um VIO.ME ist nicht vorbei

Ein Jahr nach der Einigung mit den Gläubigern laufen in Griechenland soziale Kämpfe weiter. Einer davon - vielleicht nicht der größte, aber sicher einer der entschlossensten - ist der Kampf der Arbeiter der Ex-Fliesenfabrik VIO.ME in Thessaloniki. Seitdem sie von ihren Bossen 2012 verlassen wurden, haben die rund 30 verbliebenen Arbeiter in einem Selbstorganisierungsprozess ihre Fabrik besetzt und...

ndPlusTom Strohschneider

Geboren in der Hitze des OXI

Es war 22.35 Uhr an jenem 5. Juli vor einem Jahr, als das für viele Unvorstellbare endgültig Wirklichkeit wurde: Die Nein-Stimmen beim griechischen Referendum über die Gläubiger-Politik lagen bei der Auszählung uneinholbar vorn. Ein Jahr später lebt das Land immer noch im Krisenmodus. Die SYRIZA-geführte Regierung hat aus dem OXI ein Ja zu weiteren Verhandlungen über ein neues Kreditprogramm gemac...

ndPlusVincent Körner

Die Lust, bestrafen zu wollen

Hat die deutsche Krisenpolitik etwas mit dem EU-Frust vieler in Europa zu tun? Nein, sagt Merkel. Das sieht selbst Obama anders.

Anke Stefan, Athen

Die Einheit ist weg

Vor einem Jahr einigte Athen sich mit den Gläubigern auf Reformen, mit denen der Grexit vermieden werden sollte. Von der damaligen Einigkeit unter allen Parteien ist heute nichts mehr zu spüren.

Seite 4
Aert van Riel

Mit Merkel nicht machbar

Gut ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl ist unklar, für welche Strategien sich die Grünen entscheiden werden. Während sich die Parteilinken im Wahlkampf stärker vom Regierungslager unterscheiden wollen, setzen die Realos auf Unterstützer aus der bürgerlichen Mitte. Deswegen streiten die Parteiflügel über die Wiedereinführung der Vermögensteuer. Für dieses Instrument gibt es angesichts der wac...

ndPlusOliver Eberhardt

Mit Feuer gegen die Eiszeit

Es ist ein Spiel mit dem Feuer, um eine Eiszeit zu beenden. Nach dem Besuch seines Außenministers Samech Schukri in Israel braucht Ägyptens Präsident Abdelfattah al-Sisi schnelle Fortschritte im israelisch-palästinensischen Friedensprozess. Beide Seiten sind bereit, sich an einen Tisch zu setzen. Ergebnisse hängen von Benjamin Netanjahus Bereitschaft ab, seine rechten Partner zu feuern. Die Mehrhe...

Haidy Damm

Mit Überwachung gegen Transparenz

Das 14. Treffen seit 2013 soll eine entscheidende Runde in den TTIP-Verhandlungen werden. Die EU will schnell fertig werden und möglichst viele Punkte geklärt haben, bevor es zum sogenannten Endgame kommt. Diese Strategie scheint nicht aufzugehen. Denn die Verhandler aus den USA lassen sich Zeit. Die spielt ihrer Meinung nach für sie - egal, wer nach den Präsidentenwahlen an der Spitze des Staates...

ndPlusEllen Wesemüller

Bürgermeister der Nacht

Das Wahlprogramm der CDU zum Abgeordnetenhaus in Berlin fällt ungewöhnlich glamourös aus. Zum einen haben die Christdemokraten das Papier verfilmt: der 35-Minüter wird am Freitag im Kino uraufgeführt. Zum anderen findet sich dort die Idee, einen Nachtbürgermeister für die Hauptstadt zu schaffen: Er soll »in Konfliktsituationen moderieren, strategische Konzepte für die Weiterentwicklung des Nachtle...

Bernd Zeller

Auf der großen Bühne

In unserem heutigen Bericht gehen wir Mutmaßungen über die immer besser werdende Vermittlung der Politik gegenüber den einfachen Menschen da draußen im Volk nach, und dies anlässlich einer Meldung im Nachrichtenmagazin »Spiegel«. Die Darstellerin der Cindy aus Marzahn hört auf. Solches müsste uns nicht weiter interessieren, sofern wir nicht zum engeren Kreis der Fans gehören, aber es veranlasst un...

Seite 5
ndPlusGrit Gernhardt

Viele bleiben sehr lange in Hartz IV

Wer einmal in den Sozialleistungsbezug fällt, kommt nur schwer wieder heraus. Das zeigen aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Die Zahl derer, die mindestens vier Jahre auf Hartz IV angewiesen waren, sei zwischen Dezember 2014 und 2015 nur um 0,8 Prozent auf 2,576 Millionen zurückgegangen, bestätigte ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit (BA) gegenüber »nd«. Im Dezember 2014 waren demn...

Hofreiter würde »Wagnis« eingehen

Die Grünen stehen in den Debatten über das Für und Wider einer rot-rot-grünen Zusammenarbeit etwas abseits. Doch nun lässt Parteichef Anton Hofreiter Interesse erkennen.

Aert van Riel

Rote Linien bei CETA überschritten

Für Parteichef Sigmar Gabriel wird es nicht leicht, seine Genossen von CETA zu überzeugen. Nach Ansicht von Parteilinken widerspricht das Abkommen in seiner vorliegenden Form der Beschlusslage der SPD.

Aert van Riel

Millionäre stärker besteuern oder nicht?

Die Grünen streiten darüber, ob sie sich für eine Wiederbelebung der Vermögensteuer einsetzen sollten. Während der linke Parteiflügel mehr Gerechtigkeit fordert, wollen die Realos Unternehmen schonen.

Seite 6
ndPlusMarcus Meier

Verzerrte Beweislage?

Wollte die Staatsanwaltschaft Hagen das politische Motiv eines Brandanschlags unterschlagen? Der LINKE-Politiker Jasper Prigge fordert eine Untersuchung und wirft Ermittlungsbehörden schwere Fehler vor.

Lauschangriff auf Freunde

Berlin. In der BND-Affäre um »Spionage unter Freunden« sind neue Details über den Umfang der bis Oktober 2013 laufenden Aktionen bekannt geworden. Nach einem der dpa vorliegenden Bericht des Bundestagsgremiums zur Kontrolle der Geheimdienste (PKGr) wurde »eine niedrige zweistellige Zahl von Teilnehmern« abgehört, die Regierungen von EU- oder NATO-Ländern zuzuordnen sind. Darunter seien Staatsoberh...

ndPlusRobert D. Meyer

Die Märtyrer 
von der AfD

Vertreter von Union und SPD plädieren für eine Überwachung von Teilen der AfD aufgrund ihrer Kontakte zu Rechtsradikalen. Doch eine Observation könnte der Partei letztlich auch nutzen.

Seite 7
ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Abe greift nach der Verfassung

Japans Regierungschef Abe kann nach seinem Wahlerfolg die Verfassung ändern. Nachbarn zeigen sich besorgt, dass dies zulasten des japanischen Pazifismus geht.

Oliver Eberhardt, Tel Aviv

Ägypten und Israel auf Annäherung

Monatelang hatten Beamte der Regierungen Israels und Ägyptens geredet: über Zusammenarbeit, über die Lage im Nahen Osten. Und dann ging alles ganz schnell. Am Sonntagmorgen kündigte der ägyptische Außenminister Samech Schukri an, er werde nun nach Israel fliegen, kurze Zeit später saß er in der Maschine. Und am Nachmittag und am Abend dann insgesamt vier Stunden lang Israels Regierungschef Benjami...

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

Kuba vor neuer Spezialperiode?

Kubas Präsident Raúl Castro hat die kubanische Bevölkerung auf wirtschaftlich schwierige Zeiten und neue Einschränkungen eingestimmt. Grund sind vor allem sinkende Einnahmen aus dem Export.

Seite 8

Schwarzer von Polizei in Texas getötet

Dallas. Nach dem Tod zweier Schwarzer durch Polizeigewalt sorgt ein weiterer Vorfall in den USA für Aufsehen. Im texanischen Houston schossen Polizisten am Samstag den Afroamerikaner Alva Braziel nieder, später erlag dieser seinen Verletzungen.Nach Angaben der örtlichen Medien erklärte die Polizei, Braziel sei bewaffnet gewesen und habe sich geweigert, die Waffe fallenzulassen. Stattdessen habe er...

ndPlusPeter Stäuber, London

Pandorabüchse Brexit-Votum

Die Abstimmung über den Austritt Großbritanniens aus der EU ist noch lange nicht verdaut. Der polarisierende Abstimmungskampf hat Hass gesät, der immer mehr gewaltsame Formen annimmt.

Steffi Weber, Amsterdam

Ein fantastisches Wahlgeschenk

Nach dem Brexit-Votum ist die EU-Debatte in den Niederlanden neu entflammt. Die Sozialistische Partei setzt sich für eine EU-light ein.

Seite 9
Irina Wolkowa, Moskau

Russen sollen Autos teilen lernen

Die eigenen vier Räder unter dem Allerwertesten - zu Zeiten der Mangelwirtschaft oft nicht mehr als ein schöner Tagtraum. Nach dem Ende von Sowjetmacht und Kommunismus ging er für viele in Erfüllung. Anfangs als Drandulet, Uralt-Schrott, der in Europa am TÜV gescheitert war. Später als Kleinwagen, den westliche Autobauer kostengünstig in Russland produzieren ließen. Man pflegte sein »Awto« voller ...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Frankfurt wehrt sich gegen Umzug

Mit der Fusion der Deutschen Börse mit der Londoner Stock Exchange könnte eine größten Börsen der Welt entstehen. Doch der Brexit hat dem offenbar einen Strich durch die Rechnung gemacht.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Es darf wieder gesichtet werden

In Deutschland geht das Planfeststellungsverfahren für das Megaprojekt Feste Fehmarnbeltquerung in die zweite Runde. Ausgerechnet in der Ferienzeit können die Unterlagen studiert werden.

Seite 10
ndPlusMartin Ling über den neuen Plan für den Entwicklungshaushalt

Von globaler Entwicklung weit entfernt

Für Entwicklungsminister Gerd Müller ist es ein historischer Meilenstein, für den Verband Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe (VENRO) ist es zu kurz gesprungen: Erstmals in der Geschichte des Entwicklungsministeriums (BMZ) wird 2017 die Acht-Milliarden-Euro Schwelle übersprungen, freute sich Müller nach dem vom Bundeskabinett gebilligten Regierungsentwurf für den Haushalt 2017, der immerhin e...

ndPlusHenri Rudolph, Mumbai

Engel der Barmherzigkeit

Abdul Sattar Edhi - in Deutschland kennt ihn kaum jemand, in Pakistan kennt ihn jeder. Mit seiner Stiftung rettete Edhi Waisen, Kranke und Arme - half Millionen von Pakistanern. Jetzt ist er gestorben. Das Land trauert. Mit einem Staatsbegräbnis ehrte am Samstag Pakistan den 88-jährigen Sozialaktivisten und Humanisten Abdus Sattar Edhi. »Mit Ihnen Sir«, so die Zeitung »The Daily Times«, »verl...

Thilo F. Papacek

Ein Baudenkmal der Korruption

Der fünfte Teil der Dokumentarfilmreihe »Count Down am Xingu« beleuchtet die Zusammenhänge zwischen dem Bau des drittgrößten Wasserkraftwerks der Welt und der aktuellen Politikkrise in Brasilien.

Ralf Hutter

Ambivalente Zeit 
im Bruderstaat

Madgermanes, die »aus Deutschland Kommenden« werden in Morsambik ehemalige DDR-Vertragsarbeiter genannt. Ein Comic beschreibt schöne wie unschöne Erfahrungen aus dieser Zeit.

Seite 11
Maria Jordan

Protest vor Neuköllner Rathaus

Am Montag protestierten etwa 25 Geflüchtete gemeinsam mit Unterstützern gegen ihren Zwangsumzug in die Notunterkunft Tempelhof. Seitdem ihre bisherige Notunterkunft in der Jahnsporthalle in Neukölln am Freitag geschlossen wurde, campieren die syrischen Geflüchteten vor der Halle auf dem Columbiadamm. Sie weigern sich, in eine weitere Massenunterkunft zu ziehen, nachdem sie bereits zehn Monate in d...

Auf dem Rücken der Anwohner

»Der Umfaller« wurde der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) einmal von einer vierbuchstabigen Zeitung genannt, nachdem er entgegen vorheriger Beteuerungen Steuererhöhungen beschlossen hatte. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) änderte am Montag auch recht unerwartet seine Meinung. Plädierte er doch vor dem Wochenende dafür, das Gespräch mit den Bewohnern der Rigaer Straße 94 z...

Peter Kirschey

Schuldig des Mordes an Luke Holland

Rolf Z. ist schuldig des »Heimtückemordes« am 31-jährigen Briten Luke Holland. Das Landgericht Berlin verurteilte ihn am Montag zu einer Freiheitsstrafe von elf Jahren und sieben Monaten.

Faust aufs Auge

Sie haben ein verletztes Auge. Wer hat Ihnen das verpasst?Ein Polizist hat mir mit seiner Faust auf das Auge geschlagen. Das war gegen Ende der Demonstration zur Unterstützung des Hausprojekts in der Rigaer Straße 94.Warum waren Sie auf der Demonstration?Wie fast 4000 andere habe ich gegen die Gentrifizierung in der Stadt protestiert. Die Mieten steigen, viele Hausprojekte der linken Subkultur wur...

ndPlusNicolas Šustr

Polizei statt Gespräche

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) zieht sein Gesprächsangebot zur Rigaer Straße zurück. Opposition und Anwohner halten das für keine Lösung.

Elsa Koester

»Und dann griff die Polizei uns an«

Rund 4000 Menschen demonstrierten am Samstag für den Erhalt des Hausprojekts in der Rigaer Straße in Berlin. Bei Auseinandersetzungen mit der Polizei wurden Beamte verletzt - und viele Demonstranten, berichtet ein Teilnehmer.

Seite 12

Tödliches Überholmanöver

Ein Rettungshubschrauber steht am Montag auf der Bundesstraße 97 bei Spremberg. Drei Menschen kamen hier bei einem missglückten Überholmanöver ums Leben. Ein 50-Jähriger hatte sein Auto auf die Gegenfahrbahn gelenkt, um an einem Lkw vorbeizukommen. Dabei stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen. Der Unfallverursacher sowie die 62-jährige Fahrerin des anderen Autos und ihre 80 Ja...

Wilfried Neiße

»Es kommt ja doch alles ans Licht«

Der langersehnte Untersuchungsausschuss des brandenburgischen Landtags zur Terrorzelle »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU) konstituiert sich nun und will die Beweisaufnahme bis Ende 2018 geschafft haben.

Maria Jordan

Hauptstadt der Abschiebungen

Viele Länder des Westbalkans werden als sichere Herkunftsländer eingestuft. Asylanträge von Geflüchteten mit dieser Herkunft werden fast immer abgelehnt. Die häufige Folge ist ihre Abschiebung.

Seite 13

Wasser aus allen Richtungen

Meersburg. Vorerst letzter Badeausflug: Ausflügler springen bei Meersburg in Baden-Württemberg in den Bodensee. Nun warnt der Deutsche Wetterdienst für die Region zwischen Donau und Alpen erneut vor heftigen Gewittern mit starkem Hagel, Sturmböen und Dauerregen. Damit besteht für erst kürzlich überschwemmte Gebiete schon wieder akute Hochwassergefahr. Der Deutsche Wetterdienst rechnet in den komme...

Koalition in Mainz gibt sich zuversichtlich

Mainz. Die drei Regierungsparteien in Rheinland-Pfalz - SPD, Grüne und FDP - sind zuversichtlich, dass Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) die von der CDU beantragte Vertrauensabstimmung wegen des Flughafens Hahn überstehen wird. Der Antrag auf Entziehung des Vertrauens sei eine überzogene »Maßnahme, die wie ein Vorschlaghammer daher kommt«, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitze...

Land ohne Brenntage

Wohin, wenn Stürme Äste vom Bäumen gefegt haben? In der Vergangenheit sind sie oft auf Grundstücken verbrannt worden. Das aber ist in Thüringen nun verboten - und die meisten halten sich daran.

Seite 14

bat-Theater feiert Richtfest

Die Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« hat am Montag Richtfest bei der umfassenden Sanierung und dem Umbau des bat-Studiotheaters im Prenzlauer Berg gefeiert. Insgesamt werden rund 3,5 Millionen Euro investiert. Bestandteile der Baumaßnahme sind der Umbau des Zuschauerraums, der Bühne und des Foyers. Ein barrierefreier Zugang wird ebenfalls eingerichtet. Der Abschluss der Bauarbeiten und...

Kunstsammler gibt Einblicke

Der Berliner Rechtsanwalt und Kunstliebhaber Peter Raue gibt erstmals Einblick in seine Sammlung. Im Haus am Waldsee ist seit kurzem die Ausstellung »Chinese Whispers« zu sehen, die der Fotokünstler Ingo Mittelstaedt gestaltet hat. Er setzt dabei rund 100 Werke aus der Sammlung Peter Raue mit 40 eigenen Arbeiten, Fundstücken und Objekten in Beziehung, teilte das Museum auf seiner Internetseite mit...

Dercon zu Gast in Berlin

Mehr als 400 Museumsexperten aus aller Welt beraten in dieser Woche (12. bis 15. Juli) in Berlin über neue Möglichkeiten der Kommunikation und Vermittlung. Die Konferenz im Deutschen Historischen Museum ist nach Angaben der Organisatoren das international führende Treffen zur Kommunikation von Museen. Mit dabei sind etwa Nathalie Bondil vom Musée des Beaux Arts in Montreal, Chris Michaels vom Brit...

Dutzende Sonderschauen

Die Berliner Museen laden im Juli und August zu mehr als 50 Sonderausstellungen. Zudem bieten viele Häuser besondere Aktionen an - eine Karibische Nacht, Entdeckungstouren mit dem Fahrrad oder eine Open-Air-Filmreihe. Ein besonderes Programm gibt’s auch zum 100. Geburtstag des Körnerparks in Neukölln und zum 200. Geburtstag des Parks Glienicke in der Nähe von Potsdam. Höhepunkt des Berliner Museum...

Karusseit, Heym und ein Akkordeon

Stefan Heym einmal ganz anders: heitere Anekdoten zum Thema Ehe- und sonstige Lebensnotwendigkeiten, geschrieben für seine Ehefrau Inge. Diese vergnügten und nachdenklichen, humorvollen und weisen Geschichten in »Immer sind die Weiber weg« zeigen Stefan Heym von einer ganz neuen, unbekannten Seite. Ob er nun von der ersten misslungenen Tanzstunde oder aber von einem verlorenen Gebiss erzählt - nie...

Musikfestival spendet für UNICEF

Das »Peace x Peace«-Festival in der Berliner Waldbühne vor einem Monat hat mehr als 413 000 Euro eingebracht. Das teilte die Konzertagentur Semmel Concerts mit. »Durch die immense Hilfsbereitschaft aller Künstler und Unterstützer konnten wir mit «Peace x Peace» ein Benefiz-Festival auf die Beine stellen, das sich für die Kleinsten und Schwächsten der Gesellschaft einsetzt«, sagte Geschäftsführer D...

Die Trommel als Religion

Der Takt der Trommeln bestimmt buchstäblich das Leben der Mitglieder von Yamato - The Drummers of Japan: Alle Mitglieder des Ensembles unterwerfen sich den gleichen Regeln und Tagesabläufen. Diese Einheit sei es, die ihrem Spiel Perfektion verleihe, sagen die Künstler. Die Taiko-Trommler nennen ihren strengen und besonderen Lebensstil »Taiko-do«: Gemeinsam essen, gemeinsam trainieren, gemeinsam pr...

Gelder für Klassenfahrten verfallen

Schwerin. Obwohl das Land Mecklenburg-Vorpommern mehr Geld zur Verfügung stellt, gehen weniger Schüler auf Klassenfahrt. Auf diesen Widerspruch hat die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Simone Oldenburg, hingewiesen. »Hunderttausende Euro werden jedes Jahr nicht ausgegeben«, sagte sie der dpa. Mindestens 700 000 Euro seien seit Inkrafttreten der neuen Richtlinie, die Bild...

Durch alle Instanzen

Seit 2013 rollt der Verkehr über die Dresdner Waldschlößchenbrücke. Der juristische Streit um die Baugenehmigung aber geht weiter. Nun beschäftigt der Fall erneut das Bundesverwaltungsgericht.

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Wo Bremens Bürger weiden

Bremens Bürgerpark mit Stadtwald zählt mit seinen gut 200 Hektar zu den schönsten deutschen Landschaftsparks. Auch die alten Hochbunker am Rande des Areals sind gefragt - als Probenräume für Bands.

Monika Melchert

Berlin im Sommer der Widersprüche

Das gigantische Sportfest sollte ein Deutschland vorführen, das es längst nicht mehr gab. In seinem Buch lässt Oliver Hilmes die 16 Tage im August 1936 aus der Perspektive einzelner Beobachter Revue passieren.

Seite 15

UNESCO tagt in Istanbul

Die UNESCO berät seit Sonntag über die mögliche Aufnahme von 29 weiteren Kultur- und Naturstätten in die Liste des Welterbes. Das Welterbekomitee der UN-Kulturorganisation befasst sich auf seiner bis zum 20. Juli dauernden Jahrestagung in Istanbul außerdem mit dem Schutz gefährdeter Stätten. Als gefährdet gilt unter anderem das gesamte Welterbe im Bürgerkriegsland Syrien.Aus Deutschland könnten di...

Einer, der geblieben war

Der »New York Times«-Korrespondent Sydney Schanberg, dessen Berichte über das Terrorregime der Roten Khmer Grundlage für den Film »The Killing Fields - Schreiendes Land« waren, ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Nach Angaben seines früheren Kollegen Charles Kaiser starb der Pulitzer-Preisträger am Samstag nach einem Herzinfarkt in Poughkeepsie (New York).Schanberg hatte gemeinsam mit seinem kam...

Christin Odoj

Die Überlegenheit des Natterfußballs

Die fiese portugiesische Giftnatter hat wieder zugeschlagen - ein allerletztes Mal. Ihre Beute lässt sie stets über eine lange Distanz in dem Glauben, den Kampf noch gewinnen zu können, bis den einen tödlichen Biss setzt.

ndPlusChristian Baron

Am Abgrund der Erhabenheit

Der US-amerikanische Schriftsteller Stewart O’Nan zeichnet Fitzgeralds letzte drei Jahre nach – jene Zeit also, in der sich der Erfolg des legendären Literaten in quälender Aussichtslosigkeit verflüchtigte.

Seite 16

Geheimnisse um Goliath

Viele Geheimnisse um das biblische Volk des Riesen Goliath können nun aufgeklärt werden: Altertumsforscher haben im Süden Israels erstmals einen Friedhof der Philister ausgegraben. Einige der Fundstücke werden seit Sonntag im archäologischen Rockefeller-Museum in Jerusalem gezeigt.Die Entdeckung des Philister-Friedhofs in der Hafenstadt Aschkelon bildet die Krönung einer 30 Jahre währenden Grabung...

Kristallglobus für Hajdu

Der Kristallglobus, der Hauptpreis des 51. internationalen Filmfestivals im tschechischen Karlovy Vary, geht nach Ungarn. Der Regisseur Szabolcs Hajdu wurde für sein Drama »Ernelláék Farkaséknál« (Nicht die Zeit meines Lebens) ausgezeichnet. Es erzählt von Ernella, die nach einem missglückten Aufenthalt in Schottland unerwartet mit ihrer Familie bei ihrer Schwester Eszter auftaucht. Hajdu drehte d...

Raus aus der »Bäh-Ecke«

Als Geburtsstadt von Karl Marx will Trier den Philosophen zu dessen 200. Geburtstag im Jahr 2018 in neues Licht rücken. »Heute sieht man Karl Marx differenzierter. Lange Zeit war er eher so in einer Bäh-Ecke in Trier«, sagte Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) der Deutschen Presseagentur. Das Verhältnis der Stadt zu ihrem »großen Sohn« habe sich in den vergangenen Jahren »eindeutig« verändert. »...

ndPlusFokke Joel

Vom Verschwinden des Vertrauten

Eigentlich ist der Held dieses Romans die Stadt Istanbul. Doch die 18-Millionen-Metropole am Bosporus ist ja mit ihren Häusern und Moscheen, Straßen und Gassen das Werk von Menschen. Jedes Haus, jeder Gegenstand enthält die Geschichte dieser Menschen, sodass sich die Geschichte Istanbuls als die Geschichte ihrer Bewohner erzählen lässt.Eine dieser Geschichten ist die von Mevlut. Geboren in einem k...

ndPlusSiegfried Schmidtke

Der Hoch-Stapler

Es wäre »wirklich sehr schade«, wenn es zum Brexit käme, meinte Tony Cragg vor der Entscheidung zum EU-Austritt Großbritanniens: »Das wäre ein Schritt rückwärts in der Entwicklung.« Als Künstler, so der 67-jährige Engländer, profitiere er davon, in Kontinentaleuropa leben und arbeiten zu können.Anthony »Tony« Cragg ist ein Künstler von Weltgeltung. Er gilt als der bedeutendste britische Bildhauer ...

Seite 17

Finale mit mäßiger Quote

Das Interesse der deutschen Fernsehzuschauer an der Fußball-Europameisterschaft ist nach dem Aus des DFB-Teams deutlich zurückgegangen. 17,68 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntag Portugals 1:0-Finalsieg nach Verlängerung gegen Gastgeber Frankreich. Die ARD-Übertragung erreichte einen ordentlichen Marktanteil von 60,1 Prozent, belegte in der Hitliste der meistgesehenen EM-Spiele aber nur Platz...

NRW weiter an der Spitze

Nordrhein-Westfalen bleibt im bundesweiten Vergleich der führende Standort für Fernsehproduktionen. In den Jahren 2013 und 2014 hielt NRW mit einem TV-Produktionsanteil von durchschnittlich 36 Prozent seinen Spitzenplatz zum vierten Mal in Folge. Das geht aus einer Vergleichsstudie des Dortmunder Medienforschungsinstituts Formatt im Auftrag des Ministeriums für Bundesangelegenheiten, Europa und Me...

Seite 19
ndPlusTom Mustroph, Andorra

Die Fleißigen und die Überehrgeizigen

Die Wachstumskurve des deutschen Radsports flacht ab. Das ist auch an den zwei deutschen Teams der Tour zu erkennen. Bora ist oft erfolglos in Fluchtgruppen vertreten. Und bei Giant Alpecin rumort es.

Alexander Ludewig, Paris

Die Pflicht zu gewinnen

Positiver Ausnahmezustand: Portugal feiert einen historischen Sieg. Negativer Ausnahmezustand: Welche Wirkung die strengen Sicherheitsmaßnahmen zur EM auf Frankreich haben, ist noch ungewiss.

Seite 20

»Mutiges« Treiben durch die engen Gassen von Pamplona

Madrid. Beim San-Fermín-Fest in Pamplona wurden am Sonntag zwei Männer schwer verletzt, die am traditionellen Stiertreiben durch die engen Gassen der Stadt teilgenommen hatten. Ein Mann wurde von einem Stierhorn am Nacken getroffen und erlitt eine tiefe Wunde, ein zweiter wurde von einem Horn in der Achselhöhle getroffen. Die Stierhatz ist Teil des jährlichen San-Fermín-Festes. Sie beginnt mit je ...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Hochzeit per Gesetz

Dem kirgisischen Parlament liegt ein Gesetzentwurf vor, der Hochzeiten mit Ausländern verbieten will. Auch Unternehmen sollen Grenzen gesetzt werden.